1904 / 281 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutshen Reichsanzeiger und K

* Uterfuchingsfahen. D Aufgrbot erlust- und Fundsachen, 3. 4. 5.

284.

Unfäll- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 1c. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage

Öffentli

her Anzeiger.

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und A 7. Erwerbs- und Wirtschafts 1 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. D: Bankausweie.

öniglih Preußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 29. November

1904.

ftiengesells d.

enossenschaften.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[63897] K. Württ. Amtsgericht Weinsberg.

Das Aufgebotäverfahren zum Zwe> der Tot- erklärung if eingeleitet worden gegen folgende ver- \{ollene Personen :

1) Friedrih Karl Barth, geboren am 9. Januar 1850 in Ammertsweiler, Sohn des { Adam Barth, R und Maurers, und der f Elisabethe geb.

raub daselbst; im Jahre 1867 von Ammertsweiler aus förmlid na< Amerika ausgewandert, seit etwa 34 Jahren verschollen; auf Antrag seines Ab- wesenheitspflegers Christof Eisenmann, Schreiner in

weiler; E E ' Gottlieb Weidnev, geboren am 22. November 1833 in Ammertsweiler, Maurer, 1851 na< Amerika verzogen, 1885 als Kaufmann in Cleveland, Ohio, lebend, mindestens seit 1887 ver- <ollen;

3) Jakob Weidner, geboren am 25. Mai 1838 C 1853 förmlih nah Amerika aus- ewandert, seit Ende der 1870er Jahre verschollen;

iff, 2 u. 3 Söhne des f Johann Christian Weidner, hubhmahers, später Söldners, und der f Christine geb. Kübler in Ammertsweiler; : je auf Antrag i e Christian ischer, Privatier in Mainhardt; : S fai Häfele, geboren am 26. Oktober 1835 zu Poenstragen, Gemeinde Mainhardt, seit 1860 vers<ollen, Sohn des f Johann Friedri Häfele, taurers von Hobenstraßen; auf Antrag seines Ab- Me elb slegers Christian Nagel, Poltzeidiener in ainhardt;

9) Karoline Brixuer, geboren am 30. Oktober 1861 in Heimsheim, seit 1884 verschollen, Tochter des f Johann Georg Brixner, gew. Taglöhners bon Mainhardt; auf Antrag ihres Bruders Christian Brixner, Taglöhner in Mainhardt ;

6) Katharine Magdalene Gshwind, geboren äm 9. Junt 1835 zu Lennah, Gemeinde Eberstadt, seit 20 Jahren verschollen, angebliche e Ehe- frau des Heinrih Alfred Conrad in Hu <inson,

ens County, Kansas, Nordamerika, Tochter des + Christian Gottlieb Gs<wind und der Katharine eb. Tochtermann in Lennah; auf Antrag ihrer

ichten : Christiane Boos, geb. Gf\@hwind, vereheliht mit Wilhelm Boos, Kirhenmaler in ainz, Korb- gasie 31, und Wilhelmine Flinspach, geb. Gschwind,

efrau des Franz Wilhel linspah, Taglöhners in Binswangen, O.-A. Nedar R : ebruar 1841

7 ak Lôw Kahn, geboren am 26. in Äffaltcad, it ubuaer, 1887 nah Amerika über- t und setther verschollen ; V Seroline Levi, geb. Kahn, Ehefrau des Mendel Levi, früher in New York, geboren am 21. Februar 1843 in Affaltra<, 1862 na< Amerika übergesicdelt

und seither verschollen; eboren am 23. Juli 1845 in

n, A 867 n merika übergesicdelt und feit-

S gea G Kahn, geboren am 16. Januar 1848

in Affaltrah, 1866 s nah Amerika ausge-

/ vers<ollen ; Bi 7210 ‘Kinder des f Ssak Kahn, Handels- manns, und der f Eva genannt Adelheid geb. Lazarus {n Affaltra<; auf Antrag der Schônla genannt Feannette Kaufmann, E 4as, Witwe des Salomon Kaufmann, gew. Tuchmachers in

Ziff. 710.

i Verschollenen werdén aufgefordert, (vieles i n auf Donnerstag, deu 15. Juni 1.905, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Auf- gebotstermin si< zu melden, widrigenfalls ihre Tot- erklärung erfolgen wird. An alle diejenigen, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige-zu maten.

Den 24. November 1904. (L. S.) A.-G.-Sekr. S<hniher, - : Geritsschr. des K. Amtsgerichts. ntliche Aufforderung. 1E 1 N 1001 verstarb der Arbeiter Her- mann Krafft, zuleßt in Spandau wohnhaft gewesen. Seinen Nachlaß hat an \#i< genommen ebenfalls verstorbene Witwe Mi geb, Thederan. Ob Krafft no<_ andere Erben, insbesondere Ge, \{wister- oder Geshwisterkinder sputetlassen hat, ist unbekannt. Alle: diejenigen, welche Erbrecte nah Krafft geltend machen wollen, werden aufgefordert, diese binnen 4 Wochen bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden. Spandau, den 22. November 1904, pandauy Snigliches Amtsgericht.

[63894] Aufgebot. - Das Amtsgericht N urg hat heute folgendes Aufgebot ee: uf Antrag des Nachlaß egers, nämli des beeidigten N ReDiors Emil Korn, hierselbst, Glo>engießerwall 8, werden alle Naghlaß- gläubiger des am 29. Juni 1826 M geborenen und am 6. Januar 1904 hierselbst verstorbenen Privatmannes Heinrich Friederich (Friedri Voit Mgeordert, Ee Forderungen bei der Gerichts» reiberei des hiesigen Amts ol sti Mebiude vor dem Holstenthor, Erdgeschoß, Mittelbau, Nr. 165, spätestens aber in dem auf Mittwoch, deu 8, Januar 19085, Nahm ttogs 2 Uhr, an- eraumten Aufgebotstermine, daselbst, Hinterflügel, Erdgeschoß Zimmer Nr. 161, anzumelden. Die ÄÂn- meldung einer hat die Angabe des Gegenstandeg un rundes der, Forderung beizufügen.

seine inzwischen nna

orderun des Urkundliche nd in

aclaß-

enthalten.

rsrift ober in Abschrift

Affaltra<), einer Schwestertohter des Vaters von | i

immer |

ubiger welche si< ni<t melden,

können, unbe-

chadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus

Bn tteilsre<ten,

erüdsihtigt zu werden, von den insoweit Befriedigung verlangen, als E l no< ein Uebershuß ergibt; au Erbe nah der Teilung des Nadhla seinem Erbteil entspre<henden Tei lichkeit.

es Für die Gläubiger aus Pflich

der nicht augelGlossenen af REE eder

Vermächtnissen und Auslagen

Tven

sih

nur

nah

nur für den

der Verbind-

ttéilsrehten,

Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläu-

biger, denen die Erben wenn ein, A jeder Erbe Nawhlasses nur 1

Teil der Verbindlichkeit haftet. Hamburg, den 22. November 1904. Der Gericbtsscreiber des Amtsgerichts Abteilung für Aufgebotssa

Im Namen

ihnen na<

[63893]

unbeschränkt ha sie sih nit melden, nur der Re,

en, tritt, tsnachteil

der Teilung des für den n Erbteil entsprechenden

Hamburg.

en. des Königs!

Verkündet am 17. November 1904.

Wendt, Gerichtsschreiber. In Sachen,

10. Mai 1849 geborenen

betreffend die Todeserklärung des am Sattlers Otto Christoph

Ludwig Nish aus Buxtehude, hat das Königliche

vom 17. November 1904 dur Wilhelmi folgendes Urteil erlassen:

Der am 10. Mai 1849 geborene S Christoph Ludw

Amtsgericht, Abt. 1, in auf

Staaten von Nordamerika,

wird für tot A. s

2. 2c. Wilhelmi.

[63572] Bekauutmachung.

den Termin

den Gerichtsassessor

attler Otto

ig Ris<h aus Buxtehude, zuleßt wohnhaft in Co>eysville, Baltimore County, V

er. erklärt.

Durch Auss{lußurteil des unterzeihneten Gerichts

vom 22. November 1904 ist d 1843 zu Niederzissen, leßt in Binningen na< Nordamerika aus Mayer, Sohn der E

er am

eleute Krämer Th

25. Oktober

Kreis Ahrweiler, geborene, zu- wohnhaft gewesene, demnächst ewanderte Isaak Meyer oder

eodor Meyer

und Rebekka geb. Marx, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 1. Januar 1878 festgestellt.

Cochem, den 22. November 1904. Königliches Amtsgericht. Abt.

63578]

2.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts

vom 9. November 1904 ift der am 28 1863 in Barkßel geborene Fischdampferma Nagel für tot erklärt. - 15, Dezember 1896 festgestellt. ehe, den 15. November 1904. Königliches Amtsgèricht. V1 [63701 Dur ist der am 18. August 1851 de>ermeister Johann Schmitz Todestag ist der 31. Mülheim ARLEN Königliches Amtsgericht. [63913

Bekanntmachun Dur Ausschlu

Es vom 19. der Pfandbrief Serie V11 Lit. © Nr.

S Hypothekenbank (Aktien Berlin über 1000 4 für kraftlos er Berlin, den 22. November 1904.

für tot e

esellschaft) lärt worden.

. September trose Conrad

Als Todestag ist der

Auss<lußurteil vom 18. November 1904 bier geborene Dac-

rklärt. Als

Dezember 1903 festgestellt. den 22. November 1904.

Vberaber 1904 ist

10 357 der zu

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84.

[63915] Bekanntmachung. Dur Aus\{lußurteil vom 19. Nov t der 4prozentige Pfandbrief der Hypothekenaktienbank in Berlin Serie XV über 500 für kraftlos erklärt worden. Verlin, den 22. November 1904.

Bel euytsden I Nr. 11 893

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84.

[63890]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 15. November 1904 ist die Aktie Nr. 0045 der ehemaligen Aktiengesells{aft Floragarten zu Düssel- dorf für kraftlos erklärt.

Düsseldorf, den 15. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[63912 Vefkanntmachung. Durch Aus\{lußurteil vom 19, Nov ist der Niederlageshein A 153 1903 steueramts über 1 Faß Berlin, den 22. November 1904. [63914 Dur das bon C.

p stellte Akzept über 500 4, fälli 1. d. d. Berlin, j E

den 1. Februa 1904, klärt worden. E D Berlin, den 22. November 1904.

Bekauntmachuug

taamann in

Vekanutmachung. von Ae ung on Ado eischer aus a akieptierte, S 10. ed el über 62 4, d. a, 1903, für kraftlos erklärt worden. Verliu, den 22. November 1904.

[63907

rimmen vom 8. November des Grundbuhs von Grimmen Abteilun für den Schmiedemeister H. Vetter in

eingetragene Forderung von 850

erklärt.

Grimmen, den 10. November 1904. Königliches Amtsgericht.

für ausländishe Gegenstände in Wein für kraftlos erklärt worden.

estellte, von ftober 1903 fällige Berlin, den 2. September

ember 1904 des Haupt- erlin

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 84.

Aus\{lußurteil vom 19. November 1904 Reini>kendorf au3ge-

Mai 1904, kraftlos er-

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. - l vom 19. November 1904

rau

Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 84. G Cz

Dur Aus\{lußurteil deg eeniglihen Amtsgerichts thekenbrief über die in Band 111 Blatt Ne

Ca Nx. 6 fsen a. R. für kraftlos

64251] i

l Durch Aus\<{lußurteil von heute sind die Nechts- nafolger der Gläubiger nachstehender im Grundbuche von Ci>endorf Band 111 eingetragenen Posten, nämli:

a. Blatt 99 Abt. IIT Nr. 11: 4500 46 Darlehn für Getreidehändler Louis Eberlein in Wolmirstedt aus der Urkunde vom 8. Februar 1884,

b. Blatt 96 Abt. 111 Nr. 4: 150 „« Erbteil für die Witwe des Peter Krone, Katharine geb. Germer, in Ei>endorf aus der Verhandlung vom 31. Mai 1872,

mit ihren Rechten auf diese Posten au8ges<lossen worden.

Schönebeck a, E., 26. November 1904.

Königliches Amtsgericht.

[64069] E de Jans

Die Aufwärtefrau Auguste Bäunker, geb.. Kiese- lowsfi, in Berlin, Laufißer-Straße Nr. 41 bei E Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt

oseph in Berlin, klagt gegen den Tapezierer Hein- ri< Bäunker, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts Aktenzeichen 34. R. 432. 04, unter der Behauptung, daß sih der Beklagte \<were Ver- leßungen der dur die Ehe begründeten Pflichten gegen die Klägerin zu Schulden kommen ließ (S 1568 B. G.-B.) mit dem Antrage, die Ehe der Parteien ¿u trennen und den Beklagten für allein schuldig zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11 Tr., Zimmer 13, auf den S8, F envuae 1905, Vormittags 107 G mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. pu Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. November 1904.

Bischoff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 17.

[64067] Oeffentliche Zuftellung.

Der Postbeamte Mathias Blum in König3winter, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Breuer tin Bonn, klagt gegen seine Ehefrau Maria geb. Iores, früher in Königswinter, z. Zî. ohne bekannten Aufent- halt, wegen Chebruhs, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Bonn auf den 20. Februar 1905, Vormittags 97 Uhr, mit der Auffe erung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt ¿u - bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i

E den 24. November 1904.

B, Sturm erihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[64056] _ Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Käthe Bartel, geb. Podscheweit, zu Danzig, - Pa biehgasse T fr ogeßbevollmächti ter: Justizrat, Weiß. in artig, lagt gegen ihren Ehe- mann, den - Seefahrer Gust

av Friedri Bartel, rüher zu Danzig, jeßt unbekannten ufenthalts, wegen Cbescheidung, mit dem Antrage: 1) die Che

der Parteien wird getrennt, 2) Beklagter trägt die Schuld an der S idung. - Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- treits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen

ndgerihts zu Dan ß Pfefferstadt, Hinterhaus,

Tr., Zimmer 27, at en 11. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Mage bekannt gemadt.

Danzig, den 22. November 1904.

W e el, Gerichts\{reiber des K niglihen Landgerichts.

[64066] Oeffentliche Zustellung.

Der Metzger Franz Sybertz zu Crefeld, rojeß- bevollmähtigter : Rechtsanwalt Heyne in Di eldorf, ae egen seine Ehefrau Anna Dorothea geb. Schönkes, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Gründ böswilligen Verlassens, mit dem Antrage: Die Men den Parteien ges{hlo\sene Che zu trennen, die Beklagte ür den allein s{uldigen Teil zu er- klären, ibr aud die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 6. Februar 1905, Vormittags 9 U ï, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge: rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 19. November 1904.

; Niel, Just.-Anw., fia Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. 64065] Oe entliche Zustellun ;

Die Ehefrau Pete Pauline Botmeister,

eb. homsen, im Kirhspiel Garding, Prozeß-

evollmäctigter: Rechtsanwa!t Dr. Wei in Flens- burg, - lagt gegen ihren Ehemann, Cornelius Friedrich ormeister, zuleyt in Tönning, jeßt unbekannten Aufenthalts, unker der B daß der Beklagte am 13. Juli 1902 die Kläge

heimlih gangen pa Sue Zu s an ne ohne die Adresse anzug

dem verschollen sei, mit

‘und d Tes

e e für den

én Bi en JUr scheiben und den Beklagte in ladet pulbieen eil qu l erhandlung des nl fes t D t 1a lben Jer gi S8 T0 Uhe, mit der

Denn Sina “rinen bei vem gedachten Gerichte

4

2ZBum Zwette der Auszug der Klage

gelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dicser bekannt gemacht. ; Flensburg, den 25. November 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landzerichts. [64063] Oeffentliche Zuftellung. ; Die Ehbefcau Auguste Mar>shausen, géb. Voß, in Osterode a. H., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Thomann in Göttingen, klagt gegen ihren Ghémann, den Großkötner Heinri Friedri Marekshausenu, früber in Oldenrode, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte im Jahre 1890 den gemeinsamen Wohnsiß Oldenrode veriassen habe und die Klägerin seitdem nihts wieder von ihm gehört habe, Su seinen Aufenthalt nit habe er- mitteln können, mit dem Antrag, die Ebe der Par- teien zu scheiden und den Beklagten für den schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zioilkammer des Königlichen Landgerichts in Göttingen auf den 9, Februar 1905, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der 5 entlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Tra den 23. November 1904. Der Gerichtss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[64062] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Ludwig Wieder, Marie Elisabethe Wilhelmine geb. Eifert, in Beerfelden, Odenwald, rozeßbevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. Dreyfus, lagt gegen ihren Ehemann Ludwig Wieder, Sreiner, zuleßt in Mülhausen i Els\,, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die zwischen den arteien am 25. Mai 1901 geschlossene Ehe zu eiden, den S für den {huldigen Teil zu erklären und demselben die Kosten des Rechts\treits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechtsf\treits vor die erste Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mül- hausen i. Els. auf den 17, Fauuar 1905, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Mülhausen i. E., den 26. November 1904.

Schulz, Gerichts\{reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[64068] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bauunternehmer Gustav Meno Ger-

rdt, Ida Maria geb. Schädel, zu Pot

- Dresden, vertreten dur den Nechtsanwalt Auffen- berg in Paderborn, klagt gegen ibren Ehemann, den Bauunternehmet Gustav Paas Gerhardk, zulegt in Beverungen jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens $ 1567 Abs, 2 beg 3 G-B. —, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu scheiden, den Beklagten als schuldigen Teil zu er- klären und ihm bie Kosten des MNechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen ans, des Nechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Paderborn auf den 28, Januar 1905, Vormittags 9 Mae mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage. bekannt gemacht.

Paderborn, den 26. November 1904.

Koester, Justizanwärter,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[64140] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Elisabeth Prawigt, Le, Reichert, iw Zoppot, Pommershestr. 30, Prozeßbevollmäthtigter : Nechtsanwalt Plonêker hier, Badftr. 54, klagt gegen den Rentier Berthold Reichert, früher in Berlin, Marienstraße 8, Jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte gemäß $8 1691 ff., 1610 des Bürgerlichen Gese bus zur @ ewährung von standesgemäßem Unterhalt an die Klägerin ver- pflichtet ist, mit dem Autrage, den Beklagten Tostens pflichtig B verurteilen, an die Klägerin für die Zeit bom 1. Juni 1904 ab big auf weiteres mona? ih 100 Alimente, die rü>ständigen sofort, die laufenden in vierteljährlichen Vorausbezahlungen zu zahlen und das Urteil im Umfange des & 708

ivilprozeßordnung für vorläufig vollstre>bar zu er-

lâren. Die Klägerin latet den eklagten ¡ur mlind- lichen Verhandlung des Nectsstreits vor die 15. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, auf den 26. auuar 1905, Mittags 12 Uhr, mit der Auf Frberung einen bei bem daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu besten um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird d er uszug der Klage bekannt gemacht. * Verlin, den 21. November 1904.

Marowski, | Gerichtsschreiber bes Königlichen e . 64052] : Zustellu!

wurde

verlassen habe und ins Ausland ei, die E jedo im September wurde * „leite | fiche Sihung des Kal. Mittwo!

. (Oeffentliche,

j taiei as

y Ä E l guts

Sale ix Inuing, Klageteil, gegen Ga, annten Sütler in Kleeberg, 3 as

j t SO E. wegen Unterhaltsfo A

4 ilide S A e bei

er diele age -

O mtsgerihts Griesbah vom

18. Januar 1905, Vgor-

zur ittwo<h, den

mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu Beklagter "s

den er

Tlägeri 1;

ägerishen- Vertreter geladen wird,

he Vertreter wird beantragen, zu erkennen: eklagter ist \{uldig

anzuerkennen, daß er als Vater des am

ju- ‘18. Januar 1903 von Amalie Bru>maier außer-