1904 / 62 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

und ich glaube, daß der Erfolg der Debatten im Reichstag, das Ein- greifen des Herrn Ministerpräsidenten und Reichskanzlers gerade in selbst der Sache genüßt und die

Gegenwart der Sozialdemokraten Niederlage der leßteren besiegelt ha Um 4 Uhr ve

rtagt das Haus die weitere Beratung bis Sonnabend, 11 Uh

reisrüdgang eintreten sollte, der leßtere gerade infolge der bi

Preis bon Baumwolle bauverhbältnissen in Westafri

fa nur den amerikanis, nie a

kolonialen

stüßung seitens der Regierung von den Interessenten selbst aufgebr

Parlamentarische Nachrichten.

ist der nachstehende Entwurf end die Aenderung von Amts- Begründung zugegangen :

Herrenhause eines Gesetzes, betre gerihtsbezirken, nebst

D 4.

In Abänderung der Verordnun famml. S. 393) werden zugelegt: i 1) die Gemeindebezirke Berkeln, Lepienen, <ruten und Liedemeiten sowie der eise Niederung, unter Abtrennun inrihêwalde, dem Amtsgericht in Skais

g vom 5. Juli 1879 (Geseß-

Gerhardswalde, Weid- Amtsbezirk Wilhelms- g von dem Amtsgericht

g von dem Amtsgericht in Gollub der zum rund im Kreise Strasburg ge dem Amtsgericht in Strasburg (Westpreu zum Amtsbezirk Gaj Drewenzwald im Kreise Bri 3) der Gutsbezirk Rynsk im Kreise von dem Amtsgericht in 4) die Gemeindebe Rh Ge eriht in Eberwalde,

ben Kreises, unter Abtre dem Amtsgericht in ersdorf und Fredersdorf iederbarnim, unter A kberge, dem Amtsgericht in Al

5) der Gemeindebezirk Sta Sternberg—Grundhof und Sternberg—Wa nberg, unter Abtrennun

Gemeindebezirk

unter Abtrennung von dem geriht in Wanzleben.

S 2. Das gegenwärtige Gesetz tritt mit dem 1. Oktober 1904 in Kraft.

utsbezirk Schön böôrige Forstbelauf en) und der gegen- ewo gehörige Teil des Forstgutsbezirks eriht in Thorn; iesen, unter Abtrennung eriht in Briesen ;

esen dem Amt

Thorn, dem Amtsg irke Ladeburg, Rüdniß, Danewiß, berbarnim, unter Abt und der Gemeindebezirk Wilmersdorf des- nnung von dem Amtsgericht in Alt-Lands- ferner die Gemeindebezirke und der Gutsbezirk Fredersdorf btrennung von dem Amtsgericht in

empelfelde rennung von dem

Peterss

erhof im Kreise g von dem Amtsgericht in Zielenzig, dem

Manchester Guardian, mitgeteilt

in London.) ur< den ko

ais Gambia. or|<riften für die Einfuhr von 5 far Ausführung ter Y De S Vei

ehandlung des Zu>ers vom erlassene Verordnung worden, durch Ratsverordnur‘g fremden Undern in die Kolonie zu verbieten oder solhen Zuer gemäß den Be

nannten Vertrags mit einem Sond oll zu belegen. Trade Journal.) 7 gui s

ahre 1902 unterm

——————————————

Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien.

An d zeitig gestellt keine Wagen zeitig gestellt feine Wagen.

Räderteilen, Achswellen, zirk Erfurt sind der Handelskammer zu

Verkaufsbedingungen zu egangen, die im Verkehrêbureau der Handels- kammer, Prinz Louis Ferdinand-Str. 1, r Egregen werden können. irke | Angebotstermin: 5. April, Zuschlagstermin : 27. April d. J. Oft: Der Handelskammer zu Berlin sind einige Firmen in

nähere Auékunft. Auch und Industrieller gingen zweifelhafter Firmen in Haarlem und Amsterdam zu, suchen, von deutschen Fabrikanten Kleider, auf Kredit zu bekommen und na< Erlangung der Waren unauffind find. Nähere, jedo< nur mündliche Auetunft,

Mitteilungen über cine

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

T. B.) Hier is amtlich ein leichter nkheit is anscheinend mit Oueens- Ratten einges<leppt worden.

Sydney, 10. März. (W. s fall festgestellt. Die Kra r Herkünften dur

Handel und Gewerbe.

{Aus den im Reichsamt des Innern zu «Nachrichten für Handel und

Großbritannien. Al bi

estellten

Gua a L der Weciabuk von Waren, die u

fen zum anderen a

riften zu beat

in der I der

nter Zollkontrolle von einem Schiffsbedürfnisse gehen follen, folgende Vor-

en : Sciffseigner treter ist auf dem Abfertigu

- ein s{riftliher Antrag zu 2) Ueber die ver

ie Waren sind bei der proviantliste als Schiffsbedürfni 4) Die Waren find an Bord des

hren. Werden fole

oder dem von ihm ermähtigten Ver- L yapier behufs Verschiffung der Waren die ellen f

chifften Waren ist ein Verzeichnis (Shipping Eingangsanmeldung in der Schiffs- chiffes dem Zollbeamten vor-

Waren nit in gehöriger Weise vorgeführt, so können die Kommissioners sofort die Entrichtung en, der nit zurü>gezahlt wird, bevor unte rung darüber, weshalb die Vorschriften ni d, der vollständige und befriedi, als Schiffsbedürfnisse wi Bord verbraucht worden sind.

olles ver- r Beifügung einer <t befolgt worden ende Nachweis erbracht ist, daß die se. ih auf das Schiff verladen und an

Grie<henland.

Umrehnungsfaß für Gold und Papier bei der Zoll- Kam

as r Die frische Erzeugung erfährt

en in

t einer Drachmen

am 2. ;

(The Board of Trade Journal.)

worden, w der der Zôlle auf 1,40 fe Er ist bereits am getreten.

urf eines neuen Zolltarifs. Die Zollt z Es eingeseßt wurde, um den

vom re einer

L Arbeiten beendet.

E terb aft geset werd

sicht zu unterziehen, hat Ende No-

den dem K in di sodaß der durchgesebene Tarif im nächien

2 und au< in den Be un vor its iun Lnads für verschiedene Lebensbed ausreichend gewonnen werden können,

{{<lüsen berrsht au

ellt werden können. Doch iffe, die in Brasilien nicht Zollermäßigungen vorgeschlagen. Di

Bewegung für den Baumwollanbau in den britischen

ie von der British Cotton-growing Afsociation mit dem Anbau von Siaaois in den britishen Kolonien, besonders in Nigeria und Nyassa erzielten Erfolge, über O ee SERDA L \ purde ( Vizepräfid er gen 1 Veranlassung, eini in der Statistischen Gesellschaft zu Manchefter _— Die Bilanz der Anglo Desterrrei<his<en Bank, Wien, über den Stand und die Ausfichten der Baumwollbewegung einen L: Er wies in demselben i T a “e fern n en nah, daß von den britishen Kolonien ent- e eeliasrita als e für die Ganmwene, n E i i d m seiner m 4 e io n uud. pros Ï die Ueberzeugung aus, daß on mit Nücksicht auf die dort minimalen Bodenwerte bei ßung der nötigen Verkehrswege en zu fkonkurrieren.

Vortrag zu halten.

menen Ausführu

Baumwollprodu edigen Vöhne

Jeden- Baumwoll- en

von 9—1 und 4—7

gelegenheiten, wenn sie seitens der Hâäus

fie etne fol<he Vollmacht bezw. eine Ko legt haben. Näheres betre

Neue Friedrichstraße 54 zu erfahren. Gestern hat, laut Meldung des „W. T. des Verwaltungsrais der reußiii

Aktiengesellschaft, erlin, stattgefunden; es worden, Aa Genecelbersammlung die (are ciner von 99% aue es vorzuschlagen.

des Au s und der

j Ant E I omptoir“ wurde be Malen, demn en'

Ens einer Dividende von 30/6 für das Ges,

zuschlagen. Vom obers<hlesis<en Eisenmarkt

Werften, Waggonbau- und Brü>enbauanstalten, Konstruktionswerkstätten jeßt einen aufzuweisen. Die Notierungen der lauten na< der bereits i 135 M für die Tonne Grundpreis brau<sort mit den bekannten Vergütungen für die Kampfgebiete. Das Ausland bringt 974 bis 110 f. d. T. Grundpreis ab Werk. Der Trägermarkt ift entschieden belebter; man bestellt {hon mehr für Vg Lieferung. Troy des Preiskampfes ¿wischen Königslaura- ütte cinerfeits und Marthahütte-Hulds uy andererseits beläuft fich der Erlös ab Werk R au \<nittli< 110 A für die Tonne. Der Schienenmarkt zeigt lebhaftere Nah rage und steigende pre Der Grobble<markt bietet wieder bessere Beschäftigung n Schiffs und Konstruktionsblehen; unter 120 M für die Tonne Grundpreis ab Werk verhalten \ih die Werke ablehnend. Feinblehe stehen ebenfalls in erer Nachfrage, und der Verband strebt ebenfalls eine Preisaufbesserung an; bedeutend nd die Eingänge von Mus en auf Auélands- und Qualitätsblehe. Im A ha ist die citage flotter geworden. Der Rohbeisenmarkt ift fest; für Qualitätsforten neigen die Preisforderungen weiterbin nah oben. flotten Abruf dur< die Puddel- und Stahlwerke, welhe wegen der zu hohen Alteisenpreise einen höheren Prozentsaß Roheisen beziehen.

des Aufsitsrats des Nord-

JÏn der gestrigen s deutschen Lloyds wurde vom Vorstande die Bilanz nebst Gewinn- und Verluftre>nung für 1903 BoN t. Die Betriebsübershüsse be- tr 26 511 000 Æ gegen 19 41 ÁÁ im Jahre 1902. Davon: n, ekfuranz 72000 A (1902: —), Transatlantische ofort (l- | 1 023000 Æ (12 017 000 Æ) Reihepolidampferlinie 1110 Mh (980.000 4), Europäische Fahrt 752000 A (425 000 4), benbetriebde 1512000 M (1 668 000 M) nterefsenkonto 261000 M (371000 A) Prämienüberschüfte 386 000 A 612 000 46), Sonstige Ginnahmen 375 000 A

obers<lesischen

ors

316 000 M).

en: Zinsen und Generalunkosten 4 490 000 A 44 125 000 4), Abschreibunzèn 14 100 000 Æ (12610 000 M), Veberweisungen an Fclerven und ungéfonds 1 750 000 A (2456 000 A). Der Au'sichtörat bes<loß, der auf den 11. April einzuberufenden General- versammlung die teilung einer Dividende von 60% vorzuschlagen. Die Tat dor [pinen Montangesellshaft weist laut Meldung des ,W. T. B.* aus Wien einen Nettogewinn von 7 057 686 Kronen auf. Zuzüglih des Gewinnvortrages von 122 465 Kronen Reyen 7180151 Kronen zur Verfügung. Der Ge- neralversammlung joll vorgeschlagen * werden, éine Dividende hon S go(gegen 79/0 im Vorjabre) zu verteilen, den Reservefonds mit

das kel

onen, den Dispositiontfonds für ons- und N ladezwe>e mit 150 000 Kronen zu Voteean Be Ee Rest E Rechnu vorzutragen.

weist, laut Meldung des , - B.*, einen Reingewinn v 3366 818 Kron. auf. Der Generalversammlung wird vorgeschla e werden, von dem nah Abre<hnung der Tantiemen verbleibenden Bes trage in Hôhe von 3 2€8 027 Kron. eine Dividende von 14 Kron. für jede Aktie zu verteilen, 200 000 Kron. dem Reservefonts zuzuweisen und 268 027 Kron. auf neue Rechnung vorzutragen.

Laut Meldung des „W. T. B. rugen die Brutto- einnahmen der Orientbahnen vom 19. bis 25. Februar 1904: 247 469 Fr. (60 667 Fr. mehr als i. V.). Vom 1. Januar bis 2%. Februar 1904 betrugen die Bruttoeinnahmen 2 032 428 Fr. 686467 Fr. mehr als i. V.). Skobélóvo—Nova-Zagora, 80 km, $035 Fr. (mehr 805 Fr) seit 1. Januar 32 251 Fr. (mehr 6945 Br), Mazedonische senbahn (Salonik—Monastir) vom 19. 25. Februar 1904 (Stammlinie 219 km) 51836 Fr. (mehr 41 446

#

auf detn Weltmarkt und Es

den afrikanishen Produzenten zum tatsählihen Nachteil erecichen könnte. ur praktishen und E ree Durführoe T L nbaubestrebungen hielt Redner vorläufig ein Kapital von

Pfd. Sterl. für notwendig, welches, da auf eine UÜnter- im Augenbli> nicht zu renen sei, t werden mie: (Nach dem ontalen Beirat

1 Durch eine O des Brüsseler Vertrages über die 9. Januar d. J.

(Nr. 2/1904) if der Gouverneur ermächtigt die Einfuhr von Prämienzu>er aus oder das Schutzgebiet von Gambia Hbinnitigen des ge-

(The Board of

er Ruhr sind am 11. d. M. gestellt 19 051, nicht re<t- In Obers {lesien sind am 10. d. M. gestellt 6040, nit re<t- en

Veber den Verkauf von alten Werkstattmaterialien Kupferspänen usw.) im Eisenbahndirektions- erlin Angebotsbogen und

Haartlem und Amsterdam als zweifelhaft bezeichnet worden, ¿nteressenten erhalten im Verkehrsbureau der Handelskammer münd. hendodeleben im Kreise Wanzleben, | lich

dem Verein Berliner Kaufleute mtsgeriht in Magdeburg, dem Amts-

Anzahl die ver- cisetashen, Uhren En,

ar

erhalten Interessenten

auf dem Bureau gm, Jägerstraße 22, in dèn Geschäftsstunden E, s

In Rumänien tätige Vertreter oder deutsche Geschäftsreisende kommen, einer den Aeltesten der Kaufmann- schaft von Berlin zugegangenen Mitteilung, zufolge häufig in Un- 1 t user, für die sie arbeiten, nit mit der erforderlihen Vollmacht ausgestattet find und von den zuständigen rumänischen Behörden kein See darüber besißen, daß

pie von ihr bei ihnen hinter» 8 der hierüber bestehenden Geseßesvor- schriften is im Verkehrébureau der Korporation der Kaufmannschaft

B.*, eine Sizung <en Zentral-Bodenkredit- ist bes{<lossen

Dividende

Direktion

era Tung 8: äftgiahr 1963 bur:

S berihtet die „Schlesische Zeitung" u. a. : Außer den Eisenbahnwerkstätten T M owie die größeren Walzeisenverbrauh Walzwerke gemeldeten Befestigung auf 130 bis frahtfrei inländishem Ver-

.). Seit 1. Januar 283 199 Fr. (mehr 84257 Fr.). 2 Vetricbtctt anes der Anatoli Ea Bahnen (Sms g geb und Hamidió-Ada- ) betrugen E i : : 154 309 Fr. (mehr 6975 Fr.), insgesamt seit 1. 4 963 7 S eRRee ges LaN des „Reutershen Bu A ew Yortk, . 9 Die Pennsvlvania- Eisenbaha ‘hat die Vorarbeiten mit

New Yorker Unternehmer bezü ines Tunneldurh : dem Hudson _ ay da E Die Durchstich soll ung 20 Millionen Dollars kosten.

Kursberichte von den E j Hamburg, 11. März. (W. T. B.) (S@hlu C Barren: das Flo 2790 Ln 2784 Gd., Silber in D das Kilogramm 79,00 Br., 78,50 Gd. e

Wien, 12. März, Vorm. 10 Uhr 50 Min. ‘Fimosen s i

Kreditaktien 752.00, Vesterr. Kreditaktien 636,25,

Lombarden 76,50, Elbethalbahn —,—, Oesterreichische P 99,65, 4% Cnmris Goldrente 117,65, Srslerreidisd anleihe 99,50, ngarishe Kronenanleihe 97,75, Marknoten Bankverein 505,00, Länderbank 420,00, Buschtebrader Lit. I Lose 123,00, Brüxer —,—, Alpine Montan ondon, 11. März. (W. T. B.) ( luß) Bou. Gee Plaßdiskont 3, Silber 264. Ban . Sterl. y aris, 11. März. (W. T, B. luß.) 39% Fran} 95,84, Suestanaafien” 2936. E l Dn iffabon, 11. rz. (W. T. B.) Goldagio 24.

New York, 11. März. (Schluß) (W. T. B.) In stimmung mit dem gestrigen Bericht der landwirtschaftll teilung in Washington, der im Vergleih zum Vorjahre el lihe Abnahme der am 1. d. M, no<h in den Händen der F befindlichen Getreidevorräte aufwies, fanden in den Werten dl {reide transportierenden Bahnen anfangs Positionélösungen Der Grundton blieb auch späterhin gedrückt, da die bisher Anzeichen auf einen Abfluß aus den Banken von 758 500 deuten und die Nettoeinnahmen von 82 Eisenbahnges während des Januar einen Rückgang von 23,58 0/5 au veitt größte Teil der Papiere erlitt während der legten Umsäye eine D

eine Einbukße, wodur E der Stand noch unter den des gestrige Zti stellte. Die Börse {loß in hwacher Haltung. Aktienumsaß 150

auf 24 Stunden Durchschnittszinsrate 2, do. Zin leßtes Darl tes / 60 ri. ehen tes Tages 2, Wechsel auf London S4

, Cable Transfers 4,87,05, S h l an für Geld: Leit, Sr a aran

Rio de Janeiro, 11. März. (W. T. B.) Wesi London 12'/,,.

Buenos Aires, 11. März. (W. T. B.) Goldagio 120

Kursberichte von den Warenmärkten. Produktenmarkt. Berlin, Die

ermittelten Preise waren (per 1000 Mark: We märkischer 172,00—173,50 ab Bahn, Normalzewiht 755 & * bis 176,75—177,25 Abnahme im Mai, do. 178,75—178—L Abnahme im Juli, do. 177,75—177,50 Abnahme im September 2 M Mehr- oder Minderwert. Wenig verändert.

en, märkischer 130,00—130,50 ab Bahn, Norma: 712 g 139—138—138,25 Abnahme im Mai, do. 142,20 bis 141,75 Matter.

Abnahme im Juli mit 1,50 „4 Mehr- oder P

Hafer, pommerscher, märkisher, me>lenburger d I IES P (E T A , m burger,

sclefischer ge

Ma s, L Bitta 114,00—115,00 frei B Mixed Ss Lei vagen; ohne Angabe der Provenienz 1 (0A Minchime E u e Z Éi E Weizenmehl (p. 100 ks) Nr. 00 21,75—23,50. Rubig Sh 9denme T (per 100 kg) Nr. V u. 1 16,80— H l ê Ï Rüböl (p. 100 kg) mit Faß 45,60 Brief Abnahm laufenden Monat, do. 45,70—45,50— 45,60 Abnahme im M 46,70—46,50—46,60 Abnahme im Oktober. Unverändert.

Er

ener,

Amtlicher Marktberiht vom Magervieh jo Friedrichsfelde. Rinder- und Schafmarkt am Freil 1. März 1904,

Auftrieb : 530, Ueb Mü@lühe : .-, , . 246 Stü> E e «e, 0 u —_ ungvieh und Fresser 4

e « . . . _—- - . Verlauf des Marktes: Flottes ü tbullen und A osen, ea für Potbtengerke Fi S Ae für ZnLUE i

Es wurden gezahlt : A. Mil<hkühe und A 8. 4-6 Jahre - nar bochtragende Kühe E Mel . 386—420 M le ; . 31080 J A C : _ | b. Ee Kühe: 220 pz 4 et o S6 u y : 6 F N C A E P a S 270A a c. hohtragende Färsen . 320 70

B. u : S F 0 R R va r. shwer

K 316—020 M

a. Norddeutsches Vi s u. We pie h ct er

deut es Vi . - Gelbeg Frantenviek, b, Pecinfelder s Li “Lan 000 é 46-7 o. SüddeutschesShe>tvleh, - 460—600 - Simmenthaler, Bay- 280 reuther - 920-560 , 370—410 -

b.S a.

N Niederung s zur Zucht df Mast gt 3 a. T— re alt: Ia. « 200A 0: E s 4 140—180 , 125—170 p D M

a. Bullen und Stiere: b. 14—24 Jahre B 70-340 # Ia, 395——720 A 225—310 A 430—610 M

i 070A 80— 390 - b. Färsen: 140 « 100-840. 80 N A. . ‘, 320—370 , La E,

Ila, E: 240— 300 @ avis u _— ,

A

Ÿ g 5

D. Schafe: Z a Beigaser Mast «e

(Schluß in der Dritten Beilage.)