1904 / 76 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Ziegenabteilung zeigt eine Anmeldung von 89 Stü>; von dadurch erzielt, daß größere Flächen neuen Präriebodens zum Anbau Die deutshe „Mimi Pinson-Stiftung*“ (6

diesen è Drittel Schweizerblut. verwendet sind. Aelt aber wird die Möglichkeit, Flachs als erfte | guten E Hotelier on S

Abteilung der landwirt schaftlichen L und Hilfs. DAE auf neuem Boden zu bauen, bald am Ende sein, da ein folher | nächster Zeit wieder eine größere Zahl von Fre _

mittel aller Art ist zum Teil vollständig, zum Teil weniger voll- oden ni<t mehr vorhanden ist. Es müssen daher E tur- | Konzerte und Theater aus. Bewerberinnen der $

durd 12 unserer grôßten landwirischafliden Getraivenucgter "zee er | puetboden gefunden werden, oder Die Hauptschwierigteit liect aber | (im Bureau des Vereins zur Förderung der X 1 andw ez , re un eren. e i titr. 11 -

dde me le E B für Getreidesaatzut stehen. | au hier in dem Mangel an Arbeitaträt E S meme

13 Aussteller in einem Wettbewerb mit Saaten, vom Deut ( S e ju vors Jude on er Denen Lundwie ats: e Automobile in gte Kuhne ir vie, f anetkannt wurden. Während die Saatzuhtwirtschaften sämtlih im Theater und Mufik, und englischer Sprache he E Lieben TEG E mitileren Deutschland belegen sind, gehören drei Aussteller anerkannter Bra Ba Mi ber ti q tlaung des Fühters übernommen F Saaten dem Bled an. Daneben find no< landwirtschaftliche Sthillertheater O. (Wallnertheater.) wid g ai Eu "Saalbue CEdE 9 lein vas Recht, thi | Sämereien außer Preisbewerb zur Anmeldung gekommen. Auf der Volksbühne im alten Wallner ectreiben. 90 ' T

j T z theater ging gestern | vertrei E A Die Q von Brau- und Brenngerjte enthält 77 auf der | Victorien Sardous Sittenbild „Ferréol“ Am erfien tate in À Berliner Herbstausstellung des Jahres 1903 preisgekrönte Gersten Szene und fand bei tüchtiger Darstellung der Hauptrollen eine durchaus der Zet und drei Brauweizen. Nur zwei via Proben entstammen dem nord- beifällige Aufnahme. Das Drama hat vor ungefähr drei Jahrzehnten Essen a. d. R., 29, Mär}. (W. T. B.) Auf ci Dir L Pes: Deutihland. Von 67 Hopfenproben brachte Posen 11, der im hiesigen Residenztheater seinen ersten großen Erfolg sehatt und ‘Sitales Magnus* bei Berge-Borbe> wirden fofort tot, n

en 3. - : Z auch später an anderer Stätte hlreihe Aufführu lebt. d leut i ei ittet. Einer war Die Ausstellung für Weidenkultur, die leit ager Zeit Ge Dautis Tat ist dieses Sittenbild ein V Rice Theatsns eute dur Gesteinômassen verschütte

7 von den be ift ei ht verlegt. wieder geplänt if, wird von se<s Ausstellern Moor- | in älterem Sardouschen Stil, das dur< den ges<i>ten szenischen n den beiden anderen ift einer leiht verletz

kultur ist in nur geringem Maße vertreten, ebenfo der Obstbau. Aufbau und die dramatische Steigerung der Affekte, der die Rahden (Westfalen), 28. März. (W. fe v ania | st heute : L

ie Mil@wirtschaft ist mit 500 Proben in der Butter- und mit f ï e e 1 , u 75 Es i der Säseauostlue et unausgeseßte Spannung der Zuschauer entspricht, au< gegen meldet: Auf dem Bahnhof Rahden i

r >t. In der Dauerwaren- wärtig no< lebhafte Anteilnahme hervorrufen kann ei Na mitta ü ne rangierende he eilig u and tellun „eben 123 Gegenstände unter Preisbewerb und etwa 40 der j@seltrigen di führung e o Titelrolle von Herrn anderen Güterzuges n I Zwei icd wied aufd! | außer Preis werb. 7 elte, der die inneren Beweggründe des Verhaltens Ferréols | fün a Ï ädigt. Der Be | Die Et von Handelsdünge- und Handelsfuttermitteln hat klar zeihnete, mit Wärme E gespielt. Die Rolle der erbalten B T RliS be (000 Unfalls Ueberfahren Leere nur einen kleineren Umfang, ebenso die Ausstellung landwirtschaftlicher Gilberte wurde von Fräulein Wasa zwar vornehm im Wesen, aber au< | Halt stebenden Bahnhofsabschlußsignals dur den Lokom itel. : ; mit etwas zu viel Zurückhaltung gegeben. Den Präsidenten stellte | des Zuges 9671. * j ,_ Allgemeine Förderungsmittel der Landeskultur bringt die Land- Far Krüger mit Geschi> dar, und dem Staatsanwalt verlich Herr E Temit' wirtshaftskammer für die Provinz Westpreußen, die cin Bild ihrer iegel {arf ausgeprägte Charakterzüge. Herr Schmasow maste St. Peteröburg, 28. März. (W. T. B) M i 1 uhr Tätigkeit gibt, ferner die Geologische Landesanstalt zu Berlin mit | aus dem Geschworenen Perisjol eine freilidh etwas stark farifierte, aber | Chan-Shura (Daghestan) wurden beute nacmittag : ständen ihrer Arbeit im Osten, und endli<h werden in dieser | do< „fehr wirkungsvolle komishe Gestalt. Eine der tüchtigsten | 24 Minuten zwei ziemlich starke Erdstöße verspürt.

Abteilung 19 Milchkontrollvereine ausstellen, für die ein Wettbewerb - sauspielerishen Leistungen des Abends war au unstreitig d Gai tit A A 9 lhr

ausgeschrieben ist. Das Agrikultur<hemische Institut in Königsberg Martial des Herrn Rolan, der mit seiner es Charakteristik Bern, 29. März. (W. T. B,) Gestern nachmittag u vot

Dis Ge E Dahin gehört ‘au no eine Aus- einen E Eindru>k erzielte. Unter den anderen Mitwirkenden | 20 Minuten wurde bier eine Erders<ütter a it wurde Die Geräteabteilung wird wieder einen weiten iNauia dei fis, E E R E er und Ullerih, die Herren Herr- dumpfem Geräusch, wahrgenommen. Um diese

flellungéplazes einnehmen. Es sind für den freien Raum 45 777 qm unge als Regisseur mit Anerkennung | im Kanton Freiburg ein starker Erdstoß verspürt.

d A h E L zu nennen. ait idi i G rit en 51566 in Hannover, 31 400 in Mannheim, 50 164 in Halle - A L dem anat ie Bade Den Hauptprüfungen werden 27 Spirituslamven und i : \<> es Auth 29. ay M (W. T. E Ler S te Artiller 15 Drillmaschinen unterzogen. Die übrigen Hauptprüfungen sind nur Im Königlihen Opernhause wird morgen, Mittwoch, Fit nue Le vor iD De Ge 67 d. B) s{wa< besegt. Zur Vorprüfung sind bisher 53 neue Geräte an- | Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“, romantische Oper | °kfizier ist heute gestorben. (Vgl. Nr. gemeldet. von Richard Wagner (Pariser Bearbeitung), erslmalig mit Herrn E Sommer in der Titelrolle, gegeben. Herr Bertram verabschiedet sich

¿ x als Wolfram für die laufende Spielzeit. Die Elisabet ngt Der Flachsbau der Vereinigten Staaten von Amerika. | Fraulein Hiedler, die Venus Fräulein Reinl, den SandernEe be

S . n ene Beim Studium der Geschihte des Flahsbaues in den Ver- | Wittekop? Kapellmeister Dr. Mut dirigiert. Nah Shluß der Redaktion eingegan9

einigten Staaten fallen besonders zwei Vorgänge auf: erstens, daß Im Theater des Westens be innt morgen der Bariton epeshen. é E S si allmählih aus den öftlihen Staaten na< dem Westen | des rankfurter Opernhauses Dr. Prêôll “in futzes, auf drei Abende : Des d T. B.) Die Bo verschoben hat, und zweitens, da Flachs an fast nur der palte bere<netes Gastspiel als Kühleborn in „Undine“. Konstantinopel, 28. März. (W. ) der Pforte lber gezogen wurde, mit der Zeit aber die Faser immer mebr in shafter der Ententemächte bestätigten der Me den Hintergrund trat und die Gewinnung des Flachsfamens das 5 einer Note vom heutigen Tage den Sr pfang Zahl Vauptziel des Farmers wurde. i ¿ Unter dem Protektorat Seiner Majestät des Königs Christian 1X. teilung vom 24., wonach als einzige Differenz < e ur á Die folgende N Se lederen Vorgang. e, eemark Cidet am L A im greetbover nsaal ein Konzert fremden Offiziere verbleibt Sie nchmen jedo nfprudh die i - geerntet: es Madrigal-Chors des Kopenhagener äcilia-Verein * : avai t n e im Jahre Bushel Samen lbs. Faser unter Leitung des Königlich dänischen Kapellmeifters Herrn Frederik fär den General de Giorgis das vera Programt il 1869 1730444 27 133 034 Nung ftatt; das Programm enthält Werke von Palestrina, Anerio, enl „nach Bedürfnis zu erhöhen, die de Giorgis lis 1879 7170951 1565 546 Laub, Fabricins, rimann, H. Rung, Gastoldïi, Leoni, Pizzoni. ürzjteg die Zahl nicht beshränke, die rde nun unver 1889 10250 410 241 389 Converfi, Haßler, Brahms, Grieg, Fr. Nung und Lange-Müller. Minimum (25) bezeichnet habe. Dieser we st 25 OffizieL f 1900 10 979 482 nicht ermittelt. na< Mazedonien abreisen, woselbst zunächst D Su Im Laufe der legten 35 Jahre ist also die Gewinnung von I die notwendigen Unteroffiziere ebenfalls pr der Pry KlaGgfaser so zurücdgegangen, daß sie kaum no< Bedeutung hat. (Der Konzertbericht befindet si in der Ersten Beilage.) Die erforderliche Vergrößerung ihrer Zahl = Adjoints s Verschiebung des Flachsbaues von Osten n; Westen findet, wie i l i t itgeteilt werden. Die A1 F der deute landwirtsGaftlihe Sachverständige ür Nora et, Be im geeigneten Zeitpunkt mitgetei { ihie Gelläruna darin, dd de: Besclang! Waleten Aa i L Od O : run p estellun : E mehrere Jahre hintereinander immer zu Mihertolgen führte, ale: Berlin, den 29. März 1904. —S or

der jungfräulihe Boden der Prärie des N tens mit Vorliebe zum

Ei Gesells<a

" In der ft für Erdkunde die n Beilage.) lach8anbau gefut wurde. Die Ernten, die in den beiden Dakotas und allgemeine am Sonnakbend, den 9. A findet nächste : in der Ersten

innesota im leßten Jahre 809/69 der Gefamternie der Union aus- | Dr. Oska M ü Reif L iben tt; in ih ichen machten, find nbi etwa durch bessere Kulturmethoden, foadern nur | A E E E

ia gde wird (Fortseßung des Nichtanil

Ÿ >

P

p

U MT L E ¿4D hungsbeirats

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Dex Geizige. | Freitag, A i Men A E igen Erzie o E Theater. Hierauf : Der eingebildete Krauke, E Konjers unter Mitwirkutg, heGrofes gei es bu a des Fen: Große „Baiern h, Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern- | Freitag: Geschiossen. Cis Proteste: creenängerin Marie Goeye, Hof- | vorstellaier Unter Mitwirkun eilein Dora Lt haus. 57. Vorstellung. Tannhäuser uud der E Sonntag, Nachmittags 3 Bend Künstler und Künstlerin rères Sfkrem ‘ireftot Pi" Ja ao Be: Lat | g ateuee des Woslens, Sani 13 datote ra De Geht D nbi nd nbe Pa See n seiner Lowen erde rest S De E Zoologischer Garten. (Direktion : A. Pras, Groß- ale: Gastspiel Paul s s B und n Í Ordhesterloge E c i L “Parket Ferie Hoftheaterintendant a. D.) Mittwoch Paméla. Vaudetille Paula Worm (b. Schumanns ueue

G : Tanz in 3 on Gert mit Gesang und | Vabel, Große Pantomime. noystellun | 8 Æ#, Zweiter Rang 6 f, Dritter Rang 4 &, | 22. E im Abonnement): Undine. (Dr. | Fu Tze C. A Btaon Germain St, Maurice An beiden Dfterfeiectiazen je E Cin Kind

; l Q ; ôll, [8 ff. S . 9 Vierter Nang Ubt 2 4M 50 S, Vierter Nang R (22. Vorstellung im Abonnement) : ontag, Nathmittags 3 Uhr: Z da Ee S

Stehplaß 1 & 50 A. G d | Preisen: Der Zi ‘er Di halben | L O ; Ñ astspiel Frau Auguste Prash-Grevenberg un geunerbaron, Aben E d L E T E S rae Da Es Nikolaus Rotbmühl, Die Sea en Portici. Facon Paméle i 08 74 Uhr: | mami As d spiel in 5 Aufzügen von W. von Goethe ‘In Szene | „Freitag (21. Vorstellunm im Abonnement): céilen: Ls mittags 3 Uhr: Zu halben iliennachrihte e n Vis t igen isseur Max Grube. Anfang | Oratorium Die Auferwekung des Lazarus. Cin act eitelstudent. Aben 74 Uhr: Fam it Hen: Fh 58 E 8 | (Dr. Prôll, als Gast.) i améla. Verlobt: Frl. Margarete Ursell V irren G orstellung im Abonnement): Zar —— : Frl.

Donnerstag: Opernhaus. Oeffentliche PupS ry mne E leutnant Alfed von Dreßler

immermann. (Dr. Pröll, als Gast.) Trianontheater.

N di ter

i zum 9D. Symphouiekonzert. nfang Sonnt N ittags 3 Uhr: Zu halben Preifen: 2 (Georgenstraße, zwischen Verehbeli<t: Hr. Rittmeil ra)

ti Ubr. +“Giliiien Eta Billeitväitgt | Der! Terahler unte die Jidin Vecks Donnerbiag, u nbersitätftraße.) Mittwoh und | Geb ore bie Ppey (Irster ind e

findet nit sat ofen. Ein Billettverkauf | F“ hr: Die Fledermaus. Deb e NeIOG Diet: Des | e R E SE D Neues Operntheater. Sonntag: Nathan der E : reitag: Geschlossen. reuznad). Ein Sohn:

Sale, ias f d Auftigen von | Yeyes Theater. Mitiwoh: Caudida. onnabend: Das elfte Gebot, Foupette (Hannover).

Der Billettverkauf ag: am Sonntag, dem Donnerstag: Schwester Veatrix. Vorher: Der Bellealli S rn. Bee bet dassefor Dr.

3. April, on Schauspielhause an besonderem e s e geolliancetheater, (Unter der Direktion von 6: fern (Breslau). (najor a.

es Operntheater. Montag : Johannisnacht onnabend: Pelleas und Melisande. Mittwoch: Got (fred Schönfeld pom Thaliatheater.) Gntel See T R Hr: chenspiel von Marx Moeller, Die zur | Sonntag: Miuna von Barnhelm. 3 Aufzügen mit Griaus Ad Tan) von Ce EEN Albert von eret ( Eim beer i

ndlung gehörende Musik von Ferdinand Hummel. S C Ci nd Wilh. Ob, «N

L e Wbuleeiterin Lu A in 1 Aufzug von feld. M Von Ciaeecrbettet von Kren und Schôn- (D s S c

A ì .—_—Ÿ Emil Pohl. =— Die Diensten aating von Resid enztheater. (Direktion: S. Lautenburg.) | (D usik von und fels 6 Dirigent : M. idt. (Magelsen i. Hannover)

Id 1 Aufzug von Roderich Benedix. Der Billett- Mitiwoh: Der keusche Cafimir. (Maîtro rollen.) Anfang 74 e Helmerd "g in den upt- D spielhaufe an besonderem Schalter statt. und Mars. Deutsh von E U önau. Vorher: | Berliner. C: - Soinbeid :* Dex reichste

je B ydow (Charlötteaburg)- (Gharlottd j t. Maximilian Bernhart s at a T ì er x C e Je M

Owanger, geb, EGS i more (Dise

G verkauf findet am Montag, dem 4. April, im Schau- | Nitouches.) Schwank in 3 Akten von Desballiòóres | Donnerêôta Die Empfehlung. Anfang

r. Karfreitag : ä : Donnerstag: Das große Geheimuis, Anfang Fontere, 0: Zu ermäßigten Preisen: Großes r

Emtma Schelle, ge nl

Deutsches Theater. Mittwoh: Novella | 74 Uhr. : An allen dret Osterfeiertazen, Abenda- r. Isabella de Weerth, geb. ReS wperintende)

„A Anfang 74 Uhr. Al Gade Pas L der Wecsispiel von Die Bn Atn ersten Ofterfeiertag, Nachmitiees ¡eder - Rosen), Verw. Srigora otba Donnerstag: Faust. olf Sonnenthal. . E TeE Am zweiten Osterfeiertag, Nach- Martha Hueter, geb. A eb. Lise Freitag: Geschlofsen. E ——— Sohm. We enba (f rauenhaln). dl. :

Thaliatheater. (Direktion: Jean Kren u. Alfred Konzerte, Shoenfeldt (Berlin).

f | Mi 2 terkaut. | Shönfeld.) Mittwo<h: Der Hochtourift. Mit ¿ z Berliner h: erungs E vollständig neuen Gesangseinlagen. (Guido Thielscher Philharmonie, Oberlichtsaal. Mittwo, Verantwortlicher Redakteur Donnerstag: «He g. in der Titelrolle.) N 74 Uhr. vends 8 Uhr: Ux. Kou ert des Cornet à Piston- eraniwo C arlottenburs- Freitag: Geschlossen. Donnerêtag und Sonnabend: Der Verschwender. | Virtuosen Paris Chambors. Dr. Tyrol in

De j “c : in S Karfreitag: Bei ermäßigten Preisen: Großes t Verlag der Expedition (Schols)

: ter.) | Konzert. E h Saal Bechstein. Mit Buchdrukerei und C32

illerthealer. O. (Wallnertheater.) drei Osterfeiertagen, Nachmittags: . woh, Abends 74 Uhr: | Dru> der Norddeuts aße gina he ds 8 Uhr: Der F le d aut der Ehr, Cla T E Abends: Der Hochtourift, | Lx. Klavierabend _ bon Osfip Gabrilowits<. Anstalt, t f Ä Wabi Volkostü> mit Gesang in 3 Akten von Ludwig e L g p

L : E ; eethovensaal. Mittwo, Abends g; fen-Beilage), T Abends 8 Uhr: Ferréol. Pentraltheater. Mittwoch (legte Aufführung) : Konzert der Altistin Ada Sodev, o Mit: araantey Äriimia eit.

w Nr. 6 i è Das Schwalbenneft. Operette in 3 Akten von | wirkung: Professor Heinrih Grünfeld ( ¿ sowie die Jnhaltsangabe e li<h der j t< von M. Rappaport. t Violon eins L E D gbelmstädtishes Theater.) Fhunxiee PBonnean, ens n é Ube cello) ichen Anzeigers es M :

y : aften 15 ften vo Donnerstag und Sonnabend, Abends 74 Uhr: Die Birkus Schumann. (S{luß der Saison: Komn ter Be Wade

: aften, n S omantishe Operette } i tiwoch, den 6. April)! Mittwoch, Abeuds 74 Uhr: | Ne ris 26.