1900 / 201 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Staaten und Landestheile.

P

Nachrichten über den Saatenstand um die Mitte des Monats August 1900. a S Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amt. S

Um die Mitte des Monats August war der Stand der Saaten: Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 gut, Nr. 3 mittel, Nr. 4 gering, Nr. 5 sehr gering.

Win- | Som-

Weizen | Win-| Roggen |Som- Lu- | Wie-

Kar- ter- „|_mer- [Hafer Klee Spelz rau An Gerste toffeln SEENE

—_— L) =

ter mer

Bemerkungen.

P: Königsberg of. [) ¿On . . . . « ü s Maine Ca

Ï a n e is ö V8 wecdèr O

Fot (mit St. Berlin) rankfurt

Stettin . Köslin . . Stralsund

Folen G romberg Breslau ..

Liegnitz . Oppeln

Magdeburg Merseburg . . E a

Schleswig nnover . Hildesheim

üneburg . . - Stade . . Osnabrück Aurich . .

Mister 0 « » Minden . Arnsberg . .

a4 Wiesbaden

Koblenz . Düsseldorf .. Koln E a Aalen .

ü Sigmaringen . Königreich Preußen

Mecklenburg-Schwerin

Mecklenburg-Streliß.

E os Gia La ss O 4 eee o

Oldenburg.

Her ogthum Oldenburg . . . ürstenthum Lübeck. . . F Birkenfeld

co vo|po N D D

wo CLoELS L

o ck Do R DODO

DO O

DODD

Do =I

ck95

D

—_—

_

4 vLWAR NAMN Mo IOoON N 0 o o G

o Ros ck=J O I

Odo mo D

_

0 D

Tor Do mo moo D

D. m I ros

Tov o

_

co do do U d D

_

DO V D L O ck s M Nd I o or

ow0 ooo Uo Lo I 1 0 h os A odo

- _

do

_

o

ay

D

_ _

I D DI D 5D DÍDI DO O D

DO Do V D V DODO DODO O DD =—I=J

too do O r Do

O0

N —_I—I=I Do 5 Hck d O S

-

00 D I A

U=1=J A O

_

o L D V DO I 5

Do

Us Do Do bo DO. I D R L LILIOS L f C

No Ov U

ck «ckck

ck D D D L P R C S S

Go ck

DO O D DO DO DO I L DIDODO. Do O DO D DIDO O I DODIDI D

V DI Lo U Hck DI

A O s O DO DO O moo

_ _

Do DO DO DO DO DODO VODO DODODO DODO DODO

DO DO DO DO DO DO DO ck

C do s

D Omv cs

|

-

do d9

V T H E dD

U D O L DI r O U DO Do Do DODODI I A LILIOI LIDI L

Do DO DO Do D DODO DO DO DO DO

Uv L0NN Nov v M 000

_

o A D DO DO Go G5 DO ooo DO DO DO DO DO

) DO DO DO

S -

hom mck Duo ren

DO DO DO DO V0 DO DO Ou v

D

T4

DO DO DO DO DO DO 0D D D

DODO Do

Do DO DO DO DO D Do O DO DO DO DI

rer vvLI HS0 O

o

DO Do O DS Do Do

_

Do DO DO D Uo

_

Do DO DD

_

Do O

_

—I=J

_

f DO G5 I 0 N

_

I R Na oen DO DO C55 D DIDI V5 L

Id mo Mos

Uo D E

Do Do Odo

dD

_

D R000

Ra Div Roos

_

O Do bo DO DO DO DO DO DO DO mw O Lur

| D v U O RI

_

DO DO DO DO DO DO DO DO DO S S

O DO O DO DO DO DO

Do Do DO DO DO DO DO

_

DO 5 DO DO DO

DO _ Hck O0 00 U C0 A TRNLIIIS A D

O DO DO DO DO DO DO DO

DO G3 I C

Jus | O |

|DO [D \

do

-

ck

DO| Do

S) Do I CSDODODIO DODO DODORS D ©

Go pi S pi j

j j

| | |

FEA Co DO DO V5 C]

DD c E

O N

| E | |

DO DO| DOÎD

O DO DO o

Do Ur Do do 0 O

ooo a

R =IDO/

Do DO DO 5 DD S E DO O DODO DO| DO! D j | Do Do DO DO DO| O) Por oe Go DO dO DO DO

Co V5 5 S

L) Go |

D F 00

e S D

D O D

Nor

WwOA R

D

| | |

Großherzogthum Oldenburg . . .

Schaumburg-Lippe Lippe

Waldeck Braunschweig Anhalt

R O A ck|7 j |

bo DO bo DO M R L DO| Do Do DO

do 00ck O Uo

U N U D C Î

| | | |

O2! 1

P O O O C5

i

O do DO d A ck o DI o DO| Lo] Lo L DD Et

| Do DO DO DO —} DO} DO DO DO do

DNDOO

Ls DO DO DO DO| DÓI 5 DO D

DO DO DO TO DO DO G5 DD S O

T J

Ee I ai 9 n 2,6 2 E 9

O C bd G

Sa i en. Kreishauptmannschaft eige G

Königreih Sachsen Sfen-Meinin e

2

en-Meiningen en-Altenbur

a q adsen-Goburg- D Lee chwarzburg-Sondershausen chwarzburg-Rudolstadt. .. eut T I, io ea e eu

jüngerer Linie

mINOoOD

E E, T R

Ct pi O DO DD

Uo U

OoOmooO

DO DO DO DO ooo

E Do! Do Do DO

Do} Do DO DO DO DO| Do Do DO DO —I00 U

[or ©s 1:

| s V0

N OOP N D

| | j | | DO DO DO DO DO DO DO DO|

J ckck|

I S

L SS

R R or o: j

U

Ram

DO do do DO DO| DO| DO DO DO DO

do Us v0 ck Lo D M EN

a

O DO DO DO DO DO|

Do DO DO oor er

U H Co O

Wo DLI O |

N S

DO H DO H DO DO DO DO| DO| DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO DO! DO| DO DO DO DO

DO DO DO DO dO DO DO DO DA/ DO T

Do DD DO DO DO DSDO DO| O Du U D D D D

F DIEAD do

SISXAAEAEAAA

qo

sen.

rovinz Ober esta Starkenburg

«e Rheinhessen

D] ck

Co do dO

Do! Do O DO | o bo D I U 00ck

Großherzogthum Heffen Bayern. Neg.-Bez, Oberbayern . Niederbayern Oberpfalz Oberfranken. . . Mittelfranken Unterfranken Schwaben

ë Pfalz . Königreichß Bayern Württemberg. Sétrarmaidfreis : warzwa O e Donaukreis

bo Qo! Cn

N H | Do D } j

| do

f) Io v0 D

ck C0

—-

Lege f rern g a wo OVVIIOIID D

S DO DO S o Do

o D I

v0 O00

P wooSo

DO| DO

m |

Î j

Do o Do Do H D DO DO O m OMRMOO

p | j N Ri

pmk fa mens erem Prem fund jrrremk frem erei

| DO| 5 DO DO DO DO DO DO

éâtes DO DO DO DO DO

o Ls

WDNELL

P

|

Königreich Württemberg . . .

Baden. : Landeskomm.-Bez. Konstanz

reibur

ü ü ale

« Mannheim .

Großherzogthum Baden . : Elsaß-Lothringen. Gabe Unter-Elsaß . . - Ober-Elsaß bz 0 0 9 . E E 4 6e Reichsland Elsaß-Lothringen . . .

DO! O DO a b

| dO

[D]

| DO| C5 DO DO DO

Dm DO DO DO DO

j |

} j

| .DO| 05 DO DO DO V Io

O E l O =- î E

Loo Om» |2]

| j

mo

M Do Do GOIOOID

0 V5 O Co

DO d)

DO| O DODO O [O Go s ck O3 ck j

Î

Ido do

Ddo Lo DO o DO Go

DO| DO DO DO

Di D O Do] Do oDD U oODN DO| dO dO-DO To| o v0 P C

s

Deutsches Reicy August , , Dagegen im Juli . ü E 2 e O S E - August 1899 , 1898 1897 . 1896 . 1895

1894 1893 .

d DO DO DO DO TO [De o T=F-

DO DO DO DO M ck C DO DO DO O 00M

N Uo I I T CAÍS 00 M0 r

-

M Do V5 L D Co ONM_OS

n

_

t Do Do Do Do BOÎ S N N O O 20

N _ D

B un D

D ck d wHND D

_

B

_

B un

_

Uo tod t t t to DO DO DO DO DOÎ Co] H C5 C N m U. O C000 C] O A Co

d d

00 [o]

t Lo QOOANOUnUS N ata

O N NITIOA U

_

Das sehx heiße Wetter im Juli war dem Stande der Feldfrüchte nit zuüträglich: bet allen, ‘mit“etnziget? Außnahme von Sommer-Weizen und Klee, welche die gleiche Note wie im Vormonat aufweisen, trat eine leihte Vershlehterung der Ernteaussichten ein, Ein Vergleich mit den August-Saatenftands-Noten -der fieben- Vorjahre zeigt, da gegen« wärtig die Ernteaussichten besser als in jedem der sieben Vorjahre find bei den Kartoffeln, besser als in sechs bei dem Sommer - Weizen, als in fünf beim Hafer, als in vier bei Sommer-Roggen und Sommer- Gerste; \{chlechter aber als in sechs Jahren dieser siebenjährigen feriove erweisen sie sich beim Winter-Roggen und beim Klee, s{hlechter als in fünf bei Luzerne und Wiesen; die des Winters Weizens entsprehen ungefähr dem Durchschnitt der sieben Jahre. .

Württemberg und Baden haben, abgesehen von Paset, für die Körnerfrüchte keine Saatenstands-Note mehx mitgetheilt, weil in beiden die Getreideernte bereits eingebraht ne Im allgemeinen ‘verlautet ‘aus Baden über den Körnerertrag nur Günstiges, in

ürttembêrg steht die Menge hinter dein Vorjahr zurück, aber die Körner find voll kommen, meéhlreich und gut ausgereift: Dér Strohertrag ist minder befriedigend ausgefallen,

Auch im Often der preúßishen Monarchie konnten fast alle Halmfrüchte bis auf eine fleinen Bruchtheil Sommerung in guter Beschaffenheit geborgen werden. In den übrigen Staaten und Landestheilen war die Getreideernte in vollem Gange, die Ernte- arbeiten wurden aber durch das Anfang August eingetretene Regenwetter sehr ershwert und verzögert, auh hat die Ernte selbst vielfa darunter gelitten. Jn den leßten Tagen der Berichtsperiode herrschte wieder trockenes, heißes Sommerwetter. Strichweise hat Hagel größeren Schaden angerichtet.

Wintergetreide,

Die für Roggen angegebené Note ift vielfach als eine folhe über die Ernte anzusehen, da die Roggenernte zumeist beendet i. Die Note für das Reich beträgt nur 3,0; „unter dem Mittel bleiben ‘Königreih Preußen, Königreih Sachsen nebst Sachsen- Weimar und Sachsen-Altenburg und Mecklenburg-Strelißg. Selbst in Bayern, welches den günstigsten Bericht aufweist, bleibt der Ertrag infolge des etwas dünnen Standes binter der vorjährigen Ernte bedeutend zurück. Der Weizen hat stellenweise dur Brand, Rost- und Weizenhalmtödter gelitten, auch dur Nothreife infolge der Julihigze, insgesammt: aber wird er eine gute Durhschnittsernte ergeben. Unter dem Mittel bleibt von den Staaten nur Mecklenburg-Shwerin (mit 3,2), über die Note gut gehen Bayern und Reuß ä. L. hinaus (mit 1,8).

Sommergetreide.

Trotzdem alle Sommerfrüchte in diesem Jahre, wie aus den oben vorangeschickten Bemerkungen erhellt, erheblich bessere Ernte als in den meisten der Vorjahre geben, werden doch im einzelnen viele Klagen verlautbart über Nothreife, Lagerstellen, Körner verlust durch Wind und Hagel, Auswuhs. Die berechneten Reichs-Noten: 2,4 für Hafer, Sommer-Weizen und Sommer-Gerste, 2,5 für den Sommer-NRoggen ¡eigen aber, daß man es mit einer weit über den Durchschnitt hinausgehenden Ernte zu thun hat.

Kartoffeln.

Die Kartoffeln zeigen - fast überall {önen Bestand und guten Knollenansaß, wie es aber bei einem Anbau auf fo verschiedenen Böden und in so verschiedenen Lagen nit anders ‘sein kann, wird doch aus vielen einzelnen Bezirken über stellenweises Faulen, aus anderen wieder über geringe Knollenausbildung infolge von Trockenheit berihtet. Die Reichs note (2,3) läßt aber erkennen, daß bis jeßt die Ernteaussichten selten gute sind und in keinem der leßten sieben Jahre um diese Jahreszeit übertroffen wurden.

Klee und Luzerne.

Klee und Luzerne haben sehr dur die Trockenheit gelitten, auf dem kleineren Theil der Felder hat sich aber der Stand dur die Niederschläge Anfang August gebessert. Es ist vielfach Futtermängel zu befürchten.

Wiesen.

Der Stand der Wiesen ist ungleich. Zum größeren Theil wird die Grummeternte infolge der ausgestandenen Trockenheit nur geringen Ertrag liefern, in mittleren Lagen aber haben fich die Wiesen nah dem Regen gebessert. Am ungünstigften ist “die Lage in der Provinz Posen und in Elsaß-Lothringen. Auch aus vielen anderen Landestheilen liegen recht ungünstige Berichte vor.

n der nebenstehenden Tabelle bedeutet ein Strich (—), daß die betreffende Fru t gar oder nur wenig angebaut ist, ein Punkt (. ), daß Angaben fehlen oder nicht vol

tändig gemacht sind. 9 Die S I nb Noten find bei jeder Frultart unter Berücksichtigung der Anbaw-

fläche und des Ertrages berechnet worden.

Berlin, dea 24, August 1900.

Handel und Gewerbe.

us den im Reihsamt des Innern zusammengestellten i „Nachrihten für Handel und Industrie®.)

Antheil Deutschlands an dem Handel von Aalborg im Jahre 1899.

Deutschlands Antheil an der Einfuhr des dänishen Hafens

von Aalborg erstreckte sich hauptsählich auf folgende Waaren: Guano 363 000 Pfund, Wetizenkleie 1441 300 Pfund, Oelkuchen 614800 Pfund, Apothekerwaaren 42 424 S, Baumwolle 170 200. Pfund, Farbwaaren 103 338 Pfund, Saat zur ODelprefsung 1 367 800 Pfund, Theer 214 Tonnen, Kartoffelmeh! 505 700 Pfund, Gerste 2/745 000 Pfünd, Wetzen 2 102 700 Pfund, Mais 2 284 000 Pfund, Roggen 2 080 000 Pfund, Gerstengrüte 457 000 Pfund, Weizenmehl 907 000 Pfund, Roggenmehl 4 473 000 Pfund, Koks 4819 600 Pfund, Baumwoollen- und Lélnengarn 128 847 Pfund, Stangen- und Band- eisen 1 668 800 Pfund, Eisen- und Stahlplatten 574 450 Pfund, Eisennägel 504 274 Pfund, grobe Eisenwaaren 399 025 Pfand, Pappen- und Packpapier 373 005 Pfund, Steinfalz 3 165760 Pfund, anderes Salz 2 625 200 Pfund, Soda 596200 Pfund, Gipsabfall 1 856 600 Pfund, Kandis und Melis 720 640 Pfund, Rohtabak 877 639 Pfund, Eichenholz 1440 Kubikfuß, Bauholz 1257 Last und 23 197 Kubikfuß und Kainit 4797 600 Pfund.

Die Waarenausfuhr nah Deutschland umfaßte im Jahre 1899 hauptsählich folgende Waaren: Oelkuben 232 500 Pfund, Hornvieh 2138 Stück, Fett und Knochentett 277 900 Pfund, Acker- \paik 381 000 Pfand, Fleisch und Speck 135 360 Pfund, Eingewetde, Zungen u. f. w, 767 200 Pfund, gesalzene Häute 143 100 Pfand, ge- trocknete Häute 33900 Pfund, Rohkreide 95 Kubikfuß, Schlemm- krede 804 300 Pfund und Hement 30882 Tonnen. (Nach einem Bericht des Katserlihen Konsuls in Aalborg.)

Außenhandel Großbritanniens in den Monaten Januar bis Juli 1900.

Einfuhr. Januar bis Juli 1899

1900

Pfd. Sterl. Pfd. Sterl. Lebende Thiere . . .. 5 924 688 5 505 114 Eß- und Trinkwaaren, zollfreie .. . , 96 081 026 99 413 979 Eß- und Trinkwaaren, zollpflichtige 13 586 348 13 154 999 Taback 2 553 240

2 400 768

16 287 012 13 563 939

3 779 808 3 993 670

5 426 730 6 243 828

41 331 390 45 747 766

. 29 023 769 39 150 396

93 262 003 99 896 768

8 667 469 9 582 680 715 624

Waarengruppen

Rohmaterialien für andere Industrien Fabrikate Berschiedene Artikel Poststücke

_Beuteltuch «

; 686 026 Gesammtwerth . . . 276 639 107 295 899 033 Ausfuhr. Januar bis Juli

Waarengruppen 1899 1900 Pfd. Sterl. Pfd. Sterl. 529 928 470 398 6 328 735 6 801 659 14 793 419 22 785 188 61 257 584 27 583 712 11 486 387 4 398 208

Lebende Thiece Gß- und Trinkwaaren Nohmaterialien . . Garne und Textil-Fabrikate Metalle und Metallwaaren . .. 21 666 563 Maschinen 11 341 366 Sdisfe (neue) . . 5 759 247 Kleidungsstücke u \sönlihen Gebrauch Chemikalien, chemische und medizinische Präparáté 5, 5 318 457 Ae AADETeN L L ooo ai 20221 313 Poststücke 1 388 425 1/547 345 Gesammtwerth , . „149 717 852 168 927 321 Im Vergleih zurn Vorjahre hat in den Monaten Januar bis Fuli 1900 die Einfuhr um 19 259 926 Pfd. Sterl. = 7,0% und die Autfuhr um 19 209 469 Pfd. Sterl. = 12,8 9% zugenommen. Die Ausfuhr von fremden Waaren und von Waaren ' aus den Kolonien erreihte in den Monaten Januar bis Mai 1900 einen Werth von 38 225 821 Pfd. Sterl., d. i. 722984 Pfd. Sterl. oder 1,99%, weniger als im gleihen Zeitraum des Vorjahres.

Welthandel in Leinsamen.

Für die Welt-Produktion von Leinsamen kommen in der Haupts- sache nur die Vereinigten Staaten von Amerika, Rußland, JFndien und Argentinien in Betraht. Diese vier Länder liefern ungefähr 95 % der Ecnte der aanzen Welt, und da thatfächlid fast aller Lein- samen, der auf den Weltmarkt gelangt, aus diesen Ländern stammt, fo wird die Marktlage autshließlich durch die Zufuhr aus jenen Län- dern bestimmt. Jn den Jahren 1892 bis 1899 ftellte sich die Ausfuhr von Leinfamen aus ten genannten vier Ländern, wie folgt:

9 496 9528 5 635 914

9 732 701 21 228 229

Bereinigte Staaten von Amerika (Jahre endigend am | 30. Juni) |

Indien (Jahre

| endigend am 31. März)

Argentinien

(Kalender- jahre)

Rußland

| (Kalender- | jahre)

Jahr

Menge in Bushels.

6 682 143*)| 17653 656 9 996 775 9 366 788 21 335 524 10 700 340

8 517 909 6 084 221 6 606 175

1899 . „. } 2880991 S i 297 228 1897 .. . | 4713747

O, S0 s TS9E ed

80 453 1 224 2 047 836

20 615 204 16 846 584 9 436 383 8 357 515

11 257 148 18 032 764 20 490 352 15 635 108

9 039 352 10 880 007 4 110 263 2 841 546

foweit es

G 3 1 837 370 1898 ¿P D OIO1IBT *) Nur 10 Monate.

Abgesehen von der durch die Verschiedenheit der Anschreibung®- jahre bedingten Ungenauigkeit, läßt sich die Jahresmenge, welhe im Dur{schnitt der leßten aht Jahre auf den Weltmarkt gebracht wurde, auf 36 373 000 Busbels berechnen, wovon Jadten jäh1lih 15 608000 Bushels oder fast 43 9/0, Rußland 12 621/000 Bushels oder beinahe 35 9/0, Argentinien 6 221 000 Bushels oder ctwas über 17% und die Vereinigten Staaten 1 923 000 Bushels oder nicht ganz 6 %/o lieferten. ;

Es ift indessen zu beabten, daß der Leinsamen ein Produkt der Landwirthschaft ist, welches außer zum Säen als Rohmaterial keine Verwendung finden kann, Die geringere Ausfubr eines Landes ift daher eher ein Beweis dafür, daß ein größerer Theil im Lande felbst verarbeitet wird, als dafür, taß das Land nur wentg Leinsamen pro: duziert. So exklärt ih, daß die Vereinigtea Staaten unter den

7 695 234 21733184 | 1691 846

Ausfu hrländern die leßte Stelle einnehmen und andererseits auch

Rußland von Indien übcrtroffen wird.

Was tie Produktion von Leinsamen angeh!, so nimmt Nuß- Tand die erste Stelle ein, Unzweifelhaft infolge der großen Bedeutung der Flachsindustrie in diesem Lande. An zweiter Stelle kommen die Vereinigten Staaten, ungeahtet des Umstandes, daß die Produktion, ch um einen Anbau nennenswerthen Umfanges handelt, auf die ah: Staaten Minnesota, Nord-Dakota, Süd-Dakota, Jowa, Missouri, Nebraska, Wisconsin und Kansas beschränkt ift. Die Pro- duktion Indiens kommt derjenigen der Vereinigten Staatea beinahe

glei und ist ungefähr doppelt fo groß als diejenige Argentintens.

(„Crop Reporter“.)

Ausfuhr der Schweiz nah den Vereinigten Staaten von Amerika in den Monaten Januar his Juli 1900,

Januar bis Juli 1399

1900 Franken 8 089 905 9 600 605 617 645 671 180 2829254 2938372 27 512 312 253 629 178 1272 131

T3 193494 T4 794 541. 920 690 573 23 164 673 38 790 79 647

1533 20 810 165 938 1540948 1753510 996 587 628 347 610 717

662 689 2152660 3095 001 265 069

276 501 109 674 223 899 45 601

31 814 113 963 175/237 Kurzwaaren R A 135 557 166 907 Katholische Kultusartikel .. 26 230 33 806

Ute Un Fee v E 985 678 874 463

eder L 44 140 76 516 Anilinfarben 2295500 2410525 Andere Farbstoffe un 346 463 372 862 2 305 928

se F Ra 2 144 360 Kondensierte Milch und Mil{produkte 207 711 105 089 Chokolade 5 35 896 38 813 S e E 88 202 93 602 Verschiedenes . « 400 691

Ae 277 731 Ueberhaupt... , 45016504! 51/881 342. (Nach einer Zusammeyrstellung der amecikanishen Konsulate,

veröffentliht im S{hweizerishen Handelsamtsblatt.)

Seidene und halbseidene Stückwaare

Bänder, seidene -und halbseidene t L O r O

Seidenwaaren insgesamm Stickereien , .. Wolle V Wollengarn . . ., Baumtwoollgarn Baumwoll- und Wollgewebe Strickwaaren . . Strohgeflechte D Uhren und Uhrenbestandtheile Bijouteriewaaren Musikdosen . i Wissenschaftlichße Instrumente . Majchinen C

Seidenausfuhr der Türkei im Erntejahr 1899/1900.

Die Ausfuhrziffern für die Erzeugnisse der Seidenzuht „während der Kampagne 1899/1900 (1. Juni 1899 bis 31. Mai 1900) [assen ih für die Bezirke Adrianopel, Brufsa-Mudania und Jsmid-Biledjik, wie folzt, zusammenfassen. Es wurden ausgeführt:

an NRohseide (grègo) S 400 260 kg

gewöhnliher Seide . . E700.

a MOLOOE (O e 4 192550 ,

Kokons- und Seidenabfällen . 403 600

e P IAL N O rue e DETBO

« Seidenraupensamen (nur aus Brussa). 2 505

Die Folge der in den leßten Jahren eingetretenen Aufwärts- bewegung der Preise war, daß gegen Ende der Kampagne der Ver- brau zurückging und reinseidene Waare mehr und mehr dur ge- mischte Gewebe erseßt wurde. Zur Zeit sind dite Preise für Brussa- seide mit etwa 43 bis 44 Fr. für 1 kg wieder nahezu normal unt, haken nah dem- Urtheil Sachverständiger Ausficht, es auch fernerhin zu bleiben, falls nicht durch die Wirren in China, das 45 bis 50 9% der ganzen Weltproduktion an Seide liefert, der Weltmarkt ungünstig beeinflußt wird.

Die ‘diesjährige Kokonsernte der Türkei ist, foweit sich bisher übersehen läßt, chwädcher als die vorjährige, da die Raupen bei dem feuhten Wetter, das während der Entwickelungszeit herrschte, vielfa Schaden geniommen haben. Sachverständige \chäßen die diesjährige Ernte quantitativ und qualitativ auf 20 bis 25 9%/ geringer als die des Vorjahrs. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen General-Konsuls in Konstantinopel.) j

Getreide-Ausfuhr und Verkehrsverhältnisse in Chile.

Nach Mittheilung des ftatistishen Bureaus in Valparaiso betrug die Gesammtmenae des im Jahre 1899 aus Chile ausgeführten Weizens 45 812 687 kg gegen 76 964 606 kg im Jahre 1898. Von diesen rund 46 Millionen Kilogramm sind aus Valparaiso etwa 114 Millionen und aus Talcahuano rund 34 Millionen ausge\ührt worden, während der Rest fih auf die Häfen Antofagasta, Coquimbo, Coronel und Valdivia vertheilt. Die Verschiffung seit Januar d. J. foll sih auf nur 6 Millionen Kilogramm beziffern.

Die Ausfuhr von Gerste is von 18 Millionen Kilogramm im Fahre 1898 auf 25 Millionen Kilogramm im Jahre 1899 gestiegen, wovon 23 Millionen in Valparaiso verschifft worden find.

Nach Zeitungsnachrichten follen die neuen Saaten sich infolge der günstigen Witterung gut entwickeln, sodaß die Landwirthe von der nälhsten Ernte eine Entshädigung für die leßte Mißernte er- warten.

Der Umstand, daß die Kosmoslinie ihre Fahrten bis nah San Franciéco ausgedehnt hat, bedroht die Ausfuhr chilenishen Getreides nach Peru. Thatsächhlich haben die Dampfer dieser Linie bereits größere Mengen kalifornishen Weizens in Callao gelandet. Da diese Ausdehnung der Fahrten ih bisher gut bezahlt hat, so.wird bie Einrichtung wohl eine dauernde werden. Auch “wird erwartet, daß dié Pacifié Steam Navigation Co,, weldje bereits fonträftlih ber- pflichtet ist, zweimal monatlich Dc6ós anzulaufen, dem Beispiel der Kosmoslintie alsbald folgen wird.

Die Ausbesserung der durch die großen. Regengüsse des ver- gangenen Winters autitaridégei Beschädigungen der Eijenbahnen und Landwege, insbesondere der Brücken, ist nicht ausreihend gewesen ; schon die ersten Regen dieses vor kurzem eingetretenen Winters haben genügt, die Verbindungen großer Landftrecken untereinander und mit ihren Häfen aufs neue zu unterbrehen. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen General- Konsulats in Valparaiso.)

Goldproduktion British-Guayanas im ersten Halbjahr 1900.

Die Goldaudbeute der verschiedenen Bezirke Britisch-Guaya1nas belief fich im ersten Halbjahr 1900 auf 51 106 Unze, von denen an Abgaben 35 774 Dollars gezahlt wurden. Im erften Halbjahr 1899 waren 52 300 Unzen gewonnen und davon an Abgaben 47 070 Dollars entrihtet worden. Im vergangenen Jahre betrug die Abgabe 90 Cents von einer Unze, im laufenden Jahre dagegen nur 70 Cents.

(„The Board of Trade Journal“,)

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgericht T Berlin stand das Grundstück Böbikerstraße, Umgebungen Band 181 Blatt Nr. 7661 dem Maurer Aug. Born und dem Bautechniker Otto Kienast gehörig, zur Versteigerung. Nußungswerth 8420 , Steuern 336 Mit dem Meistgebot von 183 750 wurde Kaufmann M. G. Th. Koch, Stralauer Allee 1/2, Grstéher. Auf \sech8s Monate aus- geseßt wurde das Verfahren, betreffend die Versteigerung des v, Laer?’ schen Grundstücks, Friedenstraße 91 (nah dem Kataster 95).

Beim Köntglihen AÄmtsgeriht 11 Berlin gelangten die Grundstüde Gothenftraße 37 u. 39 in Schöneberg, dem Que Nathan Ehrmann zu Neu-Weißenfee gehörig, zur Versteigerung. Nußungswerth 7400 A bezw. 10500 A Mit dem Meistgebot von 158 500 bezw. 216 500 G wurde die Immobilien- Verkehrsbank, Akt.-Ges. zu Berlin Ersteherin.

Tägliche Wagengestellung für Kohl d an der Nuhr und L Obe A S R

An der Ruhr sind am 23. d. M. ote

peltig gefa feine Bagen. E gestellt w 99, aiOL redi n erichlelten find am 22. d. M. gestellt 5776, nicht

zeitig geftellt keine Wagen; am 23, d. M. 5865 bezw: dine Wi

Von dem im Reichsamt des Innern herausgegebenen , Deutschen Handels-Arhiv“ (Verlag der Königlichen S ruvinmlint en G. S. Mittler und Sohn, Berlin, Kochstraße 68—71) i das Augustheft erschienen, Aus den reihhaltigen Mittheilungen auf dem Gebiete der Zoll- und Steuergesetzgebung seten besonders hervorgehoben der brasilianishe Zolltarif n seiner neuestén amtlihen- Ausgabe vom März d. J. sowie die neuen Zolltarife für Barbzdos und British-Guayana. Von handelépolitishen Abkommen sind zu nennen die neue Veréinbarung zwischen dem Reih und Belgien über den grenz- überfpringenden Fabrikverkehr, die Brüsseler Konvention, betreffend die Revision der Bestimmungen über den Spirituosenhandel in Afrika, und das Handelsabkommen zwischen dem Reich und den Vereinigten Staaten von Amerika nebst der Proklamation des Präsidenten der Bereinigten Staaten. Für weitere Kreise von Fnteresse wird ferner das neue s{weizerische Bundesgeseß über“ die gewerblihen Muster und Modelle sein. Aus dem. statistishen Theil sind die Mittbeilungen über Hamburgs Handel und Schiffahrt im Jahre 1899 fowie über den Außenhandel des Congostaats, Serbiens ‘und Uruguays hervor- zuheben. Von Berichten der Kaiserlihen Konsuln {ind veröffertliht Jahresberihte aus Dünkirchen, Great Griméby, Küstendsche, Lima und Rio de Janeiro.

Die nächste Börsenversammlung der Börse für die Stadt Essen findet am 27. d. M. im „Berliner Hof“ statt.

# Breslau, 23. August. (W. T. B.) Schluß-Kurse, Schles. 34/6 L -Pfdbr. Litt. A. 92,80, Breslauer Diskontobank 108,10, Breslauer Wechslerbank 104,00, Kreditaktien —,—, Swlesischer Bankv. 145,00, Breslauer Spritfabrik 174,00, Donnersmark 218,75, Kattowiger 203,00, Oberschlef. Eis: 130,50, Caro Hegenscheidt Akt. 131,50, Oberschles. Koks 145,25, Oberschles. P.-Z. 126,00, Opp. Zement 126,50, Giesel Zem. 125,00, L.-Ind. Kramsta 158,60, Schles. f. rien 155,90, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 199,00, Bresl. Öelfabr. 80,25, Koks-Obligat. 95,25, - Niederschles. elektr. und Kletnbahn- getellschaft 55,00, Cellulose Feldmühle Kosel 157,25, Oberschlesische Bank-Aktien 115,00, Emaillierwerke „Silesia* 150,00, Schles. Elektr.- und Gasgesellschaft Litt. A. —,—, do. do. Litt. B. 104,00: Gd.

Magdeburg, 23. August. (W. T. B) Zuckerbericht. Kornzucker exkl. 88 9% Rendement d Nachprodukte exkl. 759% Rendement 9,55—10,00, uns Brotraffinade I. 28 80. Brotraffinade Il. 28,677. Gem. Raffinade “mit Faß 28,80. Gem. Melis T. mit Faß ‘28,30. Nuhig. Rohzucker I. Produkt Trarsito f. ‘a. B. Hamburg pr. August *12,00bez., 12,05 Br., pr. September 11,277 Gd., 11,327 Br., pr. Oktober 9,80 Gd., 9,825 Br., pr. Oktober-Dezember 9,674 Gd., 9,70 Br., pr. Januar-März 9,777 Gd., 980 Br. Stetig.

Erfurt, 23. August. (W. T. B,) Der Chef der Gärtner-Firma I. C. Schmidt, Ernst Müller, ift heute früh im Alter von

44 Jahren gestorben.

Frankfurt a. M., 23, August. / (W. T. B.) S@Whluß-Kurse. Lond, Wesel 20,450, Parifer do. 81,30, Wiener do: 84,425, 39% Reichs. A. 86,50, 3% Hessen v. 96 82,40, Ftalienex 94 20, 39/0 port. Anl. 23,90, 5 9/6 amort. Rum. 86.30, 4 9/6 russ. Kons. 97,50, 4% Russ. 1894 96,50, 49/9 Spanier 72,20, Konv. Türk. 22 60, Unif. Egypter —,—, 59/0 Mexikaner v. 1899 —,—, Reichsbank 157,00, Darmstädter 132,70, Diskonto-Komm. 173,50, Dresdner Bank 146,20, Mitteld. Kredit 109,00, Nationalb. f. D. 131,70, ODest.s ung. Bank 121,10, Desft. Kreditakt. 205,20, Adler Fahrrad 161,00, Allg. Elektrizität 220,00, Schukert 198,30, Höchst. Farbw. 366,50, Bochum Gvßst. 185,00, Westeregeln 203,80, Laurahütte 200,00, Lombarden 25,20, Gotthardbahn 139 50, Mittelmeerb. 99,80, Bres lauer Diskontobank 108 20, Privatdiskont 44.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Defterr. Kredit-Aktien 205,90, Franzosen 137,70, Lomb. 25,20, Ungar. Goldrente —,—, Gotthatkdbahn —,—, Deutsche Bank —,—, Disk.-Köinm. 173,90, Dresdner Bank —,—, Berl. Handelsge. —,—, Bochumer Gußst. 185,80, Dort- munder Unton —,—, Gelfenkirhen 188,50, Harpener 177,10, Hibernia 197,25, Laurahütte 200,50, Portugiesen —,—, Ftaliea. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbahn —,—, do. Nordostbahn 90,00, do. Union —,—, Jtalien. Méridionaux —,—, Sch{weizer Simplonbahn —,—, Mexikaner —,—, JFtaliener —,—, 3% Reichs-Anleiße —,—, Schucktert —,—.

Frankfurt o. M., 23. August. Getreidemarktbericht von Joseph Strauß. Weizen ab unf. Gegend, neuer 15&—è, do. frei hier ca. 16; do. La Plata und Kansas, kleberreicher Weizen 17]—+t, do. Redwinter und ruff. Sorten, kleberreilèr Weizen 174—§; Roggen hiefiger neuer 14}3—15; Brauaerfte (erquis. Qual. viel: über Notiz) neue 15—16. Hafer (je nach Qual., exquis. 25—50 H über Notiz) vorjährtger 14—15; do. neuer 13}—14. Mais (gesundes Mixed) 114. Weizenkleie 9—}. Roggenkleie 10—}. Malzkeime 93—10. Weizenmebl (automat.) 0 ca. 243; I ca. 224; ILI ca. 20è; do. exquis. Qual. per’ Sack 1F3—2 # über Notiz. Roggenmehl 0 22{—23}; 0/1 1}—1} Æ) darunter. Die Preise verstehen sich ver 100 kg ab hier, häufig auch Toko auswärtiger Stationen bet mindestens 10 000 kg. Auf den Weizenmärkten hat eine etwas vertrauen8vollere Stimmungæ plaßzgegriffen. In. Roggen blieben die Preise feft. Oinsihtlid Brauger ste war der Umsay be- friedigend. Das Hafergeschäft hat: etwas von setner Festigkeit ein- gebüßt. Mais erfuhr einen fkleinen Abzug für den Bedarf. Weizen-, Noagenkleie und Malzkeime haben nach wie vor nur bescheidene Umsätze zu verzeihnen. Der Mehlmarkt wat von keiner großen Bedeutung. Allérdings tauhte etwas mehr- Frage für diéponible Waare auf, da die Händler nur sehr \pärlich mit Vorrath versorgt sind; doch hat die Spekulation noch kein Vertrauen gewinnen

fönren. August. (W. T. B.) Rüböl loko 63,00, pr. Oktober 62,00.

Dresden, 23, August. (W. T. B.) 3% Säch}. Rente 82,70, 34 9% do. Staatsanl. 95,40, Dresd. Stadtanl. v. 93 91,50, Alg. deutshe Kred. —,—, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanft 115,75, Dresdner Bank —,—, do. Bankverein 115,50, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 133,00. Deutsche „Straßenb. 150,00, Dresd. Straßenbahn —,—, Dampfschiffabrts-Ges. ver. Elbe- und Saalesch. i Sächs. - Böhm. Dampf)chiffahrts - Ges. —,—, Dresd. Baus gesellsh. 183,00.

Leipzia, 23. August. (W. T. B.) Swluß - Kurse. 3% Sächsische Rente 82,70, 34% do. Anleihe 95,60, Oesterreichische Banknoten 84,50, Zeiger Paraffin- und Solaröl-Fabrik 144,00, Mansfelder Kuxe 1115, Leipziger Kreditanftalt-Aktien 185 25, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 118,75, iger Bank-Aktien 159,25, Leipziger Hypothekenbank 13450, Sächsishe Bank-Aktien 132,90, Sächfische Boden-Kredit-Anstalt 115,00, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 160 50, Leipziger Kammgarn-Spoinnerei-Aktien 165,00,.Kamm- aarnspinnerei Stöhr u. Co. 145,00, Wernhausener Kammgarnspinnerei 35,00, Altenburger Aktien-Brauerei —,—,

Aktien 135,10, „Kette“ Deutsthe Elbsiffahrts-Aktien 76,00,

L2uckerraffinerie lder B ier 90,00, Gro “Atti 18 lein: babn im Mansfelder Bergrevier e ziger MeEe n L Clekteibe Circdentaie 18.00, ERSE 206; borm. B. 00.

Gesellschafts-Aktien 218,00, Deu Sp Fabrik

Glettruitätswerke 116,00,- r ¿Wollgarnfabrik x

Krüger T M Polyphon 225, e ger 4 33, W. T. r\e u

Ì

Bremen, 23. August. ( .) Börsene-S@chlußderitdt. Raffiniertes Petroleum. (S telle Notierung der Bremer P

Börse.) Loko 7,40 Br. malz. Sehr fest. Wilcox

36} «3. Armour shield in Tu Ge

Eimern 37È d. peck, Fest.

DIliti 23

r nrn eamte Can: ai D A a It me

E E E r R E R