1904 / 265 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oppeln auf den 5, Januar 1905, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlihhen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

Geriltö\hreiber des Amtsgerichts Oppeln, 5. 11. 04.

98866 Oeffentliche Zustellung. L F Dee Het ti Ambach zu Berlin, Friedrich- straße 160, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

Dr. Szkolny zu Berlin, Charlottenstr, 17 T, klagt egen das Fräulein Irene Ford, früher zu St. Petersburg jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der ehauptung, daß am 2. Oktober 1901 Waren im Werte von 750 4 käuflich geliefert und darauf erst 92 M bezahlt seien und daß Berlin als Erfüllungs- ort vereinbart sei, mit dem Antrage : 1) die Beklagte tostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 698 4 nebst vom Hundert Zinsen seit 10. Januar 1902 zu zahlen, 2) das Urteil ev. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die siebente Zivilkammer des König- lien Landgerichts T zu Berlin, Neues Gerichts- gebäude, Grunerstraße, Sto>werk 1, Zimmer 8 bis 10, auf den 16. Januar 1905, Mittags 12 Uhr, tit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee er öffentlidhen B wird dieser Auszug der lage bekannt gemacht. Aktenzeichen: 22. O. 118. 04. Berlin, den 4. Nevember 1904. Arendt, Gerichtsschreiber des Königlichen. Landgerichts I. SBivilkammer 7. [59035 Oeffentliche Zustellung. e Der Architdt en Stürmer in Berlin, Schilling- traße 27, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt oewe I. zu Berlin, Ritterstr. 47, klagt gegen den Kaufmann Wilhelm Beese, früher zu Berlin, Jn- balidenstraße 90, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe als Erbe des Nentiers . W. Beese ihm auf Grund des rechtskräftigen rteils des Landgerihts 1 U. K. 2, Berlin 46 P. 139. 99, sowie des ostenfestsezungsbes{lusses desselben Gerichts und der Zession vom 15. Januar 1903 651,07 e verschulde, mit dem Antrage, dem Kläger die Vollstre>ungéklausel auf das Urteil des König- lichen Landgerichts T in der Prozeßsache des Sekretärs C. Bloch in Berlin gegen F. W. Beese P. 139./99 andelskammer Il wegen 651,07 6 nebst 6 9/0 insen seit dem 15. September 1899 gegen die Be- lagten als Erben des F. W. Beese in Höhe von 651,07 M zu s e dem A die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. er den Berlenio zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Kammer für Handels- fahen des Königlichen Landgerichls T zu Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, Il Treppen, Zimmer 63/65, auf den 30, Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser adt der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 5. November 1904. obenzig,

SD Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts L.

59037] Oeffentliche Zustellung. i

h Die Firma I. G. Braumüller u. Sohn zu Berlin, Zimmerstr. 35, vertreten durch den Justizrat Tichauer zu Berlin, klagt gegen den Maler Marx Lehmann, alleiniger Inhaber der Firma C. Lehmann, Júhaber Max Lehmann, früher zu Berlin, Mauerstr. 85, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Waren- forderung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 388,40 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Oktober 1904 und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urteils «gegen Sicherheitsleistung, und ladet-den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die 6. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 1 zu Berlin, Neue Friedrichs straße 16/17, Zimmer 76, 11. Sto>werk, auf den A9. Januar 1905, Vormittags 10 U r, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte gela enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Äuszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 5. November 1904.

Gerihtssreiber des Köniclichen Landgerichts 1 eridts er des Königlichen Landger ¡ r für Handelssachen.

[59003 Oeffentliche Zustellung.

Die San der Firma Arnold Schindler, G. m. b. H., Zigarrenfabrik in Herbolzheim im Breisgau, Prozeßbevollmägtigter : Rechtsanwalt Justizrat Dr. vom Grafen in Cöln, klagt E den Kaufmann Aen Voif, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen der Be- hauptung, daß Beklagter ihr für käuflich felieferte

igarren den R von 1570 M verschulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, gegen Sicherheits- leistung vorläufig vollstre>bare erurteilung des Be- klagten zur Boblung von 1570 M nebst 59/6 Zinsen und zwar: von 229 4 seit dem 12. Februar 1904, bon 495 M seit dem 2. März 1904, von 280 Æ seit dem 3. April 1904, von 290 ( seit dem 22. April 1904 und von 280 M seit dem 18. Mai 1904, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handels- sahen des Königlichen Landgerichts in Cöln a. Rhein auf den 30, Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der R einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>ke der N An wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 3. November 1904.

Lindeken, Gerichtsschreibec des Königlichen Landgerichts.

[59004 Oeffentliche Zustellung. Der gl. 40 in Cöln, Luxemburgerstraße 14, i Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schrammen 11. 1 Cöln, klagt gegen den Dr. Kötschau, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, wegen der Behauptung, daß der Beklagte thm aus einem Wechsel die Summe von 1800 4 nebst insen und Kosten \{ulde, mit dem Antrage auf ostenfällige vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 1809 Wechselhaupt- summe nebst 6% Zinsen seit 15. Juli 1903 und 42,50 A6 Wechselunkosten nebst 5 0/9 Zinsen seit dem age der Klagezustellung. Der Kläger ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bor die zweite Kammer für Handelssachen des König- lien Landgerichts in Cöln a, Nheia auf den 28. De- ember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der ufforderung, ' einen bei dem gedachten Gerichte zu-

Kläger ladet

gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gema@t. Cöln, den 3. November 1904. Lindeken, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59005] Oeffeutliche Zustellung.

Der A. Kreßer in Cöln, Luxemburgerstraße 14, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schrammen T1. in Cöln, klagt gegen den Dr. Kötschau, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, wegen der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus cinem Wechsel die Summe von 550 M nebst Zinsen verschulde, mit dem Antrage auf kostenfällige vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 550 Wechselhauptsumme nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 15. Juli 1903. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts in Cöln a. Rhein auf den 28. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, ‘einen bei dem gedachten Gerihte zugela enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 3. November 1904.

Lindeken, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[59006] Oeffentliche Zustellung.

Der A. Kreter in Cöln, Luxemburgerstraße 14, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Schrammen II. in Cöln, klagt gegen den Dr. med. J. Kötschau, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen der Bebauptung, daß der Be- klagte ihm aus einem Wechsel die Summe von 3900 nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1903 und 84,50 / Wechselunkosten vershulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 3900 Wechselhauplsumme nebst 69/6 Zinsen seit dem 1. Ok- tober 1903 und 84,50 ( Wechselunkosten nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts in Cöln a. Rhein auf den 28. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 3. November 1904.

Lindeken, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58860] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Wilhelm Raue in Grimma, Prozeß- bevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Kaiser in Dresden, klagt gegen den Barbier Heinrih Richard Reiher, früher zu Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Warenlieferung, mit dem Antrage: 1) den Be- klagten zu verurteilen, der Klägerin 391 #4 40 samt 5 % Pee seit dem 1. August 1904 zu zahlen, 2) dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits ein- \{ließlih der dur< Erlaß des Arrestbefehls des Kgl. Amtsgerichts Dresden vom 29/6. 04 C Ar 497/04 erwachsenen und 11 4 15 agten Kosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den eflagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

Zum Zwe>e der Auszug der Klage

7. Zivilkammer des Königlichen Landgerits zu

Dresden auf den 81. Dezember 1904, Vor-

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. um Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts

Dresden, am 4. November 1904.

[58858] Oeffentliche Zuftellung,

In der a des Reisenden Abraham Aron Dainowski, früber in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, Arrestklägers, gegen die Franziska ver- chel. Dainowski au< Dajnowski geb. Linker, in Berlin, Arrestbeklagte, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Perge in Dresden, wegen Aufhebung eines Arrestes, ladet die Arrestbeklagte den Arrest- kläger anderweit zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Dreêden, Lothringerstr. 1 17, Zimmer 196, auf den 283. Dezember 1904, Vormittags 412 Uhr. Der Gerihtsscreiber des Königli®en Amtsgerichts

Dresden, Abt. 1, am 5. November 1904.

8865 Oeffentliche Zustellung. E | Sap Wilhelm und Heinriette geborene Fietkau-Armbrustshen Eheleute zu Elbing, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt E in Elbing, klagt gegen den Maurermeister R. Weinberg, früßer zu Elbing, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ny weigere, in die Löschung der für ihn im Grund uche von Elbing 1IV Nr. 127 Abteilung 111 Nr. 8 einge- tragenen Sicherungshypothek von 10 020 4 und von Elbing 1V Nr. 181 Abteilung T[I1 Nr. 4 bei der Grundschuld von 8000 Æ eingetragenen Vormerkung sowie in Löschung der ebenda unter Nr. 5 für ihn eingetragenen Vormerkung von 4013 M 39 & zu willigen, obglei diese gedahten Hypothekenforde- rungen an ihn von den Klägern abgetreten sind, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, A die auf dem Grurdstü>ke Elbing 1V Nr. 127 in Abteilung T1T unter Nr. 8 für ihn ein- etragene Sicherungsbypothek von 10 020 6 und die fi Grundbuche des Grundstü>ks Elbing 1V Nr. 181 bei der in Abteilung 111 unter Nr. 4 eingetragenen Grundschuld von 8000 A eingetragene Vormerkung, endlich die auf demselben Grundstü>e in Abteilung TIT unter Nr. 5 eingetragene Vormerkung von 4013 4 39 S nebst Zinsen und 500 ( Kostenpaushquantum gelös<t werden. Die Kläger laden den Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | pp

ivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 3, Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Meno der Klage bekannt gemacht. 2. 0. 402/04. Elbing, 1. November 1904.

Hing, Gerichtsschreiber des Köntgl. Landgerichts.

58153 Oeffentliche Zustellung.

i Der Shneidetecitter F. Finkelmann in Hannover, Detmoldstraße 12, klagt gegen den Stud. med. vet. Meyer, jeßt unbekannten Aufenthalts, früher in Hannover, unter der Behauptung, daß der Kläger

dem Beklagten in den Monaten Mat bis August

1903 die in der Klagerehnung bezeichneten Waren käuflich geliefert bezw. Schneiderarbeiten dienstmietlih bezw. werkdinglih geleistet habe und Beklagter dafür die verabredeten ev. angemessenen Preise von zu- sammen 235 4 s\{<uldig geworden, diese Schuld au vertragsmäßig anerkannt und zu zahlen ver- sprochen habe, auf Zahlung von 235 M samt 4% Zinsen seit dem 1. Jannar 1904 und begehrt, das ergehende Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht in Hannover, Hallerstr. Nr. 1; Zimmer 21, auf den 9. Jaeuuar 1905, Vor- mittags 1L Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Auszug der Klage bekannt gemacht. C. 17 293/04. Hannover, den 29. Oktober 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 56,

[58510] Oeffentliche Zustellung. Der Rentier G. Stadie in Königsberg i. Pr.,

Tragheim Passage 4, klagt gegen den Kaufmann Siegfried Kiehl, früher in Königsberg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Rückzahlung eines bor länger als drei Monaten gekündigten baren Darlehns von 900 Æ, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurteilung wegen eines Teilbetrages von 300 „J nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1901 und vorläufige Vollstre>barkeit des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Vers handlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Königsberg i. Pr. auf den 7. Januar 1905, Vormittags 9 Uh . Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 31. Oktober 1904. Surkau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 12.

[58855] __ Oeffentliche Zustelluug.

Die Firma Berndt, Gothe & Wenzel zu Halber- stadt, vertreten dur< dieNechtsanwälte Dr. Weniger und Dr. Peglau in Leipzig, klagt gegen den Zigarrenhändler Hermann Richard Wolff, früher in Leipzig-Plagwiß, Weißenfelsersiraße 1, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus Wechselverbindlihkeiten mit dem Antrage auf Zahlung von 175 A 25 P nebst 60/6 Zinsen seit dem 4. Mai 1904 fowie 28 A 90 H nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagzustellungs- tage in vorläufig vollstre>barer Form, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig auf den 22, Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 79. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 3, November 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58517] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Witwe Elisabeth Günther, geb. Föllmer, 2) der Schmiedegeselle Fohannes Günther, 3) die minderjährigen Kinder 2. Genovefa, b. Katharina und c. Dorothea, Geschwister Günther, vertreten dur<h ihre Mutter zu 1, sämtlich zu Dingelstädt,

rozeßbevollmächtigter : der Rechtsanwalt Pillert in

ordhausen, klagen gegen den Kanzleigehilfen Michael Grohe, früher zu Dingelstädt, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, 208 der Beklagte die ihm als Beistand- der Kläger bei der

Edward Gernet Schütt war, empfangene bare Dar- lehen von A 5000,— nebst 6 % insen seit dem 1. Januar 1903 zur Rückzahlung auf den L, Ofks- tober 1905. G Hamburg, den 28. Oktober 1904, Für A Joachim Stahmer:

Der Rechtsanwalt: (gez,) Bartning. Die vorstehende Kündigung wird gemäß Bewilligung des Amtsgerichts zum Zwe>e der öffentlichen Z2u- stellung an Ernst Edward Gernet Schütt, dessen as unbekannt ist, hierdur< bekannt gemacht. Hamburg, den 7. November 1904. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg,

Abteilung für freiwillige Gerichtsbarkeit.

É T 9) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

S 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[58014] Bekanntmachung. Der Verkauf von größeren Mengen alter Eisen- bahnschienen und T- Trägern findet an folgenden

Tagen statt: E den 17. November 04, Uhr, im Fort 1, zwischen Bu>au

Vormittags L Vormittags 12 Uhr, im Fort 4, am Bahnhof

und Fermersleben, udenburg. Freitag, den 18. November 04, Vormittags 10 U r, im Fort 7, nôördli<h der Neustadt am Vogelgesang,

Vormittags 12 Uhr, im Festungs-Schirrhof, in

der Zitadelle.

Sonnabend, den 19. November 04, Vormittags 10 Uhr, im Fort 11, zwischen Krakau und Prester,

PLaiags 12 Uhr, im Fort 12, bei ter Salz- uele.

ie Verkaufsbedingungen werden im Termin be- kannt gemacht, können aber au< gegen Einsendung von 50 S Sthreibgebühr bezogen werden

_ Vorherige Besichtigung der Schienen und Träger ist gestattet.

Magdeburg, den 4. November 1904.

i Fortifikation.

5) Verlosung 2c. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\{ließli< in Unterabteilung2.

[59013]

Nachlaßregultierung nah ihrem verstorbenen Ehemann

bezw. Vater zur Aufbewahrung, Verwaltung und Anlegung bei einer Sparkafse übergebenen Erbegelder bon 1908 M 80 S untershlagen habe S flüchtig A sei, mit dem n Beklagten ostenpflihtig zu verurteilen,

nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Oktober 1204 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer * des Königlichen Landgerichts zu Nordhausen auf den 20, Januar 1905, Vormittags A1 U r, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nordhausen, den 2. November 1904.

- aase, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[58856] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Homeyer & Strotmann zu Helmstedt, Prozeßbevollmächtigter : Buchhalter Sehmisc( zu T tedt, klagt gegen den Arbeiter August Schmidt rüher zu Reislingen, jeßt: unbekannten Aufenthalts, wegen eines Anspru<hs auf Warenlieferung do 1901, mit dem Antrage auf Zahlung von 60 4 40 S nebst 4% Zinsen seit 30. April 1901/ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand ung des Nechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Vorsfelde auf den 13. Dezember 1904, Vor- mittags 92 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wirb dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vorsfelde, den 28. Oktober 1904.

; W. Baars, als Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[58859] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Muller & Co., Margarinefabrik, « m. b: H. ¡zu Leipzig, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Landmann in Zeiß, klagt gegen den Butterhändler Friedrih Peters, früher zu Zeitz, jest unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- auptung, daß sie dem Beklagten auf Bestellung im onat Mai cr. für 136,40 4 Margarine geliefert habe, mit dem Antrage 1) den Beklagten kosten- pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 156,18 6 nebst 5 vom Hundert von 136,40 4 seit dem 1. Juni 1904 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das. Königliche Amtsgericht zu Zeiß auf den 21. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser. Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zeitz, den 28. Oktober 1994.

: Diegte, Justizanwärter,

als Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [58845] Kündigung. -

Namens und in Vollmacht des Heinrich Zoastm Stahmer, Hamburg, Lorßingstraße 3, pa ih dem Kaufmann Ernst Edward Se “Eert, rve l Pau. O E ‘von der jeßt unbekannten Aufenthalts, x N et aae E El Nogall, deren per

ntrage, 1) d

sönlih haftender Gesellschafter der genannte Ernst

an die Kläger 1908,80 6 | 2

31/5 %. Kristiania Kommunalanleihe

von 1889,

Bei der heute im Kontor des Magistrats in Gegenwart eines Notarius Publicus vorgenommenen iehung derjenigen Obligationen der Kristiania ommunalauleihe von 1889, welche gemäß des Amortisationsplanes am L, Februar 1905 ecin- gelöst werden, sind folgende Obligationen gezogen

worden: 128 164 282 382 396 439 452 515

Lit. A Nr. à Kr. 4000,

Lit. W Nr. 693 709 810 839 866 895 924 1096 1179 à Kr. 2000,

Lit. © Nr. 1341 1402 1492 1625 1637 1740 1794 à Kr. 400,

was hierdurh mit der inzufügung bekannt gemacht wird, daß auf obige Obligationen na< dem Fällig- keitstage feine Binfen mehr vergütet werden.

Kriftiania Magistrat, 2, Abteilung, den 1. November 1904. 4

H. E. Berner. K. Arneberg.

R R E E: 6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Alliengesells<.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si< aus\{ließli< in Ünterabteilung 2.

[58784] SEZOS ; Wir mathen hiermit bekannt, daß Herr “Kom- merzienrat P. G. Friedenthal zu Berlin dur< Tod aus dem Auffichtsrat unseres Instituts aus- geschieden ist. Berlin, den 7. November 1904.

Nationalbank für Deutschland. rar [Ul DeuUisMiand,

[58788]

Gemäß $ 244 des andelsgeseßbuches machen wir hiermit bekannt, daß Herr Geheimer Kommerzienrat Theodor Hult\< in Dresden dur< Tod aus dem Auffichtsrat unserer Gesell|haft ausgeschieden ist.

Dresden, den 5. November 1904,

Bank für Grunöbesih.

Lanae. Hort. 879 Kundmachung. “B 44 S C H bierdur mit, daß Herr Heinrich Hanau ducE la Aas P Auffichtsrat unserer Gesellscha gech

. M., im November Fraukfurt E Vorftand der

Neuen Theater-Actien-Gesellshaft.

Claar. Jensen. Arnold.

P Actienfabrik landwirtschaftlicher Maschinen vereinigter Pommerscher Land-

wirte zu Jarmen in Liquidation. Die am Dienstag, den 15, d. M., anberaumte

Generalversammlung findet nicht statt.

Krüger.