1904 / 44 p. 24 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Grunerstr., T1. Sto>, Zimmer Nr. 8, auf den 29. April 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 15. Februar 19064.

h: Handtke,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. [88449] Oeffentliche Zustellung.

Der Baumschulenbesißer Oekonomierat L. Späth zu Baumschulenweg bei Berlin, P ne Ode: Rechtsanwälte trat Kleinholz und Dr. Kroner zu Berlin, Wilhelmstraße 55, klagt gegen den Land- schaftsgärtner Joh. Köhler, früher zu Berlin, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er-dem Beklagten am 16. Oktober 1903 für 81,30 4 und am 17. Oktober 1903 für 205,45 4 Pflanzen käuflich geliefert habe, mit dem Antrage, den Be- klagten Tostenpflihtig zur Zahlung von 286,75 4. nebst 49/9 Zinsen seit dem 17. November 1903 an Kläger zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu èrklären. Der Kläger ladet den“ Be- A zur mündlihen Verhandlung des Rechts- ftreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstraße 59 11, Zimmer 115, auf den 19, April 1904, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

annt gemacht, mit dem Bemerken, daß die Ein- lassungsfrist ‘auf zwei Wochen festgeseßt ist.

Berlin, den 12. Februar 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerihts 1. Abt. 34.

[88450] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Anton Bayer in Chemnitz, Neefe- strafe 11, flagt gegen den Kaufmann Max Schu- macher, Fee zu: Berlin, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß er bei dem Beklagten im Jahre 1888 habe pfänden lassen und daß der Auktionserlôs auf Verlangen des Vermieters wegen bevorre{tigter Beira hinterlegt worden sei, mik dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig „zu verurteilen, darin zu willigen, taß der Nest der in Sachen Bayer ‘/. Shumacher 1. B. 1537.89 von dem Gerichtsvollzieher Mehler hinterlegten M 274,50 im Betrage von #4 118,32 nebst den garzen Hinter- Tegungszinsfen an Kläger gezahlt werten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amitsaeriht T zu Berlin, Abteilung 63, auf den 3. Mai 1904, Vormittags 97 Uhr, Jüden- straße 59, 111 Tr, Zimmer 156. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

annt gemacht.

Verlin, den 15. Februar 1904.

Der Gerichtéschreiber NE A euiglidén Amtsgerichts 1.

] Oeffentliche Zustellung ciner Klage.

Nr. 4709. Der Hermann Maier “zu Diutbim, Prozeßbevollmächtigter : Agent Hh. Kunz das., klagt gegen den an unbefkaünten Orten abwesenden Mecha- - niker Heinrih Funk, früher zu BruWhsal, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus Wechsel- forderung 225 J nebst 6/9 Zins vom 26. Januar 1904 und 34G 15 .A Welhselkosten s<hulde, mit dem Antrage auf: kostenpflichtige Verurteilung nah dem Klagbegehren. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Ar zu Bruchsal auf “Mitt- woh, deu 30, ärz 1904, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bruchsal, den 16. Februar 1904.

Branner, : Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [88437] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma C. A. Döring & Comp. in Wald- heim i. S., vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Blat- beim in Cóôln, flagt gegen den Kaufmann Franz Voiß, früher in Cöln, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen käuflich geliefert erhaltener Waren, mit dem Antrage, den Beklagten dur gegen Sicher- beitsLeistung vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 957 „#& nebst 5 9/9 Prozeßzinsen und zur Erstattung von 29,80 « Kosten eines gegen ihn erwirkten Arrestes kostenpflichtig zu verurteilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts zu Cöln auf den 20. April 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der

öffentlichen Zustellung wird dieser Aus bekannt E L eser Auszug der Klage

Lindeken, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

188434 Oeffentliche Zustellung. O Tung ste t béna verw. Popp, geb. Seidel, in

Y der Bergarbeiter Arno Richard Popp in S: 3) Ida Milda vhl. opp in Stenn, 4 Jra ima h L D in Dresden,

mit der Aufforderung, einen bci diesem Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen." Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht L

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts Freiberg, Zivikammer T, am 17. Februar 1904. [88441] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 5768. Der Gastwirt Julius Kummer zu Cs i. B. klagt geaen den Gustav Allgaier,

andlungsgehilfen, früher in Freiburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus Bezug ‘von Kot vom Frübjahr 1903, mit dem Antrage auf Verurteilung ¡ur Zahlung von 59 M 75 $ nebst 49/6 Zinsen vom 29. April 1903 ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeribt zu Freiburg auf Samstag, den 2. April 1904, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 8. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg i. B., den 16. Februar 1904.

immermann, Gerichtsshreiber des Großberzoglihen Amt3gerichts. [88096] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung.

Die Rechlsanwälte Dres. Kir<hoff und Luria, in uu Hermannstraße 8, klagen gegen Frau Laroline Maria Magdalena Brefinski, geb. Gehl, unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung von An- waltsgebühren und Auslagen, mit dem Antrage,, die Beklagte zu verurteilen, den Klägern Æ 51,35 4 zu bezablen. Kläger laden die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer T des Landgerichts Hamburg (Ziviljustiz- gebäude vor dem Holstentor) auf den 11. Mai 1904, Vormittags 97 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedaWten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 16. Februar 1904.

W. Clauss, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [88431] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Hoflieferant Jöns Cronqwist zu Königsberg P Paradeplay 4b, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Fuhge in Könicbbera, klagt gegen den früheren L:utnant Walter Raimund Hans von Krovff, früher zu Königsberg i Pr., jeßt unbekannten Aufs enthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter die in der der Klage beigefügten Rehnung aufgeführten Kleidungsstü>ke im Betrage von 1412,75 4 ent- nommen habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 1412,75 M4 nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1904 zu zahlen, das Urteil au< gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lichen Aue zu Königsberg i Pr., Zimmer Nr. 79, auf den 16. Mai 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem ge-

dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. pn Zwe>ke der öffentlichen Zustellung S D. uszug der Klage :

D annt t. Köuigsberg, den 16. A 1904. f: D l Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [88445] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

vollstre>bar erklärt.

1901, Vorm. 9 Uhr.

gemacht. Aktenzeichen: A 23/04. Lindau, 17. Februar 1904 i Gerichtsschreiberei tes K. Amtszerich:s. Kreuzer, K. Sekretär.

[88446]

Oeffentliche Zustellung und Ladung. Der. Weinhändler Johannes Frey vertr. dur<h Rechtsanwalt Heinlein in Lindau, klag

eutin, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Forde

1 Popp in ani, R a rige Grnst Johannes Popp in

berplaniy, planige Minderjährige Elsa Martha Popp in Ober

zu 3 mit Genehmi ; El Stadtgendarmen Edmund H in eins, s

zu 5 und 6 geseßlih v L Genannte e Mute con Mrd He ntr 2 am U ver reten dur die Ne ts 5 und Blüher in Freiberg als Drabt E Tagen als geseßliche Erben des-am 1. Januar 1903 verstorbenen Privatus Karl Richard Popy in Ober-

[aniß gegen den Pribatmann Karl Gustav Hundius, r bee in Freiberg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Rückgewähr dreier rechtzeitig für den 30. No-

vember 1903 aufgekündigter von insgesamt 6000 M nebst laufenden Zinsen, mit dem Antrage,

von 6000 4 nebst Zinsen zu 43 vom 1. Juli 1903, und wegen rüdständigen der i 7 indeten Grundstü>e des Beklagten Blatt 15 des Grundbuchs S Freiberg zu suchen, und des Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des V Sid vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts Frei- berg auf den 13. April 1904, Vorm. 9 Uhr,

ypothekenforderungen | 31D

rüdständigen und | seit sie die Kläger für berechtigt zu erklären, wegen jen Hon der auf frühere Zinsen | 2 Beträge von insgesamt 31 A im Wege wangsvollstre>ung Befriedigung aus dem dafür

Vorm. 9 Uhr.

stellung wird dieser

macht. Aktenzeiden: A 24/04. Lindau; den 17. Februar 1904.

Neriios iter, U A . [88448] Lier, K. Sekr

Der Oekonom Friedri Otto Ts' vertreten dur den Agent Ü als Prozeßbevollmä gter A E “mann Richard - Ma Sopffe, iegt unbekannten Aufent Zins au

nien. zu 4 v. H. die Zeit

von der a

dem 29. Mai 1902 etgertu: Grundstü>e Blatt 263 des Abteilung 111 Nr. 1

S “ote x

) owie auf Zahlung von 3

Zinsen zu 47 v. H. auf die nämli R auf demselben Grundbuchblatt Abteilun verb. 13 für den Kläger hypothekaris Forderung von 1500 4, urteilung des Beklagten

Form zur Zahlung von 83 4

- Dezember 1903

IIT Nr.

75 A zur

und ladet den Beklagten

Der Privatier David Seutter in Lindau, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Heinlein in Lindau, klagt grgen Bertha Lämmle, geb. Helmensdorfer, von NReutin, nun unbekannten Aufenthalts, wegen For- derung von Zinsen aus 10 (00 6 auf dem Anwesen Hs. Nr. 83 auf der Halde zu Mozach ruhenden Hypothekkapital des Klägers zu 49/9 für die Zeit vom 1. Oktober bis 1. Dezember 1903, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) Beklagte ist \huldig, an Kläger (6 f 603 nebst 49/6 Zinsen hieraus seit Klagszustellung zu bezahlen, 2) dieselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bzw. dem Klage- teile zu erstatten, 3) das Urteil wird für vorläufig Die Klagépartei ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amêsgericht Lindau auf 26. März Zum Zwecke öffentlicher Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

in Lindau, gegen Bertha Lämmle, geb. Helmensdorfer, von

rung auf Grund Darlehens vom 6, Mai 1903, von da an mit 40/6 ‘verzinsli<h und fällig am 1. Sep- tember 1903, mit dem Antrage, die Beklagte kosten- fällig und vorläufig vollstre>bar zur Za lung von 150 d nebst 40/9 Zinsen hieraus seit 6. Mai 1903 zu verurteilen. Die Klagspartei ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Lindau auf 26. Mär 1904, Zum Zwe>e der öffentlichen Zu-

Auêszug der Klage bekannt ge-

elt in Wurgwit,

klagt gegen den Kauf- früher in Dresden, halts, auf Zahlung von 50 A f vom 1. Juli bis n, dem Beklagten eigentümlih gehörigen Grundbuchs für Lobdorf verb. 11, 12 und 13 für den

haftenden Forderung von

e Zeit von i

y aftend mit dem Antrage E

in vorläufig vollstre>barer

Vermeidun der Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung des koh

Grundstü>s Blatt 263 des Grundbuchs für Loßdorf, zur mündlihen Verhandlung

des Necht Radeberg 9 Uhr.

wird diese Der Geri Radeber|

[88791] D

er H Prozeßbev Sobernbe mit unbek( in Waldb klagte ali Waldbö>t zember 18 Tage {hu der Bekla zu 9% v des Necht: zur münî das Könic 21. Ap1 Zwede di zug der K

Sober

als Geri [88794] $

Eduard treten dv klagt geg

1) Langestra!

2) dess beide mit

wegen vollstre>[t seien unt 196 A6 (C zahlen u und lade lung des gart St 1904, gebäude. öffentli kannt ge:

Den 1

u

D

[86225 Ami mitta licher ? standex und al

bezogen werden. Danzig, den 10. Februar 1904.

[88285]

verkauft werten. j Der Termin dafür ist auf den 29, 1904, Vormittags 1% Uhr,

uns einzureichen. Zuschlagsfrift 21 Tage.

gegeben. t

-

[88290] Bekanntmachung.

nah dem Meistgebot verkauft werden. preis f

als au

Die a äußeren zum

auf einzelne Teile find nerbietungen müssen hs Bezeichnung „Altpapierver

10. März ‘dies. Irs.

ammer eingegangen sein.

ureau der Königlichen

mmer, sicht wäh Dorthi 7 | Altpapiers (B : ur Rührstükke

zu richten.

Bekanntmachung. ebung des Bedarfs von

n, 20 t Braunko

ohlenbrifk ü

forys etts für die e

Is., Vorm.

fie Deefinene T E

pâne, Messingspäne sowie altes Fluß- Uf Gütern | _Die Bedingungen liegen zur Einsicht hier aus und fönnei au< auf besondere Anforderung von hier

Königliche Direktion der Gewehrfabrik.

Verkauf alter Oberbau- und Baumaterialien. Die im diesseitigen Bezirke angesammelten, ab- gängigen Schienen, Schwellen 2c. sollen öffentlich

L festgeseßt und sind mit entsprehender Aufschrift versehene Mracbote bis

zu diesem Zeitpunkte, versiegelt und portofrei, an

Tie Verkaufêunterlagen liezen in unserem Rech- nungsbureau ia Malstatt- Burbach, E>e St. Si und Sophienstraße, Zimmer 21, aus und werden gegen postfreie Einsendung von einer Mark (in bar, ni<t in Briefmarken) vom Rechnungsbureau ab-

St. Johaun-Saavrbrückea, im Februar 1904. Königliche Eisenbahndirektion.

Versteigerung vou Altpapier. Bei der Königlichen Oberrechnungskammer | ab und dem Nechuungshofe des Deutschen Reichs

; n. Die Gebote sind in schriftlihen Anerbietungen mit dem Cinheits- s für den Doppelzentner des betreffenden Alt- papiers abzugeben. Sowohl auf das ganze Q ebote zulässig.

teigerung“ bis n bei tem Chef- präfidenten der Königlichen Oberrechuungs,

Die näheren Verkaufsbedingungen “liegen Präsidialb l i berre<hnungg, a E Fanal <0 E Tee ted

nd der gewöhnlichen Ge|<aäfts\tunde n sind E Meldungen zur Besichtigung des

ungefähr 15 len, 65 t Anthrazitkohlen, 43 y

nußkohlen, 2 sonen c éa i

arnisonen des 1

r das Rechnungsjahr 1904

à 8, März d, a e

papieren befinden

[41440] Bekanntmach Bei der heute vorgenommene

Privilegii vom 16. Okto

uen

folgende Nummern gezogen worden: Buchstabe A zu 260 Us Buchstabe V zuy 0 b Nr. 626 649,

zu 500 70 74 80 94 120 133 140 156 179 187

212 224 225 250 967 968 97: c 304 323 327 333 338 345 376 377 383 420 432 449 450 461 482 508 519 £1 532 961 582 584 591 593 619 653 659 703 712 714 736 739 742 7h 807 811 817 821 835 842 859 863 4 Pir 10.904928 987 990 993 1003 10% 9 1054 1059 1060 1065 1068 1084 220 1913 Tore 1119 1180-1183 1153 1162 1198 1345 1459 1876 1362 1227 1300 1302 1336 1422 1423 1435 1440 1993 1396 1397 1411

V 1463 1474 1477

ie Einlösung diese

zahlung der Betrz bei dem A Scha

Februar

Bei der c losun An

Sth A e ‘sint ceidanleihescheineu _des

uantum | ¿%gen worden:

über 3000 Nr. 54.

unter der ber 1000 « N

u u

in 324 374 375. 1 ; n t F dur Cin- Kreidanleihesheine na) Pot BL, Mär bas Kreiskommunalkasse ier gegen Nit En zurü>zultefern. kinsung der gekündigten b für die spätere Zeit Rubr, feguliefern, j {t Stein: “Sue an Abjug gebracht werden wird. E n . nin s U Vorsizegd o Lruar 1904

r, im

nd

Stü>e auf, es he

ausgereihten Zins

des Kreises Schlawe : von Below. *“

ung. n Au Ale e [Genen der zu Grund des Mllerböc sien

Mülheim-Ruhr aufgenom? von der Stadt

39 58 62 189 208° 291 294 389 407 520 531 634 641

1421 1490

r Anleibescheine und die Aus- âge folgt-vom 1; April 1904

in Berlin u \affhausen’ schen Baulkverein in Potsdam sollen Stadtkasse, ° Cöln sowie bei der hiesigen E ‘Cinstampfe T L] Babn früher ausgelost i iese Cins Gene ; Anleihe {ind Roh N Anleibescheinen dieser eo ge D N zum freien Gebrau, S zu 500 A Nr 346 Gs n t; die S 100,65 dz Pappdedel, ülheim- ( 949 403 1314, 35,25 dz Aftende>el, heim-Ruhr, den 13. August 1903. 38,57 da aen er vorge méistert , 2 Zeitungen, É : V.: edelstädt. 10,62 dz alte Briefumschläge (88634) Ot

21. August 1903 erfolgten Aus- x Kreisc@ e nahbezeihneten Nummern g

L L ber 400 % Nr. 126 133 134 B 7 . 167 s é über 200 4 Nr. 18 19 57 100

Stück : etündio, E R üde werden bie ie betreffende

1 C mpfans- 1904 hôrt die fernere Ver-

her 25 mit

in i: widrigenfalls der Betrag von dem Kapital-

des Kreisausschus}se®