1904 / 82 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\

isch ule zu Berlin in Charlottenb unter Bei- i Mitteilu Ï gion, da Eemlnso fove der Aale ier Ler Satte | me) Stab f! Milergen über utassan gen zum

gang, die praktische und literarische Tätigkeit des eben, daß dem Bewerber für die Ausführung der

Charlottenburg, den 2. April 1904.

etrieb und Aenderungen des

ternehmungen.

E 5 Auslande belegenem Grundbesige der auf Der Rektor der Nöniglichen Teihnischen Hochschule zu Berlin. j

lichen Genehmigung nah 8 54 des Versicherungsauffichts-

sichtsbehörd-

über die | sollten zunähst zur Moderni erung und Verjtart Torpedobootsflottille verwendet wet die zum

Fortschritten der Technik nicht mehr enis 41 achmännischen Kreisen herrschenden Ansicht \ f eplante Baulegung von 6 Torpedobooten nit län

hoben werden zu

Die nach Verau ung der Schlußraten für etri Geschäfts- ndlichen Minbanten ü U ; Bewerbers Daus sowie ein Nachtrag zu der ahweisung

und unter Vorlegung von architektonishen Entwürfen 2c. bis die von Hauptbevollmächtigten für aus- zum 5. Mai 1904 einzureichen. Dabei ist die Er La ländishe Un ] 1 j Reise Von den im Anschlusse hieran wiedergegebenen Be- und zur Berichterstattung ausreihende Zeit zur Verfügung \hlüssen des Auffichtsamts verneint der erste die Frage, ob steht ein ausländishes Unternehmen zum Erwerbe von im

brig bleibenden

können.

Frankreich.

; des : ehes bedarf; ir inländische Unternehmungen Wie die „Agence Havas“ meldet, hat der Minn der Lampe. ¿ (prickt das Aufsichtsamt aus daß zum Erwerbe Aeußern Delcasss gestern mit dem Gesand sowohl inländisher wie ausländischer Grundstü>e | Niederlande ein dem mit England, Zta R die Genehmigung erforderlich ist, Der zweite Beschlu spricht abgeschlossenen Schiedsvertrage ähnliches Abko!

aus, daß als geri<tli<e Beglaubigung im Sinne des zeichnet. i « vemelbeb

Personalve ränderungen. S 57 Abs. 3 des Versicherungsaufsi RLEd nur Aus dem Haag wird dem eW. T. D Frtigen umd Köuiglich Preußische Armee. die Beglaubigung durch den Richter gilt, und da au ni<t

Ve

Ffiziere, Fähnrihe x, Ernennungen, Beförderungen landesrech!li (im gegebenen Falle durh das Sachsen- X

der französische

a der niederländische Minister des Ausw

esandte ein Uebereinkommen,

e ce - e ; : Í Saigon und S Weimarische usführungsgeseß vom 12. April 1899 zum Neichs- | treffend die Legung eines Kabels zwischen S S. M Jaht „Hobenzollern® 27, Ms © Were N ade, e Gere, Berit eirciwillige Gerichtsbarkeit) die Zuständigkeit des | Pontianet fi aer Westküste von Borneo, unterzeichne L ie Regt König Friedrich 1. (4. Oftpreuß.) Nr. 5, in das 1. Masur. Inf. ‘richtsschreibers zu jener Beglaubigung begründet werden könne. _Eine russis<he Division, bestehead E vier Torpedo Regt. Nr. 146 versegt. Der dritte Beschluß erklärt es in sinngemäßer Anwendung [chiffe „Daljablja“, dem Kreuzer „Aurora“ un per. ged Gasëta, an Bord S. M. Jaht „Hohenzollern“, 29. März. | des J 57 Abs. 1 Sah 2 des Versicherungsau!sichtsgesezes für | bootszerstörern, ist gestern in Cherbourg vor Anker- Gr. v. Montgelas, Major im 2. Ostasiat. Inf. Regt. der Ostasiat. ulässig, daß inländische Versicherungsunternehinungen den , Sesatun D thi Brig. behufs Rüktritts in Königl. bayer. Beamtencciecoratte insoweit in anderen als in Nufßland.

: 5 den in 859 a. a. O. bezeihneten Werten anlegen, Wie die „Finlandskaja Gazeta“ mitteilt, sind Se seines Katholische Militärgeistl iche. als nah dem Ne<hte des Auslandes die Belegung petenzen des finnländishen Senats 25. März. Laubstein, bisher Div. Pfarrer der 11. Div., zum | der Pr f

t pmeneeserve für das dortige Geschäft in Präsidenten, des Generalgouverneurs, zur Zula Marineoberpfarrer in Kiel ernannt. Heinrich, Div. Pfarrer in ausländishen Werten vorgeshri

aen 11 Did. nab Se Pi - eben ist, Erwerbs von Omen dur< Ausländer in Finn D Derr dr Is. zur 11. Div. na n Zitvogel, Es folgen drei Senatsentscheidungen weitert worden. ib. Mey, von der 33. 31. Div. ¿ s E 2E E Div. nach Hagenau, Die Erlaubnis zur Errichtung einer Sterbekasse Ftalien. Beamte der Militärverwaltung. auf Grund des Systems der Durchshnittsbeiträge Die Prinzen T LeGE und August E L Dur< Verfügung der Generalinspektion des | ist „verjagt worden mit Rücfsicht auf die Unge von Preußen haben, dem „W. T. B.“ zufolge, ti M lenleut» und Pionierkorps und derx Festungen. rehtigkeit und wirtschaftliche Bedenklichkeit dieses Ver- l e

ê : . Tod nge! mittag von Mailand die Rückreise nah Deutschland ang ârz. Festungsbdauwarte: S<hwerdt, Rennekamp, | fahrens. Endlich ben ein Spruchsenat und der A Ls ilhelmina der Niederlandei Großmann und Meißner der Fortifikationen Küstrin bezw. Meg, j 0 Da Gs : DieKönigin Wilh

d Rekurssenat des Aufsichtsanits übereinstimmend gausg- in Neapel eingetroffen und hat sih von dort mit dem Dan Kön sberg und Feste Kaifer Wilhelm IT, zu den Fortifik ationen esprochen daß die der RNeichsa u sicht un terstehenden, M alda“ na Sorrent eben. Vel bezw. Königsberg, Met und Cuxbaven ¿um 1. April 1904 pa Königreich Sahsen Gel betreibenden | af < begeb

i Feuerversiherungsunternehmungen auf Gund i Spanien. i: s

XUII. (Königlich Württembergisches) Armeekorps. dez Königlich sächsischen Verordnung vom 23. No- Der König isl gestern, wie „W. T. Es E Offiziere, Fähnriche xe. Ernennungen, Beförde- | vember 1901 gehalten seien, alljährlich dur Ver- | Barcelona eingetroffen und von der Beoölker tungen und Versegungen. Jm aktiven Heere. 19. März. mittelung des Kaiserlichen Aufiibtaate dem begrüßt worden. L : Arbe Behufs Uebertritts zur Schußtrupve für Südwestafrika scheiden aus: Königlichen Ministerium des Innern Zusammen- Als der König heute in Barcelona die idet Frbr. b. Watter, Lt im 2 Feldart. Regt. Nr. 29 Prinz-Regent stellungen über die in Sachsen bestehenden Versicherungen nah | ausstellung verließ, plahßte, wie amtli<h geme x nd

d Nod, Cf uit dew 2 S dFe Ne, Lide > oupte. bestimmten Formularen einzureichen. Diese Verordnung trete | eine Bombe. Zwei Landleute wurden ver h Lt an Regt. König Kark Nr. 12 Was ie ele = April d. F. | in keiner Weise mit dem Neichsrecht in Widerspruch (8 121 des Ver- Ein Verdächtiger ist verhaftet worden.

c

Zm Sanitätskorps. 28. März. Dr. Kirn, Oberstabs- | sicherungsaufsichtsgesezes). Nach diefer Gesehesvorschrift seien

und Regts. Arzt im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser Franz Joseph | landesrechtliche immungen in Geltung geblieben und ___ Türkei. ( s von Oesterreich. König von Üngarn ein Patent \eines, Dienfigrates könnten au< no< ferner ültig erlassen werden, welche, wie Aus Konstantinopel meldet das eq ivil vom 16. Februar 1904 erhalten. De. Ko (Stuttgart), Sta zit die genannte Verordnung, we>en, die polizeiliche Ueber- Korr.-Bureau“, in den leßten Sißunc en Ge ies Jon der Ref., Dr. Man dry (Heilbronn), Stabsarzt der Landw. 2. Auf. wachung der Es von Es E und die | agenten egen den Erlaß Großwesirs an den n Konsuln uit der Erlaubnis zum Tragen der bisherigen iee Kontrolle über die füllung der nah Abs. 3 a. a. O. auf- Monastir infpruch erhoben, -nah dem die den dortige m

E der

- Sros (Ulm), Dr: Elw ert (Leonberg), Dr. Mayer (E =- terhaltenen Verpflichtungen zur Uebernahme gefährlicher Ententemächte gestattete Jntervention im Sinne der R vivil | De, raft (Ulm), Bieerzt Dot 2. Aufgebois, L fu chied Des Herß besondere von den Unternehmungen der aktion nit a Vie Zivilagenten erfolgen solle. Die L | bewilligt.

g , en de einzureichende Nachweisun; erleichtern, | agenten hätten geltend emacht, daß die direkten Beziehungen Beamte der Militärverwaltung. über die E ltung dieser landesrechtlichen Villets dieser Richtun Sie Interesse er Pforte, der Berupgue, “e 11. März Schäfer, Proviantamisasfift.,, zum Proviantamts- | habe das Aa tsamt L een lls dur< E bex Durchfägrung de Mfocna ge cen n kontrolleur ernannt. trafe zu s en die Vollm ol 2. März. Brändle (Ludwigsburg), Vos (Stuttgar: [lius der auch statistishen Zwecken 18 inspektors, die auch a Wali verbindlid u felen, ren Firnhaber (Gmünd), D rapotieree der Res, zu Oberapotheke Versicherungsaufsich ) dienstbar gema<ht werden gegen das Nef. ramm verstoße. Infolge | y ernannt. Bareiß, Dr. Klen (Stuttgart), Schlag (Ellwang t), könnten, berühre d de Verpflichtung der Unter- suln der i in Uegküh gemeldete cupz | Oberapotheker der Landw. 2. Aufgebots, der schied ligt. nehmungen nicht. auss<hreitungen in Bezirkcn St uml a N di inêre der Daub. d AEE e Absibied bewi yn einem Anhange werden 17 gerictlihe Ent- | nowa habe bder Generalinfpete Silmi eler des Wali veterinâre der Landw. 2. Aufgebots, ter Abschie gt. scheidungen mitgeteilt, welche Fragen des Versicherungs- Don Uesktüb cine set mea M geri Weisung gs rechts betreffen. richtet, in der er ihn für alle Folgen verantwörllich E P) Die Zweite Beilage zur heutigen Nummer des Reichs- : habe. Nah der sofort eingeleiteten Untersuchung schienen j Í

und Staatsanzeigers“ enthält eine Gene hmigungsurkunde,

S IIIeLE r p E i bs k die Meldungen über die Truppenausshreitungen sch f Z ; ; Der Kaiserliche Gesandte in Brüssel, Wirkliche Geheime j - betreffend eine Anleihe der Stadtgemeinde Kiel.

Le eO ; - trieben zu sein, E 4 Rat Graf von Wallwig ist von dem ihm Allerhöchst be- i In dex legten Besprechung des Generalinspektors Hil willigten kurzen Urlaub auf seinen Posten zurückgekehrt und

Pas Zivil t machte ersterer die hat die Geschäfte der Gesandtschaft wieder übernommen. Bej<a und der Zivilagenten » ren Der Präsident der Königlichen Eisenhahndirektion, Wirk- Komiteechef Petro Vangel Japontscheff und è

teilung, daß in Kastoria der aus Griechenland gefom

mtli< liche Geheime Oberregierungsrat Kranold ist vom Urlaub | gleiter Tschakalaroff verhaftet wordea seien. Nic<ta es. EEn und hat die Dienstgeschäfte wieder übernommen. N In der Frarion M ps M E E Deutsches Reich. aa E arn gsrat Sheuermanu A DGlRvig M des srage erledigt. Die drei Wilajets in denen was ; ; Regierung ‘in Gumbinnen, r Regierungsra iereform dur<geführt werden soll, si j S a E, i Shileon 9 ¿n Magdeburg der Stioben Ae e Kontrollbeziete ‘ingeteit worden, nämlih die 5 e d R S Pan ee n Rg des r Le g l m A n be Uesküb, Saloniki, Monastir, Seres ms j Ó Dos In Bala Magi E ial tate in - Brelau zur ie dienst- | Sie find in der genannten Reihenfolge dem /

erungsa arischen, russischen, italienischen, nzöôsischen und e!

ay Freusb aus inden e Ao fessor Militäted bir S ltea worden. Vor der Abreise

Kreises Pinneberg: ia der i or Dr. Haarmann | Nission Saloniki soll no< eine D stattf : 4 dem Landrat des Deutsch - Krone, der Der Oberkommandierende der mazedon hen

“Die Nr. 4 der Amtlichen Katichten des Reichs- N Laurenz ‘aus M dem Landrat deg | General di Georgis wird, nach

einer 9

tsiherungsamts“ vom 1. April enthält a : T. B j lonifi E Sei astade 6 des Reichsversihérungsamts für Londfreises Londatar C oth aus Snspettion der endarmeriesGule 1 daselbst mit 4 x joint, Major von Alten chmen. = A i L in eerun i e Adern Hilfeleistung { reise fer Abletia von Konstantinopel steht bevor. S L in den landrätlihen Geschäften Soda worden,

sien. - amm des Generals Ku

* Die soeben erschienene Nr. der i A nar Veröffentlihungen des Kaiserlichen Aufsi Fa beta Folgendes Belage ropa fährt für rivatversiherung“ vom 1. 1 enthält i den Kaiser vom b. d. M. ist, wie „W. T. V. i una ein e s reden, detre feu die L SrE e Deutsche Kolonien. en E Era veröffentliht worden: Ä Ah etetyungen zu beo renden Grundsäßge. : Horii uverneu j r eralmajor Kas<talinski meldet „… Das Rundschreiben richtet fich in erster Linie an die F S E E "m. E ete Sue Met Des gdie ber Lu A größeren Lebensversicherungsunternehmungen, gt aber auch den | Sea andja: 80 Witbois und "1, Feldkompagnie sind am pu Widsche De co es n ñl E Seits kein E “Beet E “F Tai a N 2. d. M. a Windhuk pas Okahandja abgerüdt Nach Aus- Fapaner Tut 6 Tote: die Ga S ian ijt un E R - Grundsäßen soll s der materiellen Sicherheit des Pfand- s efangenen- un Ueberläufern befinden sich die u Depots in der ruf

g / e sischen Ansiedlung Yôn-ampho f S itwürdi macht der Hereros noh bei anjira, Abteilungen bei | plündert und verbrannt zv stand E objekts auch die persönliche Kreditwürdigkeit der Darlehensuzenden Okatumba und Katjapia. Der Major vou Glasenapp bteilung 300 Man i p N ampho derü>sihtigt werden. Die Beleihung von Grundstüen, die | i am L April von Owikokorero nach Otjifudls 90 Dis General Kurop cte it A R Reuter einen dauernden Ertrag nit gewähren, ist ausgeschlossen; die erü>t. Ein Trupp der Otjimbinguer 0s ist in der | Bureau“ meldet, in Niutshwan geste D imb besi Veleihung von Grundstü>en, die vorübergehend keinen Des an vom 29. zum 30. März bei easlbvac ostwärts über | Truppen, deren Zahl nopel nit dauernd einen gleichmäßigen Ertrag gewähren, namentlich die Bahn gegangen. Von O ahandja i beträgt. reren

ifi Ï eine Kompagnie mit | bestanden aus einer Batterie reitender Artillerie, von Neubauten und gewerblihen Anlagen, ist Beschränkungen | zer Eisenbahn vorgesandt. Bastards v erf olgten L n n Batterien S E itterie reitender dieses i unterworfen. Sowcit in einzelnen Bundesstaaten undLandesteilen Großbarmen aus. Der Rest der Otjimbinguer g regiménter f MG cinem Teil der sib e Grundstüfsshägungen zu Veleihungszwe>en durch eine öffent- anscheinend in das Komas-Hochland zurüdgegangen. Sia : 2 22A liche Behörde erfolgen, ift die Einholung einer solhen Schäßung 4 In Totio nue ad Ü i des Kaise obligatorisch. Für die Taxen privater Sachverständiger ist eine S. Gegenwart

Konferenz abgehalten, an der die Marinemini- fene a eda cam ave meter Generalsekretäre Ves Kriegs- und und der ira gawerts andreseis gefordert, Für de Sieg, de | - Oesterreich-Ungarn. Flotte wid verge Oder BeeaS nee nahes

j ie E grzeden, na ias Die „Politishe Korrespondenz“ meldet, es verlaute, der Det Ver e

„Meidel ) ehmen des „Reu Bureaus zus0/9€ nd die Voranschlag für die Kriegsmarine für 1905 werbe im | die bisherigen maritimen Bien bespr cs if

Medend 15 vom Lundert und für die Be- ¿ B et feine nennenswerte l Berich Admirals. Togo vorgel| * all gs E Sderte E e L Regel e acm B ar mes et r für den Ba Pes in bezug auf die kün O j Steigeru erfahren. forderungen u | nit bekannt, ob eine Entscheidung von Schlachlsciffen getroffen

würden niht eingestellt werden. | Operationen