1876 / 271 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[9328] Bekannimachung.

Die Fischerei- und Eisnuhung auf dem Land- wehrkanak, sowie die Grasnußung auf den Dossi- rungen de}elben auf der Strecke von der Potsdamer , Brücke bis zur unteren Schleuse soU für die Zeit vom 1. Dezember cr. bis ultimo März 1881 meist- E MEINE werden. Bs

lerzu 1st ein Termin auf den 20. November cr., Vormittags 10 Uhr, im Amtslofkale des Königlihen Domänen-Rentamts Berlin, Niederwallstra5e Nr. 39, anberaumt, wo- selbst die Lizitations-Bedingungen zur Einsicht aus- liegen. S Berlin, den 11. November 1876. 5 Der Königliche ea Ko.

9346 Bekauntmachung. : Die Licferung von Dienstbefleidungsgegen- ständen für ungefähr 475 Postunterbeamte und außerdem für etwa 270 Landbriefträger des dies- seitigen Ober-Postdirektionsbezirks soll im Wege des Anbietungsverfahrens vergeben werden. Lieferungs- lustige wollen ihre Anerbieten mit der Aufschrift „Anerbieten auf Licferung von Dienstbeklei- dungsgegenständen für Postunterbeamte und Landbriefträger“ versehen und versiegelt fo zeitig an die Ober-Postdirektion hierselbst einreichen, daß dieselben spätestens am 1. Dezember 10 Uhr Vorm. hier vorliegen. . 5

Die Anbietungsbedingungen können während der Dienststunden im Bureau der hiesigen Ober-Post- direktion eingesehen werden.

Arnsberg, den 13. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirecktor.

(3329) Königliche

Die Lieferung von j 80 000 Stück eihenen Bahnschwellen, foll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. L : L Offerten hierauf sind an uns portofrei und ver- siegelt mit der Aufschrift: i Æ „Submission auf Lieferung von Eisen- Da Genen für die Königliche Ostbahn“ versehen, bis zu dem aus Freitag, den 8. Dezember 1876, Vormittags r, in unserem hiesigen Centralbureau anberaumten Termin einzureichen, in welchem dieselben in Gegen- wart der etwa erj¡chienenen Submittenten eröffnet werden. 4+ : 1B i B A Die Submissionsbedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Stettin, Breslau, Danzig und Königsberg i./Pr., sowie auch in unserem Central- Bureau hierselb zur Einsicht aus, werden auch auf portofreie, an unsereu Burcauvorsteher, Recnungs- Rath Reiser hierselbst zu richtende Anträge unent- geltlih mitgetheilt. Ct . 113/11.) Bromberg, den 10. November 1876, Königliche Direktion der Osttahn.

[9263] Bergish-Märkische Eisenbahn.

Die Lieferung des für das Jahr 1877 erforder- lichen Bevarfs. an folgenden Werkstätten - Mate- rialien: Asphaltlack, Kopallack, Crylindergläser, Drahtgewebe, Eisenketten, Glaskugeln, Glasscheiben, Glaspapier, Gummiwaaren, Farbwaaren, ase Leder, Seiler- und Bürstenwaaren, Kohlenkörbe,

olzfohlen, Schrauben, Muttern, Nägel, Nieten, S tiidaten fa soll im Wege der Sub- mission verdungen werden. ; A

On liche Aetertin s-Offerten, welche sich beliebig auf einzelne oder mehrere Artikel zusammen beziehen fönnen, find unterschrieben, versiegelt und frankirt mit der Aufschrift: „Offerte auf Lieferung di- verser Werkstätten-Materialien pro 1877“ bis zum 24. d. Mts. an die Central-Werkstätten-Ma- gazin-Verwaltung zu Witten einzureicen, und wird die Eröffnung derselben am folgenden Tage Vor- mittags 10 Uhr in Gegenwart der erscheinenden Submittenten im Central-Werkstätten-Bureau da- selbst stattfinden. Die Lieferungs - Bedingungen (allgemeine und spezielle), sowie das Massen-Ver- zeichniß liegen auf unserem Maschinentechnischen Bureau hierselbst, sowie in den Werkstätten-Bureaus zu Elberfeld, Langenberg, Siegen, Crefeld, Arns- berg und Witten zur Einsicht ofen; auch Éönnen solche gegen Erstattung der Drucktkosten ad 1 Mark von genannten Stellen bezogen werden.

Elberfeld, den 8. November 1876.

Königliche Eisenbahn-Direktion,

Verloosung,- Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von vffentlichen Papieren.

Aufkündigung von ausgeloosten Renten- ette L Provinz Schlesien. Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen S&S. 41 u. folg. des Rentenbankgescßes vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten der Provinzial-Vertretung und eines Notars stattgehabten Depees der nah Maßgabe des Tilgungsplans zum 1. April 1877 einzulösenden Rentenbriefe der Provinz Schlesien, sind nachstehende Nummern im Werthe von 627,300 M. gezogen worden und zwar: 171 Stück Litt. A. à 3000 M Nr. 74 189 300 314 371 377 475 505 878 926 1336 1465 1482 1713 1746 1767 2112 2324 2719 2929 2963 2988 3077 3083 3116 3144 3196 3244 3290 3549 3832 4071 4258 4320 4433 4491 4598 4703 4809 5051 5149 5269 5759 5801 5874 6991 7375 7406 7413 7851 8002 8159 8175 8336 8453 8477 8614 8758 9060 9388 9564 9763 9941 9978 10086 109319 10359 10495 10686 11183 11701 11833 11915 12047 12299 12380 12477 12573 12610 12986 13043 13245 13516 13693 14134 14239 14340 14461 14737 15031 15242 15360 15501 15746 15924 15965 16015 16285 16345 16512 16781 16784 17010 17143 17166 17921 17994 18007 18237 18247 18563 18821 18897 19012

22466 2200 23439 2‘3635 24377 ‘24565 94723 24849 25026 25154 25232 25337 25367 95684 25711 25766 26272 26563 26625 27025 97094 27122 27151 27172 27231 27249 27316 27400. 41 Stüd Líitt. B. à 1500 # Nr. 198 374 453 545 755 1116 1132 1197 1430 1567 1696 9003 2789 2874 2992 3072 3084 3086 3245 3321 3394 3462 3614 3878 4005 4081 4138 4205 4291 4419 4654 5098 5362 5629 5750 5811 5846 5899 5935 6072 6161. 147 Stück Litt. C. a 300 Nr. 10 483 587 655 810 841 887 1362 1498 1665 1723 1772 1915 1935 1968 2415 2879 2924 2983 3036 3402 3452 3551 3922 4057 4083 4452 5027 5047 5208 5244 5447 5521 5666 5742 5752 5823 5827 5861 5955 6002 6290 6379 6565 6853 7172 T7782 7998 8039 8171 8199 8284 8479 8505 8549 8742 8762 8964 9239 9354 9616 9733 10562 10636 10722 11201 11786 11996 12061 12089 12149 12345 12396 12576 12636 13239 13258 13440 13538 13593 13976 14223 14433 14570 14597 14602 14911 15054 15141 15528 15566 15632 15825 16021 16032 16623 16660 17128 17348 17636 17803 18045 18209 18215 18401 18419 18521 18664 18680 18747 18986 19164 19388 19566 19717 19791 19980 20082 20283 20527 20530 20537 20682 21247 21317 21447 21642 921690 21782 21980 22052 22312 22360 22739 23093 93242 23251 23299 23334 23386 23417 23441 93521 23688 23728 23752 23853. 116 Stüd Litt. D. à 75 M. Nr. 125 242 302 333 524 623 709 723 1251 1314 1564 1569 1598 1900 1964 2262 2323 2395 2711 2851 2912 3152 3635 3651 3704 3836 3870 4375 4738 4846 5059 5708 5863 6171 6216 6290 6430 6491 6724 6752 7264 7291 7356 T7680 7734 7912 7915 8100 8154 8249 8433 8692 8782 9009 96S 9734 9760 10241 10506 10549 10691 10812 10909 11435 11580 11742 11770 11871 12428 12453 12658 12735 12930 12942 13566 13574 13670 13759 13986 14095 14249 14343 14518 14615 14930 14966 14968 14974 14988 15147 15294 15553 15766 15990 16068 - 16084 16385 16571 16577 16708 16712 16814 16909 17021 -17216 17328 17406 17671 17721 17929 17941 17967 18187 18343 18369 18386. Indem wir die vorstehend bezeich- neten Rentenbriefe zum 1. April 1877 hiermit kün- digen, werden die Inhaber derselben aufgefordert, den Nennwerth gegen Zurücklieferung der Renten- briefe nebst den dazu gehörigen Zinscoupons Serie LV. Nr. 6 bis 16 nebst Talons so wie gegen Quittung in term. den 1. April 1877 und die folgenden Tage, mit Aus\{luß der Sonn- und Festtage bei unserer Kasse Sandstraße Nr. 10 hierselb in den Vormittagsstunden von 9 bis 1 Ubr baar in Empfang zu nehmen. Die Empfangnahme der Valuta kann, nach Maaß- gabe der Bestände unserer Kasse, auch schon früher und zwar {on von jeßt ab geschehen, in diesem Falle jedoch nur mit Gewährung der Zinsen bis zum Zahlungstage der Valuta, worauf die Inhaber der verloosten Rentenbriefe hiermit besonders auf- merksam gemacht werden. Bei der Präsentation mehrerer Rentenbriefe zugleih sind solhe nah den

22640 23754 24720

92308 22372 22690 23393 24115 24326

21611 21768 22667 22669 23783 24028

vershiedenen Apoints und nach der Nummerfolge eordnct, mit einem besondern Verzeichniß vorzu- egen. Auch ist es bis auf L eiteres gestattet, die Rentenbriefe unserer Kasse mit der Post, jedoch frankirt und unter Beifügung einer vorigen Quittung auf besonderem Blatte über den Empfang der Valuta, einzusenden und die Uebersendung der leßteren auf gleihem Wege, natürlich auf Gefahr und Kosten des Empfängers, zu beantragen. Vom 1. April 1877 ab findet eine weitere Verzinsung der biermit gekündigten Rentenbriefe nicht statt, und der Werth der etwa nicht mit eingelieferten Coupons Serie IV. Nr. 6 bis 16 wird bei der Auszahlung vom Nennwerthe der Rentenbriefe in Abzug gebracht. Die ausgeloosten Rentenbriefe verjähren nah 8. 44 des Rentenbankgeseßes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren. Hierbei wird zuglei darauf aufmerk- sam gemacht, daß die die Liste aller gekündigten resp. noch rückständigen Rentenbriefe enthaltende Nummer der allgemeinen Verlosungs-Tabelle von der Redaktion des Deutschen Reichs- und Königlich Fe Staats-Anzeigers für 25 S jederzeit ezogen werden Tann.

Breslau, den 15. November 1876.

Königliche Direktion der Nenteubanunk für die Provinz Sehlefien.

Verschiedene Bekanntmachungen. [9344] Bekanntmachung.

Die hiesige Stadtkämmerer - Stelle if vakant. Gehalt 900 Æ, Wohnungsmieths-Ent- schädigung 150 Æ, Bureaukosten-Entschädigung 50 M, Kafsenlokal im Rathhause, deffen Bereinigung und Heizung, und Druckformulare frei. Der Geschäfts- vlan ift durch Kommunalbes{chluß vom 18./24. Februar 1876 geregelt. Uebertragung der Staats- steuer-Rezeptur und der neu einzurihtenden Spar- fasse steht in Aussicht. Die Kaution beträgt vor- läufig 2000 M. Im Kassenwesen gebildete Bewerber wollen ihre Gesuche unter Beifügung ihrer Zeugnisse

bis zum 3. Dezember d. J. an den Stadtverordneten-Vorsteher Herrn Kauftnann F. C. Smidt hier einsenden. Tuchel, den 12. November 1876. Der Magistrat.

Erledigte Kreiswundarztstelle. Die Kreis- wundarztstelle des Kreises Ruppin mit dem Wohnsiße in Alt-Ruppin, wo bis jet kein Arzt an- sässig ist, soll möglichst bald beseßt werden und wer- den wir Bewerbungen um dieselbe bis Mitte Januar künftigen Jahres entgegen nehmen. otsdam, den 8. November 1876. Königliche Regierung. Ab- theilung des Zunuern. v. Düesberg.

Admiíralsgarten-Vad.

[2496] 102. Friedrichstr. 102,

Täglich ruff, röôm., Wannen-, Douche- u. Mineral- bäder für Herren und Damen. Wochentags von 9—8, Sonntags von 9—12 Uhr. Ruff. und röôm. Bäder für Damen: Dienstag und Freitag Vor- mittags. (No. 259/3.)

[9354]

des Statuts abzuändern.

Heinrich Heimaun.

Breslauer Disconctobank Friedenthal & Comp.

Der unterzeichnete Aufsichtérath beehrt sich die Herren Commanditisten zu einer außer-

ordentlihen Generalversammlung auf Freitag, den 15, Dezember 1876,

Nachmittag 4 Uhr, im kleinen Saale der neuen Börse ergebenft einzuladen. Tages$ordunung: _ :

Antrag des Aufsichtêraths und der persönlich haftenden Gesellschafter: e

1) das Gapital der Commanditisten von 165 Millionen Mark auf 15 (Fünfzehn) Millionen Mark berabzuseten, und den Aufsichtsrath und die persönli haftenden Gesellschafter mit der Ausführung dieses Beschlusses zu beauftragen ; :

2) den S. 2 alinea Eins des Statuts dem Beschlusse zu 1 gemäß abzuändern. :

3) den Aufsichtsrath und die persönlich haftenden Gesellschafter zu ermächtigen, das Capital der Commanditisten noch auf einen geringeren Betrag, jedoch nicht auf weniger als auf 135 (Dreizehn eine halbe) Millionen Mark herabzuseßen, und demgemäß den $. 2 alinea Eins

Breslau, den 15. November 1876.

Der Aufsichtsrath.

Leo Moslinari. '

auf Sonnabend den

vertreten lassen.

" Gorkauer Societäts-Braucrei

Die stillen Gesellschafter der Gorkaucr Socicetäts-Brauerei lade ih hierdurch zu einer außerordentlihen Generalversammælung

1G. Dezember a. c.,

Vormittags 11 Uhr, in dem Hôtel de Silésie in Breslau ein. Die stillen Gesellschafter, welche sih daran betheiligen wollen, müssen ihre Antheilsscheine bis

spätestens zum 13. Dezember r., Nachmittags 5 Uhr, entweder in dem hiesigen Bureau der

Gesellschaft oder in Breslau in unserem Geschäftslokale (Neue Gasse Nr. 15) deponiren. darüber zu ertheilende Empfangsschein dient als Legitimation zur Betheiligung an der Generalversamm- lung und zum Rückempfang- der deponirten Antheilsscheine. d1 bevollmäctigende Mandatare aus der Zahl der in der Versammlung anwesenden stillen Gesellschafter

Tagesordnung.

1) Wahl von Verwaltungsraths-Mitgliedern. 2) Bericht über die Lage des Unternehmens und die in der Verwaltungs- periode vom 1. April 1871 bis ultimo September c. erzielten Resultate. 3) Decharge für die Pfandbesiger (mit Bezug auf den antichretishen Ver- trag vom 29. März 1871) auf Grund des Revisionsberichts. 4) Beschluß über den Weiterbetrieb der Societäts-Brauerei und das darauf bezüglihe Abkommen mit den bisherigen Pfandbesizern 2c.

Gorfau bei Zobten am Berge, den 14. November 1876.

Der Geschäfts-Juhaber. S. Baron von Liüittwitz.

C h 2 m

[8889]

19277 19317 19341 19358 19419 19696 20276 90652 20753 20766 20795 20926 21169 21590

agner

prämiirt: Wien 1873, Trier 1874, Colmar 1875, Lissabon 1873; pr. Fl. à A 1,50 2,09, 2,50, 3,00, Probekisten à 12 Fl. gegen Nachnahme.

Nobiling & Schneider, Hoflicferanten Sr. Majestät des Kaisers von Deutschland. Zell a. d.

ofel.

Der ihnen

Abwesende können sich durch \chriftlich zu

(9337) Preussische Central- Bodenkredit - Aktiengesellschaft.

Status am 31. Oetober 1876. - Aetiva: Cassa-Bestand (incl. Giro-Gat- haben bei der Reichs-Haupt- E a Me L Wechsel-Bestand. . . . . 4 1,992,680. Laufende Rechnung mit Bank- häusern gemäss Art. 2 eub 8 E S 6s Ánlage in Werthpapieren, ge- mäss Art. 2 sub 8 des Statuts Ánlage in Hypotheken - Dar- lehns-Geschäften . . , , Anlage in Kommunal - Dar- lehns-Geschäften . . ,. , Anlage in Lombard-Darlehns- Gon e . Grundstücks-Conto . . . Centrsal-Pfandbriéfzicsen Conto Á. 3,152,843. 56.

xoch nicht abgehoben „, 131,374.68. ,„ 3,021,468.

Verschiedene Áctiva .. . , 697,389.

M. 154,129,688. Passiva: Eingezahltes Aktien-Kapital Æ 14,400,000. Emittirte 4} prozent. kündb. Central-Pfandbriefe , . . y 5,394,000. Emittirte 5proz. kündbare Cen- tral-Pfandbriefe (zur Rück- zahlung am 1, Oktober 1873 Seitens der Gesellschaft ge- a ee Emittirte 5 prozent. unkündb. Central-Pfandbriefe . . . Émittirte 43proz. unkündb. Central-Pfandbriefe . . Depots gemäss Art. 2 sub 7 des Statuts (mit Einschluss des Checkyverkehrs) Reservefoudsconto . . . . Hypotheken- und Kommunal- Darlehnszinsen- und Ver- waltungsgebühren-Conto . 4,417,654. 74. Verschiedene Passïira .. . 1,375,902. 0L

M. 154,729,688. 23. Berlin , den 31, October 1876. Die Direktion.

v. Philipsborn. Bossart, Herrmann.

[9334]

35,167. 3,912,385. 138,579,770. 2,807,734.

702,185. 1,477,159.

6,000. 68,079,750. 57,647,250.

2,998,254. 410,877.

Geschäfts-Uebersicht der

Geraer Bank,

Activa. i

Käalseit Bestände «6+ o 1,606,234 Wechsel . E R su BMIOGOT Lombards . « 429,167 i Ce 602,540 Debitoren in laufender Rechnung « 7,617,061 Passiva. Eingezahltes Aktienkapital . .. F 7,500,000 Noten in Umlauf . s P ZOAOO Debit i aae S ¡W LOUSIDDE Guthaben von öffentlichen Kassen und

Privatpersonen Ee 2,698,300 DiClerveonda: s e b e s 540,314 Gera, den 31. Oktober 1876.

Die Direktiou.

[9327] * x E Crefeld-Kreis-Kempener Jndustrie- Eisenbahn. Betriebs-Einnahmen pro Oktober 1876. E K 1876 1876 | 1875 mehr ‘wenig. M. A M M.

A. Betriebs-Ein- ! nahmen. 1) Aus dem Personen-j incl. Gepäck-Verkehre: 2) Aus dem Güter-Ver- Le 3) Aus dem Depeschen- Bette 62 B. Außerordentliche Einnahmen. 1) Für vermiethete Re- staurationen , Lager- pläße, Landabsplifse und Anschlußgeleife . 2) Für Post-Gepäckstücke ro September 3) Für Wagenmiethe aus dem gegenseitigen Ver- fehr pro August und Pet. 2 4) Für verkauften Kies

11,375 6,254

282 _96] —_ 19,754| 18,797 18,797

Mithin Mehreinnahme pro Oktober 1876 | 957 Dic Verwaltung.

¿ Flügel

nigstr. 50. 2 Tr.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. 9336 Wochen-Ucbersicht [ ée SSLLE Bauk zu Breslau am 15. November 1876.

u. 1 Pianino elegant kräftig. Ton g. i. Eisen aus d. Kgl. Pr. Hof - Piano - Par. v. Conrad Kraufe f. bill.

Bestand an Reichskafsenscheinen: 5,290 & Bestand an Noten anderer Bauken, Reichs- inkl. Bank- Checs: 550,111 A Wechsel: 9,983,880 M 23 S. Lombard: 2,265,550 4 Effekten: 664,518 M 75 S. Sonstige Aktiva: vacat.

Passiva. Grundkapital: 3,000,000 A. Re- E: 650,000 # Banknoten im Umlauf: 994,710 M Tägliche Verbindlichkeiten: D epa Kapitalien: 3,103,510 4 An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: 798,170 M, onstige

Pala! vacat. im Inlande zahlbaren Wechseln: 255,667 4 66 S.

(àCto. 154/10)

2weite Beilage

z. verk. 50 Köô- [92271

Activa. Metallbestand: 1,179,412 A 17 s.-

ventuelle Verbindlikeiten aus weiter begebenen-

Zweite:

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 16. November

g l.

2

» Patente, 3) die Uebersicht der Haupt- Eisenbahn -

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au die im $. 6 des Gesetzes über den Markenshut , vom 30. Modellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Tite

Central-Handels-Register für das Deut

Das Central - Handels-Register für das Deutsche Reich kann durch alle Poft - Anstalten des In-

und Auslandes, sowie durch Carl Heymanns Verl

Bubandlungen, für Berlin au durch die Expedition: SW., Wilhelmftraße 32, bezogen werden.

1876.

die Tarif - und Fahrplan - Veränderungen der deutschen Eisenbahnen, Verb

indungen Berlins,

g, Berlin, SW., Königgräter Straße 109, und alle

5 die Uebersicht der beste 5) das Telegraphen - Verkehrsblatt.

m M 1 L L A A A D O I O M D C I A A I S0 S D E S R A A A E 2: E In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerihtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels-, Zeichen- u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht: den Postdampf\schiff -Verbindungen mit transatlantishen Ländern

10-2 E

November 1874, fowie die in dem Gesey, betreffend das Urheberrecht an Mustern und

sche Reih. «207.

Das Central - Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das Abonnement beträgt 1 Æ 50 H für, das Vierteljahr. Einzelne Miiiieen llten 20 „1. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „s.

ri

Hatente.

Preußen. Königliches Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Mechaniker Carl Buscherbruck zu Duis- burg ist unter dem 4. November d. I. ein Patent auf eine Maschine zum Einpressen der _Schnür- öfen in der durch Zeihnung und Beschreibung Pes Zufammenfetzung, ohne Jemand in der Benußung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für Es Umfang des, preußischen Staats ertheilt worden.

. Königreih Sachsen. Auf 5 Jahre, 11. Oktober 1876, Eduard Zachariä, Nassau, Luftresonanz- zellenwerk für Klavierinstrumente.

Hessen, 16. Oktober. Dem J. G. May in Buckau bei Magdeburg, Funkendämpfer an Schornste:nen von Lckomotiven und ähnlichen Maschinen, auf 3 Jahre.

Anhalt. 2. November, dem Direktor der Woll- garn-Spinnerei Carl Schneichel zu Dessau, Vor- ‘richtung an Krempelmaschinen zur besseren Auf- arbeitung und Vermischung der Spinnstoffe, 3 Jahre; 5. November, S{loîfermeister Jacob Krück el zu Ghrenfeld bei Cöln, Sicherheitshaken für Baugerüste,

3 Jahre. (S. Anzeigen am Schluß.)

Der Großherzogli badische Justiz-Minister, Dr. Grimm, hat nah einer dem Kuratorium des „Reichs-Anzeiger“ unterm 27. v. M. zu- gegangenen Bescheidung die Veröffent- lichung der Handelsregistereinträge aus dem Großherzogthum Baden im Cen- tral-Handelsregister für das Dentsche Neich vom Jahre 1877 an verfügt und da- dur das genannte Blatt den im Großherzog- Publ Baden obligatorisch vorgeschriebenen

ublikationsorganen angereiht.

Jndem wir die vorstehende Bescheidung hierdurch zur Kenntniß der betheiligten kom- merziellen Kreise bringen, können wir nit unterlassen, anch an dieser Stelle dem Groß- herzoglich badischen Ministerium der ustig für die wohlwollende Förderung des den Verkehrs- Interessen des deutschen Handels- und Ge- werbestandes dienenden Central - Handelsregi- E unseren Dank auszusprechen, und zwar um o mehr, als es erforderlih war, mannigfache, der obligatorischen Einführung des Central-

andelsregister entgegenstehende Bedenken und Schwierigkeiten zu beseitigen.

Entscheidung deutscher Gerichtshöfe.

Die im Handelsgeseßbuh offen gelassene Frage, ob es zulässig ift, daß die Mitglieder des Auf- fichtsraths einer Aktiengesellschaft durch Beschluß der Generalversammlung ihrer Stellung verlustig erklärt werden können, wird in Buschs Archiv Bd. 34 (erstes Heft, S. 1—24) bejaht, und werden hier zur Begründung dieser An- Rob vornehmlich folgende Gesichtspunkte hervor- gehoben :

1) Die Stellung des Aufsichtsraths beruhe auf einem Mandate, sei daher jeder Zeit und ohne be- E Motivirung durch den in geseßliher und tatutenmäßiger Form gefaßten Beschluß der General- versammlung entziehbar.

2) Aber auch unter analoger Anwendung der Grundsätze, welche bezüglih der Vorstandsmitglieder gelten, gelange man zu demselben Resultate.

Die etwa in den Statuten eines Aktienvereins festgesetzte Dauer der Amtsperiode des Aufsichts- raths stehe einem solchen Beschlusse der General- versammlung durchaus nicht entgegen, insbesondere sei ein Verzicht des Mandanten, auf das Recht, das Mandat zurückzunehmen, nichtig.

Für den noch bestehenden Rest der Amtsperiode müsse ein neuer Aufsichtsrath gewählt werden, die- elbe bleibe an fich bestehen, nur wechselten seine

titglieder. Auch stünden dem beseitigten Aufsichts- rathe keine end p wad Siri zu. Eine in das Statut aufgenommene Bestimmung, welche einen Widerruf verbieten würde, wäre unzulässig und ungültig. _

Nah des Verfassers Ansicht könnten nur bei olcher Beurtheilung dieser zur Zeit noch unent- chiedenen Streitfrage die hauptsählichsten Uebel- tände des Aktienwesens, insbesondere die bedeutende Macht der Mitglieder der Verwaltung und das Vorschieben von Strohmännern d t werden. Qu B cal Abs. 2, Art. 225 und Art. 225a. des

Am 11. und 12. Dezember d. J. wird hierselbst in den Sälen der Kaiser-Gallerie ein Allge- meiner Kongreß der Deutschen Leder- Industriellen statthaben. j j

Die Tagesordnung für den Kongreß ist, wie folgt,

2) Die Eichenshälwaldkultur. :

.3) Antrag auf Bildung von Genossenschaftsver bänden hehufs Erzielung vcn Eichenshälwaldungen in geeigneten Gegenden.

4) Besprebung über die Theilnahme 1878er Pariser Weltausstellung.

5) Antrag auf Veranstaltung einer Spezial- ausftellung im Gebiete der Leder- und Lederwaaren- industrie mit Berücksichtigung des Rohmaterials, der Maschinen, der Geräthe und sonstigen Hülfs- mittel, besonders damit verbundener Ausstellung von Eichenspiegelrinden, Eichenpflänzlichen, gewöhnlichen Cicenrinden, anderen Gerbstoffen und sonstigen Surrogaten in den Monaten August, September 1877 zu Berlin.

6) Antrag auf Gründung eines Deutschen Jndu- strie-Vereins mit resp. Provinzial-, Landes- und S eet L

ntrag Braunsberg-Frankenthal auf Erzielung \chnittfreier Häute.

In den Räumen des neuerbauten Gewerbe - museums in Caffel wird im Laufe des Winters eine Spezialausstellung von Heizungs- und Ventilationseinrihtungen für Wohn- und Arbeitsräume, Scul- und Krankenzimmer stattfinden, an der sich Aussteller aller Nationen betheiligen können. Die Ausstellung wird in drei Abtheilungen zerfallen. Die erste derselben soll die Centralheizungen enthalten, welche indessen nur in Modell ausgestellt werden können, die zweite Oefen, welche blos zur Erwärmung der Räume bestimmt sind, fowie alle Ventilationseinrihtungen, \oweit sie nicht integrirende Bestandtheile von Centralheizungen nd: die dritte Abtheilung wird diejenigen Oefen

mfassen, welhe mit Kochvorrichtungen für spezielle gewerbliche Zwecke versehen sind, Oefen für Arbeiterwohnungen und ländlihe Haus- haltungen sowie Küchenherde von neuer Konstruk- tion. Zur Vervollständigung des Gesammtbildes sollen weiterhin auch Brennmaterialien aller Art zur Ausstellung zugelassen werden. An- meldungen sind zu richten: „An den Vorstand des Gewerbemuseums, zu Händen des Vorsitzenden Dk. Ed. Wiederhold, Cassel, Steinweg Nr. 16.“ Von Mitte November an kann die Einlieferun zur Ausftellung stattfinden, die mit Rücksicht if den bekannten großen Fremdenverkehr Cafsels im Sommer, erft im Herbst des kommenden Jahres geshlossen werden wird. Außer den Transportkosten und etwaigen Spesen für Aufstellung werden den Ausstellern keine Kosten erwawsen. Am Schlusse der Ausstellung findet eine Prämiirung statt. Wäh rend des Winters wird eine Kommission von Sach- verständigen diejenigen Ausstellungsobjekte, deren Leistungsfähigkeit niht albekannt ist, prüfen, um für die spätere Prämiirung eine zuverlässige Grund- lage zu gewinnen. Mit Rücksicht hierauf dürfte es gerathen sein, die Ausstellungsobjekte so s{leunig als möglich fertig zu stellen und einzusenden.

Handels - Register. Die fen, dem Königreis aus dem Königreich

an der

s

SagHhîen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- öffentlicht, die beiden- ersteren wöchentlih, die leß- teren monatli.

Alfeld. Bekanntmachung.

In das hiesige Handelsregister ift heute auf Fol. 27, Firma H. F. Schaper in Alfeld, zur Rubrik 9 eingetragen : H

Die Firma ist erloschen. Alfeld, den 13. November 1876. Königliches Amtsgericht. 9. Erxleben.

Bernhurg. Handelsrichterliche Bekannt- machung.

Nacbstehender Vermerk : Fol. 37

„Gebr. Wullstein in Leopoldshall“

(offene Handelsgesellschaft) : : Diese Firma ift erloschen. ist laut Verfügung vom heutigen Tage in das hiesige Handelsregister eingetragen worden. Bernburg, den 14. November 1876.

Herzoglich Anhaltishes Kreisgericht.

Der Handelsrichter.

J. V. Mayländer.

Handelsrichterlißhe Bekannt- machung. Rlleten de Firma: Fol. 376. Gebr. Wullstein in Leopoldshall, Inhaber : der Kaufmann Friedrich Wullstein in Leo- poldshall, ift laut Bargung vom heutigen Tage in das hiesige Handelsregister eingetragen worden. R: 2M Anb ee 1876. i erzogli nhaltishes Kreisgericht. Der Va iter.

Bernburg.

Berlin. Handelsregifter : des Königlichen Stadtgerichts zu Zerlin, Zufolge Verfügung vom 15. November 1876 find am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: Die Gesellschafter der bierselbft unter der Firma : Gebr. Kit __ (Cigarrenfabrifk) am 11. August 1876 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Liesenstraße 17) sind die Kaufleute: 1) Dttobald Kit, 2) Alerander Kit, __ Beide zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregifter unter Nr. 5904 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Czarnifow & Hollstein am 1. Oktober 1876 begründeten 'Handels8gesell-

schaft (jeßiges Geschäftslokal: Unter den Linden 60) find die Kaufleute : Ismar Czarnikow und Richard Hollstein, __ . Beide zu. Vexlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5905 eingetragen worden.

„In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 6116 die hiesige Handlung in Firma: Th. R. Ruppreht vermerkt steht, ist eingetragen: - Der Kaufmann Otto Franz- Constantin Bach und der Kaufmann Franz Richard Rudolf Rother sind in das P geIGaTt des Kauf- manns Eduard Theodor Robert Rupprecht als Handels8gesellschafter eingetreten und die nun- mehr unter der Firma Th. R. Rupprecht be- ftehende Handelsgesellschaft unter Nr. 5906 des Gesellschaftsregisters eingetragen. Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Th. N. Rupprecht am 15. November 1876 begründeten Handels- gesellschaft sind die Kaufleute: 1) Eduard Theodor Robert Rupprecht zu Berlin, 2) M lia Constantin Bach zu Reichenbach

i/Shl., 3) Franz Richard Rudolf Rother zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregister Nr. 5906 eingetragen worden. Die dem Franz Richard Rudolf Rother für die bisherige Einzelfirma ertheilte Prokura ist erloschen und ist deren Löschung in unserem Prokurenregister Nr. 1676 erfolgt.

unter

In unser Firmenregister is unter Nr. 9723 die

Firma: A. E. Beuthner und als deren Inhaberin Frau Anna Eva Beuthner, geb. Heymann, hier (jeßiges Geschäftslokal: Chausseestraße 63 a./64) eingetragen worden. en Kaufleuten Joseph Beuthner und David eymann zu Berlin i} für vorgenannte Firma rokura ertheilt und sind dieselben in unser Pro- urenzegister unter Nr. 3427 resp. 3428 einge- tragen worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter

Nr. 5361 die hiesige Handels8gefellshaft in Firma:

Munnich & Hint

vermerkt steht, ist eingetragen: :

Die Gesellschaft is durch gegenseitige Ueberein-

kunft aufgelöst. Der Kaufmann Johannes riedrich Ernst Münnich zu Berlin seßt das andelsgeshäft unter unveränderter Firma ort. Vergleiße Nr. 9724 des Firmen- registers.

Demnächst ift in unser Firmenregister unter Nr.

9724 die Firma:

Münnich & Hinz

und als deren Inhaber der Kaufmann Johannes

Friedrich Ernst Münaich hier eingetrageu worden.

In unser Firmenregister sind: unter Nr. 9725 die Drlsts: D. Loewenberg (Möbel und gig s M j

und als deren Inhaber der Kaufmann David Loewenberg hier (jeßiges Geschäftslokal: Leipzigerstraße 14),

unter Nr. 9726 die A Richard Koch und als deren Inhaber der S Carl Emil Ernst Richard Koch hier (jeßiges Ge- \{äâftslokal: Mohrenstraße 48),

unter Nr. 9727 die Firma: J. Cohn Bank-

geschäft | und als deren Inhaber ‘der Banqguier Isidor

ohn hier (jeßiges Geschäftslokal: Behrenstraße 14) eingetragen worden.

Der Kaufmann Emil Treitel zu Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma: Emil Treitel

kura ertheilt und ift dieselbe in unser Prokuren- register unter Nr. 3426 eingetragen worden.

Der Kaufmann Carl Leopold Albert Henning zu Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma:

i __ Henning & Comy. (Firmenregister Nr. 8982) bestehendes Handelsgeschäft dem Kaufmann Ernst Emil Albert Schappach zu Berlin Prokura ertheilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3429 eingetragen, da- ggen demselben unter Nr. 3007 resp. 3174 die dem

ristian Friedrih Carl Schubart und Otto Franz Eugen Bras für diese Firma ertheilten Prokuren gelö\{cht worden.

Gelöscht sind: Firmenregister Nr. 8914 die Firma: Thiele & Preiß. Firmenregister Nr. 9185 die Firma: Harnecker & Schröder. Berlin, den 15. November 1876. Königliches Stadtgericht. T. Abtheilung für Civilsachen.

Beuthen O./S. Befanntmachung. In unser Firmenregister sind: I. eingetragen:

Nr. 1518 die Firma David Böhm zu Piasniki und als deren Inhaber der Kaufmann David Böhm daselbst.

II, vermerft :

Nr. 1144 die Firma Joseph Adler zu Zaborze, daß der Siß der Firma von Zaborze na Klein- Zabrze verlegt ist, (cfr. Nr. 1517 des Firmen- registers), sodann ift

Nr. 1517 die Firma Joseph Adler zu Klein- Zabrze und als deren Inhaber der Kaufmann Joseph Adler daselbft eingetragen.

IIL. gelös{cht worden :

r. 1287 die Firma Medizinal-Droguen-

andlung, C. W. Spiller, in Beuthen

E 1033 die Firma Franz Hruby zu ipine. i Nr. 996 die Firma Julius Friedmann zu Beuthen O./S. Nr. 837 die Firma Ph. Nathan zu Ober- Lagietwnik. Nr. 1395 die Firma Leopold Pollak zu Brynow. Beuthen O./S., den 10. November 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum, Unter Nr. 266 des Gesellschaftsregisters ift die am 31. Oktober 1876 unter der Firma Rosenthal & Grünebaum errichtete ofene Handelsgesellschaft zu Witten am 7. November 1876 eingetragen und find als Gesellschafter vermerkt : 1) der Kaufmann Marcus Rosenthal zu Witten, 2) der Kaufmann Samuel Grünebaum daselbst.

Die unter Nr. 242 des Firmenregisters eingetra- gene Firma W. Albert (Firmeninhaber: der Gold- arbeiter und Kaufmann Wilhelm Albert zu Witten) ist gelöscht am 7. November 1876.

Bochum. Handelsregister

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nr. 493 die Firma: H. D. Levisohn und als deren Inhaber die Chefrau des Kaufmanns Hermann s Dina, geborne Müller, zu Bochum am 9. November 1876 eingetragen.

Die Ehefrau Kaufmann N Levisohn, Dina, eb. Müller, zu Bohum hat für ihre zu Bochum estehende, unter der Nr. 493 des Firmenregisters mit der Firma: H. D. Levisohn eingetragene Sg den Kaufmann Hermann evisohn zu Bochum als Prokuristen bestellt, was am 9. November 1876 unter Nr. 142 des Prokuren- registers vermerkt ist. ;

Bries. Bekanntmachung. Die in unserem Firmenregister 8ub Nr. 210 ein-

getragene Firma :

Î „Heinrih Jörchel in Brieg“

ist erloschen und dies heut daselbst vermerkt worden. Brieg, den 3. November 1876.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Bunzlau. Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist sub laufende Nr. 241 die Firma : „A. Sacuberlich“ j Eten und als deren beer der Kaufmann

rl Friedrih August Saeuberlih zu Bunzlau am 13. November 1876 eingetrage worden. Bunzlau, den 13. November 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Cassel. Nr. 31. Die Firtna- M. Heilbrunu- zu Herleshausen ist seit dem 19. April 1876 er- loschen, laut Anzeige vom 1. November 1876,

(Firmenregister Nr. 7655) bestehendes Handelsgeschäft

festgeseßt: 1) Zollangelegenheit und Handelsverträge.

Mad länder.

dem Kaufmann Hermann Walther zu Berlin Pro-

*

MIELeE am 11. November 1876. Nr. 1073, Der Kaufmann - George Neidlinger