1876 / 272 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

420 Paar Tornisterriemen (Z weiße, Z braune), 480 Leibriemen (F weiße, 4 braune), 30 Portepees,

180 Ünteroffizier-Säbeltroddeln,

300 Patronenbüchsen,

240 Kochgeschirren,

360 Paar Kochgeschirrriemen, h

900 Mütenshirme und Kinnriemen für Hands

werker, 1 Bataillons-Tamboursto, i

foll im Wege der Submission unter den hier vor- liegenden Bedingungen vergeben werden.

Fabrikanten und Lieferanten, welche die Lieferung sämmtlicher oder auch einzelner Gegenstände über- nehmen wollen, haben ihre Offerten

bis zum 25. d. Mts.

einzureichen. E

Proben von den vorbezeichneten Materialien mit Tuslbig fertiger Stücke, Leder und * Aus- rüstungs-Gegenständen werden nur angenommen, wenn der Einsender auf deren Rücksendung oder Vergütigung verzichtet.

Weißenburg i. E., den 15. November 1876. Die Bekleidungs-Kommission des 7. Brandeu-

burgischen Jufantcrie-Regiments Nr. 60.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

Ausloosung von Nenteubriefen.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- Toofung von Rentonbriefen der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz für das Halbjahr 1. Oktober 1876 bis 31. März 1877 sind folaende Apoints gezogen worden: 1) Lätt. A. à 3000 (1000 Thlr) Nr. 50 119 165 245 439 496 836 844 1050 1133 1163 1245 1372 1397 1502 1645 1701 1732 2720 2863 2890 3136 3157 3195 3420 3482 3503 3662 3788 3832 4066 4088 4096 4232 4330 4584 4659 4729 4876 5126 5488 5638 5773 6042. 2) Litt. B. a 1500 M (500 Thlr.) Nr. 33 95 137 356 403 406 644 723 782 861 919 1031 1046 1254 1443 1692 1805. 3) Lite. €. à 300 # (100 Thlr.) Nr. 54 209 339 447 518 575 603 681 745 839 912 1087 1126 1167 1229 1674 1838 1842 1881 1944 2051 2062 2214 2311 2579

2624 2902 3231 3233 3306 3890 3954 4013 4105 4366 5912 5922 5923 6041 6193 6497 6503 6641 6857 7052 7301 7379 7462 7500 7824 7955 7987 8174 8322 8590 8807 9083 9462 9504 9521 9552 9733 9926 10125 10774 10876 11068 11144 11315 - 11317 11382 11393 11468 11597 11701 11820 11983 12699 12875. 4) Lätt. D. à 75 M (25 Thlr.) Nr. 110 129 319 455 596 670 710 867 995 1064 1357 1453 1553 1610 1816 2228 2250 2299 2371 2415 2715 2784 2836 2912 2915 2947 2981 3134 3166 3219 3314 3475 3505 3558 3679 3844 3922 4197 4203 4391 4487 4704 4829 4937 5234 5244 5444 5840 6206 6237 6450 6493 6507 6825 6932 7360 7579 7586 T7669 7773 7879 8505 8551 6930 9040 9176 9233 9290 9577 9592 9709 9766 10060 10461 10607 10811 10822 11152. Die ausgeloosten Rentenbriefe, deren Verzinsung vom 1. April 1877 ab aufhört, werden den JIn- habern dersclben mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rüdctgabe der Rentenbriefe im coursfähigem Zustande mit den dazu gehörigen nicht mehr zahlbaren Zinscoupons Serie IV. Nr. 6 bis 16 und Talons vom 1. April 1877 ab bei der Rentenbank-Kasse terer in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang zu nehmen. Auswärts wohnenden Inhabern der gekündigten Rentenbriefe ist es gestattet, dieselben mit der Post, aber frankirt und unter Beifügung einer gehörigen Quittung über den Empfang der Valuta, der gedachten Kasse einzusenden und die Ueber- sendung des Geldbetrages auf gleichem Wege, jedoch auf Gefahr und Kosten des Empfängers, zu beantra- gen. Schließlich machen wir darauf aufmerksam, daß die Nummern aller gekündigten resp. noch rüständigen Rentenbriefe durch die Seitens der Redaktion des „Deutschen Reich8s- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers“ herausgegebene Allgemeine Ver- loosungs-Tabelle sowohl im Monat Mai, als au im Monat November jeden Jahres veröffentlicht werden, und daß das betreffende Stück dieser Tabelle bei der gedachten Redaktion zum Preise von 25 H F bezogen werden kann. Münster, den 14. November 1876. Königliche Direktion der Rentenbank für die Badi Westfalen, die Rheinprovinz und dic Provinz Hessen-Nassau.

3349 3524 3562 3747 4962 5423 5510 5872 6258 6290 6291 6351

SCtachener

Bei der im Oktober a. e.

Hütten-Netien-Verein.

vor Notar s\tatutgemäß stattgefundenen Ausloosung von 25 Stü

unserer Partial-Obligationen sind folgende Nummern gezogen worden :

1, 10, 13, 97, 100, 140, 151, 205, 232

440, 445, 456, 474, 489, 494.

, 241, 264, 270, 329, 365, 373, 393, 400, 404, 417,

Indem wir dieses zur Kenntniß der Betheiligten bringen, fordern wir dieselben auf, die aus- geloosten Stücke nebst zugehörigen Talons und Coupons vom 2. Januar k. J. ab bei unserer Kasse zur

Einlösung präsentiren zu lassen.

Rothe Erde bei Aacheu, im November 1876.

Die Direction. Verschiedene Bekanntmachungen.

S D Dad d

* Steinbacher's Naturheilverfahre

bildet die Grundlage meiner bewährten Regenerations-Kuren.

Cto. 79/11.)

A T R E n T

Ls Ausführliches durch den Prospectus.

12354]

S Naturheilanstalt Canusfstatt. Dr. Alex. Loh.

Discoutobank

Friedenthal & Comp.

Der unterzeihnete Aufsichtsrath beehrt sich die Herren Commanditisten zu einer außer-

ordentlichen Generalversammlung auf Freitag, den 15. Dezember 1876, Nachmittag 4 Uhr, im fleinen Saale der neuen Börse ergebenst einzuladen.

Tag

Antrag des Aufsichtsraths und der persönl

1) das Capital der Commanditisten von

eSorduung: ih haftenden Gesellschafter : 164 Millionen Mark auf 15 (Fünfzehn) Millionen

Mark herabzusetzen, und den Aufsichtsrath und die persönlich haftenden Gesellschafter mit der Ausführung dieses Beschlusses zu beauftragen ; 9) den 8. 2 alinea Eins des Statuts dem Beschlusse zu 1 gemäß abzuändern.

3) den Aufsichtsrath und die persönlich haftenden

esellschafter zu ermächtigen, das Capital

der Commanditisten noch auf einen geringeren Betrag, jedoch nicht auf weniger als auf 137

(Dreizehn eine halbe) Millionen Mark herabzuseßen, und demgemäß den

des Statuts abzuändern.

8, 2 alinea Eins

Die Legitimation zur Stimmberechtigung in der Generalversammlung kann nur in der in den S8. 40—42 des Statuts vorgeschriebenen Weise gesührt werden. Die Aktien sind im Geschäftslokale der Gesellschaft, Junkernstraße 2 hierselbst, spätestens bis zum ersten Dezember a. e. zu deponiren und wird die Hinterlegung der Depôtscheine der Reichs- bank-Hauptstellen als enügender Beweis des Aktienbesitzes angesehen. Breslau, den 15. November 1876.

Der Aufsichtsrath.

Heinrih Heimann.

Leo Molinari.

1 Gorfaner Societäts-BVraucerei.

Die stillen Gesellschafter der Gorfkauecr Societäts-Brauerci lade ih hierdurch zu einer auperordentlihen Generalversammlung

auf Sonnabend den

1G. Dezember a. c.,

Vormittags 11 Uhr, in dem Hôtel de Silésie îin Breslau ein. Die stillen Gesellschafter, welche sih daran betheiligen wollen, müssen ihre Antheils\cheine bis spätestens zum 15. Dezember (., Nachmittags 5 Uhr, entweder in dem hiefigen Bureau der

Gesellschaft oder in Breslau in unserem Geschäftsl darüber zu ertheilende Empfangsschein dient als Legitin Iung und zum Rückempfang der deponirten Antheilsscheine. bevollmächtigende Mandatare aus der Zahl der in der Versammlung anwesenden stillen

vertreten lassen.

okale (Neue Gasse Nr. 15) deponiren. timation zur Betheiligung an der Generalversamm-

Der ihnen

Abwesende können sih durch \ch{riftlich zu esellschafter

TagesS§ordnung. 1) Wahl von Verwaltungsraths-Mitgliedern. 2) Bericht über die Lage des Unternehmens und die in der Verwaltungs- periode vom 1, April 1871 bis ultimo September c. erzielten Resultate. 3) Decharge für die Pfandbesißer (mit Bezug auf den antichretischen Ver- trag vom 29. März 1871) auf Grund des Revisionsberichts. - 4) Beschluß über den Weiterbetrieb der Societäts-Brauerei und das darauf bezügliche Abkommen mit den bisherigen Pfandbesigern 2c. Gorkau bei Zobten am Berge, den 14. November 1876.

Der Geschäfts-Juhaber. W. Baron von Lüttwitz.

[9380] Bekanntmachung.

Dur den Tod des Fräulein Jeanette von Heyking und durch Verheirathung des Fräulein Anna von BuddenbroÆŒ sind zweî Stiftsportionen der von Heykingschen Familien-Stiftung vakant gewor- den. Gemäß §8. 5 der Stiftungs-Urkunde fordern wir hierdurch die berechtigten und qualifizirten An- wärterinnen zu diesen beiden Stiftsportionen auf, si bis spätestens zum 31. März 1877 bei uns \chriftlich zu melden, und unter Beibringung der erforderlichen Beweismittel über ihr etwaiges An- recht au8zuweisen, wonähst im Monat April k. I. zur Prüfung der Anmeldungen und Verleihung der vakanten Portionen gescritten werden wird. Bemerkt wird, daß auf die eine der Stiftsportio- nen die verwittwete Frau Oberst Jeanette von Bud- denbrock, geb. von Heyking, zu Potsdam, als nächst- berechtigte Anwärterin gemäß §. 10 der Stiftungs- Urkunde Anspruch erhoben hat.

Königsberg, den 14. November 1876. Königlicher akademischer Senat.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Danziger Privat-Actien-Bank. [9379] Status am 15. November 1876.

Activa. Metallbestand . e. 1,042,141 Reichskasienscheine . 3,575 Noten anderer Banken . „327,300 Wechselbestand . 8,889,338 Lombardforderungen . 757,710 Effekten-Bestand 197,063 Sonstige Activa 276,994

Grundkapital S A 26s #6. 3,000,000 Meierve on E ee O Umlaufende Noten... y 2,315,900 Sonstige täglih fällige Verbindlich-

P C e l e ATZDS Verzinsliche Depositen-Kapitalien « 4,351,960 Sonstige Passiva . E «S 395,249 Eventuelle Verbindlichkeiten aus wei-

ter begebenen, im Inlande fälligen Peel a6 E

Passiva. :

M 550,323

384] Uebersicht i: der Magdeburger Privatbank.

Activa. Metallbestand . M 1,264,700

Reichs-Kassenscheine . . . « « 41,000 Noten anderer Banken . S 306,350 Wechsel 4,657,017 Lombard- 854,490 Sonstige 425,374

Grundkapital. 3,000,000 Reservefonds. . j 624,117 Umlaufende Noten. . .. 2,690,100 Sonstige täglich fällige Verbind- li E 4 31,647

854,650

ichkeiten . Depositen . . . i 162,495

Sonstige Passiva . Event. Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren D e e LATS/02E Magdeburg, den 15. November 1876.

[939] @ölnische Privat-Bank.

Uebersict vom 15. November 1876. Activa.

O eins{chl. Einlösungs- M E Bestand an Reichskassenscheinen . Bestand an Noten anderer Banken Bestand an Wechseln... Bestand an Lombardforderungen

Bestand an Effekten . . Bestand an [0a E i

aSsSÂva.

Grundkapital . é Reservefonds Betrag der umlaufenden Noten - Se täglich fällige Verbindlich-

a A An eine Kündigungsfrist gebundene

Verbindlichkeiten . S Sonstige Passiva

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 4 410,600. Cöln, den 16. November 1876. Die Direktion.

Status der Chemnißer Stadtbank in Chemuiß

am 15. November 1876. Activa.

[9

orderungen . ctiva ote Passiva.,

1,177,500 10

382/000 8,449/000 542/900

192,800

3,000,000 750,000 2,777,000

319,900

3,548,400 35,600

[9394]

1) Cafsa _ Metallbestand M 229,504. 12. Bestand an

Reichskafsen- cheinen . . estand an Noten an- derer Banken ,

2) Bestand an Wechseln. . . 3) Bestand an Lombardforde- LUNen. C R 4) Belang an Effekten . . . , 5) Bestand an sonstigen Ak-

tiven O FPassiva. ) Das Grundkapital

8,655. —.

66,500. —. M 304,659. 12. . 3,375,498. A7.

7) Der Reservefonds . . . 8) Der Betrag

den Noten . .

9) Die sonstigen täglich fälligen

Verbindlichkeiten . . . »

10) Die an eine Kündigungsfrist

ebundenen BVerbindlich-

e O

11) Die Fugen Passivcn . ,

er umlaufen-

eiter begebene und zum Jncasso gee im Inlande zahlbare Wechsel 46. 359,600, —.

000 | Metalibestand .

219,442. 05. 32,178. —.

118887, 87,

._ M 510,000. —. 65,297. 53.

« e 010,000, —, 78,220. 21.

. 2,748,700. —. 133/807. 27.

Yeherfiché der Drorluziel g - Bank des roßherzogthums Posen am 15. November 1876.

Activa: Metallbestand # 972,790, Reichs- kassensheine Æ 340, Noten anderer Banken & 247,600, Wesel #. 4,688,130, Lombardforde- cungen Æ 1,014,350, Sonstige Aktiva # 486,930.

Passiva: Grundkapital Æ 3,000,000, Referve- fonds A 707,130, Umlaufende Noten #4 2,405,200, Sonstige täglih fällige Verbindlichkeiten A. 2410, An eine Kündigungsfrift gebundene Verbindlichkeiten 4. 1,023,860, Sonstige Passiva 4 19/240.

Weiter begebene, im Inlande zahlbare Wechsel

M 731,340. Die Direktiou.

Stand der Frankfurter Bank

[9386] am 15. November 1876.

Activa. Cafsa-Bestand: Metall. . . A 8,116,700. —. Reichs - Kassen-

668,800. —.

Ee + Noten anderer 1,906,000. —. é. 10,691,500

Banken . . Wechsel-Bestand 31,779,800 5,205,000

Vorschüsse gegen Unterpfänder Eigene Effecten. . . - . - 499,400 Effecten des Re Ee N C5 3,428,600 Guthaben bei der Reichsbank und sonstige Activa . . . . + . 901,800 Darlehen an den Staat (Art. 76 der s 1,714,300 17,142,900 3,428,600

Statuten) . Ea

FPassiva.

Eingezahltes Actien-Capital Reserve-Fonds . . a

Bankscheine im Umlauf e 18,434,800

N fällige Verbindlichkeiten . 8,082,000

6,168,500

13,600

182,900

D E

eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten Sonstige Passiva . ... «-+ - Noch nicht zur Einlösung gelangte

Guldennoten (Schuldscheine) . . »

Die noch nicht figen, zum Incasso gegebenen in- ländischen Wechsel betragen 4. 2,445,628. 28. Die Direction der Frankfurter Bauk.

O. Ziegler. H. Andreae.

Leipziger Kassenverein.

Geschäfts-Uebersicht vom 15, November 1876. 9376 x Ak

tiva.

etallbestand. . 1,041,521. 10 Bestand an Reichskassenscheinen 26,800. Noten anderer Banken 603,700. 3,082,381. 30 1,723,035. 35

319,923. 85

731,231.

M 3,000,000. ‘115,148. " 9,896/300.

L Wesel a p L Lombardforderungen , Í Ge E Ÿ sonstigen Aktiven Í Passiva. Das Grundkapital . Der Reservefond . - « « - Der Betrag der umlaufenden Noten Die [oes täglich fälligen Ver- bindlih eiten (Giro-Kreditoren) 1,219,132, Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . jy 132,520. Die sonstigen Passiva... y 165,492. 30 Weiter begebene im Inlande zahlbare Wechsel : M6. 913,719. 85. Die Direktion des Leipziger Kassenvereins.

Cemmerz- Bank in Lübeck. Status am 15. NYovemBer 1876.

[9381] Activa. (é. 902,590. 98

4,010. T 180,200. 3,607,206. 01 1,110,632. 03 482.138. 32 736.299, 32 1,304,698. 42

«t. 2,400,070. 240,000. »„ 1,794,100.

»„ 1,372,838. 2,031,303.

267,806. : 9,810.

Reichskassonscheine . Noten anderer Banken . Wechselbestand Lombardforderungen . ia B I e Täglich fällige Guthabén . Sonstigs Activa O R FPassíiva. Grundkapital . S Reservefonds . . . Banknoten im Umlauf . . é Sonstige täglich fällige Verbind- I O O An eine Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva . . Präcludirte Thalernoten .

Event. Verbindlichkeiten aus weiterbegebenen im Inlande zablbaren Wechseln

Bremer Bani.

„Uebersicht vom 15. November 1876.

[9382]

Activa: See L Reichskasjenscheine . Noten anderer Banken .

M 495,897.

3,081,955. 21 49,860. 1,028,300 1,160,115. 21 1,425,854. 54 32,494,079. 35 4,517,431. 53 383,533. 66 165,012. 81 300,000.

Giro-Conto b. d. Reichsbank De o avre Lombardforderungen . Effekten L Debitoren. «s Immobilien & Mobilien . FPassiva: Grundkapital . .. . . #6 16,607,000. Reservefonds ... . . «e 676,388. Notenumlauf . .. «6,075,200. Präkludirte 10-Thaler Crt.- und 20-Marknoten . . 51,500. Sonstige, täglich fällige Ver- bindlichkeiten 489 922, 17,664,687. 2,101.

Gesammt-Kassenbestand . . f

An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten Creditoren . - « « « « Verbindlichkeiten aus weiter begebenen na dem 15. No- vember fälligen Wechseln .

370,341. Der Direktor:

Ad. Renken. Dreyer,

Proc.

: Zweite Beilage zum Deulschen Reihs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1876.

M 272.

Berlin, Freitag, den 17. November

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au die un §. 6 des Gesetzes über den Markenschhuy, vom 30. November 1874 ie die i n G, Modellen vom 11. Januar 1876, vorge\chriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint aub in Aben besondeveir Blatt uuter ee Tite E Duis Ge SERIERIS E 0E MARRIA. As

Central-Handels -Regifst

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Poft - Anstalten des Jn- und Auslandes, sowie dur Carl Heymann's Verlag, Berlin, SW., Königgräßer Straße 109, und Tie

Buchhandlungen, für Berlin auch durch die Expedition: 8W., Wilhelmstraße 32,

bezogen werden.

yy

ex für

das Deutsche Nei. «Ar. 298)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Des Abonnement beträgt 1 & 50 & für das Vierteljahr. Einzelne Mata Foften 20 S. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 -.

Patente.

Königrcih Sachsen. Auf 5 Jahre, 6. Oktober 1876, Siegfried Stein, Bonn, Verfahren zur Entfernung von Phosphor und Schwefel aus Eisen und Stahl ; 25. Oftober 1876, C.Stahm er, Georgs- Marienhütte bei Osnabrück, Cisenbahnzugbarrière; 6. November 1876, Heinri Rätke, Berlin, für Ezra Cope u. James Riley Marwell,

amilton (V. St. v. N.-A.), verbesserter Dampf- cchieber für Dampfpumpwerke; 24. August 1876, Emile Hanhart, Mülhausen, auf einen Sperr- fallenhalter für Selfaktors; 31, August 1876, Leonhard Leopold Löbel, Limbach, Vorrich- tung zur Regulirung der Pressenbewegung an mecha- nischen Wirkstühlen. Verlängert bis zum 24. De- zember 1877. Frist zu B des Karl Pie- per, Dresden, für Elijah Beech, Mandester in England, unterm 24. Dezember 1875*auf cine ver- besserte Druckmaschine ertheilten Patentes.

Braunschweig. 4. November. H. Bernfeld, Obereiskeller-Anlage, fünf Jahre. 7. N.vember. W. Grotefend, pneumatischer Heizapparat nebst Stubenofen mit Lustheizung, auf {ünf Jahre.

Oldenburg, 1. November. Fr. Heinemann, Magdeburg, Zinkfraisemaschine, auf 5 Jahre.

Coburg - Gotha, 31. Oktober. Fr. Heine- mann, Magdeburg, Zinkfraisemaschine, auf fünf Fahre. 4. November. John Hollway, Lon- don, Verbesserung in der Erzeugung von Metallen und Metalllegirungen, auf fünf Jahre.

Anhalt. 8. November. Sally Gustav. Cohn- feld in Zaukeroda und Dresden, Kesselspeiseapparat, drei folgende Jahre.

(S. Anzeige am Schluß.),

Wien, 9. November. (Wien. Ztg.) Zur Hand- Habung des geseßlichen Markenschu bes. Die niederösterreihische Statthalterei Tage eine Entscheidung in Handhabung des gesetz- lihen Markenschußes gefällt, welhe von nicht ge- ringer Bedeutung ist. Nach unserem Marken\schuß- gesete darf sich Niemand eigenmächtig den Namen, die Firma, das Wappen oder die Benennung des Etablissements eines anderen inländischen Gewerbe- treibenden oder Produzenten zur „Bezeichnung von Waaren oder Erzeugnissen“ aneignen. Darauf ge- stützt hat beim Magistrat der Besißer einer großen Bierbrauerei gegen einen hiesigen Hotelier eine Klage eingebracht und die Bestrafung des leßteren beansprucht, weil derselbe in seinen großen Lokalitäten mittelst eigener Plakate und in den aufliegenden Speise- arten Bier aus der obigen Brauerei angekündigt hatte, wiewohl er in der Wirklichkeit ein anderes Gebräu aus\chänkte. Obgleich diese Klage sih sach- li als ganz b:gründet erwies, war die Gewerbe- behörde erster Instanz doch der Ansicht, daß das Gesetz keinen Anhaltspunkt biete, ‘den Wirth zu strafen, weil die Bezeichnung des Bieres mit dem Namen des klägerischen Etablissements nit auf der Waare selbst, beziehung8weise auf deren Umhüllung angebracht, sondern nur în den Plakaten und Speisekarten erfolgt war und somitF der That- bestand der Uebertretung nicht vorliege. Die Statthalterei hat nun über den Rekurs des Brauers erklärt, daß der Wirth sih allerdings einer Ueber- tretung des Markenschußzgeseßes s{huldig gemacht U und mit einer Strafe zu belegen sei, weil das

ese im Allgemeinen die widerrechtliche Ancignung des fremden Namens 2c. zur Bezeichnung anderswo herrührender Waaren und Erzeugnisse untersagt und dieser Bestimmung nicht die beshränkende Aus- legung gegeben werden dürfe, als ob die Bezeichnung auf der Waare oder den Erzeugnissen selbst ange- bradt sein müsse, da ja sonst der Hauptzweck des Gesetzes vereitelt würde, nämlich den Gewerbetrei- benden und Produzenten in seinen Rechten und das Publikum vor Täuschungen zu s{üßen, dem gewiß daran liegt, für sein Geld jenes Bier zu bekommen, welches der Wirth auszuschänken ankündigt.

Arbeitermarkt. Im Regierungsbezirk Arnsberg sind Arbeiterentlassungen und Reduktionen der Arbeitszeit und der Löhne im Laufe des dritten Quartals d. J. in größerem Maßstabe nicht vorge- Tommen. Außerdem hat sich bei dem Bau der Eifen- bahnen und in der Landwirthschaft Ersatz für die Cin- chränkung des Betriebes in den Fabrikez. gefunden.

rbeitslo}igkeit herrsht nirgends; auch ist diz Lage der arbeitenden Klasse keineswegs der Art, daß \{chon auf die Ersparnisse früherer Jahre zurück- gegriffen werden müßte.

Delegirte der Baumwollspinner-Werk- enossenschaft von Nord- und Nordost-Lancashire hielten fürzlih eine Versammlung in Black- urn, um die Entschließungen der Arbeitgeber, die bekanntlich ihre Fabriken vielfa geschlossen Haben, in Erwägung zu ziehen. Es wurde {chließlich refolvirt, den Arbeitgebern anzu- Fe daß das Comité und die Versammlung be- {lossen haben, die jüngst angefertigte Freie zurückzuziehen und sich mit der früheren zu begnügen, wenn die Fabrikbesiter die Arbeit in ihren Fabriken wieder aufnehmen lassen wollten. Was dice Rüd- Fehr der augenblicklih strikenden Arbeiter betreffe, bevor desfallsige Unterhandlungen stattgefunden haben, [o erklärte die Versammlung, darüber keine Ent- cheidung abgeben zu können, indem dies Sache der betr. Lokaldistrikte sei. N : , Ein englischer Fabrikant, der vor einiger Zeit in Paxis Gelegenheit hatte, sih über die dortigen

hat dieser

Arbeiterverbhältnisse zu orientiren, s\{reibt darüber an die „Times“ u. A.: Troy starker Be- steucrung, theurer Lebensmittel, theurer Miethen 2c. befindet sich der Pariser Arbeiter jet:t im Allgemeinen in recht befriedigender Lage. Es macht si eine wesentliche Besserung geltend in seiner Lebensweise, in feinen Manteren, in seinen Beziehungen zum Arbeitgeber und in dem Verkehr der Arbeiter unter

sich selbst.

Handels - Register. Die sen, dem Köniqrels aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßz- teren monatlich.

Schuh-

Aachen. Der zu Aathen wohnende machermeister und Handelsmann Cassius Schmiß hat das Handelsgeschäft, welches er in Aachen unter der Firma Cassius Schmi betrieb, eingestellt, weshalb diese Firma heute unter Nr. 2641 des Firmenregisters gelös{cht wurde. Aachen, den 14. November 1876. Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Aachen. Unter Nr. 1357 des Gesellschaft8- registers wurde heute eingetragen die Handelsgesell- chaft unter der Firma Hartog & Blech, welche in Aachen ihren Siß, am 1. November cr. begonnen hat und von jedem ihrer beiden Theilhaber, den zu Aachen wohnenden Pinsel- und Bürsten-Fabrikanten s Hartog und Jacob Blech, vertreten werden ann.

ae Af den 14. November 1876.

dönigliches Handel8gerichts-Sekretariat.

Aachen. Die HandelsgesellsGaft unter der Firma Spiclmanns & Hoelzgeus, mit dem Sitze in Langerwehe, ist am 13. d. Mts. aufgelöst wor- denz das Geichäft ist auf den einen deren beiden bis- herigeu Theilhaber, den zu Langerwehe wohnenden Nadelfabrikanten Peter Joseph Spielmanns, über- gegangen. Gedachte Firma wurde daher heute unter Nr. 1293 des Gesellschaftsregisters gelö\cht.

Sodann wurde unter Nr. 3553 des Firmen- registers eingetrag-n die Firma P. J. Spielmanns, welche in Langerwehe ihre Niederlassung hat und deren Inhaber der vorgenannte Peter Joseph Spiel- manns ift.

Aachen, den 14. November 1876. : Königliches Handels8gerichts-Sekretariat. Aachen. Die Liquidation der Handelsgesellschaft unter der Firma Dick & Cie., welche ihren Hauptsiß in Aachen und eine Zweigniederlassung in Hergen- rath hatte, ist beendigt, weshalb gedachte Firma heute unter Nr. 1000 des Gesellschaftsregisters ge-

löscht wurde. Aachen, den 14. November 1876. / Königliches Handelsgerichts-Sekretariat.

Allstedt. Bekanntmachung. Laut Beschlusses vom heutigen Tage ist heute in unserm Handelsregister

a) Fol. 57 die Firma: „Alb. Kloß zu All- tedt“, als deren Inhaber der Kaufmann Albert Kloß hier,

b) Fol. 58 die Firma: „Max Langloh zu All- stedt“, als deren Inhaber der Kaufmann Carl Andreas Theodor Marx Langlot hier,

, ferner zu der Vol. 20 eingetragenen Firma: „Gottlieb Semmer zu Kalbsrieth“: die Firma firmirt von jeßt ab: H. Herrmanu zu Kalbsrieth: der bisherige Inhaber Kauf- mann. Gottlicb Sommer zu Kalbsrieth ist gelös{cht worden und ¡eiger íSInhaber der Kaufmann Wilhelm Gottlieb Heinrich Herr- mann daselbst, endlich

._ zu der Fo). 38 eingetragenen Firma: „Vor- \chußbank von F. M. Boerner & Comp. zu Allstedt“; die bisherigen Mitinhaber: 1) Förster Christian Adolph Mahr zu Land-

rafroda, 9) Oekonom Gottfried Volkland sep., 3) Gerbermeister Robert Seidler, 4) Oekonom Ernst Gottfried Schmidt und 5) Beutlermeister Wilhelm Hirsch hicr sind zufolge Ablebens ausgeschieden, eingetragen bezüglih bemerkt worden. Allstedt, den 10. November 1876. Großherzogl. S. Justizamt.

Altona. Bekanntmachung. a Zufolge Verfügung vom 15. November 1876 ift beute in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 540 die Firma: Schnäckcl & Brunnemaun in Altona eingetragen worden. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschafter sind: die Kaufleute 1) Ernst Carl Gustav Schnäel, 2) Gustav August Christian Bruanema!n, Beide zu Altona. E Gesellshaft hat begonnen am 1. November

Altona, den 15. November 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Ballenstedt. Bekanntmachung. i Die sub Nr. 31 unseres früheren Firmenregisters eingetragene Firma:

T „Franz Heintze in Ballenstedt“ a 7 qud und laut Dekrets vom heutigen Tage gelöscht. Balleustedt, den 14. November 1876. Herzoglih Anhaltisches Kreisgericht. Der Handelsrichter. Hermann.

Berlin. Hanudel3regifter des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin, Zufolge Verfügung vom 16, November 1876 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In rnser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3068 die biesige Handelsgesellschaft in Firma: Mendelssohn & Lande vermerkt steht, ist eingetragen: Die Handelsgesellschaft ist dur Uebereinkunft aufgelöst. Der Kaufmann Felix Lande zu Berlin ist zum alleinigen Liquidator bestellt.

Di unser Gesellschaftsregister , woselbst unter ir. 5822 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: Waldemar Sezulh

vermerkt steht, ist eingetragen : j Die Gesellschaft ift dur gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst.

Die dem Heinrich Carl Huck für diese Firma ertheilte Prokura ist erloschen und ist deren Löschung in unserem Prokurenregister Nr. 3367 erfolgt.

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma:

B. W. Peltin Nachf. i Wehner & Schneider am 15. November 1876 begründeten Handels8gesell-

schaft

(jeßiges Geschäftslokal: Neue Friedrichstraße 10) find die Kaufleute : 1) S Hugo Wehner, 2) Wilhelm VDtto Schneider,

Beide zu Berlin. :

Dies ift in unser Gesellschaftsregister uuter Nr.

5907 eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 5510

die hiesige Handlung in Firma :

Louis Heiduner Nachf.

vermerkt steht, ist eingetragen : Das Handelsgeschäft ist nach dem Tode des Jn- habers, Kaufmanns Sieber, von dessen Erben dem Kaufmann Carl Reisner zu Berlin über- eignet worden, welcher dasselbe unter unveränder- ter Firma fortseßt. Vergleiche Nr. 9728 des Firmenregisters.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

9728 die Firma:

Louis Heidner Nacf. und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Reisner hier eingetragen worden.

Berlin, den 16. November 1876.

Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung für Civilsachen. Bieleseld. Bekanntmachung.

Sn unser Firmenregister ist zufolge Verfügung vom 10. November c. am heutigen Tage unter Nr. 697 eingetragen: . j

Der Kaufmann Josef Kremer zu Canton 11. hierselbst ist alleiniger Inhaber des hier in Bielefeld unter der Firma :

: J. Kremer bestehenden Handelsgeschäfts.

Bielefeld, den 14. November 1876.

Königliches Kreisgericht. Bochum. Handelsregister

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 494 die pu Oscar Hengstenberg und als deren Jn- Jaber der Buchhändler Oscar Hengstenberg zu Bochum am 9. November 1876 cingetragen.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 495 die Firma G. Liborius und als deren Inhaber der Kaufmann Georg Liborius zu Gelsenkirchen am 9. November 1876 eingetragen. ,

Breslau. Becfauntmachung. In unser Prokurenregister ist:

a. unter Nr. 981 der Disponent Theodor Scholy zu Berlin als Prokurist für die zu Breslau mit Zweigniederlassung zu Berlin bestehende Aktiengesellschaft : : Breslauer Aktiengesellschaft für Möbel-, Parquet- und Holzbau-Arbeit ern, Gebrüder Banecr und vorm. Friedrich

: Rehorst) - mit der Maßgabe eingetragen worden, daß derselbe die Firma der Gesellschaft mit einem Vorstaudsmitglicde oder mit einem anderen Prokuristen zu zeichnen hat;

. unter Nr. 982 der Paul Wagner zu Bres- lau als Prokurist für die zu Breslau mit Zweigniederlassung zu Berlin bestehende Ak- tiengesellschaft : : t Breslauer Aktiengesellschaft für Möbel-, Parquet- und Holzbau-Arbeit (vorm. Gebrüder Baucr und vorm. Friedrich

Rehorsi) mit der Maßgabe eingetragen worden, daß derselbe die Firma der Gesellshäft mit einem Vorstandsmitgliede oder mit einem anderen Prokuristen zu zeichnen hat. Breslau, den 11. November 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

/

Breslau. DERUAA G,

In unser Firmenregister ist vei Nr. 3882 das Erlöschen der Firma J. Reich & Co. hier heute eingetragen worden.

Breslau, den 13. November 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung k. Breslau. Bekanntmachung.

Sn unser Firmenregister ist bei Nr. 4437 das Er- löschen der Firma M. Kopper hier, heute ein- getragen worden.

Breslau, den 13. November 1876.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I. Breslau. Befanntmachung.

_In unser Firmenregister ist bei Nr. 4249 das Er- löschen der Firma A. Wanielik hier heute eingetragen worden.

Breslau, den 13. November 1876.

Bromberg. Befanntmachung.

Die unter Nr. 639 unseres Firmenregisters ein- getragene Firma: | __ Paul Kugzner in Bromberg ift zufolge Verfügung vom 10. No- vember am 14. November 1876 gelösht worden.

Bromberg, den 10, November 1876.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. Bromberg. Befanntmachung.

Die Handelsgesellshaft Michael Levy in Brom- berg hat für ihr hierselbst u?ter der Firma Michael Levy bestchendes und unter Nr. 60 des Gefell- L ild eingetragenes Geschäft den Buch- alter

Hugo Dressel in Bromberg zum Prokuristen bestellt. Dies ift zufolge Verfü- gung vom 13. November am 15. November 1876 in unser Prokurenregister unter Nr. 116 eingetragen.

Bromberg, den 13, November 1876.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Coblenz, In das Handels- (Gesellschafts-) Register des hiesigen Königlichen Handelsgerichts ist heute unter Nr. 687 eingetragen worden die offene Handelsgesellschaft unter der Firma „Ge- brüder Simon“ mit dem Siße zu Creuznach, welche am 1. November 1876 begonnen hat. Die Gesellschafter sind die früher zu Altenbaumberg in der Rheinpfalz, nunmehr zu Creuznah wohnenden Kaufleute Ifidor und Emanuel Simon, und ist jeder derselben berechtigt, die Firma zu zeichnen und die Gesellschaft zu vertreten. Coblenz, den 14. November 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Daemgen.

Coblenz. In das Handels- (Firmen-) Register des hiesigen Königlichen Handelsgerichts ift heute unter Nr. 3380 eingetragen worden der zu Remagen wohnende Kaufmann Emmerich Ioseph Pira als In- per dcr Firma „Emmerich Pira“ mit der Nieder- assung in Remagen. Geschäftszweig: Destillerie, Liqueurfabrik und Branritweinbrennerei. Coblenz, den 14, November 1876. Der Handel8gerichts-Sekretär. Daemgen.

Crefeld. Bei Nr. 2020 des Handels-Firmen- und resp. 578 des Prokuren-Regifsters des hiesigen Königlichen Handelsgerichtes, betreffend die Firma C. T in Rheinberg, und die Seitens deren Inhabers Carl Klingelhoeller seiner Ehefrau Bertha, geb. Asbeck, ertheilte Prokura wurde auf vorschriftsmäßige Anmeldung am heutigen Tage ver- merkt, daß wegen Aufgabe des Handelsbetricbes die Firma und Prokura erloschen ist. Crefeld, den 13. Novembev 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff.

Crefeld. Zwischen den Inhabern einer Sammet- \heererei und Appretur 1) der zum Handelsbetriebe gehörig ermächtigten Ehefrau Heinrich Hubert Win- gerath, Wilhelmine, geb. Amerahl, und 2) Theodor Holtes, Beide hier wohnhaft, ist unterm heutigen Tage eine offene Handel8gesellsbaft mit dem Site in Crefeld und unter der Firma Wingcrath & Holtes errichtet worden und wurde diese Gefell- schaft auf vorschriftsmäßige Anmeldung am heutigen Tage sub Nr. 1128 des Handels-Gesellschafts-Re- gisters des hiesigen Königlichen Handelsgerichtes ein- getragen. Crefeld, den 15. November 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff.

Cotthus. Bekanntmachung.

In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 386 der Tuchfabrikant Heinrich Lasker zu Cottbus als Inhaber der Firma: Heinrich Lasker daselbst ein- getragen worden.

Cottbus, den 11. November 1876.

Königliches Kreisgericht.

Gostyn. Jn unserem Genossenschaftsregister ift bei der unter Nr. 1 eingetragenen Genossenschaft B ENNIant in Kroeben“ Spalte 4 eingetragen worden: Aus dem Vorstande if der Dr. med. Block aus- eschieden und durch den Aufsichtsrath bis zur Eluberzifung der Genera e E kraft S. 13 der Statuten der praktishe Arzt Stanislaus von Seredyúski als ftellvertretender Kontroleur gewählt und derselbe als folcher eingetreten