1900 / 202 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hermann Hahn in vesenheitsp des

ns Carl uni 1860 zu Stein- bah, zulegt Gardist der 5. Eskadron i reiter-Regiments zu Dresden, beantragt, Une ‘nah

dem Bürgerlichen Geseßbuch $ 14 für todt zu er- klären. An genanntéèn Mildner ergeht “daher die Aufforderung, si< spätestens im Aufgebotstermine béüm -unterzeihneten Gericht zu melden, |widrigen- falls seine Todeserkläruig exfolgen wird. Alle, dié Auskunft über Leben - odèr Tod Mildne1's ‘zu er- théilen vermögén, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu erstatten. Aufgebotstermin wird auf den 30. März 1901, 10 Uhr Voórmittags, vor dém unterzeithneten Géricht: anberaumt.

MENRARR E KS ads, am 18. August 1900.

At Königliches Amtsgericht.

[43624] ' Aufgebot.

‘Auf Antrag des Abwetenheitspflegers Kaufmanns Sigismund Unger zu Schrimin wird Jda Ea! riedländer, Tochter des“ Handelsmanns Michae riedländer und seiner Ebefrau Rosa, geb. Semmel, b. am 12. Oktober 1836, zuleßt wohnhaft ia Schrimm, seit mindestens 1860" vers<hoken, auf- gefordert, sh spätestens in dem vor dem unter- zeichneten Geriht, Zimmer 12, am 27. März 1901, Mittags 12 Uhr, anstehenden Auf- gebdtstermin zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen wird. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu ertheilen ver- mögen, wollèn | spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige machen.

Schrimm, 17. August 1900.

i Königliches Amtsgericht.

[43606] Berichtigung. Fn der Bekanntmachung vom 1. dieses Monats iges 39826 muß es anstatt „Ketling“ „Ketting““ eißen. etra, den 21. August 1900. Königliches Amtsgericht.

[43617] Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag der Testamentspollstre>er des ver- storbenen Rentners Selig Gerson Müller, richtig Selig Müller, und seiner verstorbenen Ehefrau Fanny, geb. Burchard, ‘nämli<h des Rechtsanwalts Dris. jur. Ruben Richard Pels und des Privat- mannes Jacob Abendana Belmonte, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur, Pels und Wassfermann, werden alle Naihlaßgläubiger der in Neu-Bukow (Me>lenbura) geborenen und hierselbst am 15. Februar 1900 verstorbenen Frau Fanny, geb, Burchard, des verstorbenen Rentners Selig Gerson Müller, richtig Selig Müller, Wittwe, auf- gefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, deu 31. Oktober 1900, Am enge 1 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bet dem unterzeichneten Gericht, Poststraße 19, Erd- es<hoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rechtsnactbeil, daß sie, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichttheilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen können, als si< na< Befriedigung der niht ausges<lofsenen Gläubiger no< ein Ueberschuß ergiebt, und daß jeder Erbe na< der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprechenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 10. Juli 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\sachen. (get) Völ>kers Dr.

Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[43616] Amtsgeri<t Hamburg. Aufgebot,

Auf Antrag des Nachlaßrxflegers, des Konkursver- walters G. O. Herwig, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Sillem und Lehmann, werden alle Nachlaßgläubiger des am 27. Juni 1843 in Po durg geborenen und am 31. März 1900 bierselb verstorbenen Arbeiters Heinrih Wilhelm Julius Gutheil aufgefordert, ihre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, den 31. Oktober 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Auf- ebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte,

oststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, an- zumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß sie, un- beshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus PiiMtthelldreMten, Vermächtnuissen und Auflagen

erüd>sihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit

Befriedigung verlangen können, als sh nah Be- friedigung der ni<t ausges{<losseren Gläubiger no< ein Uebershuß: ergiebt, und daß jeder Erbe nach der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erbtheil entsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Hamburg, den 13. Juli 1900.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung Br wer pre! axi AN

(gez.) Völk ers Dr. Veröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber. [43618]

Amtsgericht Hamburg. Aufgebot.

Auf Antrag des Nachlaßverwalters des verstorbenen Milchhändlers Hans Friedrich Scheel, nämlich des hiesigen Rechtsanwalts Dris. jur. Ed. Bra>kenhoeft, werden alle Nachlaßgläubiger des in Ochsenwärder wohnhaft Fwelenen undam 28. April 1900 bei Spaden- land in der Elbe todt aufgefundenen Milchhändlers Hans Friedrih Scheel aufgefordert, thre Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, deu 31, Ok- tober 1900, Vormittags 11 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Gerichte, Poststraße 19, Erdgeschoß links, Zimmer Nr. 1, anzumelden, unter dem Rechtsnachtheil, daß se, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlich- keiten aus „Pflichttheilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen ZrLe I zu werden, von dem Erben nur insoweit Befried gung verlangen können, als {fi na< Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläu- biger no< ein Ueberschuß ergiebt.

Be den 13. Juli 1900.

as Amtsgeriht Hamburg. Abtheilung gr Aufgebotssachen. ez.) Böl>kers Dr.

‘hardt in Nossen | ausg des Garde- |

[43603] : Das von unserer Kassenstelle in Nossen unter

lagebuh“ mit

6 176,56 Bestand wird na< Ablaüf der drei-

monatigen Ausrufefrist hierdurh für ungültig erklärt.

Krögis, am 23. August 1900 4

Länvlicher Vorschuß-Verein zu Krögis. j Moriß Hörmann. i

Nr. 189 auf den Namen- ‘ih Theodor Beru- fcite Ein A

43632 Sa e vén Seiner Königlichen Hoheit des

Allerburchlauchtigsten Groftherzogs

Friedri<h Franz von Me>klenburg-Schwerin. Verkündet äm 15. August 1900. Zimmermann, Gerihtsschretber.

In dér Aufgebotssahße des Erbpächters Nr. 9 Johann Ahrendt in Klüß hat das Ernen e Amtsgericht în Grabow dur den Gerichts: Assessor Naspe für Recht erkannt:

Das zu Fol. 2 dés Grund- und Hypothekenbuhs der Erbpachthufe Nr. 9 in Klüß eingetragene Hypo- thekenre<t über eine Förderung der Großh. Kom- mission zur Verwaltung des Domanial-Kapitalfonds in Schwerin von 1100,46 und der über diese Hypo- thek ausgefertigte und verloren gegangene Hhpotheken- {ein werden hierdur< für kraftlos und erloschen

erklärt. Von Rechts Wegen!

[43631] Dem Que,

Durch Ausschlußurtheil des Könialihen Amts- geri<ts zu Goch vom 10. August 1900 is} der über die im Grundbuche von Go<h Band 7 Artikel 310 Abtheilung II1 unter Nr. 2 eingetragene Post von 3000 é Kredithypothek ausgestellte Hypothekenbrief für kraftlos erklärt:

Goch, den 17. August 1900.

Königliches Amtsgericht.

[43607] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau, Fabrikarbeiterin Amalie Mittel- steiner, geb. Köseling, zu Wandsbek, Hamburger- straße 33, Prozeßbeyvollmättigter: NRechtsanwalt Löwenthal in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Ferdinand Mittelfteiner, früher zu Wandsbek, dann in Liverpool, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß derselbe Ehebruch begangen habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den shul- digen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Bes klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- ftreits vor die VierteZivilkaminer des Königlichen Land- geri<ts zu Altona auf Donnerstag, den 20. De- ember 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedachten Gericht - zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. un Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 14. August 1900.

Brose, Gerichis\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[43612] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Emma Auguste Wilhelmine Barß, eb. Papevfuß, in Stettin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Mann in Stettin, klagt gegen den Tis(lergesellen Wilhelm August Heinrih Bartz, ihren Ehemann, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Be- klagte fie böslih verlassen habe, mit dem Antrage auf Ehescheidung: die zwischen den Parteien be- stehende Ehe zu trennen und den Beklaaten für den allein s{uldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die ' 1V. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin auf den 5. De- ember 1900, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 20. p wu 1900,

<ult, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[43645] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Köchin Christine Bochiyger von Nagold, z. Zt. hier wohnhaft, klagt für sih und namens ihres am 6. Januar 1900 geborenen Kindes Rosa Christiane Bochinger gegen den Melker Friedrich Scheurer von Breithurst, zuleßt hier, Kriegstr. 17, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, als dem Vater ihres genannten Kindes auf Zahlung einer monatlichen, in 3 monatlihen Raten vorauszahlbaren Geldrente von 20 4 zum Unterhalte des Kindes für die Zeit von der Geburt bis zum vollendeten 16 Lebensjahre, zahlbar an den jeweiligen Vormund, ferner für fich auf Ersaß von 30 4 Entbindungs- kosten, 42 #4 Kosten ihres Unterhalts in den ersten 6 Wochen nah der Geburt, 120 #4 noth- wendig gewordene Aufwendungen durch die Shwanger- haft in den leßten 2 Monaten vor der Geburt, und s{ließli< aus Darlehen auf Zahlung von 250 #6 mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung dieser Be- träge und zur Kostentragung. Sie ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Karls- ruhe, Akademiestr. 2, IL. Sto>, Zimmer 10, auf Dounerstag, 4. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, 19. August 1900.

Walleser, Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts.

[43608] Oeffentliche Zustelluug.

Der minderjährige Karl VDtto Wilhelm Michaelis, vertreten dur seinen Vormund, Stellmachermeister Karl Krügex zu Oderberg, im Prozeß vertreten dur< Rechtéanwalt Dr. Kalinowsky zu Bernau, klagt gegen den Schmiedegesellen Wilhelm Hilde- brandt, früher zu Bernau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen rüd>ständiger und laufender Alimente, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von D ung?s@ und Erziehungskosten, und zwar bis zum adlii Lebensjahre zu 7,50 # und vom sechsten bis zum zurü>gelegten vierzehnten Lebensjahre zu 9 #4 wmonatli<h, ko p iRg und vorläufig voll- ftre>bar zu verurtheilen. läger Iddet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

Veröffent Ude, Gerichtsschreiber.

ftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Bernau

auf din 16. Oktober 1900, Vormittags

9 Uhr, Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung

wird dieser ug, E Mage bekannt gemacht.“ : ukos<e S

als Gerichtsschreiber des Königlithen Amtsgerichts. [) 4 Mili iietttdea Cid SAR wodaia E N

[43611] Oeffentliche Zustellung. Mr. 48839, Der minderjährige Karl Friedri Heilemann in Würm, vertreten dur< den ‘Klag- vormund Karl Friedrih Erbaher in Pforzheim, ieser vertreten dur< den Rehtsagenten Hh. Kun ahier, flagt aegen den Elektrotehniker Karl Friediih NEIE, on Pforzheim, zur Zeit an Unbekannten! rtèn abwesend, “herrührend aus unehelihèr Vater- [weft mit dem Antrage: der Beklagte fei unter ostenfolge {huldig, zur Ernährung des klagenden Kindés“zu Händen dessen Vormundes etnen wöcent- lihen Beiträg von 1 #4 50 HZ$ in vierteljährigen vorauszahlbaren Raten, und zwar von der Geburt des Kindes, d. i. vom 8. Dezember 1899 an bis zum prlCgelegien 14 Lebensjahre zu bezahlen. Der l. ertreter ladet den Beklagten zur mündlichen

‘Verhandlung des Nechtöstreits vor Gr. Amtsgericht

Pforzheim, Zimmer Nr. 15, auf Donnerstag, den 15, November l. Js., Vormittags Sf Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Ausiug der Klage bekannt gemadht. i Pforzheim, den 21. August 1900 Gr. Amtsgericht. Der Gerichis\{hteiber: Dufner.

[43362]

Oeffentliche Zustellung mit Vorladung.

Zum Kal. Landgerichte Frankenthal, Ferien-Zivil» fammer, hat Martin Wüst, Maurermeister in Lud- wigshafen a. Rh., Kläger, dur< Rechtsanwalt Dr. Mayer vertreten, gegen Konrad Brenner, Bäter- meister, früber in Ludwigshafen a. Rh, nun ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklagten, Forderungsklage erhoben mit dem Antrage: „Es gefalle dem Kgl. Landgerichte Fkankenthal, den Be!lagten zu verurtheilen, an Kläger zu bezahlen den Betrag von vtertausend fünfhundert zwanzig Mark mit Zinsen zu vier vom Hundert vom Tage der Klage an und die Prozeßkosten eins<hließli< der Kosten eines Arrestverfahrens vom 24. September 1898, aud das er,ehende Urtheil für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären und die öffent ihe Zustellung des Urtheils zu bewilligen.“ Kläger ladet hiedurch den Beklagten zur mündlichen Verhandlung vorstehen- den Nechtsstreits in die hiezu unter Erklärung der Sache als Feriensahe anberaumte Sitzung des ein- gangs erwähnten “Gerihts vom 16. Oftober 1900, Vorm. 9 Uhr, vor, mit der Auffordexung etrên beim Prozeßgerichte zugelaffenen Rechtsanwalt zu seinem Prozeßbevollmächtigten zu bestellen, Jn Ausführung der bewilligten öffentlihen Zustellung an den obgenannten abwesenden Beklagten und zur Vorladung desselben wird Vorstehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, 17. August 1900.

Kgl. Landgerichtöschreiberei. Christmann, Kgl. Sekretär.

[43610] Oeffentliche Zustellung.

Dèr Hotelier A. Stra>ks zu Ostende, Rue du Quai 32, Prozeßbevollmächtigter: Justizrath Dr. Harnier und Dr. Hahn zu Caffel, kHagt gegen den Fürsten Stanislaus Sayu-Wittgenftein-Sayn zu Sayn, jeßt unbekannt wo adowesend, unter der Behauptung, daß der Beklagte vom 21. August bis 19. Oktober 1899 in dem Gasthof des Klägers gewohnt und dêémselben für Wohnung, Speisen, Getränke und Bedienung und baare Auslagen 196 96 4 mit 49/6 Prozefizinsen \<ulodig gewocden ser, mit dem Äntrage, den Beklaaten zu verurtheilen, an Kiäger 196,96 4 mit 49/6 Prozeßzinsen zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vellstre>Œbar zu erxflären. Der Kläger ladet ten Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht: streits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuwieo auf den 26. Oktober 1900, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neuwied, den 15. August 1900.

Henn,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtégerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[39865] Domänen-Verpachtung.

Auf die für die Königlihe Domäne Heteborn, Kreis Oschersleben, im ersten Verpachtungstermin abgegetenen Gebote hat der Zuschlag nicht ertheilt werden fönnen.

Die Domäne Heteborn mit {inem Gesammtareal von 615,67 ha, worunter 557,78 ha Ader uñd 5,62 ha Wiesen, soll daher mit Wohn- und Wirth- \chaftsgebäuden von Johannis 1901 ab bis zum 1. Juli 1919 nohmals öffentli<h zur Ausbietung gebraht werden.

Hierzu habea wir einen Termin vor unserem Departementsrath, BMegierurgsrath Chales de Beaulieu auf Montag, den 27. August d. Js., Vormittags 10 Uhr, in unserem Sitzungsjaal, Don play Nr. 3, hierselb anberaumt, zu wel<hem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß der jetzige Pachtzins rund 48 937 4 und der Grund- fteuer-Reinertrag 1und 16 519 A beträgt.

Die Bewerber um diese Pachtung haben ihre land- wirthschaftlihe Befähigung, sowie den amtlich be- scheinigten B E eigenen, verfügbaren Ver- mögens von 200 000 G dem genannten Departements- rath, wenn möglih vor, spätestens aber in dem Bietungstermine, und zwar in Preußen zur Ein- kommen- und Ergänzungssteuer veranlagte Personen unter os der Veranlagungs\hreiben aus den leßten drei Steuerjahren, nahzunzgisen.

Im Bietungstermin wird die Domäne zweimal zum Ausgebot gcbra<t werden, nämlih zunächst unter Zugrundelegung . der festgestellten Pacht-

bedingungen mit der Verpflichtung des Pächters zum

e #

——.

fäufliGen Erwerb des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirthschaftsinventars und sodann“ uñter ugrupdeleguig der Pachtbedingungen ohne “Die Verpachtungsbedingungen und Bietungsregeln das Verme ungöregisier und die E können sowokl in unserer Registratur während der Dienst- stunden, als au< auf der Domäne, deren Besihtigun nach eingehólter Erlaubniß des Pächters gestattet i einge en werden. An, [

Abschrift der A ungen 2c. kann gégen Erstattung der Schreibgebührén von 1,40

und Dru>kosten von 0,30 (6' von unserer Registratur

Mone werden. Se puTR, den 2. Auguft 1900. önigliche- Reaierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domäneu und Ba B. ah s..

[39869] Domänen-Verpachtung.

Die im Kreise Neumarkt belegene Köntgliche Domäne Heidau, bestehend aus den Vorwerken :

1) Heidau in Größe von 336,1807 ha

2) Frobelwœiß , 5 « 293,6944 ,

in der Gesammtgröße von 629,8751 ha darunter 542,0149 ha A>er und 58,3054 ha Wiesen, foll auf die Zeit von Johannis 1901 bis 1. Juli 1919 im Wege des sffentlihen Meistgebots ver- pachtet werden.

Nochmaliger Bietungstermin, weil im ersten ein ausreihentes Gebot niht abgegeben worden is, am Donnerstag, den 6. September 1909, Vor- mittags 1UL Uhr, in unserem Sizungsfaal im Negierung8gebäude am Lessingplaß . vor dem Re- gierungsrath Dr. S>warzlose.

Im Bietungstermin wird die Domäne zweimal zum Ausgebot gebra<ht werden, nämli< zunächst unter Zugrundelegung der festgestellten Pachtbedin- gungen mit der Verpflichtung des Pächters zum fäuflihen Erwerbe des auf der Domäne vorhandenen lebenden und todten Wirthschafts-Jnventars- und \9- dann unter Zugrundelegung der Pachtbedingungen ohne jene Verpflihtung. Grundsteuer - Reinertrag 16594 4 Bisheriger jährliher Pachtzins 29 491 49 4, darunter 1084,86 4 Meliorationszinsen.

Pachtluftige haben vor dem Mitbieten ihre land- wirthshaftlihe Befähigung und ein verfüqungsfreies, ihnen eigenthümlihes Vermögen von 180 000 tem genannten Kommissar unter Vorlegung der leßten Steuer - Benachrichtigungen glaubbaft nach- zuweisen.

Die Pachtbedingungen können auf Verlangen in Abichrift gegen Schreibgebühren-Erftattung von 80 - abgegeben werden und sind ebenso wie die Bietungs- Regeln, die Vorwerkskarten 2c. während der Dienst- stunden in unserer Domänen-Registratur hier, sowie auf der Domäne einzusehen.

Besichtigung der Pachtgegenftände iff na< vor- heriger Meldung bei dem Amtsrath Nonne zu Heidau gestattet.

Breslau, den 30 Juli 1900.

Königliche Regieruug, L Abtheilung für“ direkte Steuern, Domänen und Forften B.

[41848] Domänen-Verpachtung. l

Zur Neuverpahhtung der fiskalishen Domäne Kochenbüttel auf die Zeit vom 1. April 1901 bis 1. Juli 1919 wird

Dienstag, den 18, September 1900, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungszimmer des hiesigen Negierung8gebäudes von unserem Domänen-Departements-Rath, Negie- rungs-Nath Mohr, Termin abgehalten, zu welhem Pachtbewerber hierdur< eingeladen werden.

Die Domíäne ift im Kreise Hadeln etwa 1} km von Otterndorf (Station der Unterelbe-Bahn) be- legen und enthält:

. an Hof- und Baustellen . . 0,9243 ha, ä Ï 1,4647 ,„

A s i; . 73,7072

¿ An, « Wiesen 1,2927 a L LRODO . mit Bäumen bestandenen FlätFen 1,4583 zusammen 80,0541 ha, mit einem Grundsteuer-Reinertrag von 4799

76 .

Der j-tige jährliche Pachtzins beträgt 4479 M 90 s.

Zur Uebernahme der Pachtung is der Nachweis eines verfügbaren Vermögens von 30 000 # erforder- lih. Pachtbewerber haben sich über den eigenthümlichen Besiy dieses Vermögens möglich vor Beginn des Bietungstermines, spätestens aber in diesem Termine auszuweisen, desgleihen über ihre landwirthschaft- lihe und jonstige Befähigung. Wünschenswerth ift es, daß die Führung des betreffenden Nachweises {on vor dem Verpachtungstermine (möglichst {hon einige Tage vor demselben) erfolgt.

Die Verpachtungsbedingungen, die Regeln der Lizitation, die Karte, die Nachweisung der Grund- tüde und des Bau-Inventariums können täglich innerhalb der Dienststunden in unserem Domänen- Bureau und auf der Domäne Kochenbüttel eingesehen werden. Auch werden auf Verlangen Abschriften der speziellen und Dru>-Exemplare der allgemeinen Bedingungen gegen Erstattung der Schreibgebühren und Dru>kosten von uns verabfolgt.

Die Domäne gelangt im Bietungstermine zweimal zum Auégebot, und zwar unter Zugrundelegung ver- schiedener Bedingungen betreffs des lebenden und todten Wirthschafts-Inventariums. :

Beim ersten Ausgebot' wird dem neuen Pächter durh die Pachtbedingungen zur Pflicht gemacht, das auf der Domäne vorhandene, dem abztiehenden

ächter gehörende lebende und todte Inventar unter

ahlung der mg arn a welhe nah den Be- timmungen der allgemeinen Bedingungen ermittelt werden, käufliß zu übernehmen. Ferner ist der neue Pächter verpflihtet, beim Ablauf kter neuen Pabhiperiode das Wirthschafts-Inventar auf der omäne zurü>zulassen, andererseits aber berc<tigt, dessen Abnahme na<h den oben geda<hten Be- stimmungen zu verlangen. ;

Bei der zweiten P chtausbietung fallen in den Pachtbedingungen vorstehende Bestimmungen fort.

Pachtbewerber, welche die Domäne in Augenschein

zu nehmen wünschen, wollen si<h an den jeßigen -

Pächter, Herrn Ober: Amtmann Pieper, wenden, Stade, den 4. August 1900.1 Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen n. S ohde.

Zweite

e

Beilage

“_.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

, Berlin, Sonnabend, den 25. August

V 202.

1, Untersu<ungs-Sachen. 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsa 3. .Unfall- und Jnyaliditäts« 2. erung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2x. von Werthpapiéren.

4) Verkäufe, Verpachtungen, [43634] Verdingungen A.

Verkauf zweier Tenuderlokomotiven. Die Verdingungßdunterlagen können in unserem RNechnungsbureau, Zimmer 5- des Verwaltungs- gebäudes II, eingesehen oder von demselben gegen post- freie Einsendung von 50 4 in Baar (nit in Brief- marken) bezogen werden Versiegelte, mit der Aufschrift „Angebot auf Ankauf von Lokomotiven“ versehene Gebote sind bis zum 5. September 1900, Vormittags 10 Uhr, portofrei an uns ‘einzusenden. Ende der Zuschlagsfrist 19. September 1900, St. Johaunu- Saarbrücken, den 21. August 1900. Königliche Eisenbahu-Direktion.

[43636] Bekanntmachung.

Die Lieferung der für die Zeit vom 1. November 1900 bis 31, März 1901 für die unterzeichnete Anstalt exforderlihen ca. 100000 kg Speise- kfartcffeln soll irn Wege der s<riftli<en Uustbietung vergeben werden.

Termin hierzu ist auf Donnerstag, den 20. September cr., Vorm. 10 Uhr, im Ver- waltungêgebäude der Anstalt anberaumt.

Portofreie Angebote mit der Aufschrift

Angebot auf Speifekartoffeln

nimmt die unterzeichnete Direktion bis zur Termins- stunde entgegen. Die Lieferungsbedingungen werden geaen Einsendung von 50 - abgegeben.

Hameln, den 22 August 1900

Königliche Direktion des Gefängnisses.

[435988]

Die Lieferung von 12000 Stü>k Uekerfang- Milchalasscheiben i} zu vergeben.

Eröffnung der Angebote: 11S. September 1900, Vormittags 4A Uhr. Ende der Zuschlagsfrist : 28, September 1900, Nachmittags 6 Ühr.

Die Auéschreibungsunterlagen liegen in unserer Hauverwaltung Domhof 28, Erdgeschoß zur Etnsiht ofen und werden daselbst einschließlich des bei der Einreichung der Gebote zu benußenden Gé- bot8bogens gegen post- und bestellgeldfreie Einsendung von 30 4 in Baar ni<t in Briefmarken verabfolgt.

Die Gebote sind mit der Aufschrift: „Angebot auf Veferung von Ueberfang-Mil<{glässcheiben“ vor dem Eröffnungstermine an uns einzureichen.

Die Eröffnung der Angebote findet in unserem S ENOE Le Zimmer 20, Erdges<hoß statt.

Köln, den 21. Auaust 1900.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

5) Verloosung 2c. von Werth: papieren.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen (ber den Verlust von Werthpapieren befinden ih aus\<ließli< in Unterabtheilung 2.

[42745] Ausloosung 83F¿prozentiger Obligationen der Stadt Hagen i. W. vom Jahre 1877,

Bet der am 23. Mai dieses Jabres ftattgehabten Ausloosung der auf Grund des Allerhs{<\ten Privi- legiums vom 28. März 1877 ausgegebenen, ur- sprünglich mit 4F 9/6 verzinslichen, sväter auf Grund Allerhöchsten Erlafses vom 1. Junt 1881 in 4prozentige und auf Grund Allerhöchsten Erlasses vom 30. August 1889 in Si prozentige umgewandelten Obligationen der Stadt Hagen i. W. sind folgende Nummern gezogen worden :

Buchstabe A. zu 500 M Nr. 028 059 116 120/130 138 163. 229 233 338 375.405 463 004 578

Buchstabe W. zu 1000 ( Nr. 006 060 119 153 159 194 203 205 243 397 409 452 493 520 982 588.

Buchstabe C. zu 3000 (A Nr. 011 051 091 119.155.

Dieie Obligationen werden hiermit auf den 2, Januar 1901 zur Nü>zablung gekündigt, welhe bei dem Bankhause Sal. Oppenheim Jr. «& Cie. in Köln,. bei der Direction der Dis- contogesells haft in Berlin oder der Schulden- (anaorasse (Stadt - Hauptkasse) hierselbft erfolgt.

Mit dem 1. Januar 1901 hört die Verzinsung dieser ausgeloosten Obligationen auf.

Von der Ausloosung für 2, Januar 1899 ist die Obligation Buchstabe W. Nr. 032 über 1000 M und von der Ausloosung für D. Januar 1900 sind die Obligationen Buchstabe W. Nr. 176 und 469 über je 1000 Æ bisher no< ni<ht zur Einlösung vorgelegt worden.

Hagen, den 15. August 1900.

Die frädtische Schuldentilgungs- Kommission. Bekauntmachung.

[40641] Ausloosung von Rentenbriefen.

Bei der heutigen Ausloosung von Renten- briefen für das Halbjahr vom 1. Jult bis 31. De- zember 1900 find folgende Stücke gezogen worden.

31 9/0 Reutenbriefe der Provinz Westfaleu

und der Nheinprovinz. 1) Litt. G. à 1500 A

2) Ltt. M. à 300 (6 3) Litt.-J,. à 75 A

Ne #1 Nr. 87,

en, Zustellungen u. dergl. echs

N?. 17 43 78 169;

Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. Januar 1901 ab aufhört, werden den ÎIn- habern derselben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe wit den dazu gehörigen, ni<t mehr zahlbaren Zinsscheinen Reihe Il Nr. 3 bis 16 nebft Anwêéisungen vom S. Januar 1901 ab bei den Königlichen Rentenbankkassen hierselbst oder in Berlin C., Klosterstraße 761, in den Vor- mittagéstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nebmen.

Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dicse)ben unter Bei- fügung einer Quittung über den Empfang der Valúta den genannten Kassen postfrei einzusenden und dié Uebersendung des Geldbetrages auf gleihem Wege, jedo< auf Gefahr und Kosten des Empfängers, zu bêantragen.

Münaster, den 7. August 1900 Königliche Direktion der Rentenbank für die Provinz Westfalen, die Rheinprovinz und die

Provinz Hessen. Nassau. Pfeffer von Salomon.

[36140] Bekauntmachuug. In Gemäßheit der Nr. 7 der Bestimmungen vom 1. April 1891, betreffend die Anleihe der Stadt Harburg, bringen wir hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, daß in diesem Jahre zur planmäßigen Tilgung der Anleihe die na<stehend aufgeführten Schuldverschreibungen zum von 38 200 é angekauft find, nämlih A. Nr. 98, A.T Nr. 120—131 über je 2000 M B. Nr. 49—53, B. I Nr. 202 über je 1000 C. L Ne. 105 und 106 über je 500 M D. Nr. 13—20, 22—29, 31—39 und 1518 über je 200 M Harburg, 24. März 1900. Der Magistrat. Deni>ke.,

Nennwerth

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Die bisher hier veröffentlihten Bekanntmachungen über den Verlust von Werthpapieren befinden \i<h aus\{<ließli< in Unterabtheilung 2.

[43651] A Zuckerfabrik Neustadt O/S. Actien-Gesellschaft.

Gemäß $ 9 des revidierten Statuts vom 15. No- vember 1899 laden wir die Herren Aktionäre unserer Sesellshaft zur achtzehnten ordentlichen Generalversammlung auf Mittwoch, deu 26, September cr., Vormittags AA Uhr, in Ha>enberg's Hotel (zum goldenen Kreuz) in Neu- {tadt O.-S. ergeb?nst ein. Tagesordnung:

1) Erstaltung des Geshäftsberi<ts.

2) Prüfung der Bilanz, Bestimmung über die Gewinnvertheilung und Entlastung der Rechnung. /

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nach $ 7 des revidierten Statuts nur solche Aktionäre berechtigt, wel<he ihre Aktien spätestens am 22, September d. J. entweder bei der Gesell- schaftskafse, bei dem Bankhause Philipp Deutsch Nachf. in Neustadt O-S. oder einem Notar hinterlegt, oder binnen derselben“ Frist den Besitz unt die sichere Deposition der Aktien nachgewiesen aben, Buchelsdorf, den 21. August 1900,

Der Auffichtsrath.

Engel, Vorsitzender.

[43808] Bierbrauerei Gebr. Mueser Actiengesellschaft

zu Langendreer. Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu dèr diesjährigen ordentlichen Generalversammlung auf Samstag, den 29, September cr.,, Nachmittags 5 Uhr, in puler Geschä\tslokal zu Langendreer ergebenft einzu- aden. Langendreer, den 24. August 1900, Bierbrauerei Gebr. Mueser Actiengesellschaft.

Der Aufsichtsrath. Der Vorftaud.

Th. Sch mieding. A. Müser.

Th. Müllen tiefen. L. Kötter

Juls, Brand. : Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstandes und Aufsichtsraths über die Lage des Geschäfts im allgemeinen ; Vorleaung der Bilanz des abgelaufenen Ge- säftétjahres nebst Gewinn- und Verlust- rehnung.

Bericht der Rechnungsprüfer über die Ge- schäftsführung und die Bilanz des abgelaufenen Geschäftsjahres.

3) Feststellung der Dividende und Ertheilung der Gntlastung.

4) Wahl eines Aufsihtsrathsmitgliedes.

5) Wabl von Rechnungsprüfern,

Nach $ 21 unserer Statuten sind zur Theilnahme an der Generalversammlung diejenigen Aktionäre be»

4) Litt. K. à 30 M U

Kommandit-Gesel chaften au

rwerbs- und

#1900.

Aktien u. Aktien-Gesellsch, ibn faliaeBetid

ederlafsung 2c, von Rechtsanwälten.

9, Bank-Ausweis& 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Oeffentlicher Anzeiger. | |!

Generalversammlung

4 ginn des Tages der

ihre Aktien bet der Gesellschaftskafse in Langendreer, bei der Direction der Disconto-Gefellschast

: in Berlin, bei dem A. Schaaffhauseu’'s<hen Bauk- Verein in Berlin und Köln, bei dem Dortmunder Bauk - Verein in __ Dortmund, bei der Essener Credit-Anftalt in Essen, Bochum, Dortmund und Gelsen- e Mah oder bei einem Notar gegen Bescheinigun hinterlegt haben. ai zl tit Sofern die Hinterlegung nicht bei der Gesellschafts kasse erfolgt, ist der Nachweis derselben spätesteus zwei Tage vor Beginn des Tages der

Generalversammlung dem Vorstande durch

Vorlegung der mit Nummernverzeichniß der hinter-

legten Aktien versehenen Bescheintzung der Hinter-

legungéstelle zu führen.

[43821]

Mechanische Bindfadenfabrik Shrebheim.

Auf Antrag eines Aktionärs wird die Tages- ordnung der am Montag, den 10. September,

Vormittags 10 Uhr, im Hotel Drei Mohren

zu Augsburg stattfindenden Generalversammlung

in folgender Weise festgeseßt :

1) Abänderung folgender Paragraphen des Gefell- shaftsvertrages :

$ 2, dur< Zulaffung der Umwandlung der Namen - Aktien in Inhaber - Aktien und

umgekehrt,

S 10, dur< den Zusaß, daß die G2neral- versammlungen in Dillingen, Stuttgart

oder Köln abzuhalten sind,

$ 17, dur< den Zusay, daß die Sigzungen des Aufsichtsraths in einem beliebigen Ort in Deutschland stattfinden können,

$ 19, dur Einführung der Zulässigkeit kolleftiver Firmenzeihnung mehrerer Bor- standsmitglieder.

2) Beschlußfassung über Erhöhung des Grund- kapitals, worüber au< von den Stamm- Aktionären und von den Prioritäts-Aktionären in gesonderten Abstimmungen Beschluß gefaßt werd:n soll.

3) Neuwabl von Ausfsihtsrathsmitgliedern.

Schretzheim, 24. August 1900.

F. Kösel, Direktor.

[43806] Bank für industrielle Unternehmungen Frankfurt a. M.

Die Herren Aktionäre werden hierdur< zu der am Montag, L. Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, im Lokale unserer Gesellshaft, Mojel- straße Nr. 2, stattfindenden fünften ordeutlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

__ Tagesorduung:

1) Geschäftsberiht des Vorstands und Prüfungs- beriht des Aufsihtsra!hs nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust-Hehnung.

2) Beschlußfassung über die Bilanz und Ges- winnvertheilung.

3) Ertheilung der Entlastung an die Direktion und den AufsiŸtsrath.

4) Aufsichtêrathswahlen.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe an der Generalversammluna theilnehmen wollen, baben ihre Aktien oder den Nachweis der Hinterleaung der Aktien bei einem Notar spätestens am 28, Sep- tember a. €. entweder in Frankfurt a. M. bei der Gesellschaft oder in Fraukfurt a. M. bei der Deutschen Ge- noffetschaftêbaukvon Soergel, Parrifius « Co.,, Commandit: Gesellschaft auf

Aktien, in Fraukfur: a. M. bei der Pfälzischen Bauk, in State a, M. bei den Herren Baß «& erz, in Ludwigshafen bei der Pfälzischen Bank, in Bonn a. Rh. und in Köln bei der West- deutschen Bauk vorm. Jouas Cahn, in Nürubera bei Herrn Auton Kohn zu hinterlegen, wogegen denselben die Eintrittskarten zur Generalversammlung ausgefolgt werden. Fraukfurt a. M., den 20. August 1900.

Der Vorftaud, Ed>hard. Parrisius.

[43807] | : Metzer Brauerei A. G. in Met.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am Montag, den 24. Sep: tember a. €., Vormittags 10 Uhr, in unterm Sigtzuygszimmer, Römerstraße Nx. 60, in Mek ftat!findenden außerordentlichen Generalver- fammlung ergebenst einzuladen. Tagé®Forduung : 1) Herablepung des - Aktienkapitals dur Zus- LREEN egung der Aktien im Verhältniß von ju L 2) Kapitalserhöhung dur< Auêgabe neuer Aktien. Diejenigen Herren Aktionäre, welchez bexbsithtigen, an dieser A Generalversammlung theilzunehmen, find gebeten, ihre Anmeldungen gemäß $ 27 des Gefelshaftsstatuts bis zum 20. Sep: tember a. e. auf dem Bureau der Gesellschaft durch Hinterlegung der Aktien oder deren Depot- scheine vorzunehmen. Meg, ‘den 24, August 1900. Der Vorstand.

Nr. 87 99,

re<tigt, welhe spätestens fünf Tage vor VBe-

Schultheiß’ Brauerei Actien-Gesellschaft

Verlin-Dessau. Die Ausgabe der neuen Gewinnan“‘heil- scheinbogen zu unseren Aktien Nr. 1—6000 über je 300 M, Nr. 6001—6600 über je 1000 M, Nr. 9101 9700 über je 1000 M4 erfolgi vom L. September 1900 ab kostenfrei gegen Einreihung der Erneuerungs- scheine mit doppelten, na< der Reihenfolge der Nummern geordneten Verzeichnissen bei der Effekten-Kasse der Deutschen Bank, Berliu W., Behrenstr. 8—13, Schalter 3. Schultheiß” Brauerei Actien. Gesellschaft. [43660] Richard Noesi>e.

R L E E R E S M E S I E Eve

[40839]

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am Mittwoch, den 26. September a. Cr, Nachmittags 27 Ubr, im Geschäftslokale der Gesellichaft statt, wozu die Herren Aktionäre eingeladen werden. i

s Tagesordnung :

SOGE E S 25 bis 28 des zweiten revidierten Statuts vorg i Sescbitte. gesehenen

Der Auffichtörath der Actien-Gesellschaft Prinz Leopold

zu Empel.

(86) Bekanntmachung.

Die ordentliche Generalversammlung der Wehlau- Friedländer Kreisbahn - Aktiengesellschaft für das laufende Geschäftsjahr wird am

Donnerstag, den 20. September d. Js,,

: 1LLT7 Uhr Mittags, im Regierungsgebäude zu Königsbera Pl: nar- Sigzungs-Saak, Zimmer 170 stattfinden.

Gegenftäude der Tagesorduung find :

1) Bericht des Vorstands und des Aufsichtsraths über den Vermögenéstand und die Verhält- nis: der Gesellschaft nebst der Bilanz über das verfloffene Geschäftsjahr.

2) Die Genebmigung der Bilanz und Feststellung

: des Reingewinns und der Dividenden.

3) Ertheilurg der Entlastung an den Vorstand und den Aufsichtsrath.

4) Feststellung der Reibenfolge des Ausscheidens der Aufsichtsrath?mitglieder und Vornahme

__ der Neuwahl für die erstmalig Ausscheidenten.

9) Aufnahme einer Anleihe.

Die Bilanz nebs Gewinn- und Verlustberehnung sowie der Rechenschaftsberiht liegen während der Zeit vom 3, bis 17. September d. Js. im Geschäftslokal des Vorstands in Tapiau zar Einsichtnahme aus.

Zur Theilnahme an der Generalvzrsammlung sind nur diejenigen Aktionäre berehtigt, wel<he bis spätestens zum L5. September d. Js. ihre Aktien bei der Oftdeutschen Bauk, Aktiengesell- schaft, vormals J. Simon Wwe. und Söhne in Königsberg oder bei der Berliner Handels- gesellschaft in Berlin hinterlegen. Amtliche Bes s<èinigungeèn von Staats- und Kommunalbehörden und Kommunalkafsen oder Notaren über die bei den- selben befindlidcn Aktien gelten als hinreihende Ausweise über die erfolgte Hinterlegung. Jeder Theilrehmer an der Generalversammlung muß ein von ihm unterschriebenes Verzeichniß der Nummern feiner Aktien in geordneter Reihenfolge, und zwar in zwei Exemplarey, mit dem Vermerk der erfolgten Hinterlegung bis zum 17. September d. Js. dem Vorftand der Wehlau- Friedländer Kreisbahn- Aktiengesellschaft in Tapiau über- geben. Das eine dieser Verzeichnisse geht zu den Akten der Gesellschaft, das andere wird mit dem Vermerk der daraus \i< ergebénden Stimmenzahl verfeben zurü>gegeben. Dies Exemplar dient als Einlaßkarte zu der Generalversammlung. Jede Aktie giebt dem Inhaber eine Stimme. Jeder Aktionär kann ih -durh einen anderen Aktionär mittels Vollmacht vertreten laffen ; diese Vollmachten müssen schriftli eingereiht werden. Aktionäre weiblihen Geschlehts dürfen- der General- versammlung nicht beiwohnen, können si aber dur ißre Ghemänner oder dur andere Bevollmächtigte aus der Zahl der Aktionäre vertreten lassen. Der Gbewann bedarf in folhem Falle keiner Vollmacht. Juristische Personen eins{<l. der Aktiengefellschaften können dur ihre verfafsungöwäßigen Repräsentanten oder dur Bevollmächtigte, Handelefirmen dur ihre Jnhaber, Geschäftsführer oder Prokuristen, Bes» vormundete dur ihre Vormünder vertreten werden, ohne daß diese Vertreter Aktionäre zu sein brauchen. Wird das Stimmrecht in der Generalversamm» lung dur Vertreter ausgeübt, fo genügt, au wenn im übrigen die Vertretung der Gesellichaft deuv. Firma dur< medrere Perionen statifindet, die An-« wesenheit einer der zur Vertretung deretigten Per» sonen au obne besondeie Vollmacht der anderen. Die hierna< erforderlichen Vollmachten und sonstigen Uckunden müssen vor der Versammlung an den Vorstand eirgereidt werden. Ueber die Zulässizkeit der Vollmathten und sonstigen Nachweife der Stimmdberedtigung ente scheidet im Bu die Generalversammlung. der

Wehlau - Friedländer Kreisbahn-

Fr. Mehrer.

Aktien-Gesellshast. -