1904 / 76 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 29. März 1904.

A 76. Üntersuh As 6. K ditgesell Aktien und Aktiengesellsh. e BeA 7. Komumanditgete dfttgenofenschafien E G Ci

1. i 2, Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. (4 0 2 rf line und Invaliditäts- 2c. Ve Peruig, entlich er nzEtî ger - S omi arti Ee von tsanwälten.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdi 2. : 9. Verlosung 2c. Is ati Dem ba ap nitt E ete at

0er Jahren na Amerika ausge- | Auguste geb. Stru>, das Aufgebotsverfahren zum | Colmar, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- 2) Aufgebote Verlust-u Fund- E E A s R 1884 verschollen, | Zwe>e der Ausschließung von Natlaßgläubigern | baltsort, aus $ 1588 in Verbindung mit $ 1565 sah L E þ. Elisabetha Böhmer, geboren am 27. E Abe Tbe Radlahaläubiger s baye B. E B., gd Ce Fete lun „as s in Niederau, in den 40er Jahren | aufgefordert, lhre orderungen gegen den a arteien am 7. September or dem Standes- en, Zustellungen U, dergl. E ae und feit 20. März 1894 | der verstorbenen Witwe Weichbrodt spätestens in ias zu Colmar geschlossene Che aus Verschulden [100719] K. Amtsgericht Spaichi verschollen dem auf den 7. Juni 1904, Vormittags | der Beklagten zu trennen und derselben die Prozeß- / Auf E R 10) Katharina Tutor, geboren am 15. März 1866, | 10} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an- | kosten zur Last zu R und ladet die Beklagte zur Das Aufcebötdverfabren um Zwe>k der Todes- zuleyt wohnhaft in Oberleiterbah, ungefähr 1882 beraumten usgraiermine bei diesem Gericht anzu- | mündlichen Verhand ung des Rechtsstreits vor die erklärung ist zugelassen ge a S nah Amerika ausgewandert und seit 1883 verschollen, | melden. Die nmeldung hat die Angabe des Gegen | L Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu 1) Kaspar Biriender 5 eboren den 20. November | 11) a. Kunigunda Rödner, geb. am 10. No- | standes und des Grundes der orderung zu enthalten; | Colmar auf den 27. Mai 1904, Vormittags 1841 in Aixheim, O „Á ?Spaichi e “Sóbn ded vember 1841, b. Elisabetba Röduer, geb. am 30. De- urkundliche Beweisstücke sind n Urschrift oder in Ab- 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- verstorbenen "Kaspar Pfriender Taglöhners daselbst, | zember 1843, c. Peter Rödner, geb. am 28. Sep- | schrift beizufügen. Die Na Talgtäublgen welche sih | dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. am 15. April 1864 von Ai heim e. ezogen und | tember 1845, zuleßt wohnhaft in Wolfsdorf, ungefähr | nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser seit 1878 verschollen; auf Antra der Reoltne ge- | 1854 nah Amerika ausgewandert und seit dieser Zeit | Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrecten, Vermächt- | Auszug der Klage bekannt gemacht. borene Pfriender, Witwe des Twilhel Moneta, | verschollen, nissen und Auflagen berüd>sihtigt zu werden, nur | Colmar, den 23. März 1904. ö agldhners in Rottweil E rig | 12) Nikolaus Schug, geboren am 11. Januar | insoweit Befriedigun verlangen, als sih nah Be- Gerichts\hreiberei des Kaiserlichen Landgerichts. ) Josef Merkle, geboren den 18. März 1866 in 1852, zulegt wohnhaft in Horsdorf, 1871 nach friedigung der nit ausgeschlossenen _ Gläubiger | [100744] Oeffentliche Zustellung. rittlingen Oberamt Spaichingen, Sohn der ver- Amerika ausgewandert und seit 1891 verschollen, no< ein Uebershuß ergibt. Die Gläubiger aus | Die Chefrau des Maurers ndreas Zwernemann, orbenen Luise geborene Merkle daselbs, im Jahre 15) Ferbinand Michael Ruppre<t, geboren am flichtteilsre<hten, Vermähtnissen und Auflagen | Anna geb. Rudolph, ju Cassel Prozeßbevoll- g / 97. September 1865, zuleßt wohnhaft in Rattels- | fowie die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt | mächtigter: Re<tsanwalt Martin zu Cassel klagt haften, werden dur das Aufgebot nicht betroffen. | gegen ihren Ehemann, den Maurer Andreas Zwerne-

882 yon Frittlingen aus nah Amerika gereist und seit 1883 “veescolen, auf Antrag des Wi dorf, seit 1883 verschollen, g ; g des Wilhelm | ?0r\/ ie Zei Wollin, den 24. März 1904 ü 14) Jakob Kempf, geboren um die Zeit von ollin, den 24. Viârz ¿ mann, früher zu Cassel, jeßt unbekannt wo Hat Mete Rath D renten 97. Juli 1811-1813, zuleßt wohnhaft in Staffelstein, ungefähr Königliches Amtsgericht. Abt. 2. wesend, unker der Behauptung, Beklagter habe ih 1868 in Aldingen, O.-A. Spaichingen, Sohn des | 1864 na< Amerika ausgewandert und seitdem ver- | [100713] S seit Jahren ohne Arbeit und Beschäftigung zw e>los

verstorb Ÿ t \{ollen, K. Württ. Amtsgericht Waiblingen. umbergetrieben, er fei in hohem Grade dem Trunke

1; Sevtrcter 1268 Ra E dl merika 15) Christoph Kröner, geboren am 3. Mai 1860, Dur Ausschlußurteil vom 25. März 1904 wurde Ss gewesen, er habe im Sommer 1894 die

ausgewandert und seit 1889 verschollen; auf Antrag zuleßt wohnhaft in Wolfsdorf, 1880 nah Amerika | pie am 9 November 1857 in Höfen, O.-A. Waib- Klägerin anes und sih seitdem ni<t mehr um

es Matthäus Rath, Bauern in Aldingen, AuBgeandeS R I A Juni 1863, | lingen, geborene, Tänghi (fe pes Lu Frte O dis L a E ielt S ca , L r ä ¿i ,

Johannes Heßler, geboren den 9. November ltt Sobnbaft in Ueßing, 1886 nah Amerika aus- e 4 an E uf czember 1 dem Antrage: die zwishen den Streitteilen am

Amtsgerichtssekretär Schlenker. 19. Mai 1882 vor dem Königlichen Standesamt zu

1835 in Aldingen, O.-A. Spai „A. Spaichingen, Sohn des

verstorbenen C N tian Heßler, Bauern daselbst, im gewandert und seitdem verschollen, i Ja Shristian Heßler, L E 17) Georg Eitel, geboren am 16. August 1844, ——————— Wehlheiden geschlo ene Ehe zu trennen und den ehe L 2r6s Aldiy U nus E e E e nieht wohn aft in Staffelstein, seit uigesähr 1879 X Ausf E Pera des unterzet Hneten Gerichts Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die barina geha eden ber, Witwe des Johannes Küdt, | vershonen, „Durch AnosGlußurkeil pes E E er er Star | Kigerin ladet ven Tagen pr eite, Fivils Bauern L orene Heßler, Wilwe de ' | “auf Antrag s ce Fliriver Gie bab elf chast B N E L handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivile Aae T alagans,_gchoten den 2, Apel | Sh, 0 Bs Jf M C E | e Beni Ad0&, Bormiliags 9 Une

5 n ensfeld, - r en . JUn , Vormittag , m verstorben Agen, lei Sa Valetolt fee ihre "zu D L Pflegers Johann Voll, Oekonomen | Soldin, der S: des Aaazaeriit. der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte ver von Albin en nad Amerika es und seitdem | in S Bis, 3 des Pflegers Nikolaus Lang, Oekonomen | [100716] amt t ri aid zugelassenen Arie zu Err es B o

r zu Ziff. 3 des Pfleger j entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

ollen; auf Antrag des Wilhelm Kleinhans, | | Unnersdorf, Das auf den Namen der Anna Schüler unter | bekannt gemacht.

Vabrikarbeiters in Trossingen,

, Feb u Ziff. 4 des Pflegers Fr. Chr. Hofmann, Kom- | Nr. 8900 ausgestellte Sparbuch der städtischen Spar-| Caffel, den 21. März 1904. 1853 Fonrad Bea S ten 10 n bes missionärs in Staffelstein, Sw “P | fasse hierselbst ist auf Antrag der Cigentümerin für : _- Kausfeld inrltorbenen Wilhelm Pfriender, Taglöhners daselbst, O S Ó S Iohann Schramm, Deko- res E G 21 Mia 4904 Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. m J d seitdem n 1 nebe>, E., 24. Vârz é 10075 ia Dartéa E E a ónigliches Amidgericit. T eite S Did reatandîa in Gnesen, nomen in Döring1tadt, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Jahns

7) Stefan Pfriender, geboren den 18. Dezember ; x0 | [100722] Bekanntmachun zu Ziff. 7 des Pflegers Josef Kunzelmann, s Durch Aus\{lußurteil des Ae rcelbnelei Gerichts | in Gnesen, klagt gegen deren Ghemann, den Arbeiter

1854 zu Aixheim, O -A. Spaichingen, Sohn des

verstorbenen Wilhelm Pfriender, Laglöhners daselbst, | nomen in Klenkheim, f x Lg Jos L 2 Í i elbt, : E ; , | vom 3. März 1904 ist für Recht erkannt: osef Fraukowskfi, früher in Gnesen, jeyt un- m Love 1873 von Aixheim weggezogen und seitdem O E Georg Eichhorn, Fabrik a. der Hypothekenbrief über die für den Lokomotiv- | bekannten Aufenthalts, auf Grund, s Vetlepung je auf Antra des Johannes Pfriender, Schuh- | Ziff. 9 des Pflegers Johann Georg Böhmer, heizer Friedrich Koenig in Braunsberg in Abt. 111 | der dur< die Che begründeten Pflichten, mit dem machers in Aix Tia ' DOLIAN in Niederau, Ä ret S L de De e ua und Beladen ves e Ls leiden pes

e 10 des 8 iederauf, Seiler- | Barbara, geb. Sulz, Lindner'shen Eheleuten ge- [lagten egung der Kosten des Ra

zu Ziff es Pflegers Johann Wiederauf, Seiler hörigen Grundstü>s: Braunsberg Bd. VI11 Bl. T7 streits für den \{uldigen Teil zu afláren Die

1832 S Muna, neren ett Dn Les meisters in Oberleiterbah

1 A r 2 2 -

verstorbenen Agabitus Betting daselbsi, im Vabre zu Ziff. 11 des Pflegers Johann Kröner, Oeko- Paus Köslin Nr. 387 auf Grund der notariellen Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

1857 von Denkingen nah Minerika abgereist und | nomen in Wolfsdorf, huldvershreibung vom 22. April 1863 eingetragenen handlung des tsstreits vor die erste Zivilkammer

seitdem verschollen, u Ziff. 12 des Pflegers Georg Schug, Oekonomen | 100 Taler Darlehn, mit b vom undert jährlich ver- | des Königlichen poeciats zu Gnesen auf den 9) Simon Betting, geboren den 31. Mai 1836 | in Horedorf, i zinslih, wird für kraftlos erklärt; S. Juli 1904, V s 9 Hh, der

x E tas B alPingens Sohn des ver- E zu Hi S Pflegers Georg Seelmann, Kauf- filfoliec be N Ee MRige a O s ts- Ca E dem geda pet erihte r

n e on nwalt Zwede

orbenen Agabitus Be ns ale im Jahre 1868 r. fentlichen Zustellung nid dieser Auszug der Klage

amberg, F u Ziff. 14 des s Fri üller, werden mit ihren Ansprü auf d us- n R aus na< Amerika abgereist und seit. 28 Sia f tein, ] a 2 s E me lossen. H sp e uf die Hypothek aus- | f annt gem ab E ; zu . e egers Jole ÿ - . s . , den 29. rz « O E Sthuhmaders | isters in Wolssbors, nesver | Braunsberg, den 3. März 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 10) Alfred Hagen, geboren den 24. Mai 1863 | u Ziff, 16 des Pflegers Johann Dinkel, Deko- Königliches Amtsgericht. Abt. 1. [100745] Oeffentliche Zuste llung. zu Spaichingen, Sohn des verstorbenen Egidius | nomen in Ueßing, [100720] Bekanntmachun Die Ehefrau des Bä>ergesellen Max Pebl rimm, ägerin

Hagen dasel t, ifa gereist und sei N Stkobine Jung,

im Jahre 1880 von Spaichingen zu Ziff. 17 der Schwester des Verschollenen, der Dur Aussclußurteil vom 16. Ma 1904 Emma geb. Reinholz, in Greifswald, I t 1884 verschollen, auf Malermeisterswitwe Anna Maria E>ert in München. E Men ir von der B ediogag E Pro oe Sngters Rechtsanwalt Droysen in

geborene Hagen, in Gemäß $& 964 R.-Z.-P.-O. ergeht hiermit die | den für Johannes Reimers im Zwangsversteigerungs- reesellen Mar rp ihren Ehemann, den

Antrag der Aufforderung : i

i J s verfahren Wittig K 2/03 zur Hebu - ar Pehlgrimm, zulegt wohnhaft Me i ufer R matten, [4 vie in af: | Lar une Hoeiegn, 0 e erg denen" | 8, R Senn “m Etc 1) an die Verschollenen, fi spätestens in dem auf | Ez E eto E f Hohenwestedt, den 24. März 1904. bein Mntirnge As Ebe b ep Dg imt ce 4 e Mittwoch, den 26. Oktober 1904, E E 9) an alle welche Auskunft über Leben oder Tod Non Res Red, zut trennen, den Beklagten ie va allein uldi mittags 9 Uhr, vor dem Amtsgerichte hier be- | („x Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im [100747] Oeffentliche Zustellung. Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits

- stimmten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls | Fufgebotstermin dem Gerichte Anzeige zu machen. Der Werkarbeiter Johann Gaida, früher in | aufzuerlegen. Sie ladet de Todeserklärung erfolgen wird, Leben oder Tod Mi ebotstermin wird anberaumt auf Mittwoch, Se jen in Domb, Ct uns ter: | zur mündlichen Verhaitdlung Ls f ufe 9) an alle, welhe Auskunft über Leven 0 ct f A den 30, November 1904, Vormittags e<tsanwalt Cggeling in Beuthen O.-S, klagt | die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens | 70 Uhr, im Sißzungssaale unterfertigten Gerichts. pelt seine Ehefrau Marie Gaida, geb. Fröhlich, | in Greifswald auf den 16. Juni 1904, Vor- im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. | Staffelstein, den 22. März 1904. rüher zu Zalenze, jeßt unbekannten Aufenthalts, | mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung einen bei Den 21. S Nei Cker (gez) Goll Kal. Amtsgericht. Ber Vi a n e Ed She der en gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- z) Goll. ——— i ( 1d die Beklagte für den allein | stellen. Zu Veröffentliht dur Gecihtssreiber B ais. e Aufgebot. Wulbigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die | dieser Abia Se Maxe d fmmen deter fangs E [9 E Die Witwe des verlebten Landgericht8direktors Dr. | Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Greifswald, den 22. März 1904 9953] Bekanntmachung, Karl Meisel in Darmstadt für si und als geset- | streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Pl ôh, Aktuar i v, Segen nahbenannte Personen wid as Aufgebots- | ibe Vertreterin ibrer minderjährigen ToWhter Auguste, | Landgerichts zu Beuthen O-S. auf den 13, Mai | Gerihtssreiber_des Königlichen Landgericht erfahren zum Zwe>e der Todeserklärung eingeleitet: | sowie deren großiähriger Sohn Walter Carl Meisel | 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, | [10075 g andgerichts. 1) Andreas Laudgraf, geboren am 29. Dezember | aben das Aufgebot zum Zwe>e der Aus\ließuag | einen bei dem gedahten Gericht zugelassenen Nnrwalt [ 0] Oeffentliche Zustellung. 1836, zuleyt wohnhaft in Ebensfeld, 1870 nah | on Nachlaßgläubigern auf Grund des $ 1970 | zu bestellen. Zum Zwe>e der blieb Zustellun Der Arbeiter Friedrih Poschwatta zu Neumünster, Amerika ausgewandert und seit 1882 verschollen, B. G.-B. beantragt, Der Antrag ist zulässig. | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht g | Christianstraße 72, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- 2) Iohann Müller, Heeren am 7. Februar 1822, | Demgemäß ergeht biermit an olle etwaigen vor-| Beuthen O.-S., den 24. März 1904 : anwalt Jacoby in Kiel, klagt gegen seine Ehefrau m un set“ 4026 Suhran | nen an ofbge Aospriche und Heile bei dem e a |Mnihalit, Us Griab der Belebung, dab de —_ ahren | 5; rderung, ihre Ansprüche und Rechte be dem er a Ani ufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die die Auffo g Gerichts\{reiber_ des Königlichen Landgerichts. Beklagte den Kläger im März 1200 Lied wee

verschollen, : ; ichte spätestens im Aufgebot E E A A bd 3) Maria Anna Lang, vereheliht gewesen unterzeichneten Q gevols- | [109742] Oeffentliche Zustellung. l i ; eboren am 16. Mai 1837 L ehnaft K Ln Mt E U E Die Chefrau des Arbeiters éconvenus Popiolek, A lite Ele T Es Seflagte nnersdorf, in den 40er Jahren nah Amerika aus- mittags Gläubigern wird leichzeitig en. | Marie geb. S<hmolke, in Sebaldsbrü>, vertreten den allein shuldi, Bi rflären. Der Klä gewandert und seit 1889 verschollen, Den etwatgen Ftanmeldung 14 Ansprüte d dur< den Rechtsanwalt Dr. Henschen in Bremen, | ladet die Beklagte iur l eller Verband G 4) Maria Anna Schramm, gn am 15. März Fau A Rechtsnachteil angedroht, und | klagt gegen ihren Ehemann, früher in Bremen, jeßt | des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer def Ha t v

5 d 1822, zuleßt wohnhaft in Stadel, in den b0er Jahren o Me es Nets, vor den Verbi blie unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, | Königlichen dees qu Kiel, Ring y un ,

k : S i «Sd : : 1 h A na eta guten) und fetten dsfbvllen | sier "eus Mild oretei, Vermäbinisen und | 215 ver Bille e fa Weivgen Tel t ee | l, ber Roon geneh, de p zuleyt wohnhaft in Döringstadt, 185b nah Amerika Auflagen erd fhtigung verlangen Tonne een klären, und ladet den Beklagten Lir mündlichen | Gerichte zu ‘lafsenen Anwalt zu bestellen. A ausgewandert und seit 1865 verschollen, * R e cieviguna der nicht au8geslossenen B Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser ug

20A M O U eboren dg 2. Fe: | higer no< ein Ueberschuß ergibt, und daß jeder der P h, s af S e A os der ao Plärz ‘1004. : 11. Juni 1818, zuleßt E b t 0 ge ai Ct Erben nah der Teilung des Nachlasses nur für den | 1904 *Baemitiá 8 92 Uhr mit der A A ‘Énie{<ke Aktuar, vielen Jahren nah L wona Le BeS, E eit seinem A Reden Teil der Verbindlichkeit | rung, einen bei diesem Grrihte zugelassenen diedhts- als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 890 ver\<ollen, Mt ftet. e Anmeldung etwaiger Forderungen hat | anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen U s entliche Zustellun

a ge. iger 2 2 Katharina Maurer, geboren am 27. Junt E N ote A Rehtsgrundes und | Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt er nen, Uo S Ser R Ame d Wonen I ta Bas A s rung beweisenden Urkunden und-Be Out erogen eau den 24. März 1904. Do ‘fla t as seine Chefrau Marianne, ge- Wollen, idgewanbert U E ée Darmstadt, 16. März 1904. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: borene Maly<a, zur Zeit unbefannten Aufenthalts, 2 Iakob Walter, geboren am 26. März 1844, Großh. Hess. Amtsgericht Darmstadt I. (Unterschrift), Sekretär. unter der Behauptung, daß \i< die Parteien, ed wohnhaft in Zaplendorf 1869 na< Amerika | [100717] Aufgebot, [100743] Oeffentliche Zustellung, Pu a Orten ihren Erwerb zu suchen,

güewandert und seitdem verschollen, Der Gerichtsvollzieher a. D. Karl Künyel in | Der Iofef Schelcher, Tagner in Colmar, i 1 N der Verheiratung trennten und so zede 20. q “Kunigunda Böhiner, geboren am Wollin bat als Nachlaßpfleger der am 8. Oktober treten dur Rechtsanwalt Koebel in Colmar, klagt in ae zu einander verloren, sogar in ihren

* August 1816, zuleßt wohnhaft în Niederau, 1902 in Misdroy verstorbenen Witwe Weichbrodt, | gegen seine Ehefrau Josefine geb. Aman, früher in | Geburtsorten, beziehung8weise in deren Umgegend i