1904 / 260 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L L D Aufgebote, Vertufi: und Fundsadhen, Zustellungen u. dergl.

unv

X g- 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. S Verlei 2. u Wertpapieren.

Öffentlicher Anzeiger.

090-IN

e Fommanditgeselisäha « Erwerbs- und Fastegenofsen] Vasen. « Niederlafsung 2c. von Rechtsa::välten.

. Bankaustwei

e. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

en auf Aktien und Aktiengeselllh-

1) Untersuchungssachen.

[57404] Steckbrief.

Gegen den Tischler Anton Strezele>i, geboren am 4. Januar 1872 in Ludkowo, Kr. Mogilno, welcher flüchtig ist und fih verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Sittlichkeitsverbrechens ver- hängt. Es wird ersu;t, denselben zu- erdalirs: und in das nächste Ens abzuliefern sowte zu den hiesigen Akten 5C J.-Nr. 2584. 04 sofort Mit-

ng zu machen.

Berlin, den 31. Oktober 1904. * : Der Königliche Erfte Staatsanwalt beim Landgericht L. I. A.: Rohde.

[57405]

Die dur< Beschluß der 1. Strafkammer des Kaiferlichen Landgerichts Mülhausen vom 28. Februar 189% gegen den Kaufmann Robert Lin>, geboren am 24. November 1874 in Mülhausen, verfügte Vermögensbeshlagnahme tit dur Urteil derselben Stelle vom 20. Oktober 1904 wieder aufgehoben worden.

Mütlhausen, dén 31. Oktober 1904.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

[57406] anna, Die dur< Beschluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd vom 9. August 1889 gegen den am 24. März 1864 zu Stürzelbronn geborenen Michael Franz Adolf Sesling wegen Verlegung der Wehr- pfliht auégesprohene Vermö ensbeshlagnabme ist durh Beschluß teéselben Gerichts vom 25. Oktober 1904 aufgehoben worden. Saargemünd, den 28. Oktober 1904. Der K. Erste Staatsanwalt: Machenfschein.

I WD A M ah E IED A K A E L B“ AEM u C

2) Aufgebote, Verlust u. Jund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[57352] Aufgebot.

1) Oito Wendelin Ullri<h aus Worms, z. Z. in Heppenkbeim, vertreten dur seinen Vormund, Ver- waltuncsoireftor Menges in Worms,

2) Oito Malms in Frarkfurt a. Main,

3) Vauerngutsbesigzer Wilbelm Dietrich in Klein- Liethen, vertreten dur< die Rehtéanwälte Justizrat Engel I. und Becher in Berlin,

4) Witwe Ida Tübbecke, geb. Blisse, in Shmargen- ape vertreten tur< Justi;rat Dr. Bartenstein in

ningen, :

5) Gertrude Ae Wichmann in Bremen, ver- treten dur< ißre Vormünderin, Frau Gertrude ende, verw. Wichmann, geb. Meul das., im Ver- hren vertreten durch Lustizrat Dr. Bartenstein in

Me, 6) Witwe Ernst Sievers in Hemmendorf haben das Aufgebot folgenter Urkunden -beantragt : zu 1: des Herzogl. Meiningischen Siebengulden- loses Serie 08770 Nr. 22, zu 2: des Hertogl. Meiningiscßen Siebengulden- loses Serie 09408 Nr. 39, zu 3: des 49/gigen Pfandbriefs der Deutschen pothekenbank in Meiningen Lit. G Nr. 0586 über t, ausgefellt am 1. August 1899, zu 4: der Mäntel zu den 4 9%/gigen Pfandbriefen der Deutschen ypothekenbank in Meiningen Qt IL Lit. A Nr. 4951, 6859 und 7422 zu je

Mb, zu d: der 4 9%/igen Pfandbriefe der Deutschen

Hypothekenbank in Meivingen Serie 1l Lit. P Nr. 2757 und 2758 über je 100 Landeskredit-

b, a 6: der 34 °%/oigen Meininger Nr. 4521 und 4522 über je

pbligationen, Lit. l D e Iutabe S Ran über 100 ae e Jn er nden werten aufgefordert, spätestens in dem auf Donuerstag, den Se Juni 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- seten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre te anzumelden und die bézlglichen Urkunden vor- hulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der kunden erfolgen wird. s den 22. Oktober 1904.

erzogl. Amtsgericht. Abt. 1. [56620] Si dos.

Nr. 10759. Der Schneider Hermann Zöller und die Näherin Emma Zöller in 8 eistenhaufen habea das Aufgebot des 34 o/gigen Pes der Rheini- hen Hypothekenbank Mannheim Serie L. XXX

V Nr. 13366 über 100 4 nebst den aus- gegebenen Zinéscheinen beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf Dounerêtag, den 8. Juui 1905, Vor- mittags Ll Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hier- selbst Abt. 1 anberaumten Aufgebolstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen,

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

aunheim, den 26. Oktober 1904. Der Gerichtsschreiber Gr. Amtêgerichts, 1: Mohr.

[57514] * Bekanntmachung.

Verloren gegangen der Mantel zur Vorzugsaktie Nr. 1815 über 1000 4 der Eisenwerke Gaggenau 10 585 1V. 31. 04.

Verliu, den 3. November 1904. Der Polizeipräfident. 19. E. D.

Erledigung.

[57515]

Die in Nr. 230 des vî..A. für 1904 od 9544 1V. 8. 04 gesperrten, nachfolgend aufgeführten Wert-

papiere sind ermittelt und werden dem Verkehr frei- gegeben: 0 Serie 903 Lit. B Nr. 42421 über 1000 P ‘300 M; Lit. J Nrn. 22426, 37311, 47457 À 100 M: Lik, Þ Nr. 18430 üter 1000 ; Lit. E E Ara über 2000 4; Lit. @ Nr. 29694 über 6

b;

Hamburger Hypothekenbank - Pfandbrief,

fandbriefe der Hypothekenbank in Meiningen, Man E H Nrn. 40917, 35927, E J

[57513] Hos Anzeige des Bankiers Hugo Sloger in Neisse vom 8. September 1923 ist der t % Schlesische Pfandbrief Litera D Serie 111 Nr. 1276 über 1000 Æ abhanden gekommen. Breslau, den 26. Oktober 1904, Schlesishe Generallandschaftsdirekticn.

[57351] Policenaufgebot. Die auf den Namen des Tischlermeisters Herrn Carl Radtke in Kolonie Pangrihz bei Elbing lautende Versicherungspolice Nr. 209 693 is nah Anzeige des

erten in Verluft geraten. Dies wird gemäß è 17 der Versicherungsbedingungen mit dem Bemerken efannt gemacht, daß nah fruchtlosem Ablaufe einer

vou drei Monaten na< dem leßten reinen dieses Inserats die genannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derselben eine neue Police ausgefertigt werden wird. Berlin, den 31. Oktober 1904.

Friedrich Wilhelm Preußische Lebens- und Garantie-

Versficherungs-Aktien-Gesellschaft zu Berlin. [57354] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgericht Bayreuth hat unterm

26. Oktober 1904 erlassen folgendes

Aufgebot:

a. Der Tünchermeister Wolfgang Kolb in Bayreuth und der Schreiner Georg Weith allda stellten bei dem Kal. BEIES Bayreuth den Antrag, die ihnen vom K. B. Bezirkäbergamt Bayreuth am 20. Mai 1891 und 2. September 1891 autgefertigten Kurxscheine über ihre Beteiligung als Gewerken über Zwei Kure bezw. Einen Kux der Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Danner bei Obergräfenthal, in deren Gewerkenbu< die Antragsteller als Kureigen- tümer verzeichnet sind, für kcaftlos zu erflären.

b, Der Inhaber der Urkunden wird/ aufgefordert, spätesiens im Aufgebotstermin Mittw ), 28. Juni 1905, Vormittags 9 Uhr, dahiey, Sitzungssaal, seine Ansprüche und Rechte bei dem/K. Amtsgericht Bayreuth anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Krafiloserklärung erfolgen wird. Bayreuth, den 31. Oktober 1904. Gerichts\{;reiberei des E Amtsgerichts Bayreuth.

(L. 8.) Deuffel, Kgl. Sekretär. [57116] ee a Die Witwe Fle Fröblingsdorf, Christine gebor. ilman, zu ‘Berg.-Gladbah, Wipperfürterstr. 54, hat das Aufgebot der angebli< verloren gegangenen Lebensversicherung8police Nr. 682 872 der „BVolks- verficherung der Bittoria“ zu Berlin, welche auf den Namen des Schreine1s Josef F eLNTmg Nor und dfe Versicherungéssumme von Eintausendsechzig Mark lautet, beantragt. Der Inhaker der Urkunde wird aufgefordert, spätestens ia dem auf den 19. Mai 1905, Vormittags Ul Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht zu Bensberg, Sitzungssaal, anhbe- raumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos erklärung der Urkunde erfolgen wird. Bensberg, den 27. Oktober 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 1.

[56623] 5 Aufgebot. Die Kaufmannsfrau Clara Osinska, geborene Woelk, zu Crone a. Br. hat das Aufgebot des an- geblih verloren gegangenen iy en Nr. 1375 der Marienburger Privat Bank D. Martens, Kom- manditgesells<aft auf Aktien, beantragt. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Mai 1905, Vormittags 10 Uhr, ver dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftl oserklärung der Urkunde erfolgen wird. Croue a. Br., den 25. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht. [55317] ra

L Mena, -

Der frühere Gastwirt Vécar Pinkowéki, früher in Ed t E Sa É Eri La reten dur e<tsanwa eiß zu ro at das Aufgebot eines Solawechsels, welchen die Karo- line Rudke in Luboniec-Hauland, jetzt Lobendorf, am 1. April 1891 über 1200 H, an die Ordre des Otcar Mate zahlbar, auëgestellt haben soll, beantragt. Der Inhaber der Urkunte wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29, Mai 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem nnterzei neten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls dié Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schroda, den 20. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht.

[56621] Aufgebot.

Die Frau Helene Scholl, geb. Theimann, in Frankfurt a. M., vertreten Fark den Gr. Bürger- meister Metger in Langen, hat das Aufgebot eines Kaufbriefs vom 16. Dezember 1903 über den Ver- kauf ihrer in ter Gemarkung Langen - belegenen Gruntstü>e Flur XXV Nr. 247/56, Nr. 247°, und Nr. 248/14 an Ludwig Göy Eheleute ia Neu-Isen- burg beantragt. Der Jnhaber der Urkunte wird aufgefordert, spätestens in dem auf Donuuerêtag, den 8. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

zhotêtermine seine Rechte anzumelden und die Ur-' unde vorzulegen, WIEREANTNE die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Langen, den 24. Oktober 1904.

Das Eroßherzogliche Amtsgericht.

[56622] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Neu\chäfer in Darmsladt, als Vertreter des Iakob Hofftnarn u.- Gen. in Eber- stadt, hat tas Aufgebot einer am [. März 1870 seitens des Ludwig Cysenbah in Dreicichenhain zur Sicherung ter Georg Eyfenbah Cheleute in Eber- stadt errichteten Hypothekurkunde über 2200 Gulden, deren autschließlihes Cigentume- und Verfügungs- re<t seinen Auftraggebern zustehe, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wirb aufgefordert, spätestens in dem auf Donnerstag, den 8. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kroftloerklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin. ten 2. November 1904. G a D Polizeipräsident. 19. E. D.

] Langen, den 25. Oktober 1904.

[57353] Aufgebot. Es haben beantragt : 1) Die Ehefrau des Tischlers Wilhelm Lier, P Wilhelmine Auguste Drews, wohnhaft in amburg, Gärtnerstr. 31, Hs. 1 pt. links, ihren Ehemann, den verschollenen Tischler August Wilhelm Karl eig, Lier, geboren am 8. Februar 1862 in Pöhlde, Kreis Osterode a. H., zuleßt wohnhaft in Scharzfeld, Kreis Osterode a. H., 2) der Maurer Karl Mebmke in Bartolfelde, den vershollenen Steinhauer Heinri<h Mehmke, geboren als Sohn des A>ermanns Johann Ludwig Vehmke den 28. August 1845 in Osterhagen und zuleßt wohn- haft daselbt, : 3) die Ehefrau des Schlossers Wilhelm Lüttig, Minna geb. Freise, in Lauterberg, ihren verschollenen Ehemann, geboren den 28. April 1860 in Lauterberg und zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 12. Mai 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Autkunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgehßotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Herzberg a. H., den 26. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht. [57359] * Aufforderung. - Am 3. November 1879 i zu Kolberg, seinem leßten Wohnsitz, der Schuhmacher Ferdinand Molken- thin ohne Errichtung einer letwilligen Verfügung verstorben. Außer seiner Ehefrau Marie geb. Kojanke als Gütergemeinschaftsgenossin hat er zu seinen nächsten geseßlihen Erben zwei Stiefshwestern un- bekannten Vornamens und Standes hinterlassen. Dieselben joues darauf unverheiratet verstorben fein. Sodann ist zu Kolberg am 3. März 1904 die oben- edahte verwitwete Schuhmachermeéister Marie Molkenthin, geb. Kosanke, verstorben und zwar mit Hinterlassung eines privatschriftlihen Testaments vom 2. Mai 1901, wel<es am 3. Juni 1994 er- öffnet und worin fie zur alleinigen Erbin ihre Nichte, die Photograph Margarethe Schubert, geb. Kosanke, zu Kolberg berufen hat. Auf Grund dieses Testa- ments hat diese die Erbschaft angenommen. Alle diejenigen, denen gleihe oter bessere Erbrehte auf den Nathlaß der gedachten Erblasser zustehen, werden aufgefordert, sich späte tens am 19, Januar 1905, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Se zu melden. Der Nachlaß beträgt gegen Ab

Kolberg, den 27. Oktober 1904. j Königliches Amtsgericht. (gez.) von Mellenthin. Beglaubigt: (Upter\chrift), Aktuar.

57363 Amtsgericht Hamburg, O y Aas für Ar scebotdiaen. erichtigung.

Das am 15. Oftober 1904 veröffentlichte Auf- gebot, betr. die verstorbene Restaurateurin Hanna Hirschel, wird dahin berihligt, daß dieselbe / am 15, Juni 1904 verstorben ift. [57364] Beschluß. Das dem praktishen Arzte Dr. med. Moriß Wolffram in Hamburg erteilte Zeugnis als Voll- \tre>er des Testaments seiner Mutter Klara Josephine Wolffram vom 20. Januar 1895 ist kraftlos. Rangau, den 19. Oktober 1904.

Königliches Amtsgericht.

[57360] Durch Aus\<lußurteil des unterzeichneten Gerichts bom 28, Oktober 1904 ist der am 20. Mai 1857 zu Sorau N.-L. geborene Schlosser Emil Neumann für tot erklärt. Als Todeëêtag ist der 31. Dezember 1892 festgestellt. Landeshut, den 28. Oltober 1904. Kgl. Amtsgericht. [57425] E Du Aullußurtell vom 22. Oktober 1904 sind die d andbriefe der National-Hypotheken-Credits- Gese [evan Eingetragene Genossenschaft mit unbe- shränkter Haftrflicht zu Berlin Serie C Nr. 00371 über 500 6 und Serie E Nr. 00333, 00334 je über 200 #6 für fraftlos erflärt worden. Berlin, den 26. Oktober 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. [57426] I,

Durch Aus\chlußurteil vom 22. Oktober 1904 sind die 34 %/oigen Neuen Berliner Pfandbriefe des Berlinec Pfandbriecfamtes A

Lit D Nr. 14498 über 200 4 und à

Lit. C Nr. 9910 über 500 M für kraftlos erklärt worden.

Berlin, den 26. Oktober 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. [57428] __ Bekanntmachung.

Durch Autf{lußurteil vom 22. Oktober 1904 ist der vierprozentige Pfandbrief der Preußischen Pfand- hriefbank in Berlin Em. XV111 Lit. Þ Nr. 10074 über 109 4 für fraftlos exflärt worden.

Berlin, ten 26. Oktober 1904.

Köntglichcs Amtsgericht 1. Abteilung 84. O S fassenbuh des Kreuzb

as Sparkassenbuh des Kreuzburger Vorschuß- vereins Nr. 1604 über 1483,02 f ut kraftlcs erklärt worden. f, heute . (Ke

Amtegeriht Kreuzburg O.-S,, 26. Oktober 1904,

fällig Be Wechsel, datiert

Q a «Michel feld d 24. November 1899" über 4 1 « Ven e der von E. Ks (ee a E

usgesftell e, E B Wee MicPäerte, a ‘L A fälli, el, f bruar 1900*, über 370 4 ai, RIS, fe für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 26. Oktober 1904,

Das Großherzogliche Amtsgericht.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84,

«- März 1900 R

57377] Oeffentliche Zustellung.

: Die Frau Elfriede Lishka, geb. Wolter, in Bert P royedber ga ter: Rehtsar walt Dunst den lagt gegen ihren Ehemann, Kaufmann Georg Lis ufs früher in Berlin, jeyt unbekannten Nee alts, Bu Grund der $8 1565 und 1568 B. G.-B., mik Yntrage, die Ehe der Parteien zu trennen und Beklagten sür den allein {huldigen Teil zu eihe Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündl A Verhandlung des Rechtsstreits vor die 21. line kammer des Königlichen Landgerichts 1 in Be beut Grunerstraße, 2. Sto>werk, Zimmer 2, auf det“ 28. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr, hte der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ti zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwet agi öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagt bekannt gemacht.

Berlin, den 31. Oktober 1904.

Pilkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

55984] Oeffentliche Zuftellung. f , Die Arbeiterin Jda Marie verehel, Fischer, geb Kirsche, in Riesa, Prozeybevollmächtigker : Ned

anwalt Steyer in Freiberg, klagt gegen den Flei Osfar Wilibald Fisdher, zuleßt in Olbernhau, ia unbekannten Aufenthalts, auf Grund von $ 198 des Bürgerlichen Geseybuhs, mit dem Antrage 6 Scheidung der Ebe vom Bande. Die Klägerin lad den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Reb streits vor die zweite Zivillammer des Königlich

Landgerichts zu Freiberg auf den $0. Dezem 1904, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderun} einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung" wird dieser- nut der Klage bekannt gemacht. i Der Getichtéschreiber des Königlichen Landgerih!# Freiberg, am 24. Oktober 1904.

P L L

[57027] Oeffentliche Zustellung. , 2 Die Ehefrau Therese Suste! “band, in Han- nover, Fro IRI Tiger: Re@tsanwalt Pulvet- mann in Halberstadt, Bagt gegen den Arbeiter Ecnst Schaefer, früher in Halberstadt, jegt in unbekann!et * Abwesenheit, unter der Behauptung, daß der Be klagte sih des Ebebruhs huldig gemad&t hab-, au" wegen -Sittlichkeitsverbrehens zu einer Gefängn strafe von 1 Jahre 6 Monaten verurteilt sei ($8 156% 1568 Bürgerlichen Geseybuchs), mit dem Antrag, die Ehe zu heiden und Beklagten für \{<uldig 1 erklären. Die Mgi ladet den Beklagten zur“ mündlichen Verhandlung des NRechtôstreits vor die" ¿ erste Zivilkammer des Königlihen Landgerichts zu F Halberstadt auf den 17. Januar 1905, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen“ bei dem getahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu F bestellen. Zum Zwecke der öfentlien Zustellung wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemacht. Der aut den 20. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr anberaumte Termin ist aufgehoben. Halberstadt, den 28, Oktober 1904. : Bittkow, Aktuar, <1 als Gerihtsschreiber des Köntglichen Landgericht

[57031] Oeffentliche Zustellung. e E Die Restaurateuréehefrau Babette Out , borene Jungbe>, zu Nürnberg, WurzelbauersW] h Nr. 26, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanw W. Herzfeld in Halle a. S., klagt gegen Chemann, den Restaurateur Gcorg Schmidt, fre | zu Halle, jeßt unbekannten Aufenthalts, wenn En bru<s und \{<werer Verlegung der ehelichen Pfli mit dem Antrage: 1) die Ebe der Parteten 5 trennen, 2) den Delegien für ten allein huld Be Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Zis [lagten zur mündlihen Verhandlung des R e frnis vor die vierte Zivilkammer des Königl ndgerihts zu Halle a. S. auf den 14, Jan® 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufs] rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugela} Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent Zustellung wird dieser Auszug der Klage belt gemacht. 1 Halle a. S,., den 29. Oktober 1904. 4 Geithner, Aftuar, «t0 als Gerichtsschreiber des Königlichen Landger" [57029] Oeffeutliche Zustellung.

Die Arbeiterfrau Auguste Wi nat, es. Swat zu Sodehnen, Kreis Darkehmer, Prozeßbevoll tigter: Justizrat Forhe in Insterburg, Lan aat: ihren Ehemann, den Arbeiter Auguît W u früher zu Kl. Mixeln, Kreis Gumbiaren, va bekannten Aufenthalts, unter der Behauptu der Beklagte sie im Jahre 1890 bösli

habe, mit dem Antrage, die Ehe der i cen, daß der Letla “la

trennen und auszjuspre Schuld an der Scheidung trage. Die Kläg 7 V rhandlung Dei lid

den Beklagten zur mündlichen treits vor die 11. Zivilkammer des KönEN andgerihts zu Insterburg auf den 20. | LFEN, ormittags 10 Uhr, mit der © ng, einen bei tem geda richte s Anwalt zu bestellen. N Ee 0 Es wird diefer Auszug der Klage Insterburg, den 28. Oftober 1904 é i ühlke, eriht& Gerich!s\hreiber vi Königlichen Landg [57380] Oeffentliche Zustellung. Die Arbeiterfrau Aus A e Heinrett Are

erlan

fo [asel 110

borene Neumann. zu Sislte ozchbcvollms

1

Justizrat Sche avi Ta, Tlagt gt0 A

[57427] Bekanntmachung. Zeu in Insterburg, aat, 5

«La oi E Mie aue tes D | C Maf unte Leue O

Z x elleute, von D. Tied- der B L es Î arte

fällig me S A Ei am 10. März 1900 verlassen babe, cie E die Ehe der us t

24. November 1899", über 209 44, Nelfeld, den | zu trennen und ie den Ute augzufpredhen 0E

b. der von E. Köchler usa Véklagte die Schuld an der Scheidung til, V maun in Berlin afzeptierte, am g. D D. Tied- | Klägerin ladet den

ten zur münd andlung des Rec tecets For die pes Zi des Königlichen Landgerichts zu Jef

Hanuax 1905, dachten dec Aufforderung, einen bet dem Zum Zit zugelassenen Anwalt zu bestellen. Auszug öffentlichen Zustellung wird dieser

annt gemacht. 904. __Olliober 1 Insterburg, den n Lite

Gerichtsschreiber des Königlichen Lo i \

De ao. n E A C b 2 a e e E T E

O E e E E E E S I E T R L D