1904 / 277 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A V

und des Gesetzes über die Bahneinheiten Berücksichtigung gefunden. Bebetn Gesebdvaragrabben ist etne N Darstellung der zu Grunde liegenden Prinzipien und der Entstehungsgeschichte voran- ges<i>t und daran die Erläuterung der S Bestimmungen ett Ein genaues Inhaltsverzeichnis, ein sehr ausführlihes und orgfältig bearbeitetes Sachregister, sowie ein“ vollständiges <rono- ogishes Verzeichnis aller einschlägigen Gesege, Ausführungs- anweisungen, Betriebsvorschriften, Verordnungen und Erlasse, die dem vom Verein deutscher Baue, preisgekrönten Kommentar beigefügt sind, erhöhen noh dessen Brauchbarkeit.

Das Geseß über Kleinbahnen und Priratanschluß- bahnen. Textausgabe und zugleich Anlageband zum Kommentar des Geseßes von Regierungsrat Dr. Georg Eger. Nebst einem An- hange, enthaltend alle bezüglichen Geseße, Ausführungsanweisungen, NBetriebsvorschriften, Verordnungen und Erlasse, und mit einer litho- raphishen Lafel. Zweite Auflage. XXXVI und 228 Seiten. Berlin, I. Guttentag, eri Ls Geh. 4,50 46 Diese Textausgabe nebst Anhang bildet ein für si< und selbständig bestehendes, handlihes Nahshlagebuch, das für cinfahere Verhältnisse genügt. Sie kann aber au als Anlageband für den vorerwähnten, gleichzeitig in zweiter Auflage ershienenen Kommentar zum Kleinbahn- geseß dienen, der zur eingehenden Belehrung ‘über dessen Vorschriften und über die hervorgetretenen ‘zahlreihen s<wierigen Rechts» * und Streitfragen bestimmt ist. Der Anhang enthält sämtliche ¿ur Er-

läuterung und Handhabung des Kleinbahngeseßes ergangenen Bestim- mungen in getreuem Wortlaute und <hronologis<er Reihenfolge und bietet daher jedem, der si< {nell und genau über die in Betracht kommenden Bestimmungen unterrihten will, ein geeignetes und zu-

verlässiges Hilfsmittel. ssig D be filiche Bücherei. Herausgeber Dr. Hugo Böttger. Bd. 11 a 8. Das Reichsfinanzwesen. Von Geheimem Finanzrat F. Rheinboldt, Reichébevollmächtigtem in Magdeburg 0,60 a). Das anerkennen8werte Ziel der burshenfchaftlihen ücherei ihrem Leserkreis über die Gegenwart bewegende politische Tb wirtschaftliche Fragen sa<gemäß Aufklärung in einer Form zu geben, die dem Gebildeten ohne weitere Vorstudien verständlich ist, hat sich "au die vorliegende Broschüre geste>t. Sie will in erster Linie dem Zeitungsleser dur eine Zusammenstellung des tatsächlichen Materials über das Reichsfinanzwesen einen Dienst erweisen und den Nichtfahmann ein aufflärender Führer sein. Diesem Zwe> dienen zahlreihe Verweise auf die Urquellen des behandelten Stoffes, die aus Beguemlichkeitsrücksihten dem Text unmittelbar ein- gefügt sind. Der Arbeit haben O amtliche Quellen (Dru>ksachen des Neichstags und des Bundesrats, Neichsgeseßblatt, Veröffentlichungen des Kaiserlihen Statistishen Amts) zu Grunde gelegen. In den gelegentlih eingestreuten kritishen Bemerkungen hat der Verfasser < bemüht, nur den praktishen Fachmann unparteiis< zu Worte kommen zu lassen. Einleitend werden die Einnahmequellen des Reichs in ihrer geschihtlihen Entwickelung aufgeführt; dann wird die Frankensteins<he Klausel und die E S besprochen und zuglei<h das Wesen “der Matrikularbeiträge erörtert. Den dritten Abschnitt bilden eine Darlegung des Abrechnungsverfahrens zwischen dem Reich- und den Bundesstaaten und Mitteilungen über das In- stitut ‘der Reichshauptkasse und den allgemeinen Betriebsfonds der Reichsverwaltung. Eine kurze Schilderung der Finanzreformversuche von 1893/94 und 1894/95 sowie eine Skizzierung des Finanzgeseßes vom 14. Mai 1904 und der N aclehe bilden den Schluß. Neumanns Orts- und Verkehrs-Lexikon des Deutschen Neichs. Herausgegeben von Dr. Marx Broes ike und Direktor Wilhelm Keil. Vierte, neubearbeitete und vermehrte Auflage. Mit einer politischen Vebersichtskarte, einer Verkehrskarte und 40 Städteplänen. 33 Veferungen zu je 50 oder in Halbleder gebunden 18 4 50 S. Verlag des Bibliographishen Instituts in Leipzig und Wien. Die auf Grund neuester amtlicher Veröffent- lihungen bearbeitete und vermehrte vierte Auflage dieses Orts- und Verkehrölexikons soll in alphabetischer Reihenfolge etwa 75 000 Ar- tikel über ‘alle im Deutschen Reih vorkommenden topographischen Namen: Linder, Landschaften, Gebirge, Berge, Seen, Flüsse, Kanäle sowie sämtlihe Staaten und deren Verwaltungs- und Gerichtsbezirke mit gedrängter Landesbeshreibung, Angaben über j S s ichte usw. enthalten. Als Ortslexikon wird das erk alle Wo nplüpe von 300 Einwohnern aufwärts aufführen; erner historis< oder industriell bemerkenswerte Orte au< dann, wenn e weniger als 300 Einwohner zählen. Den einzelnen Orten sind ngaben über Garnison, Behörden, Bildungsanstalten usw. hinzu-

4

gefügt. Auf ‘die Verkehrsverhältnisse foll besonderer Nahdru>k gelegt j

werden. Neu gegen die früheren Auflagen ist die Ae der Eisen station für viele solhe Orte, die selbst keine Eisen

eine wertvolle Ergänzung, umfomehr, als au< die Entfernung in Kilometern beigefügt ijt. Im übrigen Me laut Prospekt auf- enommen: alle Pfarrdörfer, alle Post-, Bahn- und Dampfschiff- ‘tationen, während man für solhe Drte, die keins bon diesen auf- weisen, die Grenze von 300 Einwohnern, bei Octen mit Rittergut oder selbständigem Gutsbezirk bei 100 Einwohnern festgeseßt hat. Besonderen Wert erhält das neu erscheinende Orts- und Verkehrs- Seelkon durch seine Beilagen: eine politische Uebersichtskarte, eine große Verkehrskarte und 40 Städtepläne. Von leßteren sind: Bremen und sud, den a. M., die beide auf den neuesten Stand gebraht worden

ahne ahnstation haben ;

nd, dem 1. Heft beigefügt. Diese Städtepläne, in der bekannten orafältigen Ausführung der Verlagsanstalt, verdienen voll die warme Aufnahme, deren sie si< von ihrem ersten en an zu erfreuen hatten. Die den meisten von ihnen beigegebenen * fie noh besonders wertboll. Einen Ueberbli> über die Dienstalters- und Beförderungs- verhältnisse im D gewährt die am 1. November abge- \<lossene und soeben bei G. S. Mittler u. Sohn in Berlin erschienene neue Ausgabe der „Dienstaltersliste der Offiziere der Königlich Preußischen Armee und des XUI. (Königlich Württembergischen) Armeekorps“ (Preis 2,25 M4). Sie bildet eine Ergänzung der bekannten amtlichen ss der sie so angegliedert ist, das die Offiziere mit ihren volls ändigen Patenten nur na den Dienstgraden ausgeführt werden. Nicht nur für jeden Offizier, für alle „Dienststellen, Offiierkasinos usw. kommt die Dienst- altersliste als shäßenswertes Auskunftsmittel in Frage, sondern au< im öffentlichen Verkehr und geschäftlichen Leben befindet sie si als wichtiges Nahschlagehandbuch tagtäglih in Benutzung. Der Preis beträgt 2,29 4

amenregister machen

Kurze Anzeigen neu erschienener Schriften, deren Bespre<ung vorbehalten bleibt.

Kleine Großstadt- und große Klein stadt-Ges<i : Ausgewählte Humoresken von K. von Wolfsberg. D Hermann Kramer.

Bibliothek der Gesamtliteratur. Nr. 1828—1839. Eo Eine Auêwahl der besten A Lustspiele 2c. von Roderich Benedix. 4. Bd. 0,25 4 : orothee. “Vater- ländisher Roman von Willibald Alexis (W. Häring). 1,50 Waterloo. Fortseßung der „Geschichte eines Rekruten von anno 1813“. Von Er>Èmann-Chatrian. 0,75 Parenthesen.

ünf Einakter von Karl Weiser. 025 ( Zu Grunbe. ozlales Draa M e Akten von Karl Weiser. 0,25 M. alle a. S. o Hendel. H Griechische Fahrten und Wanderungen. Reiseeindrü>e und Erlebnisse von Friedrich Ee 4,90 & Leipzig, Fr. Wilh.

runow. s i E Das Spielzeug im Leben des Kindes. Reich illustriertes _ Haus- und Familienbu<h von Paul Hildebrandt. 4,50 M; eleg. gebdn. 6 & Berlin W. 8. Verlag von G. Söhlke Nachf. Heinr. Mehlis. \

Moderne Essays. berg. Heft 44, 47/48. Menzel von Rudolf Klein. 0,50 6 Weingartner von Emil Krause. 1 „& Berlin W. 35. Gose 11. Teßlaff j

Herausgegeben von Dr. Hans Lands-

N A wurde nur 1 Fall N einem aus S

tember

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Aus den „Veröffentlichungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts“, Nr. 47 vom 23. November 1904.)

ü Pest.

Türkei. Vom 29. Oktober bis zum 9. November sind in Smyrna weitere Pestfälle niht zur amtlihen Kenntnis gelangt; die beiden zuleßt als pestverdähtig gemeldeten Kranken befanden si< am 9. November auf dem Wege der Besserung, von den 6 anderen Pest- kranken waren 2 vollständig geheilt, 4 gestorben.

Aegypten. Vom 5. bis 192. Soveitber sind 5 neue Er- krankungen (und 2 Todesfälle) an der Pest zur Anzeige gelangt, näm- lih 4 (1) im Distrikt Tukh der Provinz Kaliubieh und 1 (1) im Distrikt A<mun der Provinz Menufich.

Britisch -Ostindien. Während der am 29. Oktober abge- laufenen Woche sind in der Q L D ENI Is Bombay 13 393 neue Erkrankungen (und 9695 Todesfälle) an der Pest zur Anzeige gelangt; davon 60 (54) in der Stadt Bombay, 5 (5) im Stadt- und Hafengebiet von Karachi, 168 (168) in dem von Surat, 26 P in L Häfen von Jodia und Porbandar, 1 (1) im Hafen von Broach.

British -Südafrika. In der Kapkolonie kamen. vom 8, bis 15. Oktober neue Pestfälle bei Menschen nit zur Beobachtung; jedo< wurden in Port Elizabeth und East London noch immer pestinfizierte Nagetiere vorgefunden. 5 F

In Durban sind vom 1. bis 15. Oktober neue Pestfälle nicht festgestellt worden; dagegen soll unter den in Natal zuziehenden Chinesen nah wie vor die Beri-Beri- Krankheit häufig sein. Von 451 Chinesen, ‘welche ein Dampfer in der ersten Oktoberhälfte dorthin brachte, wurden 61 an Beri-Beri erkrankt befunden, als fle ihren Bestimmungsort erreichten.

Brasilien. In Nio de Janeiro sind vom 26. September bis 23. Oktober 146 Erkrankungen und 52 Todesfälle an der Pest zur Anzeige gebracht, d. \. erhebli<h mehr als während der unmittelbar vorausgegangenen vier Wochen.

Queensland. Neue Pestfälle sind au in der Woche vom 2. bis 8, Oktober nit gemeldet worden.

Cholera. Rußland. Im transkaspis<hen Gebiete wurden vom 31. Oktober bis zum 7. November 4 Cholerafälle im Polizeigebiet Serachs festgestellt. : In der Stadt Baku erkrankten in der Zeit vom 1. bis zum 8, November 6 (und starben 2) Personen, auf den Naphthawerken in Balachany 5 (3). Im Gouv. Eriwan waren hauptsächlih unter den Arbeitern der im Bau begriffenen Djulfabahn Choleraerkrankungen zu verzeihnen. Von Mitte Oktober bis zum 7. November erkrankten im KreiseNachit\<hewan 39 und starben 23 Personen, aus\{ließli< Arbeiter. Im Kreise Scharuro-Daralages kamen unter den Arbeitern und ansässigen Bewohnern bis zum 7. November 93 Er- krankungen und 38 Todesfälle vor. Außerdem wurde am 7. November auf den in Tiflis aus Eriwan angekommenen Eisenbahnzuge ein Cholerafall festgestellt. In Astrahan und Umgegend erkrankten vom 31. Oktober bis zum 83. November 3 Personen. Im ganzen sind in Astrahan seit dem Austreten der Cholera von 32 Erkrankten 23 gestorben. Vom 3. bis 9. November kamen in Astrahan neue Erkrankungen angeblih niht vor. In der Stadt Saratow erkrankten in der Zeit vom 1. bis 8. No- vember 2 (und starben 3) Personen, im Gouv. Saratow in Zarizyn 8 (6). In Uweka bei Saratow und im Kreise Kamyschin, wo früher vereinzelte Cholerafälle beobahtet worden waren, {sind seit dem 1. November keine neuen Fälle gemeldet. Jn der* Stadt Samdùra wurden seit dem 24. Oktober Choleraerkrankungen nicht mehr festgestellt, im Gouvernement selbst verringerte fh die Zahl der Erkrankungen bedeutend. In der Zeit vom 1. bis 8. November wurden dort 26 Cholerafälle beobahtet, während vom 24. Oktober bis 1. November 75 Fälle vorgekommen waren; fast alle Erkrankungen entfielen, ebenso wie in den Vorwochen, auf Dörfer im Sreile Nikolajewsk, in denen 25 Pers erkrankten, im Kreise

ersonen

amara in Ufa anlangenden Gefangenentransporte befand si< ein Cholera- kranker, der am 3. November starb.

__ Türkei. Nah dem Ausweise Nr. 44 vom 14. November über den Stand der Cholera sind weitere 23 Erkrankungen (und 14 Todes- fälle) an der Seuche zur Anzeige gelangt, darunter 8 (5) in Sulei- manieh. Aus Bagdad war seit dem 29. Oktober kein weiterer Fall gemeldet. j

Gelbfieber.

Es gelangten zur O in Rio de Janeiro vom 19. Sep- is 2, Oktober 2 Erkrankungen, in Puntasal (auf Cuba)

am 24. Oktober, in Veracruz vom 18. September bis 15. Oktober und in Limon vom 9. bis 15. Oktober je 1 Erkrankung. In

leßterem Falle war der Crkrankte aus Sequires, einer 36 Meilen von Limon entfernten Bahnstation, -dorthin behufs Absonderung ins Hospital übergeführt.

\ Pot>en.

Deutsches Reich. Für die Woche vom 13. bis 19. November ist 1 Erkrankung in Kiel zur Anzeige gelangt.

Brasilien. - In Rio de Janeiro sind vom 26. September bis 23. Oktober 1023 neue Erkrankungen und 430 Todesfälle an den Poen festgestellt.

Fle>fieber.

Nußland. Mitte November hatte in Kiew die Zahl der Er- krankungen an Fle>fieber und Scharlah so zugenommen, daß die Räume im dortigen Krankenhause niht ausreihten, und im Armen- hause eine besondere Abteilung für Fieberkranke errichtet, au< für Scharlachkranke Naum geschaffen werden mußte. Der Vorstand der

Sanitätsverwaltung hat die Anstellung eines besonderen Arztes ver- langt, dem die Aufficht über alle Orte, an denen sich arme Arbeiter versammeln,

die genaue Ms aller Fälle von Fled>fieber, die Desinfektionen und sonstige aßnc L j

zu übertragen wären. Das vorhandene, für das öffentlihe Gesund- heitswesen angestellte ärztlihe Personal war „mit Rü- siht auf die drohende Choleragefahr mit der schr eilenden Auf- gabe der Besichtigung aller Grundstücke beschäftigt. Ferner sind Woh- nungen von 2 bis 4 Zimmern zur Absonderung von Kranken gemietet; endlich sollten, wie in früheren Jahren, jtädtishe Nachtasyle für etwa 100 Personen eröffnet werden. Auf dem Lande in der Umgebung von Kiew soll der Gesundheitsstand der Bevölkerung no< weitaus \{limmer als in der Stadt sein, nur entzieht er sih der erforderlichen Ueberwachung und Einwirkung; es sollen dort weder Aerzte no< Vor- rihtungen zur Behandlung der Kranken in au< nur annähernd zu- längliher Weise vorhanden sein.

Verschiedene Krankheiten.

Po>ken: Warschau 17, Konstantinopel (vom 7. bis 13. No- vember) 15 Todesfälle; Paris 12, St. Petersburg 3, Warschau (Krankenhäuser) 36 Erkrankungen; Varizellen: Budapest 53, New York 77, St. Petersburg 39, Prag 21, Wien 106 Erkrankungen ;

le>fieber: St. Petersburg, Warschau Ae B ee je 5 Er- rankungen; Rü>fallfi eber: St. Petersburg 7 Erkrankungen ; Geni>starre: New York 10 Todesfälle; Rotlauf: Budapest 32, Kopenhagen 30, Wien 33 Erkrankungen; Influenza: Berlin 4,

ßnahmen gegen die Seuche

armen 2, London 24, Moskau, Paris je 2, St. Petersburg 3 Todesfälle; Nürnberg 13, Kopenhagen 36 Erkrankungen ; Keuchhusten: Neg.-Bez. Schleswig 32, New York 28 Er-

krankungen; Lungenentzündung: Reg.-Bez. Schleswig 34 Er-

krankungen; kontagiöse Augenentzündung: Reg.-Bez, Arnsberg

28 Erkrankungen; Krebs: Berlin 38, Altona 5, Danzig

3 Todesfälle; Ankylostomiasis: Reg.-Bez. Arnsberg 30 Er-

krankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen starb an

Masern (Durchschnitt aller deutschen Berichtsorte 1886/95 : 1,15 9/9) :

in Crefeld, Lübe>, Mülheim a. Rh. Erkrankungen wurden ges

meldet in Breslau 119, in den Reg.-Bezirken Ösnabrü>k 135,

Posen 140, Schleswig 189, in Nürnberg 27, Lübe> 182, Hamburg

44, Budapest 202, Kopenhagen 93, New York 55, Paris 49, St.

Petersburg 61, Prag 35, Wien 190; desgl. an Scharlach (1886/95:

0,91 90): in Borbed, Wiesbaden, Odessa Erkrankungen kamen zur

Anzeige in Berlin 52, in den Reg.-Bezirken Arnsberg 105, Düfssel-

dorf 172, Posen 112, in Hamburg 27, Budapest 118, Kopen-

hagen 48, London (Krankenhäuser) 294, New York 165, Paris 40,

St. Petersburg 70, Warschau (Krankenhäuser) 25, Wien 39; desgl.

an Diphtherie und Krupp (1886/95: 427 0/0): in Gera, Stettin Erkrankungen wurden angezeigt in Berlin 54, Breslau 21, in den Reg.-Bezirken Düsseldorf 154, Königsberg 164, in Hamburg 37, Budapest 47, Christiania 39, Edinburg 21, Kopenhagen 17, London (Krankenhäuser) 119, New Vork 299, e 62, St, Petersburg 100, Stockholm 26, Warschau (Krankenhäuser) 23, Wien 125; desgl. an Unterleibstyphus (1886/95: 0,7590): in Solingen Er- krankungen wurden gemeldet in London (Krankenhäuser) 26, New York 114, Paris 38, St. Petersburg 85.

Numänien.

Die rumänis<he Negierung hat die für Herkünfte von Smyrna angeordneten Quarantänemaßregeln wieder auf-

gehoben. (Vergl. „N.-Anz.“ vom 9. d. M., Nr. 265.) ¿ Dagegen werden die Herkünfte aus Alexandrien nur in Sulina zugelassen und daselbst einer ärztlihen Unter-

fuhung unter gleihzeitiger Desinfektion und Vertilgung der an Bord befindlihen Ratten unterzogen. ;

4

Nio de Janeiro, 23. November. (Meldung der

Agence E Die Pest und die Po>enerkrankungen nehmen betr. dt- ab.

Stand der-Tierseuchen in Ungarn am 9. November 1904. (Nach den wöhhentlihen Ausweisen des Königlih ungarishen A>erbauministertums.)

Milz- d Ss Bläshen- Rotlauf \Sweine- becip Wut Haut- Släen Blaîtern aufdas NRäude der u wurm seuhe Schweine Zahl der verseuhten Orte. ...... 16 46 | 31 246 | 32 | 6 | 96 | 449 | 1106!

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrichten für Handel und Snbuitrie?I

Spanien. Zahlung der Gewerbesteuer. Der spanische Finanzminister hat in einem Erlasse an den Generalsteuerdirektor vom 7. Oktober d. J. eingeshärft, daß die Gewerbesteuer von allen In- und Ausländern, ps i F den Zuschlag von öffentlihen Verdingungen bewerben, zu erheben ist.

/ Britisch - Ostindien.

Zolltarifänderungen. Laut Zollzirkulars Nr. 11 vom 7. September d. J. werden folgende Molkereigeräte unter der Be- dingung, daß sie so eingerichtet sind, daß sie mit Hand- oder Tierkraft betrieben werden können, bei der Einfuhr na< British-Ostindien zollfrei eingelassen: Rahmscheider, Anlagen zum Sterilisieren und Pasteurisieren von Milch, Milchkühlapparate, Butterfässer, Butter- E und Butterknetmaschinen. (The Board of Trade Ournal.

Konkurse im Auslande. Galizien. Konkurs ist eröffnet über das Vermögen der Schafpelzhändler 1) Mendel E und 2) Moses Benczer beide in T ysmienica, ‘mittels Beschlusses des K. K. Kreisgerichts, Ab- teilung 1V, in Stanislau vom 5. November 1904 Nr..cz. 8 3/4 und 4/4. Provisorisher Konkursmasseverwalter: Advokat Dr. Leon Weihrau<h in Cyámienica. Wahltagfahrt (Termin zur Wahl des

definitiven Sa nee Bl E November 1904,* Vormittags

8 zum 6. Dezember 1 bei dem

Uhr. Die Forderungen sind genannten Geri t oder bei E K. E ohnhafter Zit: anzumelden; in der Anmeldung/ ist ein in Tyóm ain ä Ung eine tigter namhaft zu machen. Liquid unge a0 or (Termin zur Feststellung der E

mittags 10 Uhr.

1 L

E

Dägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks an der Ruhr und in Oberschlesien. An der Ruhr sind am 23. d. M. gestellt 20356, nicht re<ht- zeitig gestellt keine Wagen. Gt ed

In Oberschlesien sind am 22. d. M. gestellt 7443, nichi re<t- zeitig gestellt keine Wagen. gel M

Nach ‘den Ermittelungen des Vereins deutsher Eisen- und’ Stahlindustrieller belief fh die Roheisenerzeugun Deutschlands und Luxemburgs im Oftober 1904 insgesamt “A 868 923 & gegen 833578 t im Vormonat und gegen 869463 t im Oktober 1903. Es „wurden erzeugt 173 574 { Gießereiroheisen, 26 817 t Bessemerroheisen, 547 890 t Thomasroheisen, 56 082 t Stahl- und Spiegeleisen und 64 170 t Puddelroheisen. Die Erzeugung hat gegen den Monat September um 34 945 t oder 4,19 9% zugenommen und ist damit die stärkste O T, seit dem Monat

November 1903 gewesen; der gleiche onat des Vor- jahres, Oktober 1903, wies aber eine no< um 940 & firrere - Roheisenerzeugung auf. Eine kleine Minderprobuktion poediila Vormonat zeigen der Saarbezirk (— 132 t) und ert: absolut E 180 t); sämtliche übrigen Beuel pes he “« Westfal st die Mehrerzeugung am Artie, Es gleichkoms + 11816 t), « dem Lothringen und Luxe o Siegerland 1 7 l e 9. bie relats, Ga e L 129 8/05. „Was M6 dem Lahnbezirk und Desen “betr. Sorten aw Sorten anlangt, [0 ift l Pudbeleise o xhrend übrigen ies E i A einble<-

wie im Vormonat erzeugt wor G

der Mehuens an U blung der Kom i ergebnislos wv bandes mit dem tsen g mnitteilt, nah einer abgegebenen Er- verl ellschaft in Uebereinstimmung mit dem

nah Leistungsfähigkeit festhalten

4 in Tyómienica Js | Ho Feinblec<verbandes ni<t in der Lage, nsprüche) 27: Dezember 1904" * akzepkieren,

wie „W. verlaufen, Vorstand dieser Ge ärung der Do Ls Einschägung

e Kommission war in Kenntnis der inneren Verhältnisse

diese Grundlage zu weil dadur die Neueinshäßung sämtlicher Mitglieder des