1904 / 279 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

lachtvieh- und Fleishbeshau. seien, die Petition abgelehnt hat. Nachdem die Bertickschtigung be- Sch < h F \{ { f antragt sei, könnten seine Freunde in dieser prinzipiell wichtigen Gade 28 Zahl der im 3. Vierteljahr 1904 beshauten ShlaGwttiere. nur dem Antrage Sattler zustimmen. ) Zufammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt. Abg. E < (SZentr.) macht den Vorredner darauf aufmerksam, ; —— E _ _e_ —— | daß es nicht üblich sei, die Stellung der Fraktionen in den Komm e L Zahl der Tiere, an denen die Schlachtvieh- und Fleishbeshau vorgenommen wurde Bericht ertr ndipiell a au der Meinung, daß sristliher erden sollte. 5 Staaten Pferde und Enge Kälber Fat En a e r y(Fentr.) bestreitet, daß eine große B ¿ rinder ett fn der Kommission für Uebergang zur Tagesordnung gewe t Na t andere | Ohfen | Bullen | Kühe bee bis Schweine | Schafe | Ziegen | Hunde Das Haus beschließt na< dein Aniógas attler. Landesteile Einhufer | - Die Petition der Lehrer Baudner und Genossen in Neudorf 3 Monate alt x ü n zu Soeung Es P der E S K eiwenvah in Schlesien beantragt die Kommi on der Regierun Provinz Ostpreußen . …. .. ., 310 1-721 3296 7453 3981 11 (21 73 450 69 623 628| Ervraug zu überweisen. y uml 9 v Wesipreußen 129 9811 29500 65415) 3673| 13653| 73775| 25877 812 ba. Lüdh off (frkons.) tritt für die Wünsche der Landlehrer Siadt Belt ean 2589) 16893) 11115) 4647 6033) 40074] 236669| 120 601 13 | ein. Es seien bei der Ausführung des Lehrerbesoldungsgeseßes in Provinz Brandenburg . 1030 2 307 8761] 21159 1046| 48094 211018| 50057 I2T diesem Kreise tatsä<hlih Härten untergelaufen, die beseitigt werden 5 van, & 315 363 3479) 734 92587 19067 75048) 45231 217 | müßten. Der Wuns, wenigstens 100 M über das Mindestgehalt zu A E 71 724 2138) 5359) 4343) 2692| 103419) 9205391 6756 beziehen, sei do gewiß bescheiden. 2 s Ma R 2 843 3907| 16675 8329068 2922937| 107943 309 5041 926358 3945| 29203 Abg. HSobtifel (Zentr.) führt darüber Be werde, daß die u S 1 690 3 385 6137 17 554 8335) 38426} 183008| 38339 1746 23 | katholischen Lehrer in jener Gegend den evengelitäen gegenüber im Ä Schleswig-Holstein . . . 903 9 133 1-523 12512 6229 17119 98 581 22 981 103 Natteil seien. : : i E R 1 227 4741 5 691 11 631 6 503 30993] 104836 70 233 604 1 Ein Regierungskommissar führt aus, daß die aller s M E S 1 507 S A2T 6 606 34 878 6180 37102| 139120 9 897 2216| f xvorgetretenen Härten inzwischen unter Aufwendung nicht unerhe Ï Hessen-Naffau . . . 466 9 874 15688 13812 13035) 49119| 128322 18 902 1448| licher Mittel aus der Staatskasse beseitigt seien. Das Petitum richte T C E 3071 21 514 8952| 58396 21 326 96 1551 342 648 30 981 5 201 10 < auch gar nicht darauf, sondern auf Erhöhung der Gehälter über- B E L u S 118 35 259 550 862 1401 33 14 Kreise R San E ate E E e I ee E Z H 5 reije Retchen ein . unbefriedigendes sei. ventuell würde Königreich Preußen . . . 16 147 74 888 78 921| 233235| 116177|* 537253 2039 299| 549 652 24630) 237 Petition der Regierung besser als Material zu überweisen sein. Bayern rechts des E N “1924 28451) 14333) 389529) 32379! 179175 416722 47468 3029| 138 Das Haus beschließt nah dem Kommissionsantrag. ; Bayern links des Rheins :. 13 1102 1291 2 801 10 794 13 538 950 284 705 526 Shluß gegen 21/, Uhr. Nächste Sigung Sonnabend J Königreih Bayern . . . 2037| 29553) 156244 41753) 43173| 192713 467 0068| 48173 3599| 138 | 12 Uhr (Anträge wegen Revision des Einkommensteuergesehes, Lieb titionen). J Königreich Sahsen . 1905) 9510 121144 353811 3236| 113149| 278813| 491391 7507| 311 | Petitionen) S I) 4 423 7 570 9 478 21 401 46 765) 117 382 7195 1360|. 234 O E 270 7573 3191 9 004 21 428 45 5949| 115 193 6 976 1304| . t. A 217 4757 690 8305 10816 20 653 93 933 3 229 2460| e>lenburg.Schwerin . . 225 172 785 2 923 886 11 559 26 236 16/639 107| Sachsen-Weimar 87 481 442 1 867 1784 7106) 22886 5 068 388| Literatur. E Medlenburg-Strlz 42 16 74/ 395 148 1507 4 641 2298 26) E Oldenburg C SE 98 569 199 1851 1312 3175 12 480 5 625 78| Geshichte der deutschen Kultur. Von Dr. Geor + Brauns 66 260 2082 1 224 2830 7290 38 729 9 389 191| Steinhausen. Mit 205 Abbildungen im Text und 22 Tafeln in Sadsen-Meiningen 7 55 313 171 1 258 1705 3 870 15 813 2 558 103| Kupferäßung und Farbendru>. In Halbleder gebunden 17 4 oder Sachsen-Altenburg. 31 47 387 1715 531 3899| 11403 1260 233 3 | in 15 Lieferungen zu je 1 M Verlag des Bibljographischen Instituts Safen-Coburg-Gotha . .. 74 301 121 1560 1 624 4090| 17917 4 599 898 8 | in Leipzig und Wien. Der Verfasser hat unter forgsamer Berü>- A A 236 277 847 1496 604 3949|- 23474 4 850 87 25 fgtigung au der neuesten Ergebnisse der Einzelforshung eine Schwarzburg-Sondershausen E 10 48 39 697 388 1288 5451 1 329 50| ystematishe, für weite Kreise bere<nete Darstellung von der Ent- Schwarzburg-Rudolstadt .. 2 29 56 426 456 1136 4 665 905 16| wi>elung der gesamten deutshen Kultur gegeben, die wegen Walde> S U Ce C 121 68 160 482 1.789 1 268 905 721 der * einsihtsvollen Nachweise über die inneren Zusammen- Reut Qllèree Unte. i 22 166 17 374 281 1192 4 876 1078 66 1 | hänge der Sitten-, Kunst-, Literatur-, Religions- und Wirt- | UR Wngerer Line “2 40 152 234 994 855 2731| 11055 2 039 111 9 | shaftsersheinungen volle Anerkennung verdient. Den konsti- Schaumburg-Lippe... 8 32 301 52 484 1 288 200 37| tutiven Elementen der Kultur, ihrem Entstehen und Wasen, ift L N 11 T3 346 700 323 1618 3754 513 158| er dabei ebenso. sorgsam gadgegangen, wie er den großen Anteil der E Ls 147 71 200 1385 419 2790 7850 2 549 82 / fremden Nationen auf die Bildung des deutschen Volkes eingehend 3 O S 470 2244 747 633 731 4451| 20820 6134 8) Be Einzelne Volksshichten als besondere Kulturträger in den 4 Wutbuta e, 919 3 634 1 306 1526 8021| 14260 80582 924054| . 19} verschiedenen Entwielungsstadien sind anschaulih herausgearbeitet, - ringen X 610 6 064 2 190|__20 538 6815| 38569) 81647] 12105 6830| auch die landschaftliche Verschiedenheit ist überall gebbhrend Heros E Deutshes Reih... | 23827] 145 682| 128553] 379 179| 246 478| 1072 835 3 508 461 76s 46H 44223)" 762 | Ln ver oco bon ils R ur ben: d _

lüdlih vermieden, bestimmte ,Entwikelungsgeseße“ eutde>en und 5 : 7 A nadpwe senn E D Mert des Dv A Proc R Gh Preußischer Landtag. - : Abg. Fun> (freis. Volksp.) beantragt, auch die i vine der- FiGen un A Uearifen ist Ende Me Teil unbekanntes, wertvolleg __| Lokomolivheizer der MeGeraus zur Erwägung zu überweisen. Material enthalten. Haus der Abgeordneten. q Auch die Abgg. Dr. Berndt nl), von Sa LEEn, elis< Mar Dreyer: „Nach Huus“, plattdeutshe Gedichte. 104, Sizung. vom 2. November 1904, Vormittags 11 Uhr. S d D Fal hn / (fr. Vag) sprechen sich für die Anträge | Deutsche Verla anstalt. Stuttgart. Geh. 4 A Die Urwühfig-

u bega i : T keit des Dreyer Naturells, Drame h “den Beginn der Sihung f ie es estricen | graph, don Komnislondantengs ird pie Petition der Tele Mete GEeanderehne Form emußler Derbbelt Titel, eigt fig

Ueber den Beginn der Sigung ist in der gestrigen ivfü d Hezzer beschließt das Haus nah den Anträgen | {cen Gedichten a er, _ursprüngliher Humor, als gesunde Lebend Nummer d. Bl. berichtet worden. ! Sat Lub Fie Héizer beschließ Haus nah bejahung und ein beberites Sichmessen mit dem Leben. Die G-:dichte e

0 N 5 : i währen aber au Bli>e in ein ernstes und tiefes Gemüt l f m

Das Haus verhandelt über Petitionen. s Die Petition des preußischen Ländesverbandes städtischer Haus- in dem Dichter eine reidhere und vielfots „nut und lassen un

Die Elseababmoethnelstee Haesler u. Gen. in Breslau petitionieren | und Grundbesigervereine, Vorsitzender Zustizrat R une in | als sie aus dem Deine e i (pfer L egte, Gu telt erfenne

um Gehaltserhöhung. Die Budgetkommission beantragt Uebergang au, h Seba, R A I Gintee auth allen t Dreyers willkommen sein, die in ihm eine manchent À

zur Tagesordnung. E L E ie Petitionsfommission der Ne. | erwartete Ergänzung seiner Persönlichkeit finden ft Die i fonf.): Die Werkmeister bildeten bis zum Jahre | in Abzug zu bringen sind, empfiehlt die Petitionskom ïe- | Sammlung i tér Me

(0e. ener Tes i mit einem Gehalt von 1950 bis 2400 4 | gierung zur Berücksichtigung zu überweisen. N er aud daz éugean, dem D

iter neue Freunde z1 J

i iber erwerben; denn Wertloses findit sich in ih ibe i n F

: 5 sie i Abg..Gyßling (fr. Volkep:) tritt im Interesse der Gerechtigkeit : en und pr Überhaupt nicht, dagegen F

die Gee E V A T laffe, Eo REA diesem Satraas bis Da Steuern nur erhoben werden könnten vom fla Brit besi ereelten und Schönsten gehört, was wir in IL. Klasse, Güterexpedienten und Stationseinnehmern zusammengefaßt, | Einkommen ‘(nah Abzug der Betriebskosten: j :

; t - ; Í z «—_ Dom „Deuts i u 4 Bbduehalt er in 19 Jahren ereech, Budarch sud die, seren | und Gehäabefitatr T den auaciace Bet end vex Gebiet | Calincs i Zutndene Js Pes 0, Jermdturtee vor Gers M ödstgehalt erst in 15 Jahren erreichen. )adurh sin e ster þ ionsgebiet der Bebauung unk r, Uegen neu die Heste 11 (Sän ), 13 (S d 14 E y L ; blieb ses | hoben werden, welche als Inundationsgebiet | erbt) vor, ger), (Sommer) un Ÿ See B a vecstben Stu E Aug die 1897 erfolgte E Spekulation, wie z. B. am Rhein zwischen Düsseldorf und Neuß, 6 f) por. G8 konnte por kurzem an dieser Stelle auf den hohen

ert dieser im besten Sinne volkstü Ÿ

i i ñ mlihen Sammlung hingewiesen

öhung auf 3000 Æ erfolgte unter Hinausschiebung der Erreichung | entzogen sind. s werden. Für die vorlie enden Hefte gi ñ r- des Döchstgehalts auf weitere drei Jahre. Die Bedeutung und Ver- Der Kommissionsanirag wird angenommen. e wed gehobene leider nur in Vedingtem Phi Dae uus hmen) Hentn i aniwortung der Werkmeister für den Betrieb ist ungemein groß, ganz Es folgen Berichte der E Voik sh lleber, inhaltlih den Einzelheften gezo den witebo lten E arer bic Sgetthen on ‘der Erziehung und Einarbeitung der jüngeren Unter- | Eine Reihe von ihnen betreffen die Aenderun S ps Me rer- | Auswahl doppelt sorgsam daraufhin prlfe t e ; agg 4 gebenen. ie Denkschrift des Ministers von Budde zeigt selbst die gesepes von 1897 bezw. die Forderung eines Volksshulunterhaltungs- wirkt. Für die üsthetishe Wertschäßung be A ; l; s G di bté n 2 S Sena dite Deaiiel für d S I: ge E Konitnissionbautragégebk auf Ucberweisúng als Mätertal A t ectalie Geschina> maßgebend : über: den sich ‘cledt E ne Ausdbe}terung, n medr zu umgehen, un s er Kommissionsan j . «Vor ' E

) i reiherr von ZedLig und Neukirch (freikons.) beantragt, | Herausgeber, der im tr Aufnahme eintger Gedichte hätten aber del

rüdsichtigung der berchtigten Wünsche im nächsten Etak. Abg. F u

l i k ührt aus, daß, wenn eine Auf- : : ; tigen Tagesordnung abzu. | zeigt, eb é: , ganzen doch so viel Geshma>k und Feingefühl Gin Regierungskommissar führt au L die Werkmeister Ert he E Sa dae beidbes: Gegenst e bete cen, E bon Bariets L, ueniasten bewa rei „follen. „Das / fia B | j í -von Heyd ers , i i unsagbar ge L | Daiinriidec Beine cetezliene Die Kommisson L L | 20 s Äliche Marg ZLarrframpf fleht der Hain". Aufsällig ift aud omm er Beratung unte I De Eo vLEk amens „ehrerer Gedihtübersristen. Man sollt / L i positive Vorschläge zu formulieren, und habe somit den Komissions: | grun läßlih die Namendgeh it M und Dr. Feilta (Zentr ) ebenfalls die Bedeutung der Werkmeister antra bereits faftis@ überholt ¿- B. die Abänderut 9 ung des Dichte:s achten. Zudim schein! F für die Promptheit und Sicherheit des gesamten Eifenbahn- Die M D Le G atio Se erter (Donf.) | dorff iden Mondengts er Ueberschrift ¡u dem bekanuten Cichen Abg: Kriegen bie Petitlos her Pt das Paus auf Antrag des | (e ci L P, Padenbe worauf die Absegung des Gegen- | Träumen der Flur“ an (g „var, als hätt" der Himmel) in „D wesen, ver die Petition der Regterung als Matectal zu über fiandes beschlossen wid. | Alpine Majests est nd lhe G birgt F L : S : ¡Tien! j ( n un j l E ae vin Blenz und Genossen in Câln um Umwando Bee tion S e L E S E E in R AV bgang: 104, Jona | i ung ein s t ü l in s : : ießau um Umwan e i ns i: x ahittles Beltite: erster Klett, P ra a N eiae i ale bei Dirschau in zwei konfessionelle Schulen soll nah dem Axtrag der | anstalten A-G. Mün (X Verlag der Vereinigten Ku i

erung der erwähnten Gruppe eintreten werde, au ei Ia würden. _ Nachdem die bag: Krieger Meilen) Franken (nl.), Mün erberg (fr. Vgg.), Graf von Spee (Zentr.)

i : : | Monaten ersie en, Kaulbathstraße 51 a. Die in den letzten E mission der’ Regierung als Material überwiesen werden. Kommission, Berichterstatter Abg. Dr. Dittrich (Zentr.), zur Tages- ers<ienenen 7 Hefte sten Die Abg. Zun h enn (ul.), Köll e (nl.), Dr. Berndt (nl.) und | ordnung übergegangen werden. \ ¿bder „zahlreiche, vortrefflich auge anen anla en A / Q L j igcBente.) E M, E dien E S zue e p O Gers t ( D He da E pas ri lischen gung der lden. Derbor en s den n cereiischen und \weizerish? E u Uverwetllen. Das Haus beschließt na ejem An- elllion zur Berücksicht i e Za er latyolls<en Familien- i en le ent F Z E väter, die hier in Btouns kämen, sei schr groß. en“ | Ansichten der Hildecheimer Hütte Oebtaler Alpen gut gelun

zitt Wenn es den Cine große Anzahl von Petitionen fordert die Verb d t Ki See, aus dem K Verhältnis der Eise Petitionen fordert die Verbesserung der | fa holischen Kindern nit einmal gestattet sein fo , fich

peer Pütte gegen die Pfaffens<neide und det L e . getrennt aifergebirge pr isers Lokomotiv eizer ahntelegraphenmeister, dzr Lokomotivführer und der Ließauer Schule zu versammeln, so stehe das in einem. seltsamen gon Norden und Süden Aus den Se Panoramen des Wilden Kals okomotivt eizer. -

s lebe, zus den Berner Alpen Grindelwald m S | __| Gegensaß zu dea An , die gegenwärtig in der Großstadt B Wetterhorn und Hotel Bär, B{ 3 et, 5 Die Budgetkommission hat bezügli aller dieser Petitionen den | erhoben tres e Se die S allen inbalichen, n Untecride Lobe Panoramen dom Män ti auf die Viesberhörner ‘und Gie A s End N E E E gestellt. i euen Be herzugeben, E83 sei era O von der Alpen E aen (h ne Pen S S ge a rmtalet er è midt» urg : ntrag ein egterung, da rträgli l n i . erefsant h S: i s die Petition bezügli der Lokomotivführer der Regierung zur Erw gung selbst beseitigt Lake en unerträglihen Zustan ießau nit {on tischen nt ist auh die

! an Gibgrotte im Gletscer tee Heertabe ber 80 m langen rom zu überweisen.

\ uh Abg. Dr. t 8 t i ; „_| aus ten Pyreng ec Bossons (Montblanc-Ma' sio). n Abg. Hammer tritt insbesondere für die Aufbesserung der Ge- ortentlih widtice Detitioct as E [Äwecsion 9 E Anerkennenswert ift agen die Desi mehrere dhe „Auf tige /9 haltsbezüge der Lokomotivführer ein. Diefe wünschen namentli die | würfe gegen Maßnahmen “der Re ierung und die bestehenden Ver, Diider aus Italien und dem Sinai Wen Mat a e im füdlihen F Verwandlung dec bisher ihnen LCEN Ste T C E da G A Dil Aner 12 wichtigen L uen wir unmögli längrtee vetndihalbinfel, die uns aus et biblisbes Geichichte ja h v E k j vandl er Skunden- un Degenlaß zu dem Kommissionsbes{lu e Pelllion zur üd- elannt ift 4 v Î fn E ee ause “doppelte Anrechnung der ersten 15 Dienst- E: ihtige au wir, n sg enden daß vir fler Uadi Ala Li Monte Bent aus det Sinál ‘pen Serbal o d] E E eine jo wihtige Frage einen shriftlihen- Bericht er z ; Aleipat qus, ; Y a, au? Æ jahre bet der B E : Wenn wir uns einen annähernden | äntrage deshalb, die Petition zur schriftlichen Berichterstattung «9, die Alles in allem, enthalten ra Aalharin vom D ‘beste de A Abg. Schmidt -Wa Dienst der Lokomotivführer mahen wollen, | Kommission zurüczuverweisen. V. Jahrgangs der „Alpinen Mate „let erschienenen âlle von wohl Begriff von dem schweren Dien]k die bei dem heutigen Abg. Dr. Irmer (kons.): Die Kommission ist ¡war der Auf, | eungeven Ansichten aus ten pecteltten- eine solche F daß m A Nes wie, aua aur êlte Socamotve 1s u sdlbpen ‘hat. Der un- | fassung gewesen, daß eine mündliche Berichterstattung ausreihe. Aber mit Lust und Freude die jeite zueiensien e de díe Bilderreiben / mene ders E id uud fe nimmt die Kräfte dieser | wenn hier ein Gegenaütrag uesübitge À so sehe ih ein, daß das | Mit Genuß betrachtet. F zur Hand nimmt und die ausgeteßte Kamps ge

0

; r. H: Î C die bis Anfan! 5

E t d aus das Recht hat, eine ausfüh<e Vorbereitung über die Sach, | Dezember erschienen fei damit Peft 11 und 12, „Alpine

so hochverantwortlihen Beamten auch s Fra C E zu erhalten. Ih stimme deshalb dem Antrage Sattler zu, of acleltäten“ vollständi vorliegt ‘eet V gNgbrqang der „Ae be Die Petitionen isung zur Berü>- | gleich ih seine Begründung nit ganz für zutreffend halten kanu. 1/98 Wethnachtsgabe empfohlen.

hne weiteres als der Ueberweisung z | Aba. Wolgast (fr. Volksp.) verweist darauf daß die Unterrichts, |

kommission mit großer Mehrheit, worunter au Konservative gewesen S

teibt fie geit auf Ung würdig hdeliei: wir wollen uns aber zur Zeit mit dem le sung zur Erwägung begnügen.