1904 / 64 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ur das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Gumbinnen Nr. 7 | Ex, der Minister, habe si in diefem Sinne zu dem Abg. Dr. Pichler e:rihten und au i s Innere des Landes gel S Le ausgegeben am 17. Seba 1904; s geäußert, habe versprochen, der Sache nadzugehen, und, seines Mi ens | zu Sn B Lem Ferie rei zes der Minister, d

3) der Allerhöchste Erlaß vom 1. Februar 1904, betreffend die | vor den Augen Dr. Pichlers, den Brief dem betreffenden Referenten infolge der Wathsamteit der italienis<hen Kriegsschiffe an = Verleihung des Enteignungsrehts an die Freigerihter Kleinbahn; im Kriegsministerium übergeben. Sowohl Dr. Pichler wie der Cinjäh: Küste von Benadir nicht mehr bestehe, indessen gebe es noh f Aktiengesellschaft zu Gelnhausen zur Entziehung und zur dauernden freiwillige Ecas haben ich über die Folge des Vorbringens einer solchen Be, Hausfklaverei, die

yaven j i e. Wenn Beschränkung des zum Bau und Betrieb einer Kleinbahn von Geln- | {werde klar sein müssen. Bei der angestellten Unteriuchung habe sich er- Handelsgesellschaft N und nah vershwinden müss hausen nah Langenselbold in Anspruch zu nehmenden Seundeigentums, geben, daß der Einjährigfreiwillige Éras seinen Unteroffizier mit Un-

enadir auf ihre Konzession verzies y ; : j É hre iht i f die durch das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Caffel Nr. 7 S 39, | re<t beschuldigt und ein körperlihes Gebrechen nur vorgeshüßt babe. | nt Verpflich e Be nicht erfüllen sollte, werte an ausgegeben am 17. Februar 1904.

l 1 niht zögern, di , übernehmen. Eras sei verurteilt worden. Der Abg. Dr. Pichler würde gegen das Maia werde die Kolonie Ea E nud im Falle any d Beri E E ION en, teroffi; L Angriffs sie mittels Waffengewalt verteidigen. Aber E on. Sras angestrebte Entlassung oder die Bestrafung nkeroffiziers | Italien d i en erreicht worden wäre. Bei der Vernehmung vor dem Kriegsgericht nehm4s nicht einer Gefakr aus, da mit Abessin

C ? z e Einvernehm, bestehe. bolle habe De, r f Zruébeb de: E t als S fe Sn- | in Ervthräa. Der Miles E Alien. ans Len Nichtamtliches. berufe “daß ein äbnliher, aber viel (tere? Babe fid Kriergl sei aber einer Aufgabe der Kolonien ganz und gar abgeneigt. ¿ minister vertraulich behandelt worden fein folle „Wegen dieser Spanien. E S De Puder vor Geri zu tet: ten L vi | Der König ij gestern, wie „W. T. B.“ meldet, vot Pressen. Berlin, 15. März. : e z _ DE a i

i fali : Madrid nach Vigo i ie Vorbereitungen zu mir au bezügli bes analogen Falls, auf den er si berufen hat, ; g abgereist wo die or F In der am 14. d. M. unter dem Vorsiß des Staats- | keine Angaben gemaht. Er wird das vor Gericht tun müssen.“ Ver fempiang des Heulsden Kaisers mit Eifer betricben E I ministers, Staatssekretärs des Innern Dr. Grafen von Abg. Dr. Pichler ersuchte darauf den N ihm Gelegenheit vallerie sind bereits daselbst ange /

: u , auf die Erklä inisters zu erwidern. auf dem We e, d i j Spalier zu bild P osadowsky-Wehner abgehaltenen Plenarsizung desg | u geben, auf die Erklärungen des M ö auf deri Hafen merden ene eng eimen, Spa i Poppe undesrats wurde die Mitteilung des Präsidenten des Reihe Aufstellung n ehmen. Die Kriegsschiffe elayo““ Mags R E E Rechtostellane Lm Entwurf „Audaz“, „Urania“ und Vasco“ sind zu einem Ges<wd i ejehes, vetreffen : 2 j A V0 ( Golfeiniseee Fürstenhaufes, zur Kenntnis genommen. Oesterreich-Ungaru. zusammengestellt und werden die Ehren erweisen. U Vorlage, betreffend den Entwurf einer Bekannt- Die ganze sicktenslündice Sibung des dösterreihis<en Abge- j Serbien. machung Uber den bei dem A Aufsichtsamte ordnetenhauses wurde gestern, wie ,W. T. B. meldet, dur die Die Skups<htina hat gestern, wie ,W. T. B.“ berichtet, ür Privatversicherung bestehenden Ver iherungsbeirat, wurde | wörtliche Verlesung tes Einkaufs und namentliche Abstimmungen i

94 gegen 32 Stimmen das hom Finanzaus im Ginvernehmen* em zuständigen Ausschusse überwiesen. Die Zustimmung | ausgefüllt. „Am Stlusse der Sizung beantragte der Abg. Skala die | der Regierung ausgearbeitete Budant ae Tefung angenon wurde erteilt den Ausschußberichten über die Geseßentwürfe | Einsetzung eines Mißbilligungs8aus|husses gegen den Abgeordneten Wolf,

5 ; 2 ; - | der ihn in der Sißung am Sonnabend einen „alten Schurken*® ge- L Bulgarien. wegen Feststellung etnes zweiten Nachtrags zum NReichshaus- nannt habe. Der Präsident wird diesem Verlangen Rechnung tragen. Bei den gestrigen Ergän ur Sobral b Se LLR A S S E o et gestern ausgegebenen Mitteilung zufolge wurden die vom | wurden, dem ; T g zungswahlen ô ieru

Ï “u _ ; ; Viereraus\<uß zur Besserung der parlamentarischen Lage gefaßten gewählt. x B. zufolge, nur Anhänger der Reg liegenden Entwürfen dieser Etats, ferner über die Vorlagen Beschlüsse den Obmännern des Polenklubs, des Zentrums- mert wegen Ausprägung von 20 Millionen Mark in Kronen und | klubs und des Numänenklubs sowie des Klubs des böhmischen merifa. von 2 Millionen Mark in Fünfpfennigstücken. konservative

n Großgrundbesitzes mit der Bitte übergeben. die Die Wahlen für die ausscheidende Hälfte der Mitgli Angzlegenheit in den Klubs zur B-ratung zu briygen und das Er, | der arg i

: gentinischen Deputiertenkammer haben, gebnis tem Viereraus\<ufse mitzuteilen. Ferner wurden die Beschlüsse | einer Mcldung des „W. h

D, ten Male dem Präsidenten des Abgeordnetenbauses Grafen Vetter und dem dem neuen Wahlgese st attgefunden ry as gan 20 Die jetzt erschienene Nr. 1 der „Amtlichen Nach- De Daa Srbes übergeben, wel< légterer ertlärte, | ruhig verlaufen. ie Nationalpartei hat mit groß rihten des Reihsversiherungsamts“ vom 1, Ja- | er erhebe gegen sie keine ung, ¿, | Mehiheit gesiegt; der Opposition sind von 60 Sizen nul nuar 1904 enthält die Nach weisungen über die gesamten Der Generaltruppeninspektor , General der Kavallerie

i | ppen du, f zugefallen, darunter zum ersten Male ei inem Rechnungsergebnisse der Berufsgenossenschaften usw. Md zu Windishgräß ist gestern mittag gestorben. N

ie die Geshäfts- und Nehnungsergebnisse der „Wie die „Neue Freie Presse“ erfährt, wurden estern in E Asien. rf va i nvalidenver| heu Ee, er- | Brünn die deutschen Tecniker von Tschechen mit Amtlich wird aus St. Petereburg emeldet : Cin Telegt rihteten Versicher ungsanstalten und zugelassenen | Knütteln angegziffen und mit Steinen beworfen. Mehrere | des Generalstabshefs, Generals Zilinsko vom 183. d. Kasseneinrichtungen ür das Jahr 1902. Zum Shlune ist | deutshe Studenten erlitten Verlegungen. Schließlich wurden besage: ; i folgende Revisionsentscheidun mitgeteilt: die Tschechen von der Wache auseinander getrieben und ses Te Vintis März bemerkte cine unserer Patrouillen am

Der Ersaßanspru<h der Versicherungsanfstalt gegen den | von ihnen verhaftet. G errt die Auftluca gan 4 peasau de Posten mit einer Abteilung Ka ntshädigungspflichtigen Träger der Unfallversicherung ist Der Fürsterzbischof von Olmüß Dr. Kohn hat demissioniert. Kavalleriez c 89 dfenst versah. Bei Pakts{au fiel eine {0 Lts S 113 Abs 5 und Abs 1 in Verbindung mit $ 21 Dies erfolgte, der „Agenzia Stefani“ äufolge, weil die mit der Patrouille in einen ihr von ciner unserer Po

; illen s ta : ito i- | Hinterhait. Sie wurde ie Fron es Znvalidenversicherungsgeseßes auch dann begründet, wenn Prüfung seiner a cgenzeit S E r, art von ihr zurügelegten Wege sank "Pberlor einen mit "Schie der Anspruh auf Juvalidenrente aus anderen Gründen als | nälen die gegen Dr. ohn N ag ferti: erus } wolle, Säbel und De>en. Der Kommandant der korean mangels Jnvalidität zurü>kgewiesen werden muß. (1101.)*) E E EnA in seiner Diözese als gere<tfer igt an- | Truppen in Itschin erklärte si bereit .

eine Truppen zu entlassen. ' Das ungarische Oberhaus Hat die Nekrutenvorlage | Wosfen Die Bevò f bsdunei verbi

vôlferung der Mand h unverändert angenommen. E ineA d E Mis beleuciteten die verhält dfe Der Bevollmächti te zum Bundesrat, Königlich württem- ; Frankreich. Sönts is e Pelenabai und das Ufer gegenüb bergische Wirkliche Geheime Kriegsrat von Schäfer is von _ Die Deputiertenkammer scyte geflcrn, wie W. T. B. | Jay s Us Dad. enfan gelandet dungen sind 4 hier abgereist. mitteilt, die Beratung der Vorlage, betreffend“ das Verbot derx | des Tumenflusses sympathisiert mit uns. S Der E zum Bundesrat, Großherzoglich Unterrichtserteilung dur< die Kongregationi direkt

: r< d sten, fort i ; n S me>lenburgische Oberzo or Kun>el ist hier angekommen. | und nahm mit 318 gegen 231 Stimmen dee $1 der V S Nach einer Meldung der „Russischen Tele hen- Aer

J er Sorlage an, x s

erteilung jeglider Art non f in Fraxfreiß Untecridta beim Verlasren 0! Sens dem Milittort, lebendén g

Der ehemalige Präsident der Oranjerepublik Steijn ist rerreiht, in der sie ihm ihre Dankbarkeit für diee ; u i y j würdigen und freundlichen Maßnal 1 ldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Gazelle gestern in Mentone eingetroffen und hat dem chemaligen | ; Z ahmen ausspre< beit am L Ds Port au Prince (Haiti) nah San Do- | Präsidenten Krü ger einen Be u< abgestattet. 9 getro efenüber in dem gegenwärtigen m zlichen L mingo in See gegangen. j g s

S. M. S A und S. M. S. „Panther“ sind Rußland,

; Lee higé Aus einem weiteren Bericht des j anischen am 18 Min in‘ Carneas atgetctuon i na | ¿V E V2 migeiii win, je QeT2m0? baben, mie dem | Fofo wider "dag "Gefe g dl des fapanien S. Geier“ it gestern von Schanghai nach untcr Aufsicht von Professoren für in Ostasitn G2 Betlen L

ì i 0 d eb geht, wie dem „W. T, B, aus Tokio Tsingtau in See gegangen. :

2 e asien Verwundete | ird, hervor zur Verfügung gestellt. Für denselben Zwe> sind der Militär: Laut Meldung der Torpedobootflottille sind die verwaltung E E T Studentenpension das éine ir ccorpedojäger «Stereguts<y*, die durch bie si 70 Personen N Br nfang des nächsten Lehrjahres und verwun, mebanifer und drei Heizer Münster i. W,, 14. März. Der westfälishe Provinzial- | das zweite für V Personen E die ganze Zeit der Kriegs- eblicben. Ma e, ‘d Tandtag verhandelte N R n Be S ties a Zart operationen zur Verfügung gestellt worden, s be Der Versuch rlize a Sigurg über die Vorlage, betreffend die Berbindung des Dort- talien. infolge des befti : a E E N mit dem Nhein dur< Emscher und R cia E Mahle a ! F Serannabens der «Nowi! A dfeners der Strandbatterie liche Lippe. Die Kanalkommission des Provinziallandtags unterbreitete In der Dep tierte C hiesi elne s G gel èrn, dem ,W.T B.“ handlung ter verwundeten N N E E EEN d die Gefan folgenden Antrag: „Der G R E e olg der G e A it i t A I n ‘ie Dag, indsäte, haben fih über ibr Schiff L L fándie ponis un / ippe- Verein gemeinsam verfolgte iel, dur lte kommen anisier M : * Grundsäye, 3 5 f S Ausbau foroohl ver Emscher von Hecne bis zum | di? für die as d fei DLINN in un Kolonien und ford Tientsin meldet das Reutersche Burear tunt Rhein wie der Lippe von Lippstadt bis Wesel geseßlich festzulegen, | das. Vertrauen maßgeben eien, man ihrer Stellung entgegen Ungen hätten erx eben, daß die A usschre ringend befürwerten, weil nur die Ausführung beider Waßerstraßen | bringe. Er wüushe zu wissen, weiche Gründe die Regierung ! gegen die Fremden in Schanfi unerheblich gewesen geeignet erscheine, die beteiligten Interessen des Verkehrs der Industrie | veranlaßt hätten zun Generalkonsul in Adeù eluen Marineoffizier und der Landwirtschaft glcihmäßig zu befriedigen. Der Provinzial- | zu erneanen, de en Tätigkeit in Merka und Mogadischu (Benadir) | lTandtag wolle ferner \ich a Ie, es GLNNe ues parse is eiz ntg at a Steae D nr thn, tie, wie solche bei eren Sorlagen der Staatsregierung be- | daß er eincn - orr Sto ôten und ali L Emf “letaciex wurde, für feu Ausbau von Emfcher und | 30 Gefangene, ohne ihnen den Prozeß zu, machen, habe hinriten Parlamentarische Nachrichten. Lippe in Gemeinschaft mit der Rheinprovinz und unter Voraus- | lassen. D.r Minister des Auswärtigen Tittoui erklärte, die gegen- Die Schlußberichte über di / Sigungen belastung der nächstbeteiligten öffentlichen Verbände das Zustande- | wärtige Regierung habe niemals zur Ernennung dieses Beamten als Reichstags und des r die gestrigen ten befind kommen eines beide Wasserstraßen umfassenden Gefetes zu fördern, Gouverneur von Benadir geraten, der von etnem ‘Vorgänger in der Ersten nb auses der Abgeordne und endlich den Tarifbedenken der Staatsregierung gegen eine Nenta- | zum Konsul in Aden ernannt worden fei. Der Konsul u weiten Beilage. Pilität des Ausbaus von Emscher und Lippe dur< Angebot einer | in Sünsibar habe über vie erwähnten aegen digungen eine der heutigen (68.) Sigin des Neichstags, Yöheren Garantielecistung für die in der bevorstehenden Gesetzvorlage Untersuchung „eingeleitet. Der Bericht dacüber ei erst am | der preußische Kri sminister b g t von Ein! etwa nicht berüh:te Straße von Hamm na Lippstadt des Lippekanals | 7. d. M. eingetroffen uad habe die von Chiefi erwähnten enannt_von RNothm ler hs, eneralleutnan nädi 2 zu begegnen. Der Provinziallandtag wolle ferner “beschließen, die | Tatfachen bestätigt Dieser Beamte werde daber dem Gericht übers Nei aier beiwohnte, wurde z fommil Königliche Staatsregierung zu ersuchen, re<tzeitig Vorsorge zu treffen, | wiesen werden. Die’ Regierung müsse. das Ergebnis bes Prozesses ah, Er / von der Petitions hte daß die dur< die Herstellung dèr Kanäle zu erwartenden Verkehrs- | warten, ehe sie Diéziplinarmaßnabmen verhängen könne Per ¿rung im Plenum für nit geeignet ; verschiebungen dur< den Bau geeigneter Aufschluß- und Verbindungs- Marineminister Mirabello bestätigte, daß die Gerechtigkeit erledigt erklärt, bahnen in den vom Kanal nicht berührten Teilen der Provinz; sowie | ihrea Lauf nehmen werde ; - man-- dürfe -dem-—Urteis über die Nei sept das Haus die weite Beratun Ble Tala made 50 Wibaie Detail “dmg angt | 2 melt (i e t a e wf | Neid für 1904 im Got f T dgs a wu nümmig angenommen. c Velen une, ; a 4 Dieser Antrag wurde nach lebhafter Debatte ei R Anschuldigungen unbeärüntet seten. Dex M ne, daß die <s eeres, und zwar hei den

1E Y inister erinnerte aben Vayern. s daß Le Offizier dreimal Gegenstand „bon tütlichen K | Jn der griciaen Sigung der Kammer der Abgeordneten | Angriffen der Gingebocenèn gewesen, und baf er auch für die Militär. Viebe wie „W. T. B

Mus

\haffung, fort.

P E ar. irt E di S E E A

¡0 T t : (d. tons) 14 von dem bg. Nogalla- L * berichtet, der Kriegsminifter Freiherr von lautenter Jnterpellalioven dee Deoutiïen L attwortung gleich, „den Reithera nl) t oge Maio lutkot “in Euvág Af vor Eintritt in die A trn MReIE GIOFTR Me de N erklärte ¿A ane nber cusemn Tlttoni: wid ee j ln Fa f nteresse der Yuiredblerbaltang aer E 6 > Dr. Pichler und Einjährigfreiwi ee N Ò rüher die Negieruny tem 7orwurf gegenüber gere<tfertizt habe d t von ontepserden : e F S 11. November vorigen Jahres habe der H mit Cügland gemeinsame Sache éaén! vén Mullah * af sie höhung ver Remontenauke gneten Rem,

; j i y ; gemacht Abg. R

E ; ihm t der Abgeordneten einen Brief des könne er jett beweisen, daß die Haltung Zteli f dg Ede E A Tis Beute on übergeben. Jn U Gta ige Ee sei. Die Meile erhálte P reue Frage regen as delibricten, er habe in der Jugend einen laufend eingehende Berichte über den Feldzug - im Somelisech dav blu ph, e gebrochen, könne deswegen die Gew:hrgriffe nicht ridtig habe guten Gand zu der Annahme, Q a er in kurzer Zeit Landwirteo mit B machen und werde vou seinem Unteroffizier <ikaniert. Der Stabs- einen günstigen Abs{luß finden werde. e Regieru

Lee , werde. S erung gebe zu, daß | triebe wolle iha nicht jür dienstuntaugli< erklären. Der Brief befage die inneren Verhältnisse des italienishen Somalilandes nid die | die Cn gagter 50 h H : r

álla meinem An

von

die ei an Dr. Pichler gefhrieben, damit | "5 s; seien, es gebe dort Unruhe, aber, um sie zu untecdrü>en, L Et, f h lü>lihsten seien,

lle zur Würdigung unterbreiteu möge. i die Entsendung eines stacken Expeditionskorps nötig, ub dies s Briefes habe t der Kriegsminister, beablihtice s art durhaus nit. Benadir sei von Jtalien | f um inen förperlich egen eine an den Sultan von Sansibar zu ‘eutri<tende Jahres, | haltenen. umme gepatet worden, man werhandle jeßt über eine Los-

Jade ófung Benadirs von der Abhängigkeit von seinem nominellen Souverän,. i Die Landungspläge an der Küste bon Benadir feien während vier zronate wegen des Monsun {wer zugänglich, es seien deshalb mit Verhandlungen

“S ap L e Thi E 2E E L E T L T T E

t | die Er eingeleitet worden, um in Kisimajo Depots ! Litauen