1876 / 271 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Hull, 14. November. (W. T. B) Es Getreidemarkt. Englischer Weizen rar, etwas williger, fremder unverändert.

Bradford, 13. November. (W. T. B) i Wolle und Wollenwaaren. Wolle ruhiger, Preise etwas

williger, wollene Garne 1ahige“, wollene Stcfffe stramm. Manchester, 14. November, Nachmittags. (W. T. B.) 12r Water Armitage T#, 12r Water Taylr 84, 20r Water Micholls 10, 39r Sater Gidlow 104, 30r Water Clayton 113, 40r Mule Mayoll 103, 40r Medio Wilkin-on 123, 36r Warpcops Qualität Rowland 103, 40r Double Weston 113, G60r Double Weston 153, Printers 16/16 34/59 84 pfd. 102. Markt rubig.

Glasgow, 14. November, Nachmittags. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbres warrants 58 sh, 6 d. Dio Verschiffangen d-r letzten Woche betruge. 10,700 Tons gegen 10,600 Tors in derselben Woche des vorigen Jahres. Faris, 14. November, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) Produktenmarkt, Mehl steigend, pr. November 60,25, pr. Dezember 60,75, pr. Januar-Februar 61,75, pr. Januar-April 62,79. Paris, 14. November, Nachm, (w, T. B,) Produktenmarkt (Schlussbericht). Weiren behauptet, pr. November 27,00. pr. Dezember 27,75, pr. Januar-Febrnar 28,25, pr. Januar-Apyril 29,00. Mehl behanptet, pr. November 60,00, pr. De- zeraber 60 50, pr. Januar-Febraar 61,50, pr. Jannar-April 62,25. Rübö! rubig, pr. November 89,50, pr. Dez-mber 9025, pr. Januar-

April 92,75, pr. Mai-Angust 93,25. Spiritas rabig, pr. Novem- ber 67,50, pr. Januar-April 68,50.

St. Petersburg, 14. November, Nachm. 5 Uhr. (N. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 50,00. Weizen loco 10,75. Roggen loco 6,75, Hafer loco 4,75. Hanf loco —,—. Leissaat (9 Pad) loco 12,50. Wetter: Thauwetter.

New-York, 14. November. Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolls in New-York 12, do. in New- Orleans 118. Petrolonm in New-York 26, do. in Philadelphia 26, Mehl 5 D. 60 C. Rother Frübjahrsweizen 1 D, 33 C. Mais (old, mixed) 60 C. Zucker (Fair refioing Muscovados) 94. Kaffee (Rio-) 182. Schmalz (Marke Wileox) 114 C. Speck (short clear) 87 C.

Getreidefracht 6. |

Eisenbakn-Einnahnmnmen,.

Cöln - Mindener Eisenbahn. Im Oktober cr. Hauptbahn, Oberhausen-Arnheim, Schelcethal- und Emscherbahn 2.422,895 A (— 57,544 M), 1. Januar bis ultimo Oktober 22,793 043 A (— 489,022 A6); Cöla-Giessen incl, Rheinbrücken 750,123 M. (— | 37.354 M), 1. Januar bis ult. Oktober 7,301,354 4M (— 349,065 M); Venlo-Hamburg 1,336,321 Æ (+ 171,457 Æ), 1. Januar bis ult, Oktober 11,460,283 A. (4 1,655,290 MÆ).

Berlin-Hamburger Eisenbahn. Im Oktober cer. 1,439,061 MÆ. (— 141,960 M), 1. Januar bis ultimo Oktober 13,799,649 (—

510,863 6); s. Ins, in Nr. 269.

Auszahlungen.

Braunschweigische Kredit-Anstalt. 2°%/, Dividende mit 6 pr. 2lte Aktie bei 8. Bleichröder in Berlin; s. Ins. in Nr. 269.

Auaweilse von Banken ete.

„Phönix“, Aktien-Gesellschaft für Bergbau nnd Hütten- betrieb. Bilanz. vom 30. Juni 1876; s. unter lus. der Nr. 269.

Kiündigungen und Verloosuunzen.

Aktien-Verein des zoologischen Gartens zu Berlin. Ueber ausgelooste 6%/g Obligatioren s, Ins, in Nr. 269,

Königlich Niederschlesich - Märkische Eisenbahn. Behufs Amortisation ausgelooste Stamm-Aktien, Prioritäts-Aktien und Obli- gationen ; s. unter Ins. der Nr. 269,

Flatower Kreis-Obligationen. Ins. der Nr, 269.

Generalversamm ungen.

92. Novmbr. Süddeutsche Lebens-, Uufall-- und Renten - Ver- sicherungs-Anstalt. Ausserord. Gen,-Vers. zu Karls- rube; s. Ins. in Nr. 269.

R eid Ostdeutsche Bank in Liqu. Gen.-Vers. zu Posen,

29, L Hannoverscho Maschinenbau - Aktien - Gesellschaft (Georg Egestorffff). Ord. Gen.-Vers, zu Hannover,

5. Dezembr. Georgs - Marien - Bergwerks- und Hütten - Verein. Ord. Gen.-Vers. zu Osnabrück; s. Ins, in Nr. 269. _

Ausgelooste Stücke s, unter

Theater.

Königliche Schauspiele, Donnerstag, den 16. November. Opernhaus. (Keine-Vorstellung.) Zweite Sinfonie-Soirée der Königlichen Kapelle.

Schauspielhaus. (229. Vorstellung.) König Lear. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare, nah der Uebersezung von I. H. Voß. Anfang halb 7 Uhr.

Freitag, 17. November. Opernhaus. (223. Vor- stellung.) Die DoMzeit des Figaro. Oper in 4 Abtheilungen mit Tanz von Beaumarchais. Musik von Mozart. Anfang halb 7 Uhr. i

Schauspielhaus. (230. Vorstellung.) Die Augen der Liebe. Lustspiel in 3 Akten von Wilhelmine v. Hillern. (Comtesse Friederike von Steinbah: Fr. Niemann, als Gatt.) Vorher : Rose und Distel. Schauspiel in 1 Aufzug von Herrmann von Schmid. Anfang halb 7 Uhr.

YValluer- Theater. Donnerstag: 3. 57.Male:

Drei Monat nach Dato. Posse mit Gesang in 3 Akten von G. v. Moser und E. Jacobson. Musik von G. Michaelis.

Freitag: Zu einem wohlthätigen Zwecke: Berlin, wie cs wciat und lacht. Hierauf: Papa hat's erlaubt.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Donnerstag: Die Jrrfahrten des Odyssenus. Mythologisches Ausstattungsstück mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nach Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt. (Parquet 3 M, Galerie 50 4 §.) Es finden nur noch 2 Vorstellungen statt. ;

Sonntag: Erstes Gastspiel der Meininger Hof- \chauspieler Fr. v. M Eee O Pauly, Frl. Habelmann, Hrn. Nesper und Teller. Die Weise von Lowood.,

Friedrick-Wilhelmst. Theater. u. d. folg. Tage: Fatinita.

Donnerstag

Residenz- Theater. Donnerstag u. folgende Tage: Die Fremde.

Krolls Theater. Donnerstag: Zum 69. Mal.

Des Lebens Mai. Konzert. Anfang 6, der Vor- ftellung 7 Uhr. Gewöhnliche Preise.

Freitag: Zweites Auftreten der Signora Bionca Donadio. Die Nachtwandlerin. (Amina: Sig- nora Donadio.) Prosceniums- und Pre oge 6 M, 1. Parquet, Orchester und Tribüne 4 At, II. Parquet und Loge 3 M, Entrée 1 M 50 s.

Voltersdorff-Theater. Donnerstag: Zum 4.

Male: Die Wilddiebe. (Ginetta: Frl. Lina Mayr. Lastecouères: Emil Thomas.) Freitag u. folg. Tage: Die Wilddiebe.

Staut-Theater, Donnerstag: Auf dringendes Verlangen und wiederum zu halben Kassenpreisen : Die Journalisten. Lustspiel in 4 Akten von Gustav Freitag. Scchmock, Mitarbeiter am Corio- lan: Carl Pander. Conrad Bolz, „Redacteur: Carl Mittell.)

Freitag: Ein Gesandtschafts-AttachÉ. (Carl Mittell als Gast.) Jm Theaterbureau. (Carl Pander als Gast.)

Natienal-Theater, Donnerstag: ‘Wohl- thätigkeits - Vorstellung: Deborah.

Freitag: Gastspiel des Frl. v. Vestvali: Hamlet. (Hamlet: Frl. v. Vestvali.)

Belle - Ailiance - Theater. Donnerstag:

Extravorstellung ‘bei bedeutend ermäßigten Preisen: Zum leßten Male in dieser Saison: Die Dani- ches. Ermäßigte Preise. Balkon- und Parquet- Loge 1 6. 50 S, 1. Parquet 1 4, I. Parquet (hintere Reihe) 75 S, 11. Parquet, Mittel- und Seiten-Balkon 50 A. Entree 30 S.

Freitaà : Exrtravorstellung zum Benefiz für Hrn. :

u. Fr. Wisoßky: Zum 1. Male: Die Marguise von Villette. Original-Intriguenstück in 5 Akten von Charlotte Birch-Pfeiffer.

Sonntag: Erste Nachmittags-Vorstellung zu hal- ben Kafssenpreisen. Anfang 4 Uhr. Ende 6 Uhr.

Deutscher Personai-Kalender# G

y 16. November. Dr. Caspar Cruziger +.

. Kurfürst Sigismund von Brandenburg wird von Polen mit dem Herzogthume Preussen belelnt,

Feldmarschall Hans v. Lewald #. König Friedrich Wilhelm II, von Preusezcn +, General Carl v. Clausewitz F.

Familien-Nachrichten. [9330]

Das Deutsche Gewerbe-Museum erfüllt hiermit

1548. 1611.

1768. 1797. 1831.

den den Tod seines Buchhalters, des Herrm riedrich ZKiümpfser, anzuzeigen, Der Verstorbene hat seit acht Jahren seinem Amt mit hingebender Pflichttrene und seltener Gescbicklich- keit vorgestanden und die Arbeiten des Museums in anerkennenswerthester Weise gefördert,

Das Deutsche Gewerbe-Museutmnm wird ibm ein treues Ardenken bewahren, Cto. 110/11.) Berlin, 14. November 1876.

Grunow I., Direktor.

Verlobt: Frl. Hedwig Elberßhagen mit Hrn. Hauptmann und Kompagnie-Chef Adalbert GiU- meister (Simmerhammer Saarlouis). Frl. Elvire Hoppenstedt mit Hrn Hauptmann Walter Roedenbek (Schladen). Frl. Clara Fernanda v. Jagwiß mit Hrn. Premier-Lieutenant Georg v. Wartenberg (Biegnitz). Frl. Lina Krull mit Hrn. Oberförster Wilhelm Crelinger (Breslau— Reinerz). :

Verehelicht: Hr. Kreisrihter Benno Massow mit Frl. Marie Mau (Callies). Hr. Pfarrer Ottomar Hoffmann mit Frl. Marie Perl (Neu- Zittau). E Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant v. Kehler (Breslau). Eine Tochter: Hrn. Königlich deutschen Konsul Bartels (Helsingfors in Finnland). Hrn. Kreisrichter Kreih (Dra- nienburg). : ; Gestorben: Verw. Fr. Justiz-Rath Franziska Busch, geb. Wenner (Burgsteinfurt). Frl. Ma- rianne Stieler v. Heydekampf (Rügershof). Verw. Fr. Landes-Direktor v. Waldaw, geb. v. Thielau (Potsdam). Verw. Fr. Louise Baronin v. Lüttwit, geb. v. Dioszeghy (Lossen). Fr. Kammerherr Amelie v. Voß, geb. v. Buch (Neu- Strelitz). :

Subhastatiouen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Auction. Am Montag, den 20. November cr., follen von Morgens 9 Uhr ab in der hiesigen König- lichen Artillerie-Werkstatt öffentlich gegen gleich baare Bezahlung versteigert werden: 8000 Kilo reine Kupferblech-Abfälle, 1100 Kilo theilweise ver- zinnte Kupferbleh-Abfälle, 12515,5 Kilo alter Stahl, circa 3500 Kilo Stahldrehspähne, circa . 158 Kilo Glasbrofen, circa 1500 Kilo Schieferbrocken, 1223 Paar deutsche Hufeisen Nr. 1, 294 Paar dergleichen Nr. 2, 3647 Paar dergleichen Nr. 3, 86 Paar der- gleichen Nr. 4, 26,360 Stück große deutsche Hufnägel und 7000 Stück kleine dergleichen.

Spandau, den 8. November 1876.

Dircktion der Artillerie-Werkstatt.

[9246] Bekauuntmachung. Durch die unterzeichnete Werft sollen 3555 Zündnadelbüchsen M./54, 300 Zündnadelgewehre M./41, 4548 Entermesser,_ nebst diversen Zubehörstücken und Reservetheilen als: Gewehrriemen, Mündungsdeckel, Nadelrohr-Reiniger, Nadelrohrs{lüssel, Schraubenzieher, Patronentaschen, Visirkappen, Abzüge, Kammern, Kolbenkappen, Laufmundstüke, Spiralfedern 2c., außerdem 480 un- brauchbare Bajonetgewehre verkauft werden. Kaufliebhaber wollen schriftlihe Offerten versie- gelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Ankauf von Waffen 2c.“ versehen, bis zum Ter- mine, den 29. d. Mts., Mittags 12 Uhr, in welchem die Offerten in Gegenwart etwa erschienener Submittenten geöffnet und verlesen werden, an die unterzeichnete Werft einreichen. ‘Die Verkaufsbedingungen nebst {spezieller Nach- weisung der zu verkaufenden Gegenstände, sowie je ein Cremplar der zum Verkaufe gestellten Waffen [iegen bei der Kaiserlichen Admiralität (Decernat für Artillerie, Berlin, Matthäikirchstraße Nr. 9), den Werften zu Kiel, Danzig und Wilhelmshaven aus, auch können die Bedingungen auf portofreie Anträge gegen Erstattung der Kopialien von 2,00 4 von der Werft Kiel abschriftlih bezogen werden. Kiel, den 7. November 1876. Kaiserliche Werft. Weickhmann. Königl. Niederschlesisch-Märkische Eisenbahn. Bei dem Bau zur Verlängerung der Schle- sischen Gebirgsbahn von Dittersbach nach Glay jollen die Erd-, Fels-, Planirungs- 2c. Arbeiten in nachbezeichneten Loosen : [9226] Loos V. in der 1, Sektion mit ca. 101,843 Kbm. Massen, Loos XXR. in der II. Sektion mit ca. 75,368 Kbm.

Massen, ; Loos XXI. in der TI. Sektion mit ca. 97,863 Kbm.

Massen, i : Loos XX11. in der II. Sektion mit ca. 166,202 Kbm. Massen und Loos XXIII. in der II. Sektion mit ca. 93,224 Kbm. Massen, im Submissionswege verdungen werden und ift hierzu

Termin auf Donnerstag, den 30. Novembcr cr., Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen *Abtheilungs-Bureau anberaumt, wo-

liegen und die vorgeschriebenen eweis zu den Submissionsofferten, denen die Bedingungen ‘ange- heftet sind, bis zum 26. d. Mts. gegen Erstattung der Kosten von 4 #. bezogen werden können. Die einzureichenden Offerten müssen mit der Aufschrift: : G „Submissionsofferte auf die Ausführung von Erd-, Fels- und Planirungsarbeiten ur Eisenbahu Dittersbach-Glay“ deitébin sein. Altwasser, den 10. November 1876. Der Abtheilungs-Baumeister. Bothe. [9299] Bekanntmachung. Die Lieferung von: : a. circa 1400 Meter graue Futterleinewand, 300 Meter blaues Schooßfutter, 900 Meter Futter-Callicot, 120 Meter Futter-Boy, 2000 Meter Hosendrillich, 1200. Meter Jaendrillich, 230 Meter Goldtrefsen, 650 Stück Halsbinden, 260 Paar Lederhandschuhe, 500 Stück Hemden, 500 Stück Ünterhosen, gewebtez b, Leder zu circa: 224 Paar Reiterstiefeln, 200 E Infanteriestiefeln, 300 Paar Halbjohlen

1000 Paar Halbfsohlen und

350 Paar Reithosenbesäße von Kalbleder

soll im Submissionswege vergeben werden. :

Reflektanten wollen ihre Offerten der unterzeich-

neten Kommission bis zum 25. d. Mts. einsenden,

auch denselben Proben der sub a. genannten Liefe-

rungsartikel beifügen. :

Die Lieferungs-Bedvingungen liegen bei der Kom-

mission zur Einsicht offen. 4 : nsertions- und FFrachtkosten 2c. trägt der Lieferant.

Bessungen, den 11. November 1876.

Die Bekleidungs-Kommission des Großherz.

Hessischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 25.

Die Ausführung der Erd-, Planirungs3- und Befestigungsarbeiten in Sektion I. bei Föhren von Station 370 bis 396+ 43, circa 122,873 Kbm. Erd- und Fel8mafsen, veranshlagt zu ca. 163,000 M, sollen im Wege der öffentlihen Submission ver- geben werden und find Offerten hierauf mit ent- sprechender Aufschrift bis zum Submissionstermin,

[9331]

Die Actionaire R des W. Liquidation werden in Folge des Besch

eingeladen.

per 1. Oetober 1876. Nach §. 30 der Statuten find zur

in einer den Aufsichtsrath genügenden Weise dur Ueber die eldabene Einreichung

sammlung dient. Leipzig, den 28. Oktober 1876.

Professor Dr.

gestellter BOE cie 6 „Da die Li

„abzuberufen“

händlerbörse zu Leipzig stattfinden wird. : Leipzig, den -12. November 1876.

Der

die traurige Pflicht, seinen Mitgliedern und Freur-

felbst auch die Bedingungen 2c. zur Einsicht aus-

wird den Actionairen ein Depositionsschein ausgefertigt,

quidation zweifelsohne soweit vorgerückt ist, da „durch zwei Liquidatoren genügend erscheint, so möge die ilung n, d „der Liquidatoren von drei auf zwei herabzuseßen und demgemäß einen der Liquidatoren

28. November, 109 Uhr Vormittags,

an den unterzeichneten Abtheilungs-Baumeister ein- zureichen , in dessen Geschäftslokal, Jakobsfstr. 279, hierselbst die Eröffnung im Beisein der erschienenen Submittenten erfolgen wird. [8942]

Die Submissions-Bedingungen, Massenverzeih- nisse und Längenprofil können im bezeihneten Ge- \hâftslokale eingesch.n, auch gegen Erstattung von 2 Kopialien bezogen werden.

Trier, den 31. Oftober 1876.

Der AMICOBNE Dann oiiens ein.

Ae Acticn-Verein des Zoologischen Gartens zu Berlin.

Bei der heut stattgefundenen 4. Verloofung un- serer C proz. Obligationen wurden folgende Num- mern in Gegenwart des Rechtsanwalts und Notars Herrn Dr. Heidenfeld gezogen:

Nr. 175. Nr. 952. Nr. 1316. . 2092. 1317. 2097.

183. 958.

317. 1028. 1449. 2141. 343. 1040. 1474. 2192. 361. 1045. 1576. 2207. 528. 1077. 1578.) 2245. 626. 1079, 1582. 2304. 632. 1113. 1762. 2346. 695. 1175. 1834. 2394. 704. 1224, 1841. 2414. 710. 1225. 1856. 2462. 746. 1246. 1915.

« 848. 1281, 2062;

Die Besißer dieser verloosten Obligationen wer- den hierdurch aufgefordert, vom 3. Januar 1877 ab die betreffenden Stücke Behufs Einlösung resp. Auszahlung des Nominalbetrages von je 200 Thlr. =- 600 4. bei Herrn

S. Bleichröder hier, Behrenstr. 63,

mit den dazu gehörigen Zinscoupons Serie Cx.

Nr. 4—8 und Talon zu präsentiren, und erklä-

ren wir die oben angeführten verloosten Nummern

unserer 6 prozentigen Obligationen vom 1. Januar

1877 ab für zinslos.

Berlin, den 6. November 1876. Der Vorstand

des Acticn-Vereins des. Zoologischen Gartens

zu Berlin. Cto. 93/11.)

_Dumneker. #5 Wol L lien #4

*) Nicht 4578, wie irrthümlih in Nr. 269 d. Bl. gedrudtt ist.

S a S N

Q: 4. 19ck -Y 2 Q 9-4 90:0 M-W. M-W W-M

Verschiedene Bekanntmachungen.

P, Schönheimer'scher Bankverein

in Liquidation.

Schönheimersehen Bankvereins in

[usses der Generalversammlung vom 12. Februar 1875 hier- mit nach Maßgabe der 88. 29, 30 und 31 der Statuten zu einer :

Montag, den 4. December 1876, Nachmittags 4 Uhr,

im kleinen Saale der deutschen „Buhändlerbörse zu Leipzig stattfindenden ordentlichen Generalversammlung

Tagesz3ordnung: 1) Bericht der Liquidatoren über den Stand der Liquidätion unter Vorlegung der Bilanz

2) Genehmigung der vorgelegten Bilanz und Bestimmung der Zeit, innerhalb welcher wieder einé Bilanz veröffentlicht und eine Generalversammlung einberufen werden foll.

3) Neuwahl des Aufsichtsraths und Festseßung seiner Amtsdauer. :

Theilnahme an der Generalversammlung diejenigen Actionaire

Commanditisten) berechtigt, welche mindestens drei Werktage vor derselben, also spätestens bis zum

29. November 1876, Abends 6 Uhr, ihre im Actienbuche anl ihren Namen eingetragenen Actien

bei unserer Gesellschaftscasse (Markt Nr. 8, 1. Stag) hinterlegt

aben, oder die geschehene Hinterlegung escheinigung darthun.

der Actien oder die deren Stelle vertretende Bescheinigung

welcher als Einlaßkarte zur Generalver-

Eer Aufsichtsrath

des F. Schönheimer'schen Bankvereins in Liquidation.

Birnbaum, Vorsißender.

F. Schönheimer'scher Bankverein in Liquidation.

In Gemäßheit des §. 30 der Statuten bringen wir hierdurch zur Kenntniß unserer Actionaire, daß zu der auf. den 4. Dezember a. c. einberufenen Generalversammlung folgender von einem Actionair

die fernere Führung derselben ersammlung beschließen, die Zahl

nahträglih in die Tagesordnung aufgenommen worden ist. A Zugleich benachrichtigen wir die Herren Actionaire, daß wegen- anderweitiger Benußung des

Fleinen Saales die oben erwähnte Generalversammlung im großen Saale der Deutschen Budch-

(L. 8642)

Aufsichtsrath

des F. Schönheimer'schen Bankvereins in Liquidation. L Professor Dr: Birnbaum, Vorsitzender. j

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

[ Dos Abounemenut beträgt 4 A 50 „S | für das Vierteljahr.

M

M 271.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Steuereinnehmer Oelschlaeger zu Canth im Kreise Neumarkt ‘den Rothen Adler-Orden vierter Klasse und dem Schullehrer Spettmann zu Birten im Kreise Mörs das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

A IAPCEI.

Deutsches Neich.

Am 1. Dezember d. J. wird zu Sprendlingen in Rheinhessen eine Telegraphenanstalt mit beschränktem Ta eódienst (vergl. Lesen Telegraphen-Ordnung für das. Deutsche Reich) eröffnet.

Darmstadt, den 13. November 1876.

Der Käiserlihe Ober-Postdirektor.

Elsaß-Lothringen.

Dér Herzoglich ans lge Amtsassessor Dr. Karl Hock zu Königsberg in Franken ist zum Friedensrichter des Friedens- gertave irks Gorze, der Königlih bayerische Regierungs-

ccessist Theodor Vaillant in Speyer zum Friedensrichter des Friedensgerihtsbezirks Dieuze und der Assessor Otto Reimer in Straßburg zum Friedensrichter des Friedens-

gerichtsbezirks Diedenhofen 11. ernannt.

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Domänenpächter, Ober-Amtmann Rockstroh zu Münchenlohra, im Kreise Nordhausen, den Charakter als Mae tis em praktishen Arzt 2c. Dr. Würzburger in Bochum den Charakter als Sanitäts-Rath; und ? 2 s dem Gewerken Wilhelm Bergenthal zu Warstein und dem Fabrikbesißer Carl Witte-zu Fserlohn den Cha- rakter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche. Arbeiten. :

Der bei der Königlichen Direktion der Niederschlesi\{h-

Märkischen Set beschäftigte frühere Kreisrichter M o

Köhler hierselbst ist zum Regierungs-Affe}sor ernannt worden.

Ministerium des Jnnern.

Des Königs Majestät haben die Einberufung des Provinzial-Landtages der Provinz Pommern zum 28. E d. J. nah der Stadt Stettin zu genehmigen geruht.

Es sind Zweifel darüber entstanden, ob die Vorschrift des §8. 71 des Geseßes vom 3. Juli 1875, welche lautet :

„Das Verfahren vor den Verwaltungsgerichhten ist

stempelfrei.“ auf die, im Verwaltungs-Streitverfahren eingereichten Voll- machten Anwendung findet.

Im Einverständnisse mit dem Herrn Finanz-Minister be- merke ich, daß, da die Ausstellung von Vollmachten nicht einen Theil des Verfahrens vor den Verwaltungsgerichten bildet, die im L E E dee eingereichten Vollmachten der Regel nah ebensowenig für stempelfrei zu erachten sind, als die Vollmachten , “welche in werden. -

bak F. 16. Geseß, betreffend den Ansa und die Er-

ebung der Gerichtskosten, vom 10. Mai 1851 G. S.

S. 622, in Verbindung mit Art. 21 Abs. 2 des Gesetzes

vom 9. Mai 1854, G. S. S. 273).

__ Behufs Herbeiführung eines gleichmäßigen Verfahrens

bei der Verwendung der Vollmachtsstempel bestimme ih, im Anschlusse an_ die Circularversügung vom 16. August 1875 Min. Bl. S. 208 hiermit Folgendes : G 1) Der Vollmachtsstempel beträgt 1 f 50 „Z. Die Voll- machten sind stempelfrei, wenn der Werth des Streitgegen- standes nah Gelde geschäßt werden kann und den Betrag von 150 M nit erreicht. i

Geseß wegen der Stempelsteuer vom 7. März 1822,

__§. 3a, und Stempeltarif pos. „Vollmachten.“

2) Zur Entrihtung oder Nachbringung dés Stempels sind verpflichtet der Aussteller, sowie der Jnhaber oder der Vorzeiger der Vollmacht. a. a. O. §. 22.

2 Die Verwendung des Stempels hat innerhalb vier- zehn Tagen nah der Ausstellung der Vollmacht zu erfolgen. Einer Bescheinigung des Zeitpunkts, in welchem der Stempel verwendet worden ist, bedarf es indeß nicht. a. a. O. 8. 12.

4) Wenn Vollmachten ohne den vorgeschriebenen Stempel eingereiht werden, so- ist

a. von den Kreis- (Stadt-) N Ee der Stempel in natura einzufordern und zu den betreffenden Akten zu kassiren,

b. von den Bezirksverwaltungsgerihten der Betrag des Stempels als baare Auslage des Verfahrens zu liqui- diren und einzuziehen.

5) Die anae erichte haben die Verpflichtung, auf Befolgung der Stempe gejehe u halten und alle bei ihrer Amtsverwaltung zur enntniß kommenden Stempelkontra- ventionen von Amtswegen zu rügen. a. a. O. §. 30, Abs. 1.

Civilprozessen produzirt

i Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 S |/

- Berlin, Donnerstag,

L M MELIEOR A O O E A I D I I 22. 6) Die Verwaltungsgerichte sind gehalten, die Einficht

|

5 ¡ Alle Post-Anfsialten des In- und Auslandes nehmen ' 7 Seftcllung an; für Kerlin außer den Post- Anftalten |

auch die Expedition: §SW. Wilhelmstr. No. 32. !

109 deu 16. November, Abends.

S876.

E E At

ihrer stempéelpflihtigen era Mangen den Stempelfiskalen i

zu gestatten. a, a. O. §. 34, = _ Ew. 2x. ersuche ich ganz ergebenst, diesen Erlaß gefälligst zur Kenntniß der ißenden (der Königlichen Bezirks-Ver- waltungsgerihte und Kreis- (Stadt-) Ausschüsse) zu bringen. Berlin, den 7, November 1876. Der Minister des Jnnern: Gr. zu Eulenburg. An die Ober-Präsidenten von Preußen, Brandenburg, Pom- u, S: lesien, Sachsen Und den Negierungs-Präsiden- en zu Sig ;

Nachweisung r der in der Zeit vom 1. August 1875 bis 31. Juli 1876 im . preußischen Staate ausgegebenen Jagdscheine.

Zahl der Bezeichnung gegen | unent- des Geld | geltlih

„Nozty ausgegebenen Jagd- Verwaltungs-Bezirks. Seine,

Laufende Nr.

341 292 237 290 450 348 180 161 1:2 168 184 957 183 - 302

Negierungsbezirk Königsberg . Gumbinnen . Fngia G E Marienwerder . Potsdam . e et 2 Cöelin . Stralfund osen . romberg

a res Î Lian E 4+ ppeln Magdeburg . 204 Merseburg. . = 137 Eut 2 50 84 Scleswig 494 Landdrosteibezirk Hannover. . ildesheim . Lüneburg . Stade . Osnabrück h Aurich. . Regierungsbezirk Münster . _Minde#. Arnsberg . Cafd. . Wiesbaden . Coblenz . Düss:ldorf Céln ._. Trier . Aachen . E Sigmaringen Polizei-Präfidialbezirk Berlin. 1,337 4 Summa 1137,790 | 5,626

Provinzen. ._. | 12,809 | 1,160 14,213 802 6,556 453 7,102 352 16,519 742 17,363 425 9,349 107 12,647 24 14,282 250 7,167 585 19,416 660 _367 66 137,790 | 5,636 137,827 6,037 Bi 411

-

D s J 2 p s

J] 00 D D

_

SNLSS

O00] N O i V5 LD 7 Cr

H b I C I m C5 Ha

M M Ha + b C1 N E

» s SS M E co

E 4 -

2/284 1,468 5,764 2,573 5,945 3/156 4,011 293 3,311 192 6,842 85 3,392 68 2,876 | 268 2/995 47 367 66

142 292

143,416

13,969 15,015 7,009 7,454 17/261 17,788 9/456 12/671 14,532 7,752 20,076 433

T3116 143,864

4438

Preußen .

Brandenburg

Pommern

Posen . .

Schlefien .

S&M s

Schleswig-Holstein annover. . estfalen .

Pen aae ; heinprovinz . .

Hohenzollernsche Lande .

Summa

1874/75 sind ausgegeben

mithin pro 1875/76 weniger .

D s O O N O R L

pand penok fck

Nichtamlliches.

Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 16. November. Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Nahmittags 41/2 Uhr, in Sagan eingetroffen und haben Sih nah kurzem Aufent- e auf dem Bahnhofe, wo sih die Spiyen der Civil- und

ilitärbehörden zur- Begrüßung eingefunden hatten, durch die rähtig erleuhtete Stadt nah dem Herzoglichen Schlosse egeben. i

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz traf gestern Vormittags 11/4 Uhr von Potsdam hier ein und empfing im hiesigen Palais den Feldmarschall Frei- herrn von Manteuffel und den Kaiserlihen Botschafter in Wien, Grafen Otto zu Sto

lberg. __ Mittags 1 Uhr begab Sich Se. Kaiserlihe Hoheit? zum Nieders{lesisGen ahnhofe, um in der Begleitung Sr. Ma-

. al daß der Königliche Kammerjunker; Graf von

2 -| in Einthalerstücken

des jüddeutschen Guldenfußes, mit

jestät des Kaisers zu einem Besuche nah Sagan und zu Jag- Éi bei Sr. Durchlauht dem Fürsten Pleß nach Pleß f reisen.

Jhre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Kronprinzessin gedenkt an Höchstihrem Geburtstage, den 21. d. Mts., einen Ausflug zu machen und wird daher keinerlei Me LN Gratulationen annehmen. Für diejenigen Personen aber, welche an dem gedachten Tage ihre Glüf- wünsche abstatten wollen, wird ein Einschreibebuch im Kron- prinzlichen Palais hierselbst ausliegen.

Se. Majestät der Kaiser und König haben mittelst Allerhöhsten Erlasses vom 10. d. Mts. zu aid (area eyn- ausen hierselbst, während des Winterhalbjahres "ia unktionen eines dienstthuenden Kammerherrn bei Fhrer öniglihen Hoheit der Frau Vrinzessin Carl übernehme. E

Morgen, Freitag, den 17. d. Mts., findet Königliche F its Wu statt; das Rendezvous ist Mittags 1 Uhr zu agd\{loß Grunewald.

Einer dem Reichstage Seitens des Reichskanz- lers vorgelegten Denkshrist über die Ausführung der Münzgeseßgebung entnehmen wir, daß bis Ende Sep- tember 1876 an Landes-Silber- und Kupfermünzen 601,638,704./6 eingezogen sind. Davon kommen auf das Jahr von Ende September 1875 bis dahin 1876 305,211,623 4, darunter 303,188,392 # Silbermünzen. Jm Gesammtbetrage sind enthalten 42,940,066 Thaler in Zweithalerstüden, 54 507,353 __ulteren und neueren Gepräges, 10,288,304f fie in Eindrittelthalerstücken und 9,333,3341 Thaler in Einsechstelthalerstücen. Die Lina der Münzen

REE ist Ende-Aprit-1876 beendigt, und find überhaupt in weiz, Ein- und Einhalb-Guldenstücken 91,014,178 Fl. ein- gezogen worden. Von .der Gesammtmenge der überhaupt ausgeprägten Guldenmünzen sind nicht zur Einziehung grrangt 28,454,721 Fl.; die Einzichung blieb mit- in hinter der Ausprägung um 24 Prozent zurü. An Sechskreuzerstücken sind 6,760,897 Fl. mehr eingezogen, als die nahweislihe Gesammtausprägung betrug, ebenso an Dreikreuzerstücken 731,041 Fl., während an Einkreuzerstücken für 2,855,463 Fl. oder 90 pCt. niht zur Einziehung gelang- ten. An Goldmünzen sind bis Ende September 1876 1,089,684,440 M in Doppel-, und 332,425,380 4 in Kronen, zusammen 1,422,109,820 #, darunter 171,345,164 4 für private Rechnung geprägt worden. Die auf Grund des §8. 14 des Reichsmünzgeseßes ausgeführten Gold- ankäufe der Bank haben feit dem 18. September 1875 bis 7. September 1876 97,135,135 A betragen ; davon A auf das Jahr 1875 69,027,237 A6, auf das laufende Jahr nur 28,107,898 (4 Seit dem 7. September bis jeßt hat die Reichsbank Gold überhaupt nicht angekauft. An teihs-Scheidemünzen find im Ganzen 359,818,615,53 H, da- von 168,744,655,95 /6 im Jahre 1876 ausgeprägt worden.

Die finanziellen Ergebnisse der Münzreform stellen ih ür das Jahr 1875 dahin, daß der Brutto-Münzgewinn, ein- chließlich des Münzüberschusses aus dem Jahre 1874 von 14,295,288 M, fih auf 37,132,160,,7 A herausstellt. Die Ausgaben betragen zusammen 9,231,540,7; (6 Der Ueber- {uß stellt fich mithin auf 27,900,619, F und ist in die Rechnung des Jahres 1876 übertragen worden.

Jn der gestrigenSißung des Deutschen Rei ch53- tags teitete der Bundesraths - Bevollmächtigte , Unter-Staats- sekretär Herzog die erste Berathung des Geseßentwurfs, betreffend die Feststellung des Landeshaushaltsetats von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1877, wie folgt ein:

Meine Herren! Der Ihnen vorgelegte Landeshaushalts-Etat für Elsaß-Lothringen umfaßt nicht wie der Reich8etat nur das erfte Quartal, jondern er umfaßt das ganze Kalenderjahr 1877. Die Ver- legung des Etatsjahres auf die Zeit vom 1. April bis 31. März, welche behufs P der Uebereinstimmung mit dem Reichs- etat an si zweckmäßig erscheint, is zwar \{on zur Erörterung gekommen; es stehen ihr aber wegen der Verbindung, in welher der Bezirks- und Éemeinde- haushalt mit der Staats-Finanzverwaltung stehen und wegen der Modifikationen, die auch die Veranlagung der Steuern in Folge der Verlegung erleiden müßten, besondere Schwierigkeiten entgegen, welche na Ansicht der Landesverwaltung so erheblich sind, daß es räthlih von ihr erachtet wird, von der Verlegung zunächst noch abzusehen; indessen sind die Verhandlungen hierüber noch nicht abgé\{lo}sen.

Der Etat sowie das dazu gehörige Se haben dem Landes- aus\cusse vorgelegen: Jn der vorliegenden Gestalt entsprehen sie in allen wefentlihen Beziehungen dem Gutachten deffelben. Die Abänderungsvorschläge des Landesaus\{usses waren, abgesehen von einigen nit erheblichen Abstrichen an den ordentlichen Ausgaben der Schul- und Forstverwaltung vornehmlich gerichtet auf eine Minderung der einmaligen und außerordentlichen Ausgaben, deren Reduzirung um etwa eine halbe Million Mark von dem Landesaus\chufse empfohlen worden ist. Die Posten, um welche es sih dabei handelte, betrafen in der Forit- verwaltung die Ansätee für Ankauf von Grundstücken zur Arrondi- rung und zur Instandseßung von Dienstwohnungen, welche um 60,090 A6 géfürzt wurden, sodann die Errichtung ciues neuen Zoll-