1900 / 204 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

C a ed E T R R T I

‘mit 10 Schiffen von 11 295 Neg.-Tons die dritte inem Bericht des Kaiserlichen Vize-Konsuls von Cephalonta.)

Der Spezialhandel mit Frankreich hat weitere erhebliche orishritte zu verzeihnen. Die Einfuhr vergrößerte sch um 78 illionen auf 389F Millionen Franken, die Ausfuhr aber um 13

Millionen auf 3452 Millionen Franken. Während Belgien bei diesem Verkehr im Vorjahre eine aktive Handelsdilanz von über 20 Millionen aufzuweisen hatte, ergiebt \sich im Jahre 1899 eine passive in Höhe von 44 Millionen Franken.

Die Hälfte der Einfuhrzunahme entfällt auf Wolle. Im übrigen zeigen besonders die folgenden Waaren erhöhte Werthe: Teinene und baumwollene Garne, Erze, Mehl, Hanf, Leinen, rohe } rov Weine, Steine, Kautshuck, Steinkohle, wollene Garne, Ma- chinen, Lumpen, seidene Gewebe, Früchte, Malz, baumwollene Ge- webe, Setdengarn, Gold- und Silberwaaren, Holz, Baumwolle, Eisen- guß, Chemikalien, Eisenbahn- und Straßenbahn-Wagen, Oelkuchen, Kurzwaaren.

Dagegen zeigte sich bei folgenden Waaren ein Niedergang: Getreide, Kaffee, Rohzink, Eisengußwaaren, Dünger, Butter, Oelsaat, Pferden und Stahl. j

Bei der Ausfuhr nach Frankreih erfuhren hauptsählich folgende Waaren eine Steigerung: Wolle, Steinkoble, Eisenbahns- und Straßenbahn-Wagen, Maschinen, Stahl, Koks, Fleis, Mulden- blei, Erze, Glaswaaren, Velkuhen, Steine, Kautshuk, Farbwaaren, Eisenwaaren.

Geringer war die Ausfuhr vornehmlich bei folgenden Waaren: Getreide, Hanf, Leinen, Robzink, Kartoffeln, Pferden, rohen Häuten, Kleie, Stroh und Heu. i

Bedeutende Erhöhungen erfuhr der Spezialhandel mit Groß- britannien: bei der Einfuhr um 28 Millionen auf 312 Millionen Franken, bei ker Ausfubr fogar um 544 Millionen auf 360Z Millionen Kranken. Der Ueberschuß der Ausfuhr stellte si daher auf 482 Millionen Franken gegen 224 Millionen im Jahre vorher. grritzeilic d

Gehoben hat sich bei diesem Verkehr die Einfuhr von Wolle, Steinkohle, Eisenguß, Baumwolle und baumwollenen Geweben, Maschinen, gegerbten Häuten, Fettwaaren, Koks, altem Eisen, Kaut- schuk, Schmiedeeisen, Walzeisen und Fischen. Dagegen fanken die Einfuhrwerthe bei: Garnen, Harzen, Erzen, Chemikalien, Getreide und Hopfen. i

Bei der Ausfuhr nah Großbritannien erfuhren insbesondere folgende Waaren Erhöhungen: Garne, NRohiucker, Kau1schuk, Stahlwaaren, Häute und Felle, Glaswaaren, leinene, baumwollene und Jute-Gewebe, Schmiede- und Walz-Eisen, Robzink, thierische Abfälle, Palmöl, Raffinaden, Maschinen, Chemikalien, Steine, Wachs- tuch, Papier, Stabl, Früchte, Möbel.

Dagegen is eine Verminderung eingetreten bei dieser Ausfuhr für folgende Waaren: Kartoffeln, Holzmasse, Dünger, Muldenblei, Steinkohlen und Brikeits, Hopfen.

Die Einfuhr aus den Niederlanden hat sih im Spezial- hantel gegen das nicht sehr günstige Vorjahr nur um 4 Millionen auf 169 Millionen Franken erhöht, während die Ausfuhr um 113 Millionen Franken zunahm und mit 2144 Millionen Franken bewerthet wird. Der Uebershuß der Ausfubr über die Einfuhr ist daher um Millioren auf 45è Millionen Franken gestiegen.

Die Einfuhr von Nindvieh aus den Niederlanden hat abermals eine sehr wesentlihe Steigerung aufzuweisen. Ferner erfuhren hierbei Erhöhungen: Gemüse, Pflanzen, Fette, Hanf, Leinea, Drogen, Taback, Holz und Schafe. s

Dagegen erlitten einen Ausfall in der Einfuhr: Getreide, Butter, Stroh, Heu, Reis, Delsamen, Zink, Kupfer und Nickel. (Nach einem Bericht des Kaiserlihen General-Konsuls in Antwerpen.)

Handel von Swansea im Jahre 1899.

Der Handel des Hafens von Swansea einshließlich des Küsten- bandels bewerthete sih im Jahre 1899 in der Einfuhr auf 5 556 980 Pfd. Sterl. und in der Ausfuhr auf 12 196 385 Pfd. Sterl.

DiewichtigerenE infuhrartikel erreichten folgende Werthe: Gas- kohle, Theer und Pech 71041 Pfd. Sterl., Kupfer, Silber, Blei, Zinn und Nickel, sowie deren Erze und Legierungen 3017675 Pfd. Sterl., Zink, Zink- erz und Legierungen 253 921Pfd.Sterl., Eisenerz 132 549 Pfd.Sterl., Eisen, Stabl, Spiegeleisen, Roheisen, Gußeisenwaaren und Maschinen 437 118 Pfd. Sterl, Bau-+ und Grubenholz 171 049 Pfd. Sterl,

tegel, Schiefer, Kalksteine, Thon u. #. w. 61957 Pfd. Ster!.,

chwefelerz, Schwefelkies, Schwefel, Phosphate, Salz u. s, w. 160 770 Pfd. Sterl., Mehl, Getreide, Kartoffeln, Obst, Heu u. \. w. 938 640 Pfd. Sterl. und Espartogras, Oel, Rinde, Wolle, Talg u. f. w. 112 260 Pfd. Sterl.

Die hauptsäthlihften Ausfuhrartikel bewerthzten si, wie folgt: Steinkohle und Koks 1 479011 Pfd. Sterl, Preßkohle 316 761 Pfd. Sterl., Kupfer, Zink, Kupfererze, Regulus, Silber und Zinkerze 1 382 699 Pfd. Sterl., Eisen, Stahl, Schienen, Gußeisen- waaren u. f. w. 296 307 Pfd. Sterl. Weißblech, Terneblech und Shwarzblech 2 628 575 Pfd. Sterl., Ziegelsteine und feuerfester Thon 36 037 Pfd. Sterl., Alkali, Superphosphat, Arsenik, Pulver u. \. ww., 306 801 Pfd. Sterl , Mehl, Getreide, Kartoffeln 65 317 Pfd. Sterl. und Espartogras, Rinde, Wolle u. st. w. 39 310 Pfd. Sterl.

Der Schiffsverkehr mit Swansea wurde im Fahre 1899 dur 5092 Schiffe von 2019 059 Reg.-Tons vermittelt. Die deutsche Flagge nahm nach der englishen, französishen und norwegishen mit 80 Schiffen von 63 358 Reg.-Tons die 3. Stelle unter den mit Swansea Schiffahrt treibenden Ländern ein. (Nach einem Bericht des Kaiserlichen Vize-Konsuls in Swansea.)

Handel der Insel Cephalonia im Jahre 1899.

Die Einfubr der Jnusel Cephalonia bewerthete sih im Jahre 1899 auf 3 680000 M gegen 3811 000 6 im Vojahre und die Ausfuhr auf 2 540 000 M gegen 3 103010 A im Jahre 1898. Es ergiebt sich alfo sowohl bei der Einfuhr als auch bei der Ausfuhr ein Rückgang gegen das Vorjahr.

Die haupt\ächlichsten Ein fuhrartikel wiesen folgende Werthe auf: Brotstoffe 1280000 4, Fische 275000 M, Schlachtvieh 152 000 , Häute und Leder 124500 4, Zeuawaaren und Garne 939 000 4, Holz 240 000 G, Schwefel 108 000 «A und Taback 141 000 M

Deutschland war an der Einfuhr nah Cephalonia haupt\ächlich mit folgenden Waaren betheiligt : Zzugwaaren und Garnen 22 000 M, Häuten und Leder 25 000 4, Eisenkurzwaaien 60 000 4, Farbstoffen und*Farben 7000 Æ und Arzneiwaaren u. #. w., 8250 M

Von den Ausfuhrartikeln bewertheten sich Korinthen auf 1895 000 , Wein auf 398 000 4, Olivenöl auf 53 600 ( und die übrigen Waaren auf 193 400 4

Nach Deutschland wurden verschifft: Korinthen im Wertbe von 29 450 #4, Wein im Werthe von 245 000 „6 und sonstige Waaren im Werthe von 27250 M

Die Korinthenernte wurde unter recht günstigen Witterungs- verhältnissen eingebraht, und die Qualität derselben war derjenigen des Vorjahres überlegen. Am Schlusse des Jahres blieben 3400 t als Vorrath zurück. Die Weinernte war um etwa 209% größer und die Qualität des Weines im allgemeinen besser als im Vorjahre. Die Oliven ergaben eine vollständige Mißernte. Die Menge des gewonnenen Dels reichte faum für den lokalen Bedarf aus. Das Wenige, was im Jahre 1899 an Olivenöl ausgeführt wurde, stammte aus den Vorräthen an altem Oel. Die Ernte an Getreide und Hülsenfrüchten blieb ebenso wie die Kartoffelernte um ungefähr 109% hinter den Erträgen des Vorjahres zurück.

Der Schiffsverkehr in dem Hafen Argostoli wurde im Jahre 1899 durch 215 Schiffe von 134 628 Reg.-Tons vermittelt. Unter den an der Schiffahrt im Hafen von Argostoli betheiligten Ländern nahm Deutschland hinter der österreihishen und griehischen Flagge telle ein. (Nach

Handel des Hafens von Bahia im Jahre 1899,

Die während des Jahres 1898 herrshente Dürre hat auch im Jahre 1899 fortgedauert und den brasilianishen Staat Bahia schwer heimgesuht. Am größten war die Noth in den entlegenen, an Ver- kehrôsverbindungen armen Hochebenen, wo nach massenhastem Absterben des Weideviehes die Bewohner in großer Anzahl thr Besikthum verließen und sich nah dem Süden des Landes wandten, um hier Beschäftigung zu suchen. Unter dieser anhaltenden Dürre hatte nicht a n Landwüthschaft, sondern auch der Handel und die Industrie zu leiden. j

Während im Jahre 1898 der Einfuhrhandel des Hafens von Bahia noch ziemlih lebhaft si abwickelte, ging derselbe îim Fahre 1899 immer mehr zurück, und Neubestellungen im Auslande ge- \schahen infolge der verringerten Kaufkraft des Landes nux recht spärlih. Ueber die Einfuhrmengen und -Werthe des Jahres 1899 liegen statistis&e Angaben nicht vor, doch geben die folgenden, auf zuverlässigen Quellen beruhenden Schäßungen, über den Werth der Eirfuhr von besonders Ae Artikeln ous Deutschland ein einigermaßen übersihtlibes Bild. Unter den Baumwollwaaren hatte die Einfuhr von Nähgarn einen Werth von 4000 M. während Großbritannien von diesem Artikel für mehr als 200 000 M4 lieferte. Dochte wurden für 5000 4, baumwollene Skawls für 59000 bis 80 000 #4, Posamentierwaaren für 42000 4A, Strumpfwaaren für 85 000 6, baumwollene Touristen- und Arbeitshemden für 15 000 bis 30 000 (A und Stickereien für 40 000 aus Deutschland be- zogen. Die Einfuhr von Baumwolldrills (Hosenstoffen) bewertkete sich auf 200000 A und fand in der italienishen Zufuhr eine leb- hafte Konkurrenz. Baumwollene Kattune und Phantasiestoffe wurden im Werthe von 50000 4 geliefert, während der Bezug aus Groß- britannten, welches diese Artikel namentlich in den billigeren Quaali- täten lieferte, ungefähr das "Zehn- bis Zwanzigfache der deutschen Einfuhr auêmahte, Buchdruckerschristen gingen für 8000 M ein. An chemischen Produkten, Drogen u. #. w. * wurden Schwefelsäure für 3000 4, Bleistifte füc 25000 4, Ultramarin für 5000 G, Erdfarben für 12 000 M, calcinierte Soda für 6000 4, Tinte für 2000 4, Anilinfarben für 60000 6, Bleiweiß für 30 000 G, flüssige Kohlensäure für 2000 46, Méeineralwasser für 25 000 A, Kasisalpeter für 30 000 46, Pulver für 20 000 46, Zink- weiß für 15 000 G und an sonstigen Drogerien für 40 000 46 bes zogen. Die aus Deutschland eingeführten Eisenwaaren berwertketen sich bei s{chmiedbarem Eisen in Stäben u. f. w. auf 35 000 MÆ, bei D1ahtnägeln auf 10000 4 und bei Schlössern, Feilen, Hand- wezrlzeug u. | w. auf 250000 bis 400000 A Die Einfuhr von Zement belief sh auf 75000 A und von Kartoffeln auf 15 000 A Unter den Glaswaaren war bei gemeinem Hoblglase eiae Einfuhr von 10000 4, bei weißem Hohlglase eine solhe von 5000 bis 10 000 Æ, bei Milchglas eine solche von 5000 A und bei Glâfern, Karaffen u. |. w. ein Bezug von 30000 4 zu ver- zeihnen. Die Einfuhr von Korbflehterwaaren bewerthete sich auf 15000 A und von musifalishen JInstcumenten auf 60000 A bei RKlavieren, auf 35000 M bei Äccordeons und auf 6000 & bei Blatinstruménten. Nähmaschinen lieferte Deutsch- land für 32000 G und Nähnadeln für 15000 A Der Bezug von Leibwäsche (Hemden und Kragen) belief sih auf 50 000 46, von [leinenen Servietten und leinenem Bettzeug auf 20000 Æ, von sogenannter Seidenimitation auf 10000 bis 20000 Æ, von Zeitungê-, Schreib- und Luxuépapier auf 59 000 4, und von gar- nierten Strohhüten auf 30000 A In wollenen Waaren erreichte die deutshe Einfuhr bei Hosenstoffen einen Werth von 200 000 M, bei Damenkleiderstoffen 100 000 4A und bei Tüchern 50000 M bis 80 000 M

Nach den statistishen Mittheilungen über die Ausfuhr wurden im Jahre 1899 aus dem Hafen von Bahia 11 100 110 kg Tabak gegen 30178540 kg im Vorjahre verschifft. Davon gingen 6 824510 kg nah Deutschland, 1588 230 kg nah Großbritannien, 2 099 720 kg na Frankrei, 517 510 kg nah den La Plata-Staaten und 70140 kg nah Belgien. Außerdem wurden noch an fogenanntem Mangotes-Taback 8358 kg versandt. Die Tabackernte 1899/1900 wird auf 260 000 bis 300 000 Ballen geschäßt. Die Qualität der- selben scheint nicht durchweg nach Wunsch ausçefallen zu sein. An Kaffee wurden 15 037 200 kg gegen 18 213/060 kg im Jahre 1898 ausgeführt. Davon gingen 1027740 kg nah Deutschland, | 146540 kg nad Greßbritannien, 171060 kg nah Belgien, 1 065 180 kg na Frankrei, 196 500 kg na Jtalien, 136 920 kg nah VesterreiW-Ungarn, 240 kg nah Portugal, 187 080 kg nah den La Plata-Staaten und 11 105940 kg nach den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Kakao - Ausfubr belief sih auf 8 8995 840 kg gegen 8 900 520 kg im Jahre 1898. Davon en!fielen 2461140 kg auf Deutschland, 234000 kg auf Belgien, 2718180 kg auf Großbritannien, 1574820 kg auf Frankreich, 79 120 kg auf Italien, 54 000 kg auf Oesterreich, Üxgarn, 249 780 kg auf die La Plata-Staaten und 1522800 kg auf die Vereinigten Staaten von Amerika. Die Ausfuhr von Häuten und Fellen war in- folge des durch die Dürre verursachten Äbstecbens des Weideviehs größer als im Vorjahre. Es wurden insgesammt 76 455 Stück ge- falzene Häute, 270 562 Stück trockene Häute und 3484 Ballen Schaf- und Ziegenfelle ausgeführr. Nächst den Veceinizten Staaten von Amerika war Deutschland der hauptsächlihste Abnehmer. Stein Antheil an der Ausfuhr belief ih auf 46 793 Stü gefalzene Häute, 38 496 Stü trockene Häute und 62 Ballen Schaf- und Ziegenfelle. An Gummi wurden 2784 Sack gegen 3358 Sack im Jahre 1898 ausgeführt. Davon gingen 634 Sack nah Deutschland, 124 Sack na Belgien, 1635 Sack nah Großbritannien, 16 Sack nah Frank- reih und 343 Sack nach den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Auéfuhr pon Piassava betrug 49 368 Bündel und 21 818 Ballen, welche zum größten Theil nah Großbritannien (31149 Bündel und 15 452 Ballen) und Deutschland (11 522 Büntel und 6046 Ballen) verschifft wurden. An Monazitsand wurden 180 t nah Veutsch- land und 5058 t nach Großbritannien ausgetührt, Die Ausfuhr von Manganerz richtete sich mit 5846 t nach den Vereinigten Staaten ‘7M S (Nah einem Bericht des Kaiserlihen Konsuls in

ahia.

Betheiligung der wichtigsten Länder am Außenhandel Japans im Jahre 1899. Einfubr Avsfuhr Werth in Yen A4 98 356 160 90 682 706 Darunter : China 28 687 731 40257 034 British-Indien 43 883 886 6 062 049 Hongkong 7338455 34291 308 Korea 4 976 167 6 995 931 4 534 120 2 556 003 78 046 222 50137 944 44836994 11270770 5768180 29247837 17 613 191 3 796 927 9415 810 381-415 236 988 3 981 709 | 250 217 674 527 Schweiz 1 676 669 111 578 Amerika A0 38 400 379 66 291 687 Darunter : Vereinigte Staaten , . , 38215894 63919270 E e CD00 164 4 382 997

S A . 220,401 926 211 495 335. Die wihtigeren deutshen Eiafuhrartikel waren 1899 nah ibrem Werthe in Yen : Elektrishe Beleuhtungsapparate 63 787, musikalische,

chemishe, chirurgishe und wissenshaftlihe Jastrumente 171 222, Lokomotiven 57 516, Brauereimashinez 82450 Wollspinnerei-

Darunter: Frankreich Deutschland Belgien Jtalien Oesterreich

maschinen 70 634, Nähmaschinen 69 333, Dampf-Kessel und Maschinen

133 912, Sonftige Maschinen 619 039, Essiafäure 84 623, Alfobol 1 768 8956, basish salpetersaures Wismut 160 316, Glycerin 175 307, Hopfen 140 120, bromsaures Kali 51258, Chinin 58 875, Alizarin-

farben 97 143, Anilinfarben 783 411, Indigo, trocken 51 892, Stab- und Stangeneisen 196 058, Eisen-Platten und Bleche 97 712, Nägel 657 318, Eisendraht 72 357, Telegraphendraht 222 480, Brücken- material und Baueisen 107 058, Stahldraht (inébesondere für Schirm- estelle) 100 881, Bronze pulver und Metalifolie 137 518, Zink in

lôden 182 531, Zinkblech 444 328, Bücher 75 232, glasiertes Luxus-

papier 129 174, Packpapier 197 758, Druckpapier 91 024, Bleistifte

98 187, Zucker, rasfiniert, A 334 990, B 1528 553, Baumwollen- Flanell 470 053, olle 1 065850, Wollengarn, auch Kammgarn 420 035, Wollmusselin 402 201, Wollenes Tu& 616 592, halbwollenes Tuch 93 561, Zigarren und Ziaaretten 73131, Celluloid 70 318, Malz 437 126, Phosphat-Dünger 97 960, Holzstoff 125 313, Kautshuck- waaren 88 684, Kartonpopier 66 210, Korkstopfen 86 841, Dynamit 131 008, Dampfschiffe 107 393.

Von wichtigeren. 1899 nach Deutschland ausgefübrten Waaren sind zu nennen: Reis 803360 Y:n, Kampher 192 634, Kupfer 1 190 017, Fishôl 314273, Pflanzenwahs 87 896, rohe Häute 51 675, Seidene Zeuge, Habutae 175483, Porzellan und Tbonwaaren 65 135 Y:n. (Annual Return of the Foreign Trade of the Empire of Japan.)

Die bevorstehende Juteernte in Bengalen.

In Bengalen sind im laufenden Jahre 2 039 800 Acres mit Iute bebaut gegen 2173 100 Acres unter normalen Verhältnissen. Die gegenwärtig bebaute Fläche ist zwar größer als 1898 und 1899, bleibt aber binter dem Durchschnitt der leßten fünf Jahre zurü.

Die Aussilten für die diesjährige Ernte sind im allgemeinen gut, die Negengüsse der leßten Zeit waren recht günstig. Die Distrikte Ba: dwan, Parganas, Dinapur, Darjiling, Nangpur, Pabna , Dacca, Faridpur, Bakargarg, Bhaga!pur, Maldah, Cuttack und Balasor werden eine Dur(hschnittse: nte, die wichtigen Distrikte von Mymepnsingh und Tipyerah eine nur wenig geringere Ernte ergeben. In Nagschabi mit 107 000 Acres {äßt man die Ernte auf 81 9/, in Bagra mit 88 000 Acres auf 909%, in Nadiya mit 36 000 Acres auf 75 %/0 und in Jalpaiguri mit 63 000 Acres auf 70%. Für die ganze Provinz wird die Ernte auf 96 9% geschäßt, die Regengüsse der leßten Zeit könnten intessen eine Besserung des Endresultats fogar bis zu 1009/6 berbeiführen. Jm Ganzen {äßt man jeyt die Ernte auf 6 100 000 Ballen, und wenn der Juli und August noch 4ünstig Rerigalen, könnte die Ernte auß wohl sich auf 6 500 000 Ballen

ezifffern.

Vorrath an Jute is nur wenig vorhanden ; die große Nachfrage der leßten Saison und die hchen Preise, welhe ch das ganz? Jahr bindur hielten, haben die Bestände aufgezehrt. (Moniteur Officiel du Commerce.)

Egyptens Zigarelten-Ausfuhr im Jahre 1899.

Von Egypten wurden 1899 im Ganzen 385 045 kg Zigaretten ausgeführt gegen 331 086 kg im vorberaehenden und 289 274 kg im Jahre 1897; 1896 betrug bie Autfuhr 262 632 kg, 1895 230 285 kg und 1894 230458 kg Der meitaus größte Theil dieser Ausfuhr ridtet sich nach Deutschland, welches 1899 aus Egypten 163 434 kg Zigaretten erhielt geaen 126 906 kg im vorhergehenden und 107 793 kg im Jahre 1897; 1896 stellte fich die Ausfuhr nad Deutschland auf 91 467 kg, 1895 auf 78056 kg und 1894 auf 82398 kg. Während also die Gesammtausfuhr des Jahres 1899 gegen 1894 um 67 9% zu- genommen hat, hat si die Ausfuhr nah Deutschland in demselben Zeitraum fast verdoppelt, Der nätstbeste Abnehmer egyptischer Zigaretten ist nach Deutschland Großbritannien, welches 1899 92696 kg und 1898 87589 kg bezogen bat. Na den britischen Besißungen im Osten wurden 1899 33 901 kg und 1898 32 240 kg auêgeführt, nah Oesterrei - Ungarn 1899 30992 kg und 1898 30 367 kg, nach China und dem fernen Osten 1899 15652 kg und 1898 10 321 bg, und nah Frankrei gingen 1899 12 648 kg und 1898 9905 kg. Außerdem waren an der Ausfuhr des Jahres 1899 mit nennens8werthen Beträgen betheiligt: Amerika, Belgien, die Niederlande, Italien, Schweden und Norwegen scwie die Schmeiz. Die Ausfuhr nach Italien ist von 10864 kg im Jahre 1894 all- mählih auf 3875 kg im Jahre 1899 zurückgegangen.

(Aus dem Jahredberiht der egyptischen Zollverwaltung.)

Zwangsversteigerungen.

Beim Königlichen Amtsgeriht 1 Berlin gelangten die nachbezeihneten Grundstücke zur Bersteigerung: Tilsiterstraße 9, dem Fuhrherrn Friedr. Lindner in Rixdorf gehörig. Nußungs- werth 8400 4. Mit dem Baargebot von 3000 4 und 110 000 A Hypotbekenübernahme wurde Zimmermeister Albert Jaeckel in Rix- dorf Ersteher. Buchholzerstraße 7, dem Kaufmann Simon Jolowicz hier gehörig. Nußungswerth 5340 4 Mit dem Meist- gebot von 68 000 e wurde der „Märkische Immobilien-Verein“, G. m. b. H., Dorotheenstraße 95, Ersteher.

Zwangsversteigerungen im September d. I.

Beim Königlichen Amtsgeriht 1 Berkin gelangen 13 Grundftücke zur Versteigerung; beim Königlichen Amtss- gericht II Berlin 19, und zwar tnBorxhagen-Rummelsburg 1, in Heinersdorf 1, in Hohen-Schönhausen 1, in Herms - dorf 1, in Mariendorf 1, in Lichtenberg 2, in Treptow 1, in Schöneberg 4, in Wilmersdorf 3 und in Groß-Licbter- felde 4 SGrundstücke, in Charlottenburg 2, in Köpenick 1 und endlih in Rixdorf 8 Grundstücke.

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Nuhr und in Oberschlesien. An der Ruhr find am 27. d. M. gestellt 15 627, nitt ret» zeitig gestellt keine Wagen. S In Oberschlesien sind am 27. d. M. gestellt 5812, nit recht- zeitig gestellt keine Wagen.

Auf den Königlich sächsischen Staat3- und den in Staatsverwaltung befindlihen Privat-Eisenbahnen wurden im Monat April 1900 befördert: 1) Auf den Staats- bahnen: 5805 340 Personen und 1 948 802190 kg Güter gegen 9 924 387 bezw. 1 899 241 265 in demselben Monat des Vorjahres. Die Einnahmen im April d. J. betrugen zusammen 9 597 709 Æ, d. t. 269 270 Æ mehr wie 1899, Die Gesammtsumme derselben belief sich bis Ende April d, J. auf 35 047 824 4, d. i. 789 264 4 mehr wie in dem gleichen Zeitabschnitt des Vorjahres. 2) Auf den Privat- bahnen: 90916 Perfonen und 35534040 ke Güter gegen 87 493 bezw. 34 078 120 in dem nämlihen Monat des Vorjahres. Die Einnahmen im April d. J. stellten sich zusammen auf 82 264 M, d. i. 4105 A mehr wie 1899, Die Gesammtsumme derielben bezifferte sich auf 305697 ÆA und war um 27670 M höher wie in dem nämlichen Zeitabschnitt des Vorjahres.

Forst i. d, Lausiß, 28. August. (W. T. B.) Zu der am 31. d. M. hier statifindenden Wollauktion sind 4000 Ztr. Schweiß- wollen, 1500 Ztr. Rückenwäschen und 800 Ztr. verschiedene Wollen angemeldet.

Breslau, 27. August. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Shle\. 34 0/9.

L.-Pfdbr. Litt. A. 92,55, Breslauer Diskontobank 107,00, Breslauer Wechslerbark 104,70, Kreditaktien —,—, Swlesisher Bankv. 145,00, Breslauer Spritfabrik 174,00, Donnersmark 222,25, Kattowitger 203,90, Oberschles. Ei 131,75, Caro Hegenscheidt Aft. 132,00, Oberschles. Koks 145,75, Oberschles. P.-Z. 124,00, Opp. Zement 125,00, Giefel Zem, 124,00, L.-Jnd. Kramsta 158,00, Schles. Zement

| 157,50, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 200,25, Bresl. Oelfabr.

76,79, Koks-Obligat. 95,25, Niederschles. elektr. und Kleinbahn- esellsichaft 56,00, Cellulose Feldmühle Kosel 157,27, Oberschlesische Bank-Aktien 115,00, Emaillierwerke „Silesia“ 150,00, Swles. Elektr.- und Gasgeselschaft Litt. A. —}—, do. do. Litt. B. 104,00 Ed.

Nach einer Meldung der „S@{hlesischen Zeitung“ hat die fiskalische Zentralverwaltung in Oberschlesien beshlossen, zum kommenden Winter keine Steigerung der Kohlenpreise vorzunehmen und auch auf den üblihen Winterzuschlag zu verzichten.

Magdeburg, 27. August. (W. T. B.) Zuckerbericht. Kornzucker exkl. 88 0% endement —,—. Nachprodukte exkl. 75 9/0 Rendement —,—. Geschäftslos. Brotraffinade I. 2880. Brotraffinade 11. 28,674. Gem. Raffinade mit Faß 28,80. O Mell L mit Faß 98/30. Nuhig. obzucker I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr. August 12,00 bez., 12,05 Br., pr. September 1125 Gd., 11,274 Br., pr. ‘Oktober 9,85 Gd., 9,874 Br., pr. Oktober-Dezember 9,70 Gd., 9,75 Br., pr. Januar-März 9,80 Gd., 985 Br. Stetig.

Frankf urt a. M., 27. August. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Lond. Wefel 20,457, Pariser do. 81,316, Wiener do. 8445, 39% Reichs. A. 86,10, 3% Hessen v. 96 82,50, Ftaliener 94.10, 39/0 port. Anl. 23,60, 5 9% amort. Rum. 86.00, 4 9/6 russ. Kons. 98,00, 49/0 Ruff. 1894 96,50, 4% Spanier 72,40, Konv. Türk. 22,60, Unif. Eaypter 104,60, 5%/ Mexikaner v. 1899 —,—, Reichsbank 156,70, Darmstädter 132 20, Diskonto-Komm. 173,80, Dresdner Bank 146 00, Mitteld. Kredit 109,10, Nationalb. f. D. 131,70, Oest.- ung. Bank 121,20, Oest. Kreditakt. 205.20, Adler ‘Fahrrad 161,00, Allg. Elektrizität 220,20, Schuckert 197,40, Höchst. Farbw. 365,50, Bochum Gußst. 185,50, Westeregeln 207,00, Laurahütte 200,50, Lombarden 25,30, Gotthardbahn 139 70, Mittelmeerb. 99,80, Bregs- lauer Diskontobank 106 50, Privatdiskont 315/16.

Effekten-Sozietät. (Schluß.) Oesterr. Kredit-Aktien 205,20, Franzosen —,—, Lomb. —,—, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 139,70, Deutsche Bank —,—, Disk.-Komm. —,—, Dresdner Bank —,—, Berl. Handelêgesf, —,—, Bochumer Gußst. 183,85, Dort- munder Union —,—, Gelfenkirhen —,—, Harpener 175,85, Hibernia —,—, Laurahütte 199,70, Portugiesen 23,60, Ftalien. Mittelmeerb. —,—, Schwehzer Zentralbahn 147,50, do. Nordoftbahn 89,90, do. Union —,—, Jtalien. Möóridionaux —,—, Schchwetizer Simplonbahn 90,50, Mexikaner —,—, Italiener —,—, 3 9% Reichs- Anleihe —,—, Schuckert —,—, Spanier 72,40.

Köln, 27. August. (W. T. B) Rüböl loko 63,00, pr. Oktober 62,00.

Dresden, 27. August (W. T. B.) 30/6 Sä). Rente 82 55, 37 9% do. Staatsanl. 95 30, Dresd. Stadtanl. v. 93 91,20, Allg. deutsche Kred. —,—, Berliner Bank —,—, Dresd. Kreditanstalt 116,00, Dresdner Bank —,—, do. Bankverein —,—, Leipziger do. —,—, Sächsischer do. 133,00 Deutsche Straßenb. —,—, Dresd, Straßenbahn 167,00, Dampfschiffabrts-Ges. ver. Elbe- und! Saalesch. —,—, Sähs. - Böhin. Dampf|ciffahrts - Ges. —,—, Dresd. Bau- gefellsch. —,—.

Leipzig, 27. August. (W. T. B.) Swluß - Kurse. 30% Sächsishe Rente 82,00, 340% do. Anleihe 95,70 Oesterreichische Banknoten 8455 Zeißer Parasfin- und Solaröl-Fabrik 143,50, Mansfelder Kuxe 1080, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 180 00, Kredit- und Sparbank zu Leipzig 118 50, Leipziger Bank-Aktien #158 00, Leipziger Hypothekenbank 13400, Säthsishe Bank-Aktien 132 50, Sähsishe Boden-Kredit-Anstalt 115,50, Leipziger Baumwollspinnerei- Aktien 160 50, Leipziger Kammgarn-Spinnerei-Aktien 164.75, Ramm- garnspinnerei Stöhr u. Co. 145,00, Wernhausener Kammgarnspinnerei 39,00, Altenburger Aktien-Brauerei —,—, Zuderraffinerie Halle- Aktien 135,00, „Kette“ Deutshe Elbscchiffabrts- Aktien 76,00, Klein- bahn im Mansfelder Bergrevier 90,00, Große Leipziger Straßenbahn 161,00, Leipziger Elektrishe Straßenbahn 90 00, Thüringishe Gas- Gesellschafts. Aktien 218,00, Deutsche Spißen-Fabrik 206,00, Leipziger Elektrizitätswerke 116,00, Sächsishze Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger ,—, Polyphon 223,00, Leipziger Wollkämmerei 30 50.

- 28. August. (W. T. B.) Die während ter Michaelismesse in den Räumen der „Leipz'ger Börsenhalle“ abzubaltende Garnbörfse wird Freitag, den 31. d. V.; ihren Anfang nehmen.

Bremen, 27. August. (W. T. B.) Börsen-Schlußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offizielle Notierung der Bremer Petroleum- Börse.) Loko 7,40 Br. Schmalz. Fest. Wilcox in Tubs 374 «S. Armour shield in Tubs 374 Z, andere Marken in Doppel- Eimern 388 4. Speck. Fest. Short clear middl. loco A. Aug.-Abladung Reis fest. Kaffee behauptet. Baumwolle willig. Upland middl. loko 532 y.

Kurse des Effekten - Makler - Vereins. Norddeutsche Lloyd-Aktien 1074 bez., Bremer Wollkämmerei 234 Br., Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei-Aktien 149 Br., Bremer Vu.kan 165 Gd., Delmenhorster Linoleumfabrik 181 Br.

Hambura, 27. August. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamburg Kommerzb. 11300, Braf. Bk. f. D. 161,00, Lübeck-Büchen 142,00, A.-C. Guano-W. 92 50, Privatdiskont 4, Hamb. Packetf. 120,00, Nordd. Lloyd 107,00, Trust Dynam. —,—, 39% Hamb. Staatss- Anl. 84,40, 3F % do. Staatór. 96 20, Vereinsbank 162,00, 6 9/6 Chin. Gold- Anl. 100,00, Schukert —,—, Hamburger Wechslerbank —,—, Breslauer Diskontobank —,—, Gold in Barren pr. Kilogr. 2788 Br., 2784 Gd., Silber in Barren pr. Kilogr. 83,85 Br., 8335 Gd. Wechselnotierungen: London lang 3 Monat 20,28 Br., 2024 Gd., 20,261 bez., London kurz 2049 Br., 20,45 Gd., 20,47 bez., London Sicht 20 50è Br., 20,463 Gd, 20,485 bez., Amsterdam 3 Monat 167,40 Br., 166.90 Gd., 167,15 bez, Oesterr. u. Ung. Bkpl. 3 Monat 83 40 Br., 83,10 Gd., 83 30 bez, Paris Sicht 81,50 Br., 81,20 Gd, 81 28 bez., St. Petersburg 3 Monat 213,60 Br., 21310 Gd., 213,25 bez, New Vork Sicht 421 Br., ties G), 4,19 bez., New York 60 Tage Sicht 4,174 Br., 4,144 Gd., ¿ ej.

Getreidemarkt. Weizen ruhig, holsteinisher loko 150—155. Roggen ruhig, südrufsischer cif. Hambura 106, loko 108—110, mecklenb. 145—150. Mais ruhig, 114. Hafer stetig. Gerste stetig. Rüböl

1. Untersuhungs-Sachen. 2 gr ore, Berlust- und Lunbsanen, ustellungen u. dergl. 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4. Beute Verpachtungen, Verdingungen 2c.

5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

efffentlicher Anzeiger.

fest, loko 61. Spiritus still. pr. Aug. 174, pr. Aug.-Sept. 1714, pr. Sept.-Okt. 174. Kaffee behauptet, Umsaß 3000 Sack. etroleum sttill, Standard white loko 7,30. ) Y

Kaffee. (Nahmittagsberibt ) Good average Santos pr. Sept. 40è Gd., pr. Dezember 414 Gd., pr. März 421 Gd., pr. Mai 43 Gd. Zuckermarkt, (Schlußbericht.) Rüben - Rohzucker I. Produkt Basis 889% Rendement neue Usance, frei an Bord Ham- burg pr. August 12.123, pr. Sept. 11,274, yr. Oltober 9,874, pr. De- ¡ember 9 6%, pr. März 9,874, pr. Mai 9,974. Stetig.

ten 27; August. (W. T. B.) (Schluß - Kurse.) Oesterx- reichische 41/5 0/9 Papierrente 97,65, Desterreihishe Silberrente 97,29, Desterreihishe Goldrente 117,00, Oesterreichishe Kronenrente 97,79, Ungarishe Goldrente 115,15, do. Kron.-A. 90,60, Oesterr. 602r Loofe 133,50, Länderbank 415,00, Oesterr. Kredit 658 00, Union- bank 550,00, Ungar. Kreditb. 678,00, Wiener Bankverein 492 00, Böhm. Nordbahn 424,00, Buschtiehrader 1073 00, Elbethalbahn 456,00, Ferd. Nordbahn 6110, Oesterr. Staatsbahn 648,50, Lembh.- Czernowiß 528,00, Lombarden 109,25, Nordwestbabn 450,00, Pardu- biger 370,00, Aly.-Montan 452,00, Amsterdam 200,10, Berl. Scheck 118,37, Lond. Scheck 242,30 Pariser Scheck 96 30, Napoleons 19,32, Marknoten 118,37, Rufs. Banknoten 255,75, Bulgar. (1892) 96,25, Brüxer —,—, Prager Eisenindustrie 1840, Hirtenberger Patronen- fabrif —,—, Straßenbahnaktien Litt. A. 284 00, Litt. B. 278 00, Berl. Wechsel —,—, Lond. Wechsel —,—, Veit Magnesit —,—.

Getreidemarkt. Weizen pr. Herbst 7,88 Gd., 7,89 Br, bx. Frühjahr 8,33 Gd., 8 34 Br. Roggen pr. Herbst 7,39 Gd., 7,40 Br., pr. Frühjzhr 7,75 Gd., 7,76 Br. Mais pr. Juli-Auguft 6,45 Gd., 6,46 Br. Hafer pr. Herbst 5,63 Gd., 5,64 Br., pr. Frükbjahr 5,93 Gd., 5,94 Br.

28. August, 10 Uhr 50 Minuten Vormittaas. (W. T. B.) Urgar. Kreditaktien 678,00, Oesterr. Kreditaktien 658,00, Franzofen 651,50, Lombarden 109,25, Elbethalbahn 459,00, Desterr. Papierrente 97,65, 49/0 ungar. Goldrente —,—, Oesterr. Kronen- Anleihe —,—, Ungar. Kronen-Anleihe 90,60, Marknoten 118,37, Bankverein 494,00, Länderbank 416,00, Buschtierader Litt. B. Aktien —, Türkische Loofe 106,00, Brüxer —,—, Straßenbahn-Aktien Litt. A. —,—, do. Litt. B. —,—, Alpine Montan 452,50.

Die Brutto-Einnahmen der Orientbabnen betrugen in der 32. Woche (vom 6. August bis 12, August 1900) 188 210 Fr., Mehr» einnahme geçe1 das Vorjahr 5238 Fr. Seit Beginn des Betriebs- jabres (vom 1. Januar bis 12. Auguft 1900) betrugen die Brutto- Einnahmen 5 320670 Fr. WMindereinnahme gegen das Vot jahr 410715 Fr.

Budapest, 27. August. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen loko matter, do. pr. Okt. 7,61 Gd., 7,62 Br., vr. April 8,00 Gd., 8,01 Br. Roggen pr. Oktober 7,02 Gd., 7,03 Br, do, hx; April 7,34 Gd., 7,35 Br. Hafer pr. Oktober 5,32 Gd., 5,33 Br. Mais pr. August 6,21 Gd., 622 Br., pr. September 6,11 Gd., 6,12 Br., pr. Mai 1901 4,85 Gd., 4,86 Br. Kohlraps pr. August 1430 Gd., 14,40 Br.

London, 27. August. (W. T. B.) (Schluß- Kurse.) Englische 23 9/0 Kons. 9715/15, 39/6 Reichs- Anl. 862, Preuß. 3# 9% Konsols 943, 4 %/%0 Arg. Gold-Anl. 922, 57 %/% äuß. Arg. —, 69% fund. Arg. A. 94, Brasil. 89:r Anl. 658, 50/6 Chinesen 904, 3 9% Egypter 99}, 4 %/o unif. do. 1033, 33 %/ Rupees 623, Jtal. 59/6 Rente 93, 6% kons. Mex. 98}, 49/0 892r Russen 2. Ser. 99, 40% Spanier TLE Konvert. Türk. 223, 49/6 Trib.-Anl, 974, Ottomanbank 113, Anaconda 9, De Beers neue 273, Jacandescent (neue) 30, Nio Tinto neue 984, Plaßdiskont 3}, Silber 285/16, 1898 er Chinesen 764.

In die Bank flossen 5000 Pfd. Sterl.

Getreidewark1. (Schluß.) Die Marktlage war ruhig ; weißer Weizen F \h., Mehl F sh. höher als vorige Woche. Stadtmehl E00 h, Schwimmender runder Mais wurde {4 sh. billiger an- geboten.

An der Küste 2 Weizenladungen anzeboten

960% Javazudcker loko 123 rubig, Rüben-Rohzudcker 12 fh. bezahlt, fest. Chile-Kupfer 722, pr. 3 Monat T8E.

Liverpool, 27. August. (W. T. B.) Baumwolle. Umsatz 3000 B.,, davon für Spekulation und Export 300 B. Tendenz : Ruhîig. Middl. amerik. Lieferungen: Nuhiga. August-September 94/64—5/64 Käuferpreis, September-Oktober 452/64— 48/64 Berkäufer- preis, Oftober-November 448/64 Käuferpreis, November- Dezember 438/64—4?9 64 do., Dezember-Januar 435/64—436/64 do., Januar- Februar 44/4 Werth, Februar-März 432/64—48/64 Käuferpreis, März- April 432/644 Verkäuferpreis, April-Mai 431/64 Käuferpreis, Mai-Juni 430/64— 431/64 d. Verkäuferpreis.

(W. T. B.) Mixed

Glasgow, 27. August, Roheisen.

numbers warrants 74 sh. 6 d. per Kasse, 71 h. 9 d, per August.

Stetig. (Schluß.) Mixed numbers warrants 74 sh. 9 d. Stramm. Warrants Middlesborough 111. 71 b. 74 d. ___ Bradford, 27. August. (W. T B.) Wolle stetig, be- \{hränktes Geschbäft, Mohair {chlevpend, Garne {chwach,

Paris, 27. August. (W. T B.) Bei vollständiger Geschäft3- losigkeit verlief die Börse in behaupteter Tendenz. Renten und Banken erschienen etwas besser. Eastrand 1863, Goldfields 189, Randmines 1006

(Sbluße-Furfe.) 3 9/6 Französische Rente 100,82, 3 9/4 Italienische Rent? 93,45, 49/0 Portugiesische Rente 23,20, Portugiesishe Taback- Oblig. —,—, 49/0 Russen 89 —,—, 40/0 Russen 94 —,—, 34 9% Nuff. A. —,—, 30/0 Russen 96 9495, 4909/6 spanische äußere Anl. 72 80, Konv. Türken 23,32, Türken-Loose 111 50, Meridionalb. —,——, Desfterr. Staatsb. 690,00 Lombarden 133,00, Banque de France —,—, B. de Paris 1122, B. Ottomane 538,00, Créd. Lyonn. 1123, Debeers 701,00, Geduld 119 00, Rio Tinto-A. 1484, Suezkanal-A. 3515, Privatdiskont 28, Wchf. Amst. k. 205,62, Wf a. dts. Pl. 1211/16 Wch\. a. Ital. 64, Wcchs. London k. 25,15, Schecks3 a. London 25,17#, do. Madrid k. 384,50, do. Wien k. 102,75, Huanchaca 143,00, Harpener —,—, New Go G. M. 63,00.

Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen rubig, pr. August 20,20, pr. September 20,30, pr. Septbr.-Dezbr. 20,65, pr. Novbr.-Februar 2140. Roggen ruhig, pr. August 14,25, pr. Nov.-Febr. 15,15.

Mebl ruhig, pr. August 26,00, pr. September 26,30, pr. Sept..D.

26.80. pr. Novbr.-Febr. 27,65. Rüböl behauptet, ha August 65 ; pr. Septbr, 654, pr. Septbr.-Dezbr. 653, pr. Januar-April 658, Spiritus behauptet, pr. August 344, pr. Sept. 343, pr. S: pt.-Dez.

343, u E SlE6) ub

ohzuder. uß. ubig. 889% Loko 302 à 3114 Weißer Zuder e Nr. 3, für 100 kg pr. August r Set: tember 30#, pr. Oktober-Januar 282, pr. Januar- April 29x.

St. Petersburg, 27. August. (W. T. B.) Wechsel auf London 93,85, do. Amsterdam —, do. Berlin 45,823, Scheckds auf - Berlin 46 274, Wechsel auf Paris 37,35, 4% Staats-Rente von 1894 964, 4% fon}. Eifenbahn-Anl, von 1880 —, do. do. von 1889/90 —, 34% Gold-Anl. vo1 1894 —, 838/10 % Bodenkredit- Pfandbriefe 914, Asow Don Commerzbank 545, Petersburger Dis- konto-Bank_ 554, Petersburger internationale Handelsbank L. Em. 370, Russishe Bank für auswärtigen Handel 2954, Warschauer E Da p n Á

ailand, 27. August. (W. T. B.) Italienische 5 %/ Rente 99,724, Mittelmeerbahn 525,00, Méridionaux 706,00, Wed.fel auf Paris 106,55, Wechsel auf Ber!in 131,05 Banca d’Italia 844.

Madrid, 27. August. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 28 75.

Lissabon, 27. August. (W. T. B.) Goldagio 374.

Amsterdam, 27. August. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 4% Nussen v. 1894 61X, 3% boll. Anl. 908, 59% ade 4 Mex. Eisen- bahn-Anl. 374, 4% garant. CTransyaal-Eisenb.-Ob1l. —,—, Trans- vaalb.-Akt. 166}, Marknoten 59,15, Ruff. Zollkupons 1918.

Getreidemarkt. Weizen auf Termine unverändert, do. pr. No- vember 184. Roggen auf Termine fest, do pr. Oktober 130, do. pr. März 131. Rübs! loko 318, do. pr. Septbr.-Dezbc. 303.

Java-Kaffee good ordinary 37. Bancazinn 83k,

Brüssel, 27. August. (W. T. B.) (Schluß-Kurse.) Exterieurs 7111/16. FItaliener —,—. Türken Litt. C. 29,60, Türken Litt. D. 22,99. Warschau-Wiener —,—. Lux. Prince Henry 565.

_ Antwerpen, 27. August. (W. T. B) Getreidemarkt. Weizen fest. Roggen weihend. Hafer behauptet. Gerste fest.

Petroleum. (Shhlußbericht.) Raffiniertes Type weiß loko 197 bez. u. Br., pr. August 194 Br., pr. September 194 Br., pr. Oktober-Dezember 194 Br. Fest. Schmalz pr. August 88x.

Konstantinopel, 28. August. (W. T. B.) Die Betriebs-Ein- naÿmen der Anatolishen Bahnen betrugen in der 32, Woche 1900: I. Angora-Linie: vom 6. August bis 12. August 1900: 84022 Fr., 1899: 75 295 Fr., mehr 8727 Fr., vom 1. Januar bis 12. August 1900: 2 316 809 Fr., 1899: 2 297 853 Fr., mehr 18 956 Fr. II. Konia- Linie: vom 6, August bis 12, August 1900: 26 801 Fr., 1899: 11 191 Fr., mebr 15 610 Fr., vom 1. Januar bis 12. August 1900: 677 512 Fr., 1899 : 528 851 Fr., mehr 148 661 Fr. LII. Hamidis. Ada- Bazar: 32, Woche, vom 6 August bis 12, August 1900, 9 km. Jn der Woche 2238 Fr. Seit 1. Januar 59 627 Fr.

__ New York,-27. August. (W. T. B.) Die Börse eröffnete träge, die Kurse chwähten sich im Verlaufe auf Nealisierungen ab und das Geschäft {loß gedrückt. Der Umsaß in Aktien betrug 200 000 Stüd.

__ Die Preise für Weizen, anfangs nahgebend, befestigten si, auf günstige europäische Marktberichte, unbedeutendes Angebot sowie im Einklang mit Mais und da die sihtbaren Vorräthe weniger zu- genommen ais erwartet, in Verlaufe wieder, Der Handel mit Mais nahm, auf bedeutende Käufe und Deckungen sowie auf befsere Kabelmeldungen und Berichte von Frost im Nordrwoesten, einen durh- weg festeren Verlauf.

(Schluß-Kurse) Geld für Regierungsbonds: Prozentsatz 14 9%, für andere Sicherheiten do. 14 °%, W-chs\el auf London (60 Tage) 4,84, Cable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,18, do. auf Berlin (60 Tage) 948, Atchison Topéka u. Santa Aktien 27, do. do. Preferre) 695, Canadian Pacific Aktien 89, Chicago Milwaukee und St. Paul Aktien 1123, Denver u. Nio Grande Preferred 664, Illinois Zentral Aktien 1162, Louisville und Nashville Aktien 71}, New York Zentralbahn 1288, Northern Pacific Preferced 71, Northern Pacific Common Shares 504, Northern Pacific 3% Bonds —, Norfolk and Western Preferred 743, Southern Pacific Aktien 334, Union Pacific Aktien 58, 4 9/6 Vereinigte Staaten Bonds pr. 1925 134, Silber, Commercial Bars 613. Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht. Baumwolle-Preis in New York 98, do. für Lieferung pr. Aug. 8,85, do. für Lieferung pr. Septbr. 8,58, Baumwolle-Preis in New Orleans 92 Petroleum Stand. white in New Yxrk 8 05, do. do. in Philadelphia 8.00, do. Refined (in Cases) 9,35, do. Credit Balances at Oil City 125, Schmalz Western steam 7,05, do. Rohe & Brothers 7,35, Mais pr. Aug. —, do. pr. Sept. 443, do. pr. Dezbr. 403, Rother Winterwzizen loko 803, Weizen pr. Aug. —, do. pr. Sept. 79, do. pr. Oft. 793,—-do.. pr. Dez. 81, Getreidefraht nah Liverpool 4, Kaffee fair Rio Nr. 7 8è, do. Rio Nr. 7 pr. Sept. 7,40, do. do. pr. Nov. 7,55, Mehl, Sprina - Wheat clears 2,65, Zucker 44, Zinn 30,45, Kupfer 16,628

bis 16,75 Weizen 49966 000 Bushels, do.

Bijible Supply: an an Mais 7 430 000 Busbels.

Die Brutto-Einnahmen der Northern Pacific Eisenbahn betrugen in der 3. Augustwoche 1900 630 574 Doll. gegen 577 756 Doll. in dem entsprehenden Zeitraum des Vorjahrs, mithin Mehreinnahme 52 818 Doll.

Chicago, 27. Avgust. (W. T. B.) Die We izenpreise zogen im Verlauf , auf ungünstige Ernteberichte, geringe Anfünfte im Süd- westen und entsprehend der Festigkeit in Liverpool, an. De Mais markt verlief, bei anziehenden Preisen auf feste Kabelberichte, Deckungen und, da Lokowaare gut gefragt, durhwez fest.

Wetzen pr. August 74}, do. pr. Sept. 744, Mais, Tendenz stetig, pr. Sept. 394, Shmalz pr. Sept. 6,673, do. pr. Oktbr. 6,724, Speck short clear 7,50, Pork pr. Sept. 10,95. E]

Rio de Janeiro, 27. August. (W. T. B.) ÿ Wegsel auf

London 10}. Buenos Aires, 27. August. (W. T. B.) Goldagio 135,10.

6. S E elealten auf Aktien u. Aktien-Gesells{. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften.

8. Niederlaffung 2c. von Rechtsanwälten,

9. Bank-Auswe L 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuhungs-Saen.

[44122]

Der Tischlergesel Erih Bürger, geb, 4. Juli 1875 zu Potédam, zuleßt in Detmold wohnhaft, ¿. Zt. unbekannten Aufenthaltsorts, ist durch reht8s- kräftigen Strafbefehl vom 10. Juni 1900 wegen Uebertretung gegen § 3601 Str-G.-B. in eine Geldftrafe von 5,00 4, eventuell Haftstrafe von

Tagen, unter Auferlezung der Kosten verurtheilt worden.

A Strafvollftreckung und Nachricht hierher wird ersucht.

Blomberg, 23. August 1900.

ürftlihes Amtsgert{cht. 11.

[44125]

öffentlihte

[44123]

[44121]

Die am 14 April 1900 dur die Strafkammer | nahme bezügl

e am 29. Juli 1879 in Mülhausen, angeordnete, n Nr. 98 11, Beilage des Reichs-Anzeigers vom

24. April 1900 veröffentlihte Vermögensbeschlag- nabme is wieder aufgehoben worden. Strafiburg, den 24 August 1900. Der K. Erste Staatsanwalt.

Die durch Beschluß Landgerihts vom 19. Februar 1889 angeordnete, in Nr. 54 der 1. Beilage des Reichs-Anzeigers ver- des Vermögens des | Nr, 7415 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | Nr. 2 aus 24 der großen Wiese zu verwerks auf den Namen des Zimmermeisters Gustav | Zubehör wird ein erster Verkaufstermin auf den Moll zu Charlottenburg eingetragene Grundstück, | S1, Oktober 1900 und ein Ueberbotstermin am 20, Oktober 1900, Vormittags 10} Uhr, | auf den 21. November 1900, jedesmal Vor- cht, an der | mittags 9 Uhr, angesetzt, in welchen Kauflieb“aber Jüdenstraße 60, Grdaeshoß, zur Abgabe ihres Bots und Ueberbots zu erscheinen

Beschlagnahme HeichelbeŒ, Hippolyt, geb. am 8. Februar 1865 in Straßburg, is durch Entscheidung der Kerien- ftrafkammer hierselbst vom 22. August 1900 auf- gehoben worden.

Straßburg, den 25. August 1900. Dec K. Erste Staatsanwalt.

Bekauntmachunug. Dur Beschluß des Kais. Landgerichts Zabern vom 17. AnguA 1900 ift die Vermögensbeschlag- ch des Eduard Marie-Eugen Ledogar des hiesigen K. Landaerichts gegen Schirmer, Jofef | aus Ingweiler aufgehoben worden. Zabern, den 23. August 1900. Der Kais. Erfte Staatsanwalt.

| : [44080] des hiesigen Kaiserlichen

buhe von den

Gerichtsftelle —,

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, in der Hussitenstraße 39, belegene, im Grund- Umgebungen Band 173 Blatt | dem Hof:-Schlahter Johann Gerck- gehörigen Wiese

durch das unterzeibnete Geri

Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das stück ist unter Ne. 18304 mit einem Flächen- | ist zugleich au bestimmt zur endlichen Feststellung inhalt von 12 a 95 qm in der Grund|teuermutter- | der rolle nahgewtesen, hat in der Gemarkung Berlin | vor demselben aaf der Gerichtsshreiberei und bei Kartenblatt 18 Parzelle Nr. 1346/5, is bebaut | dem zum Sequester bestellten Amtsanwalt mill mit einem Vorderhaufe nebs Anbau links und | hieselbst zur Einsicht bereit liegen wird.

3 Quergebäuden, hat 3 Höfe. Bei einem Nutzungs- werth von 15220 A beträgt die Gebäudesteuer | versteigerung bet jährlih 576 „4, Gebäudesteuerrolle 33 802. Der | în dem gedachten Termine zum Zweke der

Versteigerungsvermerk ist am 27. Juli 1900 in das Grundbu eingeiragen. Berlin, den 11. August 1900. Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 86.

[44081] E Zum öffentlih meistbietenden Verkaufe der zum Zweckde der Zwangsversteigerung beschlagnabmten,

Parchim mit rund- | hierdurch geladen werden. Der erfte Verkaufstermin erkaufsbedingungen, deren Entwurf zwei Wochen

Sequester, dem Schuldner und den bei der Z heiligten Gläubigern wird freigelasien,