1904 / 274 p. 18 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stauber, geb. Schweizer, in New York, Bevoll- Sohn Johann Georg Dietrich Schmitt, geboren | [61753] Oeffentliche S J 900 „G Protesturkunde vom 12. Oktober 1904 mächtigter Gottlob Sh vab in Göppingen, am 1. November 1843, zuleßt wohnhaft in Marx- | Der Brennmeister Philipp Hofmeister in Cassel, | und vom 26. Januar 1904 über 250 A die Streit-

4) der Marie Caroline Dorothee Schmieder, | burg (F 6/03), z Artilleriestraße Nr. 3, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- | summe vershuldeten, mit dem Antrage: 1) die Bes ge Lehmann, geb. am 20. November 1844 zu aufgefordert, si< spätestens in dem auf Freitag, | anwalt Heeren in Cassel, tagt gegen seine Ehefrau | klagten solidaris< zur Zahlung von 507,95 M nebst

erlin, beantragt von deren Ehemann, dem Techniker | den 9. Juni 1905, Vormittags 9 Uhr, vor dem | Johanna Hofmeister, geb. Horhler, früher in | 60%, Zinsen von 500 Á seit dem 12. Oktober 1904, Eugen Schmieder zu Schöneberg, Cbersftr. 63, unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anberaumten | Cassel, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- | 2) den Beklagten zu 1 außerdem zur Zahlung von

9) des Carl Franz Oscar Loewenusohn, geb. am Aufgebotstermine zu „melden, widrigenfalls die Todes- | hauptung, die Beklagte habe im Jahre 1902 und | 184 4 nebst 69/0 Zinsen seit Klagezustellung zu 295. April 1857 zu Königsberg i. Pr., beantragt von | erklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über 1903 Ghebruc getrieben und si{< sodann von dem berurteilen. Die Klägerin ladet die Beklagten zur dem Rechtsanwalt Erich Schoene in Berlin, Reichen- | Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, Kläger getrennt, mit dem Antrage, die Che der | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits über vor- bergerstr. 15, als Pfleger für denjenigen, welcher Erbe ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | Parteien zu scheiden und die Beklagte für den \hul- | stehende Wedchselklage vor die 13. Kammer für

der am 19. Februar 1903 verstorbenea Witwe Johanne | termine dem Gerichte Anzeige zu maten. digen Teil zu erklären. Der Klägèr ladet die Be- | Handels achen des Königlichen Landgerichts T in Luise Marie Loewenfohn, geb. Borchert, wird, Marburg, den 27. Oktober 1904. klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Berl teue Friedrichstr. 16/17, I Sto Zimmer 69,

6) der unverebelihten Anna Maria Schultz, geb. Königliches Amtsgericht. Abt. 4. vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- | auf den 20. Januar 1905, Vormittags am 29. April 1860 zu Königsberg i. Pr., beantragt [61745] Aufge geri<ts in Cassel auf den L. Februar 1905, | 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

von dem Rechtsanwalt und Notar P. Graul in k Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen | dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Berlin, Französischestr. 21 11, : s rit E S R Qu Fe bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu Zum Zwe>e der f lie Gustelhing, wird dieser

7) des vers<ollenen Johann Friedri Christian B. G.-B. zu Protokoll vom Heutigen der Artrag | bestellen. zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung | Auszug der Klage bekannt gemaht. 57. P 420. 04. Moltke, für welchen im Zahre 1863 Magistee tee | gestellt, seinen Bruder Iobane Plus ars vi aso ausug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 18. November 1904. er Kieler Spar- un L L ; E asel, den 17. November s : Stadt Kiel belegt worden ist, über den aber weiteres ige A Cid von E Minens- Left, GeriWiostbeetber bes N Ven Lanbaccit T Laar i ift, beantragt von dem Rechtsanwalt S 7 An n E S E CRESE Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [60835] Oeff entliche Zustellung

n . D / D S n

8) des Adonis Radloff, geboren im Jahre 1856 | Altsißerseheleute Sohann Georg und Anna Katharina | [61752] Oeffentliche Zustellung. Die Erben des Besißers Hans Hellmold, früher zu New Orleans (Amerika) als der Sohn deg | Hassold von Jobstgreuth, wel<er seit 1871/72 ver- | In Sachen des Franz Stöckigt in Kleinbernédorf, | zu Osche, und zwar: 1) der Telegraphendirektor Schneiders Carl Radloff, beantragt von dem Pfleger, schollen ift, _im Wege des Aufgebotsverfahrens für als gese lichen Vertreters des minderjährigen Otto | Albert Hellmold ¡u Stegliß, Schüßenstraße 41, dem Chausscegeldpähter Alerander Rosenmeyer zu tot zu erklären. s ergeht hiemit an den Ver- Friß Stö>igt daselbst, Klägers, Prozeßbevoll- 2) die Frau Gutspächter Franziéfa Prochnow, geb. Petersdorf bei Woldegk in Me>lenburg, {ollenen Johann Paulus Hassold die Aufforderung, | mättigter: e<tsanwalt Dr. Kaufmann in Cassel, Hellmold, in Wiele, 3) der Gutsbesitzer Lebreht

9) des seit dem Jahre 1826 versollenen Christoph sich spätestens in dem hiemit auf Freitag, den | gegen den Schneidergesellen Otto Milker, Beklagten, Hellinold in Wiele, 4) der Gutspächter Johannes Neumann, über den beim Königlichen Amisgericht | 6. Juni 1905, Vormittags 9 Uhr, im dies- zuleßt in Cassel wohnhaft, jeßt unbekannten Auf- | Hellmold in podgorie 5) der Privatier Bruno in Lübbenau die Pflegschaft geführt wind 1 Lib, { gerihtlihèn Sibungssaale anberaumten Aufgebots- enthalts, wegen Alimentation 12 C 814/04 | Sellmold in romberg, 6) die Frau Marta Hin- benau XII. 21 —, beantragt vom Pfleger, dem | termine zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung | is neuer Termin zur mündlihen Verhandlung des ri<sen, geb. Hellmold, in Schenkendorf, sämtlich ver- Bäckermeister Arthur John zu Lübbenau, erfolgen wird. ugleich E die D n, an | Rechtsstreits auf den 24. Jauuar 1905, Vorm. | treten dur den Telegraphendirektor Albert Hellmold

10) des Klempners Otto Wilhelm August Reine, | alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | T0 Uhr, anberaumt. Der Kläger ladet den Be- | zu Stegliß, Schüßenstraße 41, klagen gegen die geboren am 8. Oktober 1872 zu Berlin, beantragt schollenen zu erteilen verms en, spätestens im Auf- | klagten hierzu vor das Königliche Amtsgericht zu Gutsadministrator Wilhelm und Kunigunde, geb.

vou dessen Vater, dem Klempnermeisler Eduard | gebotstermine dem Gerichte nzeige zu machen. Caffel, Abteilung 12, unter Bezugnahme auf den in Grochowi>a, Kannenber s{<en Eheleute, früher zu Rein>e in Berlin, Prinzenstr. 80, Markt-Erlbach, den 16. November 1904. der öffentlichen Zustellung vom 18. August 1904 ent- | Lichterfelde bei Berlin, jebt R Aufenthalts,

11) des Max Eduard Stolz, geb. 7. September Kgl. Amtsgericht. (L. S.) (gez.) Eberlein. haltenen E R Zum Zweke der öffentlichen | unter der Behauptung, daß der in Osche verstorbene, 1865 zu Berlin, seit 1884 aus Berlin unbekannt : ur Beglaubigung: Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. oben genannte Erblasser im Jahre 1860 den Be- verzogen und seitdem verschollen, beantragt von dem | Markt-Erlbach, 18. November 1904. Caffel, den 11. November 1904. Fagten als Kaufgeld für einen demnächst subhastierten Abwefensheitspfleger Böttchermeister Franz Welt, Der K. Sekretär: (L. 8.) Imhof. , Kiem, Gerichtsschreiber Morgen Land, zu dessen Auflassung [e außerstande Berlin, Dragonerstr. 46, [61608] Aufforderung des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 12. waren, einen Betrag von 175,10 „4 hinterlegt habe,

12) der am 28. November 1864 zu Berlin ge- | Am 23. April 1903 is der Eigentümer Karl A mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu vek- des Fuhrheuia arie Franziska Rettsc<hlag, Todter | Friedri Bröker aus Utedel verstorben Ee it “Ja Sachen Biedermann, Lerere Wann, unche. 1579 von dem Besiger ‘Hans Hellczol in Oste, be Es gts Ra Rettschlag und seiner | am 27. Zuli 1835 geboren als Sohn des Schäfers minderj. Kind der hier bediensteten Fanny Bieder; g n s Meder Hans e n e Un

A Fr ederike geb. Rabe, beantragt von dem Johann Karl Brö>ker zu Dorotheenhof und dessen mann, vertreten durh den Vormund Florentin Kas i S Se E nr erlegten R E zu Suslerpgulèn a. D., | Frau, Marie Elifabet geb. Köster (Küster), und war Biedermann, Shuhmacher in Wurmlingen, Kläger, R 0 bft Di ter s s 1 Erben s N L in . Mean ( O a) (2e en Ge: angebli nie verheiratet. Als seine geseßlichen Erben ege Efinger, Lorenz, Friseurgehilfe, zuleßt hier, des Hans E is éiabIt Die Kläger na E ee: und - ag a E e, Tôch E er | sind bisher folgende Personen ermittelt: Federn seztl@irafe 38, Beklagten, wegen Unter- laden die Beklagten ur ninblichen Nerhandlung es

¡au Magdalene Oberle, geb. Wegmann, verwilwet | T. als Abkömmlinge der Geschwister feines-Vaters: halts, hat das K. Amtsgericht München 1, Abt. B | Retostreit g k A Königliche Amtscericzt 11 zu gewesene Wochele, beantragt von dem Notar Schaufler | 1) der Webermeéister Karl Anders zu Siedenbrünzow, f. Z.-S., die öffentliche Zustellung der die Bete<nung Ke s vor N y g se N ger CED ¿zu Stuttgart als Bevollmähtigter der Frau Kaete | 2) die Witwe des Schneiders Karl Bor>, Marie | pes einre<nungsfähigen Zeit betreffenden Klags, R Hallesches Ee N B S ubr. Boode in St. Louis, Amerika. geb. Anders, hier, 3) der Weber Ludwig Anders zu berihtigung mit Ladung, welche der der Klagspartei | £" L, Jauuar i Butt

Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, | Loitz 4) der Weber Christian Anders zu Pensin emäß $ 116 N.-Z bei 5 um Zwece der öffentlichen Zustellung wird diefer b ( ' lin, „DP.-V. beigeordnete Nehtsanwalt ; sih spätestens in dem auf den 2. Juni 1905, 8 der S@lofser Franz Kellermann in Amerika, Dr Veit hier im achgange ¡u der am 24. Sep- Beo Mes e E

Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeihneten | 6) der Maurer Albert Kellermann in Amerika t

t 2 5 - | tember lfd. Jahres zugestellten Klage eingereiht hat, i

Gericht, Neue Friedrichstraße 12 bis 15, [Il Sto, | 7) der Tischler Otto Kellermann zu Bonn, 8) der | an den nunmehr au enthaltslnberartites Bneea R L Muctacribis L Mbctiuna 10a. Zimmer 106 bis 108, anberaumten Aufgebotstermine Schuhmachermeister Johann Brö>er zu Bretwisch, | bewilligt und zur mündlihen Verhandlung des E29

zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen 9) der E Ne Karl Brö>er zu Loiß, Rechtsstreits neuerlichen Termin auf Freitag, [61823] Oeffentliche Zustellung.

wird. An alle, die Auskunft über Leben und Tod der | 10) der Tis(hlermeister Erdmann Brö>er zu München, | 30. De ember 1. Irs., Vormittags $8 Uhr, | Hie ofene Handelsgesellshaft in Firma Gebr. SiNaltaei zu Mens vermögen, a e Aufs | 11) die Frau des Bahnhofswirts Jürgens, Sophie Siungssaal 2, ane 33/1, bestimmt. | Gause in Berlin, Brüderstr. 7, klagt gegen den forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- | geb. Bröter, zu Rak ierzu ladet Klagspartei den Beklagten mit dem | Shlähter Nichard Herrmann, zuleßt Lichtenberg,

ow, riht Anzeige zu machen. 11. als Abkömmlinge-der wister de tter : ü | exlin, den 31. Oktober 1904. 1) die Frau des Érbeiters riedri Barlivo: eru a D T Des I E O L E Me citbalts, Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 82. Piieveare geb. Küster, zu Burow, 2) der Bauerhofs- | " Mün en, den 18. November 1904. 25. Februar 1901 ein Faß Shmalz zu Wert von E i elipes Ernst Küster zu Neu-Tellin, 3) die jet ver- GerihtssBrelberei des K. Amtsgerichts München 1. | 140 « 30 - geliefert Habe, mit dem Antrage, den Nuf Antrag: Aufgebot, e i ren Küster, 4) die ledige Luise Boy zu S Ae N S. E O Béllaaten tollen tig jur Bablung von 140,30 . LCUs- . D.) e Ne retar. G ; o 1) der Witwe Harsy zu Marburg werden Kaspar Alle, welche gleiche oder bessere Erbrehte auf den | - S uis ürtcilea E Ürteil für vorliuRe D A n : Schmid, geboren den 24. Februar 1836 zu Mar- Nachlaß, der 4—5000 Æ beträgt, zu haben ver- [60961] Oeffentliche Zustellung. ¿4 | erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur burg, und Leopold Schmid, geboren den 14. Januar meinen, werden aufgefordert, si< spätestens am | Der am 1L. Juli 1897 zu Breslau geborene E mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das 1856 zu Marburg und daselbst zuleßt wohnhaft, die | 18. Januar 1905, Vormittags 10 Uhr, | Arthur Wilhelm Rilke in Breslau, vertreten dur Königliche Amtsgericht 11 in Berlin SW. 11 na< Amerika ausgewandert und Kaspar Schmid | bei dem unterzeihneten Gericht zu melden. seinen Pfleger, Kohlenhändler Wilhelm Schade in Hallesches Ufer 29/31, auf den 24. Februar 1905" seit 20 Jahren und Leopold Schmid seit 1864 ver- Demmin, 9. November 1904. Görliß, Steinweg 22, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- Vormittags 10 Ubr Zu Sive Ben öffentlichen sollen find (F 13/02), Las i: Königliches Amtsgericht. L. anwalt Hoffmann in Görliß, klagt gegen P ENIoNeE Zustellung wird dieser Ñuszug der Klage bekannt 2) des A>ermanns Heinrih Heide zu Bracht als [60668] Oeffeutliche Ladung. Wilhelm Rilke, früher in Görliß, jeßt unbekannten gemacht.

N. Februar 1884 ald Sobn des” Aecmanms | Durs prhvatsbri filien Grbverttag vom 27. 3g, | Aufentbalts, unler seines Sohnes bes gers | Berlin, ben 15. November 1904, Johannes Koh und Frau Katharine geb. Kipp zu | nuar 1895 haben die Geschwister Josef Müller in iht Sorge trage und der Beklagte si< au< am S8 Conta O bt. 10.

e n Bracht und daselbst zuleßt wohnhaft, der nach | Vadbergen (gestorben am 12. März 1903) und 17. September 1904, unbekannt wohin, von Görliß Ri 010A 2 0A Amerika ausgewandert und seit 20 Jahren verschollen R Des E Dan 1860) gs. abgemeldet habe, mit dem Antrage: [61755] Oeffentliche Zustellung.

ift (F 12/02), : , : 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an | Der Kaufmann Georg Ludwig zu Frankfurt a. M.

3) dos Pflegers A>ermanns Gotthard Shneider zu e net Terleht und hat et Von beiden den Kläger zu Händen seines Plleaeee: Us als Zessionar des Privatiers Wolfgang Büdingen in Lire Galthue Sigeerer, (Sthy es Ichanet | 158 erfanteten Bamb ale de Seer | Kil, f de Fel lden L Bibe, 1865 | Wia blen," onfinolingi2: "vletteee Stheerer daselbst ¡leßt wohnhaft, dec in den 0er | sohn beider, Hermann Heinrich Spre>elmcyer, sein. Leader wöchentlihen Nairiv von 3,46 im voraus Major a “Gustab Frit E Côln eht Jahren Dreihausen verlassen hat und seitdem ver- | Auf Antrag “des genannten Hermann Heinri | 1 hl ; i “| ohne bekannten Wohn- 5 dl li h e holl ist (L 7/02) Spre>elmeyer in Grothe bei Badbergen werden alle ö M Ls Urteil Si itsleift für vor- Beh tung, d ß dersel a ufenthaltsort, Uner Ex 9 “des egers Schreinermeisters Georg Arcu- | diejenigen, die den Erbvertrag nicht anerkennen und läu i, vollstre>bar u erkläre Tele Maf S Darlehen 5 Nudlagen, Derbacan (eboren qm Sard, ird Christian Schumacher, | ein. besseres Crbre<t in Anspru) n en iermit | Der Kläger ladet den Beklagten jur mündlichen | Hotelre<nung den Gesamtbetrag von 2078 d 30 d Cts Qu d Euer und deen | ffe den d Mrd 1905, Vormitiags 19 Uhr, | [can ted HGUe e fr de Hte M | e ne t er a P D Ghefrau Getrude geb. Schaaf, daselbst zuleßt wohn- | bestimmten Termine bei dem unterzeihneten Amts- 19: Januar 1005 ‘Vorm. 11 Uhr, mit der Sa E Februar 180; embe ler dem haft, der im Jahre 1882 nah Amerika ausgewandert gere génointen daß Oernmny Ct Ung, [0 Auffor inn einen bei dem gedahten Gerichte ju- FEBiibinaen purüderfigtt d Oleiden Tel ) bisher S aS O ge Mas l Bedi ne | S M P Bete G fis | P Be adl, din nft te | Mh dl S e Mf l treten dur< ihren Generalbevollmähtigten Jacob | Iosef Müller und Sophie Bertke genannt Telgkamp, L nue ien 3.0. 179/04 I E T oe f volle den Beklagten K Urt Alâger Louis Wehn zu Marburg, wird der Konrad Ditimar, | seb. Müller, rechtmäßig erworben hat. Görlig, den 14. November 1904. Dos 430 4 A, verurteilen, an den

: Quakenbrü>, den 1. November 1904. S nebst 4 0/4 Zj eit dem 21. No- Us Sub der S Me E Eilen | Königliches Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. Es 1901 zu zahlen, a (0 Zinsen für vorläufig Anna Katharine geb. Schneider, daselbst zuleßt | [61749] Bekannimaibuaa: [61613] Oeffentliche Zustellung. vollstre>bar erklären. Der Kläger ladet den Be-

<ung : klagten zur des Nechts- R, m8 (l vam Sake 1500 btb | vos 10 Maat V Seen OpriQte | 12, SY N M B Anfngrn de | Jain, 2 milden ecken de Me ist (P 14/04), E R nte 2004 en) gebe ue September | Rehtsanwali Dr. König bier Merse 1 Me | gerichts in Cin auf den 19, Januar 1906, 6) des Shuhmathers Martin Arenz als Pfleger vorsteher Theodor Seelen q t Pliine, Stalions- egen den Restaurateur Joseph Schleifer, früher | Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, wird der am 19. Mai 1845 zu Marburg als Sohn | erklärt “worden. Soboatias S D fl ues für tot i Berlin, Friedrichstraße 99, jeyt unbekannten Auf- | einen bei dem geda ten Gerichte zugelassenen Anwa Ehef ral Cette De ranz N R dessen | Gelsenkirchen, 11. ovember 1904 E S A Se Ld 2 G feitggter voi A s ehe O Aa 900 P otte ne geb. Reinhard k Z äger am 1. ober auf Bestellun c er Auszug der K] k emacht. borene Jacob Kuhl, daselbst zuleßt R R Königliches Amtsgericht. und. Spirituosen käuflih zum Restaurationsbetrieb Cöln, den 12. Mover 1000 p

Un

in den 1860er Jahren na< Amerika ausgewandert | [61848] Bekanntmachung. , | geliefert erhalten, angenommen und verbraucht bezw. Führer und si 1884 ershossen haben foll (F 10/03), Durch Ausflußurteil vom 12. November 1904 | weiter veräußert habe, au< aus dem Gesichtspunkt Gerichtsschreiber des sichen Landgerichts. 7) des Kaufmanns Richard aiso als Pfleger | find die Shuldverschreibungen der prozentigen | der ungere<tfertigten Bereicherung E M ban [61615] B E Mi E

pit der am 5. März 1860 zu Winterberg, Kreis | ?nsolidierten preußishen Staatsanleihe Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichli ; CLCUUME Zustellung. Brilon, als Sohn des Johann Braun und dessen | 1) von 1890 Lit. P Nr. 195 893% 156 930, | urteilen, an Kliger 300% nebst 4 von Hundert | bein tigt "v Rie S Salt l

Ehefrau Katharine geb Lütteken geborene Kaufmann | „.2) von 1887/88 Lit, F Nr. 40 472 und 40 471 infen seit 1. Oktober 1901 zu zahlen, 2) das Urteil ccoollmá iüler! der Rechtsanwalt Dr.

/ ; über j ü 4 2 ister Karl. Friß Braun, der im November 1890 seinen leßten | über je 200 Æ für kraftlos erklärt worden, ür vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger üh gegen den Stellmacherme S nien L b verl, t und seit» Berliu, den 14. November 1904. klagt ü ose, früher in Großenhain, jeßt unbekannte

Gemnle, Metas Fh mafaen dat ad sle | Beglin ten 16 Raven 1 palte v da T S] | Pia 7 fe nate e tin de De

dem verschollen if (F 11/02), \ klagte für T4 nod 211 M 8) des Pfle ers Emil Weber wird der am 11. Mat | [61849 Bekanntmachung. in Berlin, Neue Friedrichstr. 12/15, T1 reppen, | 88 bst ufli< gelieferte Een Dresden als.

22 1 M s Sohn des Johannes Hohen- | Dur Ausshlußurteil vom 12. November 1904 | Zimmer 162/164, auf den 11. Januar 1962 4% nebst Zinsen \{ulde und daß Dr

fin U tarburg als Sobn de Sehe Ele ist die Schuldvershreihun der 35 (früher 4) pro- Lrntage 97 Uhr. Zum E e des: Erst eflocort vereinbart sei. Die Klägerin beantragt,

e

1 t j n Beklagten mittels äufig vollstre>baren Urte Ho henstein, geb. Budenhold, geborene Schuhmacher | zentigen konsolidierten preußis<hen Staatsänlei e von | lien Zust 2 wird dieser Auszug der Klage be- offent zu ei Tee Flägecin 211 M

Wilhelm Hohenstein, daselbst zuleßt wohnhaft, der E Q 180220 über 200 A für fraftsos eiz E Novebbe 4 85 S nebst 4% Zinsen sit vem 17 September im Jahre 1852 nah Amerika ausgewandert und im * Berin den 15. November 1904 * Hansen Gerihtos&rcib 1904 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur münd- Jahre 1857 dite Ee eis von sih hat hierher Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. des Königlichen Amtsgerichts 1. “Abteilung 158 lden Perha ndlung E S Me L ? " 4/02), ; ; Tara E T Sen j er , Lothringerstr. 1 IL, Ten ive des Steinhauers Heinri Seibert, | [61850] Bekanntmachung. (61619) Oeffentliche Zustellung. Zimmer 148 auf den LL, Januar 1905, Vor-

; m 12. März 1866 | Dur Ausfclußurteil vom 12. November 1904 | Die Berliner Bierbrauerei, Aktiengesell ; vor- | Mittags" 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu-“

ju Webtda geboren ebelicje Sohm Konrad Setbert e duldrer dribunges der Staatanleibe | ProzefbevollmLg n: Berlin Roppenitrafe 68/08 itellung wird bleset Aozug der Mage befan f on : anw c ac.

Mnzeia auglémanbet und fetten veeshollen M | 1) von 1876/79 Lil, O Nr. 43 176 und 49 177 | Bali Zimmerstraße 19, flagt fin Weben | Deebden: îi Ul H OGA

ria ausgewandert und seitdem verschollen ist über je 1000 M egen 1) den Restaurateur Wilhelm Schüler, Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

, g Witwe des Gasiwirts Ernst Noll, Elisa- | 2) von 1880 Lit. D Nr. 94954 über 500 # 2) dessen Ehefrau Minna Schüler, geb, Höpfner, | [60391] Oeffentliche Zuftell

1 7 ; früher in Berlin, Wrangelstr. 78 jeßt unb i unge | zu Narburg wird die Witwe | für kraftlos erklärt worden. e 1A Bit tnest unbekannten | Der Kaufmann Heinri Knobel zu Rheydt, Heinri itt, lin, den 15. November 1904, Uen a, unter der Behauptung, daß Beklagte rozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Köhler in Marburg, dae Be dnigliches Amtsgericht I. Abteilung 84. ibr aus den Wechseln vom 31. Oktober 1903 über Elbe eld, flag gegen dén Kaufmann Friß Eil,