1904 / 65 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aller Welt bekennt. Wie er nun au< interessante Abenteuer überhaupt Heimstätten eingerihtet babe. Ein kleines Wort. ift leiht verl, , der Betrieb ift n ört, der M Siblt die ihm auf seinen gefährlichen Maden begegnet sind, if der pefecbt entspann si< dann no< bei dem Etat für die gering. Untersu, E E geftört, ausherr so entzü>t, daß er den Polizeikommifsar, der mittlerweile öheren Schulen infolge einer Anregung des Stadtv. Zylicz an den nachrihtigt worden war, wieder forts<hi>t und le Von bedauert, seinen | Magistrat, knftig für die Aufnahme ie, E Schüler den Selbst, R Gast, dessen Automobil an der nächsten Ee wartet, nicht zum Frühstü> | kostenpreis zu bere<nen. Dem Stadtv. Zylicz trat der Statty. Würzburg, 15. März. (W. T. B,) Bei der G halten zu dürfen. Mit köstlihem Humor iele Herr Junker- | Cassel sehr Gen entgegen, ebenso der Stadîy, Beider: Beim Etat | brü>e in der Nähe des Bahn ofs Würzburg entgl mann den Dieb: überlegen, verwegen, mit einem nflug melantholisher | der Gemeinde hulen wurde die Debatte wegen Beschlußunfähigkeit dec amtl. eldet wird, von einem eee die Ma E Ironie. Ebenso vortrefflich ga Laurence den alten Rentier, Versammlung vertagt. Î vier Wagen. Ein Heizer ist tot, ein anderer [eit d der auf die vom Einbrecher beze nete Art reih geworden war Grie Material schaden ift nit unbedeutend. Die Utss O05 dem seltsamen S S “Sama E Gntgleisung if no< nit aufgeklärt. eifall. an darf den Aben 1 e Ea E bikher rkiotez bes Der hiesige Verein der Oesterreicher

t in sei Versammlung den Beschluß gefaßt, alljährlich E n “i ner [eßten

eihe von ° öffentlihen Vorträgen zu veranstalten. Am 27. März wird amburg, 15. M der

Im Königlihen Opernhause wird morgen, Donneétêtag, inni reit D N E Reibe de Md, O Meteor* dex Hamburg - Amerika - Linie g Die Abreise“, musikalishes Lusispiel von Eugen d'Albert, in Ber: | Fedor vo Zobeltiy hat für Ánfa April dem Verein einen Vortr: | Stapel. Die Taufe vollzog mit Genehmigung Seiner bindung mit der Oper „Cavalloria rusticana“ von P. Madeagui F oesagi "0 prt dem Verein einen Vortrag Kaisers die Gattin des lügeladjutanten, Fregattenta und dem Ballett „Die Puppenfee* gegeben. Frau Herzog, die Herren Grumme. In ihrem Tau pruch erläuterte die Mednerin Hoffmann, Sommer sind in der ersten Oper, die Dr. Mu> dirigiert, der Teilnahme beschäftigt, Fräulein Reinl, Fräulein Pohl, Fräulein Rally, Herr

är . T. B.) Heute nah ttag 1 erft von Blohm und Bs 2 néne Touril ih

leinen Fahrten: Im Spiegel ver Wen Lr aeb ers Val Í : : t N Sommer in der zweiten, die vom Kapellmeister Am Freitag, 8 Uhr Abends, veranstaltet der Hauptaus\{ ür | kennen, das B s

Be Se B Ee Fräulein Dell’E ra tanzt als Trommlerin | Berlin und die Mark randenburg des Deutschen Flotte tiehungef mae ble Erhol

im Ballett. vereins (Bezirk SW.) eine

ungsreisen zur See zu Reisen |

ahrten. Der Dampfer Meteor folle diese nd,

tenst breiterer Volkes<hichten stellen, sie zur Erholung

x 8s findet ein reiherung ihrer Erfahrungen über See und n ârft

es 5. Garderegiments 3. F. statt, außer- imat zurü>führen. Deshalb begleite Seine estát

L ] as Thema eUnterwegs mit dem Deutschen | mit Seinen guten Wünschen

vor einiger Zeit in Berlin eingetroffen, um die leßten Proben seines | Flottenverein“ gehalten und eine Reihe lebender Photographien aus :

Werkes persönlich S Si Zus Bude Gris ta erd ezeigt E: E M ES uf g -4 beim S m Zentraltheater findet am Frei ag zu Gunsten de! nter- auptauê|<uß, Bernburger Straße , an der Kasse 50 4. Zu Be inn

stügun eius für Bühnenkünstler eine Wohltätigkeits- | des ortragsabends findet die ahresversammlung des Bezirks Lj Kalitwad eterdburg, 15. März. (W. T. B.) Bel

vorstèllu ng statt. Gegeben wird die Straußshe Operette „Die statt, zu der alle Mitglieder diefes Bezirks eingeladen sind.

Fledermaus* in erster Beseßung. Im zweiten Akt, ‘beim Feste

am dostbahn tief : ute f men. Dreizehn sti en zwei G i i i Ko nzeriteil eingelegt unter it-

ter des Westens wird morgen die komische Oper Buggenhagen, Oranienstraße 147 (Morigplay) Mea enes, Text von Frias Lee, Musi von Jarno, Militärkonzert d j f e

er Kapelle zum ersten Male zur Aufführung g angen. Der Komponist ist hon | dem wird ein Vortrag über d

x n Wagen ändi i E _ bre T wet Mas e wirkung der Damen Helene Lieban - Globi , Grete Parbs und Eine besondere Abteilung des si erfreulih entwidel T verlegt. s lius Lieban vom Königlichen Opernhause, der B reu enlwidelnden Lette- Königin Sit Melanie Lucia, der Hofschauspielerin | hauses bildet die Haushaltungss ule des

Lettevereins A E ; ictoria Luise-Plaß 6). Eine mehr als hundertköpfige Schar junger

«Grevenberg, des n Arthur Hahmann (Klavier), des | (Vi L g

t dry or Mi A Preise Le Pläge find um ein | Mädchen lernt da Waschen, lâtten, Kochen, Z

h Moskau, 15. März. (W. T der Werk l „Bimmerreinigen, Handnähen, Brester Bahn 6 - (W. T. B.) Jn den eringes erhöht, und zwar fostet Parketiloge 6,10 „4, Orchester Aer Sue E L E, in Lesceri@neiden, Shneidern | Lokomotiven vernichtet went, OL San) Au R auteuil 5,10 und Rangloge 4,10 4 Alle anderen Pläge behalten | Un riden. ï azu Tomm Ee n Lelen, Schreiben, Rechnen, 8 die gewöhnlichen Preise. Deutsch, Heimat unde, Ss c, cterländischer Ge ichte, au Ge- R Morgen, Donnerstag, Abends 74 Uhr, veranstaltet der Organist | Zang, Turnen ist nicht vergelsen. Die Aufnahme findet albjährli<, zum

L / 4 pril und zum Oktober, statt. Der Pensionspreis beträgt, sämtlichen Athen, 15. März. (W. T. B, 9 8s Erbitterung

vate Me r0ARg ‘Frau Charlotte Kimpet! (C2 Antr Unerridt issen, 500 E E Ansta 1 Fami Jeden Frlfagrormittag M einen Isra eliten began bres Raubm ord (V b / ihtigt werden. Eine eiterung er om 1. April ab die

Da ires (Violine) und Herrn Hans Gernot (Bariton). Der Gewerbes<ule des Lettevereins. Jn ihr befindet fi Ÿ f eit

n e Wohnung des Mdôr israelitischen Geschäfte find gesc( Ï nabt ive e , stark e eine von einer bewährten Künstlerin geleitete Klasse, in R s i Es, E

wird dieser K asse | des «Reuterschen Bureaus“ 1 lebert ; Q A Si Lkiekzi beten Hs mitteitk, t eine uy eine Vorklasse angegliedert, um dem immer wachsenden Bedürfnis

Banditen in die f lden Unterridt t zu w s

rößere Anzahl von russischen Staatsangehörigen, insbesondere | ‘°® einem s merriht gere<t zu werden

Studenten, aus dem preußis<en Staatsgebiete ausgewiesen

er das udenvierte[ Zeichnen und Entwerfen bon Mustern, besonders für Stiereien aller Mannigfaltiges. De S LEES ml é ie Nael@citteneren S erinten machen dort ———_ “E anzen}tudien nah der Natur un ernen es, diese Studien u eigen- ( K int Berlin, den 16. März 1904. artigen Mustern umzuarkeiten, Zum 1. April : f Johannesburg, 15. März, (W, T. B.) Nach eine

drangen beute morgen be Zweigstelle der Nationalbank na

ein, Der Direktor der B

ank w d cinen U dhe a n di Gia Zis {wer verwundet, Die Einbrecher raubt tee E worden, die ih als Einberufer, Leiter und Redner an der Ber- i j fammlung A d. M. beteiligt haben, in der eine Protestresolution | Im wissenshaftlihen Theater der „Urania wird egen das Verfahren der Staatsregierung bei Ausweisungen von Aus- | in der kommenden Woche der mit Bi Üündern und gegen die Ausführungen des Reichskanzlers hierüber im | „Die Insel RNügen* zum ersten M

[dern ausgestattete Vortrag

ale gehalten werden. tag angenommen worden ift,

Depeschen. Ein auserlesenes Sportprogramm führte der Zirkus Schumann M men

-0ndon, 16, März. (W. T. B abgehaltenen | am Montagabend einem vorne blikum vor, das der mit Ge- Lon E

eratung - n Seiner Majeftät des Kaisers - | Cambridge ist erkran und

cia fe queliden Bus Etat ea Slandegärtae Laudhalts- ke tovor stellung zumBesten fert veran flalfcten Taltäti bracht. rine

erwundeten in Deutsch, | br morgen stellte sih Resolution angenommen, na welcher den Standesbeamten ein- | Südwestafrika Kaiserlichen rührende g ein. Dex geshärft werden soll, dem V puditee böôflih ‘êntgegenzukommen | und Atnigli obeit Kronprinzen war ein j in | sorgnis ein. n und den Cheschließungsakt in möglichst feterliher Form vor- | welchem E Jen Hoheit sein edavern aus Kon antinopel, 15. März. zunehmen. Cine längere Debatte entsyann sih fodann über | ließ, am Montaga E nas des B rkus verhindert zu fein. Tel

den Etat der Desinfektionsanstalt in der Reichenberger Straße. Der | Die Borstellung nahm einen vorzüglichen Ve

Die Stadtverordneten seßten in einer gestern o

Meldu

i egr.- orresp.-Bureaus".) s f j tlauf ; neben dem irektor Gendarmeri T e euligez

) J e-Reorganísatio 6: K i te Weyl beantragte, zur Verhütung von An te>ungen | A. Schumann und feinem Schwager, dem bekannten Löwenbändiger i ; 1G Kommi die det Jufekticntko t vorgeschriebene Wohnungsdesinfektion im | I. Seeth, her G Tagb “s Me e Sesudern ie que a | festgese de foringli allgemeinen Interesse vom Jahre 1905 ab e oeltli vornehmen zu | ein equestrisher Galaabend, der letu Schuna

« LUngen zum Gendarm

( ) ucern in guter Er- festgeseßt, die ursprünglichen Beschlüsse blieben

j L ieses Antrags stellten die Stadt- | innerung bleiben wird. Der Zirkus umann hat übrigens eine | Andert. Es werden der Pfort s h

Tie N der E rae Gie as Artras L arentgelb demnäbst dem Publifum vorficlte Mis bre mngton, die sh sgudums nige Pf

i ion bei Perfonen mit höchstens 3000 46 inkommen Y ung ift kein er der Entent L R O lad R ET abgelehnt. Bei | Loopingakt und keine Sqleifenfahrt, sondern fo

[l diese an Kühnheit Port Artk L morgen überreichen d i "e ur, 16, S C N dem Etat der Heimstätten für Genesende und verschiedener Ein- | weit übertreffen. fürst Kyrill ift bier cingeitlit (W. T. B) rihtungen für die öffentliche Gesundheitspflege warf der Stadtv. A y Weyl dem Oberbürgermeister „einen bedauerlichen Mangel af sozialem Verständnis“ vor, wofür er vom Vorsteher zur Ordnung gerufen Aschersl

eben, 16. März. W. X B.) Amtlich wird befan t S R a A f wurde. Der Oberbürgermeister erwiderte ihm mit dem Hinweis auf gegeben : Am gestrigen Tage entgleiste d n

e Personenz : s l det ' die Tatsache, daß Berlin die erste Stadt in Deutschland sei, die | vor der Einfahrt in den Bahnhof M feld. Ein i613 (Fortseyung des Amtlichen und Nichtamtlichen in

und Zweiten Beilage.)

Theater. neft. Operette in 3 9e, 600: Das Schwalben- Beethovensaal, Donnerstag, Abend e Akten von Maurice Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- N. (Friedrih Wilhelmstädtis<esTheater.) deutsch von M, Ray

Ordonneau Kon (Kl apier) 2 ( Bux paport. Musik v ' Zert von Améslie Klose o. Me ; civagabundus, Herblay. An ang 74 Übr on Henry Vhilha i ©- s j 45. Vorstellung. Die Abreise. Musikalis Donnerstag, Abends 8 Uhr: Lumpa g : p avi in nd. Dichtung von Steigentets Zauberposse mit Gesang in 3 Au fäûigen von Johann Freitag, na h i

r

bends 8 Uhr: Die Wirldente. Sa erba 0.1 8 Uhr: König Lear. B entraltheater. Donn

T

rmonis< L ma lhr: Wohltätigteitg, | 99en), : >. Musik | Nestroy. Musik von Adolf Müll ,| vorstellung zu Gunsten des Unterstü O: : Von Eugen VAUE Car ata, Sort, Musit reitag, Abends 8 Ubr: Lumpacivagabundus. -| für BühnetGunsten unter Mitwirkung here | Zirkns Sánzare, roc Vauernehre.} et in ties ven A onnabend, Abends 8 Uhr: Die Wildente. p A A Die Flederm aud. Operetie | Wiso Vlanueade in 0D b dem gleichnamigen Volks\ti - Strauß. e orvorragend Lon G E Die Puppenfee. Pantomimisches : umabend. aómittags 4 Uhr: Z, halben See E, L egr tit her Ballettdivertissement von r und Gaul. Theater des Westens. Kantstr. 12. Bahnhof Een it ndervorstellung (jeder Erwachsene du E U Arsftattungspantomi Musik von Joseph Bayer. Änfang 74 Ubr. oologisher Garten. (Direktion : A. Pras, Groß- M4 bey Setraplag rey. Der geftiefelte Sonate größte Ausfta Die u ehema am 17 Min T0 | feier Gofisealernlenban a. D) Davnentte | Mirbenspiel e 4'Hz[t, De

s ntag, Nachmittags:

esang und Tan tom Y Wilhelm Tell spiel in 5 Aufzügen von | 20. Bo beodene Ke: Zum ersten Male: | q.je “Flebermaeitn0s enbg 7 ie Preisen Mena s En ; : Ï . : D C E A er pra E PFreita 2 Duis 46. Vorstellun Fidelio el rllag (auer Abonnement): Der Barbier von | Schwalbenuest, r Das | mm h: reitag: . . . . villa. ¿ e A Oper in 2 Aften von eg an Meeihoven. Sonnabend (22. Vorstellung im Abonnement): Trianontheater. (Georgenftraße, pyiç Familiennachri<te" Zert nad dem Französischen Leonore“ (Ne. 2), | Der Vettelstudent. : | Friedri. und Universitätsitraße) 9 R | Vort obs: Olga von Polier a uvertüre „Leono “Ee u Sonntag, Areg a ük E C is elfte Gebot. Hierauf: Dee Dieb Anfan g 20e Kapitänleutnant Charlie von Nesto S S udiune. Aben r: Die ermaus. Freitag und Sg.) Der i Ha eutna

8. 77. Vorstellung. Sonderabonne- 5 é 18 und Sonnabend : Das el int B 1 B Hebbels Geburtstag. Montag (22. Ta im Abonnement): Der | gjerauf u Dieb, us s

Kröpelin—Kiel). Frl. Ecni K0 erbrochene Kr s N rander von Plod>i Gyges und sein Ring. Eine Tragödie in 5 Auf. | ä

ütte - Allenstein). errn Ernft Ss Friedri bel. A 74 Uhr. ; i Vercheliht: Hr. Hauptmann e “Neues ‘Dhemtheatee “Semias: Wie fg Nie Ueues Theater Donnerstag: Miuna von (n fre s e n de Dien or e bariba von 6 ema inan S Lustspiel i ufzügen D E 4 h h e A Le R Dr. Der Billettverauf findet V e Aubsiattundgt es e I T Götterweiber, G gil, Sea Tony t Gebe S E Sinlier U E Soniene Zum ersten Male: Königsrecht. my N Se trr und S ik, cob, fennbeitet (Beni ualbera). S Lan tent n E E: 1 derigent: M. Sthmidt. (Gerda WqSin obofer. -Paschwißz (Kiel). Rudolf F ektion: S. Lautenburg.) | Helmerding in den trollen. T Gestorben: Hr. Defonomierat vat dara, Vertu. Das Wunder des deilges | Dns! Der “feusde Case irias | 2M agu a U e Ut (V a: fe Béla ei Iabora. Hierauf: Das Wunder des he Nitouche.) Schwank in 3 Akten von Dedvalliòres . a b R Me E E U S Des Sedls un M CUS BARN Konzerte. —| teuberlidingenRoflas, ged. Gels . f i e . F ¿ tu Ÿ a Di Rose Bernd. Ae Dieselbe Vorstellung. Singakademie. Donners A

III. (leßter) Duoabend a 74 Uhr:

Thaliatheater. Direktion Jean Kren und Alfred | (Klavier) und Florian Zajie (Violine). Dr. Seauiwottlicer Artie /

: Der : s S@{dönfeld. Donnerstag (vorlette E Des Philh e ote U L t “n ochtourist, (Guido Thiel)cher in der Titelrolle. armo Ab i Verl j L PopulärerLiederabendvon Dr.Ludwig s > der N Expedition art 19. März: Zum erften Male: llner, | Dru gebdeut chen Budhbr ern

ina - Berlin : Saal Bechstein. Donnerstag, Abends 8 nr. Neun Beilagen t: Bei. halben es ZeS von Marc Metschikx,