1876 / 273 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Cin, 16. November, Nachm, 1 Uhr. (W. T. B.) O Weizen, hiesiger loco 24,00, fremder loco |

Getreidemarkt.

p r. November 20,90, pr. März 22,10. Roggen,

18:50, my Novernber 15,85, pr. März 16,50. Hafer. loco 18,50, pr.

November 17,45, pr. März 17,60. Rüböl, loco 38,50. pr. Mai 37,30. HWarmburg, 16. Novem4er, Nachmittags. (W. T. B.) ; Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine ruhig.

Roggen loco fest, auf Termine fester.

Weizen pr. November-Dezrember 206 Br., 205 Gd., pr. April- Mai pr. 1000 Kilo 917 Br., 216 Gd. Roggen Px. Noveraper-Dezember 159 Gd., pr. April-Mai pr. 1000 Kilo 166 Br., 165 Gd, loco 74, pr. pr. November 44, Pr. Dezember- pr. April-Mai 44, pr. Mai-Juni pr. 100 Liter 100 ®% Petreleum steigend, Standard white loco 22,00 Br., 21,50 Gd., pr. November 21.50 Gâ,,

_Dezewber 21,60 Gd, Weiter: Neblig. E (F. T. 8.) Petrolewr

Standard white loco 21,75, pr. Dezember 21,85,

T. B.) (Schlussbericht). Weizen Pr. März 310

160 Br., Hafer ruhig. 200 Pfa. 74. Januar 44,

44. Kaffee

Gerste still, Rüböl fest,

Spiritus ruhig,

fest. Umsatz 4000 Sack.

Bremen, 16. November, Nachm. (Schlussbericht), pr. Jaunuar 22,00. Höher. 5 :

- Amsterdam, 16. November, Nachm. (W.

Getreidemarkt

Roggen pr. März 196.

tw en. 16. November. Nachm. 4 Uhr 30 Min. (W.T.B.) Tan Weizen behauptet, Roggen

Getreidemarkt (Schlussbericht). behauptet. Hafer befestigt. Gerste rubig. Petroleummarkt (Schlussbericht).

Steigend. London, 16. November. (W. T. B.)

Die gestrige Wollauktion War fester.

Baffinirtes, Type weiss. loco 55 bez. u. Br;, pr. Novembeg 544 bez., 55 Br., pr. Dezember 543 bez. 55 Br., pr. Januar 544 bez., 55 Br., pr. Januar-März 523 Br.

Dhollerah 44, fair Ben Oomra 41/16, gosû fair 61, fair Srayrna 5%. fair

hiesiger loco 43,

Mai pr. | zewber 60.75, pr.

April 92,50, Bradford, 16. November.

ruhig, wollene Ste etwas höher.

Orleans 11#. Mehl 5 D, 35 C. mixed) 61 C. 182. Schmalz (Marke Getreidefracht 6.

Middl. Orleans- 611/16, middl. amerikanische 63, fair Dhollerah A7, midd], fair Dhollerah 411/16, good ] good fair Broach —, new fair mra 51, tian 63. Glasgow, 16. November, Mittags. (W. T. B.) Roheisen. . Mixed numbres warrants 58 sh. 5d. 1A 59 Paris, !6, November, Nachm, (W. T. B.) Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet, pr. November 27,50. pr. Dezember 28,00, pr. Januar-Ap7zril 29,00. Mshbl ruhig, pr. November 60,25, pr. De- Jannuar-Februar 61,50, pr. Jannar-April 63,00. Rüböl rubig, pr. November 89,50, pr. Dezember 90,25, pr. Januar- pr. Mai-August 93.50. ber 65,75, r. Jannar-Anril 67,50.

Wolle und Wollenwaaren,

New-York, 16. November. Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12, do. in New- Petrolenm in New-York 261, do. in Philadelphia 26. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 34 C. Mais (old. Zacker (Fair refioving Musccovadcs) 95. Kaffee S

Wilcox) 113 C. Speck (short clear) 87 C.

Kündigunger und Verloesunzgen. Rentenbriefe der Provinz Sohlesién. Anusgelooste Stïcke, s unter Ins. der Nr. 271.

Generalversamm!lunzenn. Breslauer Discontobank Friedenthal & Co. Ausser- ord Gen.-Vers. zu Breslan, s. Ins. in Nr. 271. Gorkanuer Socletäts-Branerei. - Ausserord. Gen.-Vers, zu Breslan, s. Ins. in Nr. 271.

Eisen%hatn-Einnghmen.

Rheinische Eisenbahn. Im Oktober er. sämmtliche Haupt- und Z«=eigbahnen excl. Call-Trier 3,709,200 Æ (+ 68,827 M. 1. Januar bis ult. Oktober 32,464,960 (+ 483,938 Æ); Eifel- bahn Call-Trier: 129,670 Æ (— 24,102 M), 1. Januar bis ult, Oktober 1,228.700 M. (— 121,882 A6)

Oberlansitzer Bisenbabn. Im Oktober cer. 78776 (+ 32,06 M), 1. Januar bis ult, Oktober 682,467 M (+ 246 435 4). i

Cottbus-Grossenhainer Eisenbahn. Im Oktober er. 78,191 A (— 8360 M), 1. Javuar bis ult. Oktober 704,940 (— 126 237 A).

Crefseld-Ereis-Kempener Industrie-Eisenbahn. Im Oktober cr. 19.754 A (+ 957 Æ), s. Ins. in Nr. 271.

Thüringische Bisenbahn. Im Oktober cr. Stammbahn 1,423,644 Æ (+ 39,212 A), 1. Januar bis ult. Oktober 13 192,687 M. (4+ 289.571 M); Dietendorf-Arnstädt 12,420 A. (+ 1636 M), 1. Januar bis ult, Oktober cr. 119,233 M. (+ 4285 M);

middl. Dho! 44, middl fair Madras 4%, fair Pernam 15. Dezbr.

pr. Januar-Februar 28,50,

Spiritzs ruhig. pr. Novem- Wetter: Feucht.

(W. T. B.)

Wolle ruhiger, wollene Garne

Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Berlirt, 16. November.

B A,

Liverpool, 16. Nevember, Nachmittags. (W. T. B) 13.

Baumwolle. (Schlussbericht). Spekulation und Export 2000 B. Angeboten.,

Lieferung 6/32 à 67/16,

Umsatz 10,000 B., davon für 14. Ankünfte williger 15.

Amerikaner aus irgend einem Hafen alte Ernte Februar-März- 16.

Die Acltesten de

Die Marktpreiss des Kartoffel- Spiritus per 10,000 9/9 nach Tralles (100 Liter à 100 °/o) frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 10. Noybr. 1876 Rmk. 53,0 à —,—

Kaufmannschaft von Berlin.

Gotha-Leinefeld 74/646 M (— 5030 4), 1. Januar bis ult. Ok- tober 724.750 (— 37.408 M); Gera-Eichicht 87,853 A. (+ 15.520 M), 1. Januar bis ult. Oktober 786,845 Æ. (-+ 26,393 M), s. Ins, in Nr. 271.

Auasweise von Bamken etc. Wochenübersioht einer Deutschen Zettelbank vom 15, d. M, s. unter Ins. der Nr. 271. Preussische Oentral-Bodenkredit-Aktiengesellschaft, Status vom 31. Oktober cr., s, unter Ins, der Nr. 271. Geraer Bank. Geschäftzübersicht vom 31. Oktober, s. unter Irs. d-r Nr. 271.

53,4 à 53,02

53,4 à —— ohne Fass.

53,3 à —.—

Theater.

L önigliche Schauspiele. Sonnabend, den

18. November. Oper (233. Mes rin. Romantische per in v

E Wagner. Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte

Preise. (231. Vorstellung.) Torquato

Schauspielhaus. ste 1 Tasso, Ne dapiel in 5 Aufzügen von Wolfgang (234.

von Göthe. Anfang halb 7 Uhr. e A November. Opernhaus. ( Vorstellung.) Madelaine. Pantomimisches Ballet in 4 Akten und 9 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (232. Vorstellung.) Die fet der Liebe. Lustspiel in 3 Akten * von l

Anu Afte1 Milbelmine v. Hillern. (Comtesse_ Friederike von Steinbach: Fr. Niemann, als Gaît.) Vorher : Rose und Distel. Schauspiel in 1 Aufzug von Herrmann von Schmid. Anfang 7 Uhr.

Waliner- Theater. Sonnabend: Zum 87. Male: Ultimo. Lustspiel in 5 Akten von G. v. Moser. i :

Sonntag: Letztes Auftreten des Frl. Ernestine Wegner vor ihrem Urlaube. 3. 58. Male: Drei Monat nach Dato.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sonnabend: Zum 7. und leßten Male: Die rrfahrten des Odysseus. Mythologisches Aus-

Pr E mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nach Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardkt. e

Sonntag: Erstes Gastspiel der Meininger Hof-

\chauspieler Fr. v Mojer-Sperner, Frl. Habel- mann, Hrn. Mesper. Neu einstudirt: Die Waise von Lowood.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. u. d. folg. Tage: Fatinita.

Sonnabend

Residenz- Theater. Sonnabend u. folgende Tage: Die Fremde.

Krolls Theater. Sonnabend: Zum 70. M.:

“06 E Mai. Anfang 7 Uhr. Gewöhnliche reise. Sonntag: 3. Auftreten der Signora Bianca Donadio. Die Nachtwandlerin. (Amina: Signora Donadio.) Prosceniums- und Fremdenloge 4 A, I. Parquet, Orchester und Tribüne 3 M, I1. Par- quet und Loge 2 f. Entrée 1 M

Weoltersdorf-Theater. Sonnabend: Zum 6.

Male: Die Wilddiebe. (Ginetta: Frl. Lina Mayr. Lastecouères: Emil Thomas.) Sonntag u. folg. Tage: Die Wilddicbe.

Stadt-Theater. Sonnabend: Zu halben Kafsenpreisen und zum leßten Mal in dieser Saison: Die alten Junggesellen. Lustspiel in 5 Akten von Victorien Satdu, ‘deuts von C. M. (Mor- temer: Carl Mittell als Gast; Beaucourtois : Carl Pander als Gast; Antoinette: Frl. Markwordt als

Gast.)

Sonntag: Zum 1. Male: Wenn man im Dunkeln fküßt. Schwank in 3 Akten von C. Mallachow u. O. Elsner. Hierauf: Man sucht einen Erzieher. Lustspiel in 2 Akten nach dem Französishen von A. Bahn. (Arthur von Marsan:

arl Mittell als Gast; Abraham Meyer: Carl Pander als Gast.)

National-Theater. Waise von Lowood.

Sonntag: Gastspiel des Frl. von Vestvali: Hamlet. (Hamlet: Frl. v. Vestvali.)

Sonnabend : Die

BeIle-AHiance-Theater. Sonnabend: Extra- vorstellnng bei bedeutend ermäßigten Preisen; Maria Stuart. Trauerspiel in 5 Akten von Fried- rich von Schiller.

Sonntag: Erste Nachmittags-Vorstellunag bei hal- ben Ma Nen peetes: Spielt niht mit dem Feuer ! Lustspiel in 3 Akten von G. zu Puttliy. Anfang 4 Vkr. Ende 6 Uhr. Abend-Vorstellung. E F E Die Marquise von Villette. Anfang

r.

Deutscher Personai-Kalender. 18. November.

Albrecht der Bär +.

Sebastian Schärtlin von Bartenbach F.

Fr. L:dw. Zacharias Werner *.

Wilb. Hanf #.

1170. 1577. 1768. 1827.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Martha Haack mit Hrn. Pastor A. Schul (Triebsees Rowe bei Stolp). r. Emma Stblieper mit Hrn. Hauptmann und Compagnie - Chef Oscar Brunner (Suchary bei Nakel Bromberg). i

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Lieutenant und Adjutant Schultz (Danzig). Hrn. Berginspekter Niels (Beuthen O./S.). Hrn. Rittergut8- esißer P. Wolff (Kemnath bei Sternberg). Hrn. Hauptmann v. Graberg (Cöln). :

Gestorben: Hr. Stabsarzt a. D. Gottlieb Gute- funst (Ludwigsburg). Frau Rektor Emilie Riemenschneider, geb. Leonbärdt (Witten a. ‘d. R.). Verw. Frau Molly v. Podewils, geb. Torgany (Woißel).

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[9400] Bekauntmachung.

Die Lieferung der nachbezeichneten für die König- liche Saline Dürrenberg in der Zeit vom 1. Januar 1877 bis mit 31. März 1878 erforderlichen Mate- rialien, soll im Wege der Submission vergeben wer- den, und ist zu diesem Behufe Termin aus:

MRnT den 20. November d. J-- ormittags 11 Uhr, im Sessionszimmer des unterzeichneten Salzamts anberaumt. _ L Zu liefern find ungefähr: 2%) Ctr. diverse Röhrblece, 28 Ctr. Fördermazenbleche, L 90-Ctr. Schaufelblehe (zu Wasserrädern), 100 Ctr. gewalztes Eisen, _ 50 Ctr. geschmiedetes Eisen, 12 Ctr. Winkeleisen, 45 Ctr. Pfannennieten, 80 Ctr. Bleiplomben, 1000 KI. gewöhnl. Plombenschnur 100 KlL. roth gefärbte Plombenschnur, 25 Kl. blau gefärbte Plombenschnur, 1800 Schock diverse Nägel, E 100 Mille Kolben- und Rohrnägel, 100 Mille diverse Drahtnägel, 30000 Stück feuerfeste Thonsteine. /

Die Offerten sind portofrei und versiegelt mit der

Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Materialien“ bis zu vorbezeihnetem Termine einzureichen, wo in Gegenwart etwa erschienener Submittenten die Er- öffnung der eifargauagrnen Offerten erfolgen soll.

Die Lieferungsbedingungen sind in unjerer Regi- stratur während der Dienststunden einzusehen, oder abschriftlih gegen Einsendung von 75 zu beziehen.

Dürrenberg, den 28. Oktober 1876. (àCto.6/11.)

Königliches Salzamt.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

e aas von Renteubricfen der Pro- vinz Posen. In der heute öffentlih bewirkten Ausloosung der zum 1, April 1877 zu tilgenden Rentenbriefe der Provinz Posen sind die in dem nachstehenden Verzeichnisse aufgeführten Littern und Nummern gezogen worden, welche den Besitzern unter Hinweisung auf die Vorschriften des Renten- bank-Geseßes vom 2. März 1850, S. 41 u. ff. „zum 1. April 1877“ mit der Aufforderung ge- fündigt werden, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe in coursfähigem Zu- stande, mit den dazu gehörigen, nicht mebr zahl- baren Zinscoupons Ser. LV. Nr. 6 bis 16 und Talons, von dem gedachten Kündigungstage an, auf unserer Kasse in Empfang zu nehmen. Die ge- fündigten Rentenbriefe können unserer Kasse auch mit der Post, aber frankirt und unter Beifügung einer nah folgendem Formulare: M budbstäb- i 4. Valuta für d ..

. gekündigten Pofener Rentenbrief . Litt. . Nr. …. . habe ich aus der Königlichen Renten- bankkase in Posen erhalten, worüber diese Quittung.

(Ort, Datum und Unterschrift.) ausgestellten Quit- |'

tung cingesendet und die Uebersendung der Valuta

fann auf gleichem Wege, jedoch nur auf Gefahr und

(200 Thlr.) Nr. 174 274 598 1455 2375 2559

Kosten des Empfängers beantragt werden. Zugleich 3207 3401 3406 3613 3623 3635 3805 7036 8110.

machen wir darauf aufmerksam, daß die Nummern ) aller gekündigten resp. noch rückständigen Renten- 5) Litt E. à 300 Æ (100 Thlr.) Nr. 116 308 briefe durch die Seitens der Redaktion des Kim 567 2618 2713 3035 3231 4452 4477 4491 4503 Preußischen Staats-Anzeigers herausgegebene Allge- | 4510 4666 4802 5282 5817 5889 5940 6650 7459 meine Verloosungs-Tabelle sowohl im Mai, als 7912. Diese Schuldverschreibungen werden den Be- auch im November jeden Jahres veröffentlicht wer- sißern derselben zum 1. Juli 1877 hierdurch ge- den und daß das betreffende Stück dieser Tabelle bei | kündigt und erfolgt die Ens der Kapitalbeträge der gedachten Redaktion zum Preise von 25 be- | und der halbjährigen Zinfen vom 1. Januar bis zogen werden kann. Posen, am 16. November 1876. | 30. Juni 1877 je nah der Wahl der Interessenten Königliche Direktion der Rentenbank für die | entweder 1) durch die Rentenbank-Kasse hierselbst in Provinz Posen. den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr sofort Verzeichniß der am 16. November 1876 aus- | gegen Zurücklieferung der_ ausgeloosten Schuld- eloosien und am 1. April 1877 fälligen | verschreibungen im cours ähigen Zustande, oder Poscner Rentenbricfe. Ltt. A. zu 1000 2) durch die Königliche Steuerkasse 1. in Pader- Thlr. (3000 4) 63 Stück: Nr. 5 11 100 169 born binnen 10 Tagen nach der an dieselbe im 354 394 452' 690 703 705 797 992 1056 1278 | coursfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der 1401 1417 1434 1628 1669 1723 1751 1760 2071 | Stuldverschreibungen gegen Rückgabe der ‘von der 9318 2463 2861 2943 3082 3086 3114 3399 | Steuerkafse darüber einstweilen ausgestellten Em- 3834 4017 4166 4262 4404 4484 4753 4940 | pfangsbesheinigung. Ueber den gezahlten Betrag 5098 5150 5440 5852 6190 6627 6869 6967 | ist außerdem von den Präsentanten der Schuldver 7060 7084 7098 7635 7784 7799 8140 8360 | \hreibungen nah einem bei den Lee Kassen 9193 9209 9281 9338 9363 9507 9650 9881. | in Empfang zu nehmenden Formulare" uittung zu Litt. B. zu 500 Thlr. (1500 4) 19 Stü: | leisten. Mit dem 1. Juli 1877 hört die weitere Nr. 9 103 209 250 275 331 402 407 616 624 665 | Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen auf 1121 1436 1450 1625 1662 2152 2528 2555. | und müssen daher mit denselben die dazu gehörigen Ltt, C. zu 100 Thlr. (300 4) 67 Stü: | niht mehr zahlbaren Zinscoupons Serie Zl Nr. 93 187 226 269 506 701 784 817 822 1003 | Nr. 1 bis-4 nebst Talons unentgeldlich zurückgelie- 1205 1353 1523 1892 1950 1993 1998 2040 2501 | fert werden, widrigenfalls für jeden fehlenden Cou 9697 2810 2843 2881 2961 3005 3318 3347 3358 | Þon der Betrag desselben vom Kapitale zurückbe- 3542 3975 4117 4164 4287 4487 4504 4820 | balten wird. Münster, den 14. Novenbex 1876, 5049 5524 5539 5713 6096 6202 6576 6586 | Königliche Direktion der Rentenbank für dic 6668 6858 6881 6920 7000 7103 7398 7764 | Provinz Westfalen, die Rheinprovinz uud dic 7771 7851 7942 8069 8141 8789 8873 | Provinz Hessen-Nafau. 8926 8951 8987 8990 9031 9443 9949 9953. 859 983 1414 1607 1708 2029 2091 2365 2392 und Großhandel. 9475 2629 2743 2745 2843 2912 2935 3002 3021 3196 3200 3236 3353 3600 3985 4012 4041 4142 5348 5632 5779 5836 5991 6230 6308 6393 6426 E Ausloosung vou Schuldverschreibungen der tigen Tage zur Ausloosung von Schuldverschreibun- E E M pee Bieigen E A aderborner Tilgungs-Kasse für das Halbjahr vom 1. Sanuar bis 30. Juni 1877 hierselbst abgehaltenen Mendung besnplihen, ep n en Sysiemo Termine sind folgende Apoints gezogen worden: bo Städte sowohl als für Fabriken , Kasernen,

122 202 0 346 351 449 450 646 672 746 849 cTatri 4240 4532 4566 4575 4788 4799 4806 5278 5345 g Paderborner Tilgungs-Kasse. Jn dem am héu- I s ebst vollständigen Einrihtunget flir geruhlo\d

eerung von Latrinen, nach dem ueite in Stuttgart und- vielen anderen Städten in

1) Litt. A. à 1500 & (500 Thlr.) Nr. 344 ängnife 2c, empfehle hiemit unter Garantits 464 805 881 936 1400 2492 3373 3514 ugen Sloh Masqhineufabrik Stutigarl, T

i é tú. e. 8 M. E Thlr.) Nr. 370 530 1380 1727 2104 Verschiedene Bekanntmachungen. 2145 2155 2423 6157 6736 7836 80% | Großer Fabiansher ] 7 / §493 8542. 3) Lite. ©. À 900 ( (300 Thlr.) | kleiner für 45 Thlr. ver- | Geldschran Nr. 1710 2068 3019 3022 3758 4200 4373 5004 | fäuflich. [9397] | 5303 6823 6853 8198. 4) Litt. D. à 600 M Loewe, Berlin, 45 Stralauerstraß?

[9328]

Union, Actien- Gesellschaft für Bergbau, Eisen- und Stahl- Industrie L zu Dortmund. Die diesjährige

ordentliche General-Versammlung

der Actionairè findet am j Mittwoch, den 13. Dezember cr., Nachmittags 2 Uhr,

zu Dortmund, im Directions-Gebäude der Gesellschaft, ]

Statt. Zu derselben werden die Actionaire unter Hinweis auf die Bestimmung des §. 26 des Statul mit dem Bemerken eingeladen, daß die daselbst vorgeschriebene Deposition der Actien wenigstens acht Taf vor der Gene erlan ag s N

bei der unterzeichneten Direction oder

bei der Direction der Discouto-Gesellschaft in Berlin,

bei den Herren Sal. Oppeuhcim jam. & Co. in Cöln,

bei dem Herrn Wilhelm vou Born in Dortmund, gegen eine Bescheinigung bis zur Beendigung der o erfolgen kann.

Es können vertreten werden: Handlungshäuser durch ihre geseßmäßig bekannt gemachten Pr? kuristen, Ehefrauen durch ihre Ehemänner, Wittwen dur ihre großjährigen Söhne, Minderjährige odé sonst Bevormundete durch ihre Vormünder oder Curatoren, Corporationen, Institute und Actien- es schaften durch ihre geseßlichen Vertreter. Jn allen übrigen Fällen kann ein Actionair nur durch eint anderen stimmbere{tigten Actionair vertreten werden.

Die Bevollmächtigung zur Stellvertretung is spätestens am Tage vor der General-Versammlun zur Prüfung der Direction vorzulegen , welche eine amtliche oder sonst ihr genügende Beglaubigung d Unterschrift zu verlangen berechtigt ist.

Gegenstände der Tagesordnung sind: 3 Vorlage der Bilanz und des Berichts über das cshâftsjahr 1875/76. 2) Wahlen zum Verwaltungsrath. Dortmund, den 14. November 1876.

Die Direction.

- Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 A 50 S für das Bierteljahr.

n für den Raum einer Druzeile 30 4

N RTB.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Großherzoglich badishen Ministerial-Rath, Kammer- Herrn von Neck zu Karlsruhe, und dem stellvertretenden Staatssekretär im Königlih ungarishen Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikationen, Hieronymi,

den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse zu verleihen.

d E S D

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Allerhöhstihre Genehmigung zu ertheilen zur Anlegung des dem Hauptmann Frhrn. von Elver feldt genannt von Beverförde-Werries, à la suite des GUrde-Füsilier-Regi- ments und Adjutant des Kriegs-Ministers, verliehenen Ritter- Xreuzes erster Klasse des Königlich sächsischen Albrehts-Ordens, sowie zur Anlegung des dem Militär-ZJntendanten des IV. Armee-Corps, Fei verlichenen Komthurkreuzes zweiter Klasse des Königlih sächsishen Albrehts - Ordens Und der Commandeur- dstaniei zweiter Klasse des Herzogli anhal- tischen Haus-Ordens Albrechts des Bären.

Deutsches Neis.

Fn Borken, Regierungsbezirk Cassel, und in Mengering- Hausen wird am 1. Dezember d. I. bei den Postämtern daselbft Ms Telegraphenanstalt mit beschränktem Tagesdienst in Wirksamkeit

eten.

Cassel, den 16. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Am 1. Dezember wird in Pulsniß im Königreih Sachsen in Vereinigung mit der Ortspostanstalt eine Telegraphen-Betriebsftelle

«und beim Postamte 8 in Dresden (Bautnerstraße) eine Telegramm-

Annahmestelle mit beshränktem Tagesdienst eröffnet werden. Dretden, den 16. November 1876. Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Deutschen Reichs die von dem Direktorium der Kirche Augsburgischer Konfession zu Straßburg vorgenommene Ernennung des Kan- didaten der Theologie Johann Schneider, zur Zeit Vikar in Schillersdorf, zum Pfarrer in Niederroedern, Bezirk Unter- Elsaß, zu bestätigen geruht. :

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Deutschen Reichs die von dem Bischof zu Meß vorgenommene Ernennung des Hülfspfarrers Etienne Constant Villaume in Norroy- le-Veneur zum Pfarrer von St. Simon in Meß und des Abbé François Xavier Pierron in Mey zum Pfarrer in LVigy zu genehmigen geruht.

Das 24. Stück des Reichs-Gesezblatts, welches heute ausgegeben wird, enthält unter Nr. 1149 den Auslieferungsvertrag zwischen dem Deutschen Neiche und Luxemburg vom 9. März 1876. Berlin, den 18. November 1876. Kaiserliches Post-Zeitungs-Amt.

‘Mans fe

Berlin, 7. November.

Königreich Preufen. Justiz-Ministerium.

Der Kreisgerichts-Rath Klin kmüller in Luckau und

der Kreisgerichts-Rath Weber in Salzwedel sind gestorben. Verseßt sind: der Kreisrichter Kießling in Bunzlau an

Das Arr in a a. O. und der Kreisrichter d in Krotoschin an das Kreisgericht in Wreschen.

Der Gerichts-Assessor Triest ist zum Kreisrichter bei dem

Kreisgericht in: Schlochaù ernannt.

Der Notar Kettner in Castellaun is in den Friedens- kter Wipperfürth, im Landgerichtsbezirke Cöln, mit nweisung seines Wohnsißes in Wipperfürth, verseßt worden.

Bekanntmachung. Des Kaisers und Königs Majestät haben die Ein-

berufung des zweiten Provinzial-Landtages der Provinz

Pommern in Gemäßheit der Provinzial-Ordnung vom 29. Juni v. Js. auf den 28. dieses Monats anzuordnen

geruht.

Die Eröffnung des Landtages wird am genannten Tage,

‘Mittags 12 Uhr, im Saale des Landhauses (Louisenstraße ‘Nr. 28) hierselbst stattfinden.

Stettin, den 16. November 1876. Der Ober-Präsident. v. Münchhausen.

Personalveränderungen. Königlich Preuf ische Armee.

Offiziere, Portepee - Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Otto, Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 83, unter Verleihung des Char. als Major, dem Regk. aggregirt. v. Klösterlein, Hauptm. vom Inf. Regt. Nr. 64,

unter Entbindung von seinem Kommando als Adjut. bei dem

L

.promenirten sodann im ?

Berlin, Sonnabcud,

| T (‘Alle Post-Anstalten des In- uud Auslandes nehmen f S C S | Bestellung auz für Beclin außer den Post-Auftolten M E L auch die Expedition: §W. Wilhelmstr. No. 32.

Gen. Kommando des I1L. Armee-Corps als Compagnie-Chef in das Infant. Regiment Nr. 83, Livonius, Hauptm. vom Infant. Regt. Nr. 76, in seinem Kommdo. als Adjut. vom Gen. Kommdo. des X. Armee-Corps zum Gen. Kommdo. des Il1. Armee-Corps, ver- seßt. v. Carlowiß, Hauptm. vom 4. Garde-Regt. zu Fuß, unter Beförderung zum überzähl. Major, als Adjut. zum Gen. Kommdo. des X. Armee-Corxs kommdrt. v. Lütcken, Major vom Inf. Regt. Nr. 56, unter Entbind. von dem Kommdo. als Adjut. bei dem Gen. Kommdo. des 1. Armee-Corps und Belafs. in dem Verhältniß als überzähl. Major in das 4. Gard--Regt. zu Fuß verseßt, bei welchem er die Landw. Kammer-Bestände übernimmt. v. Scheel, Hauptm. und Comp. Chef im Inf, Regt. Nr. 62, unter Verfeßuug in das Inf. Regiment Nr. 69, als Adjutant zum Gen. Kommdo. des I. Armee-Corps fommdrt. Kluge, Hauptm. und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 93, in das Inf. Regt. Nr. 62 verseßt. Bur- chardt, Hauptm., aggr. dem Inf. Regt. Nr. 93, als Comp. Chef in das Regt. einrangirt. Berlin, 9, November. v. Baúmu- ba ch. Sec. Lk. vom Ulan. Regt. Nr. 6, dessen Kommdo. zur Dieust- leistung als Ordonnanz-Offiz. bei dem Chef des Regts., Gen. der Kav. Landgrafen Friedri Wilhelm von Hessen, Königl. Hoheit, bis ult. Mai 1877 verlängert.

A In der Kaisexlichen Marine. Offiziere, Po r Ee Tyr Ge x. Ernennungen, Beförderugen und Verseyungen. Berlin, den 14. No- vember. Kinderling, Kapitän zur See, von dem Kommando als Commandr. der 2. Matrosen-Div. entbunden. Kühne, Kapitän zur See, zum Commdr. der 2. Matrosen-Div. ernannt. v. Tschudi, Unter-Lt. zur See, zum Lt. zur See, Meyer, See-Kadett, zum Unter-Lieutenant zur See, beide unter Vorbehalt der Patentirung, Ziesmer, von Frandckenberg, Schaeffer, Vize-See- kadetten der Me zu Unter-Lts. zur See der Reserve des See- Offiz. Corps, Bud a Me Unter-Lt. zur See der Seewehr, zum Lt. zur See der Seewehr befördert. Frhr. v. Malapert-Neufville, 2a Ff Heringen Capelle, Friedrich, Gerckte, Franz,

ollas, HPobein, Wagüer, «Winkler, Schnars, Ferber, R epLaf fe B Wallsann, Unter-Lts: zue See, Patente ihrer Charge 15. Februar 1876 verliehen. Gebhardtsbauer, Chxrenkönig, Maschinen-Unter-Ingenieure, zu Maschinen-Jnge- nieuren, Herter, Aßmann, Ober-Maschinisten, zu Maschinen- Unter-Ingenieuren ernannt.

-

Nichtamtli§ßes. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 18. November. Ueber den Be- such Sx. Majestät des Kaisers und Königs inSagan i it die „Schles. Ztg.“ aus Breslau unter dem 16. d. M. weiter :

Wie aus Sagan im Anschluß an die bereits veröffent- lichten Berichte mitgetheilt wird, fand gestern Abend 6 Uhr im Familiensalon des Herzoglichen Schlosses das Diner statt, bei welhem die Kapelle des 3. Pos. Fnfanterie-Regiments Nr. 58 concertirte. Kurz vor 8 p 2 begaben Sih Se. Ma- jestät der Kaiser und Se. Kaiserliche Hoheit der Kron - prinz in die für die Hohen Gäste eingerichtcten Gemächer. Um 92 Uhrerschienen Se. Majestät und der Kronprinz im Theater- saal. Der Vorstellung folgte um 10!/, Uhr das Souper. Heut Vor- mittag gegen 10 Uhr besichtigten Se. Majestät das Herzogl. Schloß,

; Nark und nahmen um 11 Uhr das Déjeuner ein. Die Abfahrt von Schloß Sagan erfolgte gegen 125 Uhr. Jm offenen Galawagen fuhren Se. Majestät der Kaiser, welcher die Uniform Seines Leib-Kürafsier-Regiments (Schles.) Nr. 1 trug, begleitet von der Herzoglichen Familie und dem Gefolge, durch die Stadt nah dem Bahnhofe. Von dem Schlosse aus bis zum Bahnhofe hatten \sih die Bewohner von Sagan und Umgegend aufgestellt, und mit tausendstli: migem Hurrah begrüßte die patriotish gerte Menge den Kaiser und den Kronprinzen. Jn herzlichster Weise verab- schiedeten Sich der Kaiser von der E Familie. Nach- dem Se. Majestät und der Kronprinz noch an die Vertreter des d e und der Stadt Sagan einige ager Worte ge- richtet, fuhr der Extrazug um 1 Uhr 5 Minuten unter dem weithin erbrausenden Zuruf der Menge nah Breslau ab.

Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Carl

besichtigte am Freitag, den 17. d. M., das Baracken-Lazareth

zu Moabit.

Se. Hoheit der Erbprinz ‘Bernhard zu Sachsen - Meiningen - Hildburghausen, Herzog zu

Sachsen, à la suite des 6. Thüringischen Jnfanterie-Regiments

Nr. 95 und Hauptmaun und Compagnie-Chef im Garde- D ther Tuelgaete ist von längerem Urlaub von Griechenland ierher zurücfgekehrt.

Se. Durchlaucht der Erbprinz zu Shaum- burg-Lippe, Major à la suite des 2. Westfälischen Husaren- Regiments Nr. 11, ist zum Garde-Husaren-Regiment, à la

suite desselben , verseßt worden.

Der Ausschuß des. Bundesraths für Handel und Verkehr, die vereinigten Ausschüsse für - Zoll- und Steuer- p und für Rehnungswesen, die vereinigten Ausschüsse für Zoll- und Steuerwesen und für Handel Und Verkehr, und der - Ausschuß für Zoll- und Steuerwesen hielten heute Sizungen.

1876.

Wie aus Kon stantinopel gernteldet wird, hat die Pforte den fremden Postschiffen die Einfahrt in den E FSERE und in die Dardanellen zeitweilig unter- }agl.

Der zur Theilnahme an den Verhandlungen zur Feft- stellung der Demarkationélinie zwischen der Türkei und Mon- tenegro Allerhöchst kommandirte Oberst-Lieutenant von See- bed ist, hier eingegangener telegraphischer Meldung zufolge, auf dem Wege nah dem Kriegsschauplaße heute in Ragusa eingetroffen.

ner gestrigen Sißzung des Deutschen Reichstages nahm, wie bereits. mitgetheilt, in der zweiten Berathung des Entwurfs eines Gerichtsverfassungs- geseßes der Bundesraths - Bevollmächtigte, Justiz-Minister Dr. Leonhardt, nah dem Abg. Becker für die Handels- gerihte das Wort. Derselbe erklärte:

Meine Herren! Die Vorgänge in Ihrer Kommission veranlaffe!r mich eine Vorbemerkung zu machen. Wenn Sie den Anträgen der verbündeten Regierungen éolge geben, fo entsteht daraus für die weitere Behandlung der Sache irgend welhe Schwierigkeit nicht. Ich glaube, Sie werden mir fo viel Kenntniß der Entwürfe zu- trauen, daß Sie diesen meinen Worten Glauben schenken, um fo mehr, wenn ich Ihnen bemerklich mache, daß mir für alle Eventuali- täten formulirte Abänderungsvors{läge vorliegen.

Ich wende mi sodann zur Sache.

Meine Herren! Es handelt sich zur Zeit gar niht darum, ob bandelsgerihtlihe Jurisdiktion im Deutschen Reich bestehen foll oder nicht; es handelt si vielmehr nur darum, welche organische Gestal-

. tung den Handelsgèrihten gewährt werden soll, ob sie als selbst-

ständige Handelsgerichte Lestehen sollen, oder in der Gestalt von Anhängseln der Landgerichte als Kammern für Handelssachen, wie die Kommission sich ausdrüdt.

Meine Herren! Die erste Frage, welche entscieden ift und fest- steht, ift eine Frage von der allergrößten legiélativen Bedeutung, wie utan denn ja auch gar nicht verkennen kann, daß für die Be- jahung dieser Frage viel spricht und viel dagegen. Aber, meine Herren, wenn män sih einmal dafür entschieden hat, daß handels- gerichtliche Jurisdiktioón im Deutschen Reiche bestehen soll, gern oder ungern, so sollte man doch den Muth und die Unbefangenheit haben, si auf diesen eventuellen Standpunkt zu stellen und auf demselben mit Konsequenz sich zu bewegen. Wenn man das nicht thut, so ent- steht eine Farbe die Niemand befriedigt. Ein großer Theil der Juristenwelt, welche im Prinzip gegen jede handelsgerihtlihe Juris- diktion ist, wird nicht befriedigt, und der Handelsstand erst gar nit, und diesem will man doch eine Konzession maden.

_Meine Herren! Die organische Gestaltung, welche Jhre Kom- mission Ihnen vorgelegt Hat, ist eine ganz neue, sie besteht in keir:em Theile der Welt. (Ruf: Württemberg!) Württemberg kann hier gar nit in Frage kommen, in Württemberg liegen die Perhältniffe ganz anders, in Württemberg wird die handelsgerichtliche Jurisdikftion ausgeübt von den ordentlichen Gerichten in ordentlicher Be- seßung unter Zuziehung von handelsverständigen Schöffen, die'in der Minderheit sind. - Das wollen Sie ja aber niht! Sie wollen die Sade den ordentlichen Gerichten überweisen, aber nit diesen Ge- rihten in ordentlicher Beseßung; an die Stelle der ordnungs- mäßig eintretenden Richter treten ein Berufsrichter ein und zwet Handelsrichter. Sie sehen also, die Bezugnahme auf Württemberg [E hier nicht dur.

un, meine Herren, is darin gewiß kein Vorwurf begründet, wenn man sagt, eine Organisation sei ganz neu, aber so viel darf man doch wohl behaupten, daß wenn män eine Organisation ganz neu erschaffen will, dann doch besondere Gründe dafür reen müßsen. Meiner Ueberzeugung nach ist hiervon jedoch keine Rede in demn Be- rit, welhen Ihre Kommission Ihnen erstattet hat. Hier find für diese Neugestaltung zwei Gründe angegeben. Der eine beruht auf dem Zusammenhange, in dem die Kammer für Handelssachen mit den übrigen Kaminern desselben Gerichtes steht. Man will daneben pro- zessualische Vortheile erreichen, allein die prozeffualischen Vortheile, gegen welche ih mi nicht erklären will, sind ebenso gut zu erreichen, wenn man selbständige Handelsgerichte bildet. Der Grund will also nit viel sagen. Der andere Grund hat allerdings seine praftisce Bedeutung; nämlih man ist in der Justizkomiission davon ausge- gangen, daß es bedenklich sein würde, dem Justiz-Minister das Recht zu gewähren, an beliebigen Orten Handelsgerichte zu errichten. Man fürhtet nämli, daß der Handelsstand die Justizverwaltung drängen werde, recht viele Handelsgerichte zu konstituiren, und daß der Justiz- Minister nicht den erforderlichen Muth haben werde, diesemAndringen f ih zu widerseßen. Dieser Grund hat Bedeutung; ich halte ihn aber nicht T gerechtfertigt aus dem ganz einfachen Grunde, weil“ man in dieser Be- ziehung dem Justiz-Minister wohl das erforderliche Vertrauen schenken fann. Wenn es in Deutschland vorgekommen ift, und das scheint îo zu sein, daß in einzelnen Ländern viel mehr Handelsgerichte konfti- tuirt worden sind, als wie das Bedürfniß des Handels erheischt, fo Ves die ia dieses Schrittes niht ausgeblieben, und i glaube, die Justiz-Minister, durch solhe Folge gewibigt, sich wohl ras werden, Über das Bedürfniß hinaus Handelsgerichte zu kon-

ituiren.

Aber, meine Herren, wie Sie nun auch über diese Gründe denken mögen, ‘wenn Sie auch annehmen wollen, ai Wg org dur{s{lagend und gerechtfertigt sind, wie irgend etwas, so hat do die Kommission in Folge ihres neueñ Beschlusses diese Gründe vollständig hinfällig gemat; denn sie hat ja geradezu im Widerspruch mit ihren Gründen zugelassen, detahirte Kammern für Handelssachen, und an jedem be- liebigen Orte, wo der Ju tiz-Minister es für gut findet, se zu er- richten. Welches Interesse in Folge dieses neuen Be hlusses die Justizkommisfion haben kann, die neue Organisation ins Leben tre- tren zu lassen, vermag ich meinerseits nicht einzusehen. 4

_Nie können Sie mir sagen, es läge auf Seiten der Iiftizkom- mission kein Interesse vor, es handle ih vielleiht nur um Worte, sei denn E aber die Lage ebenso auf Seiten der verbündeten Regierungen? Das leugne i; ih behaupte S daß durch diefe

künstliche Organisation nit allein technishe Schwierigkeiten ge -