1904 / 278 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ia i rbe iti

R " Kreise Rothenburg O.-L., und. dem emeritierten Häuptlehrer | und Kantor Moriß Vogt f ermsdörf (Kynast) den König-

asse, Ct

Deutscher Reichsanzeiger

und

“Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

fim—==—===M

A 2B.

Fuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

tmachung, betreffend Erlaubniserteilungen des Kaiser- A T ufsihigamis n Privatversicherung. Erteilung eines Flaggenzeugnisses.

Königreich Preußen.

i Ernennungen, Charafkterverleihungen, Standeserhöhungen und

sonstige Personalveränderungen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Pfarrer und Landdechanten Evelt zu Heessen im Kreise Be>um, dem Pastor Clausen zu Kiel, dem Pastor emer. Bronner zu Göttingen, -bisher zu Deiderode im Land- kreise Göttingen, und dem Eisenbahnsekretär a. D., Rehnungs- rat Ho 8 zu Frankfurt a. M. den Roten Adlerorden vierter Klasse, /

‘dem Unterstaatssekretär a. D., Wirklichen Geheimen Nat Sterneberg zu Groß-Lichterfelde die Brillanten zum König-

„dem Geheimen Admiralitätsrat Dr. jur. Felis<, Justitiar und vortragendem Rat im Reichsmarineamt, und dem bisherigen Amtsvorsteher, Rittergutsbesißer Wilhelm von Jagow. auf Aulosen im Kreise Osterburg den König- lichen Kronenorden dritiec Klasse, : , i dem Architekten Wilhelm Voigt zu Kiel; dem Nektor August Neder zu Berlin, bisher zu Muskau ‘im

lichen Kronenorden erster Klasse,

lihen Kronenorden vierter E dem Lehrer an der Mädchen-Mittelshule in Hanau Casimir Schien den Adler der Jnhaber des “Königlichen Hausordens von Hohenzollern, : S dem Kirchenältesten, Bauergutsbesißzer Karl Rösler zu Wünschendorf im Kreise Löwenberg das Kreuz des Allgemeinen ichens, ) : : Se laiitimemaaten Ferdinand Leesemann von der I. Matrosendivision, dem Gemeindevorsteher Claas sen zu Rechtsupweg im Kreise Norden, dem Werkführer David Seifert, dem Monteur Thomas Murawski, beide zu Bromberg, dem Fabrikmeister August Vogelskamp, dem Vorarbeiter Wilhelm Sieger, beide zu Hilden im Landkreise Düsseldorf, dem Oberfeuermann DIIELLEO Müller, den euermännern Johann Hahn, tto Meißner, August L Jan Viëtor, Josef Steehr, Alfred Grüger, Friß Berndt, Julius Stenz und Friedrich Kloske, ämtlich bei der Berliner Feuerwehr, dem Fuhrhaltereigeschäfts- ührer Friedri h Matthies zu Livurg, den pensionierten Bahnwärtern Albert Hering, ohannes Löhl, beide u M bresselndorf im Kreise Siegen, Johann Eller zu Net im Oberlahnkreise, bisher zu Gutenaer imm Unterlahn- kreise, Adam Endres zu Girod im Kreise Westerburg, Bernhard Heil zu RNü>ers im Kreise Fulda, bisher zu und Haid bei Flieden desselben Kreises, und Peter L midt zu Dernbah im Unterwesterwaldkreise, dem Eisen- bahnschlosser David Herborn, dem Eisenbahnsatiler Caspar Schmidt, beide zu Limburg, dem P Nnterballut s- vorarbeiter August Graf zu Wittenberg, Bezirk Halle a. S,, dem I Heinrich Quast zu Scheuerfeld im Kreise Altenkirchen, bisher zu Beßdorf desselben Kreises, dem Eisenbahnmaschinenpußer Johann Schleichert zu ulda, dem Eisenbahnhilfsportier Heinrich Diefen- ardt zu Hochheim im Landkreise Wiesbaden, dem rüheren Kastellan und Kassenboten Friedrih Bohndorf zu Eisleben im Mansfelder Seekreise, dem früheren Kalkanten S S tasch zu Groß-Wartenberg und dem Zigatrenmacher Wilhelm Thiemrodt zu Nordhausen das Allgemeine Ehren- eichen, sowie : ; / Ver Fabrikbesißer Zerener zu Berlin und dem Ober- bergamtssekretär Zinneke zu Bonn die Rettungsmedaille am

- Bande zu verleihen.

Deutsches Reich, Bekanntmachung.

Das Kaiserliche Aufsihtsamt für Privatversicherung hat die nahbezeihneten Erlaubniserteilungen ausgesprochen :

I. unter dem 15. Oktober 1904 gegenüber der Ber- linishen Feuer-Versicherungs-Anstält in Berlin zur Ausdehnung des Betriebs der Feuerversiherung in Form des sogenannten Surplusgeshäfts auf die Vereinigten Staaten

von Amerika;

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 A 50 y. Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteureu für Selbstabholer

au die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Eiuzelue Uummeru kosten 25 S.

| des Allgemeinen Deutschen Buchhandlungs - Ge- | / hilfen-Verbandes in Leipzig zum Geschäftsbetrieb unter

erbaute, bisher unter britischer Flagge

B.

Wt

s i /

E

j 2

M

IT. dur Entscheidungen vom 19. Oktober 1904 S |

1) dem Anhaltischen Freimaurer-Sterbekassen- Verein in Cöthen zum Geschäftsbetrieb ‘im Deutschen Reiche unter Anerkennung als kleinerer Verein und unter Genehmigung der in der A R vom 25. Sep- tember 1904 beschlossenen Saßung ($ 96 Saß 1 des Ver- siherungsaufsichtsgeseßes),

2) der Sterbekasse des Verbandes Deutscher

Insertionspreis für den Raum einer Druczeile 30 4, Juserate nimmt an: die Königliche Expeditiou

des Deutshen Reichsanzeigers und Königlich Preußischen Staätsauzeigers Verlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1904.

Zhre Majestät die Kaiserin und Königin haben | der Frau Stadtdekan Bertha von Braun, geb. el ju ! Stuttgart das silberne Frauenverdienstkreuz am weißen Bande | Allergnädigst zu verleihen geruht.

¡

Jn der am 24. November unter dem -Vorsiß des - König:

Bureaubeamten zu Leipzig zum Geschäftsbeirieb im | lih bayerischen Gesandten, Staatsrats Grafen von Lerche n-

Deulschen Reiche unter Anerkennung als kleinerer Verein und unter Genehmigung der in der Mitgliederversammlung vom 8. August 1904 beschlossenen Satzung (8 96 Saß 1 des Ver- sicherungsaufsichtsgeseßes), Es 3) a. der Kranken- und Begräbniskasse, þ. der Witwenkasse, c. der Jnvalidenkasse

eld - Koefering abgehaltenen S A t des undesrats wurden die Vorlagen, ' betreffend den Entwurf von A ags über die Gewährung von E an Kriegsteilnehmer und die Beschlüsse des Landesausshuss zu dem Entwurf eines Gesehes für Elsas- Lothringen wegen Abänderung verschiedener Justizgeseße, den zuständigen Ausschüssen überwiesen. Die Mitteilung, “betreffend die Jahresberihte der Gewerbe- aufsihtsbeamten für das Jahr 1903, wurde zur Kenntnis

Anerkennung der drei Kassen als kleinere Vereine und unter Genehmigung der in der ordentlihen Hauptversammlung vom | 18. September 1904 beschlossenen Saßungen (8 96: Saß 1 |

i G Nah den Anträgen der Ausschüsse fanden nnahme die Gesegzentwürfe, betreffend die Friedens- präsenzstärke des deutshen Heeres und Aenderungen der

des D Be T o D ¿ Wehrpflicht. Die “barer wurde erteilt den Etats-

4) der Krankenkasse Mathilde für Frauen und |

entwürfen zum Reichshaushalisetat auf das Rechnungsjahr

Mädchen in Offenbach /Main zum Betriebe der Kranken- | 1905 für die Verwaltung des - Reichsheeres, die Marine-

und E unter Anerkennung als kleinerer | verwaltung, das

Verein und unter Genehmigung der am 24. Juli 1904 be- E Sahung (8 96 Say 1 des Versicherungsaufsichts- gejeßes),

5) der Sterbekasse des Spar- und Darlehns- vereins Deutschèr Beamten, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (V. a. G), in St. Johann-Saar- brüd>en zum Geschäftsbetrieb im Deutschen Reiche unter An- erkennung als kleinerer Verein auf der Grundlage der in der Paten ung vom 16. Juli 1904 beschlossenen Sahung (8 96 Saß 1 des Versicherungsaufsichtsgeseßes).

Berlin-Charlottenburg, den 21. November 1904.

Das Kaiserliche Auffi tsamt für Privatversicherung.

S ‘WVruner.

Das im Jahre 1880 in Newcastle on Tyne aus Eisen gefahrene Dampfschiff „Canton“ hat dur<h deù Uebergang in das ausf\cließliche Eigentum des deutschen Reichsangehörigen Bodo von Mens in Schanghai das Necht zur Führung der deutschen ge erlangt. Dem Schiffe, für welches der Eigentümer Hamburg als Heimatshafen angegeben hat, ist von dem Kaiserlichen Generalkonsulat in Schanghai unter dem 23. September d. J. ein Flaggenzeugnis erteilt worden.

2

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Landgerichtsrat Habbe in Hannover zum Ober- landesgerichtsrat in Celle und : i

den Amtsgerichtsrat Langer in Berlin zum Landgerichts- direktor in Posen zu ernennen sowie

zu genehmigen, daß der Landgerichtspräsident, Geheime Oberzustizrat Freiherr von Bro>dorf} in Hildesheim nah Altona verseßt werde.

Justizministerium.

Der Rechtsanwalt, Justizrat Heinÿmann in Wiesbaden ist zum Notar für den Bezirk des Ee rank- furt a. M., mit Anweisung. seines Amtssißes in Wies aden, ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten.

Der bisherige Privatdozent Dr. Walter Straub zu Leipzig ist zum außerordentlichen Lee in der medizinischen Fakultät der Universität ju Marburg und

der bisherige Mittelshullehrer Christian Wolff aus Cöln zum Kreisshulinspektor in Heiligenstadt ernannt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 25. November.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Sich

Ba Es vate Bott T T U

oschen begeben, wo erhö elbe! aen wurden. trafen und don dem Grafen Tiele-W nfler E ee

1

——

l etat

Reichsmilitärgeriht, den Reichskanzler [ und die Reichskanzlei, das Auswärtige Amt einschlieh- ' lh der Kolonialverwaltung, das Reichs\hayamt, die | Schußgebiete, das Shußgebiet Kiautshou, ferner für die Expeditionen nah Ostasten und dem südwestafrikanischen Schußgebiet. Desgleichen wurde zugestimmt den CEiais- entwürfen für 1905 über die Einnahmen an Zöllen, Ver- | brauchssteuern 2c. und an Stempelabgaben, ferner über den allgemeinen Pensionsfonds und den Reichsinvaliden- fonds toe den Entwüfen der Spezialetats für die Schußgebieie auf das Rechnungsjahr 1905. Die Zu- immung fanden au<h die Geseßentwürfe, betr die Feststellung de A öweiten Nachtrags zum Reichsha L und zum Reichs! audhallseiat für bie h-

ebiete auf das Nechnungsjahr 1904, ferner der Gefeßentwurf, betreffend die P tellung des Reichshaushaltsetats für dic Schußzgebiete auf das RNehnungsjahr 1905. Außerdem wurde über mehrere Eingaben Beschluß gefaßt. i

Der Kaiserlih und Königlich österreichish-ungarishe Bot- schafter von Szögyény-Marich ist nah Berlin zurüd- gekehrt und hat die Geschäfte der Botschaft wieder übernommen.

Laut Meldung des „W. T. B.“ ist S. M. S. „Wol“ am 20. November von Duala na< Campo (Kamerun) ge- gangen.

S. M. Flußkanonenboot „Tsingtau“ ist ‘am 21. No- vember in Macao eingetroffen und am folgenden Tage nah dem Westfluß gegangen.

S. M. S. „Thetis“ ist am 23. November in Nanking angekommen.

Württemberg.

In der heutigen Sißung der Kammer der Abgeordneteua wurde, dem „W. T. B.* zufolge, bei der Beratung der Ge- meindeordnung nah Ablehnung verschiedener Anträge zu Artikel 40 Absaß 1 Wahl der Ortövorsteher der Kommis onsantrag auf Einführung der A H p Wahlperiode angenommen, ebenso eln Antrag des Abg. röber, wona - die Lebenslänglihkeit für die na dem 1. Januar 1905 gewählten Ortsvorsteher aufgehoben wird. Ferner wurde ein Eventualantrag des Abg. Haußmann- Balingen zu dem Antrag Gröber angenommen, wonah eine Rüd- wirkung nicht stattfindet, es sei denn, daß die Ortsvorsteher si frei- willig einer Neuwahl unterziehen. m weiteren Verlauf der Beratung erklärte der Minister des Innern von Pischek, Das n Men eung an dem Bestätigungsre<hte unbedingt festhalten müsse, und daß, falls die Kammer, dem Kommission E gemäß, das ee anger der Regierung ihre Zusa eins enb

oder gar aufheben sollte, die Regierung: sih an / eiteber/

die Aufhebung der Rebensläng li keit der Sr dporste

auch niht mehr gebunden erachte. L 1E

Die Zweite Kammer nabm, : a rihtet, den Gesepentwurk, en ad, der “Sauptvorans<la«g versiherung, im welen E E er ben 9 der Minister Sodann - bracyte der | În an gmmende Zahr, führte “aber auf

t für 19 Se im Vorjahre, während 22000 e Zan en 107 ersch en der Gisenbahn- e ¡eitig die e i fahrung an den Ausgleihungsfonds gemeinschaft erfo 0e aufenden Zahre auf 680 009 & im neuen Ent-

habe erhöht werben können. Auch der Abs<hluß der Rehuung

n E fir 1905/04 zeige eine wesentliche Besserung, einem Rü@&gange des zu 360

é veranschlagten, tatsähli< aber nur 1189 000 M be« tragenden Fehlbetrages {ehe zur Seite eine ersimalige Abführung an