1904 / 282 p. 16 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

64257 Bekanntmachung. einen beim Prozeßgeriht zugelassenen Rechtsanwalt | klägerin, klagen gegen den Wirtschaftsgehilfen Robert | sind bei d ift des Tilgungóplanes v [ E E f vi 3y s Tie hi ÎE renten: E Ntearber 1904 exit, E ot in Fritsche, früher in Aliftadt.Borna, eyt beten T “Mute Planes ummen N ist die Schuldverschreibung der prozentigen preußi- | der Klage vom 10. November enthaltenen Antrag | Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptu , der | Rück j 5 gezogen w f

E Staatsanleihe von 1890 Lit. D | stellen, dahin gehend: Kgl. Landgericht Augsburg | Bekla peung, der | Rückzahlung am 2. Januar 1905 gezog

Tagte habe als der außerchelihe Vater der 9 Stü A über 500 M Nr. 530 976 über 500 4 für kraftlos erklärt worden. | wolle erkennen : E : s Klägerin zu gélten, mit dem Antrage, den Beklagten 36 37 38 fr E 94. : Berlin, den 25. November 1904. 1) Die Ehe der Streitsteile wird aus alleinigem | in vorläufig vollstre>barer Form zu verurteilen, 10 Stücke Buchstabe 8 über 200 M Königliches Amtsgericht T. Abteilung 84. Verschulden des Ehemannes Kain geschieden. - R) der Mitklägerin die Kosten der Entbindung und 3 22 73 199 200 207 301 302 307 310. fen [64259] Bekanntmachung. 2) Der Beklagte hat die Kosten des Nechisstreits ihres Unterhalts während der ersten ses Wochen Die Inhaber werden aufgefordert, die aufgelo Durch Auss{lußurteil vom 19. November 1904 | zu tragen bezw. zu erstatten. nah der Entbindung mit zusammen 100 zu er- Anleihescheine nebst den nah dem 2. Januar 2 ist der vierprozentige Pfandbrief der Preußischen | Zum Zwee der öffentlichen Zustellung an den Be- | segen, Su fällig werdenden Zinss<einen und den hierzu 28 Ï Hypotheken-Aktien-Bank Ser. 17 Nr. 825 über | klagten Leonhard Kain, zur Zeit unbekannten Aufent- | b. der Klägerin vom 20. September 1904 an bis hörigen Zinssheinanweisungen vom 2. Ierbft M 500 & für kraftlos erklärt worden. halts, wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | zum ti se<zehnten Lebensjahre den Unterhalt | 1905 ab bei der Stadthauptkasse hierse at Verlin, den 24. November 1904. Augsburg, den 28. November 1904. dur< Zahlung einer vierteljährlih im voraus zu | Berlinerstraße 62, einzureihen und den Nennwtl "F Königliches Amtsgericht I. Abteilung 84. Gerichtsschreiberei des Kal. Landgerichts Augsburg. entrichtenden Geldrente von 200 4 jährli zu ge- | der Anleihescheine dafür in Empfang zu nehmen- der [64258] Bekanntmachung. Hümmert, Kgl. Sekretär. währen. : Mit dem 2. Januar 1905 hört die Verzinsung Durch Aussclußurteil vom ‘19. November 1904 | [64273] Oeffentliche Zustellung. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen | ausgelosten Anleihescheine auf.

; n ; ; ; in, { Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könt lih ür fehlende Zi i ird deren Wertbetras | die bierprozentigen Hypothekenpfandbriefe der | Die Frau Emma Meer, geb. Miers<, in Berlin, a E » gliche | Für fehlende Zinsscheine wird de i iesen Dvpotheken-Aktienbank zu Berlin, | Grenzstr. 16, b. Lenk Prozeßbevollmächtigter: Rechts» Bai g auf den 7, Februar 1905, | vom Kapital abgezogen.

Serie 1X Lit. B Nr. 435, Nr. 437, Nr. 442 je | anwalt Dru>er zu Berlin, klagt gegen ihren Che- | Vormittag hr.

Borua, den 24. November 1904 E S D Zu elfte t

über 3000 6 und mann, den Stuckateur Karl Meer, jeßt unbekannten f LE L R : er Magistrat.

Serie 1X Lit. D Nr. 2992 über 1000 Aufenthalts, früher in Berlin, wegen böglidber Ver- | Der Gerichtsschreiber des Köriglichen Amtsgerichts Hoffmann.

für kraftlos erklärt roorden. lassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu | [64274] Oeffentliche Zustellung. —— 8 Berlin, den 24. November 1904. trennen und den Beklagten für den allein \<uldigen | Der Kaufmann Franz Langenscheidt in Berlin, | [25030] Bekanntmachung.

Königliches Amtsgericht I. Abteilung 84. Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten Protebbevollmätigter: Nechtsanwalt Graul zu | Bei der am 20. Februar d. I. planmäfs er 4246] zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor erlin, lagt gegen den Kaufmann Hans Herder, folgten Auslosung der auf Grund dés Allerhö A Nachstehende von uns ausgefertigte, uns als ver- | die 21 a. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 | früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, Privilegiums vom 5. Dezember 1883 ausgegeben

loren angezeigte Dokumente, in Berlin, Grunerstraße, 2 Treppen, Zimmer 2/4, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten am jeßt 37 0%/igen Anleihescheine des Kreises Raft! l. betreffend Versicherungen auf den Todesfall: | auf den L7. März 1905, Vormittags 10 Uhr, | 13. Februar 1900 sein Grundstü>, Tilsiterstraße 35 burg sind folgende Nummern gezogen worden: a. die Versicherungsscheine : mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

: zu Berlin, verkauft habe, dieser von dem Kaufgelde | B abe A Nr. 67 und 80 über je 1000 Nr. 36 491, ausgestellt am 1. April 1874 auf das | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum 10 300 „& schuldig geblieben, welhe auf das Grund- E 200 Leben des Herrn Benjamin Gottlieb Matschewski, | Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug | stück hypothekarif

ftaris< eingetragen worden und mit Buchstabe W Nr. 46 und 112 über je fhreibt si Maczewski, K. Steuecreinnehmers in | der Klage bekannt gemacht. 45 °/o zu verzinsen gewesen seien, und daß er bei der E0O M L

Schönlanke; Berlin, den 26. November 1904. Zwangsversteigerung des Grundstü>s am 6. Februar | Bu tabe © Nr. 1 12 21 61 und Nr. 37 024, ausgestellt am 17. Juni 1874 auf owaldt, Gerictsschreiber s 4 .=

D 1901 mit 9291,84 4 nebst Zinsen von diesem Tage| 66 über je 200%... . . = 10005 2 2 Leben S B Tus En Meme des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 21a. eaen sei, a ae Trag den Beklagten : zusammen 4000 # reyer, ationsdiätars in Devant-les-Ponts b. A olenplichtig zu verurteilen, an den Kläger 9291,84 M ; ; ; den Meß, jeßt Stationsvorstehers 1. Kl. in Saarburg Sri h Ehefrae Wildt S Wi isabetb geb. | nebst 42 9/0 Zinfen feit dem 6. Februar 1901 zu ala C E Sauiiée A90E me der di Eta): Z S n Kämmerer, zu Nierenhof, Bürgermeisterei Hattingen, e und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu forderung gekündigt, den vollen Kapitalbetrag i Nr. 41 715, ausgestellt am 21. März 1876 auf rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Alfermann in | €k lâren. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- Rüdtgabe der Nnleibesceine nebt dazu ge órige das Leben des Herrn Bruno Emil Haustein, Grotebb flagt gegen ihren Ehemann, den Tage- | lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- nah dem 2. Januar 1905 fälligen Zinsscheinen L S@huhwarenfabrikanten in Annaberg, jeßt in Zwöniß; | [zhner Wilhelm Haase, früher in Wülfrath, jeßt kammer 8 a des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Ecncuerungsanweisung zur Verfallzeit entweder Nr. 96488, ausgestellt am 20. November 1893 unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, wegen bös- Grunerstraße, 1. Sto>werk, Zimmer Nr. 33, auf der Kreisfommunalkasse hier oder bei dem D auf das Leben des. Herrn Johann Heinrich Friedrich | ¡Hen Verlassens, mit dem Antrage auf Ehescheidung. | den 25, Februar 1905, Vormittags 10 Uhr, hause Franz Diek zu Königsberg i. Pr. (Ske E Wt E e Ea in | Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen rbe Kugel e zu Ée Zen Pini Dee damm 65) in Empfang zu nebimèn. ominowo, Krei roda, Provinz Posen; Ca at ; vir, estellen. Zum Zwe>te Nr. 96 628, ausgestellt am 23. Dezember 1893 auf Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil D

infung kammer des Königlichen Landgerichts in Elberfeld | der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der alfcafteA Malitdtdne aue Gar Me sehlenbel ! das Leben des Herrn Crnst Robert Freudenthal, auf den 26. Januar 1905, Vormittags 40 Uhr, | Klage bekannt gemacht. Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgez0l Beamten bei der Sächsischen Baugewerks-Berufs- mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | Berlin, den 19, November 1904. Aus früheren Auslosungen sind Anleihescheine n gipoltenschaft in Dresden, jeßt Schreibers in Dresden- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke

i 7 Uner, li>ständig. x ; ; ; Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts 1. | L Nr. 118 078, ausgestellt am 27. August 1898 auf Mage Uen Zustellung wird dieser Auszug der E

b h Der Kreisausshuß des Kreises Naftenburs ; Ï ekannt gemacht. [64275 Oeffentliche Zustellung. Ed E N das Leben des Herrn Felix Julius Rofbergeer, Elberfeld, den 25. November 1904. i Der aaufeet Alex Sus hier, Neuenburger- | [250291 e Vi eee Met R Em exo ans, Assistent, straße 19, vertreten dur den Zustizrat S. Rosen- | In Gemäßheit der Dn _ ¡i reit Ai Vas Leben ben Heruir Karl M S Gärtners in als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts. fhal hier, Alexanderstr. 60, klagt’ gegen den Maler- ausgegebenen Anleißescheinen bringen

Einigen b. Spiez, Kanton Bern;: [64272] Oeffentliche Zustellun

8: Ee E Cn, Ee Alf ne Mauer- RA Se s, n e nachbezeichneten Z In der Prozeßsache des Gerbereiarbeiters Heinrich iraße 89, jeyt unbekannten Aufenthalts, ' wegen | le eine au®ëgeloft sind: aufee R De R E Res Schlüter L Cttumünfier, Prozeßbevollmächtigter : | käuslih gelieferter Waren, mit dem Antrage auf erie V.

s kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung Lit. A Nr. 12 45 55 à 2000 (4 Hoteliers in Zabern i. G Martba Schlüter, 906. Sten ne Sdefrau | ens P tige Verurteilung des Beklagten zurZa Tage | VLit. W Nr. 280 285 342 345 420 422 à 100

i ' : L A der Kläger | der Klagezustellung und vorläufige Vo| itre>barkeits- | Lit. © Nr. 563" 585 716 771 798 839 871 8 ein e I Quo R, auf dad ten de | De u net Lie L Me Bean fes | Sat des Us en. aaen, S brr eine! lang | 901 100 995 ail k 200 M f “E ugd Bette, Mb ns 18 HUIE e R R S Febriee | ves: Nechiostccifs Loe ble 6 Ae Fe Häudels- | ‘Lit. A Nr, 92 177 306 à 2000 « # ein, jeyt Oberpostsekretärs a. D. in Freiberg i. 1905, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- sahen des Königlichen Landgerits 1 zu Berlin, | Lit, Us Nr. 480 484 544 633 759 à Sawsen; E sschein | Fung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen | Neue Friedrichstr. 16/17, S RLUWAE, Zimmer 76, 110 Q Nr, 884 906 919 935 1009 4012 Nr. 23 361 elte 28 Pas Levin Ps Stn Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen | auf den 31. Januar „Sormittags LOUhr, | 1108 1115 1208 1232 à 500 j / T. 2 /

tes : i É mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte | Lit. W Nr. 1963 1280 1310 13 1482 i Albert Theodor Wollih, Weißgerbermeisters, jevt | Del ben 95. Nuvember 10A jugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der | 1451 1487 1535 1640 1658 1686 1688 20 1136 Händlers in Treptow a. d. Rega; sscein | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. O O wird diefer Auszug der Klage | 1743 à 200 4 : F „bom 31. Mai 1880 über n A Zivilkammer 3. ; e S N 564 2 Auszahlung der Beträge erfolgt gegen G e E E Kloster Spring- | [64270] Oeffentliche Zustellung. ; L sendung der betreffenden Anleihescheine und :

ir : 1 Ü 7 t j born, jeßt Lehrers a. D. in Wusla> bei Bischofstein | Die Arbeiterfrau Gmilie Dominski, geb. Kutshen- | Geri<tss<reiber des Königl zugehörigen Zinsscheine und Anweisungen

hen Landgerichis 1. | 2, J

: reiter, inm Schönhagen, Prozeßbevollmächtigter: 6. Kammer für -+ Hauuar 1905 durh unsere Kämmert geh Ra t fe ten Besubergeläein | Sti Fo e Mane be u "T Tos206) OeNentlude Kanea Ge 1, Iuuuor 1904: Serie 1 git, 1 Mr E A gelte zu S en M BE in Schönhagen, unter der Behauptung, daß Beklagter | Der P EUS N König in Kößschenbroda, | ® 1000 K, Serie 1V Abt. 1 Lit. & Nr. 569 à 500 ats Ste Sem ge E L Lat Vexstberungs- seit dem 4. Juli 1903 die Klägerin verlassen habe | vertreten E n e<têanwalt Justizrat Dr. Helm | Hameln, den 15. Juni 1904.

Vom N Sau ion L ggest It “auf das Leben des | und sein Aufenthalt seitdem unbekannt sei, mit dem | in e agi L M da Pernsänger Emil Der Magistrat. A Urban Joseph. Franz Kantuer, Stations- | Antrage, den Beklagten zu verurteilen, die häusliche | Greder, früher in Kößschen roda, jeßt unbekannten .- Meyer.

G : , ägerin wiederherzustellen und | Aufenthalts, aus Mietvertrag über das dem Kläge

assistenten, jeßt Eisenbahnstationsvorstehers a. D. in S Recbiosircis A t Die Klägerin | gehörige, in Kößschenbroda, Dresdnerstraße 4, 0e [64447] Î adt

Trier; 1903 über ‘den. Versicherungs- | lädt den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des | legene Oa und Pana des nach diesem d Am 10. dieses Monats sind folgende Schuldb vot

“sein Nr. 9796, ausgestellt, auf das Leben bes | Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des König- | Vertrage vom 300 auf bag @stande gelassenen | df Ablösungsfafse hier, betr. Ablösung Wf

a K N ; nut Z í b Rubner Shlosser- | lien Landgerichts in Bromberg auf den 30. Ja- i AeE E auf das 4. Vierteljahr 1904 | Abgaben au Kirchen, Pfarreien 2c., ausge Ser i Me a E s nuar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- | und des künftig fällig werdenden Mietzinses von | vorden :

: L : dachten Gericht zuge- | 300 M auf tas 1. Vierteljahr 1905, mit dem An-| Lit. A Nr. 3129 3156. N m G tet ei E E S erung Linen O Zwe>e der öffent- | trage, den Si OUi zu verurteilen : E En Nr. 3068 3097 3204 3207 3367 9 Herrn Friedri Eduard Brückner, Holz\hleiferei- lichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage | 1) dem Kläger 190L b e Zte Mlt 4%/o Zinsen | Sie E e gee O

E j s fan macht. s “e 7 1 . Ss í mitiwelte b Mer s E gur S ReD “Bromberg. den 23. November 1904. 2) dem Kläger am 31. Dezember dieses Jahres | Lit. D 9

( 4) Den tr. 3063, vom 15. August 1885 über den Versicherungsshein | Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | weitere 300 4 zu zahlen,

6 N 4 Die Inhaber borerwähnter Schuldbriefe werden Nr. 50 115, ausgestellt auf das Leben des Herrn | [64269] Oeffentliche Zustellun 3) das Urteil auh für vorläufig vollstre>bar zu | gefordert, leytere nebst zugehörigen Zinsleisten 56

Jakob Adolf Plager, Kaufmanns in Saarbrüten, ildegaro Mika, geb Graga, in | erklären, E Fintabschnitten innerhalb eines halben Jaht V aen f n Saarbrüken Beuthen BS Majie]kowitee «Cha usses r L | ¿und Et Deflagten zur mündlichen Ver- S Tage des Erlasses gegenwärtig og! vom 10. Oktober 1903 über den Versicherungsfchein Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Schmidt O ci G A reits vor die 3, Zivilkammer Artmachung au gerechnet, bei der Her

S e A elut a E Le E E ENA zu Beuthen S aat gegen ihren Eren den ns Une Too N Fenituaea, G A d en Nemgêkasse 4 Gotha rguneiven ug eodor C ugu otter, Amtsgerichts- turingeni ifa, frü towiß, E , r, ert der dbriefe in barem Matin in Keuuburg D-SAl- jeyt Anägerldie: | at wbcsanrien Ant inle, Lr Bette S | mit des assrberung, tin tegen a8 9, Ube. | dp tener der Sehulzbrife in gate

n achten Gerichte | dle laufenden Zinsen bis zum Tage der Kapitalz® iy sefretärs. in Tarnowiß; daß, da Beklagter von Beginn der Ehe an nicht im- | zugelassenen Ae zu bestellen. Fn Se R sofern sie bis e L Mai 1905 crfó gt vom 1. November 1897 über den Versicherungs- | tande war, der Klägerin Unterhalt zu gewähren, der | öffentlichen Sulle ung wird dieser Auszug der Klage | f wfang zu nehmen. Mit dem ebengenannte (ote schein Nr. 90 000, ausgestellt auf das Leben des Großvater der Klägerin , Dbersteiger Gas in hefannt gemacht. hört die Verzinsung der obenbezeichneten, ausd Ben Jud Erwin Luz, Bijouteriefabrikanten in | Beuthen D.-S., dem Beklagten 5000 6 und später Der Geribtsschreiber Lember E SYuldbriefe auf. sám ; i: i er es Köntgli vom 19. März 1901 über den Versi checüngtsebein 2000 zur Begründung einer Existenz gab, und daß niglichen Landgerichts. am 7. November 1900 ausgelosten,

Beklagter, nahdem er diese Gelder in kurzer Zeit

G _ j eingelösten Schuldbri Ablösungökasse: Nr. 113 542, ausgestellt auf das Leb s À ß E ldbriefe zur Ablöst Ernst Conrad Karl Jaite, Bushändlecs iu Dee Feine feste Ste nad Bredlau e 0,00 er port

1 O a. Schuldbriefe zur Ablösuug vok? t euts. keine feste Stellung hatte, Klägerin set Z L : S, Inhabers eines Kommissionsges<äfts in getrennt lek und’ daß ihr der Fegia Ee EA 9) Unfall- und nbaliditäts- N Lit. A Nr. 99 «Grundlasten: 7 V iteemenk Versicherungen auf den Lebensfall : “D fen Berga p mit dem a e ern ctung 846 98 E18 112 149, 199 L a S den Depofitenshein vom 24. November 1899 über | die Klägerin von 1 ean 2 1290 1359 1618 1674 2190;

\ h März 1903 ab eine für je b. Schuldbri ( von Ab

den Versicherungsshein Nr. 13 701, ausgestellt auf | 3 Monate im voraus ; Keine. ) riefe zur Ablösung

Paul Arthur S G A N monatlich 60 t G E Geldrente von E T ggu Sieden, Pfarreien 2c: f klären wir nah erfolglosem Aufruf in Gemä as Urteil für vorlä , | R E - 3103, :

vi S 15 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen | klären. : für vorläufig vollstre>bar zu er ——_——— | ‘it. B Nr. 3064 3196 3935 3305 33 i

s "t / 3434 3703 3750 seres Statuts bezw. von $ 16 unseres Regulativs | Die Klägerin ladet, den Beklagten zur mündli j 20 3940 4093, O Derflerungén auf den Lebensfall für kraftlos. | Verhandlung des Rechtsstreits ee L, B 4) Verkäufe, Verpachtungen, Lit. C Nr. 3077 3116,

/ , ; Lit. D Nr. : : Miu kaber its obi Duplikate ausgefertigt. | kammer des Königlichen Landgerichis zu L ; r. 3040 3091, “Leipaig: den 29, Movenber 1904 Leip s a Uh Pai Februar 1905, Vor. Verdingungen N, M tuts ‘Biudleisten und den abg E 3. Ge t zu Leipzig. | mittag r, Zimmer 67, mit der. Auf- ; S REREE TrTE l et A baden Gai junge R ————— Dogablchnitten sind am gleichen GA A C Ei afsenei en, : E | Die i 19 [ 39] tell wird di s S S na<bezeihneten, am 5. Ma n (l Seffentliche Zustellung und Ladung. A S O. L UA. S 9) Verlosung A. von A wiobriese der Ablösungskasse zul r 00 2A et Ju Sachen Kain, Fuogdaleug D Sofern, Beuthen O.-S., den 26. November 1904. e ert- bis i Es Kirchen 2c. Lit. B Nr: Sire Ie heim, Klägerin, gegen Kain, Leonhard, Le j

icht eingelöft worden. rfen / Einlösung mit dem Bemerrt ha

Czichon, apieren w , i: » Zei etannten Aufent- s g D Stat i . erden zur zuleßt in Lehhausen, zur Zeit unbekann Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts die Verzinsung bereits aufgeb ind

¡ht Auc A 5 | fordert, daß Â ten, hat das Kgl. Landgericht Augsburg, | E E 7 Die Bekanntmachungen über den' / 1E Slvilfammer, die dffentliche Zufellung der Klage: | [64262] Oeffentliche Zuftellun Ÿ in qut von

i elung E i terf Wert, | Dex am 1. 0 fällig gewe bes Rechtsanwalts Knoll dahier vom 10, No- | 1) Die minderjährige Hedwig Gh A papteren befinden sh ausschließlich in Ünterabteilung 2, pbsGnitt Ir Nr. D ju 0A i ; i L E im, geseßlih vertreten dur) thre ' 1 S - 0139, der bj ur a |

ivos E Dar, Verbandlun Aer State, gese ee Hermann Büligen ‘daselbst, | [25283] Bekanutmachun worden, hat N ültigkeit yerloren-

: : | Klägerin, und 2) die ledige Auguste Bertha Büligen | Von den auf Grund des Allerhöhste Gotha, den 22. November 1 iste P UAgGE Anwalt | cberta, vertreten durch den vorgenannten Johann pom (19, November 1883 autgesertigies wu | Derzoglich Sächsisches Staatömin

N A Hermann Büligen als Prozeßbevollmächtigten, Mit- * scheinen der Gemeinde Nixdorf, Ausgabe I, i U

ú äi e x