1876 / 274 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L L, 17. November, Nacbmittags. . T. B.)

Baumwolle. (Schlussbericht). Umsatz B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Rabig. Ankünfte schwach. Amerikaner aus irgend einem Hafen alte Ernte Jannar-Februar- Lieferung 69/32, Februar-März-Lieferung 6/16 d. Z

MiddI. Orleans 62, middl. amerikanische 67/16, fair Dhollerab 47, middl, fair Dhollerah 411/16, good middl. Dhollerah 44, middI. Dhollerah 4}, fair Bengal 4} good fair Broach —, new fair Oorara 413/16, gosd fair Oomra 5%, fair Madras 43. fair Pernam 63, fair Smyrna 55 fair Egyptian 63.

Banmwollenwochenbericht. Schwimwend nach Grossbritannien 272,000 B., davon amerikanische 180,000 B.

NMlanchester, 17. November, Nachwittags, (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylr 84, 2?0r Water Micholls 10, 39r Water Gidlow 104, 30r Water Clayton 113, 40r Mule Mayoll 108, 40r Medio Wilkinson 124, 36r Warpcops Qualität Rowland 103, 40r Double Weston 114, 60r Double Weston 154, Printers 16/16 34/59 8} pfd.*102., Markt rubig.

Paris, 17. November, Nachm, (W, T. B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet, pr. November 27,75. pr. Dezember 28,00, pr. Januar-Februar 28,50, pr. Januar-April 29,258. M-hl fest, pr. November 60,75, pr. De- zeraber 6200, pr. Januar-Februar 62,25, pr. Januar-April 63,25. Rüböl fest, pr. November 89,75, pr. Dezember 90,50, pr. Januar- April 93,00. pr. Mai-August 94,00. Spiritns behauptet, pr. Novem-

[| ber 66,00, pr. Januar-April 67,75. Wetter: Schön.

St. Petersburg, 17. November, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 50,00. Weizen loco 10,75. Roggen loco 6,75. Haf-r loco 4,75. Hanf loco —,—. Leinsaat (9 Pad) loco 12,50. Wetter: Frost.

New-York, 17, November. Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 12, do. in New- Orleans 114. Petroleum in New-York 264, do. in Philadelphia 26. Mehl 5 D, 40 C. Rother Frübjahrsweizen 1 D, 35 C. Mais (01d. mixed) 61 C. Zacker (Fair refining Museovados!' 97. Kaffee (Rio-) 177. Schmalz (Marke Wilcox) 11è C. Speck (short clear) 87 C. Getreidefracht 6.

New-York, 17. November, Abends, (W, T. B.)

Baomwolleon-Wochenberieht, Zutuhren in allen Unions- häfen 208,000 B , Ausfuhr nach Grossbritannien 62,000 B., nach dem Kontinent 29 000 B.- Vorrath 804,000 B.

Ktüindigungen und Verloosunzen.

Ausgelooste Stücke s. unt-r Ins, der Nr, 272. unter Ins, der Nr. 272,

Ausgelooste Stücke, s, unter Ins, der Nr. 272.

Sohuldversohreibungen der Paderborner Tilgungs - Kasso. Rentenbriefe der Provinz Posen. Ausgelocste Stäcke, s,

Aaohener Hütten-Aotien-Verein. Ausgelooste Partial-Obliga- tionen, s. unter Inus. der Nr. 272.

Generalv o Union, Aktiengesellschaft für Borfba Elsen- und Stahl-Industrie zu Dortmund. Ord. Gen.-Vers. zu

Dortmund, s. Ins. in Nr. 272, Gorkanuer Societäts-Brauerol. Ausserord. Gen.-Vers. zu Breslau, s. Ins. in Nr. 272.

Eisenbahn-Einnahmen. Muldenthalbabn. Im Oktober cr. 35,418 M

Ausweise von Banken ete. Wochenübersioht von 9 deutschen Zettelbauken pr. 15. No- vember, s, unter Ins. der Nr. 272,

13. Dezbr,

16.

Berlin, 17. November. An Schlachtvieh war aufgetrieben: Rindvieh 134 Stück , Schweine 1340 Stück, Schafvieh 813 Stück, Kälber 777 Stück,

Fleischpreise, höchster

mittel niedrigster Rindvieh pro 100 Pa... r

M 46—8 31—33 M

Rentenbriefe der Provinz Westfalen und der Rheinprovinz.

Schweine 100 ., Hammel 20—23 Kilo .. | Kälber : Geschäft langsam. Mittelpreise.

Morgens 94 Uhr

599—60 51—53 „, 48—49 ,„ Montagspreise,

SETOGENESCZ Fre Et Ée T

Theater.

Königliche Schauspiele. Sonntag, den

19. November. Opernhaus. (234. Vorstellung.) Madeleine. Pantomimishes Ballet in 4 Akten und 9 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Ühr.

Schauspielhaus. (232. Vorstellung.) Die Augeu der Licbe. Lustspiel in 3 Akten von Wilhelmine v. Hillern. (Comtesse Friederike von Steinbah: Fr. Niemann, als Gast.) Vorher: Rose und Distel. Schauspiel in 1 Aufzug von Herrmann von Schmid. Anfang 7 Uhr. :

Montag, den 20. November. Opernhaus. (235. Vorstellung.) Zum 100. Male: Die lustigen Weiber von Windsor. Komisch-phantastishe Oper in 3 Akten, nah Shakespeare's gleihnamigem Lust- spiele gedichtet von H. S. von [Mosfenthal. Musik von D. S ans Wo aue (Fenton: Hr. Pielke als Gast. nfang r

Schauspielhaus. (233. Vorstellung.) Der Da- menkrieg. Lustspiel in 3 Abtheilungen nah Scribe, bearbeitet von Olfers. Vorher: Unerreichbar. Lustspiel in 1 Aft von Adolph Willbrandt. Anfang 7 Uhr. D fia. den 21. November. Opernhaus. (236. Vorstellung.) Der schwarze Domino. Oper in 3 Aufzügen, nah dem Französishen des Scribe, für die deutshe Bühne bearbeitet vom Freiherrn von Lichtenstein. Musik von Auber. Anfang

7 Uhr. Schauspielhaus. (234. Vorstellung.) Faust, Dramatisches Gedicht in 6 Abtheilungen von

Goethe. Anfang halb 7 Uhr.

Walluer-Theater. Sonntag: Leßtes Auf- treten des Frl. Ernestine Wegner vor ihrem Ur- laube. Zum 58. Male: Drei Monat nach Dato.

Montag: Zum 1. Male: O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sonntag und Montag : Gastspiel der Meininger Hof- \auspieler Ur: v. Moser-Sperner, Frl. Habel- mann, Hrn. Nesper. Neu einstudirt: Die Waise von Lotvoood, i

Friedrich-Wilhelmst. Theater. u. d, folg. Tage: Fatinita.

Resiìidenz- Theater. Sonntag 4 Uhr, Nach-

mittags-Vorstellung: Eine Mutter vor Gericht. Eine vollkommene Frau. Hans Taps.

7 Uhr: Die Fremde. /

Montag: Die Fremde.

Krolls Theater. Sonntag: 3. Auftreten

der Signora Bianca Donadio. Die Nachtwandle- rin. Oper in 3 Akten von Bellini. (Amina:; Signora Donadio.) Concert. Anfang 4, der Vor- stellung 63 Uhr. Prosceniums- und e 4 M, 1. Parquet, Orchester und Tribüne 3 4, II. Parquet und Loge 2 #., Entrée 1 4.

Montag: Zum 71. Male: Des Lebens Mai.

nao: 4. Auftreten der Signora Bianca Do- nadio.

Sonntag

1 Æ 50 S, II. Parquet, Mittel- und Seiten- Balkon 1 Æ Entrée 50 .

Montag und Dienstag: Die Marquise von Villette.

; A E

Deutscher Persona/-Kalender, 19, November. Elisabeth, Landgräfin von Hessen und Thü- ringen *. Korfürst Friedrich Il, von Brandenburg *, Friedrich Wilhelm I1I, von Pieussen giebt die Städte-Orinung. Franz Schubert f. 20. November. Otto von Guerike *, Ernst Graf von Mansfeld F. Carl Friedrich Eichhorn *.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Julie Pechmann mit Hrn. Ober- e Schreiter (Großenhain - Rosenthal).

rl. Hertha v. Polenz mit Hrn. Seconde-Lieute- nant Alfred v. Santen (Cunewalde). Frl. Mathilde Sintenis mit Hrn. Premier-Lieutenant v. Kajdacsy (Dessau).

Berehelicht: Hr. S Otto Reimer m s Vin Sron (Diedenhofen - Karls- ruhe i. B.).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant Petter (Graudenz). Hrn. Major Wulff (Neu- Ruppin). Hrn. Kreisrichter C. Matthes (Leob- ee, Hrn. Hauptamts-Rendant Wilhelm Westhoff (Varel).

Gestorben: Hr. Kreisgerichts-Rath Julius Brey- mann (Bernburg). Verw. Frau Justiz-Rath Amalie Weinert, geb. Haase, (Lauban). E Stadt eridts-Rath Adolph v. Flansz Sohn Ger- hard (Breslau). Hr. Rittergutsbesißer August Thimm (Korschellen).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[8558] Bekanntmachung.

‘Die unverehelihte Marie Emilie Zeiske, Tochter der Crekutor Martin Friédrih und Julianne Rosalie, geb. Janißg - Zeiskeschen Eheleute, ist am 14. Oktober 1871 zu Branno bei Gniewkowo, wo dieselbe sih im Dienst befand, verstorben.

Der Nachlaß beträgt 222 M 76 s.

Die ünbekannten Fechtsnachfolger werden hiermit zu dem auf den 5. September 1877, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kreisrichter Dr. Ries, Sitzungssaal Nr. 1, anberaumten Termine unter der Verwarnung vor- eladen, daß im Fall ihres Ausbleibens der landes-

errliche Fiskus als rechtmäßiger Erbe angenommen, ihm als solchen der O zur freien Disposition verabfolgt, und die nach geschehener Präklusion fich erst meldenden Erben alle seine Dispositionen anzu- erkennen, und zu übernehmen \{chuldig, von ihm we- der Rechnungslegung, noch Erjaß der gehobenen Nußungen zu fordern berechtigt, sondern d ledig- lich mit dem, was noch in der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein sollen.

Bemerkt wird, daß muthmaßliche Erben der Marie Emilie Zeiske, die Gebrüder Zeiske in Kö- nig8berg i. N.-M., die verehelichte Schuhmacher

1231.

1513, 1808,

1828 1602.

1626. 1787.

[ ienen resp: Kleineisenzeug für die Ober- | c. e

Älesische Eisenbahn“ f eingereiht sein müssen, und in welchem auch die eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa per- fönlih erschienenen Submittenten eröffnet werden. Später eingehende Offerten bleiben unberücksichtigt.

Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen liegen im obenbezeichneten Bureau zur Einsicht aus und können daselbst auch Copien derselben in Em- pfang genommen werden.

Breslau, den 30. Oktober 1876.

Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn.

[9290] Hannoversche Staatsbahn.

Die Ausführung der Arbeiten resp. Lieferungen zu dem Bau eines Magazingebäudes und eines Pe- troleumshuppens auf dem Werkstättenbahnhofe bei Herrenhausen an in 5 Loosen und zwar:

Loos 1. Maurer- und Asphaltarbeiten,

Loos 11. Zimmerarbeiten,

Loos 111. Dachdeer- und Klempnerarbeiten,

Loos IV. Schmiedearbeiten, L

Loos V. Lieferung von gußeisernen Säulen,

im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden und ist zu dem Zwecke Termin auf

AARA den 11. Dezember d. J., : ormittags 11 Uhr, i im Bureau des Abtheilungs-Baumeisters Schwering hierselb anberaumt. :

Die Submissions- und Kontrakts - Bedingungen liegen in dem vorbezeichneten Bureau zur Einsicht aus und können auch auf portofreien Antrag gegen Einsendung von 1 A. pro Loos von dort bezogen werden. A

Hannover, den 7. November 1876.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Westfälische Eisenbahn. Dounerstag, den 30. d. M, findet im Bureau des Unterzei bhneten Submissions- termin zur Verdingung folgender auf Bahnhof Paderborn erforderlihen Lieferungen und Arbeiten statt:

1) Bau eines Holzschuppens.

a. Morgens 84 Uhr für diè Lieferung von 6500 Stück weißen Verblendziegeln und 21,000 Stück Hintermauerungsziegeln.

b. Morgens 9 Uhr für die Erd- und Maurer- arbeiten. j

[9304]

und

für die Zimmer-, S{hlosser-

n\treicherarbeiten.

2) Bau cines Bureaugcebäudes. . Morgens 103 Uhr für die Tischler- und Schlofser-

arbeiten.

. Morgens 11} Uhr für die Glaser- und An- \treicherarbeiten. 3) Herstellun

f. Morgens 9X Uhr für die

Zeichnungen,

von Magazinräumen. J e Zimmerarbeiten. Kostenanschläge und Bedingungen

können im Bureau des Unterzeichneten ein esehen, auch von demselben gegen Erstattung der Kopialien

bezogen werden.

Offerten sind für jede Arbeit besonders, versiegelt und portofrei bis zur oben genannten Zeit einzu-

reichen.

à Cto. 563/11

Paderborn, den 10. November 1876. Der Banmeister Sarrazin.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[9294]

2 6 Ae A A : ‘etablirien Firma in Paris für Grossisten, s treffen sub A, 1ÉAa F an Gepoe

teure 2c.

Vertretung gesucht.

von einer

längere Zeit ef. d. Central-

Annoncen-Bureau, Berlin W., Mohrenstr. 45.

Phocnix, Aktien-Gesellschaft für Bergbau uud

[9438]

Hüttenbetrieb.

Auf Grund des Art. 18 der Statuten machen wir hiermit bekannt, daß der Administrationsrath unserer Gesellschaft zur Zeit besteht aus den pn

Kommerzien-Rath Julius The Lo

Eupen,

Präsident,

en in

Albert Freiherr von Oppenheim in Cöln, Vize-Präsident,

Advokat-Anwalt R. Esser Lx. in Cöln,

Geheimer Kommerzien-Rath Ad. von Hanse-

mann in

Berlin,

Rich. Hardt, Kaufmann in Berlin,

Kommerzien-Rath Leop. Hoes &F+ J. Landvogt, Rentner in Hanau,

heim a. d. Ruhr, Ad. Nautenstrauch, Ka

Gustav

Banquier in

in Düren, üfseldorf, Muül-

üfmann in Cöln,

Wilhelm Loeschigk, Rentner in Bonn. Laar bei Nuhrort, den 16. November 1876.

Die Direktion.

Siegrheinisher Vergwerks- und Hütten-Actien-Verein.

[9399]

Activa.

Bilanz per 30. Juni 1876.

(àCto. 83/11)

1) Jmmobilieu-Conto

2) Hohofen-Conuto .

3) Gruben-Conto und Brölthal-Bahn . 4) Walzwerks-Conto. .

Abs reibung Abschreibung Abs chreibung / Abs reibung

.

983495. 1495. 2077920. 77920. 1534707. 34707. 2452522. 152522.

M S 582000

2000000 1500000 2300000

Foltersdorff-Theater. Sonntag: Zum 7.

Male: Die Wilddiebe, (Ginetta: Frl. Lina Mayr. Lastecouères§: Cmil Thomas.)

mühl sind.

Janz und verehelichte Nemaukiewicz zu Schneide-

Schubin, den 11. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht.

5) Maschinenfabrik-Conto .

I. Abtheilung. 4 M NEre S,

Montag u. folg. Tage: Die Wilddiebe.

Stodt-Theater. Sonntag: Zum 1. Male:

Wenn man im Dunkeln küßt. Schwank in 3 Akten von C. Mallahow u. O. Elsner. Hier- aus Man sucht cinen Erzicher. Lustspiel in 2 Akten von A. Bahn. (Arthur von Marsan: Carl Mittell als Gast; Abraham Meyer: Carl Ge als Gast, Valentine: Frl. Markwordt als Saft.)

Montag: Die alten Junggesellen. (Hr. Carl Gie Hr. Carl Pander, Frl. Markwordt als âste.

Bu

National-Theater. Sonntag: Erfte Nach- | 1) mittags-Vorstellung, ermäßigte Preise: Der Ver- schwender. Anfang 4 Uhr. 2)

Abend-Vorstellung: Gastspiel -des Frl. von Vest- 3 vali: Hamlet. (Hamlet: Frl. v. Vestvali.) )

Montag: Deborah.

Belle-Álliance-Theater. Sonntag: Erste Nachmittags-Vorstellunag zu halben Kafsenpreisen : Spielt nicht mit dem Jener! Lustspiel in 3 Akten von G. zu Puttliß. Anfang präzise 4 Uhr. Ende 6 Uhr. Halbe Kassenpreise: Balkon und Parquet- Loge 1 M, I. Parquet 75 s, 11. Parquet, Mittel- und Seiten-Balkon 50 «Z, Entrée 30 .

Abend-Vorstellung. Zum 2. Male: Die Mar- quise von Villette. H Anfang 7 Uhr. Preise der Pläße: Parquet und Balkon-Loge 2 # (vordere Reihe 2 4 25 H), L Parquet 1 A4 75 S, I. Parquet (hintere Reihe)

Ver?äufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Pferde-Auktion. Am Mittwoch, den 22. d, Mts., age n Eber A ges E Cos er Königlichen arité ein für den diesseitigen Gr S Dienst entbehrlich gewordenes Arbeitspferd, aae 10) Gasanstalt-Anlage-Couto . wallach, ca. 12 Jahr alt, öffentli gegen baare an den Meistbietenden versteigert werden. N Berlin, den 17. November 1876. 15 Cassa-Wechsel und Effecten-Conto .

Königliche Charité-Dircktion. 13

D Tad - , [19281] Oberschlesishe Eiscubahn.- Es soll die Lieferung von 6,000,000 Kilogramm Schienen von Eisen bezw. Stahl für Breit pur-Bahnen, 354,000 Kilogramm Schienen von Eisen oder Stahl für Schmalspur-Bahnen, 387,263 Kilogramm Laschenbolzen, Hakennägeln, __ Tirefonds, Unterlags- und Vorstoß-Platten für Breitspur-Bahnen, 4) 24,885 Kilogramm Laschen, Laschenbolzen und Hakennägel für Schmalspur-Bahnen im Wege der Submission vergeben werden. Termin hierzu ift ad 1 und 2 auf Montag, den 27. November cr., Vormittags 11 Uhr, ad 3 und 4 auf Mittwoch, den 29. November cr., | 3) : ormittags 11 Uhr, zum ale: in unserm General-Bureau im neuen Verwaltungs3- Intriguenstück in 5 Akten. epaie hierselbst, Classenstraße Nr. 11, anberaumt, | 6) Delcredere-Conto is zu welchem die Offerten frankirt und versiegelt | 7 mit der Aufschrift : : „Submission zur Lieferung von Eisenbahn-

9) Mobilien-Conto .

11) Diverse Debitoren . .

b, des Walzwerks d. der Gießerei .

f. Baumaterialien

7) Eisenbahn- und Gelceise-Conto . .

8) Beamten- und Arbciter-Wohnungen-Conto .

Waaren- und Material-Bestände, und zwar: : a. der Hohöfen und Gruben . E

c. der Maschinenfabrik . e, der allgemeinen Magazinbestände

14) Gewinn- und Verlust-Conto: Betriebs-Verlust-Saldo . N Zinsen an Creditoren, Darleher und Obligationen, Disconte , ODotirung des Delcredere-Conto . E Wh Vorstehende Abschreibungen

328072. 8072.

369181. 27181.

183000.

Abfchreikung 320000 ; Abschreibung Abschreibung Abschreibung

342000

183000

237349. 10399. 226950

300

150000

590858 35366

161315 129013 43590 13757 24879 21000

°* jus sz su su sa = su a (u n [x

Abschreibung 9000.

# 191235, 76 206881. 78 e D0L92, 09 ¿ey D21299, 28

Summa

|_ 754609 55 9378640

P assiîiva.

1) Stamm-Actien . 2) Prioritäts-Actien . bligationen .

4) Creditoren. . . 9) Darlehns-Conto .

: Reserve-Conto

Obligationen-Zinsen-Conto

M. 1500000 4500000

633600 1110779 1260000

132761

209640

31860

9378640

Summa

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

2

Das Abonnement beträgt 4 6 50 S für das Bierteljahr.

| Insertionspreis sür den Raum eiuer Druckzeile Z0 ?

Ne 24.

Berlin, 20. November.

Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Abend, von Pleß über Breslau kommend, wieder hier ein- getroffen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Appellationsgerihts-Rath a. D. von Fischer, bis- Ei zu Naumburg a. S., jeßt zu Chemniy in Mecklenburg- werin, den Rothen Adler-Orden dritter Negt mit der Sdleife; dem Steuer-Empfänger a. D., Rechnungs-Rath Rae zu Minden, bisher zu Erwitte im Kreise Lippstadt, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Regie- rungs-Rath Richter zu Berlin den Königlichen Kronen- Orden zweiter Klasse; dem Regierungs-Kanzlei-Sekretär a. D. Küchenmeister zu Merseburg und dem Bürgermeisterei-Bei- eordneten T ee zu Fllingen im Kreise Ottweiler den öniglihen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Förster S{wery zu Ruppertshain im Obertaunuskreise das Allge- meine Ehrenzeichen; sowie dem Kreisgerichts-Rath Beier zu Neisse, bisher zu Namslau, und dem Kaufmann Soliman R zu Namslau die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen. :

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den naçhbenannten Personen die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Komthurkreuzes erster Klasse des Königlich württembergischen Friedrihs-Ordens: F Allerhöchstihrem Leibarzt, dem General-Arzt des Garde- Corps, Geheimen Sanitäts-Rath und Professor Dr, von

Lauer; 5 des Komthurkreuzes des Kaiserlich österreichischen.

Franz-Joseph-Ordens:- dem Geheimen Regierungs-Rath Dr. Ziegert zu Breslau ; é lein L L z -2AAJZENND des Ritterkreuzes des Königlich sähsishen üg Albrechts-Ordens: ‘dem Forstmeister Hildebrand zu Potsdam; sowie des Nitterkreuzes des Großherzoglich luxembur- gischen Ordens der Eichenkrone:

dem Rechnungs-Rath Mack, Bureau-Vorstcher bei der Provinzial-Steuerdirektion zu Cöln.

De utsches Nei9.

In Camin i. Wpr. (Regierungsbezirk Marienwerder) und Netthal (Regierungsbezirk Bromberg) sind am 16. d. Mts. mit den Ortspostanstalten vereinigte Telegraphenanstalten mit bes{chränk- tem Dienst eröffnet worden.

Bromberg, den 17, November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor.

Vom 15. November d. J. ab können bei dem Postamte in Soest-Stadt bei den Stadtpostanstalten am Brüderweg und am Wester thor in Dortmund, sowie bei den Stadtpostanstalten in D, Hagen i/W. und Hamm i/W. Telegramme aufgeliefert werden.

Die Zuführung der Telegramme von den Annahmestellen zu den Telegraphenämtern der genannten Orte wird mit thunlichster Be- {chleunigung erfolgen.

Arnsberg, den 18. November 1876.

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor. Am 1. Dezember wird zu Harthau bei Chemniß im König-

reih Sachsen eine mit der Ortspostanstalt daselbst vereinigte Tele- graphen-Betriebsstelle mit beschränktem Tagesdienste eröffnet. werden.

Leipzig, den 17. November 1876. : Der Kaiferlihe Ober-Postdirektor. In Zwischenahn, Großherzogthum Oldenburg, wird am

1. Dezember d. J. ein mit dem dortigen Postamte vereinigtes Tele- graphenamt mit beshränktem Tagesdieuste eröffnet.

Oldenburg, den 18. November 1876. Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Wége-Bau-Jnspektor Gerig zu Osnabrück den Cha-

rakter als Baurath; fowie

den Fortifikations-Sekretären Tegtmeyer, Leue und Claußen zu Colberg, Danzig und Marienburg den Charak- ter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

__ Angekommen: Se. Excellenz der S LIH Sr. Ma- Dle des Kaisers und Königs Graf von Perponcher aus eß.

Berlin, Montag,

r M e | : D | Alle Post-Anstalten des In- und Anslandes nehznen }

' Keftellung anz für Berlin attßer den Post-Anstalten '

Nichtamtliches. Deutsches Neid.

Preußen. Berlin, 20. November. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute im Beisein des Gouverneurs, General-Adjutanten Generals von Boyen und des Kommandanten, General-Majors von Neumann mili- tärische Meldungen entgegen, empfingen des Erbprinzen von Sachsen-Meiningen Hoheit und hörten den Vortrag des Ge- N Kabinets-Raths von Wilmowski. Nachmittags 4 Uhr onferirten Se. Majestät mit dem Staatssekretär, Staats-

- Minister von Bülow.

Ueber den Aufenthalt Sr. Majestät des Kaisers |

und Königs in Pleß wird der „Sl. Pr.“ unter dem 16. November von dort geschrieben :

Um den Bahnhof b | Seiten entlang und- um den Ring tehen mit Laub umwun- dene Flaggenbäume, unter einander mit Guirlanden verbunden. Die Häuser der Stadt haben ein buntes Festkleid von Fahnen und Laubguirlanden angelegt. Jn allen Straßen wogte eine zahlreihe Menschenmenge auf und nieder.

Um 7 Uhr 36 Minuten (Abends) langte der Separatzug Sr. Majestät des Kaisers an. Zur Begrüßung hatten Ld auf dem Bahnhofe eingefunden: Se. Durchlaucht der Fürst von Pleß, in der Rittmeister-Uniform der Gardes du Corps, Graf Malßtan, in der Kammerherren-Uniform,, Kammerherr v. Wit- towsfi, Rittmeister v. Jerin, Landrath Urban, E Höfer, die Spitzen des Kreisausshusses und die evangelische und katholische Geistlichkeit. Der Fürst von Pleß stieg in- den Salonwagen, um dit Lllefelih sten Herrschäften zu begrüßen. Nach einer erwarurzo 3 BuujE veriteßen Se. Majestät der Kaiser, gefolgt von Sr. Raifer:ichen und Königlichen Hoheit dem Kronprinzen, dem Fürsten von Pleß und der gesammten Suite, den Salonwagen, begrüßt von enthusiastishem Hurrah- ruf der harrenden Menge. Mit freudigem Lächeln dankte der Kaiser und schritt in das Empfangszimmer, wo die Begrüßung Seitens der erwähnten Empfangsdeputation stattfand. L

Dhne weiteren Aufenthalt erfolgte die Abfahrt durch den Park nach dem fürstlihen Schlosse. Jn dem ersten, einem ge- schlossenen Wagen, fuhren Se. Majestät der Kaiser und der Fürst von Pleß, in dem zweiten Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz, der Fürst Radziwill und Graf Lehndors. Jn den folgenden - Wagen das übrige Gefolge des Kaisers. Der Weg bis zum Schlosse war erleuchtet durch zahlreiche Kienfeuer und Pechfackeln. Von der Zinne des Schlosses wehte die Fahne des Fürsten von Pleß, rothes Feld mit 3 blauen Bergen, und das große Hohenzollern- banner. Fn der Stadt wurde mit sämmtlichen Glocken ge- läutet. Die Begrüßung des Kaisers und des Kronprinzen mit der Fürstin von Pleß, ihren 3 Söhnen und den weib- lichen Angehörigen des fürstlihen Hauses, welhe die Hohen L E des Schlosses empfingen, war ungezwungen und herzlich.

Auch hier brach die Menge in stürmische Hurrahrufe aus, bis Se. Majestät der Kaiser und Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz mit FJhrem Gefolge in das Schloß einge- treten waren. Bald darauf wurde in dem im Mittelflügel des Schlosses gelegenen Speisesalon das Souper eingenommen; die Tafelmusik während desselben wurde von der Kapelle des 2. Schlesischen Ulanen-Regiments aus Ratibor ausgeführt.

Unter dem 17. November wird der „Schles. Ztg.“ Pleß gemeldet:

Der Jagdzug, welcher sich heut Vormittag nach dem zur Jagd auf Hrsche und Schwarzwild eer evier bewegte, gewährte einen prächtigen Anblick. er Fürstlihe Jagd- wagen, mit vier Rappen bespannt, eröffnete, von zwei Vor- reitern geleitet, den stattlihen Zug. Dem Wagen des Kaisers {loß fs der ebenfalls vierspännige Kronprinzlihe Wagen anz; dahinter zwei Equipagen mit den Fürstlichen agten, Den Schluß des Zuges bildete der Wagen mit den Söhnen des Fürsten. Das nah Tausenden zählende Publikum, welches vor dem Fürstlihen Schlosse und zu beiden Seiten der langen Haupt-Park-Allee sih aufgestellt hatte, begrüßte Se. Majestät den Kaiser mit begeistertem Hurrah. i

Nachmittags gegen 3 Uhr versammelten sih fämmtliche

aus

Behörden und Vereine, unter diesen namentlih die Krieger-

vereine von hier und aus den Nachbarstädten, sowie die Shul- jugend mit Mibnes, die katholische und die evangelische Geist-

: lihkeit im Ornat, die Scholzen des Kreises mit ihren Amts-

abzeihen und eine ahlreihe Zushauermenge aus Pleß und

Umgegend auf dem Ringe. Um das Kriegerdenkmal einen Kreis bildend, erwartete Alles Se. 2s den Kaiser, wel- her nah Schluß ' der Jagd den Weg durch die Stadt und das Kriegerdenkmal in Augenschein nehmen wollte. Das Geläut der Glocken. verkündete der Menge das Herannahen des Zuges, welcher die im prähtigsten Flaggenschmuck prangende, in eine via triumphalis verwandelte polnishe Straße - entlang

efahren kam, von donnernden Hochrufen begrüßt. Jn lang-

- jamer Fahrt näherte sich der Galawagen deu Kriégerdenkmal,

welches Se. Majestät der Kaiser vom Wagen aus besichtigte. “Nach der huldvoll entgegengenommenen Añsprace des Bürger-

i den 20. November, Abends.

—— M

Le auch die Expedition: SW. Wilhelmstr. No.32. |!

A876.

meisters, geruhte Se. Majestät der Kaiser Sih mit einiger der auf Allerhöchsten Wunsch an den Wagon herungetretenerr dekorirten Landwehr-Offizieren und mit eërnigen E:tadtverord- neten zu unterhalten ; dann fuhren Se. Maiéstät, becleitet von: dem begeisterten Qua der ganzen Versammlung aach den Fürstlichen Schloße, in dessea jeßt prachtvoll eingarichteten: Räumen Se. Majestät nun pm zweiten Male weilt;. (das erste Mal im Jahre 1869). :

Heut Abend erglänzte die Stadt in einer sich bis auf die Neben- und Seitenjtraßen erstreckendea großartigen Fllumina- tion, wie sie Pleß noch nicht gosehen. Jn befonderem Licht— shmudcke prangten neben dem Kriegerdenkmal die öffentichen. Gebäude, sowie mehrere Privatgebäude. Jn dcn meisten Fen- stern gewahrte man mit Tannenzweigen bekränzté Büsten und- Bilder Sr. Majestät des Kaisers: und Sr. Kaiserlichen“ und Königlichen Hoheit des Kronprinzen, sowie zum Zheil seher ge=

schmackvolle, mit sinnigen Sprüchen- versehene Transparentt. erum, die Bahnhofstraße zu beiden |

Der Bundesrath hielt am 17. d. M. die 28. Plé- narsißung. Den Vorsiß führte der Präsident des Reichs- kanzler-Amts, Staats-Minister H ofmamn.

Nach Feststellung des Protokolls. der vorigen Sigzung wurde zunächst die erfolgte Ueberweisung von Eingaben, be- treffend die Eisenzölle, an die Ausshüße für Handel und Verkehr und für Zoll- und Steuerwesen genehmigt: Hierauf wurde ein Schreiben des Präsidenten des Reichstags zur - Kenntniß gebracht, betreffend die vom Reichstag beschlossene Genchmigung der Verordnung wegen Abänderung des Ge- seßes über die Bezirksvertretungen w& #\. w. Elsaß- Lothringen.

Ein Antrag, wonach die Zusammenstellung über die Lehrlings-, Gefellen- und order A U im. Wege des Buchhañdels veröffenilicht werden soll, wurde genehmigt.

Ein Antrag Preußens, betreffend- die. Reform dex. Aktien- geseßgebung, wurde den betheiligten Ausschüssen überwiesen.

Auf Bericht des Ausschusses für Elsaß-Lothringen, wurde sodann dem Geseßentwurfe wegen Festsezung von Fischerei- \chonstrecken in Elsaß-Lothringen die Zustimmung ertheilt.

Es folgte die Wahl von Kommissarien für die Vertretung von Gesezvorlagen im Reichstag.

Schließlich wurden zwei Eingaben vorgelegt, nämlich: a. eine Eingabe von Brauereibesißern im Herzogthum Gotha, betreffend Erhebung von Staatsbrausteuer ; b. eine Eingabe von C. F. Schütt u. Comp. und Genossen in Lüheck, be- treffend Zollabsertigung. Die Eingaben wurden den betreffen=- den Ausschüssen überwiesen.

Der Ausschuß des: Bundesraths füx: Handel: und Verkehr trat heute zu einer Sitzung zusammen.

Im meiteren Verlaufe der Sizung des Lutschen Reichstages am 18. d. M. wurden in der zweiten Berathung des Entwurfs eines Gerichtsverfassungsgeseßzes die be- reits mitgetheilten Anträge der Abgg. Reichensperger (Olpe) .und Windthorst zu dem Titel „Richteramt“, nachdem sich noch außèr— dem Referenten, Abg. Miquel; die Abgg.v. Schöning,Dr. Reithen=z5 sperger (Crefeld) und Dr. Hänel, ivie der BYundesraths-=-- Bevollmächtigte, Königlih bayerischer Justiz-Minister vou Fäustle, an der Debatte betheiligt, abgelehnt und der Titel... in der Fassung der Kommifsion angenommen. Der- Köuiglich- bayerishe Bundesraths-Bevollmächttgte, Justiz zMinistex. Dr. v. Fäustle erklärte in der Debatte: e

Es hat einer der geehoten Herren Rèdner die Zustimmung derr verbündeten Regierungen zum Gerichtsverfassungsçefeß als einen. Fehler bezeihnet und zuglei bemerkt,, daß die Materie, welche das: La behandelt, eigentlih der “Andesgeseßgebung-- anheimfallen. Ih möchte es nicht unterlassen, auch . das. Meinige: dazu beizutragen, diese Anschauung eiwas zu berthtigen. A

Die Reichsverfassung hat die Gefetgebung über das „gerictlihe Verfahren“ der Reichskompetenz Überwie)en. Dafär, was unter ge= richtlihem Verfahren zu. verstehen sei, wird dis Natux der Saxhe Maß zu geben haben, wird Maß zu geben haben, was man seither in deutschen Landen in Wissenschaft} und Praris: und in der: Geseßz- gebung als zum gerichtlichen Verfahren gehöcig, behandelt: hat. Jch glaube mich auch rechb zu erinnera, wenn ih erroähne, daß Leber seit Jahren in diesem hohen Hause darüber kein Stxeit mehr bestehe, daß alle diejenigen Puakte der Geri@htsverfassung mit in den Bereich dexr gegenwärtig veranlaßten Geseßgebung gezogen werden müssen, ohne welckæ die Prozeßordnungen in -Civil- und Strafsachen niht ausgebaut werden, ohue welche fie nicht. lebensfähig sein können. Es wird daher niht zu viel behauptet sein, wenn ich fas Pa hs die: verbündeten Regierangen zu denjenigen Vorfchriften, welche fie.Ihnen. in dem Gerihtsverfassungsgeseßentwurf dargeboten ‘haben, nit verstanden, so wäre das praktis ciner ALlebnung der gemeinfßamen Regelung des Civil- und Strafverfahrens gleihgekLommen. Besehen Sie si, meine Herren, das Gerichtsverfafsung8geseß, wie es die verbündeten Re= gierungen vorgelegt haben, genau, so voerven Sie finden, daß dèe Re= gierungen überall nur die grundlegenden uptbestimwmgen D Gegenstand der Gesetzgebung gemacht haben. as n dem Gerihtsverfassung8ge ekentwui] enthalten ist, die Bestiramungen über Gerichtsbarkeit, über den Umkreis der Zuständigkeit der Amtsger\hte, Landgerichte, Scf/öffengerichte, S&,„wurgerichte, der Oberlandesgerichte, des Reichsger.cchts, über die Bildung und Zusammenseßung dieser Gerichte, die allgemeinen Um- ‘cisse über den Umfang der \taatsanwaltschaftlihen Wirksamkeit, die

‘Vorschriften über Rehtshülfe und Oeffentlichkeit, über Gerichts\prache, Berathung und Abstim".aung, über Ferieu wid darüber, was Ferien- 4 {achen sind, das Alles find Bestimmungen, welche bisher regelmäßig