1904 / 282 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der in den Hauptbergbaubezirken Preußens im 111. Vierteljahre 1904 verdienten Bergarbeiterlöh ne.

Nachweisung

Mit Aus\{luß der fest besoldeten Beamten und Aufseher.

I. Durchschnittslöhne \ämtli<her Arbeiter.

E R

Verfahrene

1) und ?) Siehe Anmerkung *) und *) der unteren Nachweisung.

3) Hinzu tritt der Wert

des Bergbaues

der Brotkornzulage: im Ill. V.-J. 1904 = 0,05 4 1 L V, 1904 ==: 0.02 im Jahresmittel 1903 = 0,08

its- Verdiente reine hne (nah Abzug aller Arbeitskosten Gefamtbelegschaft R nuf der Knappschafts- und Invalidenversicherungsbeiträge im 1 Arbeiter i im J : 5 auf 1 Arbeiter und sauf 1 Arbeiter Art und Bezirk des [2 gelainE bie 1 Sdhicht im Bergbaues 1V.-J. |V.eJ. 5 .| 11. V.-J.| Vahres- | 1564 | 1964 | m. V.J. | 11. V.-J. mittel 1904 1903 m tiv 1904 1904 au fige Zahlen en t 1. I: 4. Di 6. 8; a. Steinkohlen - bergbau : în uer een E 82085 | 82213 | 73 | 67 } 17965517 | 16378633 in Niederschlesien . A T TS 24 SEI E ¿T8 72 5 414 992 5 022 022 Oberbergamtsbezirk Dortmund: N a. Nördliche Reviere !) . 191822 | 180543 | 77 73 59 842 473 | 56609 647 b. Südliche Reviere ?) . 66092 | 65482 | 78 75 19 568 093 | 18 779742 Summe O.-B.-A. Dort- mund (a, b und Revier p O a Ca 260 193 | 248 120 | 77 74 80 067 301 | 75996 158 bei Saarbrü>ken (Staats- S 44 720 43811 | 76 71 12833493 | 11697 952 bei Aachen . Y 443 130781 77 74 4398814 | 4101091 b. Braunk ohlen- | bergbau im Oberbergamtsbezirk Halle 32 557 33016 | 79 74 7854684 | 7332332 c. Salzbergbau | k im Oberbergamtsbezirk Halle 6211 So C7 73 1653133 | 1628986 d. Erzbergbau | in Mansfeld (Kupferschiefer) 14 872 14591 | 79 74 3 645 865 3 363 931 Dea C 3 100 Ital 78 73 549 829 3) | 526025 2) in Siegen-Nassau . 7664 | 17058 | 73 67 3 749 62 3 492 338 niger retôrheinischer . 7 373 7 580 | 74 69 1548 94 I 437 523 inkörheinisher . . 3 786 C E D5 71 73221 648 312

| für 1 Schicht.

IT. Zahl und Durchschnittslöhne der einzelnen Arbeiterklassen auf 1 Schicht.

Art und Bezirk # B S

Ringen bei Marston Moor. Ander

L.

a. Steinkohlen - bergbau in Oberschlesien . in Niederschlesien im Oberbergamts- bezirk Dortmund: a. Nördliche Neviere*) . b. Südliche Neviere®) .

Summe O.-B.-A. Dortmund (a, b und Revier Hamm) i Saarbrü>en (Staatswerke)

B

b. Braunkohlen-

bergbau

im Oberbergamts- bezirk E L

G l e L IO

im Ober e bezirk Halle . . d. A inMansfeld (Kupfer-

B e im Vberharz . . in Siegen-Nassau s sonstiger rehts-

rheinischer . . . linksrheinischer .

Gesamtbele

ür 10,4 v

ür 69,9 v.

_ ördli Eelsenkirhen, Watten 6) Süd

5 Einschließli

in Ostafrika aufgen die Rede gewesen, zu

in Autotypie wiedergeg Nachtaufnahmen des Verfassers. ; Leipzig Geb. 14 46 zei fa den e pi ( d Gefahren und mt ( fat Len e eime Tierbildern ist leßt bei Gelegenheit Bilder mit dem Projektionéapparat in

Ein- und Ausfahrt. chaft vergl. Spalte 2 von I. 8 Stunden; :: 8 Stunden; e Ss Ee WA L eid, -Efsen, -Essen, O

e Reviere: Dortm 7 Siehe nmerkung ?) bei L.

Literatur.

i ligliht und Büchse. N Elehnisse m E Wildnis inmitten der Tierwelt von Aequatorial- | der Wildnis in d Ostafrika. Von C. G. Schillings. Mit etwa 300 urkundtreuen n ebenen photographis<hen Original-Tag- und Verlag von R.

des Berliner Zoologischen Gartens Dr. He> au

der Swbillingsshen Aufnahmen hinwies. Je

Bildermaterial das Schi Î

hat, in einem stattlihen Bande vor, in dem L

[lings auf seinen

fi

r 60,8 v. H. : 10 Stunden; | ür 29,9 v. H.: 10 Stunden; für 0,2 v. West-Re>klinghausen,

Es aggaul E

Neue Beobachtungen und

Buthe d

natur die P isher hat es k Und Schilli

l dler und oigtländer in Sit

eigenartiger Blißlichtapparate licher Geduld von Schillings | So ist di an dieser Stelle wiederholt t der Vorführung einiger dieser der „Urania*, wo der Direktor f die hohe Bedeutung t liegt das gesamte frikareisen gesammelt der ide Forldee t über seine Forshungsreisen und die auf ihne deute eta hat. Was in diesem

s ift es eier im

oder beim Baden, treifen,

zum Teil no<

tags e ¡cSfustige Sie (adeer Tage ée InsendliSe mäunn- Sdeiblithe Acbeité igte eigentliche T! eshäftigte [4 ene e Arbeiter i r (ate igen ; Aelt männ! O (unter 16 Jahren) | reines Lohn S ‘reines Lohn L reines Lohn | reines Lohn S n aalEE m Ra SS im (6a EE : S| 111. E58 SES|ES : SBSIES E) V.-I. (S EB|SSS|V.-I. SES|\ASS| V.-I. (SES|SS S0 Lu B16 (2 S 10 L e C D e M v: H. lv. H. PEL 5 6 T TES 9. S : | 342 13,47 E194 312307 23 2,65 | 2 3,03 | 2,93 | 18/8 | 288 | 2,84 | 27, 2,59 | 2 4,87 | 4,74 | 28,6 | 340 | 3,30 } 18,4 3,32 3,2 468 1440 1 2729| 329 13,7 1 17,7 3,23 |_4/0 1 E 4,79 | 4,64 3,39 | 3,27 | 18,4 3,29 4,24 | 4,12 | 23,9 | 3,08 | 2,94 | 13,6 3,04 | 2 4,37 | 4,26 | 146 | 3,41 | 3,30 | 21,5 325 f 3 3,86 |- 3,42 | 7,2 | 3,00 | 2,89 | 60,3 2,85 [14 39,8 | 3,83 | 3,85 | 23,5 | 3,47 | 3,55 | 35,2 3,41 69,2 | 3,31 | 3,09 | 3,6 | 3,39 | 3,24 | 20,5 2,92 | 6,7 44,7 | 2,667)| 2,607)| 13,9 | 2,687)| 2,647)| 34,0 2,04") 7,4 68,6 | 3,15 | 3,17 | 47 | 3,09 | 2,97 | 190 2,79 | 6,5 62,3 | 3,12 | 3,08 | 5,8 | 2,75 | 2,73 | 23,8 2,51 | 5,2 43,8 | 282 | 2,70 | 42 | 2,68 | 2,68/ | 464 2,29 3,5

ür 28,8 L Er e E S unden. Dortmund 11, Dortmund 111, Nord-Bochum, Herne,

und L, Witten, Hattingen, Süd-Bochum, Süd-Essen, Werden.

emäß in graphien.

Sammlung von Tierfreund; was ihr aber den Zukunft verleiht, ist der Umstan in Herden, Rudeln oder in T ‘gattungen voraussihtli< leider dem Untergang in absehbarer Zeit zu den größten Seltenh Scillings hat gewissermaßen vor Tores\{l bleibendes Anschauungsmaterial entralafrikas gerettet, defsen Naturtreue unü Berständnis der tehnishen Gigentümlihkeit

erster Linie das

ein Forscher oder Jäger untern er Freiheit auf die photographis elungen, sie alle im Bild die riesigen Di>khä / die Zebras und die großen Kayenarten bei ihren näht rößtem Interesse für den aftlihen Wert eisten der von Schill

pps beobachtete

ommen, die Tiere Platte zu bannen. e festzuhalten: den uter auf der Wan- ilopen auf ihren

luge,

von der untergehend bertreffli< ist.

Seil daß beinahe alle Bilder Vergrößerungen nah Negativew find,

die Schillings benußte Filme nur ausnahmsweise, mußte vielmehr, um Tragelasten nicht übermäßig zu erhöhen, möglichst kleine Gladnegatn mitführen. Aus diesem Umstand und ‘aus der oftmals ü V heißen Tropenboden zitternden Luft erklärt es sich, da M der Bilder eine gewisse Glätte und Schärfe vermissen lassen. imstande Forscher an Ort und Stelle der Natur der Sache nah nit bex = war, Ersaßaufnahmen zu machen, hatte er nur die Wahl zw ten, unscharf oder gar nit. Vor allem aber wolle der Beschauer bea egte daß keines der Bilder retouhiert wurde, denn Schillings yorjit- mit Recht den Hauptwert darauf, urkundtreue Aufnahmen Blid legen. Was manchem Beschauer in dieser Hinsicht auf den ersten Lao als Mangel erscheinen könnte, ist in Wahrheit ein Hauptvore Aufnahmen. Was den Text des Buchs anlangt, so darf man ei daß er der Bilder würdig ist. Konnte nur ein Mann, der a) e Jäger, Tierfreund, oran sreisender und Künstlerphotograph et tat Bilder herstellen, so ift aud der ganze Schillings bei dem Tek dur ewesen, der si< dur< warmes Interesse für den Gegenstand, [lung ahkenntnis, Schärfe der Beobachtung und Klarheit der Darstel auszeihnet und niht nur dem Jagd- und Tierfreund, sondern au ngen Foodgen eine reie Fülle treffliher Beobahtungen und Schilderung : etet.

y (7 „Shakespeare-Rätsel“ von Eduard Engel. Ver von Hermann Seemann Nachfolger, Berlin und Leipzig. (Preis 2 Cinzelne Aufsäße über Shakespeare, „die verstreut in der o presse erschienen find hat Professor Engel, der bekannte L geshihtsforscher, hier unter einem gemeinsamen Titel zu einem Auf hen vereinigt, über dessen Inhalt die Ueberschriften am besten e {luß geben. Sie lauten: „Wer hat die Dramen Shakespe@" Iren 2 „War Shakespeare in Jtalien?" „Shake m Urteil der Zeitgenossen." „Shakespeares Bildung.“ A theo i speare in Pommern.“ „Francis Bacon.“ „Wie Ot entstand.“ E einer übersihtlihen Darlegung der zum E E | Teil dur selbständige Untersuhungen und eingehende Studien E Betracht kommenden, umfangreichen Materials, vor allem abers r dur< die Vertrautheit mit der literarishen Lebensarbeit Da t wonnenen gewichtigsten Gründe, die gegen die ganz unhaltbaäre dri “het sprechen, daß Francis Bacon die Dramen Shakesyeares ges Be habe, suht das Buch in geistvoller Weise u. a. den engern F ziehungen des Dichters zu seinen Werken nachzuspüren. hung glänzendes Beispiel für den streng logischen und kritischen Fors! ti eist Engels bildet dabei die Beantwortung der für" <öpfungsweise Shakespeares durhaus ni<ht müßigen nur ob der Dichter in Italien war oder niht. Der naturgemäß Í leh auf Indizien gründende Beweis, der eine Italienreise des n eine und zwar im Jahre 1593, als sämtliche Theater Londons wege mad Ausbruchs der Pest ges{lossen waren, höchslwahrscheinlih leyten wird ebenso jar sinnig wie überzeugend geführt. In Dichter Aufsay „Wie Othello entstand", wird Engels selbst zum Diet s in seiner Phantasie Shakespeare bei der Arbeit belauscht. leibtre_ Cromwell bei Marston Moor von Karl B fen ; (reis 1 4) und Wellington bei Talavera von baue tin 20 asser (Preis 2 #4). Verlag Richard E>stein Nachf., Af rößten Die beiden Werke des bekannten Schriftstellers zeigen uns etúmm englischen Feldherren ihrer Zeit inmitten des wilden Kriegs0 s elbst dér Jahre 1644 und 1809. Die Eigenart Bleibkreun enb tro>ene Zablen und Einzelheiten eines Gefechtöberichts spa ler ein novellistishes Gewand zu fkleiden tritt au eschidt6 ea Dazu kommt nc< eine außerordentli<h 6 \ 5 ôörmlih plastische Gelände- und Naturschilderung, sowie cine énlide umrissene, wenn freilich au< niht immer ganz unper und O der einzelnen Charaktere und der damaligen politis e g ebnen Verhältnisse. Als zwei markige Gestalten treten die L Cme E A Dn (e 268 Gesamtbildes bere nerse r “un nfliftas,t { arlament und König Karl 1. Stuart und pw eit gwishe

ell den egensührer, Prinz Rupert von der Pfalz, ‘ine ihrem e / n

mit dem verbündeten spanischen Gene ; stehen L Ioseph mit - seinen Marschällen Jourbita und esta Wie D 4 vereinigten französishen Heere si< bei Talavera, inm l ode j am Ufer des Tajo in den heißen Tagen des 27. und 928 I egenüber. Auf beiden. Gefe tófeldern werden uns die Schre>en rieges, vershärft dur<h ktie Ansichten und Gebräuche damaliger Zeil in grellen Farben vor Augen geführt. Wir stehen gewissermaß selbst inmitten des Kampfgewühls, dessen cinzelne Phasen in spannend{ Schilderung ih vor uns entrollen. E Natur und Arbeit. Eine allgemeine Wirtschaftskundt" von Dr. Alwin O ppel. Mit 218 Abbildungen im Text, 23 Karl" beilagen und 24 Bildertafeln in Holzschnitt, o<äßung und Fat dru>. 2 Leinenbände zu je 10 4 oder in 18 Lieferungen zu je L Verlag des Bibliographischen B in Leipzig und Wien. [us Teil, der die SandlinE er Wirtschaft der Gegenwart evt, ist nunmehr ecscienen. on den Urstoffen, die der Wirss der Gegenwart dal ar gemaht werden, waren im ersten Teile S Bodens, die Mineral en, behandelt. Die beiden anderen N e liefern die Kapitel : die pflan liche und die tierische Urproduf Mien Nußen die wildroadhs E anze dem Menschen bietet, in we eise es der Mens verstanden hat, dur systematischen Anbau ik verschiedensten Zonen die Pflanzen zur größtmöglihen Produ n E ngen, wie der Jäger und Fischer seinen Unterhalt und mtertan gema bal, wee Liecolhter das Zier der Wil wird unter Berücksihtigung der au / Wirtschaftsformen infolge des notwendigen Mus tausthes der | (5 t

entstandenen gesells{aft arbeitung und Daa E “Robprobutte bebacbela

Rohprodukte behandeln die folg! ) duke O oben Wietsdaftgedieie ter Gene p

r A sonderer Berüsihtigung "h en etriebsformen, unttk sd

ü i en über Au gegliebert uet tehnischen Errungenschaft6

i egenseitigen Benin

‘Bett e nabe eut as Ur V Ee dem G führ f i 0

zum Handel, dessen Leben im G verfelte vulsitrt, Die v a

ais e Butt O ande n ußen nd Bevölkerung, die Hauptsige und Betriebewell® f interessante Ac cio bas ite C Bli Sine band terie M y 1 e gute as m Unsceetriebe verschaffen. Auch über vie handelgpolitische Ba belehrt e reileR im Auelande dur< die Konsulate wird Si / Va ged erfährt, in welcher Weise die einzelnen it e und Nupea meritáge aus den Beziehungen ent zu ziehen atel l migNN fi ern. Auch über die Sin E die zur Bilde liche ard indelsstandes, zur {nellen Information über dic Llo E vation aller Wader getroffen nd, sind Kapitel an05, Verkehröwesde uter des Verkehrs wird uns der große if} dem W rêôwesen besonders fesseln. Der Festlandsverke Ternsp n wplerverkehr Fegenüber estellt, dem Telegraphen und Fegud 5 diesem Teil beegecot find besondere Kapitel eingeräumt / yteit Y Urteils, rj, oerühtt wohltätig die Objektivitat und Sahl h Bao e Klarheit des Stils und der Darlegungen; ouear großer St engen, unter denen sieben Tafeln, die e n | gehobe ahlblôde zur Herstellung von Schisföwellen tere drudaio A A über 100 Texthijuaoen {müden außerdem den zw L

Von der bei C Stuttgart ; Gaeite CS am tagte tee Ugtlden r Zweiten Tell rern Ba 1,20 PY liegt der eh U E (inl

m r14a i nd Anmerkungen von Wilhelm (reyenod enthält,

Arten des Handels yom cinfahen La

der Bilder sei dara