1904 / 265 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

|

‘der Eintragun

"bermerk' ist am 10.

158854]

2 265.

1. Untersuhungssachen

2. Aufgebote, unt

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- ‘und Fundsachen, P u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 9. November

| Öffentlicher Anzeiger.

Niederlassung 2c. von Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

: 1904.

6. Kommanditgesellshaften auf. Aktien und Akti Is. 7. Erwerbs, und Wi Jas Laofsenibafien. S g ci

tsanwälten.

1) Untersuchungssachen.

[59007] Steckbrief.

Gegen den Bergmann Wilhelm Hagedorn UL., geboren am 14. Mai 1875 zu Mergede, zuleßt in astrop wohnhaft, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, welher flüchtig ist, soll eine dur< Urteil des König- lichen Sthöffengerichts in Castrop vom 13. Juli 1904 erkannte Gefängnisstrafe von 6 (se<8) Monaten voll- Le t werden. Es S e A e

aften und in das nächste Gerichtsgefängnis abzu- liefern sowie zu den hiesigen Akten D Nr. 227/04 sofort Mitteilung zu maten.

Castrop, den 3. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[59076] :

Der gegen den Ziegler Nikolaus Zimmer von Wüstwillenroth (Kreis Gelnhausen) am 6. Mai 1895 wegen Bedrohung und Körperverlezung von dem Untersuhungsrichter hier erlassene Ste>brief wird L S eier 1908 “Hanau, . Novembe N

8 ‘Der Erfte Staatsanwalt.

[59074 Fahnenfluchtserklärung.

In M D neslage gegen den Rekruten Albert Gustav Emil Laumann aus dem Landwehr- bezirk Flensburg, wegen en wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstra geseßbuhs fowie der ? 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- 1huldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Flensburg, den 4. November 1904.

Gericht der 18. Division.

[59008 i Die a Reichsanzeiger vom 6. Juni 1904 unter Nr. 20021 veröffentlihte Fahnenfluchtserklärung ‘gegen den Füsilier Kuhlutann vom Füfsilierregiment Ne 40 wird hierdur< zurü>genommen. Cöln, den 5. November 1994. Königliches Gericht 15. Division.

Éi R E N RTET S R A T NEA SRESIT 2) Ausgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[58995] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll von dem in Berlin, Waldenserstraße 28, belegenen, im Grund- buche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 117 Blatt Nr. 4472 zur Zeit des Versteigerungsvermerks auf die Namen der Brüder Kaufleute Nudolf Köne>e zu Zittau und Albert Köne>e zu Charlottenburg zu leihen Rechten und Anteilen eingetragenen Grunds tüde, bestehend aus Vorderwohnhaus mit Seiten-

Flügel links, Quergebäude, E links und zwet

bert Köne>e ; zu

Kaufmann A Hälfte

zustehende ftdeelle

dem

D die barlottenburg . am L

‘11. Januar 1905, Vormittags #49 Uhr, durch

das unterzeihnete Gericht, Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, immer Nr. 8, bersteloect werden. Das Grund-

ist in Artikel Nr. 18821 der Grundsteuer-

mutterrolle Kartenblatt Nr. 15 Parzelle Nr. 1015/83 eingetragen, 8 a 58 qm groß und zur Grundsteuèr ‘nit, dagegen nah Nr. 31 682 der Gebäudesteuerrolle mit 11810 « jährlihem Nußungswert zu 456 M Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 3, August 1904 in das Grundbuch einge- tragen. «e Berlin, den 22. Oktober 1904. Königliches Amtsgericht T. Abteilung 86.

[58996] Zwangsversteigerung. & Im Wege der Zwangösvollstre>ung soll das in Berlin, in der Dolzigerstraße belegene, im Grund- buche von Lichtenberg Band 44 Blatt Nr. 1389 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Maurermeisters Paul Bothe zu Berlin: eingetragene Grundstü>k am 12. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Gericht, Jüdenstraße 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das 7 a 16 qm roße Grundstü, Parzelle 1824/160 vom , Karten- blatt 48, hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 22288 und ist mit 4,20 4 Nein- ertrag zu 41 A Grundsteuer, zur Gebäudesteuer nicht veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 10. Oktober 1904 in_das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 24. Oktober 1904. ' Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 87. 98 wangsversteigerung. E ae n Dhandavoll tre>ung sfoll das in Berlin, Sparrstraße 10 belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise von Nieder- barnim, Bd. 106 Bl. Nr. 4154 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den' Namen des jeßt verstorbenen Zimmermeisters Ferdinand Lehmann zu Brißz eingetragene Grundstü>, Vorder-

w i 2a 38 qm groß, Kartenblatt 19 | [. ‘Patielle 1310/108 1E Nr. 18 427 der Grundsteuer-

mutterrolle, Nr. 33 732 der Gebäudesteuerrolle, jähr- licher Nubungêwert mit 3150 4, Jahresbetrag der

“Gebäudesteuer mit 120 6 veranlagt, am 18. Januar

1905, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeihnete Gericht, Zlenstraße T R NT

i en. - Zimmer Nr. 8, verste a LSAD0 Lf baa Grunbbicd eingetragen. -

Berlin, den 28. Oktobèr 1904. Königliches Amtsgericht T. Abteilung 86. Zahlungssperre. S

Die Schuldvers<reibung der 34 °/oigen Anleihe des Deutschen eibs Don 1888 Lit. A Nr. 12938 über

9000 ist der Deut Bank in Berlin W. 64, Behrenstr. h 13 E aaen Auf den Antrag der Deutschen Bank wird gemäß $8 1019 ff. Z.-P.„O.

î

der Ausstellerin der Reichsfhuldenverwaltung verboten, an den Inhaber des Papiers eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue e und Erneuerungs- scheine auszugeben. Das Verbot findet der Antrag- \tellerin gegenüber keine Anwendung.

Verliu, den 3. November 1904.

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82.

58846 Bekanntmachung. Ó Das Kal. Amtsgeriht Würzburg hat mit Beschluß von heute auf Antrag des Alois Käser, Privatiers in Albaching, vertreten dur<h Nechtsanwalt Siegel II. in München, die mit erlassenen amtsgeri<tl. Beschluß vom 8. März ds. Is. bezügl. der 4°/gigen Pfand- briefe der bayer. Bodenkréditanstalt in Würzburg

Serie VIII Lit. A Nr. 108854 mit 108 858, 108 966 mit 108 968 zu je 2000 M, dann

Serie VIII Lit. B Nr. 109 304 mit 109313 zu je 1000 :

angeordnete Zahlungssperre wieder aufgehoben, was andurh bekannt gegeben wird.

Würzburg, den 4. November 1904.

Die Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerich1s. : Andreae, Kgl. Kanzleirat. 59020 Erledigung. l Dien Nr. 58 des R.-A. für 1904 ad 2454 IV. 28, 04 gesperrten, nähfolgend aufgeführten Wertpapiere sind_ermittelt und werden dem Verkehr Ie is<-Märkische Eisenbahnprioritäten IIT:

ergis<-Märkische Eise z 5000 M. it A ‘Nrn. 20214, 41729, 50878, 5 3

51359/63, 68239, 72636/8, 73404/5, 88463, 88465, 16 Stük à 300 4; Á

3000 . Lit. B Nrn. 129041/2, 129046/7, 4 Stü à 600 M; :

1500 é Lit. B Nrn. 140129, 140207/8, 149880, 157961, 5 Stü à 300 M L 3000 M 34 9% Cöln-Mindener Prämienanleihe:

Serie 3314 Nrn. 165658/9, 165661, 165663/6,

165668, 165672/3, 10 Stüd à 300

1200 M Kommanditanteile der Disconto-Gesell- haft: Nr. 39464/5 à 600 6 :

4200 M 33 9/6 Gothaer Prämienpfandbriefe:

11. Abt. Serie 4429 Nr. 88561/70, 10 Stü>k à 300 M; y

II. Abt. Serie 7993 Nr. 159842/5, 4 Stü> à 300 G -

i N 3000 J Hamburger 34 9/6 Rente : Nrn. 14530/3, 15136, 16944, 6 Stüd à 500 M 4000 Æ Großherzogli Hessische 4 9%/% Eisenbahn-

anleihe 1876 : Nr. 6571 à 2000 X, Nr. 14528/29 à 1000 M: s

3000 M, Nr. 22820/25, 6 Stüd> à 500 A

Kronprinz Nudolfbahn 4 9% Goldprioritäten :

4000 M, Serie 316 Nr. 5, Serie 334 Nr. 4, 2 Stü> à 2000 M; :

2000 , Serie 713 Nr. 5, Serie 717, Nr. 10, 2 Stüd> à 1000 6; /

4000 4, Serie 2417 Nr. 6/14, Serie 2868 Nr. 3, 10 Stüd à 400 : 1500 M 34 9/6 Pommerscher Pfandbrief: Nr. 44111. 22200 M 34 9/6 Preußische Konsols (alte): 2 Nrn. 7710/2, 2 Stü à 5000 4;

Nrn. 39184, 152496/7, 3 Stü> à 2000 M;

Nrn. 18975/6, 69684, 118624, 4 Stü> à 1000 A4; 3

Nrn. 73718/20, 3 Stück à 500 4;

Nr. 247748, f Stüd à 300 4;

- 149355/56, 2 Stück à 200 4 000 M. Ea "Rumänische amortisable Rente: Nrn. 45937, 46490, 2 Stü> à 4000 6 34 9/0 See IB: 0 it. r. 4309; 2009 Lit. D Nrn. 1221, 10056, 10532, 15526, 4 Stü à 500 M : / 6800 M. Deutsche 3 9/0 Reichsanleihe : Nr. 323128, 1 Stück à R A; 5911, 253271, 285419/26, 10 Stüd à 500 A; Nen, 936874, 252188, 348834, 356108, 4 Stüd

lo —| s

2

: L IV. 28. 04.) S den 8. November 1904. : Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

59054 Bekauutmachung.

Die L %/igen Pfandbriefe unseres Instituts:

Serie 1 Lit. 12. Nr. 17834 à f 100,—, ausge- fertigt vom 21. November 1895, und:

Serie 11 Lit. E Nr. 30745 à X 100,—, ausge- fertigt vom 30. Januar 1897,

sämtlih mit Couponsbogen, sind uns als abhanden gekommen gemeldet.

Würzburg, den 8. November 1904.

Bayerische Bodencredit-Austalt.

[58475] Nusfgebot. 4

Die Einwohnerfrau Karoline Möller, geb. Graad, zu Kummer, als Vormünderin der am 26. Januar 1885 geborenen Anna Graa>, hat das Aufgedot des auf den Namen der Anna Graack zu Kummer lautenden, im Johannistermin 1885 ngeaeo

E Nr. 6531 der Dana, für Ludwigs- lust, ‘wel<hes zu 3X 0% verzinsli< und im Oktober

1901 N der aufgelaufenen Zinsen 100 4 22 H groß gewesen ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2. Juni 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. i Ludwigslust, den 2. November 1904. Großherzogliches Amtsgericht.

[58848]

Der Uhrenfabrikant César Turler in Biel i. Schweiz, vertreten dur die Nehtsanwälte Justiz- rat Dr. Gutfleish, Friedri Engish und Ferdinand Arnold zu Gießen, hat das Aufgebot des von dem Uhrenhändler Dskar Pincus am 29. Juli 1902 zu Berlin ausgestellten, auf die Firma E. Schmidt & Co. zu Charlottenburg, Wilmersdorferstr. 121, be- ¿ogenen und von diesem afkzeptierten am 31. De- zember 1902 fälligen Wechsels über 284 M bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den $8. Juni 1905, Mittags 121 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, im Zivilgerihtsgebäude, Sa IT Treppen, Zimmer 44, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. - :

Charlottenburg, den 1. November 1904.

Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

[58847] Aufgebot.

Der Kaufmann Adalbert Stier in Berlin hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Wechsel vom 12. Juni 1890 über 500 4, fällig ultimo März 1892, und vom 1, Januar 1892 über 1500 M, fällig am 15. April 1892, welhe von ihm auf den Herrn G. Zieger in N zahlbar bei Gebler & Comp. in Zeiß, gezogen sind, beantragt. Die Jn- haber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 2, Juni 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- e ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Zeitz, den 2. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[59001] Aufgebot.

1) Die Witwe Berginvaliden und At>erers Bernard Paul, Anna Maria geb. Reul für- si< und für ihre fieben Kinder: Theodor Eduard, Johann, Heinri, Wilhelm, Konrad und Hermann Paul zu Sutum und 2) der Landwirt Wilhelm Tiemann, genannt Kamphove, zu Sutum beide vertreten dur< den Mt Pöppinghaus zu Buer haben das Aufgebot zum Zwe>e der Ausschließung der unbekannten Gläubiger der im Grundbuche von Buer Bd. 5 Bl. 379 Abt. 111 Nr. 1 zu Lasten der Antragstellerin zu Nr. 1 und der daselbst Bd. 4 Bl. 427 Abt. 111 Nr. 8 zur Mithaft zu Lasten des Antragstellers zu Nr. 2 eingetragenen Post : 200 Taler I Kurant Darlehn, verzinslih mit 41 0/6, für den

ikar Gerhard. Tiemann zu Büer beantragt. Die unbekannten Gläubiger dieser Post werden aufgefor- dert, spätestens in dem «auf Donnerstag, den 12, Januar 1905, Vormittags 12 Ert vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten ausgeschlossen werden.

Buer, den 4. November 1904.

Königliches Amtsgericht. [59125] Aufgebot.

Der Landwirt Karl Ziervogel zu Deliyz a. B. hat

das A des verloren gegangenen Hypothekén- briefs über die für den Herzoglichen Braunschweigi- \{<en Domänenpä ter August von Schwarß zu Salder b. Braunschweig im Grundbuch von E a. B. Blatt 83 in Abt. Ill am 3. Dezember 185 eingetragene Forderung von 31 Talern 15 Silber- roshen 10 Pfg. beantragt. Der Inhaber der Ur- unde: wird aufgefordert, spätestens in dem auf Frei- tag, den 14, Februar 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht ibe: raumten Aufgebotstermine - seine ‘Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lauchstedt, den 31. Oktober 1904.

Königliches Amtsgericht. [58474] {2

Die Erben des in Libtenber le Grben des in Lichtenberg am 17. Mai 1904 verstorbenen Brinksißers und Glasers Carl Eggeling haben das Aufgebot folgender verloren gêgangenen O Eg: f

der Vbligation vom 29. Dezember 1875 fowie Ls gerihtli<hen Protokolls vom 5. Januar lane über eine-Hypothek zu 900 4, cingetragen für den verstorbenen Carl d im Grundbuche von Lichtenberg Band 11 Blatt 44 unter Nr. 1 auf dem daselbst eingetragenen Anbauerwesen No. af. 46,

2) des Hypothekenbriefes und der Schuldurkunde vom 1. April 1881 über eine Hypothek zu 1200 M, eingetragen für den verstorbenen Carl ggeling an der vorerwähnten Stelle im Grundbuche ‘von Lithten- A unter Nr. 2.

Die Jnhaber der Urkunten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Mai 1905, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rehte gu und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Salder, den 1. November 1904.

Herzoglihes Amtsgericht. B. Ben>endorff- C

[59118 Aufgebot.

bee "Attiengesellscaft Schlefische Kohlen- an Kokswerke zu Gottesberg, /

h 2 des Gasthofbesißers Karl Barthel in Nothen-

ad), 3) der Gesellshaft m. b. H. C. Kulmiz i da- Marienhütte L Ce, E ; E ie Kobentee, Grubenaufsehers Wilhelm Raabe zu 2 der Gewerkschaft Cons. Abendröthe bei Kohlau, 6) des Kaufmanns Max Kühn zu Rothenbach, 7) des Zechenshmiedemeisters Ozwald Heidrich zu T f s es Kaufmanns Karl Scholz zu Nothenb L 9) des Sattlermeisters Karl Scholz iu Roibenbadh, bag? des Berghauers Friedrich Niepel zu Rothen-

11) ber verchelihten Lampenaufs Mari Schwarzer, geb. Oswald, in Rotter Der E 12) des Bäermeisters Paul Nückert zu Nothenbah, 13) des Schuhmachermeisters Paul Wennde zu Nothenbach, Rothente g Httmelsterassistenten Paul Döring zu Sothenbad B Anton Ruffert zu er verehelichten Handels ine L 6 L E gan clsmann Ernestine Lo>er, s P des Fleichermeisters Richard Ullrich zu Nothen- ai 1 18) des Hauers Franz Nitsche zu Nothenbach, 19) des Fuhrwerks, und Stellenb / N in Alt-Lässig, E 20) der Witwe Pauline Hundt, geb. Knoblich, zu O E Bergh Wi es erghauers lhelm K N Les Gaslbosbesigera, s e es Galsthofbesißers, früheren S<huhmacher- meisters August Stief S Nothenbach, Ie 23) der Dorfgemeinde Nothenbah, 24) der Witwe Marie Stenzel, geb. Peiser, zu Gottesberg, s 29) des. Hausbesißers Heinrih Kriegel zu Rothen-

ad), 26) des Bergmanns Ferdinand Meier zu Rothenbach, 27) des Stellmachermeisters Gustav Güttler zu

Fellhammer, Gustav Hamann zu

28) des Bâermeisters Rothenbach, 29) des Bergmanns Karl Svatek zu Rothenbah, 30) des Berghauers Karl Hundt zu L 31) des Fahrhauers Gottlieb Beyer zu Rothenba<, 32) des Barbiers Moriß Biedermann zu Rothenbach, sämtli vertreten dur<h Rechtsanwalt Kurnik zu Landeshut,

wird das im Grundbuhe von Rothenbah 1. Mr::15 116

¿u . 19, . 17, 79, 123, 124, j 18, 20, 122,

i; 64, 67,

zu 22 Nr. 91, : . 92, 93, 101, 102, i: 9s, 100, 109,

zu 26 Nr. 104, 105, . 106,

zu 28 Nr. «107,

zu 29 Nr.-108,

zu 30 Nr. 111,

zu 31 Nr: 112, zu 32 Nr. 121 : in Abt. 11 für Kaufmann Leupold in Freibur Maly in S{hwarzwaldau, Bauer Gottfried Schrot in Gaablau, Hauptmann Wuthe in Bolken ain, Oberstleutnant v. Portatius in Schwarzwaldau, Buchhalter Müller in Bolkenhain, Kaufmann Ernst Seidel in Shwarzwaldau und Kaufmann Krause in Striegau auf Grund des Vertrages vom 21. Zuli 1857 eingetragene Recht, auf Eisenstein und Eisenerz zu bauen, aufgeboten. Die unbekannten Berechtigten dieser Gerechtigkeit mit Ausnahme des Land- schaftédirektors v. Portatius in Shwarzwaldau als eines Nahkommens des Oberstleutnants v. Portatius werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermine am 18, Februar 1905, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten E es<lossen werden werden. Die Anmeldung ha ée : Angábe des Gegenstandes ünd des e Nechts zu enthalten. Bewelsstücke sind in S oder Abschrift beizuf en tober 1904.

, den 26. Landeshut, ta L Lmidgeridt ufgebot. » : [58109 Schuhmacher osef: B t s én hat als Abwesenhettspflegtr os E Glvalden, zember 1853 zu Unterwilfl 20 F Viola e eborene, seit mehr als 10 Zahr L iu land zuleßt in Unterwilflingen wohnhafte Marie reszentia Heinrih, Tochter der f} Shuh- macherseheleute Andreas u. Kreszentia Heinrich in Unterwilflingen, für tot zu erklären. Der Antrag ist zugelassen worden. Die bezeihnete Ver\Gollene

wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Sams.

s = dD [>21 S dani Fim]