1904 / 282 p. 15 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g: R sfachen. Zl Une und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c." 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

N

6. Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesells{<. 7. Erwerbs- und Wirtschafts enossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

(64387] Steckbrief.

Gegen den am 26. Februar 1882 in Szoldry, Kreis Schrimm, geborenen, 1,68 m großen Rekruten Dienex Alery Przywecki, zuleßt in Dobieszewice, Kreis Mogilno, Landwehrbezirk Gnesen, aufhaltsam und für das Grenadierregiment Nr. 9 ausgehoben, welcher flüchtig ist und fi verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Fahnenflucht verhängt. Es wird ersucht, thn zu verhaften und unter Mitteilung an das Bezirkskommando zu Gnesen in die Militärarrestanstalt in Gnesen oder an die nächste Militärbehörde zum Weitertransport in die Militärstrafanstalt zu Gnesen abzuliefern.

Bromberg, den 26. November 1904.

Gericht der 4. Division.

[64386] Steckbriefserledigung.

Der gegen den Reisenden Josef Stitky wegen Betruges 2c. unter dem 1. August 1904 in den Akten 5. C J 449. 04 erlassene Ste>brief wird zu- rüdgenommen.

Berlin, den 26. November 1904.

Königliches Landgericht T. Der Untersuhungsrichter.

[64388] i In der Untersuhungssahe gegen den Rekrut Räbert Mes S Uit, Bezirkskommando 11 Dresden wegen Fahnenfluht wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der S8 396, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldi te hierdur< für fahnenflüchtig erklärt und sein im Beutsben Reich befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt. : resden, den 24. November 1904. Sonio Sächs. Gericht der 1. Division Nr. 23.

[64282]

[64385] Verfügung.

Die gegen den Unteroffizier Gottlieb Schalk der 2. Kompagnie Fuß-Artl.-Regts. Generalfeldzeugmeister (Brandenbg.) Nr. 3 am 16. August d. J. erlassene U wird aufgehoben, da Schalk ergriffen ist. -

Mainz, den 26. November 1904.

Gouvernementsgericht. von Voigt,

Brendel, Generalleutnant u. Gou

verneur. Kriegsgerichtsrat.

t Le M D R

—————

2 Aufgebote, Verlust-u, Fund: sachen, Zustellungen u. dergl.

[64260] Zwangsverfteigerung. m Wege der Zwangsvollstre>un Berlin, Goßlerstraße, belegene, im rundbuche des Königlichen Amtsgerichts T zu Berlin von den Um- ebungen Band 187 Blatt Nr. 7825, zur Zeit der intragung des Nerfteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns (6 ae Michael Munteanu zu Berlin, Tempelhofer fer 9, einge- tragene Grundstü> am L. Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, durh das unterzeichnete Gericht, Jüdenstr. 60, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 8, versteigert werden. Das Grundstü> besteht aus einer Wiese und ist in Artikel 15 953 der Grundsteuer- mutterrolle als Kartenblatt 38 Parzelle 1044/335 mit 6 a 98 qm eingetragen und mit 19/100 Tlr. jährlihem Reinertrag zur Grundsteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 28. Oltober 1904 in das Grundbuch eingetragen. Berlin, den 18. November 1904.

foll das in

Königliches Amtsgericht L. Abteilung 86.

Zwangsversteigerung. Zum Zwe>e der Aufhebung der Gemeinschaft, die in An

schung der in St. Goar belegenen, im

d 3 Artikel 133 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung8vermerkes auf E E Ee SSBe Marl Napp, Lederfabrikant in St. Goar, 2) des Jean Charles Napp in

Havre (Frankrei) eingetragenen Grundstü>ke

Reinertrag

Flur Nr. Lage Kulturart ha/ a |qm tibao eet Tlr. | 1/100 E43 63 In der Obergasse | Hofraum 101431 9 485/64 « Wiese =— 15] 26 2 39 z 457/65 : 7 2/0] | 38 t 170 In der Stadt Hofraum 190 1G S mit a. Wohnhaus Nr. 94 —_ |— |— 60 | 5 976/79 | In der Obergasse Hofraum O A mit b. Wohnhaus Nr. 98 =—=1 501 L und Hausgarten d —— | c. Hintergebäude N 12004 | d. Lohmagazin A E i 6s 80 N Hofraum D AL E mit o. Lohmagazin —— l _— T4 458/66 s Hofraum 10] B E Ex i: i L Ée ‘mit g. Gartenhaus —_—_— P 24 |

j s Geb. St. N. Nr. 94

8 459/66 Hofraum L 0H

besteht, sollen diese Grundstü>ke am 7, Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, - dur< das unter- gie Geri E an der Gerichtsstelle “P oeinee Ne 2, versteigert werden. Der Versteigerungsvermerk

ist am 8. November 1904 in das Grundbuch eingetragen.

St. Goar, den 25. November 1904, '

Königliches Amtsgericht. 2.

A an Verfahren, betreffend die Verteilung des

ache des Oberkellners Rudolf Ermler A den Hotelier W. Se jun. u Borkum hinterlegten Betrages von as M, ist ur Erklärung über den Teilungsplan sowie g Aus- Meine der Verteilung Termin auf den 5, Fe- bruar 1905, Vormittags 10 Uhr, bestimmt worden. Der Teilungsplan liegt auf der Gerichts- schreiberei zur Einsicht der Beteiligten aus. Zu diesem Termine wird der Oberkellner Arno Männel, früher in Düsseldorf, jeßt Een fufenthalis, geladen. den 24. November 1904. De GeeiWtsschrelber des Königlichen Amtsgerichts. 4. [63888] Aufgebot. : 1) Der Manufakturist Karl Weber-Jacquel in

Thann,

î tner Gustav Jacquel in Basel Ban bag Magebot zum Zwede der Kraftlos- erklärung von 120 auf Namen lautenden, voll ein- gezahlten Aktien der Gesellschaft für Textilindustrie in Thann, im Nennwert von je 1000 /6, Nr. 166 bis einshließli< 285, welche gehörig mit dem Neichs- stempel versehen und abhanden gekommen sind, be- antragt. Die 120 Aktien, auf Namen lautend, sind von einem Stammregister losgetrennt, - mit fort- laufenden Nummern versehen und durch den Vorstand Karl Weber-Jacquel und ein Mitglied des Aufsichts- rats Diemer-Heilmann unterzeihnet. Die Aktien wurden am 16. März 1889 in Thann ausgestellt und find am 20. März 1889 vom Kaiserlichen Haupt- steueramt in Mülhausen abgestempelt worden. Talon und Dividendenscheine waren den Aktien nicht bei»

egeben. Der Inhaber - der Urkunden wird aufge- Prei spätestens in dem auf den 8. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- rihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Thaun, den 26. November 1904.

Das Kaiserliche Amtsgericht. [61256 Bekanutmachung.

Sd ua den Erben des Auszüglers Ernst Kergel in Lessendorf beantragte Aufgebot der vierprozentigen “Dhpothekenbriefe / der Preußischen Boden-Credit-

ttien-Bank in Berlin Serie 1X Lit. E Nr. 5437, 9439, 10431 je über 500 G und Lit, P Nr. 18654, 19379, 91356, 21356 je über 300 A is zurü: e November 1904

erlin, den 22. November : r

Königliches Amtsgericht T. Abteilung 84.

In der Unterabteilung 5 der heutigen Nr. dieses Blattes iBerleane 6 s Werlpapieren) befindet tine Bekanntmachung dés Herzogli Sächsischen Staatsministeriums zu Gotha, betr. Auslosung von S uldbriefen der Ablösungskasse zu Gotha, an deren

Shluß ein Zinsschein für ungültig erklärt wird.

[64248] Aufgebot.

Der Kaiserl. Hegemeister a. D., frühere Kaiserl. Förster Kornelius Heyer in Niederhaslach i. E., vertreten durch Nechtsanwalt Keller in Tübingen, hat das Aufgebot des von der Sterbekasse für das deutshe Forstpersonal, eingetr. Genossenschaft mit beschränkter Haftpfliht mit dem Siß in Tübingen auf seinen Namen über 5000 M ausgestellten, im Mitgliederverzeihnis unter Nr. C. 10 eingetragenen, SnNGeHteD verloren gegangenen Versicherungs\cheins beantragt. Dieser Antrag is für zulässig erklärt wörden. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, fpäteflens in dem auf Dienstag, deu 20. Juni 1905, Vormittags 8 Uhr, vor dem unterzeiwneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Tübingen, den 23. November 1904.

Könitglidßes Amtsgericht. Stv. Amtsrichter (gez) Welte. Veröffentlicht dur<h Amtsgerichtsshreiber Bürkle.

[64193] Aufgebot.

Der Hausbesißer Christian Waloschek in Kattowiß hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen, auf den Bä>ermeister J. Balla in Tarnowiß ge- zogenen, von diesem angenommenen, bei der Firma Gebrüder Nothmann in Kattowiß zahlbaren, am 9. Oktober 1904 fälligen Wechsel über 400 M. vom 9. Juli 1904 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Juni 1905, Vormittags 10 Uhx, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 14, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde borzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kattowitz, den 25. November 1904.

Königliches Amtsgericht,

Die ata I G M E rielE

le Firma J. G. Irmler, Königliche Hof, iano-

und Flügelfabrik in Leipzig, vertreten E ea

anwalt Dr. Man>e daselbst, Hat das Aufgebot

folgender von der Antragstellerin auf Hugo Reinhard

Pieper in Berlin W. an eigene Order gezogenen,

Der E enen Aeu e der Antragstellerin aren, mit einem Ausstellungsd

e E veantragt: e N L e e<jels über 525 älli °

tenbir 1064 über M, fällig am 30. Sep

2) des Welhsels über 200 46, fznz : tober 1904, fels über 200 4, fällig am 10. Of

3) des Wechsels ü A / tober 1904, fels über 1800 6, fällig am 20. Ok

a 168 Wedhsels ü ä 1. Ok- tober 1904. Yhsels über 500 6, fällig am 3

Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem auf Sonnabend,

den 6. Mai 1905, Laus L2 Uhr, vor | 15. April 1850 zu Kröben, Kreis Gostyn, geborene dem unterzeichneten Amtsgericht, Nebenstelle Johannis- | Arbeiterfrau Katharina Krolinska, geborene Mar- gasse 5, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden | ciniak, früher in Wlosciejewko-Hauland wohnhaft, und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren | welche in den Jahren 1891 bis 1893 nah Hambur, Kraftloserklärung erfolgen wird. verzogen sein soll und seitdem verschollen ist, auf-

Leipaig, den 14. Juli 1904. gefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine vom

öniglihes Amtsgericht. Abt. 11 A 1, 11. Juli 1905, Vormittags 10 Uhr, bei Nebestelle Johannisgasse 5. dem unterzeihneten Amtegericht zu melden, widrigen-

64249 Aufgebot. falls“ ihre Todeserklärung erfolgen wird. An alle, : Die Titwe Louise Schimpf, geb. Wiede, in Halber- | welche Auskunft über Leben und Tod der Ver- stadt, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Pomme da- | [hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- selbst, hal das Aufgebot folgender verloren gegangener orderung, [pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- Wechsel beantragt, die von ihrem verstorbenen Ghe- | riht Anzeige zu machen. mann, dem Kaufmann Albert Schimpf in Halber- Goftyn, den 18, November 1904. stadt ausgestellt und von dem Händler Wilhelm Königliches Amtsgericht. Sto>s in Meiderich akzeptiert waren : [53200 A Mas 1) des Wehsels d. d. Halberstadt 25. 1. 1895 | [532 i über 500 4, fällig 29. IV. 1895, uf Antrag : 2 2) des Wechsels d. d. Halberstadt 25. 1895 16 Ned leme Cap e rie E Oa S P: a aciaßpslegers für die unbekannten Erben de a U Taos am 22. Dezember 1903 in Breslau verstorbenen N bes yeegrateurs Reinhold Ohlich aus Nas L e e<téanwalts Dr. Niemann in Breslau A s e lia “7 S Doe ad G 1895 als Pflegers des Nachlasses der am 25. November beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- | 1903 in Rybnik verstorbenen unverehelihten Stanis- gefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den | !awa Libera aus Breslau, / h 21. Juni 1905, Vormittags 10 Uhr, vor | 2) des Nechtsanwalts Justizrats Henschel in Breslau dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 31, anberaumten | als Nahlaßpflegers für die unbekannten Erben des Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die | 2M 4. Februar 1904 in Breslau verstorbenen Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- früheren Restaurateurs August Hermann aus Breslau, erklärung der Ürkunden erfolgen wird. 4) des Rechtsanwalts Dr. Riemann in Breslau Ruhrort, den 25. November 1904. als Nachlaßpflegers für die unbekannten Erben des

Le 3) des Wechsels d. d. Halberstadt 25. 1. 1895 über 500 t, fällig 29. X. 1895 :

e am 23. Februar 1904 in Breslau verstorbenen FarTó7T] ee amegeriht. früheren Schneidermeisters Karl Weiß aus Breslau,

5 fgebot. i: 9) des Rechtsanwalts Dr. Bald

Der Gesflügelhändler Louis Isaac in Wreschen, Naa fürdie eiben S A vertreten dur den Rehtsanwalt Peyser ebendaselbst, 17. Februar 1904 in Breslau verstorbenen Majors a. D. hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, Kuno von Schi>kfuß-Neudorff aus Breslau, am 1. Oktober 1903 fällig gewesenen Wechsels 6) des Rechtsanwalts Nogosinski in Breslau als d. d. Wreschen, den 3. September 1903, über 240 d, | Pflegers des Nachlasses des am 22. Mai 1904 in der von ihm auf den Wirt Stanislaus Kosmala in | Breësqu verstorbenen Regierungshauptkassenbuch- Kl. Gutowy gezogen und von diesem angenommen halters Paul Zgorzalewicz aus Breslau, worden ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde | * 7) des Rechtsanwalts Max Kaernbah in Breslau wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 31. März | 1s Nachlaßpflegers für die unbekannten Erben des 1905, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- | am 9. Januar 1903 in Breslau verstorbenen Buch- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine halters Eugen Notht aus: Breslau Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, 8) des Rechtsanwalts Dr. Balder in Breslau als L die Kraftloserklärung der Urkunde er- Pflegers des Nahlasses des am 27. Suni 1904 in olgen wird. s i

Wreschen, den 23. September 1904. Breölau verstorbenen Restaurateurs Hermann Simon

Sni aus Breslau Königliches Amtsgericht. 9) des Rebbitanwalïis Justizrat i [47960] Aufgebot. ) des Nechtsanwalts Justizrats Henschel in

: Breslau als Pflegers des Nachlasses des am 4, Mär Auf dem hier an der Güldenstraße No. aff. 710 | 1904 in Breélau reite E Karl belegenen Wohnhause haften 4500 M Kaufgeld als | Alexander Theodor Thau aus Breslau,

Hypothek für den verstorbenen Fuhrmann Elias Lehne | 10) des Rechtsanwalts Bu>ta in Breslau als hier laut des Hypothekenbriefs vom 8. April 1881. | Pflegers des Naqlasses des am 26. Juli 1904 in Nachdem das Aufgebot des leßteren beantragt ist, | Breslau verstorbenen Lehrers Julius Thiem aus wird der unbekannte Inhaber des ypothekenbriefes | Breslau,

aufgefordert, seine Ansprüche spätestens in dem auf 11) des Rechtsanwalts Dr. Lemberg in Breslau

den 7. April 1905, Vormittags 1A Uhr, vor | als Nachlaßpflegers für die unbekannten Erben der Herzoglichem Amagerkdte, une nh guberaumten am bie Bo in Ae verftoelenen uns

ermine anzumelden und den Hypothekenbrief vor- | vere en mofengenossin Klara t ugen, rlgaitals dieser gr kraftlos erklärt reslau, H A werden wird. *

12) des Nechtsanwalts Dr. Braunschweig, den 19. September 1904. als Nahlaßpflegers ün vie negeider in Breslâu

egers für die unbekannten Erben des Deut es R UIE am 29. Mai 1901 in Breslau verstorbenen Schuh-

machermeisters Franz Janowsky aus Breslau, [64247] 1 des Nechtsanwalts Ju tizrats Henschel in

Die unverebelichte Luise Stammelbach zu Hannover, Eibe t ania en TO0L f N pertreten dur< den Justizrat Dr. Roscher daselbst, storbenen Zuweliers Robert Markfeldt aus Breslau, hat das Aufgebot des am 31. Januar 1902 von dem 14) des Rechtsanwalts Zustizrats Henschel in unterzeichneten Gericht ausgestellten Briefes über die Breältiu als Nachlaßpflegers Mr vie E u E E Tfiente Sa E, aue S Pat e qu ‘Erben der am 29. April 1904 in Breslau ver- Da S 2 Grundbuch Band V Blatt 80 Seile 319 Ie ledigen NRestaurateurin Cäcilie Heering aus eingetragene Hypothek von 4000 Æ beantragt. Dex | Breslau

În aber S Urkunde A aufgefordert, spätestens anle alle Nahlaßgläubiger der Verstorbenen,

n dem auf den 4, Ju , Morgens s * : 1) des Restaurateurs Reinhold Ohlich,

10 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine seine Rechte 2) der ünverehelihten Eteis line A

anzumelden und die Urkunde vorzulegen, andernfalls wird die Urkunde für kraftlos erklärt werden. des Restaurateurs August Hermann,

Q

Harzburg, den 19. November 1904. 4) des Schneidermeisters Karl Weiß, Herzogliches Amtsgericht. 9) des Majors a. D. Kuno von Scthickfuß- R Bieries. Neudorf,

6) des Regierungs - Hauptka Z i Aufgebot. i Bao ciatäieiee 88 - Hauptkassenbuhhalters Paul Die verehelihte Fleischermeister Marie Bläschke, 7) des Buchhalters Eugen Nocht O Sl er D A S 15 N 2 der am 25. November 1902 in Breslau ver- : vertreten dur< den Nechts- | sto aale n in i L daf N Note ans Brian ann Ba Muts@ Cs Usgevot des verloren gegangenen Hypothekenbriefes ) des Restaurateurs Hermann Si vom 7. Januar 1889 über die im Grundbu von | 10) des uderThe Lomnit Band T1 Blatt Nr. 25 in Abteilung 111 11) s Lehrers Zeiea eranderTheodorThau, E Nr. 3c für das Fräulein Marie Franz in 12) der Almosengenossin Klara ‘Gläser artha, den Mädchennamen der Antragstellerin, ein- ubmachermeisters Fran Ja ws getragene Post von 600 beantragt. Der Inhaber 14) des Juweliers Robert Markfeld? E E Ee wird aufgefordert, spätestens in dem 15) der Restaurateurin Cäcilie Heering vor dem unlerzeilneten Gerigge nieng0 10 Uhe, lafe dieer Persenea dde und Rechte ‘am Nach gebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde nb Ges t S berige Aodale el Pegensiates ÜUnunbe eefopadrigenfalls die Kraftloserklärung der urkundlidhee Man ves Abschriften" i s ; unterzeichnet ä i Nieder Wüstegiersdorf, den 27. Oktober 1904. | am 20 Dezember ALER mgn Aufgebotst Uhr: öniglihes Amtsgericht. an der Gerichtsstelle in Breslau weidnißzer Pla aatzrst Bauten blemiaid e (er al n E as K. Amtsgericht Bamb | Nachlaßgläubiger, die ihre P vember 1904 Pla Tbee CUED Se anmelden, können, unbeschadet des L ind S E S A Juni 1869 zu Bamberg, nie S e ichtteilsr « &oter des Kaufmanns Paul S{net VerIanges dessen Ehefrau, Regina geb. Saar A Erben nur insoweit Befriedi! Ggeld U

angebli wieder verehelihten Vetter, ungefähr 1881 a Delelevigen ers 0 wird ausgewandert, zuleßt ungefähr 1887—1889 in San R dag beim Borban n Na Francisco, und seitdem verschollen, wird auf Antrag | ¡ber Erbe nach der baben s 8 uug gpflegers Nquilin Séneiber S ers | beit feinem ep E 08. 2 etilers und Kohlenhändlers- hier, aufgefordert, h ) Oktober 1904. spätestens im Aufgebotstermine vom Dienstag- liereslau; L liches Amtsgericht. 4. Juli 1905, Vorm. 10 Uhr, im Sibung&| S B annemachunig. saale Nr. 74 des K. Amtsgerichts D OtTb: [64261] eem G Burgdorf und Feorigenfalls ihre Tot elde Ae de a Ehefrau Martha Burgsdorf, geborenen Ley,

erner ergeht die Aufforderung c ae liefen zu er- : l Tod der ter termine dem | zu Berlin am 29. Dezember 1900 notariell errichteten fun vermboen spatestens im Aufgebots S i am 7. November 1904 eröffneten gemeinschaft-

rihte Anzeige zu machen. 904. lichen Testament ist dec Sohn des Erblassers, Otto E Seba 6. Nov eh mtsgeri<ts Bamberg. Fa oes zur Zeit unbekannten Ausenthalts, : edacht.

Berlin, den 18. November 1904.

[56512]

[64255]

I)

; S L ebot. [6a itras des Bitcnneisters Franz Szwarc in _Au

Góstyn, als Abwesenheitspflegers, wird die am Königliches Amtsgericht 1. Abteilung 95.

Rechte und Ân rüche nit