1904 / 264 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater uud Musik.

Theater des Westens.

Eine Wobltätigkeits-Festvorstellung zu Gunsten des „Trinitatisvereins* hatte geftern ein EEDEN und elegantes Publikum im Theater des Westens vereinigt. Der Abend wurde mit der von Hans Pfigner temperamentvoll geleiteten Ouvertüre zum E eröffnet, worauf Herr Intendant Pras, den wie den Max in der enannten Oper in leßter Zeit wirkli<h Mißgeshi> verfolgte, die Bühne betrat, um in improvisierten, re<t launigen Versen seine s{limmen Erfahrungen als Theaterleiter : Carusos Wortbruch, das verunglü>te Gastspiel der Franzosen und zuleßt die Absage einiger Mitgliede: des Neuen Theaters, die gestern ein „Nach dem Balle“ betitaltes Stü>lein aufführen sollten, humoristis< zu schildern. Der

eg ag gr e E L E von der Leitung der Symphonieabende der Königlichen Kapelle zurü>-

x - Ea S , : u utreten. Der Grund dafür is einerseits die Notwendigkeit der un- “van Sept iy “vate M nwirra 7x7 Deb Ust Don edingten Schonung seiner Gesundheit, anderseits sein Wunsch, die

Im Residenztheater bleib! „Eine HoYzeitzracht" (Uns nuit de noces) weiter auf dem Spielplan.

Im Thaliatheater geht die erfolgreiche Ausstattungsposse Der Weiberkönig*, die am Donnerstag ihre 50. Wiederholung er- lebte, au< in dieser Woche allabendlih in Szene.

Am Sonnabend, den 19. b. M, Mittags 12 Uhr, dts Einweihung des in Groß-Lèchterfelde erbauten D Homöopathishen Krankenhaufes statt.

Warme Kleider, Wäsche und Stiefel zur Autftat e zur Landarbeit oder in andere Arbeitsstellen gehenden O fte erbittet der Verein „Dienst an Arbeitslosen“. T T

enug davor gewarnt werden, den Bettlern an den Türe eise leidungsstü>e oder bares Geld direkt zu geben. Man isteréi i: Sagenblichen BERBLEE an den genannten Verein, die i ; die Arbeiterkolonie und fordere die Brottensa mm L straße 52) zur Abholung überflüssig gewordener egenfiände den | auf; dort werden die Männerkleider 2c. dann zur unentgelt 0 stattung Arbeitswilliger verwendet.

Der Gesanguptbagoge Richard Shulzweida wiederholt am Sonntag, den 13. d. M., Mittags 12 Uhr, im Saal Bechstein seine Vorlesung über dramatische Gesangskun f. Eintritts- karten (1,50 und 1 4) sind bet Bote u. Bo> sowie ittags an der Kasse zu haben.

Der Königliche Kapellmeister Felix Weingartner beabsichtigt,

Nach Schluß der Redaktion eingegangene

Marto Costa, die, da sie au ernerhin auf dem Spielplan des Dirigententätigkeit nah Möglichkeit einzuschränken. Depeschen. Ä ral i Theaters verbleiben soll, eingehenderer Würdigung bedarf. Diese a Berlin, 8. November. (W. T. B) Amtliche Me | Art mufitalisé iustrierter Gebärdenspiele erfreut sh in r Belieot, (Der Konzertbericht befindet sih in der Zweiten Beilage.) Der Stabsveterinär Michael Moll, früher 1m Ulanet E als e Aa Ss e E gr S die bes d en Ee s Tophus (plélis Ge T ia u L f F errot, der etwa wie der „Deutsche ogucze Herzlähmung) ge g Ss s : Miel unserer Wiwblätter aufuufassen ist, die uptrolle. Mannigfaltiges. Mubolf Kux geboren, März 18, rüherInfanteriecegime n n en Komödien wirkle er neben der Colombine, ; 1jt am 3. November in Ok dja plößlich verstorben.— ; dem Harlekin und anderen, heute erscheint dagegen seine wei Berlin, den 8. November 1904. Karl Wolf, E IE fes. früher im Husaren h

Gestalt auch in realistischer Umgebung. Dieser neuere Stil, den wir als Stilwidrigkeit empfinden, ist uns nicht geläufig, daran mag es 1 : denn legen haben, daß au< diese Pierrotgeshihte über ein | des Ausstellungsparks ein „St. Niklas-Fest *. Der Ertrag ist

hrzehnt gebrauchte, ehe fie hierher gelangte. Der darin geschilderte | für das Augusta Viktoria-Krankenhaus des Vaterländischen Borgang ist einfa genug. Die drei Akte \{ildern: Pierrots iebéwerben, Frauenvereins und seine S westernshule bestimmt. Die {were Auf-

ierrots Leichtsinn und Untreue und \{ließli< seine reumütige Rü>k- | gabe, die die Shwestern vom Roten Kreuz im Kriege wie im Prreden zit er- ehr zu Weib und Kind. Der Musik ist Grazie naczurühmen, füllen haben, bedingt eine rege Anteilnahme an allen Bestrebungen, besonders da, wo sie heitere Motive verwendet, fonst verfällt | die zur Unterstüßung ihrer Ausbildung und Unterhaltung dienen. D leiht ins Sentimentale und, wo sie dramatis<h bewegt wird, | Billette zu 6 4 sind vom 9. November ab unter Angabe des Namens n ein an Matcagnis „Cavalleria rusticana“ gemahnendes Pathos; | und der Wohnung der Besteller im Bureau des Zweigvereins Berlin immerhin aber unterstüßt sie reht wirksam und plastish die Handlung. | des Vaterländishen Frauenvereins (Dessauer Straße 14) und an den Die Aufführung war gut, befonders hervorragend die Leistung der Frau | weiter bekannt gegebenen Verkaufsstellen zu haben. Bs revenberg als Pierrot. Aber aat Fräulein Doninger, die E

rren Ziegler und Geißler wußten ihre stummen Rollen eindru>svoll Im Deutschen Verein für praktis<he Gesundheits- zu gestalten. Herrn Burwig als Spielleiter und Herrn Kavellmeister | pflege wird am Donnerstag, Abends 8 Uhr, in Hänsels Festsälen

eboren 18. August L regiment 13, ift am 3. Novettber in Waterberg am T phus fr

storben. Der Gefreite Richard Sh midt, geboren 26. t 1882, früher Artillerieregiment 13, ist am 21. Septemb j Fatrquillengefeht gegen Marenga bei Gais nördlih Warn leiht verwundet (Schuß in den Unterarm). Dek 0 Otto Bartels, geboren 23, Dezember 1882, früher Hu N regiment 10, ist am 5. Oktober im Gefecht bei Wasserfa 5 rand Karasberge, verwundet (Schuß in den linken UnteraE Der Reiter Rudolf Orzischek, früher im Infan h regiment 66, ist am 6. Oktober an den Folgen der im E am 5. Oktober bei Wasserfall erhaltenen Wunde A den Rücken) verstorben. Der Reiter Wilhelm Schloß hs früher Feldartillerieregiment 51, ist am 21. September,

Am Sonnabend, den 3. Dezember, veranstaltet der Zweigverein Berlin des Vaterländishen Frauenvereins in den Festsälen

Roth als musikalischem Leiter wird man die Anerkennung ebenfalls nicht nvalidenstraße 1, E>e Brunnenstraße) Dr. Stre >er über „Das an demselben Tage im Patrouillengefe<ht bei Gas versagen dürfen. Der anwesende Komponist wurde nah jedem Akt Früdsti des Schulkindes" einen Vortrag halten. Gäste sind will- | littenen {weren Verwundung erlegen. Der Reiter mehrmals hervorgerufen. ommen. Urschlechter, geboren 1. August 1882, früher im K

Im Königliher Opernhause findet morgen, Mittwoch, auf Allerhöchsten Befehl Tuéâtre paré bei aufgehobenem Abonnement artigen und gefanglihen Darbietungen, seine Geschichte und seine att. Zur Aufführung gelangt „Die weiße Dame“, Oper in drei | künstlerishe Verwertung, besonders au dur< Richard Wagner in kten von Boieldieu, unter der musikalischen Leitung des Kapellmeisters | seinem „Parsifal“ und «Lohengrin*, wird der Dozent der Humboldt- Dr. Mu>. Die Besetzung lautet: George Brown: Herr Naval; kademie Dr. Leopold Hirschberg an drei Abenden, am Il

: bayerischen 2. Ulanenregiment, ist am 3. November im E! Den „Gral* als Thema eines volkstümlichen Serienvortrags mit der n )

öftlih Okunjahi am Knie leiht verwundet. Sialie 1

Tae C, v Pyr B.)

gangenen Naht wurden zwei Deutsche von j

mit Messern pngegriffen und verleßt. Der Sens lossen, an den Unterrichtsministet

nna : rau Herzog; Gaveston: Herr Mödlin er; Jenny: | 19. und 25. November, im Architektenhause behandeln. Universität hat be

räulein Dietrich; Margarete: Frau Goetze; Dison: G Philipp; | Das Thema bildet das erste einer Reihe von kunstgescicht- | Eingabe zu richten, n der dem Wunsche Ausdru riedenórichter: Herr Krasa. Die Billette für den 1. Rang, das | lihen und musikwissenschaftlichen Serienvorträgen, mit denen | werden foll, daß die provisorische italienishe Fall, fett und die Proszeniumslogen des 11. Ranges werden | der Verein zur Tätigkeit in Jnnsbru> niht wieder aufnehmen mög

) i Förderung der Kunst künstleris<h volks- nur unter der ausdrü>lihen Bedingung verkauft, daß die Besucher im | tümlihe Kurse errichtet. Sm gear folgt in der- Gesellschastsanzug (Damen in ausgeschnittenen Kleidern, Herren in «in Weise die „Alte und neuzeitlihe Malcrei* in Amelangs Kunst- kleiner Uniform bezw. Fra> und weißer Binde) erscheinen. Eine | falon unter Leitung von Dr. Geor, Malkowski, im Februar „Die Aenderung der Vorstellu ndet dur< die Théâtre paré- erlin- und Artus\ <tigung von iaENOa nit statt ; die 207. Vorstellung wird auf ehoben.

ihr Zusammenhang mit der Universität eine ständig

dung dieser bedeute. B) St. Petersburg, 8. November. (W. T. a

Kaiser hat heute seine Neise zu Truppenbesichtigung

nummern age 2c." unter besonderer Berü

Richard Wagners „Tristan und Jsolte“. itt steht L l I m Berliner Theater wird morgen zum ersten Male das bung eiten Bbia O As fic ie Serie e E E bei der er die Städte Lowitsch, Dünaburg,- Sthauspiel „Soldaten“ von Leo Walther Stein und Ludwig Heller | der Geschäftsste E des Mercins (Albre<tstraße 11) sowie in den Buch- | Und Sumwalki besuchen wird. Herrenpersonal die Damen Bever ersie wber dem elamten | handlungen von Förster und d in der Malter trol), un en von S e E Den Bien> beschäftigt, Die Recie Ua 5 V n S E N

onenttra in den Händen von Dr. Ernst Welisch. (Potobanter Strebe) zu

Theater.

——

ng des Amtili und Ni j der (Fortsezung wi e n Mtrllidhen in

R

Der General, | Gymnastiker, Jongleure, Mala 2 n

N. (Friedri Wilhelmstädti sches Theater.) Consul 1, ver Q

. ttw ; Mitiwoch, Abends 8 Uhr: Die Großstadtluft. Pentraltheater. Mittwoch

Königliche Schauspiele. Mittwoch: Opern- | Shwank in 4 Akten von Oskar Blumenthal und haus. Auf Allerhöchsten Befehl: Théâtre paré. | Sustav Kadelbu

: ta Bei aufgehobenem Abonnement: Die weise Dame. Donnerstag, Oper in 3 Akten von Eugdne Scribe. Deuts von Toledo.

riederike Ellmenrei<h. Musik von François Adrien oieldieu. Anfan rh Uhr. Die Billette für den 1. Rang, das Pa e

Bedingung verkauft, daß die Besucher im Gesell- | hof shaftêanzuge (Damen in ausgeshnittenen Kleidern, | ment): erren in kleiner Uniform bezw. Fra> und weißer

E inde) erscheinen. 188. Vorstellung im Abonne-

Neues Operntheater. J ment. 120. Billettreservesaß. Flachsmann als | L

Stoire

D Szene sesept vom Oberregisseur Max Grube. r.

fang 7} Märhenspiel in 3 Bildern von | d’Andrade. Engelbert Humperdin>. von Adelheid Wette. Coppel a, Phantastishes Ballett in 2 Aufzügen und 3 Bildern von Ch. Nuitter und A. Saint: ‘eon, Mbtes Overntheai S SRSLE 16g. Q pern Schi u . 189. Vor- elung im Abonnement. 121. Billettres as.

è Braut vou Messi oder: Die feindli Brüder. Ein T C NTE mit Chören in 4 uf

und Gretel.

Donnerstag L

uvtag), | Neue Abends 74 Uhr: ert des ‘Königlia s pernchors. 1) 13. von Liszt. 2 : | prätendenten. Anfang 7 Uhr. a. Vorspiel at d bon lsfeier; ( L a Donnerstag : Diel

uber; o. Titurels Totenfeier. Billette zu kleinen Se ia Bens e Le ED 7 Uhr. F or.

pernpreisen bei Bote u. Bo>, Leipziger Straße 37. on

Deutsches Theater. Mittiwog, Abends 74 Uhr: Daglaud.

Donnerstag, Abends 74 Uhr: Dou Carlos.

Freitag, Abends 7} Uhr: Ketteuglieder.

Male: Soldaten. Anfang 7} Uhr. noces.) Schw

Donnerstag: Zapfenstreich. Anfang 74 Uhr.

E Anfang 8 Uhr. L Abonnementskonzert von Florian Zajic und Freitag: Soldaten. Anfang 74 Uhr. Donnerêtag und folgende Tage: einri< Grünfeld. Mitwi : l un Sonnabend: Soldaten. Anfang 74 Uhr. vie, f lgende Tage: Eiue Hochzeits- (Gesang) Offi L abrilowitia 4, E Br

Lessingtheater. (Direktion: Otto Brahm.) E AA Anfang 7# Uhr.

Donnerstag: Florian Geyer.

Freitag: Traumulus.

Einödshofet® (Wallnert heater.)

Schillertheater. 0. i ici Die Tyrannei der Et

Mittwoc, Abends 8 Uhr:

Bertha Pogson. Dee do: 8 be: P e Feier bon g. Zum ersten Male: Wallen-

Troubadour.

ra. Abends 8 Vhr: Die Jüdin von Freitag, Abends 8 Uhr: Die Kreuzelschreiber. S

tt und die Proszentumslogen T

I. 5 eater des Westens. (Kantstraße 12. Bahn- des Ranges werden nur unter der ausdrü>lichen Soalaglie Garten.) Mittwos (außer Aboune- udine. Donnerstag (außer Abonnement): L'histoire Ou E Bs y ee E. De ca ee: reitag ellung reitags-Abonnement) : z d'un pierrot. Vorher: Die Frents

fleinen Lämmer. Erzieher. Komödie in D ieigen von Otto Ernst. I aiaedeet Ri gs 8 Ubr: Zu ermäßigten Preisen: Zur érsien Mal

y j i Abends 74 Uhr: Erstes [v es Donnerôtag: Opernhaus. 207. Vorstellung. Häusel Mie Ses VEEE bon „Brat co

Nationaltheater. (Direktion: Hugo Beer. Weinbergs8weg 12 a—13 b.)

edda Gabler. “aéar Die Favoritin. onnabend: Altro pericolo.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mitt. woch: Viederleute. Donnerstag und folgende Tage: Biederleute.

; : Residenztheater. (Direktion: RichardAlexander.) Becliner Theater. Mittwoh: Zum ersten | Mittwoch: Eine Hochzeitsuacht, i: nuit de ank in 3 Akten von H. Köroul und A. Barrá. Dol Durosel : Richard Alexander.)

Donnerstag und folgende Tage: Der Weiber-

i u ag, Nachmittags 34 Uhr: Bei : Tränen. Lustspiel in 4 Akten von C. Haddon Preisen: Éharleys S hr halben | 34 Uhr: Matinee.

Mittwoch, den 16. Növember (Bußtag): Großes | und Be

Konzert unter Mitwirkung erster Kräfte. mittags 3 U Ie Phrannei der | malige Stiel deé Zhcalcrt des Wesens Der | Liliput Airtirvvorgente "000; Münsedis

thr : der | maliges 9 Wye . orftellung. Die t

iputaner als Jo>eys und Parforcere t Gee

dén 20.

8 Uhr

Male: J# glänzender Aus

Anfang 74 Uhr. Orch eralfonsul. Sonnta

er Generalfonsul. Duyendbillette

e: Nathan der Weise.

Anfang 74 Uhr. Donnerstag :

Mittwoh: Donna | Riga s: Gasispiel

onnabend: Gastspiel des Donna Juanita

en Weiber von Windsor. | ‘tr Kräfte

Trianontheater.

und Pierre Veber.

Sonntag, Nachmittags: Jhr zw

Konzerte.

Philharmonie

en von Jean Kren, | Abends 8 Uhr: Ko

dervorstellung mit ei le rimg V U

In beiden Vorstellun

fonsul. Operette in 3 Akten von Alex Landsberg und Leo Stein. Musik von H. Reinhardt. Anfang

Donnerstag: Der Generalkonsul. Freitag (16. Abonnementsvorstellung): Madame

herry.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr: Zum ersten lies: Däumeliuchen.

Märchenspiel in 6 Bildern, unter Mitwirkung des

gesamten Solo- und Chorpersonals und des ganzen

Orchesters sowie von 30 Kindern. Abends: Der

achmittags 3 ade ; Madame Sherry.

40 9% Ermäßigung, Wochentagen gültig, werden jet ausgegeben.

Bellealliancetheater. (Bellealliancestraße 7/8. Direktion: Kren u. Schönfeld.) Mittwo<h: Zum 25. Male: Die Tugendglocke. Vorher: Wer ?

des Nationaltheaters.

reitag: Wer ? Hierauf: Die Tugendglocke. Nationaltheaters.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Bei kleinen Preisen : Samlet, Abends 74 Uhr: Wer? Hierauf: Die

; Tugendglocke. Theater. Mittwoh: Die Kron, | Ti ufing: Groftes Konzert unter Mitwirkung

Totensonntag: Der Millionenbauer.

(Georgenstraße,

Friedrich» u. Universitätsstrafe.) Mittwoch: Gastons i Ca H P dr A Cas

Donnerstag und folgende Tage : Gastons Frauen.

Singakademie. Mittwoh, Abends 8 Uhr:

öniglihen Kammermusiker Haus Diestel und

linter. ea Straße 72/73. Di, | Dáns Haffe. S on : u. Schönfeld.) Mittwoch, Abends 74 Uhr :

Der Weiberkönig.

Selig ad T in Ter E gpofe A

(Oberlichtsaal). Mittwoch, Alfr Schönfeld und Leop. Ely. Musik von Julius | (Gesang, Alt) und

ert von Beatrice von eorge von Pofsard T8 roi

Birkus Schumann. Mittwo<, Nachmittags Ausnahmsweise Familien-

er Jugend eingerichteten Pr

an allen

¿wischen

er aun.

zur Belustigung ramm.

Villy, das re<nende Pferd. Ein mul j Phänomen: Mr. Franco Piper. Marno-TM fliegende Akrobaten. Fräulein Dor mann. Herr Albert Carré. Sämtli ialitäten, Clowns und Auguste und

lb. Schumanns Monstredressuren. F bis zu 12 Jahren auf allen Pläyen halbe E Nachmittags zum Schluß: Die große Ausftall! pantomime Marokko. Um 9} Uhr: Das mimishe Drama Der Courier des Zaren-

cem,

. Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. Gertrud Hellwig mit Hrn. L Edgar Wyszomirski (Straßburg, Els). Edith Erxleben mit Hrn. Leutnant Kurk

Stralsund). Frl. Marga von Eyné pen. Oberleutnant Otto von VWichelhaus 7

arbishau). Frl. Helene Waschow * Gymnasial-Oberlehrer Deene Schilling E U Fil. Frieda von * Hrn. Gutsbesißer Friy Krauße (Ne irhow). [helm Vetehelicht: Fe Oberarzt Dr. Wilhe? roht mit Frl. Anna Enslin (Gießen— for! r. Kapitänleutnant Charlie von / [ly Seräfin Polier (Altenhagen bei Kerl d r. Oberleutnant rnsstt von Wolfer di rl. Luise von Cranah (Schloß Heute! eiß). Hr. Hauptmann Günthe mit Frl. Mathilde von Below (Ir Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberlehrer Franz Violet (Berlin). Z Gestorben: Hr. Medizinalrat Dr: M2

ittenzweig (Berli und Ländrat g D. N ilhelm Graf J n

Te>klenburg-Sonnewalde-Rösa (Rö Freifr. von Biottiene Uh, Frelin bele e onurg). E Gertrud ver iun O: n von rs ; ofe Reichenau, C (Berlin). z edafteur Perantwortlicher NOtienbu

Dr. Tyrol in s Verlag der Expedition R s Dru> d 9 Anstalt, 4 erddeutschen Brshelinstraße | (einschließlich Börsen, 6d pie pie Juhalits aleflie dée berö ger e éanntuta

Ko gesellschafien, für die Wode 190

d Í eichnis Se Rente 1904 in L / Pen Uu Wechsel-Bank f