1900 / 207 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Find, aufgefordert, sich spätestens im Termine den 27. März 1901, Vorm, 10 Uhr, zu melden, ‘widrigenfalls dieselben für todt erklärt werden. Auch " werden alle, * wélhe Auskunft über Leben und Tod der Verschollenen zu ertheilen vermögen, aufgefördert, {pätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu maden. Wiedenbrück, 24. August 1900, Königliches Aratsgericht.

144520] s, __Dér Rechtsanwalt Max Fraenkel zu Berlin, Müllerstr. 180, bat als Nahlaßpfleger des am 23. März 1899 in London verstorbenen Leutnants a. D. “Hermann Viktor Leonhard vou Lavière (de la Vière von la Vière) das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ausf{ließung ver Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nacylaß- gläubiger werden daher aufgefordert, thre Forde- rungen gegén den Nachlaß des Verstorbenen spätestens in dem auf den §31. Oktober 1900, Vor- mittags L107 Uhr, vor dem unterzeichneten GBeiicht, Klosterstr. 77/78, 1IT Treppen, Zimmer 6/7, anberaumten Aufgebotstermine bei diejem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Wegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Bewetéstücke sind in Urschrift oder in Absthrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wel@e sich nicht méèlden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Vecbindlichkeiten aus Pflichttheils- æéchten, Vermächtnifsen und Auflagen terücksichtigt zu werden, von den Erben nur tnsoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der niht aus- ves Gläubiger noch ein Uebers{chuß ergiebt.

uh haftet ihnen jeder Erbe nach der Theilung des Nachlasses nur füt den seinem Erbtheil entsprechenden Theil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus

ihttheilsrechten, Vermättnissen und Auflagen \0o- wie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt Haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der MNechtönachtheil ein, daß jeder Grbe ihnen na der Theilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- theil ectsprehenden Theil der Verbindlichkeit haftet.

Berlin, den 18. August 1900.

Könicliches Amtsgericht T. Abtheilung 82.

T43627] Aufgebot zum Zwecke der Aus\{ließung von Nachlaßgläubigern.

Auf Antrag ter großjährigen Biérbrauerstochter Whristiane Emmerling zu Mkt. Bergel erläßt das unterzeihnete Geriht nahsteßenden Bés{luß:

AUe dtiejenigen, welWe an den Nachlaß des am 10. August 1900 zu Markt Bergel verlebten ver- witiweten Kaufmanns Georg Konstantin Emmerling irgend eine Forderung zu machen haben, werden Hiemit aufgefordert, bis längstensv Samstag, den 13. Oktober 1900, Vormittags 12 Uhr, ihre Ansprüche bei hiesiger Gerichtsschreiberei schrift- Iih oder mündli zu Protokoll derselben geltend zu machen. Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der erung zu enthalten. Urkundliche Bewetsftücke And in Urshhrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welhe fich niht melden, können unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus den Pflichttheilsrechten, Vermächtnifsen und Auf- lagen berüdfihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung erlangen, als sich nah Be- friedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger noch æin Ueberschuß ergiebt.

Windsheim, den 21. August 1900.

Königl. Amtsgericht. (gez.) v. n. Kemméer.

Auzsgefertigt Windsheim, 22. August 1900.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts : (L.S) Straßer, K. Sekr.

[44275] Bekaunutmachuug.

Durch Aus\{hlußurtheil des. unterzeihneten Amts- gerits vom heutigen Tage i der ám 26. April 1861 zu Gdingen geborene Seefahrer Paul Robert Klotz für todt erklärt worden.

Zoppot, den 22. August 1900.

(L. S.) Königliches Amtegericht.

[44749] Oeffentliche Zustellung.

Die eheverlassene Schifferfrau Bertha Albertine Wilhelmine Hartwig, geb. Schmidt, zu Unter- Bredow, Martinstraß: 6, Prozeßbevoll mächtigter : Rechtsanwalt Fließ in Stettin, klagt gegen thren Ehemann, den St{hiffer Wilhelin Karl Angust Hartwig, früher zu Züllhow bei Stettin, jeßt unbekännten Aufenthal1s, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie böslih verlassen Habe, mit dém Antrage auf Eheschétdung: die Ehe der Parteten zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die IV. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Stettin auf den 5. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- Forderung, einen bet dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird bieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ,

Stettin, den 25. August 1900.

Schulg, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[44748] Oeffentliche Zustellung. :

Die verehelihte Arbeiter Schmager, Hedwig, geb. Grünberg, zu Luckenwalde, Neue E Ee 10, bertreten durch den Rechtéanwalt Ziemßen zu Potsdam, klagt gegen ihren Ghemann, den Arbeiter Richard Schmager, früher zu Luckenwalde, jeßt unbefänztèn Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund des § 1568 LVürgerlihen Geseßbuhs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, fest- zustellen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt, und ihm die Kosten des Rechts- itrerts aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Ziviikammer des Königlilen Land- gerih1s zu Potsdam auf dèn 3. Dezember 1900, Vormittags 9 Uhr, mit ter Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Potsdam, den 22. August 1900.

Freygang, Gerichtsschreiber

[44745] Oeffentliche Zustellung.

Marie Magdalene ge\ch. Kienzle, geb. Glaser, in Sinvelfingen und Karl Wilhelm Glaser, Weber da- selb#, als Vormund deren unehelihen Kindes „Wilhelm Walter“, vertreten durch Rechtsanwalt Wallensteiner in Stuttgart, klagen gegen deñ zur Zeit mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden ledigen Schneider Karl Bausch, srüher in Sindel- fingen, wegen Unterhaltungsanspruhßs mit dem An- trag, den Beklagten zu verurtheilen, an die Mit- Flägerin Marie Magdalene ges. Kienzle für däuf- gewendete Unterhaltungskosten von der Geburt des Kindes 12. Januar 1900 bis zum Tag der Klagezustellung jährli den Betrag von 130 A und der Pflegchaft des Kindes Wilhelm Walter, bis das Kind ih selb ernähren kann, jedenfalls aber bis zu dessen zurückgelegtem 16. Lebensjahr, jährli 130 4, und zwar gerehnet vom Tage der Klage- zustellung ab, vierteljährlich vorauszahlbar, das Ver- follene sofort, zu bezahlen und die Koften des Nehts- streits zu tragen. Das Urtheil solle hinfichtlich der verfallenen Beträge für vorläufig vollstreckbar erklärt werden. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Amts- geriht Böblingen auf Freitag, den 12. Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Böblingen, 28. August 1900.

Amtsgerichtésreiber Bre itling.

[44750] Oeffentliche Zustellung.

Peter Buikhardt, Zimmermann in Rieschweiler, als Vormund des minderjährigen Kindes Ella feiner Tochter Bertha Burkhardt, vertreten dur seinen Prozeßbevollmächtigten Rechtsanwalt Justizrath Gießen in Zweibrücken, « klagt gegen den Christian Schährer, rteiusen früber in Nieschweiler, ¿. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort in Amerika abwesend, mit der Behauptung, daß Beklagtec der Vater des erwähnten Kindes sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, für dieses Kind eine am 22, April 1900 beginnende, im Voraus zu ent- richtende {jährige Rente von 36 M bis zum vollendeten 16. Lebensjahre des Kintes, nebst 49/6 Zinsen von den vafallenen Renten vom Fälligkeitetage an zu zahlen, demselben au die Prozeßkosten zur Last zu legen und das ergehende Urtheil für vorläufig voll- \treckbar zu erklären. Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Kgl. Amtsgeriht zu Zwetibrücken auf den 12, November 1900, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zweibrücken, 28. August 1900. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtagerichts.

[44821] Bekauntmachung.

In Sachen Thalmaier, Karl, f. n. der Fabrik- arbeitersfiau Maria Denz in Reichertshofen, ver- treten durch den Vormund Xaver Thalmaier, Bahn- wärter in Fablenbah, dieser wieder vertreten durch Rechtsanwalt Sigl hier, Klagspartei, gegen Straßer, Johann. Gütlerssohn von Burgstall, Beklagten, wegen Alimentenforterung, hat Herr Rechtsanwalt Sigl untec gleichzeitiger Ladung des Straßer in die vom Kgl. Amtsgericht Geisenfeld zu bestimmende Stßung Klage bei diesem Gecicht eingereiht mit dem Antrage, im Verhandlungstermin zu erkennen :

1) der verklaate Theil ist s{huldig, an den Klage- theil 37 A 50 verfallene Alimente mit 49/69 Berzugszinfen hieraus ab 4. August 1900, ferner vom 6. August lfd. Ihbrs. ab bis 6. Mai 1902 einen monatlihen, je am 6. yorauszahlbaren Unte1rhaltés beitrag von 7 M 50 H zu bezahlen,

2) der verklagte Theil hat die sämmtlichen Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. dem Klagetheil zu erstatten,

3) das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Termin zur mündlichen Verhandlung ift anberaumt auf Mittwoch, den 24. Oktober 1900, Vor- mittags D Uhr, im diesgerihtlihen Sitzungssaale. Dies wird hiermit infolge Bewilligurg der öffent- lihen Zustellung der Klage an Straßer diesem be- kannt gegeben.

Geisenfeld, 22. August 1900.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (Li: 8) Ktiermayr.

[44740] Oeffentliche Zustellung.

Die Herren Gebrd. Bergmann zu Berlin N., Lindowerstr. 20, klagen gegen den Schneidermeister Richard Uhlig, früher zu Berlin, Müllerstr. 168 bei Heyne, jeyt unbekannten Aufentbalts, wegen rückständiger Miethe jür die Monate Juli, August und September 1900 mit dem Antrag auf Zablung von 175 # und Räumung feines bisher im Hause der Kläger innegehabtèn Werkstattraumes, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreiis vor das Königlihe Amtsgericht T zu Berlin, Abth. 69, Jüdenstr. 59, II[ Trerpen, Zimmer 159, auf den 13, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwoeke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemadtt. b

Berlin, den 23. August 1900.

Großmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 69.

[44744] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Franz Berger zu Berlin, Leipziger- straße 36, vertreten dur Justizrath Stern I., ebenda, Taubenstr. 34, klagt gegen den Max Panter, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel rom 27. März 1898, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 4000 #- nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung an Kläger zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftrcits vor die Zweite Kammer für Handelssachen des Königlichén Landgerichts T zu Berlin, neues Gerichte gebäude, Portal 3, Neue Friedrichstraße 16/17, I1. Stockwerk, Zimmer Nr. 65, auf den 5. November 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. August 1900.

Groß, Gerichtsschreiber des Königlichen

Thomas zu Berlin, An der Jerufalemer Kirche 2,

[44741] Oeffentliche Zuftellung. Die offene HandelsgeselUschaft in Firma Oskar Bluth hier, Fischerstraße 11, Prozeßbevollmächtigter : Mechtsanwalt Dr. Isaac hier, Puttkamerstraße 1, klagt gegen den Paul Dallmer, früher zu Berlin, Friedrichstcaße 59/60 bet Plaß, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Kaufs eines Strohhuts am 6. Iuni 1899 mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an Klägerin 7 4 50 Z nebst 6 %% Zinsen vom 6. Juni bis 31. Dezember 1899, 4 9/9 Zinsen seit 1. Januar 1900 zu. zahlen, | 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. / Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung tes Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abtheilung 11, Jüdens- straße 59, 1 Treppe, Zimmer 60, auf den 29. Oktober 1900, Vormittags L0 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 25. August 1900.

i Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts L. Abtheilung 11.

[44743] Oeffentliche Zustellung. j

Die Frau Loutse Schnicke zu Berlin, Wasserthor- straße 2b a., vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Gustav Schoeps, hier, Alexanderstr. 53, klagt gegen den Gustab Ehrlich, früher zu Berlin, Zimmer- firaße 18, jéßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wesel vom 16. August 1900 mit dem Antrage :

1) die Sache vor der Kammer für Hantels|achen zu verhandeln, 2) den Beklacten kostenpflihttg zur Zahlung von 3007,10 M nebft 69/6 Zinsen von 3000 Æ seit dem 20. August 1900 und 7 A 10 „2 Z Weckßselunkosten an Klägerin zu verurtheilen,

und ladet den Beklagten zur mündliheu Verhandlung des Rechtsstreits vor die 12. Kammer für Handels- sahen des" Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Neues Gerichtsgetäude, Portal 3, Neue Friedrih- straße 16/17, 11. Stockwerk, Zimmer 55, auf den 31, Oktober 1900, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwoccke derx öffentlichen Zustellung wird dieser Auczug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 27. August 1900. Eichmann, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts I. 12. Kammer für Handelsfachen.

[44822] Oeffentliche Zustellung.

1) Oer Kausmann Max Meinert zu Berlin, Schlofplay 3, 2) der Kaufmann Julius Kampfhenkel zu Berlin, Schönhauser Allee 147 a, vertreten durch den Nechts2nwalt Dr. Fedor Stern, hier, W. Behren- straße 23, klagen gegen den Restaurateur Armin

wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem priyatschriftlihen Vertrage vom 25. September 1888 wegen Schadensersates mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an tie Kläger 560 M sünfhundeitsewzig Mark nebst 69/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezuftelung zu zahlen, das Uriheil au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig volistreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor die 14. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neues Gerichtsgebäude, Grunerstrafe, Portal I, 2. Stockwerk, Zimmer 8, auf den 18, De- zember 1900, Vormittags T0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird diefer Auézug der Klage bekannt gemaht. Aktenzeichen 31 0. 290. 00, C. K. 14, Berlin, den 28. Auguft 1900. Degebrodt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 14.

[44742] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Eugen Kukat hier, Shügen- straße 75, klagt gegen den Reisenden Paul Bor- finéfi zu Vünte i. W, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, aus der Lieterung von Kleidungsstücken, mit dem Antrage auf Zahlung von 85 A nebst 59/6 Zinsen seit Zustellung der Klage, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtagericht T zu Berlin, Abtheilung 7, auf ten 27. Oktober 1900, Vor- mittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, T Treppe, Zimmer 57. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 28. August 1900.

Iaenichen, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T1. Abtheilung 7.

[44747] Oeffentliche Zuftellung.

In der Wechsel. Prozeßsae der Kunstanstalt B. Groß A.-G. in Leipzig-Reudnitz, Klägerin, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dr. Het und Dr. Ederbeimer zu Frankfurt a. M., gegen

1) die offene Handelsgesellshast H. &N. Zueker,

2) deren Inhaber Heinrich Zucker und Nathan Zucker, Beklagte,

früher zu Frankfurt a. M., Zeil 7, wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt, ist auf Antrag der Klägerin Termin zur mündlichen Verhandlung auf den 25, Oktober 1900, Vormittags 9 Uhr, im Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 129, an- beraumt worden, zu roelchem die Beklagten hierdurch geladen werden. Akterzeihen 6 D. 72/1900

Frankfurt a. M., den 27. August 1900.

Müller, Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts. 6.

[44746] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Hermann Nosengarten zu Breslau, Oderstraße 16, Prozeßbevollmächtiuter: Rebtsanwalt Dr, Julius Cohn in Breslau, Carlstraße 13, klagt im Wechselprozesse:

1) gegen den Shuhmachermeister Wilhelm Urban in Klarenkranst, Bezirk Breslau,

2) den Lederhändler Friy Schueider, früher zu Breelau, jegt unbekannten Aufenthalts,

auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten auf Grund des mangels Zahlurg am 31, Juli 1900 protestierten Wechsels vom 2. April 1900 “über 175 MÆ, zahlbar am 30. Juli 1900, als Acceptanten bezw. Aussteller dem Kläger die Wechselsumme von

und die außswelslih des Protestes verauslagten 4,70 M Protestkosten sowie F %/% eigene Provision mit 0,58 4 sHulden, mit dem Art1age: a. die Beklagten folida1tisch zur Zahlung von 175 A6. nebst 69% Zinsen seit dem 31. Juli 1900 und 4,70 ( Protestkoîten sowte F 9% etgene Provision mit 0,58 #4 an den Kläger zu verurtheilen, h. den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, 4d das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu ers ären. Der Kläger ladet den Beklagten zu 2 zur münd- lien Verhandlung des Recbtestreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Breslau, Schweidniyer- stadtgraben 4, Zimmer Nr. 36, auf Montag, dew 10, Dezember 1900, Vormittags D Uhr. Zum Zroedcke dex öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hekannt gemacht. Akrenzeichen 12 D. 294/00. 0 Breslau, den 28. August 1900, (L. S.) Kühnasft, Gerichts|hreiber des Königlichen Amt13gerichts.

[44072] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Pniower & Co. zu Breslau, Oder- straße 14, Prozeßbevollmächtigter: Paul Abend hier, Oderstrate 14, klagt aegen / ten Arbeiter NRoberr Werner, früher zu Berlin, Pasewalkerstraße 11, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behaup- iung, daß der Beklagte auf Grund des protestierten Wechsels vom 1. Oktober 1899, zahlbar am 1. April 1900, als Acceptart der Klägerin die Wechselsumme von 470 # nebst 69/0 Zinsen scit 4. April 1900 und dite ausweisliÞh des Protestes . verauslagten Wechselunkosten mit 5 30 #4 |chuldet, mit dem An- traze, im Wechselprozefse klagend, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an die Klägerin 470 4 nebst 69/0 Zinsen feit 4. April 1900 und 5,30 #6 Weh} elunkosten zu zahlen und das Urtheil {für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Vie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhändlung des Nechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Breslau, Schweidnißer-Stadtgraben 4, Zimmer 36, im 1. Stcck, auf den 10, Dezember 1900, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Avszug der Klage bekannt gemacht. Aktenzeihen 12 D, 235/00.

Breslau, den 9. August 1900.

Preuß, als Gerichts\chrciber des Königlichen Amtsgerichts. [44802] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 14 499. Der Karl Sauermann zu Breslau, Tauentienstraße 39 b, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Hachenburg in PVeannheim, klagt gegen die Che- frau dcs Friy Heunies, Anna Maria, geborene Eberle, früher zu Hannov. Münden, {:ßt an un- bekannten Orten, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Ebemann der Beklagten aus Bürgschafts- übernahme die Summe von 2500 4 nebst Zinsen und Kosten s{ulde, welcher Betrag auf Grund eines Urtheils bezw. Beschlusses Kgl. Amtsgerichts Neu- stadt bereits der Zwangsvollstreckung fähig sei, daß die Beklagte sowie ihr gleichfalls mitbeklagtischec Vater Forderungen des Schuldners Hennies gegen einen gewissen Buchhändler Nothenberger nah vor- ausgegangenem Mahnverfahren in Höhe von zu- sammen über 13 500 / gepfändet hätten, daß weiter diese Forderuyg des genannten an Nothenberger das einzige zugriffsfähige Vermögensobjekt des ersteren sei, wogegen eine Pfändung auf Grund der Be- stimmungen des § 3 Ziff. 2 des Anfechtungsgeseßzes vom 21. Juni 1879 bei dem Vorhandensein der Benachtheiligungsatsicht der Beklagten den Gläubigern des Hennies gegenüber nichtig sei, daß endlich die angeblichen Forderungen der Beklagten an Hennies garniht zu Recht beständen, mit dem Antrag gegen Sicherheitsleistung vollstreckbares Urtheil dabin zu erlassen: „Es wird festgestellt, daß die Vollftreckungs- pfändungen, die die Beklagten für angeblihe For- derungen an Frit Hennies auf dessen Forderung an Buchhändler A. Nothenbérger in Weinheim erwirkten, nichtig sind, und es werden die Beklagten ‘verurtheilt zu gestatten, daß der Drittihuldner Ro1henberger an den Kläger zu zahlen berechtigt ist. Diejenigen Beträge, welhe die Bck@Ælagten bereits von Rothen- berger cmpfangen haben, find an Kläger zum Zwette der Zwangasvollstreckung herauszugeben"; eventuell: „Die Vollstreckungspfändungen, welche die Beklagten für angeblihe Forderungen an Friß Hennies auf dessen Forderung an Buchhändler A. Rothenberger in Weinheim erwirkten, {nd dem Kläger gegenüber unwirksam. Die Beklagten werden verurtheilt zu gestatten, daß der Drittshuldner Rothenberger an den Kläger zu zablen berehtigt ist. Diejenigen Beträge, welche bereits die Beklagten von Nothen- berger empfangen haben, find an Kläger zum Zwecke der Zwangsvollftreckung herauszugeben“. Die Be- klagten haben die Kosten- des Rechtöstreits zu tragen, und ladet die Beklagte zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die I11. Zivilkammer des Großh. Landgerichts zu Mannheim auf Freitag, den 2, November 1900, Vormittags 9 Uhr, mit der Au/sforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Manuheim, den 28. August 1900,

(L:*S) Hertle, Gerihts\s{hreiber Gr. Landgerichts.

[44738] Oeffentliche Zustellung.

Der Töpfermeijter Friedrich Westphal jun. zu Anklam, Kläger, vertreten durch den Rechtsanwalt Sade daselbst, klagt gegen ten Drogisten Robert Behrens, früher zu Anklam, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen 16,95 46. und Zinsen, mit dem Ant1age, den Beklagten zu verurtheilen, an ihn 16 95 M4 nebst 49/9 Zinsen

a. von 17650 Æ vom 1. Januar bis 1, August 1900,

b. von 7,50 Æ seit dem 2. August 19C0 zu zahlen, dem Beklagten auh die Kosten des Prozesses auf- zuerlegen.

Der Kläger ladet den Beklagten vor das König- lihe Amtsgericht zu Anklam zur mündlichen Verhand- lung dieses Nechtésstreits auf den 27. November 1900, Vormittags A7 Uhr, Terminszimmer Nr. 1. Zum Zwecke ter öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Anklam, decn 24 August 1900.

Schacht, Assistent, als Gerichtsschreiber

des Körtgl chen Landgerichts. Zivilkammer 2.

Landgerichts T. 2. Kammer für Handelssachen.

175 6 nebst 60%/0 Zinsen seit dem 31. Juli 1900

des Königl. Amtégerichts. Abtheilung 1.

1164 1174 1215 1281 1293 1314 1331 1333 1370 1381 über je 500 M

niht fälligen Zinsscheine und der Zins\chein- Arweisungen.

dèm leßten Tage des September d. Is, auf.

M 207.

L ute Ua :

« Aufgeoote, Verlust- und Fundsachen, Zustellunge 3, Unfall- und Invaliditäts» 2c. Versiderung, E 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

9. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Zweite Beilage iger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

19600,

zum Deulschen Reihs-Anze

—| Deffentlicher Anzeiger.

Berlin, Freitag, den 31. August

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl. |

[44739] Oeffeutliche Zustell-ng. Die Medizinal- und tecui!che D énbandlarg von Gotthard Kubm zu YArklam, Klägerin, „vei treten dunch den RNethteanwalt Schade daselift, klagt gegen den Drogisten Robert Behrens, früher | zu Anklam. jeßt unbekannten Aufenthalts, Be- Tflagten, wegen 73 34 Æ nebst Zinsen, mit dem An- |

nebst 49/0 Z'usen feit dem 1. August 1900 ab- ! züglih von 30 Æ zu zahlen, dem B.fklagten au | die Kosten des Prozesses aufzuerlegen. Die Klägerin ! ladet den Bcklaatea vor das Königliche Amts,¡ericht | zu Anklam zur mündlichen Verhandlung dicses i Rechtéstreits auf den D%, November 1900, Vormittaczs8 10 Uhr, T-rminszimmer Nr. 1, q Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser i18zug aus der Klage bekannt gemacht. Auklam, den 24. August 1900. Schacht, Assistent, als Gerichts\chreiber des Königl. Amtsgerichts. Abtheilung 1.

[44753]

Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Otto Jaossen, Bischof8mühlke, |

Nückstäudig ist noch die Schuldverschreibunz Litt. C. Nr. 1018 über 500 M,

[94100]

A7, Ausgabe

699 240 339 25 838 630

Bei der heute ftattgébabten planmäßigen elften | Inhabern geküudigt.

Ausloosung der auf

behufs Tilgung zum

Nummern gezogen worden, Buchstabe A. über 1000 4

Grund des Allerböchsten

Nr. 86 139 175 186 197 503 310 315 und 349. | zuliefern.

VBuchftabe W. über 500 M Nr. 29 34 78 183 184- 208 288 292 315 473 | 507 546 601 619 662 710 722 und 748. Bereits früter- ver1oofte, nicht eingelöste Stadt- anleihescheine der Stadt Oranienburg 11. Ausgabe:

Bucistabe C. über 200 M verloost am 1. Oktober 1896 Buchstabe A. Nr. 10

Nr. 92 111 142 246 267 272 275 276 428 473

926 978 591 613 621 642 688 809 840 862 unb | zu 509 M,

922.

Die Inhaber dieser Kulethescheine werden ersucht, f ¿u 200 #,

dieselben am L, Oktober 1900 an die hiesige

Stadt-:Hauptkasse zum Nückcinpfang des Darlehne | zu 500 A,

vorzulegen. Die Auezablung der Nennwertbe er-

SFw-rin in Mecklenburz, Prozeßbevollmächtigte; | folgt an diesem Tage anx tie Vorzeiger der Anlcihe- | Nr. 798 zu 200 4, seine gegen Aushändigung derselben nebst den für | verloost am 1 Oktober die fernere Zeit beigegebenen Zinsscheinen und An- | Nr. 255 zu 200 M,

Rechtöanwälte Dres. Hallier & Blohm, klaat gegen 1) Wilh. Dammanun, S R Be 2) Frau Anna Farmer Wwe., früher Banks:

ftraße 109/111 wohnhaft, jeyt unbekannten Auf-

enthalts,

mit dem Antrage, die Beklagten solidarisch zu ver- urtheilen, die von ihnen innengehabte Wohnung, nämlih den Keller des Vorderhauses Bauks- traß: 109/111, zu räumev, unter dec Begründung,

daß dieselben gemeinsam einen Kell-r in dem Fläge- î

ris&en Grundstück zum Preise von M 300, pro ?

anno, zahlbar in wöhentliden Raten von M 6,00

pränumerando, gemiethet bäiten and mit 10 Raten

im Rückstande seien Kläger ladet die Beklagten

zur mündli@en Verhandlung des Rechtsstreits vor

das Amtsgeriht Hamburg, Zivil - Abtheilung 11,

Danunttorstraße 10, Zimmer Nr. 25, auf Montag,

den 29, Oktober 19098, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage und Ladunsz bekannt gemat. Hamburg, den 24. August 1900

Pick, Gerihts]reiber des Amtsgerichts.

Zivil- Abtheilung I1.

3) Unfall: und Invaliditäts- 2c. Versicherung.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. Feine. 5) Verloosung 2c. von Werth- papieren. Die bisher hier veröffentlihten Eren e E

liber den Verlust von Werthpapieren befinden ausschließlich in Unterabtheilung 2.

wetsung ¿ur Empfangnahme der dritten Reibe Zins»

eine,

Die Verzinsung der auszeloofien Anleihescheine hôrt mit dem 1. Oftober 1900 auf und wi:d der Betrag von a ab laufender, nit mit eingelieferter

Nr. 975 zu 200 4

Zinsscheine vom Kapital in Abzug gebracht. E

Weißenfels, ten 6. März 1900. {94300] Der Magistrat. Trinius.

[44786]

0 S d (t ec 1 R A

4 lo Norwegische Staats - Anleihe N Bon E A LeR A. à 590 M die : ummern 2 93 99 155 164 269 27 Di

Am 88. August a. c. wurden im Bureau der Comuierz- und Diêconio-Bauk in Hamburg tn Gegen- wart eines Bevollmächtigten des Finanz- und Zoll- l departements der Königlih Nerwegischen Regierung, | hörigen Zinsshcin-Anweisungen vom L. Oktober ctnes Bevollmächtigten der Commerz- und Diecorto- Bank und di3 Nota:s Herrn-Dr. Bartels folgende eingelöste Obligatiouen der oben genannten Anleihe

veruichtet:

verlooît per V. Oktober 1897:

Litt, C. Nr. 6786,

Litt. E. Nr. 1300

1 Stück à # 2000 =

Litt. C. Nr 6756,

1 Stük à A 1000 =

Läitt. D. Nr. 13067,

_ 1 Stüd à K 500 = 500,— perlooît per L. Oktober 4898;

gélooft worden :

383 384.

Empfang zu nehmen.

abgezogen.

2 000,— 1 000,

16. Oktober 18839

Eitt, C. Nr. 5320 5931 6690 vom [7 September 1891

3 Stülk à A 1000 —=

Ltt. D. Nr. 14494,

Stü à #4 500 900,— | Rixdorf Ausgabe [V

verloost per L. April L899:

Litt. B. Nr. 1243,

verloo# per 1. Oktober 1899: : Litt. A. N-. 474 532 680, 3 Stück à A 5000 = , 1079 2122

Litt. B. Nr. 1490

A 2298 2404 3033 3087

[40533] Bekanutmachung. 3696,

Nachdem durch Graß der Hecren Minister der

Litt. C. Nr. 4036

Finanzen urd des Innern vom 7. Juni 1900 der | 4522 4570 5719 5936 Stadtgemeinde Breslau mit Allerhöchster Er- | 6626 7488 7652 8138

mächtigung die Genehmigung zur Ausgabe von } 9101 9218 9253 Schuldverschreibungen auf den Inhaber bis zum | 10396 10771 10873 11350 11394 ( / . | 1492 11583 11706 11841 ist, bringen wir hiermit zur allgemeinen Kenntniß, | 11885 12900 12285 12434 12638, 36 Stüd à A 1000 =,, Ltt. D. Nr 13977 14304 14865

Betrage von 36 Millionen Mark ertheilt worden | 1

daß wir alle diese Anleihe betreffenden Bekannt- machungen, namentlich au die Bekanntmachungen

der dur das Loos gezogenen oder aekündigten | 15162 15628 15789 16241 ne , 6450 17021 17222 17289 Neich0- und Königlich Preußischen Staats- | 17797 17919 18166 18247 Auzeiger und das Amtöblatt der Königiichen | 1 Regierung zu Breslau, au in der Scehlesischenu | 1 und der Breslauer Zeitung hierselbft vcr- | 19738 . LfFentlichen werden.

Stadt-AuleihesGeine außer durh den Deutschen | 1

Breôlau, den 1. Augufl 1900. Der Magistrat

hiefiger Königlichen Haupt- und Refidenzstadt. | 402, [93380]

Wanudsbeker Stadt-Auleihe vou 1881. Achtzehute Ausloofung. ;

Es sind folgende Nummern geztogen tworden :

TLitt. A. Nr. 118 156 266 276 278 über je 18

r (

2000 M 8

Lätt. B. Nr. 404 461 464 589 604 718 79418

817 839 865 über je 1000 8

Läitt. C. Nr. 962 992 1003 1015 1114 11338

erlin gegen Rückgabe der Anleihescheine, der noch

Die Verzinsung der gezogenen Nummern hört mit

9705

8330 18899 18900 18918 9095 19260 19344 19496 29 Stüd à 6 500 =

3315* 3385 10 Stück à A 2000 = , 4278 4486 59949 6610 8548 8843 9892 10175

798 853 930,

1800 1851 1911 1956 1977.

20 000,—

zu nehmen.

17482 vom Kapital akgezogen

18299 Nixdorf, den 1. Mär: 1900. 19002 Der Magistrat. 19680 Boddir.

14 500,

per 1. April 1900 zncck3 Amor- [97580]

tisation angekaufte Obligationen: Ltt. A. Nr. 55 56 112 116 401 6 Std à A 5000 = , Ltt. B. Nr. 900 969 1215 2215 2301 2302 2304 2305 2306 2307 2308, 11 Stüd à A 2000 = , 6830 6831 7303 7790 8156 8157 8303 8304 8309 8310 8316 8317

Läâtt. C. Nr. 3952 241 7242 7243 7245 143 ‘8153 8154 8155 158 8159 8301 * 8302 305 8306 8307 8308 311 8312 8313 8315 318 8319 8320 8321,

avi Rd R RS à i 1000 = „, 37 000,— « D. r. 13696 14510 14512 Rückzahlung vom U. Oktober d. Js. ab bei | 14513 14850 14959 16329 15612 der hiesigen Stadtkasse, der Vereinsbank in QOOes und der Seehandlungs-Societät in | 16306 16307 16308 16309 16310, 18 Stück à 500 = , ; In Summa A 194 000,— Hamburg, den 28. August 1900.

Commerz- und Disconto-Bank.

16301 16302 16303 16304 16305

30 000,— } Nummern gezogen :

22 000,—

9 000,— | findet nit ftatt.

u Ueber diesen Termi i 1 trage, den Becklagten zu verurtheilen, an sie 73,34 « | Vrivileaiuwrs vom 6. O'tober 1826 ausgefertiaten | zi-sung verfetien nit. Die s

4 ‘/o Weißenfeis'er Siadt: Anleihescheine sind f scheine sind nebst den dazu gehörigen . Oîtober 1900 folgende | 1. Dfktober 1900 fällig werdenden | nebst Zinserneucrunuss{einen in tursfähigem Zu-

itande zur Einlöfung an die Kämmerei Kasse ab-

ver!ooft am 1. Oktober

verloost am 1. Oktober

Veranntmachung. Bon den auf &rund des Allerhsc\ten Privilegiums vom 2. Fekruar 1881 ausgefertigten Anleihescheinen der Gemeinde Stegliß sind nach Vorschtift des Tilgungöplans zur Einziehung im Jahre 1900 aus-

Steglitz, den 1. Mäcz 1900, Der Gemeinde-Vorftand. Zimmermann.

[94299] _ Vekanntmachuug.

Nach Vorschrift des Tilgungsplan-s sind zur Ein- ziehung im Rechnungéjahr 1900 ausgeloost worden : Von den auf Grund des AllerhöÏsten Privilegit

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell]&,

7. Erwerbs- und 8. Ni

9, Bank-Ausweise,

enofsenschaften.

ederlassung 2c. von Rechtsanwälten,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Lit Folgende am 9. März 1900 ausgel i deren Einlösung hiermit in Ertny i ( C IOOE MANEINE- na die N s ans gebrackt wird. | scheine der Stadt Oranienburg de 1881 Der Magistrat. Rauch. [91540] _ Nusloosung von Weißenfelä’er Stavt-Anleihescheinen. werden zum L, Oktober 1900 hiermit ihren

Buchstabe A. zu 500 Nr, 34 156 und 61 „Buchftabe 1. zu 200 Nr 463 508 4 946 (88 183 527 397 310 941 517 405 617 717 676

t eine Ver- Anlethe, nah dem Zinsscheinen und

Für die etwa fehlenden Zinsscheine wird der Bes trag vom Ablösungskapital abgezogen. y

verloost am 1. Oktober 1896 Buchstabe B. Nr. 58 verloost am 1. Oktober 1897 Bulhstabe A. Nr. 16 1898 Buchftabe 1899 Butstabe 1899 Buchstabe

Oranienburg, den 10. März 1900, Der Magistrat. Beuthner.

Die Inhaber roerden aufgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den nach dem 1. Oktober 1900 fällig werdenden Zinsscheinen und den hierzu gee 1900 ab bei der Teltower Kreis-Kommunal- Kasse, Berlin W., Viktoriaftrafie 18, einzureihen und den Nennwerth der Anleibescheine dafür in

Mit dem 1. Oktober 1900 bört die Verzinsung : Bi ausgelïooîten Anleibescheie auf. 1 Stüd à A 1000 = A 1 000,— | Sinéfcheine wird deren Werthbetrag vom Kavita!

Litt. D. Nr. 13749, E 1Std à A500 = , 500,— verloost per L, Aprii 1898;

Für fehlende !

auêgefertigten, zufolge

3 000,-— j Allerböchster Ordre vom 3. Oktober 1895 auf 34 9% herabgeseßten Anleibescheineu der Gemeinde

__von dem Buchstaben A. über 1600 A die 2 000,— | Nummern: 110 116 166 340 507 605 653 677 736

von dem Vuchftavben B. über 500 4 die 15 000,— | Nummern : 50 194 239 285 381 440 464 585 624 729 860 904 935 1001 1021 1290 1523 1693 1733

Die Inhaber werden aufgefordert, die ausgeloosten Anleihescheine nebst den nah dem 1. Okrober 1900 fällig werdenden Zinsscheinen und den hierzu ge- hörigen Zinss{chein-Anweisungen vom A. Oktober 1900 ab bei der Teltower Kreis-Kommunal- Kasse, Berlin W., Viktoriastraße 18, einzureichen und 11842 den Nennwerth der Anleibescheine dafür in Empfang

Mit dem 1, Oktober 1900 hört die Verzinsung 18 der ausgeloosten Anleihescheine auf. 16291 Für fehlende Zinssceine wird deren Werthbetrag

[43349] Bekauntmachuug.

Behufs planmäfiger Tiluung E naGbenannt-n Auleihen der Stadt Köuigsberg i, Pr. sind folyente Numrnern auegeiooft worden:

L 4. Anleihe von 1885.

,_ S-crie L Litt. E. Nr. 47 54 68 70 79 830 ù 500 #4; Litt. 1. Nr. 56 57 58 59 60 66 67 68 69 70 161 162 163 164 165 203 205 217 218 233 299 236 237 242 243 245 246 947 248 249 à 200 c; Serie Il Litt. D. Nr. 313 324 372 ù 1000 M; Litt. E. Vir. 662 663 708 709 720 (21 (22 723 724 733 à 500 : Litt. F. Nr. 253 297 382 492 499 à 200 4; Eerie 1V Litt. F, Nr. 781 824 825 829 831 852 854 860 961 862 863 865 867 872 874 875 886 894 897 900 901 913 916 917 921 922 924 934 938 939 940 943 944 945 946 952 954 955 960 962 965 966 968 969 973 à 200 N

N it Lie a N 1886.

Serie t. H. Nr. 314 315 316 343 3 à 500 6; Eerie V Litt. G. Nr. 302 304 309 307 à 16000 U; Litt. H. ir. 376 377 D 500 U; Serie V Lit. G. N- 401 402 420 426 428 429 433 435 439 442 447 457 460 461 467 470 474 479 482 487 à 1000 ; Litt. L. Ir. 525 526 527 528 536 537 941 542 543 544 948 549 553 556 557 558 561 562 563 564 565 92 T9 978 979 580-583 584 589 590 594 595 996 997 998 999 602 603 606 607 608 609 610 611 612 613 614 615 616 617 618 619 621 622 623 624 625 626 627 628 630 631 632 633 634 635 636 637 638 639 640 641 647 648 649 650 651 652 653 654 655 656 657 658 659 660 661 662 663 664 665 666 667 669 670 671 672 673 674 675 676 677 678 679 680 681 682 683 684 685 686 687 688 689 690 691 692 693 694 695 696 697 700 703 704 705 706 708 709 710 à 500 M; Serie VI Litt. G. Nr. 941 542 943 544 à 1000 ; Scrie VIII Litt. H. Nr. 1224 1226 1246 1248 1259 1261 1267 1269 1270 1277 1278 1287 1289 à 500 M; Lit. Ne, 422 427 429 à 200 A i ; tele Vbligationen werden den Inhabern Nüzahlung am 1, Oktober 1900 mit dem Bes merken gefün»igt, daß die Kapitalbeträge aegen RNük- gabe der Stücke und der dazu gebörigen Zinsscheine und Talons vom L. Oktober 1900 ab bei der biefigen Stadt-Hauptkaffe oter bei den für die Unlethen in Berlin best:he:den Zahlstellen in Einpfang genowmen werde: können.

_Mit dem 1. Dîttober 1900 hört die Verzinsung diejer Obligationen auf, und wird der Betrag der ctwa fehlenden Zintkupons der späteren Fälligfeitg- termine vom Kapital in Abzug gebracht.

n Berlin fungieren als Zzhltellen die auf den Zinsscheinen benannten Firmen und, soweit solche daraus nicht esihtlich sind, die Seehaudlungs- L COEE und das Bankhaus Robt. Warschauer

+ Co. Königsberg, Pr., den 24 März 1900. A Maziftrat Köaigl, Haupt- und Residenzftadt.

[91539] i: Bekanntmachuug.

Behufs planmäßiger Tilgung der auf Grund des Allerhöchsien Privilegiums vom 14. November 1892 au3gegebenen 4 prozentigen Anleihescheine TIT. Emisfion der Stadt Fraukfurt g. O. sind am 26. Februar d. Js. nachftebende Stüde zur baaren Rückzahlung am P. Okiober d. Jahres dur das Locs beitimmt worden : Vuebftabe A. üver 5000 .6 die Nummer 78. Buchstabe X. über 2000.4 die Nummer 129 More; uns C. über 1009 # die Nummern 274 Wb .

_Vuiftabe D. über 506 ( die Nummern 638 655 759 855 857 896 938. : Buestabe E. über 200 (4 die Nummern 1004 1020 1022 1160 11?1 1201. i _Die Auszahluug di-fer Anleibescheine erfolgt zu ihrem Nennwerth vom L. Oktober d. Js. ab gegen Rückgabe des Anleibescheins und der Zing- scheine bei unserer Lämmereikasse, und bört die Verzinsung rit diesem Tage auf.

Bon den bereits früher ausgeloosten Obli: gationen sind die am 27 Februar 1899 zur Rüe- ¿ahlung am 1. Détober 1899 ausgeloosten Nr. 1030 und 1035 Buässtabe E _zu je 200 G noch nicht zur Einlösung präseutiert. Der Inhader dieser “tummern wird aufgefordert, die Einlösung bei

unserer Kämmecreikasse zu beroirken. Der Magiftrat.

l Vekanutmachung. Bei der heute vorgenommenen Verloosung der Wittener Anlcißes@eine sind folgende 7 28 32 37 101 133 173 177 216 270 400 448 454 464 520 579 5914 615 663 693 737 764 805 836 959 1031 1037 1106 1151 1205 1240 1372 1418 1484 1563 1578 1625 1826 1835 1838 1866 1867 1868 1871 1921 1939 1950 2090 #100 2197 2224 2244 2252 A ar e 2459 N 2530 2569 2580 2621 2648 2654 2655 2668 2668 2748 2893 2940 30 3054 3064 3076 3080 3128 3153 3218 3244 3250 3285 3296 32 3386 3386 3388 3450 3467, E Den Inhabern dieser Anleihescheine werden dieselben zum L. Oktober 1900 mit der Auf» forderung geküudigt, den Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Scheine mit den dazu gebörigen Kuvons und Talons von dem gedachten Kündigungstage ab in Gmpfang zu nehmen. Zahlstellen sind: a. die Stadt-Hauptkaffe hierselbst, b. das Ban!haus S. Hanf hiersctbst, c. das Bankhaus Hermann Schüler zu Vochum, d, die Bauk für Handel und Judustrie zu Berlin, i 0, die Dresduer Vank zu Berlin. Eine weitere Verzinsung der ausgeloosten Anleihescheine als dis zum 1. Oktoder d. V2.

erner machen wir darauf aufmerksam, daß die Anleihescheine Nr. 261 uvd 1995, aus? tooft i Jahre 1899, noch niht zur Einlösung eingereicht sind. &.-loest im Witten, den 17. März 1900.

——— —— E A E E

Der Magistrat. De. H20rmonn.

N “nrt a

R Le;

tet pr Ci S: