1876 / 270 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, 13. November, Nachmittags. (W. T. B.) : Getreidemarkt (Sehlusstericht). Fremde Zofuhren seit letztem Montag: Weizen 55 220, Gerste 26,936, Hafer T7,825 Qtre. Weizen unverändert, angekoameue Ladungen s etizg. Ardere

Middl. Orleans 63, middI, amerikanische 611/16, fair Dhollerah 5, middl, fair Dhollerab 43, good middl. Dhollerah 43, middl

Dhollerah 4}, fair Bani 44 good fair Broach —, new fair Oomra 41/16. goe i fair Oomra 54, fair Madras 45. fair Pernam

Generalversommlungen. 25. Novnmbr. Aktien - Branerel - Gesellsohaft Friedriohshöhe (Patzenuhofer). Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. 25. Aktien - Gesellschaft für Fabrikation von Eis-

64, fair Smyrna 5f, fair Egyptian 67. masohinen, Mineralwasser und sonstigen teohni-

R E E Deutscher Reichs-Anzeiger

Geno.-Vers. zu Nordhausen. F i Steinkohlen - Bergbau - Actien - Gesellsohaft „Voll- E

mond. Ausserord, Gen.-Vers. zu Langendreer; s. Ins. in Nr. 268.

Getreidearten nominell MEERNE, Fr R Liverpool, 13. November, Nachmittags. Hy Baumw olle. (Schlussbericht). “Umsatz 12. F, davon für S

Spekulation und Export 3000 B. Williger. Amerikaner auf Zeit 3 d. Aale vas Gde és: v i ZAE

billiger. Amerikaner aus irgend einem Hafen alte Ernte Jannuar- h MeTTiar-Liesurans 64, vene Ernte November-Dezember- Verschiffung Süddeutsohe Bodenkreditbank. Ausweis pr. 31, Oktoker cr.;

6} d.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S | S Z [2s Post-Auftalten des In- und Auslandes nehmen |

Moa den 11. Dezember d. J., ormittags 11 Uhr, : im Bureau des Abtheilungs-Baumeisters Schwering hierselbst anberaumt. i: Die Submissions- und Kontrakts - Bedingungen liegen in dem vorbezeihneten Bureau zur Einsicht aus und können auch auf portofreien Antrag gegen Einsendung von 1 Æ. pro Loos von dort bezogen werden. : Hannover, den 7. November 1876. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[9304] Westfälische Eisenbahn. Donnerstag, den 30. d. M, findet im Bureau des Unterzeichneten Submissions- termin zur Verdingung folgender auf Bahnhof Paderborn érsorberliden Lieferungen und Arbeiten statt:

1) Bau eines Holzschuppens. ; j a. Morgens 84 Uhr für. die Lieferung von 6500 L Se. Majestät der Kaiser und König sind heute Stück weißen Verblendziegeln und 21,000 Stück ; Nachmittag nah Sagan und Pleß abgereist. Hintermauerungsziegeln. j Morgens 9 Übr für die Erd- und Maurer- ë arbeiten.

Wochen-Ausweis der deutschen Zettelbanken vom 7. November 1876. s (Die Beträge (hen Zelt Tausende Mark.) | Gegen _| Gegen | Gegen d die die Noten- Vor- Wedel. | Vor- S Vor- | Umlauf. woche. | woche. woche.

548,072|+ 3,271| 451,556 14,084] 52,146|— 1,649 6474| 618| 33,792— 18 5518 57 ° 4 9 33/683|— 21| 58/,613|— 1,687| 8,595 175| 49,965— 559 2,959— 8348

16,873! 581 19,831 405 8,086, + 371

5,378'+ 2| 17,995|— 1,455] 9,953 947 2196|— 14 66,727|— 501 : 114 30,531 1471 58/3381 376] 4,740+ 7T76| 53,762— 119 222

G79 I 2791 734,119 16,3911 95,446 1,059] 912,177 15,399] 196,820/+ 7,774]

Pit mit Hrn. Seconde-Lieutenant Freiherrn v. | [9305] “nta; Sükint Sr do (Stuttgart). E Königliche Ostbahn. Verehelicht: Hr. Kreisrichter Dr. Robert Happ Binis Ben Detn rd-Rügenwalde-Stolpmünde. mit Frl. Clara Hüser (Duisburg—Brilon). | x La ee 3 L Sp Et A S t ; s aut . Baustrecke Zollbrück-Stolp-Stolpmünde, sowie S v. Busse mit Frl. Helene des tet von Ari liegenden Theils der E a s . Baustreckte, nämlich: ¿ b. Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant a. X. Baustrecke Zollbrück-Stolp-Stolpmünde,

Verbind-| Gegen

lichkeiten] die

auf Kün-! Vor- digung. | woche.

| 42,558, 7,742 11,473! 137 20,259 203 37,842— 82 4,479|+ 213 12— 1 9,000'+ 0 125,733 7,952

| Gegen

Täglih | Gegen die

fällige die Vor- | Verbind-| Vor- woche. [lihkeiten." woche.

721,279 12,019] 169,879/+ 6,640 12,618/— 340/ 3,797/+ 58

Kasse.

A T

Die 5 altpreußishen Banken

Die 3 sächsischen Banken . .

Die 5 norddeutschen Banken .

Fran taene Das N

ie Bayerische Notenbank

Die 3 süddeutschen Banken -.

Summä

Theater.

Königliche Schauspiele, Mittwoch, den 15. November. Opernhaus. (231. Vorstellung.) Margarethe. Oper in 5 Akten, nah Goethe's aust von Jules Barbier und Michel Carré. Mu- 1k von Gounod. Ballet von Paul Taglioni.

9792 338] 67627 186 Sefritléiaéaté E L Hs | Bestellung auz für Kerlin außer den Post-Anstalten (22\— (O2 |— usertions r den Raum ciner Druckze à j 11,380|— 1,7361 29,786+ 120 P : Î S an die Expedition : SW. Wilhelmstr. No. 32. 2 Bo 139/- 34,377|— 160 é

M 270.

Berlin, Mittwoch,

1876.

Cel den 15. November, Abends.

Bezug auf das Stammvermögen. Unter 111, befinden sih die Ausgaben für die Provinzialanstalten. 1) 30,000 M ge- langen zur Verwendung zu gemeinnüßigen Zwecken. ?) Heb- ammen-Lehranstalten zu Magdeburg, Wittenberg und Erfurt : 15,390 (6 3) Frrenanstalten: 188,125 #& 4) Blinden- anstalt zu Barby: 13/890 4 5) Taubstummenanstalten :

Berlin, 15. November. mäßigen Tarasate von 1 Prozent zurüc{bleibt, ist künftighin von dem Rechte der Nettoverwiegung Gebrau zu machen ; es kann jedoh von dieser Nettoverwiegung Umgang genommen werden, sofern der Zollpflichtige sih mit einer Taravergütung von è Prozent bégnügen will.

Ueber den Umfang- des Begriffs „Kleider, getragene

Zeeden (Rendsburg). Hrn. “Richard Graf zu Dohna-S&lobitten (Cöllmen). Eine Tochter:

Mergens 94 Uhr für die Zimmer-, Schlosser- j

Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (228. Vorstellung.) Der Dameukrieg. Lustspiel in 3 Abtheilungen nach Scribe, bearbeitet von Olf rs. Vorher: Uner- reichbar. Lustspiel in 1 Aft von Adolph Will- brandt. Anfang 7 Uhr. V

Donnerstag, den 16. November. Opernhaus. (Keine Nor ung Zweite Sinfonie-Soirée der König- lichen Kapelle. « 2

Schauspielhaus. (229. Vorstellung.) König Lear. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare, nah der Uebersezung von J. H. Voß. Anfang halb 7 Uhr. {5

E ———————

Bais f FMalluer- Theater. Mittwoch: 3. 56. Male: Drei Monat nah Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis. Es: Z. 57. Male; Drei Monat nach ato.

Yicteria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Mittwoch: Mit durhweg neuer Ausstattung: Be- nefiz für Hrn. Louis Kühn: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologishes Ausstattungsstück mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nach Homers Odvssee. Musik von G. Lehnhardt. (Parquet 3 M, Galerie 50 3.)

Friedrich-Wilhelmst, Theater. Mittwoch u. d. folg. Tage: Fatinita.

Residenz- Theater, Mittwoch ‘und folgende Tage: Die Fremdòe.

Krolls Theater, Mittwoch: Erstes Auftreten

der Signora Bianca Donadio. Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Akten von Rossini. Rosine: Signora Donadio. Konzert. Anfang 6, der Vorstellung 7 Uhr. Prosceniums- und Pa etentege 6 M, 1. Parquet, Orchester und Tri- e 4 M4, II. Parquet und Loge 3 4. Entrée i M.

S.

Donnerstag: Des Lebens Mai. Preise.

Woltersdorfl-Theater. Mittwoch: Zum 3.

Male: Die Wilddiebe. (Ginetta: Frl. Lina Mayr. Lastecouères: Emil Thomas.) Donnerstag u. folg. Tage: Die Wilddiebe.

Gewöhnliche

Stadt-Theater. Mittwoch: Auf dringendes

Verlangen und wiederum zu halben Kafsenpreisen: Die alten Junggesellen. Lustspiel in 5 Akten von Victorien Sardou, deutsch von C. M. (Mor- temer: Carl Mittell, Beaucourtois: Carl Pander, Antoinette: Frl. Markwordt, als Gäste).

Donnerstag: Die Journalisten. (Bolz: Carl Mittel, Schmock: Carl Pander.)

National-Theater, Mittwoch: Gastspiel des Frl. v. Vestvali: Der Fehter von Ravenna. L O Wöohlthätigkeits - Vorstellung: De- orah.

Belle - Alliance - Theater, Mittwoch:

Der beste Ton. Hierauf: Ein Stündchen auf dem Comtoir.

Donnerstag: Erxtravorstellung bei bedeutend er- mäßigten Preisen: Fun leßten Male in dieser Saison: Die Danischef}fs.

Freitag: Erxrtravorstelung zum Benefiz für Hrn. u. Fr. Wisoßky: Zum 1. Male: Die Marquise von Villette.

Deutscher Persoual-Kalender,. 15. November. Graf von Bollstädt, (doctor universalis) 7. Joh. Kaspar Lavater *, Joh. Christoph Glack #. Ludw, Schwanthaler +. HeinriEh Brockhaus +.

Familien-Nachrichten.

1280.

1741. 1787. 1848. 1874

Verlobt: Frl. Ferdinanda Freiin v. Fürstenberg Carl von und zu Westerholt

(Thule—Slo E am Rhein). Frl. ofen mit Hrn. Stabsarzt

mit Hrn. Gra

Johanna Oberhinning

Albert der Grosse

Hrn. Kammerherrn Hans Freiherrn v. Reißten- stein (Dresden). Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Victor Meyer, gen. v. Sallawa und Radan (Havelberg). Hrn. K. K. deut- n General-Konsul Wilhelm Redlich (Stock- olm).

Gestorben: Hr. Regierungs-Rath a. D. Carl v. Boddien (Leissienen). Hr. Geh. Regierungs- Rath Stein (Berlin). Hrn. Hauptmann Her- mann Pfister Sohn Konrad (Rastatt) Hr. General der Infanterie und Gouverneur Christoph v. Schmidt (Mes).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[9308] Oeffentliche Vorladung,

In der Expropriationssahe der Berliner Stadt-Eisenbahun is in Folge Antrages der Di- rektion vom 15. Oktober 1876 das Entschädigungs- Verfahren rücksihtlich einer Flähe von 3,19 Ar des in der Kleinen Präsidentenstraße Nr. 5 gele- genen, dem Königlichen Dom hierselbst gehörigen Grundstücke Band I. Nr. 118 des Grundbuchs von der Königstadt eingeleitet, und bin ih zum Kom- va des Königlichen Polizei-Präsidiums ernannt worden. In Folge dessen habe ih zur Verhandlung der Sache, sowie eventualiter zur Aufnahme der Tare und zur Erklärung darüber Termin auf den 28. Novem- ber cr., Nachmittags 3 Uhr, in der Papesch- schen Restauration hierselbst, Am Zwirngraben Nr. 2, anberaumt, zu welchem diejenigen Bethei- ligten, welhe nicht bereits persönlihe Vorladung erhalten haben, in Gemäßheit des $. 25 des Geseßes über die Enteignung von Grundeigenthum vom 11. Juni 1874 behufs Wahrnehmung 1hrer Rechte hier- dur unter der Verwarnung vorgeladen werden, daß ohne Zuthun des etwa Ausbleibenden die Entschädi- ung festgestellt, und wegen Auszahlung oder interlegung der Lektteren De werden wird. Berlin W., den 11. November 1876. Körnerstraße 7. Der Kommissarius des Königlichen Polizei-Präsidiums. Regierungs - Rath ; Stephan.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [9278] Pra:

[Le AT 4 7 =— U C.

Verlin - Dresdener Eisenbahn.

Die Lieferung der für das Jahr 1877 erforder- lichen Betriebs8materialien 2c. als: Coaks, Holz- kohlen, Rübsl1, - Petroleum, Stearinlichte, Wagen- lihte, Streichhölzer, Dochte, Dochtgarn, Glas- Cylinder, Lampenglocken, Laternenscheiben, Talg, Schmieröl, Jutegarnabfälle, Pußlappen, Pußtücher, Schmirgelpapier, Seife, Terpentinöl, Soda, Spiri- tus, Reiserbesen, Waschleder, Washshwämme, Hanf, Kupfervitriol, Bittersalz, Batteriegläser, gläserne Ballons, Zinkringe, Kupferfahneu, Klemmschrauben, Isolatoren, Morsepapier, Porzellantüllen, Porzellan- knöôpfe, Porzellanrollen, Stärkegummi- (Dextrin-) Leim, Kreide, Pußkalk oder Pubpulver, Bindfaden, Bindestränge, Nägel, blaue Stempelfarbe, Plomben,

lombirschnur, Wasserblei, Desinfektionspulver, Cy- inderwischer, Haarbesen, Handfeger, Pinsel, diverse Bürsten, Notizbücher, Schrubber und Kohlenkörbe, n Wege der öffentlichen Submissiou vergeben werden.

Die Bedingungen können in unserem Central- bureau, Matthäikirhstraße 13 hierselb, während der Geschäftsstunden eingesehen, auch auf portofreies Ansuchen gegen Erstattung der Copialien im Be- trage von 79 -Z$ bezogen werden.

der anerkannten

triebs-Materialien“

folgen. l 5 : Die Direction

der Berlin-Dresdener Eiscnbahn-

Schriftliche Anerbietungen sind unter Beifügung Bedingungen, versiegelt und porto- frei und mit der Aufschrifl: „Offerte auf Be- bis spätestens zu dem am Montag, den 27. November cr., Vormittags 11 Uhr, anstehenden Termine in dem oben bezeih- neten Bureau einzureichen und wird deren Eröffnung in Gegenwart der erschienenen Submittenten er-

Cto, 84/11.)

Loos: von Kil, 262,55 bis Kil. 271,24 = 69,572 Kbm. c.

271,24 285,59 290,69

280,70 = 65,091 ,„ « 290,69 = 66,168 296,36 = 40,994 R E 296,36 « 299,19 = 44,576 V, 299,19 301,55 = 23,837 H, T. Baustrccke südlich von Zollbrück. Loos I, von Kil. 252,0 bis Kil. 257,8 = 64,989 Kbm. e: E Aar 2 in óffentliher Submission verdungen werden. Termin hierzu ist auf: Montag, den 4. Frtetaher 1876, Vorm.

"

E A F V]

«r

[Lu WV

"”

r, in L technishen Bureau, Victoriastraße 4, hierselbst anberaumt. ; Die Offerten müssen mit der Aufschrift: Submission auf Erdarbeiten TK. bezw. K. Bau- strecke Posen-Belgard-Rügenwalde-Stolpmünde versehen fein und rechtzeitig an uns eingereicht werden. S : Die N aura liegen im vorbezeich- neten Bureau und in den Baubureaus zu Schlawe und Stolp zur Einficht aus, auch können dieselben gegen Franko-Einsendung von 1 A. für ein Loos und für jedes fernere Loos 50 S mehr voîn Vor- steher unseres Central - Baubureaus, Cisenbahn- Sekretär E Victoriastraße 4, hierselbst und von’ den Bâäubureaus zu Schlawe und Stolp be- zogen werdên. : Bromberg, den 11. November 1876. Ne Dircktion dex Ostbahn. au-Abtheilung I11., Cto. 96/11.) A. Reitemeier.

[220] Hannoversche Staatsbahn.

Die Ausführung der Arbeiten resp. Lieferungen zu dem Bau eines Magazingebäudes und eines Pe- troleumschuppens auf dem Werkstättenbahnhofe bei Herrenhausen Ee in 5 Loosen und zwar:

Loos 1. Maurex- und Asphaltarbeiten, Loos 11. Zimmerarbeiten, : Loos 111, Dachdecker- und Klempnerarbeiten, Locs I1IV. Schmiedearbeiten, i Loos V. Lieferung von gußeisernen Säulen,

im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden und ist zu dem Zwecke Termin auf

und Anstreicherarbeiten. 2) Bau eines Bureaugebäudes. . Morgens 10} Uhr für die Tischler- und Schlosser- arbeiten. 2, Morgens 114 Uhr für die Glaser- und An- streiherarbeiten. i 3) Herstellung von Magazinräumen. f. Morgens 95 Ubr für die Zimmerarbeiten. Zeichnungen, Kostenans{chläge und Bedingungen können im Bureau des Unterzeichneten eingesehen, auch von demselben gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden. : : Offerten sind für jede Arbeit besonders, versiegelt und portofrei bis zur oben genannten Zeit einzu- reichen. Cto. 563/11.) Paderborn, den 10. November 1876. Der Banmeister Sarrazin.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[9302] Befanntmachung.

An der Schule zu Honsberg wird am 1. Mai 1877 die L. Lehrerstelle vacant, mit welcher neben freier Wohnung und Garten ein Gehalt von 1350 , ver- bunden ist.

Bewerber wollen unter Beifügung ihrer Zeug- nisse si persönlich oder \hriftlich baldigst bei dem Unterzeichneten melden.

Nadevormwald, den 9. November 1876.

L Der Lokal-Schul-Inspektor. Bürgermeister (C. à 65/11.) Klappert.

[09301] Vekauntmachunug.

Die zweite Lehrerstelle an der ev. Schule zu Honsberg, mit welch r neben freier Wohnung. oder entsprechender Miethsentschädigung und Garten ein Gehalt von 1200 M verbunden ift, ist vakant und soll möglichst sofort wieder besekt werden.

Bewerber werden ersucht, Meldungen nebst Zeug- nissen dem Unterzeichneten baldmöglichst einreichen zu wollen. (C. à 65/11.)

Radevormwald, den 9. November 1876.

Der Lokalschulinspektor. Bürgermeister Klappert.

[9306]

Einnahme für Personen a U ck Anderweite Einnahmen .

Dagegen pro Oktober 1875... Mithin pro Oktober 1876 weniger . . Mithin bis ultimo Oktober 1876 weniger .

[9303)

festgeseßte Dividende . für das an außer an unserer Kahe

gegen Einlieferung der Dividendenscheine 1. September 1872) zur Auszahlung.

entstehende Bruchtheile im Verhältnisse der Herren Aktionäre ausgleichen. Braunschweig, den 3. November

Dr,’ Ernst Gramaßfi- (Düsseldorf). Frl. Clara

Gesellschaft.

Berlin-Hamburg Betriebs-Einnahmen

pro Monat Oktober 1876.

er Eisenbahn.

Cto. 102/11.)

bis ultimo Oktober

3,450,221 9,926,799 422,629 13,799,619 14/310,512

510,863

pro Oktober 342,228 1,033,001 63,832 1581-021]

. (a. M

Summa Es 1,581,021 141,960

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Braunschweigische Credit - Anstalt. Die in dex ordentlichen General-Versammlung vom 15, März d. J. auf

2 pCt. des ursprünglichen Akticnkapitals, G Mark p. alte Aktie Geschäftsjahr 1875 gelangt vom 4. November d. J.

also auf

auch bei Herrn S. Bleichröder in Berlin

Nr. 4 der alten Aktien (Emission vom

Mit Rücksicht darauf, daß sich noch immer eine Anzahl unserer alten Aktien in Cirkulation befinden, machen wir wiederholt darauf aufmerksam, daß laut Be- {luß der außerordentlichen General-Versammlung vom 4. Oktober 1875 die Aktien der Emission von 1872 nebst Talons und Dividendenscheinen Nr. 5 bis 10 zurüd- zuliefern und gegen je 4 derselben 3 neue Aktien à 300 Mark nebst neuen Di- videndenscheinen Nr. 1 bis 10 und Talons auszugeben sind. findet jeßt nur noch bei uns selbst, und zwar in der Weise statt, daß wir auch

Dieser Umtausch

des jeweiligen Börsencurses nah Wunsch

1876. Die Direction.

-

* häu { graphenanstalt mit beschränktem Tagesdienste eröffnet werden.

, Rastatt, Eduard Schamberg Gerichts - Acce

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: „dem Wirklichen Geheimen Kriegsrath Müller im Kriegs- + Ministerium den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Justiz-Rath, Rechtsanwalt und Notar Dierickx zu Beckum und dem Sanitäts-Rath Dr. Zem b\ch zu Gnaden- Z Fei im Kreise Reichenbah den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Seconde-Lieutenant Geiseler im Pommer- schen Pionier-Bataillon Nr. 2, dem Unteroffizier Liebert im Badischen Pionier-Bataillon Nr. 14, dem Pionier Jacob

Wagener im Westfälishen Pionier-Bataillon Nr. 7, dem

|

| | |

Grenadier Lipus im 1. Westpreußischen Grenadier-Regiment Nr. 6 und dem Gefreiten Nicolaus Schneider 1. im 4. Rheinischen Jnfanterie-Regiment Nr. 30 die Rettungs- Medaille am Bande zu verleihen.

Berlin, 15. November. :

| Ihre Königlichen Hoheiten der Prinz und die ael in Carl von Preußen haben mit dem gestrigen “Tage Höchstihren Sommeraufenthalt auf Schloß Glinike be- _ endet und sind nah Berlin zurückgekehrt.

Deutsches Neis. Bei sämmtlichen Stadt-Postanstalten hierselbst wird am 15. _d. Mts: je einé Arn Aoraymelzelie für die Dauer der Postdienst- Funden eröffnet werden.

4

F “&Rönigsberg i. Pr., den 11. November 1876.-

# Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. i Am 15. November d. J. wird in der Zuckerfabrik Wag- el in Baden eine mit dem Postdienste vereinigte Reichs-Tele-

Karlsruhe, den 11. November 1876. Dex- Kaiserliche Ober-P oftdirektor.

Königreich Preußen.

Se. Majestät“ der König haben Allergnädigst geruht : __ die bisherigen O bayerischen Auditoriats-Prak- tikanten Julius Sattler in Glogau, Karl Rehm in E ie bie -bidl in ÓrofE, Ali hesrbe in Colberg, sowie die bisherigen Großherzoglih hessischen Ger : les Nobert Wolfs in Torgau und riedrich Ludolph Wolf in Stralsund zu Garnison- uditeuren zu ernennen.

Abgereist: Se. Excellenz der Hofmarschall Sr. Majestät E Me und Königs Graf von B erpon cher nah Sagan n eß.

Nichtamfklihhes.

Deutsches Neis.

Preußen. Berlin, 15. November. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittag den Vortrag des Civil- und des Militär-Kabinets entgegen und aben Sich um 1 Uhr 15 Minuten mittelst Extrazuges nah

agan.

Se. Königliche nett der Prinz Albrecht ist am 14. d. M. früh um 62 Uhr von Hannover kommend in Breslau eingetroffen und hat um 7 Uhr die Fahrt nah Schloß Camenz fortgeseßt, woselbst Se. Königliche Hoheit einen längeren Ausenthalt zu nehmen gedenkt.

Nachdem die Thronbesteigung Sr. Majestät des Sultans Abdul Hamid 1. dur ein Sr. Majestät dem Kaiser und Könige von dem hiesigen türkischen Bot- shafter am 6. d. M. überreichtes Schreiben förmlich. notifizirt worden ist pa der E außerordentliche und bevoll- mächtigte Vot hafter Freiherr von Werther in Konstanti- nopel am 13. d. M. die Ehre gehabt, Sr. Majestät dem Sultan in feierlicher Audienz ein CiRCIE Schreiben zu Überreichen, durch welches er bei Höch tdemselben in seiner bisherigen Eigenschaft beglaubigt wird.

Das A SCona senn trat heute Mittags 12!/2 Uhr zu einer Sißung zusammen.

Der e O des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen trat heute zu einer Sißung zusammen.

_— In Betreff mehrerer, die Salzeinfuhr aus Frank- rei betreffender Eingaben deutscher Salinenbesißer hat der Bundesrath in E uns om 2. d. M. beschlossen : wenn Salz in Säcken eingeht, deren Beschaffenheit E \chließen läßt, daß das Gewicht derselben erheblih unter dem tarif-

S Staats-Minister der Justiz Abeken und

oder gebrauchte, niht zum Verkaufe eingehend“, wurde vom Bundesrath in seiner Sißung vom 2, d. Mts. beschlossen, die Anmerkung zu Pos. 18. dcs Tarifs, wona Kleider, ge- tragene oder gebrauchte, wenn sie niht zum- Verkaufe ein- geyen, zollfrei einzulassen sind, dahin auszulegen, daß dieselbe ih auf alle Gegenstände, welche zur Bekleidung des Menschen dienen, auch wenn solche im Falle der Verzollung nicht unter die Tarifposition 18 fallen, also z. B. auch auf Hüte von Filz oder Stroh, lederne Handschuhe, Umschlagetüchex 2c. bezieht.

_— In der heutigen (8) Sißung des Deutschen Reichstages, welcher der Bundesraths-Bevollmächtigte Unter- Staglsösekretär Herzog mit mehreren Kommissarien beiwohnte, ergrisf, nah einigen geschäftlihen Mittheilungen des Präsi- denten, in der ersten Berathung des Ges eßentwurfs, be- treffend die Feststellung des Landeshaushalts- Etats von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1877 zu einem erläuternden einleitenden Vortrage der Bundesraths- Bevollmächtigte, Unter-Staatssekretär Herzog, das Wort, dessen Vortrag beim S@(luß des Blattes noch fortdauerte.

Die für die verschiedenen Provinzen der Monarchie erlassenen Gemeinheits-Theilungs-Ordnungen und Geseze über

1 die Ablösung von Servituten enthalten die übereinstimmende

Anordnung: „daß für die auf Forsten lastenden Berechtigungen zur Weide und Gräserei, zum Mitgenusse von Holz, zur Ent- nahme von Streu, Plaggen, Haide und Bülten eine A b- findung in Land nur dann zu geben und anzunehmen sei, wenn leßteres: bei einer ng als , „Wiese oder in einer anderen“ Kulturart nachhältig einen höheren Ertras als durch die Benußung zur Holzzuht zu gewähren vermag.“ Bei der Ermittelung des Ertrages, den das a3 Abfindung bean- spruchte oder angebotene Land bei einer Benußung als Forst, gegenüber der Benußung als Aer, Wiese oder in einer anderen Kulturart gewährt, ist wiederholt darüber Streit entstanden, ob das beregte Forstland als eine far sich bestehende Blöße, oder ob solches als ein. Theil des bestandenen Waldes in Be- tracht zu zichen sei. Die desfallsigen Zweifel sind in einem Erkenntnisse des Revisions-Kollegiums vom 28. Januar 1876, welches der Finanz-Minister den Bezirksregierungen 2c. mit- getheilt hat, beseitigt, indem dasselbe ausführt, daß bei Er- örterung der Frage über die Abfindungsart, ein zur Abfindung verlangtes Forstgrundstück als ein Theil des belasteten that- sächlih bestandenen - Waldes zur Abschäßung zu bringen ist.

Es ist mehrfach in Anregung gekommen, daß es wünschenswerth sei, in denjenigen Revieren, deren Holzabsaß in der Hauptsache durch größere, vom Reviere [ern wohnende Holzhändler vermittelt wird, den R zur besseren Orien- tirung über die Bezeichnung und Lage der Schläge, sowie über die bei der Anfuhr in Betracht kommenden Verhältnisse, Revierforstkarten aushändigen zu können. Um diesem Wunsche thunlichst zu genügen, hat der Finanz-Minister unterm 6. d. M. bestimmt, daß bei Neufertigung von redu- cirten Karten auf den Abzug einer größeren Anzahl von Exemplaren Rücksiht genommen werden joll, so daß auf Ver- langen gedruckte Forstkarten für den Preis von 1,, 4 pro Stück abgegeben werden können.

Durch vorgängige Bestellung einer Waare Seitens des Käufers oder Verkäufers wird, nach einem Er- kenntniß des Ober-Tribunals vom 13. Oktober d. J., zwar das Erforderniß eines polizeilichen Legitimationsscheins zum Gewerbebetrieb im Umherziehen, niht aber die Steuer- Po eines derartigen Gewerbebetriebes generell ausge-

ossen. die teterpa tigen des dur kauf zum Wiederverkauf im e etriebenen Viehhandels unbedingt und ohne Rücksicht auf eine etwa vorausgegangene Bestellung Seitens des - Käufers oder Verkäufers aus.“

Die Bun desraths-Bevollmächtigten, Königlich l bete Geheimer inanz-Rath Wahl sind von Dresden hier eingetroffen.

_ Merseburg, 14. November. (Magd. Ztg.) Fn der heutigen Sibßung des Provinzial-Landtages trat die Versammlung indie erste Berathung des vom Provinzialauss{husse ergenen Haushaltsplanes für das Jahr 1877 ein. Die Einnah- men zerfallen in A. dauernde und B. einmalige außerordent- lihe. Unter den ersteren rubriziren 1) Staatsbeiträge in Summa 1,267,188 #6 und 4 Verwaltungskostenbeiträge 16,000 A6 Die naten zerfallen ebenfalls A. in dauernde und B. einmalige und außerordentliche. u den dauernden Ausgaben genen I. die Ausgaben für die allgemeine Ver- waltung, und zwar: 1) Provinzial-Landtag: 29,000 4 2) O: 13,800 4A 3) Provinzialrath: 5000 46 5 Provinzial-Kommissionen und ommi sarien: 2000 M 5) Der Etat für die Landes - Direktoriälverwaltung :

141,210 (6 Der 11. Abschnitt enthält die Ausgaben in.

„Der 8$. 5 des Ga Att A spricht vielmehr- U

24,036 6 6) Landwaisenanstalt bei Langendorf : 25,800 M. Die Summe der für Abschnitt 111. in Aussicht genom- menen Ausgaben beträgt demna 237,241 4M IV. Ausgaben für das Landarmenwesen. Landarmenverband der Provinz Sachsen : 10,132 A 50 Z. Die Ausgaben für V1. das Wegebauwesen {ließen mit 2,407,210 F ab. VII. Landes- meliorationen : 40,000 /# V1, Kunst und Wissenschaft: 7000 \& X. Wohlthätigkeitszwecke: 25,014 (6 Die land- wirthschaftlihen Lehranstalten erfordern zunächst vertrags- mäßige Beihülfen, in Summa 15,450 4/4 Außerdem gehören Meryer Beihülfen ohne vertragsmäßige Verpflichtung, im anzen 5100 & Die unter B. auf ras einmaligen außerordentlihen Ausgaben belaufen sich auf 268,039

Bayern. München, 12. November. Der König hat den hiesigen Universitätsprofessor und Regens am Georgiani- schen Klerikalseminar, Dr. Valentin Thalhofer, zum Dom- dechanten in Eichstädt ernannt. Der Staats-Minister der Zustiz, Dr. v. Fäustle, wird sih, der „Allg. Ztg.“ zu- folge, in der zweiten Hälfte der Woche abermals nah Berlin begeben. Die Einberufung der in allen Regierungs- bezirken neu gewählten Landräthe zu ihren diesjährigen Versammlungen wird, wie dasselbe Blatt vernimmt, auf einen der S Tage dieses Monats erfolgen, und das betreffende Königliche Einberufungsreskript alsbald publizirt werden.

esen, Darmstadt, 13. November. Von Seiten des Kirchenregimentes ging dem Präsidium der Landes\synode der Voranschlag der kirchlihen Ausgaben und Ein- nahmen für die Fahre 1877 bis 1879 zu. Derselbe wurde, wie die ¿Darmst. Z.“ Bride fofort zum Drucke be- fördert, und ist nach erfolgter Beri terstattung ein aïsbaldiger Zusammentritt der Synode in Aussiht genommen. Da die- selbe in den Räumen der Zweiten Kammer der Stände tagt und. auch diese zur Erledigung mehrerer dringliher Gegen- stände noch im Laufe dieses Monats sich wieder versammeln wird, so dürften die Sißungen der Synode jedoch vor An- fang Dezember ihren Anfang nicht nehmen können. Der Geseßgebungsausschuß der Zweiten Kammer tritt am 18. d. M. zusammen. Gegenstand seiner Berathung bildet unter Anderm der Antrag der Abgg. Schroeder, Weber und rhrn. v. Wedekind (Darmstadt) auf Abänderung des Ge- eßes vom 23. April 1875 über das Besteuerungsrecht er Kirchen und Religionsgemeinschaften. Bericht- erstatter in dieser Angelegenheit ift der Abg. Conradi.

__ Neuß j. L. Gera, 12. November. - Fn der leßten Sitzung , des Landtags stand die Stolgebührenfrage auf der Tagesordnung. Der Geseßentwurf ist zwar, wenn auch mit wesentlichen Modifikationen, angenommen worden ; als es sich aber s{ließlich darum handelte, 8000 M zur Unter- Pans armer Gemeinden behufs Entschädigung des Wegfalls er Stolgebühren zu bewilligen, war eine Majorität nicht zu erzielen, mit Stimmengleichheit wurde der ushuß abgelehnt. Die Regierung wurde ferner interpellirt, ob der Weimar- Geraer Eisenbahngesellschaft die Genehmigung Seitens der Regierungen von Weimar, Altenburg und Reuß j. L. zur Aufnahme der s{webenden Schuld von 600,000 4 ertheilt worden sei. Der Staats-Minister Harbou verlas sofort das die Genehmigung ertheilende Schreiben der genannten Regie- rungen. Der Landtag beschloß darauf, die Angelegenheit dem Finanzaus\chuß zur Berichterstattung zu überweisen, um fest- zustellen, ob durch die staatlihe Genehmigung jenes Anlehens die Garantiepfliht der betheiligten Staaten bezüglih der Stammaktien nicht ershwert worden sei.

Bremen, 13. November. Heute

sich zum ersten Mal die „bremische Kirchen- vertretung“, das gemeinsame berathende Organ der städtishen evangelishen Kirchengemeinden. Die ersten Ver- S ungsgegenstände sind: Anschluß an den Wunsch der adischen Landessynode nah einer gemeinsamen Begehung des Reformationsfestes und des as im ganzen evangelischen Deutschland ; kirhlihe Tauf- und Trauungsstatistik ; egecung der äuperen O des Konfirmandenunterrichts; Reform des Begräbnißwesens. -

früh versammelte

__ Oesterreich-Ungarn. Wien, 13. November. Wie die „N. fr. Presse“ vernimmt, sollen -außer den bereits angekündigten Vorlagen über das Patronats- und das Klostergeseb, demnächst auch Geseßentwürfe über die Er- rihtung der Pfarrgemeinden und über die Verwal- tung des Kirhenvermögens von Seiten des Kultus- Ministers im vie Vai 4 eingebracht werden.

__— 14. November. (W. T. B.) G Andrassy ist, wie der „Politishen Korrespondenz“ aus Pest gemeldet wird, h Ai t und hat die beabsichtigte Weiterreise aufgeben müssen.