1876 / 267 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Mehl 5 D, 45 C. Rother mixed) 60 C. Zucker (Fair refiving Muscovados; 93. Kaffee T7 183. Schmals (Marke Wilcox) 105 C. Speck (short clear) 87 ¿C. Getreidefracht 6.

Berlin, 9. November. Die Marktpréise - des-/ Kartoffel- Spiritus per 10,000 °%/% nach Trailes (100 Liter à 100 %/6) frei hier ins Haus geliefert, waren auf h:esigem Platze

am 3. Novbr. 1876 Rmk. 51,8 à —,—

51,8 à —,—

2 52,3 à —,— E 52,5 à —,— iy 53,3 à —,— 53,3 à 53,5 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

Eizsenbahn-Einnahmen. Lübeck-Büchener und Lübeok-Hamburger Eisenbahn. Im

Bradford, 9. Nor: mber. (W. T. B.)

Wolle und Wollenwaaren. Wolle fest, wollene Garne stetig, wollene St: ff@m thätig.

Paris, 9. November, Abends 6 Ubr, (W. T. B.)

Produktenmarkt. Mebl fest, pr. November 59,75. pr. De- zember 60 50, pr. Januar-Februar 61,25, pr. Januar-Apr:l 62,50,

Paris, 9. November, Nacim. ¡%, T, B,.i

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet, pr. November 26,75, pr. Dezewber 27,25, pr. Jannar-Februar 8,00, pr. Januar-Ápril 29,00. M-hl behanptet, pr. November 59,75, pr. De- zember 6050, pr. Januar-Februar 61,50 pr. Jannuar-April 62,25. Rüböl fest, pr. November 89,00, pr. Dezember 90.00, pr. Januar- April 92,25, pr. Mai-August 93.50. Spirit-s matt, pr. Novem- ber 64,25, pr. Jannar - April 64,75. Wetter: Kalt,

New-York, 9. November. Abends 6 Ubr, (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12}, do. in New- Orleans 12. Petroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26.

ber cr. 2,694 622 Æ (-+ 55,603 6) Auszahlungen. Aktien-Gesellsohaft sür Fabrikation von Bisenbahnbedarf in Liqu. 20% mit 120 Æ pr. Aktie Abschlagszahlung ab 15. De- Zt me bei der Berliner Handelsgesellschaft in Ferlin; s. Ins. in Nr. 265. Ausreichung von Aktien, Coupons ete. Sohlesisoher Bankverein. #usgabe neuer Dividendenbogen im Wechselcomptoir der Bunk in Breslau; s. Ins, in Nr. 265, Ausweilse von Banien ete, Woohen-Uebersicht von 10 deutschen Zettelbanken vom 7. No- vember s, unter Ins, der Nr. 265. Hallescher Bankverein Kulisoch, Kämpf & Co. ult. Oktober cr.; s, unter Ins. der Nr. 265, E D MEE Ca E E: E I C I D O E A A I O C N L M F A E

von diesem Orte wieder nah dem Dienstgebäude des Ministeriums zu befördern find, soll vom 1. Jannar

A azn ua P Deutscher Neichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 „4 für das Vierteljahr. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „S

ohne Fass.

Status pr,

N

Bestellung au; für Berlin außer den Post- Auftalten i u auch die Expeditiou: SW. Wilhelmstr. No. 32. |

CPEP

Wochen-Ausweis der deutschen Zettelbanken vom 31. Oktober 1876. (Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

22 Dm

[a Post-Anstalten des In- und Anslandes uethdan

Kafse. |

Gegen

| Gegen | Gegen die |

Wechsel. E mae die

Vor- Vor- woche.

woche.

Noten- Umlauf.

1877 ab unter den in der Geheimen Registratur des Ministeriums; Zeipzigerplaß Nr. 10, an den Wocbentagen von 12 bis 2 Uhr einzusehenden Be- dingungen, dem Mindeftfordernden übertragen wer-

Verbind-| Gegen lihkeiten] die auf Kün-| Vor- digung. woche.

Gegen die Vor- woche.

Täglich | Gegen E ige | die erbind-| Vor- lichkeiten. woe.

E, Die 5 altpreußischen Banken Die 3 sächsischen Banken . . Die 5 norddeutschen Banken . ree E s

ie Bayerische Notenbank . Die 3 süddeutschen Banken .

7,092 33,704 10,060 13,116 39,688

544,801|—

30,678|4

53,795|+ 733 5/575 8,770

16/815/— 5/376|+

woche. 465,640/+ 7,354 1,983 33,810|+ 106 134 60,330|+ 221 238 67,813|+ 645 107 345314 407

141 34/537|+ 1,4344 92210|4+ 33 58,714|4 622

465 121 1,568 35 540 866 916

3,964|— 1795

12,958 50,524 /— 20,231|— 9 19/450 + 67,228 + 53,881'+

50,300 1,673 11610— 91 20462 + 4,457 37/9244 ‘294 4/966 + 500 1M 9,000+ 0

ten Transports sind spätestens bis zum 15. De- zember d. Js. hierher einzureichen. Berlin, den 6. November 1876. Der Minister für die landwirthschaftlichen Angelegent;eiten. Im Auftrage: Marcard.

: den. Anerbietungen wegen Uebernahme des gedah- ,298'+ Bes j

541

163,239 4 1,883) 37414 40 3,307 6,047 7,715'+ 174 9,006 726 1516 88

da. L

441 488 549

Summa

Theater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend, den

11. November. Opernhaus. (227. Vorstellung.) Der fliegende Holländer. Romantische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. (224. Vorstellung.) Zum 1. Male: Die Augen der Liebe. Lustspiel in 3 Akten von Wilhelmine von Hillern. In Scene geseßt vom Di-

rektor Hein. : h

Beseßung: Graf v. Steinbach, General-Lieu- tenant a. D., Hr. Oberländer. Comtesse Priska, seine Tochter, Frl. Keßler. Comtesse Friederike von Steinbach, gen. Fife seine Nichte und Pflegetochter, L Niemann. Graf Brunneck - Hardenheim, Hr.

iedtcke. Graf Maroly, Lieutenant, Hr. Dehnie. Baron Neubring, Hr. Schwing. aronin Neu- bring, seine Frau, Frl. Bergmann. Comtesse Leo- nie, deren Schwester, Frl. Reichardt.

Hierauf, zum 1. Male: Rose und Distel. Schauspiel in 1 Aufzug von Herrmann Schmid. In Scene geseßt vom Direktor Hein.

Besetzung: Oliver Cromwell, Protektor von England, Hr. Klein. Francis, seine Tochter, Frl. Meyer. Betsy, seine Nichte, Frl. Abih. Barebow, Prediger, Jephson, Mitglieder des Parlaments, Hr. Krause, Hr. Dee. Pack, Aldermann von London, Et: chmidt. Henry, Laird von Rich, Cromwells

eheimschreiber, Hr. Ludwig. Bob Thurlow, Rei- ter-Kornet, Hr. Gori. Ein englischer Oberst, Hr. Bost. Der Sprecher des Parlaments, Hr. Basse. Ein Diener, B Guth.

Anfang halb 7 Uhr.

Sonntag, den 12. November. Opernhaus. (228. Vorstellung.) Aida. Oper in 4 Akten von G. Verdi. Text von Antonio Ghiskanzoni, für die deutshe Bühne bearbeitet von Julius Schanz. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr. Erhöhte Preise. 7

Schauspielhaus. (225. Vorstellung.) Geistige Liebe, oder: Gleich und glei gesellt sich gern. Lustspiel in 3 Akten von Vr. F. Lederer. Hierauf: Drei Frauen und keine. Posse in 1 Aft, frei 76 arin und Desverges von G. Kettel. Anfanz

r.

Wallner- Theater. Sonnabend: Benefiz für

den Herrn Nene Keller. Einmaliges Gast- spiel des Herrn A. Weirauh. Neu einstudirt: Kiesclack uud seine Nichte vom Ballet. Posse mit Gesang in 4 Abtheilungen von A. Weirauch.

Sonntag und folgende Tage: Drei Monat nah Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Miichaelis.

Victoria-Theater. Dircktion: Emil Hahn.

Sonnabend, zum 50. Male, und Sonntag: Mit durchweg neuer Ausstattung: Die Fersahrten des Odysseus. Mythologishes Ausstattungs\tück mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bil- dern), frei bearbeitet nah Homers Odyfsee. Musik von G. Lehnhardt.

Friedrich-Wilhelmst, Theater. Sonnabend und die folgenden Tage: Fatiniya.

Resìdenz- Theater. Sonnabend u. folgende Tage: Die Fremde.

Krolls Theater. Sonnabend: Neu einstudirt:

Z. 65. Male: Des Lebens Mai. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten (6 Bildern) von E. Jacobson. (Nah einem Stoffe von Binden) Konzert. Anfang 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. Sonntag: Zum 66. Male: Des Lebens Mai. Am 15. November: Erstes Auftreten der Signora Donuadio. Der Barbier von Sevilla.

Woltersdorff-Theater. Sonnabend: Zum

vorleßten Male: Pariser Leben. (Gabriele: Frl. Lina Mayr. Gondremark: Emil Thomas.)

Sonntag: Zum leßten Male: Pariser Leben.

Montag: Mit vollständig neuer Ausstattung, zum 1. Male: Die Wildodiebe. Burleske in 3 Akten v7a Chivaut und Dürü. Deutsch von J. Fp Musik von J. Offenbach. (Ginetta : Frl. Lina Mayr. Lastecouères: Emil Thomas.)

Stadt-Theater. Sonnabend: Heute wiederum

ors Kassenpreise. Die Journalisten. (Schmock: rl Pander). i : Feenhände. Lustspiel in 5 Akten von

Sonntag: Richard von Kerbriand: ‘Hr. Carl Mittell.)

Scribe. (

679,139;—

T5991 750,510 + 10,7891 96,505|+ 1,503]

National-Theater. Sonnabend: Der Liebe

und der Schönheit Macht, oder: Die Hochzeit zu Ulfasa. :

Sonntag: Gastspiel des Frl. Die Braut von Viessina.

E g E E E É DED E T R D

Belle - Alliance -Theater.

Neu einstudirt: Schwere Zeiten. Original-Lust- spiel in 4 Akten von Julius Rosen. Kassen- Eröffnung 64 Uhr. Anfang der Vorstellung Uhr. Gewöhnliche Preise. ;

Sonntag und Montag: Schwere Zeiten.

von Vestvali.

Sonnabend;

Deutscher Personal-Kalender. 11. November.

| 1727. Joh. Andreas Eise1 bart, Doctor der Medizin F.

1749. Fr, Withelm, Herzog von Hollstein-Betk, Feld- marschali #,

1764, Juliane Baronin v. Krüdener *.

1847. Job. Friedr. Dicfenbach, Chirurg-#.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Eugenie Scharpenseel mit Hrn. Dr. J. König (Bohum—Münfter). Frl. Jsa- belle Nölting mit Hrn. Seconde-Lieut. Bertram v. Hobe ( arg A, S

Verehelicht: Hr. Or. med. Max Kersten mit Frl. Anna Conrad (Püttlingen, Kreis Saarbrücken Kärlich bei Coblenz). Hr. Premier-Lieutenant Georg Witte mit Frl. Helene Kunte ( Tae. Hr. Hauptmann Richard v. Colomb mit Frl. Elly Gräfin zu Dohna (Dresden—Liegnißt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Compagnie-Chef v. Wiese 05 Bas Hrn. Ha tmann Werner (Bromberg). Hrn. Dr.

toeldehen (Quedlinburg). Eine Tochter: Hrn. Premier-Lieut. Burchardt (Havelberg).

Gestorben: Hr. Lieutenant zur See Carl Ber-

tram (Nangasaki). Frl. Louise v. Sydow Brieg). cio Laura de Bary, geb. Orth Unter-Barmen). Verw. Frau Justiz-Rath Eleonore Giebe, geb. Fischer (Cichwerder). Frau Rittmeister Anna v. Wilamowiß-Möllen- dorff, geb. Donner (Altona).

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen. Der gegen den Wehrmann Christoph Heinke aus Flatow unterm 3. Januar 1873 erlassene Steck- brief wird erneuert. Alt-Landsberg, den 26. Oktober 1876. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

(4A Bekanntmachung.

Die Subhaftation des dem Bauunternehmer und Kaufmann Carl Ludroig Wappler gehörigen Grund- stücks Baud Kx. Nr. 349 des Grundbuchs von

Wilmersdorf ist aufgehoben. Die Termine

am 16. und 17. November 1876 fallen weg. Berlin, den 2. November 1876. Ebe, Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[7820] Nothwendiger Verkauf.

Im Wege der nothwendigen Subhastation sollen nachstehende, zu der Konkursmasse der Maschinen- fabrik Rudloff u, Comp. hier gehörige, im allge- meinen Grundbuche des hiesigen Gerichts Band 110, Fol. 8 eingetragene Grundstücke:

auptmann und

[9199]

957,576 + 9,191] 189,0160[— 17701

133,685|+ 3,481

[9201] Bekanntmachung.

Berlin-Görlißer Eisenbahn.

das vor hiesiger Stadt am Obstberge unter Nr. 872 belegene Fabrikgebäude mit einem jähr- lichen Nußungswerthe von 1326 # zur Ge- bäudesteuer veranlagt nebst Zubehör, namentli 8. 3/7 von 1 Ackerland am Obstberge, Nr. 287 des Flurbuchs, b, } Aderland daselbst, Nr. 253 des Flurbuchs, c, é O daselbst, Nr. 2524 des Flur- us, h d. 1/5 von 1 Aerland am Oberröblinger Wege Nr, 142 des Flurbuchs, an Stelle welcher Grundstücke bei Ausführung der Separation der Feldflur Sangerhausen das Planstück Nr. 291 b. Il. von 51 Ar 10 Qua- drat-Metern = 2 Morgen, mit einem jähr- lichen Reinertrage von 2,17 Thlr. zur Grund- steuer veranlagt, getreten ist, am 25. November 1876, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. - 10, durch den unterzeihneten Subhastations - Richter ver- steigert und

am 1. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr, ebendaselbst das Urtheil über den Zuschlag verkün- det werden.

- Die Auszüge aus der Gebäudesteuer- (und Grund- steuer-Mutter-) Rolle, sowie die Abschrift des Grundbuchblattes können in unserm Bureau, -Zim- mer Nr. 6, eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragené Realrechte geltend zu machen haben, werden ufge, P dieselben zur Vermeidung der Präklusion pätestens im Versteigerungs-Termine anzumelden.

Sangerhausen, den 20. September 1876.

Königliches Kreisgericht, T. Abtheilung. Der Subhastations-Richter. Haadcke.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [9206] Bekanntmachung.

Der Transport derjenigen Akten 2c., welche im Dienste des Königlichen Ministeriums für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten innerhalb . der Stadt Berlin und deren Umgebung mittelst eines Fuhrwerks an den Ort ihrer Bestimmung und resp.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

is Champagner

prämiirt: Wien 1873, Trier 1874, Colmar 1875, Lissabon 1873; pr. Fl. à 4 1,50 2,00, 2,50, 3,00, Probekisten à 12 Fl. gegen Nachnahme.

Nobiling & Schneider. Hoflieferanten Sr. Majestät des Kaisers von Deutschland.

Zell a. d. Mosel.

* Griechbische Weine Z

Unterzeichnete Firma beschäftigt sich mit dem Import griechischer Weine, dieselben sind von vorzüglicher Güte und großer Schönheit. Um deren Bekanntwerden zu erleichtern, wird 1 Probe- kisten in folgender Zusammenstellung abgegeben :

3/1 Fl. Rothwein aus Corinth. ..... .,, à M 1/60 = M 4,80. 3/1 - dito Claret Vino di Bacco von Santorin à - 120-= - 3,60. 3/1 - Malvasier weiss Vino santo von Santorin . à - i 3/1 - dito reth aus Misistra . à - 4,50. Zusammen 12/1 Fl. Kiste, Flaschen und Verpackung frei fr... ., . . Æ 17,10.

Zusendung per Post oder Bahn, ab hier. Absolute Garautie für Reinheit und Acchtheit,

Ausführlichen Preiscourant und Circulair franco gegen franco. : - J. F. Menzer, Weingroßhandlung. Neckargemünd. Diese Probekistchen dürften sich zu passenden Weihnachtsgeschenken eignen. Ct. 296/11.)

S

Die Lieferung der für die Berlin -Görlißer Eisenbahn pro 1877 erforderlichen

Betriebsmaterialien,

als: Rüböl, Petroleum, erie Dochte, Dochtgarn, diverse Lampenglockten und Cylinder, Streich- bölzer, Glas|cheiben, Shmieröl, Talg, Pußwolle, deutsches Terpentinöl, grüne und weiße Seife, Pußlappen, Waschleder, Pußtücher, Reiserbesen, Spiritus, Kupfervitriol, Morsepapier, Bitter- salz, Batteriegläser, gläserne Ballons, Zinkringe, Kupferfahnen, Hans, Hanfflechten, Plomben, Plombenschnur, Bindfaden, Bindestränge, weiße

diverse Nägel, Signalleinen, Kohlenkörbe, Notiz- bücher, Haarbesen, Handfeger, Schrubber, diverse oblen Pinsel, Cylinderwischer und Holz- oblen, soll Kap Wege öffentlicher Submission vergeben werden.

Frankirte Offérten sind mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Lieferung von Betriebsmaterialien e hre Berlin - Görlißer Eisenbahn“ versehen

is zu dem

am Dienstag, den 28. November d. Z., Vormittags 10 Uhr, in unserem Central-Bureau hierselbst(Zimmer Nr. 50) anstehenden -Termine einzureichen.

Die Submissions- und Lieferungsbedingungen können daselbst gegen Erstattung von 50 Z Kopialien in Empfang genommen werden.

Bemerkt wird hierzu, daß nur diejenigen Offerten als gültig angeschen werden können, welchen die mit der Unterschrift des Offertstellers zu verschenden Lieferungsbedingungen beige- geben sind. Cto. 135/11.)

Berlin, den 8. November 1876.

Die Direktion.

(àCto. 154/10)

[9189]

Berlin-Anhalïtische Eisenbahn. Vergleichende Uebersicht der Frequenz und Einnahmen pro Oktober 1876 und 1875,

O

Für Personen

Einnahme

__ Zahl. t

Kilogr.

Provisorische

Ermittelungen

pro Oktober. M

Summa bis ultimo Oktober.

Für Güter Extra-

Einnahme Á.

Einnahme

Mh. M. Perfonenzahl | Kilogr.-Zahl | M.

1876 provisorisch. 1875 definitiv .

932,915 232,776

441,330 483,019

180,298,400 197,872,444

1,391,730 1,504,690

2,298,061 |1,531,098,050 12,850,160 2,268,963 | 1,616,878,604| 13,707,968

1,391,730 1,499,703

900,400 966,684

50,000 50,000

139

1876 mehr. 1876 weniger . 41,689 Berlin, den 8. November 1876.

17,574,044

——

112,960

857,808

85,780,554

107,973

29,098

——

66,284

Die

Direktion.

: Pusbel her und Kreisdepütirten von Wissell auf

Kreide, Klebestoff, Wasserblei, Schmirgelpapier, f

M 267.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:- den Mitgliedern des Evangelishen Ober-Kirchenraths Ober-Konfistorial-Rath Hermes und Ober-Konsistorial-Rat und General-S ntendent Dr. Brückner, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Wirklichen Geheimen D M rrungs- Nath und Ministerial-Direktor Marcard zu Berl:n und dem- Rechtsanwalt und Notar Justiz-Rats von Dewall zu Hagen, den Rothen . Adler- rden dritter Ba mit der- Schleife; dem Kreisphysifus, Sanitäts-Rath Dr. Peters zu Geilenkirchen, und dem et roß- eutshen im Kreise Creuzburg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Appe G get ao Grafen von Bredow-Görne zu Frankfurt a. O. den Königlichen Kronen- Orden dritter Klasse; dem emeritirten Schullehrer Fuß zu Düren den Adler der Jnhaber des Königlichen Ba es von Hohenzollern; sowie dem Freishulzengutsbesigzer Ko ep- nick zu Büche im Kreise Saaßig und dem Fabrikarbeiter Johann Neustraß zu Aachen das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. E

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar : des Großkreuzes des Königlich sächsischen 7 Al breGta: Ordens. E

dem General-Lieutenant von Bülow, Jnspecteur der.

11, Feld-Artillerie-Jnspektion, und dem General-Lieutenant von Rothmaler, Comman- deur der 8. Division;

des E Lena ere Klasse dessglben rdens: dem-Oberst-Lieutenant vom Fa\\song, Chef des General- stabes der General:Fnspektion der Artillerie; et - des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant Grafen von Keller vom 5. Thüringischen Jnfanterie-Regiment Nr. 94 (Großherzog von Sachsen); des Großkreuzes des Königlich württembergischen : riedris-Ordens: dem General:Major von Gottberg, Chef des Stabes der I1V. Co und

dem General-Major Bronsart- von Schellendorff, Chef des Generalstabes des Garde-Corps ; des Komthurkreuzes zweiter Klasse desselben l Ordens: dem Major von Unruhe, aggregirt dem Generalstabe gee Ae und Generalstabs-Offizier der 1V. Armee-Jnspek- ion, un : dem Major von Liebenau, persönlichen Adjutanten Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen; des Komthurkreuzes des Ordens der Königlich württembergischen Krone: dem Oberst-Lieutenant von Fassong, Chef des General-

stabes der General-Jnspektion der Artillerie ;

des Nitterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem Hauptmann von Pfuhlstein, aggregirt dem 5, Thüringischen Jnfanterie-Regiment Nr. 94 (Großherzog von Sachsen) und Adjutant der 1V. Armee-Jnspektion; des Großkomthurkreuzes des Großherzoglich meck- lenburgischen Haus-Ordens der wendischen Krone: “_ dem General-Major Bronsart- von Schellendorff, Chef des Generalstabes des Garde-Corps ;

des Komthurkreuzes desselben Ordens: dem Oberst-Lieutenant Grafen von Schlieffen vom Generalstabe des Garde-Corps ;

des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Major von Bomsdorff vom Generalstabe des Garde-Corps, und : : ; dem Sec®nde-Lieutenant Grunau im 2. Hanseatischen Infanterie-Regiment Nr. 76; des Komthurkreuzes zweiter Klasse des Herzogli ch sahsen-ernestinischen Haus-Ordens: dem Major von Hartrott im 7. Thüringishen Jn-

| fanterie-Regiment Nr. 96;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: …… dem Hauptmann Lindstedt, aggregirt dem 6. Thürin- ishen Jnfanterie-Regiment Nr. 95 und Adjutant der 16. Jn- anterie-Brigade ; / des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: : dem Premier-Lieutenant Livoni.us im 7. Thüringischen JInfanterie-Rêgiment Nr. 96; des Fürstlich shwarzburgischen Ehrenkreuzes erster Klasse: dem Obersten von Steinsdorff, Commandeur des Magdeburgischen Füsilier-Regiments Nr. 36, und dem e - Lieutenant Schüßler, Commandeur des Thüringischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 19;

Berlin, Sonnabend,

des Fürstltkh reußishen Ehrenkreuzes dritter s Klasse:

dem Premier-Lieutenant Schmidt im 7; Thüringi Infanterie-Regiment Nr. 96; sa des Kaiserlich russishen St. Stanislaus-Ordens : zweiter Klasse: Le dem Major Mauve, genannt von Schmidt, im 1. Hannoverschen T E egiment Nr. 10, und dem Major Freiherrn von Wilczeck vom Garde-Füsilier- Regiment; des Commandeurkreuzes des Kaiserlih österreihi- schen Leopold-Ordens: dem Obersten . Freiherrn von Heinze, Commandeur des Husaren - Regiments Kaiser Franz : Jos: von DOester- rei, König von Ungarn (S leswig-Holsleinise en) Nr. 16; des Komthurkreuzes des Kaiserlich österreihishen Franz-Joseph-Ordens: _dem Oberst-Lieutenant Bueck im 1. Hanseatischen Jnfan- terie-Regiment Nr. 75, __ dem Major Edler von der Planißtß im Niederschle- sischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 5, und dem Premier-Lieutenant Prinzen von Ratibor und Corvey, à la suite des Garde-Husaren-Régiments ;

des Commandeurkreuzes des Ordens der König- ; __ lit italienischen Krone:

dem Major von Liebenau, persönlihen Adjutanten Bi O und Königlichen Hoheit des Kronprinzen ; owie

des Ritterkreuzes des Königlich belgischen

Leopold-Ordens:

(D Pa wann Merkel, à la suite des 4. Thürin- gishen JZnjfanterie - Regiments Nr. 72: und Lehrer an der Ÿ riegs\{hule zu Hannover. ' M ü

Deutsches Neg.

Auf dem Bahnhofe zu Lissa im Regicrungsbezirk Posen wird am 1. Dezember d. J. eine mit der Kaiserlihen Orts-Postzweiganstalt daselbst vereinigte Telegraphen-Betriebsstelle mit beschränktem Tages- dienst eröffnet werden.

Posen, den 7. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

In Greben stein, Meerholz, Wehlheiden und Steinau, Regierungsbezirk Cassel, wird am 16. November d. J. bei den Post- ämtern daselbst eine Telegraphenanstalt mit beschränktem Tagesdienst in Wirksamkeit treten.

Cassel, den 9. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Vom 15. November d. J. ab können bei den Kaiserlihen Post- ämtern in der Glockengasse, Sternengasse, Josephstraße und am Klin- gelpüß in Cöln und bei den Kaiserlihen Postämtern zu Bonn und zu Mülheim a. Rhein Telegramme zur Beförderung auf- gegeben werden. Auch ist es gestattet, an den genannten Orten die Briefkasten zur Auflieferung von Telegrammen zu benußen, wobei jedo bemerft wird, daß nicht hinreihend, oder gar nit frankirte Telegramme unbefördert bleiben. Die telegraphishe Beförderung der Telegramme findet von den Telegraphen-Aemtern zu Cöln, Bonn bezw, Mülheim a. Rhein aus statt.

Cöln a. Rh., den 8. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Die in der Staats - Eisenbahnverwaltung beschäftigten früheren Kreisrichter Friedrich Maurach zu Kattowiß, Dr. jur. August Friedrich zu Cassel und Oskar Bayer zu Münster , sowie die früheren A TeU L pubah Conrad Etdorf zu Cassel und Hermann Giersberg zu Saar- brüden sind zu Regierungs-Assessoren ernannt worden.

Justiz-Ministerium.

u Kreisrichtern sind ernannt: der ‘Geribis-Atelo Mosse bei dem Kreisgericht in Spandau, der Gerichts-A}sessor Ritschl bei dem Kreisgericht in Neustettin, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Tempelburg , der Gerichts-Assessor Seibt bei dem Kreisgericht in Naugard, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Gollnow, der Gerichts-Assessor Erler bei dem Kreisgericht in Heils erg, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Guttstadt, der Gerichts-Assessor Kunicke bei dem Kreisgericht in Mohrungen , der Gerichts- Assessor Meyer bei demselben Kreisgericht , mit der Funktion als Gerichts-Kommifsar in Liebstadt, und der Rechtsanwalt und Notar Sartig in Delißsh bei dem Kreisgericht in Liebenwerda. |

Dem Amtsrichter Fliedner in Volkmarsen und dem Amtsrichter Knorz in Allendaxf ist die nahgesuhte Dienst- entlassung, Ersterem behufs Uebertritts zur allgemeinen Staatsverwaltung, ertheilt. | j

¡09 den 411. November, Abends.

1876.

‘bis Ende Oktober 1876 auf den definitiven

G I

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 11. November. Se. Majestät

der Kaiser und König hörten heute die Vorträge des Ge-

eimen Kabinets-Raths v. Wilmowski, des Ministers des

nnern, Grafen zu Eulenburg, des Oberst-Kämmerers Grafen

edern, sowie des Staatssekretärs, Staats-Ministers v. Bülow,

und empfingen nah 12 Uhr den Besuch Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Albrecht.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für Handel und Verkehr und für Eisenbahnen, Post und Telegraphen hielten heute eine Sizung.

Der Deutsche Reichstag hatte am 19. Dezember 1875 verschiedene Petitionen von Telegraphenbeamten um Einkommenverbesserung dem Reichskanzler zur Er- wägung überwiesen. Der Reichskanzler hat in Folge dessen dem Reichstag mitgetheilt, daß die EntsGliehung des Bundes- raths über den Vorschlag der Post- und Telegraphenverwal- tung, eine Aufbesserung der pensionsfähigen Besoldung der jeßigen Ober-Telegraphisten und Telegraphisten unter Wegfall der Nebenvergütungen an Depeschentantiemen, sowie eine Er- höhung des Diensteinkommens der Post- und Telegraphen- Unterbeamten in großen Städten vorzuschen, bis zur Fest- stellung des Etats für 1877/78 vorbehalten bleibt; ferner daß die Bestimmung des Ranges der Reichsbeamten allgemein durch die T 8. 17 des Gesetzes, betreffend die Rechtsver- ältnisse der Reichsbeamten vom 31. März 1873 zu erlassende Berordnung erfolgen wird, und daß die Regelung der Pen- PEOMAINE der Hinterbliebenen von Reichsbeamten ui ffizieren zur Zeit der Erwägung des Bundesrathsausschufses für Rechnungswesen unterliegt.

Nah einer Meldung des „W. T. B.“ ist die Augsburger Allgemeine Zeitung“ bezügli der von dem Abgeordneten Joer g in der Reichstagssißung vom 6. ÿ, s. aufgestellten Behauptung, daß Graf Bray ihm“ erzählt “habe, Fürst von Bismarck habe ihm gesagt, der nächste Krieg würde ge- gen Rußland geführt werden, von dem Grafén Bray zu der Erklärung ermächtigt, daß hier ein Jrrthum vorliegen müsse. Niemals habe Fürst von Bismarck dem Grafen Bray und niemals habe dieser dem Abgeordneten Joerg oder sonst irgend Jemandem Aehnliches gesagt.

Nach der vom Reich seisenbahn-Amte heraus- egenen, in der heutigen ersten Beilage veröffentlichten Nachweisung wurden im Monat September d. J. auf den unter 63 verschiedenen Verwaltungen stehenden Eisenbahnen Deutschlands (excl. Bayerns) mit einer Gesammtlänge ‘von 24,780, Kilometer befördert :

an fahrplanmäßigen Zügen 12,090 Courier- und Schnell- 77,315 Personen-, 35,286 gemischte und 67,701 Güterzüge z; an außerfahrplanmäßigen Zügen: 2688 Personen- und ge- mischte und 37,986 Güterzüge.

Im Ganzen wurden 610,626,425 Achskilometer bewegt, von denen 173,991,106 Achskilometer auf die fahrplanmäßigen Züge mit Perjsonenbeförderung entfallen.

Es verspäteten von den 124,691 fahrplanmäßigen Courier- und Schnell-, Personen- und gemischten Zügen im Ganzen 1676 Züge oder 1,34 pCt. Von diesen E wurden jedoch 744 durch das Abwarten verspäteter Anschlußzüge her- vorgerufen, so daß durch im eigenen Betriebe der Bahnen liegende Ursachen 932 Verspätungen bei 0,x, pCt. der beförs derten Züge entstanden. i : I Folge der Verspätungen wurden 231 Anschlüsse vers äumt.

Jn demselben Monate des Vorjahres verspäteten auf 58 Bahnen durch im eigenen Betriebe liegende Ursachen 1135 Züge, gleih 0,9g pCt. der beförderten Züge.

=— Jn den deut\schen Münzstätten sind bis zum 4. No- vember 1876 geprägt worden: an Goldmünzen 1,095,471,900 Doppelkronen, 334,175,380 /6 Kronen; hiervon auf Privat= rechnung: 171,345,164 M4; an Silbermünzen: 69,936,655 M 5:-Markstücke, 54,944,904 4/6 2-Markstücke, 143,512,165 /4 1-Mark- stücke, 42,963,995 #4 -Z 50-Pfennigstücke, 34,046,564 M 20 S 20-Pfennigstücke; an Nickelmünzen: 23,303,805 H 90 S 10-Pfennigstücke, 11,533,081 /6 60 5-Pfennigstüe; an Kupfermünzen : 5,893,921 /6 58 „Z 2-Pfennigstücke, 3,374,879 M 13 S 1-Pfennigstücke. Gesammtausprägung an Gold- münzen: 1,429,647,280 6; an Silbermünzen : 345,404,283 M. 20 §; an Nickelmünzen: 34,836,887 /6 50 Z; an Kupfevz münzen: 9,268,800 M 71 K.

Zur Ausführung des Geseßes, betreffend die Ausgabe von Reichskassensheinen, vom 30. April 1874, waren i ntheil an Reichs- kassenscheinen von 120,000,000 118,133,780 (und 70 A baar), auf den Maxin«albetrag der U 54,889,941,-» A) 53,637,303, H angewiesen wordea, so daß zum Ersaß des Landespapiergeldes3 noch 1,866,150 6 und zur Erfüllung des g watt etrags der Vorschüsse noch 1,252,638,29 f erforder- ih waren,