1904 / 262 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L Cnteesu achen. 0 : 6. Kommanditgesellscha

2. ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. e 7. Grwerbs- i N Öffentlicher Anzeiger. | (t s. Verlosung 2c. von Wertpapieren. l 10. Vershiedene Bekanntmachungen.

der Verschollenen zu erteilen vermögen, t die Auf- | [57833 1) Untersuchungssachen. forderung, spätestens im Ausgebototermice des Ge | Gegen die unten bezeichneten Personen U Grlafsu

h Z Aufgebots zum riht Anzeige zu machen. erklärung beantragt. Di. n es Zun ntag, 58016 Saduns. g beantragt. Die Verschollenen werden aufgefordert, spätestens in dem auf Fo : In S Privatklagesache der Näherin Marie | Bergen G t E Ee 1906 15. Mai 1905, Vormittags 11 Uhr, cugetor ea chneten Gericht anberaumten u gehen Köhring, früher in Bielefeld, Hakenort C eht nigliches Amtsgericht. termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft trt unbekannten Aufentbalts, Privatklügerin, gégen die | [57552] oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebo

Aufgebot. Arbeiterin Marie Jakemin in Bielefeld, Hakenort 3, | Der Bankier Th. Breusing in Osnabrü> als Be- | dem Gericht Anzeige zu machen. i at Angeklagte, wegen Beleidigung, wird die Privat- | vollmähtigter der Chefrau des Schneidermeisters Cannstatt, den 31. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht. Landgerichtsrat Kl u m pp. u

Tlägerin auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts | Otto Krause, Bertha Mathilde Henrike geb. Päß, E E E E T E ans E E Ras auf den 21. Dezember | in Detroit, hat beantragt, den verschollenen See- Name | Zeit und Ort Letter Grund und Beginn Antragsteller. i: 1904, Vormittags 9 Uhr, vor das Königliche | mann Hermann Lars Pät, zulegt wohnhaft des Verschollenen. der Geburt. | Wohnort. der Verschollenheit. id S@{öffengeriht in Bielefeld, Zimmer Nr. 19, im | in Huntebrü>, für tot zu erklären. Der „bes - - - d M Amtsgerichtsgebäude geladen. Wenn Privatklägerin | zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih späte- | Ehle, Friederike, Tochter | 4, Febr. 1831 | Stetten i. R. Im Jahre 1850 nah Abwesenheit in weder selbst erscheint, no< dur< einen mit \{rift- | stens in dem auf Sonnabend, den 13. Mai | des verst. Josef Friedr. | Stetten i. R. Amerika gereist, seit Joh. Silberhorn licher Vollmacht versehenen Rechtsanwalt vertreten | 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- | Ehle, Webers in Stetten. 1856 verschollen. tetten. E: wird, fo gilt die Privatklage als zurü>genommen.-| zeihneten Gericht anberaumten Dtr zu | Maile, Marie Tochter 19. Sept. 1867| Fellbach. Im Jahre 1881 nah Atwesenheite pflege a Ra der Verbandlung wird geladen als Zeugin: | melden, widrigenfalls die Todes ing erfolgen | des verst. Sneiders Fellba<h. Amerika gereist und Karl Heß in Fellvas- rbeiterin Lieschen Freeemledink: wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder | Jakob Maile in Fellbah. seit 1887 verschollen. L Bielefeld, den 28. Oktober 1904. Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | Schmid, Gustav, Sohn | 16. Mai 1830 | Stetten i. R. Im Jahre 1848 nah Abwesenheitspfles® ies Der Gerichtsschreiber die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem | der ledig verstorbenen Stuttgart. 5 Amerika gereist und Gottlieb Wolf, f des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 5. * | Gericht Anzeige zu machen. Kammerfrau Auguste seitdem verschollen. träger in Stetten. (58017] “Besu. Elsfleth, den 22. Oktober 1904. i Schmid von Stetten. | Die Fahnenfluhtserklärung vom 26. Februar 1904 Großherzoglich Oldenburgisches Amtsgericht. R Vor egen den Rekruten Wilhelm Schneider aus dem | [57519] Bekanntmachung. [57521] , Aufgebot. L Zirnmer 27, auf den 25. Januar 1905, S | D aurdrkeziee 1 Essen wird nah Rü>kehr des Be-| Das K. Amtsgericht Fürth hat unterm 22. Ok. | Der Besiyer Arn öft in Skarlin hat bean- | mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen F ““ sculdigten aufgehoben. tober 1904 folgendes Aufgebot erlassen: Der Kauf- | tragt, die verschollene Marianne v. Majewski, | dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu 7 Düffeldorf, den 1. November 1904. mann Emil Waßmuth von Neapel hat dur Rechts- | geb. Ciesielska, zuleßt wohnhaft in Fittowo, für tot | stellen, Zum Zwette der öffentlichen Zustellung V Königliches Gericht der 14. Division. anwalt Zan Dr. Schmidt in Fürth beantragt, | zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird auf- | dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. [58019] Verfügung. i seinen vershollenen Bruder Emil Theodor Wafß- | gefordert, ih spätestens in dem auf den 2. Juni | Berlin, den 1. November 1904. In der Untersuhungsfache gegen den Hilfshoboisten | Muth, geb. am 8. Juli 1850 zu Fürth, zulegt da- | 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- h mann, Gerichtsschreiber

x e ¿j (ben Unteroffzr.) Anton Gryfa der 3. Komp. selbst wohnhaft, für tot zu erklären. Der bezeichnete | neten Gericht, Zimmer Nr. 14, anberaumten Auf- | des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20.

E E 3 botstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | ;.= E E nf Regt. Nr> 142 wegen Fahnenflu<t wird die Verschollene wird daher aufgefordert, sich spätestens | gebo! , [57381] Oeffentl ellung. in Nr. 135 pro 1904 des Deutschen Reichsanzeigers at dem, quf Dienötag, den 30, Mai LEEE E Ci L Ra  le RN [O Wirt Otio Srevtenbotm in Neuenkrug ú

veröffentlicht; 2 , | Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten | über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- brbu baten: da Vie Gele Leibes Se, fink Gerichte, im Zimmer Nr. 25 1, anberaumten Auf- | teilen vermögen, ergeht die Auforderung, spätestens Sena E, Or VreMRE ine Kreyte

: Eh O Lemgo, klagt gegen seine Ehefrau Katarine gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Totes- | im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. ge ISINE M Star L Lo erflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft | Neumark W.-Pr., den 28. Oktober 1904. A a a n A E i D [58018 E I) B über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Königliches Amtsgericht. Antrage, die G e E ile für nihti u M Untersu) mg den Grinadi vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | [57531] Aufforderung. erklären und die Beklagte zte Tragis der g e Bange Oer | Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen, | Am 8. August 1881 starb in Marienburg der | pes Rechtsstreits zu verurteilen, und fadet die

ller der 6. Komp. Gren.-Regts. Königin Olga in der Erwägung, daß der Antragsteller glaubhaft | ehemalige Eigentü akob T fe, S d orf, Rechts Nr. 119, wegen Fahnenfluht, wird gemäß & 362 ! emt h E ‘dad Emil Theodor Waßma E ers e ema E “aeg Be Ler aus e E et ksagte zur mündlihen Verhandlung des E / M.St.-G.-O. die unterm 21. Juni 1904 verfügte | {ollen und seinen leßten inländischen Wohpsiß in E L cin 92. Sus O ael en She- vor, die erste Zivilkammer des Fürsili i

Fahnenfluchtserklärung und Vermögensbeschlagnahme | Fürth hatte daß Antragsteller ferners ein rechtliches frau S : gerichts zu Detmold auf den 6, Januar wied T , glle ein re<tlihes | burg defsen Chefrau Sara Trauschke, geb. Rausch, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderuns- G E Wownbet Loos Lnteresse an der Todeserklärung seines Bruders dar- | Tochter der Johann und Sara, geb. Raap, Rauschschen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwa

getan hat, demnach er zur Antragstellung auch legiti- | Eheleute. Nach dem von den Verstorbenen am 3. No- s Gericht der 26. Division. miert und die Zuständigkeit des Amtsgerichts Fürth Ee “875 S rdbteten late Eee Ce Due rer Hak Moe E s | gegeben ist. $S 946, 947 und 961—965 R.-Z.-P.-O. | soll nah dem Tode des Leßztlebenden die geseßlihez | Detmold, den 29. Oktober 1904. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Fürth. Erbfolge eintreten. Als nächste Verwandte des egemann, Sekretä

L x x B T, j L La R) elleri<, K. Obersekretär. fob T k d bis ittelt die Abklöômm- ü erichts. 2) Aufgebote, Verlust- Ul, Fund- [57551] înge seie derstetbeien Geiicliie Barbara ‘ver- S Yreiher des Gu Fürstlichen Landg “f

Aufgebot. Die verchelihte Tischi lle Lui it, | ehelihten Blum und Anna verehelichten Hoffmann. | [57956] sachen, Zustellungen U. dergl. geb. Niß, Wh d ti E: Die Rechtsnachfolger seiner ebenfalls 2 torbenen Oeffeutliche Quas einex brer A [57836] B . y

achun i S Nr. 19 413. ly ge A Zekauntm Buntes ¿M a 1894 verschollenen Tischlerge ur Karl Rudolf | Geschwister Justine verehelihten Brandt, Wilhelmine Schweinle Ehefrau Sofle geborenen Pfi

Broscheit, geboren am 8. 847 in Unter- | Traushke und - Andreas Trauschke sind unbekannt. Í verschreibung der 34 (früher 4) °/gigen tonsolitleeten Cifseln in Ostpreußen, zuleyt wohnhaft in Kolberg, | Als nähste Verwandte der Sara aner find m sinwinkel, Drvgelrevos Atigte: Mien Staatsanleihe von 1885 Lit. 1 | für tot erklären. Der bezeichnete Verschollene | bisher ermittelt die Abkömmlinge ihrer verstorbenen | Vr- BrEdberg und Dr. K. Wollf . 1000 441 über 300 Æ angeordnete Zahlungs- wird au! selctdert L À spätestens in dem auf den | Geschwi tine vereheli<hten Wienhold und gegen A ale Ehemann, \perre wird aufgehoben. 25. Mai 1905, Vormittags 10 Uhr, vor | Martin Raush. Die Rechtsnachfolger ihrer ver- S Ei en Ame tRA wegen Berlin, den 31. Oktober 1904. dem unterz en Gericht anberaumten Aufgebots- | storbenen Me er Michael Raush und Johann D r a n L Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. ei pp d E pa: c fn a kerung Meike iee p S E Ae S Klage auf Se Zuli L I. zu E i A olgen wird. An alle, welche Au über : E A ja E [58086] oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, | mittelten Verwandten auf den Nachlaß der Erblasser le Bioil E E S cte E Die As 1s Vayerische Vereinsbank in München. _} ergeht die Aufforderung, - spätestens im Aufgebots3- zustehen, werden aufgefordert, sih spätestens im ben Beklagten zu diesem Termin Zum Zwe>e Gemäß $ 367 des Handelsgefeßbu<s geben wir | termine dem Gericht Anzeige zu machen. Termin am 23, Dezember 1904, Vormittags öffentlich l a in, “rrmgig bekannt, daß der Verlust des 34% igen Pfandbriefs Kolberg, den 26. Oktober 1904. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte zu entlihen Zustellung wird dieser Auszug der H unferes Jnstituts: Lit. D Nr. 145461 zu # 200,— Königliches Amtsgericht. melden, widrigenfalls der Nachlaß unter die er- | bekannt gemacht. A L angemeldet wurde. [57832] Königl. Amtsgericht Maulbronn mittelten Verwandten als geseßliche Erben verteilt | Karlsruhe, den 2. November 1904. M ünchen, den 4. November 1904. gl. Au, bot s werden wird. (L. S) Leh mann, pgetih8 i Die Direktion. Î ufgebot. j L Marienburg, den 29. Oktober 1904. Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Lan Y R Ei Seide Auf den Antrag der Schullehrerêwitwe Karoline Köni liches Amtsgericht E A E N [15151] Wilhelmine Eiseler, geb. Carrier, in Serres wurde P EE t L GeLUY b, [57851] Oeffentliche Zuftellung. efterman Der Rechtsanwalt Fischer in Breslau als Ver- | gegen den am 6. April 1859 in Degerlo geborenen, | [07833]) Vekanntmachung. Die Frau Hannchen Rech, geschiedene W tig treter des Herrn Theodor von Roeder zu Breélau, | zuleßt in Serres wohnhaften Mechaniker Hermann | Dur Ausschlußurteil vom 23. September 1904 geborene Ran>e zu Hamburg, rozebevollm gr Gartenstraße Nr. 48, hat das Aufgebot des nac- | Eiseler, Sohn des Scullehrers Johann Georg | ist die Aktie Nr. 346 der Aktiengesell\<aft Zu>ker- | Rehtsanwalt Bergholz in Neustrelitz, klagt {

ihren Ehemann, den Malermeister Robert 2

te t : in S j , | fabrik Altfelde über 1000 4, eingetragen im Äktien- fel stehend bezeihneten Wechsels beantragt: die Augate Eifeler in Serres und der Karoline Katharine geb. | fabr f r ngelrag früher zu Neubrandenburg, jeßt unbekannten Aufe

des Ortes, Monatstagès und Jahres der Ausstellung | Wanner, seit dem Jahre 1892 verschollen, das Auf- | buh der genannten Gesellschaft auf den Namen des fehlt. Die zu zahlende Geldsumme is auf 20 000 4 | gebotéverfahren zum Zwe> der Todeserklärung ein- Palbelipers - Janzen in Grunau, jeyt Rentier in

halts, gu Er höaTicger Se Muna ann l p angègeben. Die Zablung soll an eigene Order er- | geleitet. Aufgebotstermin is auf Mittwoch, den | Elbing, für kraftlos erklärt. auf Chescheidung. Die Klägerin ladet den E folgen. Der Wechsel in zahlbar A Mai 7. Juni 1905, caiaaE 9 Uhr, t dem | Marienburg, den 12. Oktobèr 1904. zur mündlichen Verbätiblung des Rechtsstreits = 1906, sodaß die Angabe des Monatstages noch fehlt. | Amtsgericht hierselbst bestimmt. Es er eht die Königliches Amtsgericht. zweite Zivilkammer n Großherzoglichen A Desgleichen fehlt die Unterschrift des Ausstellers. Aufforderung: 1) an den Verschollenen, fh \pä- | [57834] Bekanntmachung. zu E N O L Terotag, He S Als Bezogener i} Herr Theodor von Roeder zu | testens im Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls | Dur Auvs\c{hlußurteil des unterzeichneten Gerichts ee i D UREE 11 u i te Breêlau, Gartenstraße 48, bezeichnet, der den Wehfel | die Todeserklärung erfolgen würde; 2) an alle, welche | ift der reußische Schiffsbrief vom 5. März 1901 | Aufforderung, einen bei dem gedachten Di als Afzeptant mit seiner Unterschrift versehen hat. | Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu | über den unter Nr. 169 des Schiffsregisters des qasenes aae zu bestellen. Zum r Kl s Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, (pâ- erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin | Königliczen Amtsgerichts zu Bromberg mit dem | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug de . testens in dem auf ben 16. Dezember 1904, | dem diesseitigen Gericht Anzeige zu erstatten. Heimatsorte zu Fordon a. W. eingetragenen, dem | bekannt gemacht.

Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | Den 1. November 1904. Amtsrichter Ehmann. | Sciffseigner Paul Balzer aus Fordon gehörigen | Neustrelitz, ten 2. November 1904.

- richte, Schweidnißer Stadtgraben Nr. 4, Zimmer 89, | Veröffentlicht dur Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts. X1II. 3745 erbaut im Jahre 1886 zu Runge, L.G.-Diätar, J

S N At. h Au agbotttermine seine E Nes, Sie A FgeraD Meru i. M, zit 1321/4 Tonnen Tragfähigkeit Gerichtsshreiber des Großh. Landgerichts.

Ben Und: - Me nde vorzulegen, | [57522] Aufgebot. -— für kraftlos erklärt worden. [57846] Oeffentli u E PNIeaN die Kraftloserklärung der Urkunde er- | Der Büchsenmacher Fridolin Mäurerc zu Zella als | Bromberg, den 29. Oktober 1904. Die Ghejrau Neniliche Bie al Nelson, 9 O: Léa 18 Mal 60% Abwefenbeitspfleger hat beantragt, den verschollenen Königliches Amtsgericht. Bremen rozeßbevollmähtigter: Justizrat r " Königliches Amtsgericht olf Gerbig, welher am 13. Januar 1849 zu | [57844] Oeffentliche Zuftellung. O. Müller in Verden, klagt gegen den 3100

[57856] S r s R ee des Sa eulpästers Christian | Die Anna DEcEeE et e n Srote age Carl Krüger, zulegt in Bremen, b f . 1 erbig und dessen Chefrau Mar L m e: Rechtsanwälte Geh. auf 25

Die Firma Ruben Elias Ruben zu Hamburg, | Roeder geboren ist, zuletzt wohnhaft in e n | tot Bie H x c & 1968 Les ugut%, auf Ehescheidun , mit 2

otsdam, | Justizrat Otto Hase und Rudolf Hase hier, klagt des $ 1568 des Bg

Fe annstraße Nr. a vertreten dur Rechtsanwalt | für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene Es ihren na den Fabrifarbeiter Willy ae, die Cbe pe0 ven D elen

N Bromberg dajelbst, hat das Aufgebot des | wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den | Robert Reinhold Taubert, früher zu Sommeriy, | Beklagten für den lbt Teil zu exfláren- F

age lih verloren gegangenen Wehfels d. d. Wer- | 27. Mai 1905, Vormittags 11 Uhr, vor | zuleßt in Winterthur i. Schw., auf Grund von Klägerin ladet den Beklagten zur mündliche" Zj

o L 20, Mari 1904, über 266,60 M, fili dem unterzeihneten Gericht, Lindenstraße 54/55, | $ 1568 des B. G.-B., mit dem Antrage, ihre Ehe handlung des R töftreits vor die s

U Sn Ga N Ee von E. Eiselworski | Vorderhaus 1 Treppe, Zimmer 10, anberaumten | mit dem Beklagten zu scheiden, ihn für den {huldigen | kammer des Königlichen Landgerichts in

= # ee Ales sselmann, akzeptiert von | Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | Teil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens | (Aller) auf Donnerêta L d 1 26 anuar Lj

A L S indossiert von Ruben | erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft | aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur Britt 94 Uh g, t d Auffor t ird U ford a rag A er Inhaber des Wechsels | über Leden oder Tod des Verschollenen zu - erteilen | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor bie Fwzite bei dem gedachten Geri E Telassenen V T E A 5 sp ZE u dem auf den 18. Mai | vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- plane des Herzoglichen Landgerichts zu Alten- | bestellen. um Z erh i enil

, ttags hr, vor dem unter- | gebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten. urg auf Mittwoch, den 21, Dezember 1904, | wird dieser À ee DEN annt gema zeihncten Geriht, Zimmer Nr. 5, anberaumten Auf-| Potsdam, den 28. Oktober 1904. Vormittags 9 Uhr, mit der An uszug der Klage 1904.

tôtermine seine Rechte anzu : forderung, einen | Verden (Aller), November 18% Budbiel E vitieabis die KraftloSemtG Een a E R bestellen, A Bee ber s fentlichen “Bude Geridteschreiberz des. Königlichen Lans en T O A S tebie oos Das" Bn Iohanna Clausen zu Rosto> hat | wird dieser Auszug der Klage bezw. des Ladungs- aci! +aV fue entliche Zusteif, eb.

Königliches Amtsgericht. beantragt, ihre zuleyt in Rosto> wohnhaften Brüder | shriftsapes bekannt gemacht. in Tue lmannsfrau Minna Le E U 1) Heinrich Carl Guslav Clausen, geboren den ltenburg, den 3. November 1904. in Tilfit, rojegbevollmäht, er: [57118] Aufgebot, 14. Oktober 1837, 2) Hermann Theodor Ludwi Anwärter Krause Busch in Til t, klagt gegen | Der Kanzleigebilfe Ritter in Bergen a. Rg. hat | Clausen, N am 12. Februar 1845, 3) Ernst als Gerichts\{reiber des Herzogl. Landgerichts. früheren Kaufmann, j igen beantragt, die vershollenen Brüder Lucht, Friedri< Wilhelm Clausen, geboren am 11. April | (57850) e T Miehlke, früher in T ist, jeyt 1) Friedrich Karl Christoph, geboren 30. Oktober | 1850, alle drei Seeleute und seit langen Jahren ver- | O entliche Zustellung. R. 344. 04 Z.-K. 20. enthalts unter der Behauptung, j 1841, zulegt wobnbaft = Untoh Tee 26. Ok O, mai Mde id spe tens i E Gran S E dS aria Keller, geb. König in fa he bstahls B getrie tedri | erdinand, E a 1 e n dem au O alt, ferner C 2) Friedri O wohnhaft im Kirchspiel Gingst, | auf den LA. Mai A905, Mittags A2 Uhe, vor | eas eater Pe2- Prozeßbevollmächtigter: Rechts. | de

im Antrage auf Eheschei

gt gegen den Heizer Her-

tober 1846, zulegt

3) Johann Christian Friedrich, geboren 31. Juli | dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- | mann Keller, früher in Berlin, jeßt unbekannten sperlagten zur mündlichen

A

: termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung | Aufenthalts, w bözli treits vor die dritte Zivilkammer, 1850, zuleyt wohnhaft in Thesenviß, ollenen | erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben | Antrage, die Ebe der Peer, Berlassung, mit dem | Landger auf den 14, Jan lies Et ns ptestens V dia ua den | oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- | Beklazten für fut, Larteien_zu seln E VEN ormitiags 10 he, mit der Ae

2 Beklagten für {uldi 30, Mai 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem | geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine | Die Klä a u Ten BtnSteidung zu erklären. | bei dem gedachten Gerichte zu

eten Gericht anberaumten Aufgebotstermin } deut Gericht Anzeige zu machen. j Verhandlung des Re toftreits en ie mündlichen | bestellen. Zum Zwecke der dfentli gem

ä lgen | Rosfto>, den 31. Oktober 1904. ivilkammer des Könt wanzigste | wird dieser Auszug der Klage A ale, welthe diadlunst über Leber oder d Großherzogliches Amtsgericht. Neues Gerichtögebäube, n Landgerichts 1 fn Berl, Fllsit, den 22. Oftober aniglichen Lan!

tsschreiber des