1904 / 260 p. 19 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E E T

500 Frs voll eingezahlt

« *,

die Aushändigung neuer Gewinnattellsheinbogen, der etwaige Bezug neuer Aktien und deren Hinterlegung

- behufs Teilnahme an den Generalversammlungen erfolgt kostenfrei außer an der Gesellschaftsfafse

in Berlin bei der Berliuer Handels-Gesellschaft,

bei der Natioualbauk für Deutschland,

bei den T Delbrü>k Leo «& Co.,

bei den Herren Hardy «& Co., G. m. b. S., in Aachen bei der Rheinischen Discouto. Gesellschaft,

in Breslau bei dem Herrn E. Heimanu,

in Haunover bei der Filiale der Dresduer Bauk in Hannover. ÉED Gewinnanteilsheine, welhe niht innerhalb 4 Jabren nah dem leßten Dezember des Jahres ihrer Fälligkeit zur Zahlung vorgelegt worden sind, verfallen zu Gunsten der Gesellschaft. :

Bei der Gründung der Gesellshaft haben die Herren tommerzienrat Berthold Körting und Ingenieur Ernst Körting als Einlage ihre sämtlichen unter vecshiedenen Firmen betriebenen Fabrik- Unternehmungen und Handelsgeschäfte im Jn- und Auslande, und ¡war diejenigen E. Unter- nehmungen, welche als Aktiengesellschaften bestehen, dur Uebertcagung ihrer Gutbaben „Und ihres Aktien- besißes mit Wirkung vom 1. Januar 1903 in die Gesellschaft eingebraht. Die früher zum Geschäft

, gehörende elektrishe Abteilung war vorher bereits an eine mit d-r Aktiengesells<haft in keinem Zusammen-

hange stehende Gesellschaft mit beshränkter Hzftunz in Firmx Gebr. Körting, Elektrizität, G. m. b. H.

veräußert worden.f f 3 „las Die tee Gründung aufgestellte Eröfnungsbilanz war folgende :

ur

Passiva.

Aktiva Eröffnungsbilanz vom 1. Januar 1903. T C : A Nicht eingezahltes Aktienkapital: Aftienkäpital A 16 000 000|— 75 9%) auf 4090 Aktien über je Schuldverschreibungen : y 1000 L R 3 000 000 a. auf den Grundstü>ken der Kassa 1 O T N 66 340 firma Gebr. Körting ver- allionen v S 74 244 liebene Hypothekanleihe ekten, im Betrage von E der bereits gegründeten ls A 1000 000,— « den Ver Wehl L E 46 021/23 Berthold u. nventar: Ernft Körting u Anden 0 E fe 72 780|— i gegen einge- Deutsche Zweighäuser 80 189/28) 152 969 brachte Werte Fabrik Linden: in Zahlung rund L s 371 049/74 E 2 epiute a Ls 1481 029/17 Teili aa Maschinen und Geräte . . .—. | 1243 017/81 cilschuldver- Werkieuge . / „« : 198 092|— Ao ontagewerkzeuge . .- .. 83 999|— e o delle e 134 939|— A S 2 : S A As 9 500/—/ 3 521 626 75000002000 000.— | 3000 000|— Rohmäterial und Halbfabrikate | 2025 917/71 Kreditoren: ertige Waren und Anlagen in G C Ane gund E E Ae, 582 958/99 2 608 876/70 auf erteilte Aufträge . 2 Kontokorrent-Debitoren: E N a. Hauptgeshäft Linden. . . . | 1159 951/98 b. Deutsche Zweiggeschäfte . . | 2776 501/74 C. Außerdeut]che Piel geshäfte | 5 674 410/20 ch E N S > esell- t ein» iablungen He é E .| 637 924/2210 248 788/14 20 584 622/70] 20 584 622/70 , E E k |9 Rosa A 4 145/38} Aktienkapitalkonto M4 tone s 23 775/60 16 000 000, elfen Ï 202 852/67 neh nit Gretlenkonto E pi di = 5e A eingezahlt . 3 000 000,— [13 000 000|— Grundstü iz 371 049/74 ersreibungsfonto _| cbudeno - - - - * - - - ‘| 1481020] Do A Vrandentschädigung u. verkaufter Kontokorrentkonto . . . . [2814 356/08 Abbruch 340,— Reingewinn 1136 956/85 AGYreibung für L “Z/\ MVérteillnge r Nes Abbruh .._. 32337—| - 39677 50/0 Reserve- M TAA4T 352/17 fonds . 56 847,86 Abschreibung 4%... .|__ 57752 17} 1383 600/—|| 80/4 Divi- ashinen- und. Apparatekonko 1 264 690/69 dende , , 10140 000,— A 128 500|—/ 1 136 190/69] 5 9/9 Auf- Bait A on Q [41/096 388) gliWtorat A E T O ive 490 875/02 O U bre 168 977/52] 8321 897/50 1136 956,89 O e 271 495/61 R Pr e C R 104 375/61] 167 120/— Patentkonto. 1662986 Abschreibung 20%; * e 3 329/86 Extraabschreibung . i M n BEA 5 1e Warenkonto: E aut E “As 3 088 218/84 Mobilienkonto „77° 96 027187 Abschreibung 16 277/871 79 750|— Konto A f \ j Guthaben bei Banken 24 Guthaben bei Filialen A R E 15 s Guthaben in laufd. Re<nung : | 2 164 811/06|12 751 862/45 E 22 455 942/93 122455 942/93 Soll. Gewinn- und Verlusikonto 1903. Sabbie- M. î ndlungsunkosten, Geshäftsunkofi 903 . Geschäftsgewinn pro Mbscbrelbungen auf: sten im Jahre 190 O 2 462 082/58 (Gebaude e N 17 Maschinenkonto S U vi 28 A Ee A a 710437501 Werkzeugkonto " 168 977/52 Mobilienkonto 7e * 1627787 PAtenttot a. e O 2 41863886 524 819/03 Reingewinn 1136 958-85 2462 0832 5 2 462 082/58

Das Hauptwerk der Gesells<aft [- örting8borf bei Hannover uad umfaßt die Fabrikatio von Strahlapparaten, Armaturen, Se N Feuerungsanlagen, Golde e Sie Kraftga-avparaten, Wasserversorgüngs., Saugsiel- und Entwässerungsanlazen, Heizapparaten fowte Heizungs-, Lüftungs- und Trokenanlagen. Die Fabrik in Körtingsdorf bede>t einen Flähenraum von etwa 44 Morgen und beschäftiät zur Zeit etwa 230) Arbeiter. Dort befindet si< auch die Zentralverwaltung der in. und' ausländischen Unternebmüngen. Die inländischen Unternehmungen bestehen in Zweignteder- lassungen und Vertretungen in fast allen bedeutenderen Slädten des Deutschen Reiches sowie in dem deutschen Gen angeschlossenen Vertretungen in Amsterdam, Zürich, Kopenhagen und Göteborg. Die ausländischen Niederlassungen be ehen ans sieben inzwischen in Aktiengesellschaften ausländischen Nets umgewandelten selbständigen Geschäften mit Niederlassungen in _ Wien, London, Barcelona, Sejtri Ponente, Mailand, Genua, - Rom, Florenz, Paris; Brüssel, St. Petersburg, Moskau, Niga, Bukarest und Warschau. Mit deren Hilfe wird etn S Installations- und Montazegeshäft über fast alle Teile Guropas betrieben. Fabriken befinden si< außer in Körtingsdorf in Sestri Ponente, in

und in Wien. 2 ; 4 Das Effektenkonto enthält den Bess der Gefellshaft an Aktien der bis Ende des Jahres 1903 bereits in Aftiengesellshaften ausländishen Res umgewandelten Niederlassungen im Auslande.

Das fran¡ösishe Unternehmen, Socióté françaiss d'exploitation des appareils Koerting, 8ocióté anonymo zu Paris, hat ein Aktienkapital von nom. 5000/9 Frs., wovon 800 Aktien zu G

sind, während 209 Stü zu je 500 Frs. mit 25 9% eingezahlt und mit der Ver- pflichtung belastct sind, die noh erforderliche Einzahlung von 75 0% zu leisten. Nach französischem Recht dinfen Aktien erst nah Ablauf von zwei Jahren nah Konstituieruag dec Gesellschaft in den freien Verkehr gebraht weiden. Für das Geschäftsjahr 1903 sind 10 0/6 Dividende auf ein Aktienkapital von 425 000 Frs. berteilt worden. ' L z i i

Das italienische Unternehmen, Sociètà anonima Ttaliana Koerting zu Sestri Ponente, besitzt ein Aktienkapital von 500 000 Lire, eingeteilt in 1000 vollzezahlte Aktien über je 500 Lire. Für das

Geschäftsjahr 1903 ein Areal d A R Í 6

as spanische Unternehmen, Sociedad anóni ñola Körti s Aktienkapital von 300 000 Peseten, bestehend aus 600 vollgezablten Aftien über je $00 De worden. E Hu n A Ee A 1s e Dividende getragen.

i as engese Unternehmen mit der Firma Korting Brothers Limited in Londo t ei ien- kapital von ® 50000, eingeteilt in 10 000 Shares über je 9, auf welche je 30 sh. cingcabis At das Lg Laie 27 2 E °/0 Oie Ee

Í 2 ege Anternehmen mit der Firma Société Belge Koerting, société i Brüssel hat ein Aktienkapital von 509 000 Fc., „eingeteilt, in 100) Aktien über ie. 500 Fe, d bride # 400 Fr! eingezahlt sind. Auf das Ende 1903 eingezahlte Grundkapital von 200 000 Fr. sind 9% Divi- selbständige ofene e öster-

dende verteilt worden.

2 Das österreichische Unternehmen, welches bisber eine reichishen Rechts unter der Firma B. & E. Körting-Wien gewesen ist und von we her au das rumänische Unternehmen abhängt, ist am 31. Dezember 1903 în eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden. Sie führt die Firma De terreihishe Maschinenbau-Aktiengesellshaft Körting in Wien und hat ein Aktienkapital von 500 000 Kronen, eingeteilt in 625 voll o ner Aktien über je 800 Kronen. Der Aktienbesiy der Gesellschaft ist in der Bilanz vom 31. Dezember 1903 bereits im Effektenkonto enthalten. Die Faßrif- anlagen E fig Unte Vers as Grundfläche von 5350 qm.

as rulsil<e Untecnehmen ist erst im Jahre 1904 in eine Aktiengesell aft unter i

Nussische Maschinenbau- Aktiengesellschaft Bratja Körting in Moskau r s Glttientata E 900 000 Nbl, eingeteilt in 500 Aktien über je 1000 Nbl. umgewandelt worden; es ist vorher eine selbst- ständige offene Handelsgesellschaft ausländischen Rechts gewesen und erschzint daber in der legten Bilanz no< unter dem Posten „Guthaben bei Filialen“ mit einem Kapital von 3201613,76 “K ie Fabiif- anlage bei Moskau (Moskauer Gouvernement und Kreis an der 11. Werst der /St. Petersburger Land- straße beim Kirhdorf Wsech: n jatskoje) ist 120 Faden lang und 120 Faden breit. :

Die Aktien der sämtlichen in Aktiengesellschaften ausländischen Rechts umgewandelten Unter- nehmungen gehören bis auf die Stü>ke, welche zur geleßlihen Durchführung der Gründungen und des Fort- bestandes der Aktiengesellschaften in fremdem Besitz sein Een der Gesellschaft, ebenso das gesamte sonstige Kapital, welches in den ausländischen Unternehmungen als Guthaben acbeitet.

Auf Baukonto \tehen die im Bau befindlichen Bauwerke und die dem Betriebe noŸ nit über- En Neuanschaffungen, Maschinen und Einrichtungen mit den dafür bis Ende des Jahres verauszabten

eträgen.

Zum Warenkonto wird bemerkt, daß in der Einstandsbilanz vom 1. anuar 1903 Buchungsgrundsäßen der Privatfirma fast fertiggestellte, aber nicht dit E en zum ungefähren Fakturenbetrage und bei den Filialen lagernde Warenbestände unter Zuschlag eines abrifationszewvinnes eingeseßt worden waren. Mit Rü>ksicht auf den Uebergang des Besizes auf die Akttiengesellhaft s<ien es erforderlich, von dieser Buhungs8weise abzugehen und ein „ermäßigte Bewertung in der Weise eintreten zu lafsen, daß alle no< nit fafturierten Anlagen uad Bestäade lediglih zu Selbstkosten in der Bila1z aUleren, Die Bewertungsdifferenz im Betrage von 275 000 haben die Vorbesiger zu ihren Lasten ü

ernommen. Die im Kontokorrentkonto unter Filialen aufgeführten 9520 009,15 4 stellen das in d:

deutshen Zweiggeshäften investierte Kapital dar, fowie das den ausländts<2n Hlusera A6 pa T ital. Die Abschlüsse der Filialen find naH den gleihe1

fapital hinaus zur Verfügung gestellte Betriebska Sraydsägen V rgen S e as aae felii@aft üb ie Geschäftsgewinne aus den von der Aktiengesellschaft übernommenen Unternehmungea für diz legten Jahre vor dem 1. Januar 1903 nah Abzug allet Geshäftsunkosten und Abschreibuagen betragen : 1899/1900 1990/1901 1901/1902 1902 (9 Monate) 1678280— A 175106848 A 111919349 1051,707,87 M Die Dividende für das Geschäftsjahr 1903 hat 8 %/9 betragen. Die Abschreibungen, die in diesen Jahren für die Hauptniederlassung gemaht worden sind, haben betragen:

u darauf 109/ Dividende verteilt worden. Die daselbst befindliche Fabrik bede>t m

örtin l ift mit einem Aktien über je 500 Peseten, gegründet

gemäß dea

1899/1900 1909/1901 1901/1902 1902 (9 Monate auf Gebäude (4%) und Neben- (9 -Monáie) Anlagen 0 S #& 5981134 6 7310744 M 6770373 A 4882468 auf Maschinen und Geräte (10%) , 95855,60 , 170 297,16 - 150 518,30 « 109 289,88

auf Bureauinventar in Linden .

(10 A0 L e 5 000,— « 9191,83 « 8502,80 « 1221492 auf Modelle (25 9%) „75 199,70 e 891869 52 « 101 276,46 97 977,88 auf Patente (100%)... » 9595,95 ¿ 12715,62 „T1 17395 19 303,61

C Die aus der obigen Eröffnungsbilanz ersichtlichen Einbringungswerte stimmen mit denjenigen Beträgen über.in, zu denen die eingebra<ten Gegenstände in den kaufmännish geführten Handels ühera der beiden früheren Firmeninhaber zu Buche gestanden haben; diese Werte sind bezüglich der Grundstücke, Gebäude und Maschinen niedriger gewesen als die durh sahverständige Gutachter festgestellten Schätzungs- werte, und haben bezügli der niht abgeliefertea Waren angemessenen Erwerbs- und Fabrikationsprei'en entsprochen, während die bestellten und abgelieferten Waren höHstens zu den wirklihen Werten eingeseßt

worden find. Die beiden früheren Firmeninhaber haben auf den Gzsamtwert ihrer Sacheinlagen erhalten : 11362 als vollgezahlt geltende Aktien über je 1090 4, 4000 als mit 25 9% eingezahlt geltende Aktiea über je 1000 6 sowie einen Betrag von nom 2 000 000 M 41 ‘%/oiger Teilshuldvershreibungen der Ge- sellschaft unter Anrehnung zum Nennwerte, endli 75,78 4 in bir. 638 Stü Aktien über je 1090 A find von den Gründern in bar voll eingezahlt worden E

Die früheren itmeninhaber haben für sämtlih: von ihnea in die Aal eingebrachten Forderungen die selbsts<uldneris<e Bürgschaft übernommen, sih au verpflichtet, der Gesellichaft ihre gesamten gegenwärtigen und zukünstigen Erfahrungen, soweit sie im Rahmen des gegenwärtigen eschäfts, betriebs der eingebrahten Handels- und Fabrika enbgesMifte [tegèn, zur Verfügung zu stellen und ih

on

° Sicherung von 600

während 15 Jahren an keinem gleichartigen oder urrenzunternehmen zu beteiligen. Auf den Grundstü>en der Gefellshaft lastet zur Zeit eine Hypothek von 10090090 zur Stü>k Teils<huldver reibungen (200 Stü> über je 3090 „4 und 400 Stü> über je 1000 A), welche zu 40/9 verzinslih siad. Diese Anleihe i von der Gesellschaft übernommen worden S bestens tin t M A 2 A et Handels-Gesellschaft S hinterlegt. Die Kündigung ist rüheftens ¡um 1. ri zu und wird zu die t . Andz ae Vrmbstädan der Gesel nid 4 ; iesem Zeitpunkt erfolgen. Andere Hypotheken lasten ie Sesell[chaft hat außerdem im Jahre 1933 eine in Teilschuldve ib i bon 4500 000 M aufgenommen, welche zu 44 % verzinslih, zu 193 9% iurliinial l pee Me Aulelbe ab O 6 Alpen E H innerhalb E E zu tilgen ist. E Vbwohl das vorige Ge Jahr eine ungewöhnlih bobe, das i ä über- steigende Auftragssumme gebracht hatte, ist, ungeachtet des aus Der Mute L e U Geschäft, in den verflossenen 8 ersten Monaten ‘dieses Geschäftsjahrs eine höhere Auftragssumme erzielt worden als im gleichen a des Jahres- 1903. Hierzu hat besonders die Abteilunz Zentralheizung beigetragen, währênd die Ca lanen in den Abteilungen Strablapvarate und Gasmotoren d:nen des Si A E en kt Alle aues der Gesellshaft, insbesondere au<h die mit î - und Lagereinrichtungen au teten, 1 i Dänuove in On N g gestatteten, sind zu lohnenden Preisen voll beschäftigt.

Gebr. Körting Aktiengesellschaft.

Auf Grund vorstehenden Prospekts find unserem Antrage gemä 16 000 000 (4 Aktien (16 000 Stück über je 1000 L Nr. 1—16 000)

i der Gebr. Körting Aktiengesellschaft zu Linden bei Ha

nnover ; O zur Notiz an der Berliner Börse zugelassea worden und werden von uns in Verkehr - Einen Teilbetrag von

nominal 8 000 000 4 Aktien

legen wir unter na<stehenden Bedingungen zur Zeichnung auf :

1) Die Zeichnung findet statt am Dienstag, den 8. November 1904

bei der Berliner Hanvels-G q bei der Nationalbank für Deut out bei dem Bankhause Delbrü Leo & Co., : bei dem Bankhause Hardy & Co., G. m. b in Aaheun bei der Rheinischen Disconto-Gesellschaft / - lafsungen in Cöln und Boun,

28 N E deim Se ae E. Heimann,

anover vel der Filiale der Dresdner Bauk in v

B d: e Se Uliden Veihäastunnen; Votdra>: r Ia IAX Stelle erhältli ju inabinetage : etrágt 135% nebst 40% Stü>jinsen vom 1. Januar 1904 ab b Dei der Zeichnung ist auf Verlangen bec betreffenden Zzi f 9% A gezeichneten Betrags in bar oder in der Siber stell id T OLIS u bhrfers egen. Die Zeichenstellen sind berechtigt, die Rückgabe dieser Sicherheit. wel<he pätestens der Rü>zabe der darüber ecicilten Quittung abhänzig

bet der Abnahme zu erfolgen hat, voa

4) eder Zeichenstell ist die Bef d Jeder Zeichenstelle ie Befugnis vorbehalten, diz Zeichnung früher zu s{ließen und na Fran Ermessen die Höhe des Betrags, Ga e Le N zugeteilt wird, zu be- stimmen. Jeder Zeichaer wird nah Schluß der Zeichnung fobald als mögli \<riftlih be- narichtigt, ob und in welhem Umfanze seine Zeichnung berü>sihtigt worden ift. Den

: Swhlußscheinstempel tragen die Zeihnungsstellen. ; j ,

9) Die Abnahme der zugeteilten Stü>e kann gegen Zahlung des Preises bei der betreffenden Zeichenstelle vom 15. November 1904 ab und muß späteitens am 15. Dezember 1904 erfolgen.

Berlin, im November 1904 ) L Nationalbank für Deutschland.

in Berlin

. S., / und deren Zweiguieder-

3)

Berliner Handels-Gesellschaft. Delbrü> Leo & Co. Hardy & Co., G, m. b, H,