1900 / 200 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Getreidemarki. (Sc{hluß.) Weizen fest, pr. August 20,20,

pr September 20,40, pr. Septbr.-Dezbr. 20 85, pr. Novbr.-Februar 1,50. Roggen behauptet, pr. August 14,40, pr. Nov.-Febr. 15,15. Mehl fest, pr. August 26,35, pr. September 26,50, pr. Sept.- Dez. 27,1 r. Novbr.-Februar 28,00. Rüböl ruhig, pr. August 66, pr. Septbr. 693, pr. Septbr.-Dezbr. 654, pr. Januar- April 651, Spiritus ruhig, pr. August 35, pr. Sept. 354, pr. Septbr.-Dezbr. 4}, pr. Januar- April 34,

ohzuder. (S&bluß.) Ruhig. 889/06 loko 30} à 31. Weißer Zudckter ruhig, Nr. 3, für 100 kg pr. August 314, pr. Sep- tember 30#, pr. Oktober-Januar 28F, pr. Januar- April 29.

St. Petersburg, 22. August. an T. B.) Wechsel auf Lonbon 93,85, do. Amsterdam —,+ do. Berlin 45,80, Schecks auf Berlin 46 274," Wechsel auf Paris 37,35, 49% Staats-Rente von 1894 963, 49% fonf. Eifenbahn-Anl. von 1880 —, do. do. von 1889/90 —, 34% Gold-Anl. von 1894 —, 38/109 Bodenkredit- ae 91, Asow Don Commerzbank 540, Petersburger Dis- onto-Bank 537, Petersburger internationale Handelsbank 1. Em! 360, Russishe Bank für auswärtigen Handel 290, Warschauer Kommerz-Bank 380.

Mailand, 22. Auguft. (W. T. B.) Ftalienishe 5 9% Rente 99,824, Mittelmeerbahn 526,00, Méridionaux 710,00, Wechsel auf Paris 106,277, Wechsel auf Berkin 130,75, Banca d’'Italia 842.

Madrtd, 22. August. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 28/624.

Lissabon, 22. August. (W. T. B.) Goldagio 371.

Amsterdam, 22. August. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 409% Russen v. 1894 61}, 39% holl. Anl. 903, 59% garant. Mex. Eisen- babn-Anl. 371/16, 49/9 garant. Transvaal-Eisenb „Obl. —, Crans- vaalb.-Akt. 175,00, Marknoten 59,15, Ruff. Zollkupons 1915/32.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, do. pr.

Novbr. 183, Loggen auf Termine fesi do. pr. Oktober 128, do. pr.

März 128. Rübsl koko 314, do. pr. Septbr.-Dezbr. 305.

Java-Kaffee good ordinary 37. Bancazinn 84.

rüssel, 22. August. (W. T. B.) (S Exterteurs 7111/16, Jtaltener 93,80. Türken Litt. C. 25,80, Türken Litt. D. 22,95. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry 565, __ Antwerpen, 22. August. (W. T. B.) Petroleum. (Schlußbericht.) Naffiniertes Type weiß loko 19} bez. u. Br., pr. August 19} Br., pr. September 14 Br., pr. Oktober-Dezember 194 Br. Fest. Schmalz pr. August 884.

New York, 22. August. (W. T. B.) Die Börse eröffnete träge, und das Geschäft war während des Verlaufs unregelmäßig; der Markt lee keine besonderen Momente, {loß jedoch fest. Der Umsaß in Aktien betrug 86 000 Stülk.

Der Weizenmarkt befestigte fch anfangs auf bessere Kabel- meldungen und Käufe für Penüng des Auslands, {chwächte sich fodann vorübergehend, entsprehend der Mattigkeit des Weizens in Duluth, ab; später zogen jedoch die Preise, auf Exportkäufe und reihlihe Deckungen der Baissiers, abermals an. Die Maispreise, anfangs auf höhere Kabelberihte und Deckungen anziehend, gaben im Verlause, auf günstiges Wetter, nach, besserten sih aber s{ließlich im Einklang mit Weizen,

(Schluß-Kurse) Geld für Regierungsbonds: Prozentsatz 1} 9% für andere Sicherheiten do. 14 9/6, Wesel auf London (60 Tage) 4,84}, Cable Transfers 4,88}, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,18X, do. auf Berlin (60 Tage) 94% 16, Atchison Topeka u. Santa Fs Aktien 273, do. do. Preferred 70}, Canadian Pacific Aktien 89, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 1134, Denver u. Rio Grande Preferred 662, Illinois Zentral Aktien 1162, Loutsville und Nashville Aktien 717, New York Zentralbahn 1293, Northern

acific Preferred 71, Northern Pacific Common Shares 518 orthern Pacific 3% Bonds —, Norfolk and estern L ole Werei iat Sk “és n 1925 133, Silber, C

o Beretniate Staaten Bonds pr. z lber, Comm Bars 614. Tendenz für Geld: Leicht. ercial

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 10, do für Lieferung pr. Aug 9,10, do. für Lieferung pr. Septbr. 8,71" Baumwolle-Preis in New Orleans 10 Petroleum Stand. white in New York 8,05, do. do. in Philadelphia 8,00, do. Refined (in Cases) 9,35, do. Credit Balances at Oil City 125, Schmalz Western steam 7,05, do. Rohe & Brothers 7,30, Mais pr. Aug. —, do, pr. Sept, 443, do. pr. Dezbr. 404, Rother Winterweizen loko 794 Weizen pr. Aug. —, do. pr. Sept. 784, do. yr. Okt. 794, do. pr. Dez. 805, Getreidefraht nah Liverpool 3}, Kaffee fair Rio Nr, 7 8 : do. Rio Nr. 7 pr. Sept. 7,40, do. do. pr. Nov. 7,50, Mebl! Sprina - Wheat clears 2,65, Zucker 4}, Zinn 30,25, Kupfer 16,621 bis 16,75. Nachbörse. Weizen { C. höher.

Chicago, 22. August. (W. T. B.) Das Geschäft in Weizen befestigte sich nach der Eröffnung auf Berichte von ungünstigem Wetter, schwächte sich sodann vorübergehend auf Realisierungen ab, zog jedoch später auf Käufe für Rehnung des Auslands und Deckungen wicder an. Mais, anfangs auf Käufe der Baissiers im Preise steigend, chwächte sih im Verlaufe, auf günstiges Wetter und erwartete Zunahme der Ankünfte, ab.

Weizen pr. August 734, do. pr. Sept. 733, Mais, Tendenz stetig, pr. Sept. 393, Schmalz pr. Sept. 6,70, do. pr. Oktbr. 6,75, Spe short clear 7,50, Pork pr. Sept. 10,90,

Kto de Javetro, 22. August (W. T. B.) Wesel auf

London 103. Buenos Aires, 22. August. (W. T. B.) Goldagio 134,20.

c Aktien 337, Unton Pacific Attieglern

Untersuhungs-Sachen.

T 7 e i Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verlaufe Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Auswe L

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[43119]

Nachdem

1) der Arbeiter Albert Wendlandt, geb. am 24. Juni 1872 zu Lebehnke, zuleßt in Königslutter,

2) der Arbeiter Ernst Wesenberg, geb. 8. März 1863 zu Berlin, zuleßt in Frellstedt,

dur rechtskräftig gewordene Urtheile Herzoglichen Schöffengerihts hieselbst vom 19. März resp. 25. Juni 1900 wegen Uebertretung des § 360 Nr. 3 d, N.-St.-G.-B. in Vexbind. mit 88 4, 11 des Reichsges. v. 11. Febr. 1888 ein jeder zu einer Geldstrafe von 30 M eventl. 10 Tagen Haft sowie zu den Kosten und zwar ad 1 zu 10 A 70 4 und ad 2 zu 11 4 20 - verurtheilt worden sind, so werden die komvetenten Behörden ergebenst ersuht, diese Geldstrafen und Kosten im Betretungsfalle etinzu- ziehen, eventl. die zu substituierenden Haftstrafen zu vollftrecken und uns mit Nachricht zu verschen.

Königslutter, den 15. August 1900.

Herzogliches Amtsgericht. Hahn. [43120] Beschluß.

In der Strafsache gegen den Arbeiter Stanislaus Urban zu Zembcow wegen einfahen und {weren Diebstahls wird die von der Ferten-Strafkammer des unterzeihneten Gerichts durch Beschluß vom 9. September 1899 auf Grund der 88 318, 332 der Strafsprozeßorönung ausgesproGßene Beschlag- nahme des im Deutschen Reich befindlihen Ber- mögens des Angeklagten, nachdem derselbe durch Urtheil der zweiten Strafkammer des genannten Gerichts rechts?räftig verurtheilt worden ift, die Strafe auch verbüßt, fich mithin der Strafverfolgung gestellt hat, und damit der Zweck der Beschlagnahme erreiht worden ist, nach \{chriftlicher Anhörung der Königlichen Staatsanwaltschaft aufgehoben, da der Grund der Beschlagnahme weggefallen if (§8 335 Strafprozeßordnung).

Oftrowo, den 14. August 1900.

Königliches Landgericht. Ferien-Straflammer. (gez.) Schaefer. Salman. Hartwich. Urkundlich ausgefertigt:

(L: S) M A Assistent, f. d. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[43149] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Fruchtstraße 79 und Madaistraße Nr. 1, be- [legene, im Grundbuche von der Königstadt Band 62 Nr. 3407 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- verwerks auf den Namen der Frau Gärtnereibesitzer Marie Fehr, geb. Edling, zu Groß-Lichterfelde ein-

etragene Grundftück, am 24, Oktober 1900,

ormittags LOè Uhr, durch das unterzeicbnete Gericht, Jüdenftraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundftüd ift in der Grund- fiteuermutterrolle unter Artikel Nr. 4360 als Karten- blatt 44 Parzelle Nr. 1906/290 der Gemarkung . Berlin mit einer Fläche von 5 a 93 qm und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 19 609 als a. Vor- derwohnhaus mit rechtem Seitenflügel und Hof, b. Vorderwohnhaus Madaistraße 1 mit einem jährlihen Nußungswerth von 15 610 (6 und 612 4 Gebäudesteuer nachgewiesen. Der Versteigerungs- vermerk ift am 28. Juli 1900 in das Grundbu eingetragen.

Berlin, den 11. August 1900.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 86.

[43148]

Nah heute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte nach durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Abdruck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen bekannt grabar Proklam finden zur Zwangsversteigerung

es dem Bäder Wilhelm Harnock in Krakow zu- eschriebenen Wohnhauses Nr. 365 in Grabow mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regu- [ierung der Verkaufsbedingungen am Freitag, den 19, Oktober 1900,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 14. No- vember 1900, jedesmal Mittags L2 Uhr, im Amtégerichtsgebäude statt. Auslage der Verkaufs, bedingungen vom L, Oktober 1900 an auf der Gerichts|hreiberei und bei dem zum Sequester be- stellten Rentner Negeudanck in Grabow, welcher Kaufli-bhabern nah vorgängiger Anmeldung die Be-

9 qund des Grundstücks mit Zubehör gestatten wir

Grabow i. M., den 7. August 1900. Großherzoglihes Amtsgericht.

[43137] :

Bei dem Königlichen Amtsgeriht Klöße sind folgende Aufgebote beantragt :

I. von der verehelihtez Grundsißer und Oel- {läger Fr. Knoke, Minna, geb. Krüger, zu Jahr- stedt der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Jahrstedt Band VI Blatt 99 in Abtheilung TII unter Nr. 4 für die Antragstellerin aus der Urkunde vorm 9. Februar 1898 eingetragene Post von 3700 4 Baareingebrachtem nebst einer Naturalauésteuer im Werthe von 1500 4 zwecks3 Kraftloserklärung des Hypothekenbriefs. Der Inhaber des letzteren wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 22. Januar 1901, Mittags 12 Uhr, feine Nechte bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden und den Hypothekenbrief vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

TI. Von dem eingetragenen Grundstückseigenthümer Landwirth August Landsmann zu Klöße folgende im Grundbuch von Klöge Band IV Blatt 189 ein- aetragenen Hypotheken zwecks Auss{ließung der dem Antragsteller unbekannten Gläubiger derselben :

a. die in Abtheilung 1 unter 26 c. für den ver- storbenen Altsißer Fricke zu Quarnebeck zufolge Ver- fügung vom 10. Juli 1868 aus der Schuldverschret- bung vom 6. Jult 1868 und der Zession vom 5, März 1874 einaetragenen, früher in Klöge Band Va. Blatt 210 in Abtheilung I!T unter Nr. 9 eingetragen gewesenen 662,19 / Restdarléhn, verzinêlih zu 5 9% vom 1. Iuli 1868 ab

b. die in Abtheilung I1l unter Nr. 26þb. für die drei Geschwister Schulze, Namens:

a. Adolf Carl Heinrich,

b. Franz Carl Ferdinand,

c. Friedri Wilhelm Gustav auf Gruvrd des Adjudikationsbescheides vom 26. Ja- nuar 1859 urd Kavfgelderbelegungs-Protokoll vom 7. September 1859 eingetragenen 79 Thaler 17 Silbergroshen 1 Pfennig Kaufaelder, welche früher in Klöße Band Va, Blatt 210 verzeichnet ftanden,

c. die in Abtheilung 111 unter Nr. 22 für die verebelihte Pastor Dr. Siegfried August Wernecke, Charlotte Emilie, geb. Pinnow, aus dem Kontrakte vom 1. Dezember 1846 und der Zession vom 1. Dezember 1846 eingetragenen 600 Thaler Kurant Nefkaufgelder.

Die Gläubiger dieser Posten werden aufgefordert,

spätestens im Aufgebotstermin am 22, Jauuar

1901, Mittags 12 Uhr, ihre Rechte bei dem unterz-ihneten Gericht anzumelden und die über die Posten gebildeten Hypothekendokumente vorzulegen, widrigenfalls die Ausschließung der Gläubiger mit ihren Nehten erfolgen wird und die Hygpotheken- dokumente kraftlos werden. Klöte i. A., am 12. August 1900. Königliches Amtsgericht.

[82457]

Auf Antrag der Wittwe des Ackermanns Georg Wulff, Marie, geb. Rösina, in Neubrandenburg werden hiermit die beiden Söhne des verstorbenen Schäfers Joachim Heinrih FriedriÞh Rösing und defsen gleihfalls verstorbener Ehefrau Dorothea, geb. Brüggow, zu Neverin :

1) der am 8. März 1830 zu Neverin geborene Jo- hann Friedrich Christian Rösing,

2) der am 23. Juli 1839 zu Neverin geborene Carl Ulrih Wilhelm Röfing

aufgefordert, \sih spätestens in dem auf Dienstag, 2, Oktober 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen}alls ihre Todes- erklärung erfolgen werde. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Brüder Röfing zu ertheilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Ausgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Die Verschollenen sind vor ctwa 30 Jahren nah Nord: Awerika ausgewandert.

Neubrandenburg, 7. Februar 1900.

Großherzogl. Amtsgeriht. 1. Dr Müller.

[43132] Aufgebot.

Johannes Schwarzweller , pensionierter Staats- \traßenwärter in Dammbeim, vertreten dur seinen Prozeßbevollmächtigten Peter Kirhmer, Rechts- konsulent hier, hat beim K. Amtegerichte hier die Todeterklärung seines Bruders Anton Schwarz- welsler, früher Schreiner, zuleßt in Dievdesfeld wohn- haft gewesen, seit. dem Jahre 1873 oder 1874 aber ohne bekannten Wohn- u. Aufenthaltsort abwesend

‘an welchem er theilgenommen hat, vershollen und

und verschollen, beantragt. Demgemäß wird ‘als Aufgebotstermin der L. April 1901, Vorm. 10 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amtsgerichts dahier bestimmt und ergeht die Aufforderung:

1) an den Verschollenen, ih spätestens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls die Tcdeserklärung erfolgen wird,

2) an älle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Edenkoben, den 20 Auaust 1900.

Kgl. Amtsgericht. [43133] Aufgebot.

Wilhelm Heupel, Ackerer in Dammheim, und Anton Heupel, Ackerer und Wirth in Knöringen, beide vertreten durch ihren Prozeßbevollmächtigten Philipp Jakob Linß, Nechtskonsulent hier, haben beim F. Amtsgericht hier die Todeserkläcung ihres ledigen Bruders Adam Heupel, Schmied, zuletzt in Knöringen wohnhaft gewe|en, seit dem Jahre 1867 aber ohne bekannten Wohn- u. Aufenthaltsort abwesend u. vershollen, beantragt. Demgemäß wird als Aufgebotstermin der L. April 1901, Vorm. 10 Uhr, im Sitzungssaale des K. Amt3gerichts hier bestimmt u. ergeht die Aufforderung :

1) an den Verschollenen, fich späteftens in diesem Aufgebotstermine zu melden , widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird,

2) an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Edenkoben, den 20. August 1900.

K. Amtsgericht. [43176] Aufgebot.

Die Wittwe Therese Willert, geb. Prast, zu Anklam, veitreten turch ten Rec1s8auwalt Schönfeld zu Anklam, hat beantragt, den seit dem Fahre 1866 vershollenen Schffer Karl Heinrih August Praft, geboren am 23. August 1846, zuletzt wohnhaft in Anklam, für todt zu erklären Der bezeichnete Ver- schollene wird au'gefo1dert, si spätestens in dem auf den §8, Mai 1901, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermöger, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen.

Anklam, den 19. August 1900.

Köntgliches Amtsgericht.

[43135] Aufgebot.

Die Philomene- Helfter, Wittwe Bonifacius Ge- s{chwindenhammer, ohne Gewerbe, in Hilsenheim wohnhaft, hat beantragt, ihren Bruder, den ledigen Johann Helfter, geboren zu Wittisheim am 13. März 1846, zuleßt daselbs wohnhaft, im Wege des Aufgebotsverfahrens für todt zu erklären, weil derselbe seit dem leßten deutsh-französishen Kriege,

seither keine Nachricht von seinem Leben eingegangen ist. Der “Verschollene wird demgemäß aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls dessen Todeserklärung erfolgen wird. Alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu ertheilen vermögen, werden auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Der Aufgebotstermin wird, nahdem der Termin vom 4 QVezember 1900 auf- gehoben worden ist, auf Freitag, den 26. April 1901, Vormittags 10 Uhr, im Sitzungssaale hiesigen Gerichts anberaumt. Markolsheim, den 14, August 1900. Kaiserliches Amtsgericht. (ge¿.) Dr. Neidhardt. Beglaubigt: (L. S8.) Cämsfon, Gerichts\hrciber des K|l. Amtsgerichts.

[43136] Aufgebot.

Der Steuermann Jean Friedrih Foseph van de Velde, geboren am 15, Januar 1850 zu Hagenow i, M. als Sohn des Uhrmachers Ferdinand Fulius van de Velde und dessen Ehefrau Charlotte Wilhelmine Albertine, geb. Cabell, wird, nach- dem seit dem 1. Januar 1880 keine Nachricht von seinem Leben eingegangen i}, auf Antrag des Apothekers Ernst Hildebrandt zu Bernburg und dessen Ehefrau Sophie, geb. van de Velde, ver- treten durch den Rechtsanwalt Gottschalk daselbft, hierdurch aufgefordert, sich spätestens in dem auf Sonnabend, den 30. März 1901, Vorm. 1LO Uhr, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Gleichzeitig werden alle, welhe Auskunft über Leben

mögen, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu macen, Hagenow i. M,., den 12. Juli 1900. Großherzoglißes Amtsgericht.

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist der Gewehrarbeiter Karl Grimm in Suhl mit feinen Rechten aus der unter Nr. 2 Abtheilung 111 des Grundbuhs Suhl Blatt 443 auf Wohnhaus 27 desg IT. Stadtbezirks eingetragenen Kautionshypothek von 40 Thalern ausgeschlossen worden. [42948]

Suhl, den 16. Juli 1900.

Königliches Amtsgericht.

[43159] Oeffentliche Zustellung.

Die Dorothea Müller, Ehefrau des Mathias Horbach zu Malstatt. Burbach, vertreten durh Rechts- anwalt Justizrath Boly in Saarbrücken, klagt gegen ihren Ghemann den genannten Mathias Horbach, Maschinist, früher zu Malstatt-Burbach, jeßt ohne bekannten Wohn und Aufenthaltsort, wegen Ehe- sheidung, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle-die zwishen Parteien am 30. Mai 1896 vor dem Zivilstandsbeamten von Malttatt-Burbah ab- geshlofsene Ehe für aufgelöst ertlären, dem Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die T. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu „Saarbrüdcken auf den 22, November 1900, Vor- mittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 17. August 1900,

; Koster, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[43140] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Arbeiters (Tagelöhners) Ferdinand Peters, Eva, geb. Gratpler, in Walkendorf, Prozeß- bevollmächti,;ter : Nehtsanwalt Scheel hieselbst, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früber zu Walken- dorf, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und dea Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsf\treits vor die Zweite Zivilkammer des Groß- herzoglih Mecklenburgishen Landgerichts zu Rostock auf den 4, Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

RNoftocck, den 18. August 1900.

i A. Holdfreder, Sekretär, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[43160] _ Bekauntmachung. -

In Sachen Egidius Oberst, außerehelihes Kind der ledigen und großjährigen Bauerstochter Glifabetha Oberst von Altbessingen, geseßlih vertreten dur den Vormund Melchior Zöller, Bauer von Shweben- ried, Klagspartei, gegen Julian Krapf, Bauer, früher in Altbe|singen, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagter, wegen Alimentenforderung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ift zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sitzung des K. Ämtsgerihts Arnstein vom Montag, den 22, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt, wozu Beklagter geladen wird. Klägerischer Vertreter wird beantragen, zu erkennen:

1) Beklagter ‘ist s{huldig, an die Klagspartei 415 #4 ie Alimente, sowie die Streitskosten zu be- zahlen, ns das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar er-

rt.

Arnstein, am 22. August 1900.

Gerichtsschreiberei des K. Amtögerihts Arnstein.

Rüger, K. Sekretär.

[43363] Oeffentliche Zustellung. Der Gasthofbesiger Carl Weidner in Fraustadt, verireten durch den Rechtsanwalt Scheibel daselbst, klagt gegen den Mühlenbauer Gottlieb Gohla, zu- leßt in Liegniy, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 110 M Darlehnsshuld, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige Verurtheilung zur Zahlung von 110 4, und ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Fraustadt auf den 19, Oktober 1900, Vorm. 9 Uhr. Dieser Auszug aus der Klage wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht. : Fraustadt, den 17. August 1900. Krauthofer,

oder Tod des Jean van de Velde zu ertheilen ver-

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts-

“zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

.N¿ 200.

1. Unter Eg SIYen, 2, Aufgebote, d 3, Unfall- und Inyvaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. b, Verloosung x. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[43360] Oeffentliche Zustellung.

Der Laisenstädtishen Bank, Eingetragene Genofssen- schaft mit unbeschränkter Ha twfliht zu Berlin, Köpenickerstraße 95, vertreten durh den Rehtsanwalt Emil Salomon hier, klagt gegen den Architekten Karl Dolz, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 10. Februar 1900 über 1960. , mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 1960 4 nebst 6%/ Zinsen seit dem 12. Mai 1900 und 23,55 (A Wechlelunkoften, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 6. Kammêr für Handels- fachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neue Friedricftr. 16/17, Zimmer 76, 11. Stockwerk, auf den 26, Oktober 1900, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke ber öffentlihen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, dea 18, August 1900

Hütter, Gerichtsschreiber des Königlichen

Landgerichts 1. 6. Kammer für Handelssachen.

{43370] Oeffentliche Zuftellung. i

Der Schmiedemeister Theodor Franke zu Wagenitk, Prozeßbevycllmächtigter: Otto Münh zu Spandau, klagt gegen den Schneidermeister Joseph Petrauschke, früher zu Spandau, Brückenstr., jegt unbekannten Aufenthalts, aus dem Schuldschein vom 23. März 1898, mit dem Antragë, den Beklagten zur Zaklung cines Theilbetrages von 200 M. nebst 4/0 Zinsen seit dem 23.,März 1898 zu verurtheilen und das Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklärën. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- aeriht zu Spandau auf den 7, November 41900, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwette der Zffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klaoe bekannt gemaht. Der Termin am 10. Oktober 1900 ist aufgehoben. Die Einlassungésfrist ist auf 2 Wochen festaeseßt.

Spandau, den 18. B 1900,

od, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[43372 Oeffentliche Zuftellung.

N Der Sébmiedemelster Theodor Franke zu Wageniy, Prozeßbevollmächtigt-r: Otto Mün ¿u Spandau, Tlagt gegen den Schneidermeister Josevh Petrauschke, früher zu Spanday, Brückenstr., jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Schuldshein vom 23 März 1898, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung eines Theilbetrages von 300 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 23. März 1898 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufia vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ber- bandluna des Metktsstreits vor das Königliche Amtsoeriht zu Spandau auf den 7. November 1900, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt aemaht. Der Termin am 10, Oktober 1900 ift aufgehoben; die Einlassungsfrift ist auf 2 Wochen

tgeseßzt. dir ee R den 18. August 1900.

lo, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{43371] Oeffentliche Zustellung. i

Der Schmiedemeister Theodor Franke zu Wageniß, Prozeßbevollmächtigter: Otto Mün zu Spandau, klagt gegen den Schneidermeister Josevh Petraufchke, früher zu Spandau, Brückenstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Schuldschein vom 23. März 1898, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung eines Theilbetragez von 300 4 nebft 49/6 Zinsen \eit dem 23. März 1898 zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet de-n Beklagten zur mündlihen Ber- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Spandau auf èen 7. November 1900, Vormittags D4 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht... Der Termin am 10. Oktober 1900 ist aufgehoben; die Einlafsungsfrist ist auf 2 Wochen festgesetzt.

Spaudau, den 18. August 1900.

Ploch, Gerichtsschreiber des- Königlichen Amtsgerid;ts.

[43144 Oeffentliche Zustellung. i C U aktienaciells@aft Brelefelder Maschinenfabrik vorm. Dürkopp & Co. in Bielefeld und Berlin, ver- treten durch den Direktor Nicolaus Dürkopp in Bielefeld, Prozeßbevollmächtigter Rehtsanwalt Joseph in Berlin 8, Prinzenstraße 34, klaat gegen den ‘Professor - Mualim Babar Bar Jschaja aus Persien, früher in Charlottenburg, Ansbacherstraße 9, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie dem Beklagten zu Reklamezwecken ein Fahr- rad anvertraut, daß biefer nah Lösung des Berhält- nisses zwischen den Parteien die Nückzabe des Nades verweigert habe und daß leßteres auf Grund einer einstweiligen Verfügung an den Gerichtevollzieher Wiegand in Berlin ausgeliefert sei, mit dem An- trage, ten Beklagtcn zu verurtheilen, darin zu willigen, daß das vom Gerihts8vollzieher Wiegand in Verwahrung genommene sog. „Dürkopprad“ (Marke Diana) an die Klägerin herausgegeben wird. Nach- dem das bedingte Cndurtheil des Königlichen Amts- gerichts in Charlottenburg, Abtheilung 5, vom 6. No-

erluft- und R 0e u. dergl.

Zweite Beilage

Berlin, Donnerstag, den 23. August

geriht zu Charlottenburg, Abtheilung 5, zu dem zur Eidesleistung und weiteren mündlihen Ver- bandlung auf den 19. Oktober 1900, Vorm, 10 Uhr, Amtsgerichts-Plaß, nahe dem Bahnhof Charlottenburg, Zivilgerihtsaebäude, Zimmer 22, Siyzungasfaal 11, bestimmten Termine. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Charlottenburg, den 16. August 1900.

Mars, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgecichts. Abth. 5.

43143 Oeffentliche Zustellung. [ Der Ton Nix zu Niederscheld klagt gegen den August Benner, mit unbekanntem Auf- enthaltsort abwesend, früher zu Niederscheld, unter der Behauptung, daß der Beklagte tin Gemeinschaft mit seinen 8 Geschwistern mit Zablung der Zinsen der auf dem Grundstücke Nr. 1942 des Stockbuchs von Niederscheld lastenden Hypothekschuld von 342 M 86 § im Rückstande sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, das Grundftück Nr. 1942 des Stockbuhs von Niederscheld nebft daraufstebendem Gebäude zum Zwecke der Befriedigung des Klägers wegen dessen Forderung von 68 4 56 H rüdck- ständiger Kavitalzinsen vom 1. Februar 1896 bis 1. Februar 1900 und der Kosten des Verfahrens versteigern zu lassen und dieses Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlißen Verhandlung des Rechte- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Dillenburg auf Montag, den 5. November 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der ößentlichen Zustellung wird diesec Auszug der Klage bekannt gemat. / Dillenburg, den 20. August 1900. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. T.

[43175] Oeffentliche Zustellung.

Der Gasthausbesiyer Albert Weltike zu Gleiwiy, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt S{warhß zu Gleiwiß, flagt gegen den Alexander Kodalle, zuleyt in Zabrze, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löshunzsbewilligung, mit dem Antrage, den Be- flagten als Miterben der Marie Kodalle zu ver- urtheilen : L

a, anzuerkennen, daß die auf dem Grundftüdck Nr. 36 Gleiwiß E. G. in Abtheilung 111 Nr. 5 eingetragene Post von 614 Thaler 8 Sgr. 5 Pfg. im Jahre 1876 an die Erblasserin der Beklagten, Frau Marie Kodalle, geb. Reisky, nebst Zinsen ge- zahlt worden ift, j i

b. die L3s{ung dieser Post zu bewilligen und die Erbbescheinigung oder das Testament der Erblasserin Marie Kodalle, geb. Reisky, dem Kläger zu beschaffen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gleiwiß auf den 23. November 1900, Vormittags 9D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gleiwiy, den 14 August 1900,

Jes, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[42061] Domänen-Verpachtung. i

Die im Kreise Aschersleben belegene Königliche Domäne Schadeleben, enthaltend ein Gesammtareal von 660,83 ha, worunter 611,70 ha Ader und 92,14 ha Wiesen, soll mit Wohn- und Wirthschafts- cebäuden für die Zeit von Johannis 1901 bis zum 1. Jult 1919, da im ersten Verpachtungstermin ein annehmbares Gebot nichè abgegeben ift, nohmals öffentlich zur Ausbietung gebracht werden.

Hierzu haben wir einen Termin vor unserem Departimentsrath, Regierungsrath Chales de Beaulieu, auf

Moutag, den 3. September d. Js.,

Vormittags 11 Uhr, in unserem Sigzungssaale Domvlayg Nr. 3 hierfelbst anberaurat, zu welhem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einlad-n, daß der jeßige Pachtzins rund 110 620 M einschließli 10 6 41 „5 Meltorations- un und der Grundsteuer-Reinertrag rund 29 158 4 beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre land- wirths{haftlihe Befähigung fowie den amtlich be- \cheinizten Besiß eines etgenen verfügbaren Ver- mögens von 315 000 « dem genannten Departe- mentsrath, wenn möglich vor, spätestens aber in dem Bictungstermir e, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Ecgänzungssteuer veranlagte Personen unter Vorleaung der Veranlagungsschreiben aus den leßten drei Steuerjahren nahzuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln, das Vermessungsregister und die Flurkarte können sowohl in unjerer Registratur während der Dienst- stunden, als auch auf der Domäne, deren Besichli-

ung nah eingeholter Erlaubniß des Pächters ge- ftatiet ift, eingesehen werden.

Abschrift der Verpachtungébedingungen 2c. kann

vember 1899 rechtskräftig geworden is}, ladet die „Klägerin den Beklagten vor das Königliche Amts-

gegen Erstattung der Schreibgebühren von 1,40 #4

Kommandit-Gesells,

1900.

ften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

9. Bank-Ausweise. 10, Verschiedene Bekanntmachungen.

und Druckflosten von 0,30 4 von unserer Registratur bezogen werden. Magdeburg, den 9. August 1900.

Königliche Regierung, 2 Abtheilung für direkte Steuern, Domänen u. Forften W.

Sachs.

[43121] Noggenlieferuug. Wir beabsichtigen für das Königliche Harz-Korn- magazin in Osterode a. Harz 501 000 kg Roggen für die drei Monate Oktober, November und De- zember 1900 zu festem Preife im Wege der öffent» atis Ausschreibung anzukaufen, deren Lieferung mit etwa 431 000 kg frei Magazinboden wu ODiterode, 30000 frei Bahnhof St. Andreasberg und 40000 frei Altenauer Hüttengleis auf Bahn- hof Oker

in monatlihen Posten zu erfolgen hat. Versiegelte Angebote, welche auf das ganze Quantum oder auf die einzelnen Theilbeträge ab- geaeben werden können, find mit der Aufschrift „Roggenlieferuna“ an die Königliche Berg- faïftorei zu Zellerfeld bis Mittwoch, den 12, September 2900, Vormittags 10 Uhr, kostenfrei einzusenden, zu welcher Stunde die Er- öffnung derselben im Geschäftslokale dieser Behörde in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber er- folgen wird. Werden Angebote in anderer Form eingereiht, fo fallen etwaige dur vorzeitiges (Er- öffnen der Angebote erwahsende Nachtheile den Ein- gebern selbft zur Last. j

Der Zuschlag wind spätestens am 13. September ertheilt werden. l

Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen Einsendung von 40 „S bezogen werden.

Clausthal, den 20. Auguît 1900,

Königliches Oberbergamt.

5) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

Keine.

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

Die bisher hier veröffentlißten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden K aus\{hließlich in Unterabtheilung 2.

[43156] Brauerei Bodenstein, Actien-Gesell- haft, Magdeburg-Neustadt.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur dies- jährigen ordentlichen Generalversammlung auf Donnerstag, den 20. September, Nach-

i 6. Deffentlicher Anzeiger. | | Lrliug, v tbal

Tage®êsorduung :

1) Vorlegung der Bilanz, des Gewinn- und Verlustkontos, sowte des Geschäftsberichts pro 1899/1900.

2) Genehmigung der Bilanz, des Gewinn- und Verlustkontos, Beschlußfassung über Ertheilung der Decharge.

3) Neuwahl resp. Wiederwahl von drei Mit- gliedern des Aufsichtsraths.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe ihr Stimm- recht in dieser Gereralversammlung ausüben wollen, haben {hre Aktien resp. einen darüber lautenden Depotschein der Kaiserlihen Reichsbank in den leßten drei Tagen vor der Generalversamm- lung auf dem Komtor der Brauerei vorzuzeigen und dagegen eine die Zahl der Stimmea bezeichnende Stimmkarte in Empfang zu nehmen.

Magdeburg-Neusftadt, den 21. August 1900,

Der Ausffichtêrath. E. Grünwald.

[43129] Brauerei Tivoli

vormals Burckhardt & Greiff in Krefeld. Die Ausloosung der am 1. April 1901 rück- zahlbaren 13 Stück unserer Partial - Obligationen findet statt vor dem Kgl. Notar Herrn Herf in dessen Amtsftube, Nordwall Nr. 49 hierselbst, am An nee den 19, September ce., Vormittags r. Zu derselben hat jeder Besißer einer Partial- Obligation Zutritt. Krefeld, den 21. August 1900 Der Vorfißeude des Auffichtsraths: Louis Schri.

[43266] : Müllheim - Badenweiler Eisenbahn-

Aktien-Gesellschaft.

Samstag, den 22. September d. J., Nach- mittags S Uhr, findet in der Restauration Pteißburger in Badentoeiler eine außerordentlihe Generalversammlung statt, wozu die Herren Aktionäre eingeladen werden.

Tagesordnung :

1) Statutenänderung af Grund des Bürger- lihen Gefeßbuchs.

2) Bei Aenderung des § 17 der Statuten 5 Hie Falles Zuwahl in den Aussihts- rath.

3) Berathung und Beschlußfassung über etwaige Anträge, wele vach § 26 der Statuten mindestens eine Woche vor der General=- versammlung f\chriftli® eingebracht werden müssen.

Die Aktionäre, die an der Generalversammlung theilnehmen wollen, werden ersucht, ißre Aktien oder deren Depot - Bescheinigung einer bekannten Bank gemäß § 27 unserer Statuten bis späteftens am 19, September d. J. bei unserm Direktor. Herrn Ed. Beidek jr. ia Müllheim zu hinter- legen, wogegen die zur Theilnahme berehtigenden Eintrittskarten abgegeben werden.

Müllheim, den 21. August 1900.

Der Auffichtsrath.

mittags 5 Uhr, nah dem Brauerei-Grundftück, Magdeburg-Neustadt, eingeladen.

[43267]

Dr. Ernft Blankenhorn.

P asSiva.

Activa.

M A Eisenbahn- Anlage-Konto 376 172 77 Kassa-Konto . / 51/94 ¡Debitoren-Konto 25 933/89 Kauttonen-Konto i 20000|—

421 758/60 Debet.

A | P 705/76

Unkosten-Konto nos 14 67714

Reingewinn

15 382/90] Müllheim i. Baden, 21. Auguîit 1900. Der Direktor:

[43126]

Activa. in Wesserling (Elsaß) M 14

3 256 246/20 459 200|— 801 349/49

1 972 942 94 9 547 831/20 4 518 684/88 9249 592 80 2 557 39144

|

Immobilien- und Mobilien-Konti . . In Frankrei belegene Immobilien . Wechsel-Portefeuile. Kafsa- und Banguiers-Konti . . Werthpapieee .

Diverse Waaren-Vorräthe . Konto-Korrent-Debitoren . . . Waaren- Debitoren

d. D 0:0 | Î Î / }

|

kid 16 363 238 951] Unsern Büchern gleilautend bescheiui

Müllheim-Badeuweiler Eisenb. Akt. Ges.

Vilanz: am 31. März 1900.

Gewinn- und Verlust-Konto.

M 297 000 80 000 7 798 2 073 209 20 000 14 677

421 758 Credit.

A 14 589

Vorzugs- Aktien-Konto

Stamm- Aktien-Konto . . Erneuerungsfonds-Konto Reservefonds-Konto Dividenden-Konto

Kautionen-Konto .

Gewinn- und Verlust-Konto . .

Betriebs8paht-Conto Miethszins-Konto

Zinsen Konto Verwaltungskosten-Konto

Ed. Beidek jr.

Vilanz der

Commandit-Gesellschaft auf Actien Gros Roman §

per 30. Juni 1900. Passiva,.

M [A Kap 6 400 000|— Statutarischer Reservefonds . 800 000|— Boilions e 880 000|— Diverse Reserven u. Delkredere: Konto 773 054/72 Konto-Korrent-Kreditoren . f 6183 91917 Waaren- Kreditoren und Diverse .. 113 05369 Dotation an diverse Unterstützungs- | I eabriniz vak Verwäthunl 60 10056 Geschäftsführungs- und Verwaltungs- E i E Gewian- und Verlust. Konto: Saldo: Uebertrag von 1899/1900 A 11 199,40

Gewinn per1899/1900 856 433 53 | 867 632/93

16 363 238¡9%

t Gr 04 Nin & C°.