1876 / 269 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hamburg, 11. November, Nachmittags. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco ruhig, auf Termine fest, Roggen loco fest, aber rubig, auf Termine fest. :

Weizen pr. Novembe:-Dezrember 206 Br., 205 Gd., pr. April- Mai pr. 1000 Kilo 217 Br., 216 Gd. Roggen pr. November-Dezember 155 Br., 154 Gd., pr. April-Mai rzr. 1000 Kilc 164 Br., 163 Gd. Hafer fest. Gerste robig. Büböl behauptet, lor 74, pr. Mai pr. 200 Pfd. 73}. Spiritus unverändert, pr. Nov. 43}. pr. Dezember- Januar 433, pr. April-Mai 433. pr. Mai-Juni pr, 100 Líter 100 % 433, Kaffe- fest. Umsatz 2000 S. Petroleum steigerd, Standard white l:co 21,25 Br., 21,00 Gd., pr. November 21 00 Gd., pr. Ne- vember-Dezemb-r 21 00 Gd. Wetter: Schön,

Amsterdam. 11. November, Nachm. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. März 309. Roggen pr. März 195, pr. Mai 197. Raps pr. Frübjahr 439 Fl.

Antwerpen, 11. November, Nachm. 4 Uhr 30 Hin. (W.T B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen unverändert. Ro gen fes. Hafer rahig. Gerste matt,

Petroleummarkt (Schlussbericht), HKaffinirtes, Type weiss, loco 534 ber. u. Br.,, pr. November 534 bez. u. Br., pr. Dezember 5314 bez. und Br., pr. Januar 534 Br., pr. Januar-März 52 bez. u. ßr. Steigend.

Liverpool, 11. November, Nachmittags. (W. T. B)

Baumwolle. (Scblussbericht). Umsatz 15,000 B., davon für Spekulation und Export 5000 B. Fest. Amerikanische aug irgend einem Hafen alte Ernte November-Lieferung 611/16, März-April-Lieferung 65/38, April-Mai-Lieferung 63/4 d, neoe Ernte Oktober-Norvember- Verschiffung 65/8, Dezember-Januar-Verschiffang 62/32 à 611/16 d,

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag, den 14. November. Opernhaus. (230. Vorstellung.) Die Afffrikanerin. Oper in 5 Akten von Scribe, deuts< von F. Gumbert. Musik von Meyerbeer. Ballet von Hul Taglioni. Anfang halb 7 Uhr. Schauspielhaus. (227. Vorstellung.) Zum 1. Male wiederholt: Die Augen der Liebe. Lustspiel in 3 Akten von Wilhelmine v. Hillern. (Komtesse Friederike von Steinbah: Fr. Niemann.) Vorher zum 1, Male wiederholt: Rose und Distel. Schauspiel in 1 Aufzug von Herrmann v. Schmid. Anfang halb 7 Uhr. .

Mittwoch, den 15. November. Opernhaus. (231. Vorstellung.) Margarethe. Oper in 5 Akten, na< Goethe's Faust von Jules Barbier und Michel Carré. Musik von Gounod. Ballet von Paul Taalioni. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (228. Vorstellung.) Der Damenkrieg. Lustspiel in 3 Abtheilungen nah Scribe, bearbeitet von Olf rxs. Vorher: Uner- rei<hbar. Lustspiel in 1 Aft von Adolph Will- brandt. Anfang 7 Uhr.

wiederholt

Der storbene

lahmen \{<hwere

Wallner- Theater. Dienstag: 3. 55. Male: Drei Monat nach Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Mittwoch und folgende Tage: Drei Monat nach

Dato.

Milde.

werden.

Yicteria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Dienstag: Die Jrrfahrten des Odysseus. My- thologishes Ausstattungsstü> mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet na< Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt. (Parquet 3 M, Galerie 50 S.) i j

Mittwoch: Benefiz für Hrn. Louis Kühn: Die Jrrfahrten des Odysseus.

Friedrich-Wilhelmst, Theater. Dienstag u. d. folg. Tage: Fatiniza.

Nr. 1 aus.

Tage: Die Fremde. ush mit

Krolls Theater. Dienstag: 3.68. Male: Des Verehelicht:

Fe Mai. Konzert. Anfang 6, der Vorstellung r

Mittwoch : Erstes Zulu der Signora Bianca Donadio. Der Barbier von Sevilla. Rosine: Signora Bianca Donadio. rosceniums- und Ee 6 H, 1. Parquet, Orchester und Tri- üne 4 1, 11. Parquet und Loge 3 #4, Entrée 1 A 50 $. Numerirte Sißpläte find von heute ab an der Kasse des Krollschen Theaters zu haben.

Woltersdorff-Theater. Dienstag: Mit vollständig neuer Ausstattung, zum 2. Male: Die Wilddiebe. Burleske in 3 Akten von Chivot und Duru. Deuts<h von J. Hopp. Musik von J.

thal). Bo bard

Geboren:

Gestorben: (Bothmer).

Familien-Nachrichten.

Noch erfüllt von dem herben Schmerz, ( der uns binnen no< nicht Jahresfrist im getroffen , Neuem einen Verlust an der leitenden Stelle unseres Unternehmens zu beklagen. Herr Rath Stein verschied heute Nacht nah \{hweren Leiden.

Seit dem Jahre 1861 hatte der Ver- si< den Unternehmens gewidmet. geistige Begabung und seltene Energie haben seine rastlose Thätigkeit nie er- lassen, Schicfsaléschläge, die er inm Schooße seiner Familie unausgeseßt zu erfahren hatte, ihn trafen. hervorragenden verband er herzgewinnende Güte

Wir stehen, aufs Liesste erschüttert, am Sarge eines Ehrenmannes, dem wir ein bleibendes Andenken treu bewahren

Stettin, den 12. November 1876. Verwaltungsrath und Direktorium der Berlin-Stettiner Eisenbahn-Gesellschaft.

Pitzschky.

Die Beerdigung erfolgt am Dienstag, den 14. d. M.,, Nahmittags 3 Uhr, von Carlstraße

Verlobt: Frl. Helene Klose mit anwalt und Notar Robert Fuß (Ottmahau— L, Sh Be: Sees e Us Hrn. ° j ppellationsgerichts-Referendarius Pau mann Residenz- Theater. Dienstag und folgende Ottmadau-—Grettfau). Frl SFohanna Collen- En. Hauptmann und Divisions-Adju- H. E tanten Mahr (Weimar). ; Hr. Kataster-Controleur Heinrich Obermann mit Frl. Hermine Borchers (Claus- r. Hauptmann und Compagnie-Chef esterreih mit Frl. Olga v. Oerßen (Frankfurt a. O.). Ein Sohn: Hrn. Lieutenant von Otterstedt (Berlin). Compagnie-Chef v. Balluse> (Berlin). Hrn. v. Mandel (Kl.-Dammer). Hrn. Hauptmann v. Tilly (Berlin). Hr. Graf Felix Verw. Dwingelo-Lütten, geb. Gibmeyer (Bruning bei | der Ankum). Verw. uyn, geb. Bott (Coblenz). Hr. Direktor duard Hintze (Essen).

Middl. Orleans 67, middl. amerikanische 611/16, fair Dhollerab 5, middl, fair Dhollerab 43, good middI. Dhollerah 43, middI. Dhollerah 4}, fair Ben 44 good fair Broach —, new fair Oomra 415/16, good fair Oomra 5}. fair Madras 45, fair Pernam 64, fair Smyrna 5% fair Egyptian 67.

Pa 11. November, Abends 6 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Mehl behauptet, pr. November 59,75, pr. Dezember 60 50, pr. Januar-Februar 61,50, pr. Januar-April 62,25, Spiritns steigend,

Paris, 11. November, Nachm, (W, T, B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen bebauptet, pr. November 27,25. pr. Dezember 27.75, -pr. Jannar-Februar 28,50, pr. Januar-April 29,00. Mebl rubig, pr. November 59,75, pr. De- zember 60 50, pr. Januar-Februar 61,25, pr. Januar-April 62,25. RüböI robig, pr. November 89,75. pr. Dezember 90 50, pr. Januar- April 91,25, pr. Mai-Anugust 92,25. Spiritos fest, pr. Novem- ber 64,75, pr. Januar - April 66,25, Wetter: Kalt.

New-Yerk, 11. November, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12}, do. in New- Orleans 12. Petroleum in New-York 26, do. in Philadelphia 26. Mehl 5 D. 45 C. Rother Frübjabrsweizen 1 D, 31 C. Mais (old. mixed) 60 C. Zucker (Fair refiving Muscovados: 9}. Kaffee (Rio-) 183, Schmalz (Marke Wilcox) 10} C. Speck (short clear) 87 C. Getreidefracht 6.

Kündigungen und Verloosungen. Allgemeine deutsche Credit. Anstalt. Anusgelooste Schuld-

verscbreibungen und Ptandbriefe; é, unter Ins. der Nr, 267,

Wege der nothwendigen

haben wir von

Geheime Regierungs-

flähenmaß von 3 Ar 55 Quadr.- Steuerrolle,

Interessen unseres Seine hohe

wenn au<h no<h so

Mit seinen Eigenschaften- und

geistigen

von Deutsh-Rirdorf Band XI. Bl. Nr. 422 ver- zeichnete Gruudstü> nebst Zubehör soll den 7. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Mer treue Nr. 25, Zimmer 23, ubhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den-8. Dezember 1876, Vormittags 10 Uhr, ebenda Zimmer 12 verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü>k ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- eter mit einem Reinertrag von 75 - veranlagt. Aus3zu und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- stü> betreffende Nachweisungen und besondere Kauf- bedingungen sind in unserm Bureau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch avitrfcide, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden auf- gefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 15. Oktober 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations - Richter.

4

5 Generalveraommlungen. 17. Novmbr. Berlinisohe Bank für Banten. AusserordentI. Gen.- Vers. zu Berlin, 22. Berlinisohe Dampfsohiffahrts - Gesellsohaft. Ord Gen.-Vers. zu Berlin. 22. Süddeutsohe Lebens-, Unfall- und Renten-Ver- slchernngs-Anstalt. Ausserord. Gen.-Vers, zu Karls- ruhe; s, Ins, iz Nr. 267. 24. Gutehoffnungshütte, Aktien- Verein für Bergban und Hüttenbetrieb. Ord. General-Verzammluog zu Ober- hausen ; s. Ins, in Nr. 267. Eisentzahn-Einnahmen. Friedrichsrodaer Eisenbahn. Im Oktober cer. 6314 M. Ausweise von Banúen ete. Woohen-Uebersicht von 3 dentschen Zettelbanken ; s. unter Ins. der Nr. 267.

Allgemeine dentsche Credit-Anstalt. Geschäfts-Uebersicht pr. 30. September ecer.; s. unter Ins. der Ns. 267.

Berlin, 13. November. An Shlachtvieh war aufgetrieben :

Rindvieh 2183 Stück, Schweine 8462 Stück, Schafvieh 5356 Stück,

Kälber 1125 Stück, Fleischpreise. höchster mittel niedrigster . 60—62 A 46—48 M 31—33 M . 99—60 „, 91—953 „, 48—49 ,„ 21—22 17—18 ,„

Rindvieh pro 100 Pid. .

Schweine 100 . Hammel 20—23 Kilo . Kälber: Kaum Mitte]preise.

[924] Depositenverkehr.

iein E Weiteres werden für Depositeneinlagen vergütet :

bei ahttägiger Kündigungsfrist 2°/ bei einmonatlicher Kund gungen

- Zinsen

bei dreimonatlicher Kündigungsfrist pro 31 0/6 Fahr

/o bei sc<smonatli<er Kündigungs-( franco frift 4 e aller

bei zwölfmonatlicher Kündigungs- Spesen. frist 43 %

Norddcutsche Grund-Credit- Bauk. Behrenstraße Nr. 7a.

Verschiedene Bekanutmachungen.

Die Ee RNRRS L SENE des Kreises Cochem, mit welcher ein Gehalt von se<shundert Mark jährli<h verbunden, ist erledigt. Qualifizirte Be- werber wollen si< unter Einreichung ihrer Zeug- nisse und eines Curriculam vitae bis zum 1. De- zember c. bei uns melden. Coblenz, den 3. No- vember 1876. Königliche Regierung, Abtheilung des Junern.

Steinkohlen-Bergbau-Actien-Gesell-

aus der

Termin hierzu ist auf

Oelschläger. [9272] 12 Uhr,

955 Submission auf Lieferun D versehen, eingereiht sein müssen.

rn. Rechts-

Gust.

[9270]

werden.

rn. Hauptmann und Hierzu steht Termin

von Bothmer N Antoinette von y Bezeichnung: rau Rechtsanwalt Louise i benen Stunde ce

Die Lieferungs

Offenbach. (Ginetta : Frl. pol Mayr. Lastecouères; Emil Thomas.) Mittwoch und folgende Tage: Die Wilddiebe.

Stadt-Theater. Dienstag: Heute halbe Kassenpreise: Die alten Junggeselleu. (Mortemer: L . Mittell, Beaucourtois: Herr C. Pander,.

ntoinette: Frl. Lina Ma>wordt, als Gäste. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Dienstag:

Schauspiel in 5 Aufzügen von Karo. Mittwoch Gastspiel des Frl. v. Vestvali: Der Fechter von Ravenna.

Belle - Alliance - Theater. Dienstag:

Zum 4. M.: Der Tower von London. Melo- drama in 4 Akten nebst einem Vorspiel: Die Hen- fer von Westminster in 1 Aufzuge von A. Bahn. Mittwoch: Zum 8. M.: Der beste Ton. Lust- spiel in 4 Akten von Carl Töpfer. Hierauf: Ein Stündthen auf dem Comtoir. Posse mit Gesang in 1 Akt von S. Haber. - __ Donnerstag: ravorstellung bei bedeutend er- mäßigten Preisen: Zum leßten Male in dieser Sai- fon: Die Danische}ss.

[8668]

Gudrun.

Deutscher Personal-Kalender.

14. November. . Gottfr. Wilh. Leibnitz +. . Friedrich Richter (Jean. Paul) f, Cbr. Wilb. Fr, Hegel #. . Prinz Friedrich Carl, Sohn des Prinzen Friedrich Carl von Preussen *,

[8669]

gehörige,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Subhastations - Patent.

Das dem Kaufmann Berlin gehörige, in Stegliß belegene, im Grund- bu< von Stegliß zeichnete Grundstü> nebst Zubehör soll den 11. Dezember 1876, Vormittags 11} Uhr, an hiesiger Gerichts\telle Zimmerstr. 25, Zimmer 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags ebenda den 15. Dezember 1876, Vormittags 10 Uhr, Me i

as zu versteigernde Grundstü>, 9 Ar 44 Qu.- Mt. groß, enthält einen Neubau.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblatts, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen und befondere Kaufbedingungen sind in unserem Bureau V. einzusehen.

Die Bietungskaution ist auf 2800 A festgeseßt.

Alle diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bevürfenbe, aber nit eingetragene Realrechke geltend zu machen haben, werden auf- S S efordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion

S spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 14. Oktober 1876. A liches Kreisgericht. er

Subhastations-Patent. Das dem Töpfermeister August Linke zu Berlin in Rirxdorf belegene, im Grundbuch

Kopialien bezogen werden.

ermann Eppenstein zu Band 21, Blatt Nr. 660 ver-

Offerten hierauf sind versiegelt,

bis zum

unterzeichnete Die G en

L an die senden.

Submissionstermin auf

im Bureau der unterzeichneten

raumt ist. Bedingun

ubhastations-Richter.

"

onnen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Königliche Niederschlefis<h-Märkische Eisenbahu.

Es soll die Lieferung der für das Jahr 1877 er- forderlichen eisernen Feuerrohre zu Lokomotiven im Wege der Submission vergeben werden.

Sonnabend, den 25. November cr., Mittags

im unterzeichneten Bureau in Berlin (Breslauer- straße Nr. 17) anberaumt, bis zu welchem die Of- ferten frankirt, versiegelt und mit der Aufschrift :

eiserner Feuerrohre

Die Submissions-Bedingungen liegen in den Wochentagen im genannten Bureau zur Einsicht aus und können daselbst auch Abschriften gegen Er- stattung der Kosten in Empfang genommen werden.

Berlin, den 9. November 1876.

Maschinentechnisches Bureau.

Bekanntmachung. -

Die Lieferung von ca. 200 Ctr. Sprengpulver für die Königliche Friedrih8grube bei Tarnowiß für den Zeitraum vom 1. Januar 1877 bis ult. März 1878 soll im Wege der Submission vergeben

auf den 23. November a-. €-., i Nachmittags 4 Uhr, im Amtslokal der Unterzeichneten an und wollen hierauf reflektirende Lieferanten ihre Offerten mit _T „Pulverlieferungs - Offerte“ \{<riftli< und versiegelt bis spätest.ns zur angege-

edingungen können während der

Amtsftunden eingesehen oder Abschrift davon gegen Cto. 100/11.)

Tarnowiß, den 10. November 1876.

Königliche Berg- Inspektion.

Die Lieferung des für das Königliche Salzwerk bei Erfurt én der Zeit vom 1. Januar 1877 bis Ende März 1878 erforderli<hen Bedarfs an west- fälisher Steinkohle, in Höhe von ca. 38,000 Ctr., soll im Wege der Submission vergeben werden. ortofrei und mit der Aufschrift: „Steinkohlenlieferung“ versehen,

27. November d. J., Vormittags 10 Uhr, zu welcher Zeit deren Eröffnung: stattfinden wird, L - Inspektion

önnen in der Regi- stratur der Berg-Inspektion eingesehen oder gegen Einsendung von 50 &Z in Abschrift bezogen werden. Erfurt, den 8. November 1876.

Königliche Berg-Inspektion. (9277) | In

WDer Bau einer Fahwerks-Kaserne in der Nähe | Später zahlbare Kapitalien auf von Fort Asterstein, veranschlagt zu rund 132,000 M4, soll in General-Entreprise vergeben werden, wozu

, Vorm. 9 Uhr,

Montag, den 11. Dezember d. J. erwaltung anbe-

; pen Kostenanshlag und Zeichnungen liegen daselbst zur Cinsicht offen, wovon au<h Ab- en gegen übliche Kopialien bezogen werden

Coblenz, den 11. November 1876. Königliche Garnison-Verwaltung.

(0927) schaft „Vollmond“,

Weil die auf gestern zusammenberufene außer- ordentlihe Generalversammlung wegen zu wenig vertretener Actien nicht bes<lußfähig geworden ift, so wird unter Bezugnahme auf $. 23 des Statuts

eine anderweitige außerordentliche Gene- ralversammlung auf

Freitag, den 22. Dezember ‘cr.,

E Nachmittags 3 Uhr, hiermit anberaumt, wel<he im BVereinshotel zu Langendreer (Bahnhof) stattfinden soll. Gegen- stände der Tagesordnung werden folgende sein:

I. Statutenänderung:

a. Zusaß zu S. 16, betreffend Substitionsre<ht des Verwaltungsrathes,

b. Aenderung der 8. 11 und 19, betreffend öffentliche Bekanntmachungen.

I. Ermächtigung des Verwaltungsrathes gegen Hypothekbestellung eine Anleihe zur Abstoßung der laufenden Schulden zu negoziiren.

Zu dieser Versammlung, welhe ohne Rücksicht auf die Zahl der zur Vertretung kommenden Aktien beschlußfähig sein wird, werden die A Actio- naire unserer Gesellschaft mit dem höflihen Be- merken hierdur< eingeladen, daß Eintrittskarten zu derselben dur< unsere Direction auf Zeche Voll- mond bei Langendreer am Tage der Generalver- sammlung für diejenigen Actionaire ausgegeben werden, welche ihre Actien bis spätestens am Tage vor derselben an dieser Stelle deponirt haben.

Werne bei Langendreer, den 10. November 1876.

Der Berwaltungsrath:

Erdmann. W. Mummenhoff.

Süddeutsche Bodenkreditbank. Ausweis pro 31. Oktober 1876. (2251) Activa. assa und Wechselbestände. . s 3,366,004. 36. Anlage in Werth- papieren . 116,013. 48. «in Werth- papieren für die Reserve 608,208. —.

« im Hypothekengeshäfte . S a Se - Darlehens- Gesbaste «0 Immobilien- und Mobilien- Coo S S Disagio-Conti für Pfandbriefe , Guthaben bei Banquiers und diverse Activa . „4,046,932. Geschäfts-Unkosten 171,979. é. 129,118,601. FPassiva,. Aktienkapital-Conto . . . . X 14,400,000. Cirkulation befindliche Pfandbriefe e e 7 107,946,100. Reserve-Conto . z 611,625.

Cto. 97/11.)

h 724,221. 117,158,288.

444,701.

312,345. 2,894,127.

einzu-

Cto. 81/11.)

ypothek - Darlehen und reditoren in Conto-Cor- L e N Zur Einlösung ausstehende Cou- pons und verlooste Pfand- rträgniß-

3,012,739. 74

briefe, laufende

Conti 2c. é Gewinn- und Ver-

lust-Conto Provisions-Reserve

» 92,623,131. 75.

| aus 1875 , 525,004. 84. [9276] M 139,118,601. 75. München, den 9. November 1876. Die Direktion.

“Deutscher Neichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 4-650 <4 für das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

KVestellung auz; für Kerlin außer den Post-Anstalten L auch die Expedition: 8W, Wilhelmstr. No. 32. E

T Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes m

.A¿ 269.

Se. Majestät dex König haben Allergnädigst und Appellationsgerih othen Adler-Orden dritter Klasse

Balan Wi reslau den <leife; dem Bürgermeister und Gutsbesißer Kau-

mit der

dem Geheimen Justiz-

Berlin, Dienstag,

geruht : ihts-Rath

manns zu Omagen im Kreise Pergyeun und dem Steuer-

einnehmer Berndt zu Regenwalde Türk auf Zeche Johannes-Erbs rk auf Zeche Johannes- 0 Bleie Dortmund den Königli Klasse; sowie dem Henftenen ines en zu Freuden

Klasse; dem gewerks,

teuer-Ex

renzeichen zu verleihen.

en Rothen Adler-Orden stlichen Bergwerks-Direktor

bei Rüdinghausen im n Kronén-Orden vierter 1 efutor Brauns- urg im Kreise Saarburg -das Allgemeine

Deutsches Neis. 8. Plenarsißun Mittwo@), den i

Tages-Ordnun Erste Berathun

des Deutschen Reichstages, ovember 1876, Nachmittags 2 Uhr.

des Gesetzentwurfs, Peêtesend die Fest- * stellung des Landeshaushalts-Etats von C EnA bea Q fe das Jahr 1877. Erste und zweite Berathung des Ge

eb-

Entwurfs, betreffend die Schonzeit für den Fang von Robben. Erste und zweite Berathung des von dem Abg. Fürsten

von treffen Antrages der Ab

ohenlohe-Langenbur den Schuß nüßlicher Voge

porgelegien Geseßentwurfs , be- rten. Berathung des - g. Mosle, Dr. Dohrn, Grumbreht und

Df. iso auf Vorleguna eines Gesehentwurfs, betreffend die

Seeschi

ahrtszeichen.

Tulatoren,-die M LEN En Wilke und vom U]. Armee-Corps, Pohl,

Königreich Preußen.

Kriegs-Mintsterium.

Die Jntendantur-Sekretäre Goldbach, Schmidt, Nied- L vom Garde-Corps, Seidelmann vom 111. Armee- Corps sind zu Geheimen expedirenden Sekretären und Kal-

Bornschein,

Wei

aller und

Hasenp'att vom Garde-Corps und der Journalist Kas ischke vom Kriegs-Ministerium zu Geheimen Registratoren im

Kr

iegs-Ministerium ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und

Medizinal-Angelegenheiten.

___ Am Französischen Gymnasium in Berlin ist der ordent- bet Lehrer Dr. Carl Dsfkar Weißenfels zum Oberlehrer e f i

ördert worden.

de

L v Meldungen die Vorträge des 0

taats-Minister von Bülow únd Ho

Niqchtamflißes. Deutsches Neis.

Preußen. r Kaiser und König nahmen

Berlin, 14. November. Se. Majestät eute nah den militä- ilitärkabinets und des

izei-Präsidenten von Madai ed und empfingen die

ann

sowie den dies-

seitigen Botschafter am Kaiserlich österreichischen Hofe, Grafen

zu

de

Vormittags 114 Uhr

tolberg-Wernigerode.

Jhre Kaiserlichen und AEnigriden In r

r Kronprinz und die Kronprínze

ÿ oheiten : afen gestern von Potsdam’ hier ein, statteten Sr. Ma-

jestät dem Kaiser einen Besu<h ab und waren längere Zeit auf dem Deutszen Bazar zum Besten der Lehrerinnen-Pensions-

Anstalt üx Prinzessinnen-Palais anwesend. Tehrten Nachmittags 34 Uhr na< dem

welcher im Ap

Höchstdieselben euen Prlaie zurü.

_— Se. Königliche Hoheit der Erbgroßherzog Friedrih Franz von Me>lenburg-Schwerin, Major à la suite des Garde-Kürassier-Regiments 2., ist von Urlaub hierher zurückgekehrt.

Das Staats-Ministerium trat gestern Mittag um 12 zu einer Sißung zusammen.

Der Kapitän des Hamburger Dampfers „Franconia“,

ril d. J. von den Geschworenen der fahrlässigen Tödtung der: bei: dem Zusammenstoß mit dem briti oe Allee i

„Strathclyde“ verunglü>ten Personen \{uldig. befunden

wörden war, hatte Appellation dagegen nact Das hier- f ergangene Lth, M nunmehr die JFnkompetenz

au

der englischen Gerichte zur prochen. Von den Ri eit, 7 dagegen erklärt.

d. M. beschlossen, daß in Erstattung der 8 j

tsheidung über die

Der en, dah in 8 t

rau

Frage ausge- dtern haben 6 si< für die Zuständig-

at in seiner Sigzung vom 2. ukunst ein Erlaß oder eine euer für umgesch

lagenes

Bier auf gemeinschastlihe Rehnung -niht bewilligt werden

zei

arf ; a3 in den Erláß oder die Erstattung eines

und daß, wenn der Bundesrath bei Prüfun

der Ver-

C

Brausteuer-

Jnvalidenstiftung in Altona find am 12. Dezember v.

- Verfügung stehenden 600,000 4 zur

D den 14. November, Abends.

1876.

oder Branntweinsteuerbetrags auf gemeinschaftlihe ReGnung niht für zulässig erachtet, dieser g von: der betheiligten Regierung auf privative Rehnung zu Übernehmen ist.

Nach der dem Reichstag vorgelegten Uebersicht der ordentlihen Ausgaben und Einnahmen des Deutschen Reichs u. \. w. Je das Jahr 1875 haben die Einnahmen des Deutschen Reichs im genannten Jahre 499,546,779,95 Á betragen, dazu 55,654,078,29 /6 Bestands- Uebertragung zur De>ung der auf die- laufende Verwaltun übergegangenen Ausgabereste - aus - den Vorjahren un 13,389,369, # Reste, sind zusammen 691,590,229,57 #4 Ein- nahme, gegen das etatsmäßige Soll mehr 96,292,408,47 #. Die Ausgaben haben 489,262,238, # und mit Hinzu- rehnung der. Reste von 185,417,151, 4, 674,679,389, H betragen, so daß ein Bestand von 65,938,621,13 #6, und ein Ueberschuß der Ausgabereste über die Einnahmerüdcstände von 49,027,781,12 #6 verbleibt. Nah Abrechnung dieser Summen vom Bestande ergeben si<h 16,910,840, # re<hnungsmäßiger Ueberschuß, welher sih dur< Hinzurehnung des Minder- betrags des Dispositionsfonds des Kaisers zur Herstellun normaler Posteinrihtungen in den Hansestädten (29,551 und nah Abzug einer Zahlung an Bayern R Á) auf 16,144,468, als Ueberschuß für das Jahr 1875 stellt.

An eisernen Beständen waren Ende 1875 30,060,000 M6 vorhanden,

Die in der heutigen Börsen - Beilage abgedru>te tabellarishe Uebersicht der Wochenausweise- der deutschen Zettelbanken- {ließt mit genu! a schen “Daten ab: Es betrug der gesammte Kassenbestand der 19 JFnrstitute der Tabellé am 7. d. 679,411,000 MÆ, d. h. gegenüber der Vorwoche mehr 272,000 #4; dex Wechselbestand

igt im Betrage von 734,119,006 # eine Nonahme gegen die

orwoche von 16,391,000 F, die Lombardforderungen weisen bei einer Gesammthöhe ‘von 95,446,000 # eine solche von 1,059,000 M nah, während gleichzeitig der Notenumlauf um 15,399,000 M6 auf 942,177,000 A zurüd>gegangen is; die täglich fälligen Verbindlichkeiten in Höhe von 196,820,000 # konstatiren eine Zunahme um 7,774,000 46, die an eine Kündigungsfrist gebundenen Verbindlichkeiten dagegen zeigen mit 125,733,000 A eine Verminderung um 7,952,000

Jn der Nacht des- 12./13. November ist dur<h Sturm die Telegraphenlinie A - Wiesloch total umgebrochen. 140 Stangen sind auf dieser einen Linie um- geworfen, davon 60 zerbrochen. Die Wiederherstellung ist mit 50 Arbeitern im Gange. Auch an der Main-Necfarbahn sind

anze Stangenreihen aus der Erde gehoben. Derselbe Sturm hat in Ostfriesland sämmtliche Leitungen zwishen Emden und der Nordseeküste gestört; au<h von Bremen und Oldenburg werden weitgreifende Störungen gemeldet.

Der Kaiserli<h déutsche Botschafter Fürst von Ho- henl ohe ist auf seinen Posten in Paris [zurücgekehrt und hat die Leitung der Kaiserlichen Botschaft wieder übernommen.

Der Kaiserlih deutshe Botschafter bei der Hohen

Dare, Freiherr von Werther, it nah Beendigung des

ommeraufenthaltes in Bujukdere mit dem Botschaftspersonal nach Pera zurü>gekehrt.

Am 11. November ist der General der Jnfanterie v. Schmidt, Gouverneur von Met, gestorben. Derselbe war 1826 in das preußische Heer eingetreton und hatte am 26. Juli dieses Jahres sein 50 jähriges Dienstjubiläum gefeiert.

Rendsburg, 11. November. (Kiel. Ztg.) Jn der gestri-

gen Sizung des I IEA M ge Pot etge, en Provinzial- andtages wurde der Bericht des ständischen Verwaltungs- ausschusses, betreffend die Ausführung des am 30. Oktober 1875 vom Provinzial-Landtage gefaßten Beschlusses über die Verwendung der durch -das Ge)eß vom 9. Zuni v. J. dem rovinzialverbande von Schleswig-Holstein für die durch die riegsereign isse von 1848/51 Belasteten überwiesenen Summe von 4,500,000 #4 in Berathung genommen... E . die zur Verfügung gestellten 100,000 #4 übergeben. Zur Geltend- machung von H ir en auf Gewährung ‘von Ent\{häd i- gung für in Folge der “Kriegsertignisse erlittenen und bisher ni<ht erseßzten Verluste ist eine Auf- forderung erlassen und find beim Verwaltungsausschuß ca. 800 Gesuche eingelaufen, deren Forderungen si auf ca. 1,800,000 M4 belaufen. Das ittlungsverfahren ist noch nicht beendigt, jedoch hofft der Aussduß, mit. den zur Erreichung eines den Intentionen des Landtags entsprechenden Resultats zu gelangen. Der Einlösungswerth der Kommunezwangsanleihe beträgt annähernd 90,000 46 und wird voraussichtlich voll- ständig zur Einlösung kommen. Die übrigen Anleihen be- tragen gegen 200,000 M und werden diese nah. Meinung des Ausjujjes nur zum kleineren Theile zur Einlösun mät

tirt werden. Der Aus\{huß beantragt nun: 1) die Ermäcti- gung, nach seinem Ermessen einen Präklusivtermin für die in Passus I]. des Sar vom 31. Oktober v. J. namhaft gemachten Anleiben festzuseßen und 2) die Ermächtigung, nah

Befinden au< dann, wenn über die geschehene Einzahlung von Kommunezwangsanleihen weder die betreffenden Obliga- tionen, no< Jnterims- oder Mortifikationssheine beizubringen sind (weil dieselben in mehreren Fällen nie existirten), der

<weis der erfolgten Einzahlung aber in anderer Weise erbraht wird, den beikommenden Kommunen die entsprechenden Einlösungsbeträge auszubezahlen. Beide Anträge wurden na< einmaliger Berathung angenom- men. Der dritte Punkt der Tagesordnung betraf die Schlußberathung über den Entwurf: eines Finanzetats der provinzialständishen Jmmobiliar - Feuervers\iche- rung. Derselbe wurde ohne Debatte genehmigt. Um den Ausschüssen Zeit zur Berathung zu gewähren, ist die nächste Sitzung auf Dienstag, den 14. d. M., angeseßt.

Guben, 13.- November. Der fünfte brandenbur- gis Ge Städtetag trat heute Nachmittag in der städtischen ¿urnñhalle zur Erledigung einiger dringenden Angelegenheiten zusammen. Vertreten waren 37 Städte dur<h 48 Deputirte. Der Dor zuande des Städtetages, tetresfs des Fritsche,

theilte u. mit, daß der Vorstand betreffs des Zusammen- wirkens mit den übrigen Städtetagen der. Monarchie die ge- eigneten Schritte getan habe, ‘bis jeßt aber ohne sihtbaren Erfolg; ebenso finde die vom preußishen Städtetag angeregte Jdee cines gèmeinsamen Städtetages für die ganze Monarchie keinen Anklang. R T Di um Errichtung einer gemetinfsa- men Wittwénpensionskafse für die Provinz seien no< niht zum Ab- {luß gediehen, auch die Aufstellung einer Wohlhabenheitsstatistik ur Beurtheilung der Leistun sf igkeit. der Städte befinde ih no<h in der S@(hwebé, ver)pre<e aber einen erfreulichen ortgáng. Dem brandenburgishen Städtetage- gehören gea ruet 74 Städte, und zwar 33 aus dem Regierungs- ezirf Potsdam und 41 aus dem Regierungsbezirk Frank- furt a. O. als Mitglieder an. És jo rathung mehrerer Anträge.

_ Vayeru. München , 12. November. Das Staats- Ministerium des Fnnern hat Folgendes bekannt gegeben: Da die Wahlen für die gegenwärtige Legislaturperiode des

olgte jodann die Be-

“Deutschen Reichstages am 10. Januar 1874 ftattgefun-

den haben, so erlis<ht das dreijährige Mandat desselben mit dem 9. Januar 1877. Nach einer Mittheilung. des Reichs- kfanzler-Amtes über den voraussichtlihen Zeitpunkt für Vor- nahme der Neuwahlen erscheint es als geboten, daß mit den. Vorbereitungen hiersür nah Maßgabe der Bestimmungen des Wahlgeseßes vom 31. Mai 1869, des Wahlreglements vom 28. Mai 1870 u. \. w. sofort begonnen werde. Demgemäß ist nunmehr zunächst die Anfertigung der Wählerlisten in den Gemeinden ungesäumt zu beginnen und so ras<h zum Ab- \{lusse zu bringen, daß deren Auslegung spätestens in der ersten Woche des Dezember erfolgen kann. Der Tag, an welchem. die Auslegung der Wählerlisten zu beginnen hat, wird no< besonders bekannt gegeben werden. Die Abgren- ung der Wahlbezirke ist insoweit {hon legt in das Auge zu fassen, als dieselbe nah 8. 1 Abs. 2 des Wahlreglements für die Aufstellung der Wählerlisten bestimmend ist.

Sachsen. Dresden, 11. November. (Dr. J.) Die heutige Schlußsißzung der .evangelis<-lutherishen Lan- dessynode, welcher sämmtliche in Evangelicis beauftragten Staats-Minister und die von denselben für die Synode er- nannten Kommissare. beiwohnten, wurde vom Präsidenten von Zehmen mit der aas ‘eröffnet, daß der Synodalaus- hu sih gem konstituirt und ihn zum Vorfißenden, den

rof. Dr. Luthardt zu , seinem Stellvertreter erwählt habe. A hielt Staats-Minister Dr. v, Gerber die Schlußrede.

er Präsident v. Zehmen brachte ein Hoh auf den König aus, ‘worauf der Staats - Minister Dr. v. Gerber die zweite ordentliche Landessynode für ge\s<lossen erklärte. Nah Schluß der Synode fand um 11 Uhr in der evangelischen Hofkirche ein Gottesdienst statt, welhem der Kultus-Minister Dr. von Gerbtr, die Mitglieder des Mt Ren reges, sowie die der evangelish-lutherishen Landessynode beiwohnten.

Württemberg. Stuttgart, 13. November. Das „Re- ierungsblatt“ enthält eine Königlihe Verordnung, die die S ändtagswahlen auf den 13. Dezember anseßt.

Hesi, Darmstadt, 12. November. Der Landgraf Friedrich von Hessen nebst Gemahlin sind heute Nachmittag um Besuch bei dem Großherzog hier eingetroffen. Die Erau Landgräfin ist Abends nah Wiesbaden zurüdgekehrt, während der Landgraf morgen einer Hofjagd auf Schwarzwild im Kranichsteiner Wildpark beiwohnen wird.

Sachsen-Meiningen-Hildburghausen. Meiningen, 10. November. (Leipz. tg.) Der regierende Herzog hat am leßten Montag Biarciß verlassen und ist am Dienstag früh in Paris angekommen. Derselbe wird mit seiner Gemahlin im Laufe der nähsten Woche wieder hier eintreffen. Der Er b- prinz ist am 4. d. Mts. von Athen abgereist und wird über Triest nah Deutschland zurü>kehren.

Neuß j. L. Gera, 9. November. Jn seiner heutigen Sibung beschäftigte si der Landtag nit dem Geseze über die Aushebung der Stolgebühren, ohne daß jedo< nah

Mittheilung der „Eeraer. Zeitung“ das Schicksal -der