1904 / 264 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen. :

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. v. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dritte Veilage

2. Aufgebote, Verlust- und Fuma en Zustellungen u. e D 7 entli < er A Z ci g e V.

6. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells. 7. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. S 8. Niederlassung 2c. von Rech 9. Bankäusweife.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 8. November

1904.

tsanwälten.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[58525] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Eigentümers Samuel Wieschollek aus Gawrzialken als Vormundes des am 6. Januar 1902 geborenen Ernst Hermann Wieschollek, ver- treten dur< Nechtsanwalt Brunswig in Neustreliß,

lägers, wider den früheren Grenadier Wilhelm

ikors<, früher zu Neustreliß, jeßt unbekannten Aufesthalts, Beklagten, wegen Unterhaltsgelder, ist

ermin zur Verhandlung über das Beweisergebnis owie zur weiteren Verhandlung der Sache selbst vor em Großherzoglichen Amtsgeriht Abt. 2 zu Neu- streliß auf den 22. Dezember 1904, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt, zu welhem der Be- Uagte hiemit öffentli geladen wird.

Neustrelitz, den 4. November 1904.

Ploese, als Gerichtss{reiber

68 des Großherzoglihen Amtsgerichts. Abt. 2.

506) Oeffentliche Zustellung.

In Sachen A Vit und Erben des Besißers Simon Kasper, nämlich: 1) der Witwe Altsiyerin Josephiné Kasper, geb. Derra, 2) dessen Kinder: U. des Besißersohnes Johann Kasper, b. der Be- sißerfrau Pauline Sharmach, geb. Kasper, und thres gütergemeinshaftliGen Ehemannns Johann Schar- d ad, c. des blödsinnigen Joseph Kasper, - vertreten 0 seinen Vorinund, den Besißer Michael Dita, S Besitersohnes Theoder Kasper, sämtli in I es{<kau, vertreten durh den Rechtsanwalt Paszkiet Xo r.-Stargard, gegen den Kätner Leo N AQ Ol in Wischin, jeßt unbekannten Aufenthalts, der Anfechtung eines Vertrages, 3 © 630/03, soll lad rozesse Fortgang gegeben werden, Die Kläger

s daher den Beklagten zur mündlichen Verbandlun de Rechtsstreits vor ‘das Amtsgericht zu Berent au 2 n 28, Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr. Nis Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

zug! aus der Ladung bekannt gemacht.

Berent, den 4. November 1904.

A Link, [sge ridt8sreiber des Königlichen Amtsgerichts. 224] Oeffentliche Zustellung. D Der Stbheideiatister Fons Paulat in Berlin, an eOtheenstr. 31, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- walt Schönfeld zu Berlin, Königstr. 52, klagt im R Mselprozeß gegen den Nobert Freiherrn von jeytdenhardt, früher in Berlin, Kurfürstenstr. 46, unbekannten Aufenthalts, auf Grund des üb Hsels vom 9. Juni 1904 per 9. September 1904 r 1170 A und der Protesturkunde vom 12. Sep- ember 1904, mit dem Antrage auf kostenpflichtige erurteilung des Beklagten zur Zahlung | von 1170 nebst 6% Zinsen seit 12. September 1904 und 11,85 4A Wedchselunkosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 8. Kammer für Handels- fachen des Königlichen Landgerichts 1 in“ Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, 2 Sto>, Zimmer 55, auf den 24. Januar 1905, Vormittags UA Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. aut E entli en Zustellung Ua 06 aug der Klage be .— enzeichen : 52. P. 519. E kannt gemacht Verlin, den 3. obember e : : teinhauff, : S Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. 8523] Oeffentliche Zustellung. Der Schneidermeister Armin Kaß zu Berlin, Friedrichstr. 151, vertreten dur< den Rechtsanwalt erthold Petall, hier, Neue Friedrichstr. 41/42, agt als Zessionar gegen den Kaufmann Leo Königs- erger, früher zu Berlin, jeßt in Belgien, nähere dresse unbekannt, aus mehreren seitens des klägerischen Zedenten Jules -Selbiger dem Beklagten im Jahre 1902 gemachten Warenlieferungen, mit dem Antrage, ) den Beklagten zu verurteilen, an Kläger 591 #4 5 J nebst 5 vom Hundert Zinsen seit 1. Januar 19/3 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstceits vor die 9. Kammer für Handels- Tachen des Königlichen FMdgerdie 1 zu Berlin, Neue Fr edrihstraße 16/17, 11. Sto>, Zimmer 61, auf den 7. Januar 1905, Vormitiags A1 Uhr, mit der 3 ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte WWgelafsenen Anwalt zu bestellen. F um Zwe>e der D entlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemaht. Aktenzeichen 53. O. 379. 04. Verlin, den 4. November 1904. Schoenrade, Sekretär, Gerich{s\shreiber des Königlichen Landgerichts T.

[58503] Oeffentliche Zuftellung. Die fans e elagesellichaft in Birma Mey & Co. zu Stegliß, Prozeßbevollmächtigter: Nechts-

anwalt Uhlenbro> zu Friedenau bei Berlin, Rhein- straße A YAagt E den Kaufmann Rumstieg, rüber zu Berlin, Invalidenstr. 152, jet unbekannten

ufenthalts 58 C 698. 04 —, auf Grund der Behauptung, n fie demselben am 7. April 1902 für 276,50 A Waren geliefert habe, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 276,50 46 nebst 5 9/0 Zinsen seit 1. Mai 1902 zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- itre>bar zu erklären. Die Klägerin Lee den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1 zu Berlin, Neue Friedrichstr. 12/15, 11 Treppen, uf den 4, Januar 1905, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 2. November 1904. Stapelberg, Gerichtsschreiber L des Königlichen Amtsgerichts T. Abt. 58.

immer 180/181,‘

58504 Oeffentliche Zuftellung. : is leishermeister Hermann Scheibe in Wils- druff, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Hasche in Radebeul, klagt gegen den Fleischermeister Arno Benedix, zuleßt in Nadebeul, Babnhofstr. 31, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von dem Kläger in dessen Hause, Bahnhofstraße 31 in Radebeul, einen Verkaufsladen, eine Stube, drei Kammern, Küche, Arbeitsraum, Keller und Schuppen auf die Zeit vom 1. Oktober 1903 ab bis 1. Oktober 1906 für den Mietszins von 650 „& für das erste Jahr und von 700 4 für die übrige Zeit, zahlbar in vierteljährlihen Voraus- zablungen, gemietet und übergeben erhalten habe, und daß der Beklagte für das 4. Quartal 1904 mit der Zahlung von 175 4 im Rüstande sei, mit dem Antrage, den Beklagten in vorläufig vollsire>barer Form zu verurteilen, an den Kläger 175 « samt 49/0 Zinsen seit dem Klagzustellungötage zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dresden auf den 30. Dezember 1904, Vormittags ¿9 Uhr.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts

Dresden, am 3. November 1904.

58520] Oeffentliche Zustellung. y l Die Firma Karl Schumacher Söhne, Baugeschäft in Remscheid - Hasten, Prozeßbevollmächtigte: die Rechtsanwälte Geh. Justizrat Bloem und Dr. Mensing in Elberfeld, klagt gegen den Gustav Schürhoff, früher zu Hölterfeld bei Remscheid, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihr wegen geleisteter Arbeiten, gelieferter Materialien und Bar- vorlagen 508 4 82 A verschulde, mit dem Antrage auf O desselben zur Zahlung obigen Be- trages. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte E des Königlichen Landgerichts in lberfeld auf den 19, Januar 1905, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Avszug der Klage bekannt gemacht. Elberfeld, den 2. November 1904.

Schareina, c. Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[58515] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 17 840. Der Kaufmann Theodor Fischer in Endingen, Prozeybevolmähtigter: Rehtsanwalt M. Sinauer in Freiburg, klagt gegen den Kaufmann Lambert Schmidt, früber zu Endingen, z. Zt. an unbekannten Orten, auf Grund des è 133 des Handelsgeseßbuhs, mit dem Antrage auf Auflöfung der Se den Parteien unter der Firma Otto Sartori in Endingen bestehenden offenen Handels- gesells<aft. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Großherzoglichen Landgerichts zu Freiburg i. B. auf Dienstag, den 3. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<bten Gericbte zü- gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 2. S 1904.

<mold>, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

58509 Oeffentliche Zustellung. ; l R l. Amtsgericht Friedberg hat in Sachen Reißner, Maria Anna, geb. Mair, Taglöhnersehefrau in Friedberg Hs.-Nr. 405, Klägerin, gegen E>l, Anton, led. großj. Schreiner von St. Franziskus, Gemeinde Wessiszell, Post Dasing, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, die öffent- lie Zustellung der am 27. Oktober 1904 zum

rotokoll des Gerichtsshreibers angebrachten Klage fewilligt und Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits anberaumt auf Freitag, den 23. Dezember 1904, Vormittags 8# Uhr, im diesgerichtlihen Sitzungssaal, Me der Beklagte hiemit von der Klägerin geladen wird. In dem Term ne wird die Klägerin den Antrag stellen, zu erkennen: 7. Beklagter ist schuldig, an die Klägerin 205 „6 zu bezahlen. 11. Derselbe hat die Kosten des Rechts- streits zu tragen. 111. Das Urteil ist vorläufig

[lstre>bar. VSriedberg, den 2. November 1904.

Der _Gerichtöschreiber des Kgl. Amtsgerichts : Fleis<hmann, Kgl. Sekretär.

8 Oeffentliche Zustellung. P L N Josevh Oberndorfer, als NRechts- nachfolger der us Joseph Oberndorfer & Co. zu München, Müllerstraße 33 rozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Holz zu Königsberg i. Pr., klagt gegen den Agenten. Leo Steinbauer, früher zu Königs- berg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe von dem ihm ‘von der Glas Firma übertragenen Kommissionslager im

von 579,40 „/& den Rest des- Gesamtfakturenbetrage S E E Ait 296.20 4

szugeben bezw. l iaten. Be E mit in Antrage auf Verurkteilun

ten dur vorläufig vollstre>bares Urteil, die E Fonimissionsware an Kläger herau8zugeben oder deren Wert mit 296,20 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 1. Oktober 1900 zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtss ericht. Abteilung 11, zu Königsberg i. Pr , Zimmer Nr. 63, auf den 10. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 31. Oktober 1904. Englin , Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 11.

[58745] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Giese>ke & Devrient in Leipzig klagt vor dem Gewerbegeriht der Stadt Leipzig gegen den Kupfersteher Alsred Walter Wiegand, zuletzt in L.-Lindenau, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus einem -angebli< bis zum 31. Dezember 1907 dauernden Arbeitsvertrage mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu verurteilen, den am 9. Oktober 1902 mit der Klägerin abges{lossenen Dienstvertrag bis zum 31. Dezember 1907 auszubalten, 2) das Urteil gegen Sigerheltsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Termin zur mündli<en Verhandlung des Rechtóstreits ist auf den 28, Dezember 1904, Vorm. 9 Uher, bestimmt worden. Der Beklagte wird geladen, in diesem Termine zwe>3 Verhänd- lung des Rechtsstreits zu erscheinen. der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. VTc 926/04.

Leipzig, den 2. November 1904.

Der Gerichtsschreiber des Gewerbegerihts der Stadt Leipzig: Votgt, Registrator.

(58522] Vekanntmachung.

In Sachen Swerer, Therese, geisteskranke Haus- hälterin in Gabersee, Klägerin, vertreten dur< den Vormund Rechtsanwalt Dr. Rudolf Arnold in München, gegen Binder, Friedri<h, Dekorations- maler, früher in München, nun unbekannten Aufent- halts, Beklagten, wegen Forderung, wurde die öffent- lie Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Ver- D über diese E die öffentlihe Sißung- der V. Zivilkammer des K. Landgerichts München T vom SLALON deu 3. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Hiezu wird Beklagter dur den klägerishen Vertreter mit der Aufforderung geladen, rechtzeitig einen bei diesfeitigem K. Landgerichte zu- S Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerische

nwalt wird beantragen zu erkennen: I. der Be- klagte ist s{huldig. an Klageteil 500 Hauptsache nebst 49/6 Zinsen hieraus seit Klagezustellung zu ent- rihten. II. Derselbe hat die Kosten des Rechts» streits zu tragen bezw. zu erstatten. 11l. Das Urteil wird ohne eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erklärt.

München, den 5. November 1904.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I.

Hartmann, K. Obersekretär.

[58507] Oeffentliche Zustellung.

Der Malermeister dri Collberg zu Neudamm, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Arnholz in Küstrin, klagt gegen den Stellmachermeister Fritz Stielike, früher zu Neudamm, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er für den A. Stielike Malerarbeiten ausgeführt babe und zwar im Gesamtwerte von 192,64 Æ laut Nehnung vom 1. Dezember 1903 und 1. Oktober 1904, mit dem Antrage, den 2c. Stielike zu verurteilen, dém Kläger 192,64 A nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. Mai 1904 zu zahlen, das Urteil au< für E vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche E zu Neudamm auf den 9. Ja-

nuar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neudamm, den 3. November 1904.

(Unterschrift), Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[58014] Bekauutmachung. Der Verkauf von größeren Mengen alter Eifen- bahnschienen und T- Trägern findet an folgenden Tagen statt: j Donnerstäàg, deu 17. Noveniber 04, Vormittags U0 Uhr, im Fort 1, zwischen Bu>au und Fermetsleben, Vormittags 12 Uhr, im Fort 4, am Bahnhof Sudenburg. Ï E T0 16 R Has 02, ormittag r, im Fort ördli E L S ormittag V, tungs- der Bitabelle : hr, im Festungs-Schirrhof, in ounnabend, den 19. November 04, De zE 10 Uhx, im Fort 11, zwischen Krakau A Uhr, im Fort 12, bei der Salz- ie Verkaufsbedingungen werden im Termin be- kannt gemacht, können aber au gegen Einsendüts von 50 HZ$ Shreibgebühr bezogen werden Vorherige Besichtigung der Schienen und Träger

ist G L agdeburg, den 4. November 1904. Fortifikation. [56499]

um Zwe>e

14. November d. J., Vorm. A1 Uhr, in unserem Geschäftzzimmer Nr. 13, Gerichts\traße Nr. 5 hierselbst, einen Termin vor unserem Domänen- deparktementsrat, Herrn Regierungsrat Maebke an- beraumt. Die Domäne umfaßt im ganzen 592,3035 ha, der Grundsteuerreinertrag beträgt 4669,17 A Auf die Aerfläche entfallen davon etwa 491 ha, auf die Wiesenflähe 60 ha und auf die: Weiden 21 ha. Mitverpachtet wird auch die niedere Jagd, eins{liezli R A u HeA t Schwarzwild, scwte die ür ein besondere agdpachtzgel? i jährli 300 4 s Jagdpachtgeld von Die Pachtbewerber haben si über den eigentüm- lichen Besiy eines zu ihrer freien Verfügung stehenden

fähigung als Landwirte spätestens in dem Ver- pachtungstermine, mögli {on ctlite Tage davor, unserem vorgenannten Kommissar gegenüber aus- Die Domine roh lie Domäne wird unter Zugrundelegung der fest-

estellten Bedingungen mit der Beflutcing E Ausgebot gebra<t werden, daß Pächter verpflichtet ist, das auf der Domä.e vorhandene, der abzichenden Glan des Verkäufers gehörende lebende und tote nventar, das Saat- und Bestellungsinventar nah näherer Bestimmung der $8 3511 und 87 rer all- gemeinen Domänenpachtbedingungen von 1900 käuf- lih zu übernehmen. Die Pachtbedingungen und die Bietungsregeln liegen in dem Pächterwohnhause in Bielißhof und in unserem Domänenbureau, Gerichtsstraße Nr: 5 hierselbst, zur Einficht aus, werden au< auf Ver- langen gegen Einsendung der Schreib- und bezw. Druckkosten mitgeteilt werden.

Wegen Besichtigung der Pachtstücke wollen sich die A an die gegenwärtige Pächterin Frau mma Lehste zu Bielitho] bei Loslau wenden.

Oppeln, den 27. Oktober 1904.

Königliche Regierung, Abteilung für direkte

Steuera, Domänen und Forsten W.

A isenbahndirektionsbezirk Danzig.

Oeffentliche Vergebung von Betriebsmaterialien, und zwar: 3090 kg Bindfaden, 1000 kg Plomben- \{nur, 10 000 Stü> Reiserbesen, 3900 m Lampen- dochten, 80 kg Fadendochten, 240 Stü>k Lartpen- gloden, 40 000 m Zugleinen, 2200 Dußend Lampen- zvylindern, 2000 Stück Wasserstandsgläsern, 5000 kg Plomben, 20090 kg gewöhnlichen Holzkohlen und 34000 Stü>k Reformzylindera. Termia zur Ein- reihung und: Ocffnung der Angebote am 3. De- zember 1904, Vormittags 11 Uhr, in unserem Geschäftögebäude, Zimmer Nr. 9, 1 Treppe. Ans ebote müssen bis zu diesem Termin mit der Auf- fbrift „Angebot auf Lieferung von Betrieb3mate- rialien“ ‘und der Adresse: „Königliche Eisenbahn- direktion Danzig“ wdloles kostenfrei eingereiht sein. Angebotbogen und Bedingungen können in unserem Nechnungsbureau Cineselen auh von bier gegen postfreie Cinsendung von 0,50 4 bar (nit in Briefmarken) bezogen werden. Zusclagsfrist 4 Wochen.

Dauzig, den 4. November 1904.

Königliche Eisenbahndirektionu.

[58695]

9300 Stü>k rohen Schrauben ohne Muttern, 3 717 350 Stü> rohen Muttersrauben, 486 100 Stück bearbeiteten Muttershrauben, 96 000 Stü>k bearbeiteten Schrauben ohne Muttern und 2 142 000 Es Elbecfeld Cff den s die c fai

ôln, erfeld, en, Frankfurt a«M., Mainz un St. Johann-Saarbrüken. i E Die Verdingungéêunterlagen können bei unserer Hausverwalturg, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben gegen portofrete Einsendung von En bar (uicht in Briefmarken) bezogen Die Angebote sind versiegelt und mit der Auf- R «Angebot auf Lieferung von Muttern und

uftershraüben“ versehen bis zum 26. No- vember d. J., Vormittags 104 Uhr, dem Zeit- punkte der Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an lee,

ude der Zuschlagsfrist 31. De ¡ Nachmittags 6 E f MTeED Bi Cöln, den 27. Oktober 1904. Königliche Eiseubahnudirektiou.

9) Verlosung 2. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\<ließli< in O 2,

[58740] e 5 9/9 Westficilianische Eisenbahn-Prioritäts- Auleihe vou 1880. ; In der am 2. ds. !Mts. stattgehabten Verlosung rubr. Obligationen wurden folgende 566 Nummera gezogen, welhe vom L. Dezember ds. Zs. ab

Nr. 3331—3340 1 31621—31630 31731—81740 31921—831930.

i t: É ic s erfola G eetiner Hanudels-Gesell-

Zur öffentlih meistbietenden Neuverpahtung der im Kreise Rybnik etwa 6 km von E Giien Ae station Loslau, unweit der Chaussee Loslau—Rybnik— Ratibor, belegenen neu angekauften Domäne Bielißhof mit den Nebenvorwerken Groß-Thurze E el

inf t efurt a. M. béi der Dresduer Bauk

: ffurt a. V. u E Freist bekannt zu gebenden Umrehnungs-

j Bieichzeitig geben wir bekanut, daß von“ den aus

Thurze auf die 184 Jahre vom 1. 5 bis

1 zum 30. Juni 1923 haben wir auf Sontäi: den | früheren Verlosungen hervorgegangenen Stü>en

adi

Vermögens von 175 000 A fowie über ihre Be-

4 Verdingung der Lieferung von 1 853 000 Stück rohen Muttern, 201 500 Stü> bearbeiteten Muttern,

n N zur Rückzahlung gelangen 326 28661-28670

int 20 r db i