1876 / 275 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

] sind größer, die der südliheren Staaten kleiner als in der vorher-

gehenden Wohe. Von Todesursahen heben wir namentlich das Scharlachfieber und die Diphtherie hervor, die in Berlin, Wien, London und in den amerikanishen Städten noch immer zahlreiche Opfer fordern. Typhöse Fieber zeigen sich in London und ganz be- sonders in Paris in der leßten geit wieder vermehrt. Die Blattern baben in der leßten Woche in Wien sehr erheblich nachgelassen, in London treten fie dagegen noch immer zablreih und mit lethalem Ausgang auf. Auch die Masern werden wieder häufiger beobachtet und enden besonders in Paris und in vielen geöheren englischen Städten nicht selten tödtlich. Mit Eintritt der kübleren Jahreszeit hat’ die Cholera in Indien, das gelbe Fieber im Süden Amerikas sehr an Heftigkeit nachgelassen.

(Engl. Korr.) Am Ende des Finanzjahres 1875/76 (Juni) hatten die Vereinigten Staaten von Nordamerika 234,821 Pensfionäre. Davon waren 105,498 ehemalige Soldaten, 104,885 Wittwen und Minderjährige. Ueberlebende aus dem Kriege von 1812 gab es unter den Pensionären 15,875. Die für Pensionen Bitedaudle Summe betrug 28,351,599 Doll.

Statistische Nachrichten.

Mortalitäts - Statistik und Gesundbheitsver- hältnisse. Bis zu der am 4. November c. beendeten Jahres- woe sind von je 100,000 Einwohnern als gestorben notirt: in Berlin 46, in Breslau 45, in Stettin 37, in Cöln 60, in Han- nover 36, in Hanau 43, in Franffurt a. M. 23, in Magdeburg 71, in Altona 36, in Straßburg 39, in Karlsruhe 38, in München 51, in Dresden 51, in Chemniy 36, in NaB n Ze in Wien 50, in Budapest 64, in Prag 69, in Paris 45, in msterdam 47, in Rotterdam 47, im Haag 56, in Basel 42, in Christiania 31, in Stocholm 48, in Kopenhagen 33, in Rom 42, in Neapel 38, in Turin 35, in Alexandria (Aegypten) 88, in London 40, in Glasgow 409, in Liverpool 45, in Dublin 37, in Edinburgh 33, in New-York 41, in Philadelphia 38, in Boston 45, in Bombay 49, in Madras 66, in Kalkutta 43. ;

Mit dem Wechsel der Temperatur hat sich auch der Gesundheits- zustand der meisten Städte Europas zum Theil nit unwesentlih geändert. Die Sterblichkeitszahlen der meisten mittel- und nord- deutshen Städte, fowie der Englands, Frankreichs und Skandinaviens

5. 32. Auf die geseßliche Dauer eines Hd Maßgabe des $. 31 ertheilten Patentes wird die Zeit in Anrehnung gera, während deren die Erfindung nah dem ältesien der stehenden Patente im Jnlande bereits ges{hüßt gewesen ist. Der POBBIENE ist für die no übrige Dauer des Patentes ur Zahlung der geseblihen Gebühren (S. 7) verpflichtet, der älligkeitstag und der Jahresbetrag der Gebühren wird nah m Zeitpunkte bestimmt, mit welhem die Erfindung im Julande zuerst einen Schuß erlangt hat. / 8. 33. Durch die Ertheilung eines Patentes nah Maß- abe des $. 31 werden diejenigen, welche zur Zeit der Erthei- ung des Patentes ohne Verlegung fremder Rechte die Erfin- dung bereits in Senn genommen haben, in dieser Be- nußung nicht beschränkt. : : / 8. 34. Dieses Gesetz tritt mit dem in Kraft.

: Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

M S S Berlin, Dienstag, den 21. November 1876.

Der Inhalt dieser Beilage, in welher auy vie 1m $. 6 des Gesetzes über den vom 30. Nov owie die i hebe Modellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Berinabiten veröffentli f werden, erscheint auch in finem besonderen Biatt vate em Titel ap t x wehe aus alm

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. x: 0

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten des Jn- | Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Das

und Auslandes, sowie dur Carl Heymann's Verlag, Berlin, SW., Köniaarà ( n Ï 1 i j i Buchhandlungen, für Berlia aub Da b die Exped r E Wilkel A er Straße 109, und alle | Abonnement beträgt 1 #4 50 Ä für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S.

2, bezogen werden.

| Infertionspreis für den Raum einer Dru&zeile 30 4.

Sa

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-HandelSEregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition des Dentsher Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßishen Staats-Anzeigers: Berlin, S. °. Wilhelm-Straße Nr. 32.

| Deffentlicher Anzeiger.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen eto.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung 1L s. W, von öffentlichen Papieren.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekann

7, Literarische Anzeigen.

8. Theater-Ánzeigen.

9. Familien-Nachrichten,

In der Bbrsen- beilage.

Burcau ver beuisihen Fei Berlin ureau itungen Mohrenftraße Nr. 45, die M acaoian 204 Me des F

das Central - Annoncen-

nvalidendauk“‘, Nudolf Mosse, Dagasensteiu Vogler, G. L. Daube & Co., E. lotte,

Viittuer & Winter, sowie alle übrigen Anuoncenu-Bureaus.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[9502] Bekanutmachung.

In der Wechsel - Prozeßsache des Vorschuß- Vereins zu Havelberg wider den früheren Rittergutsbesißer Louis Knorce H. 2435 de 76 wird die öôffentlihe Vorladung vom 7. Of- tober cr. zu dem auf den 5. März 1877, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Audienz-Termin aufgehoben.

Berlin, den 16. November 1876.

_Königliches Ori, Erste Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation 11.

Auf Antrag der Ehefrau des Bleichers Johann riedri} Gülzau, Anna Foeclkelina geb. Bolhen zu Altona, als Tochter resv. Schwester der Nachbenannten, werden 1) der Weißgerber Mimke Weerts Wolhten, früher wohnhaft zu Leer, welher um 1840 nach Amerika ausgewandert sein soll, und von dem seit länger als 10 Jahren keinerlei Nachricht hierher gelangt, [9473] 2) Elisabeth Hinrica Wolßten, geboren am 1. September 1830 zu Ler als Tochter des sub 1 Genannten aus der Che mit der weil. Ju- rina Hinrica van Gerben, welche am 2. Juni 1849 einen Paß nach Hamburg erhalten hat, nach Amerika ausgewandert sein foll und über deren Leben seit mehr als 10 Jahren nichts kund geworden, S und die von denselben etwa zurückgelassenen unbe- kannten Erben und Erbnehmer, hierdurch geladen, fis binnen einer Frist von 9 Monaten und pätestens in dem auf Freitag den 7. September 1877, Mittags 12 Uhr, i anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Gerichte \chriftlib oder persönlih zu melden, widrigenfalls die Verschollenen für todt erklärt und deren Nablaß den alsdann bekannten Erben überwiesen werden soll. Leer, den 13. November 1876. Königlich preußisches Amtsgeritßt I.

Ia Ladung.

In Sachen Andreas Jacob gf ‘vine Strüver Ehefrau, Klägerin, wider ihren Ehemann, Be- kflagten, Rüdkchr event. Ehescheidun böslicher Verlassung betreffend, wird hierdurch geladen, am

Dienstag, den 20. März 1877, Vormittags 10 Uhr, vor dem Untergerichte hierselbst, oben auf der alten Börse zu erschein:-n, um ih über den Antrag der Klägerin : Die Parteien, cvangeliscer Konfession, sind seit dem 14. Mai 1868 verheirathet. Ihrer Ehe entstammte ein am 27. Februar 1869 geborenes Kind, das jedoch im Juli deffelben Jahres be- reits wieder verstarb. S{on im Januar des- selben Jahres verließ Beklagter die Klägerin heimlich, fand erst, wie sie naher von dritter Seite erfuhr, in Fabriken in oder bei Hamburg Arbeit und ging 1872 nach den Vereinigten Staaten und zwar wahrscheinlich nach Chicago. Seit dieser Zeit hat Klägerin von ihrem Manne Nichts wieder vernommen. Sie bittet deshalb: Wohllöblibes Untergeriht wolle dem Be- flagten aufgeben, binnen 3 Monaten bei Meidung der Ehescheidung zurüczufkehren, 5 rechtsbeständig zu erklären, unter dem Präjudize, daß er im Falle des Nichterscheinens als der be- haupvteten Thatsachen geständig angesehen, mit seinen Einreden ausgeschlossen und zur RNükehr binnen drei Monaten, sowie zum Kostenersate verurtheilt, bei nit erfolgender Rückkehr aber auf weiteren Antrag der Klägerin wegen böslicher Verlassung von derselben gescbieden und seines Antheils am Sammt- gute verlustig erflärt werden soll.

Zugleich wird dem Beklagten mitgetheilt, daß weitere Ladungen, Insinuationen und Publikationen nur durch die Bremer Nachrichten erfolgen werden.

Dekretirt Bremen am Untergerichte, den 7. No- vember 1876, in Gegenwart Ober-Gerichtsanwalts

Ahues für Klägerin. Cordes, Sekr.

wegen Beklagter

zur Klägerin

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [9271] Bekanutmachung.

Die Lieferung des auf die Zeit vom 1. Januar 1877 bis uit. März 1878 zu den Versuchen der Ar- tillerie-Prüfungs-Kommission auf dem Stießplaßtz bei Cummerédorf erforderlichen Nut-, Scheiben- und Bettungshslzer foll im Wege der öffentlichen Sub- mission vergeben werden und ist hierzu Termin auf

Mrertos, den 24. November d. J., Vormittags 1 Uhr, im Bureau der Depot - Verwaltung

der Artillerie - Prüfungs - Kommission am Kupfergraben Nr. 8, Parterre, anberaumt, bis zu welhem Tage die Offerten portofrei und versie- gelt mit der Aufschrift : „Gebot auf die Lieferung von Nuyz-, Scheibenu- und Bettungshölzern“ an die vorgenannte Verwaltung einzureichen sind. Die Bedingungen sind von den Unternehmungs- lustigen vorher im diesseitigen Bureau einzusehen und von denselben zu unterschreiben. (à. Cto. 95/11.) Berlin, den 10. November 1876. Depot-Verwaltung der Artillerie-Prüfungs- Kommission.

[9489]

Die Anfertigung und Lieferung von 3,600,000 Kilogr. Eisenbahnschienen (Stablschienen) und zwar in 3 Loosen zu je 1,200,000 Ko 11,000 Kilogr. Laschenshraubenbolzen nebst 30 Stück Schraubenschlüsseln dazu,

83,000 Kilogr. Hakennägel und / 35,000 Kilogr. Schienenschrauben (Tivefonds) soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben

werden. : Offerten hierauf sind an uns portofrei und ver- siegelt und mit dex Au'schrift: „Submifsion auf Licferung von Stahl- agf ny resp. Schienenverbindungzmaterial ür dic Königliche Ostbahn“

versehen bis zu dem auf

Da den 11. Dezember d. J., ormittags 11 Uhr, in unferm hiefigen Central-Bureau anberaumten Termine einzureichen, in welchem dieselben in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Cto. 154/11.) Die Submissionsbedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Breslau und Cöln. sowie in unserem Central-Bureau hierselbst zur Einsicht aus und werden auch auf portofreie an unseren Bureau- Vorsteher, Rechnungs - Rath Reiser hierselbst, zu richtende Anträge unentgeltlich mitgetheilt. Bromberg, den 11. November 1876. Königliche Dircktion der Ostbahn.

[9363] Bekanntmachung.

Die Lieferung von 15 bis 16,000 Centner Roggen für die Reserve-Magazin-Rendantur zu Lüneburg soll im Wege der Submission und event. sih daran \ch{ließenden Lizitation am

Montag, den 27. November d. J.,

Vormittags 11 Uhr, L im Bureau der unterzeihneten Intendantur, Oster- straße 93, durch einen diesseitigen Deputirten an qualifizirte Mindestfordernde öffentlich verdungen werden. 4

Reflcktanten, namentlich die Herren Landwirthe, werden eingeladen, ihre Offerten versiegelt und mit der Aufschrift:

„Submission auf Noggen-Lieferung“ entweder zuvor an uns gelangen zu lassen oder im Termine felbst dem Deputirten zu übergeben.

Es wird hierbei bemerkt, daß auch Offerten auf beliebig kleine Quantitäten und mit kurzen Liefe- rungéfristen (wenn die Preisforderungen mit den Konjunkturen im angemessenen Verhältnisse stehen) berüdsihtigt werden,

Die Lieferungsbedingungen können bei der genann- ten Rendantur und in der diesscitigen Registratur eingesehen, au gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich von uns bezogen werden.

Wegen Legitimation der am Termine si bethei- ligenden Submittenten wird noch besonders auf 8. 9 der Bedingungen verwiesen.

Hannover, den 13. November 1876.

Königliche Jnteudantur K. Armee-Cotps.

Sum Les, Am 22. November cr., Vor-* mittags 10 Uhr, sollen im Bureau des unterzeich- neten Artillerie - Depots Bauhofstraße 1 16250 Ko. Schmiedeeisen in kleinen Beschlägen, 3900 Ko. Schmiedeeisen in Waffentheilen, 10850 Ko. Seen nicht in Gas in öffentlicher Submission an den Meistbietenden verkauft werden. Kauflustige wollen ihre Offerten pro 50 Ko. jeder Sorte und mit der Aufschrift : „Submission auf den Ankauf von Eiscn“ versehen, bis zum obigen Ter- mine versiegelt und portofrei hierher einsenden. Die Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Ein- sicht auf, resp. können dieselben gegen Einsendung von 1 M4 in Abschrift bezogen werden.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Eröffnung der Stiftung der Schwabe-Priese- muthschen Eheleute für arme Waisenknaben u Goldberg in Schlesien. Die von den Schwabe-

riesfemuthshen Eheleuten fundirte und von der unterzeichneten Regierung in Goldberg eingerichtete Waisen-Stiftung wird mit dem nächsten Jahre in Wirksamkeit treten. Zufolge Allerhöchster Kabinets- Ordre vom 17. Oktober 1863 steht die genannte Waisen-Erziehungs- und Schulanstalt unter Auf- sicht und Leitung des Staates. In die Anstalt jollen, dem Testamente des Stifters entsprehend, nah obiger Kabinets-Ordre arme Waisenknaben aus dem bürgerlichen Mittelstande und von bürgerlicher Ab- kunst fToftenfrei aufgenommen werden. Ebenso kann ein kleiner Theil armer, verwaister Knaben aus dem Bauern- und niederen Volfsstande, wenn sie Talent und Genie zeigen, hinzugezogen werden, do darf ihre Zahl niemals mehr als den zehnten Theil der Weisenknaben betragen. Drei Viertel der Zahl der Waisenknaben müssen aus der preußischen Provinz Stblesien sein. Ein Viertel soll aus ar deren Provinzen des preußischen Staates zugelassen werden, und find diese leßteren Stellen von dem Minister der Unterrihts - An len _zu verleihen. Für das näâbhste Jahr kommen fünf folher Stellen für Waisenknaben aus ande- ren Provinzen des preußischen Staates als Schlesien zur Beseßung. Die diesfälligen Bewerbungen sind \chleunigst an den Direktor der Anstalt, D-. Zinner, zu richten. Das Bildungsziel der Anstalt soll über die Grenzen der Elementarshule hinausgehen und die Bildungszeit der Waisenknaben vom vollendeten 9. Lebensjahre bis nach der Konfirmation dauern. Die Waifen-Erziehungsanstalt ift mit einer höheren Sgculanstalt nebst Pensionat verbunden. Die Schule besteht aus vier Klassen. Jhre Aufgabe ift in erster Linie, eine für den Eintritt in das höhere bürger- liche Gewerbe angemessene Schulbildung zu vermit- teln. Daher ist der Unterriht in seinen Grund- zügen und Zielen nah den vom Königlichen Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal - Angelegenheiten unter dem 15.

Oktober 1872 erlassenen Allgemeinen Be- stimmungen für Mittelschulen geordnet, jedoch hat die Schule zugleih die Bestimmung zur Auf- nahme in ein Gymnasium oder in eine Realschule die erforderliche Vorbildung zu gewähren. In dieser Hinsicht entspreben die 4 Klassen aufsteigend der Serta, Quinta, Quarta und Unter-Tertia genannter höherer Lehranstalten, und ermöglichen die Meife für den Eintritt in die Ober-Tertia bezeihñüeter Schulen. Die Zeit des Verbleibens jedes Waisen- knaben in der Anstalt ift auf fünf, ausnahmsweise sechs Jahre zu_bere{nen. Der Aufnahmetermin ift in der Regel Ostern jedes Jahres, bei Beginn des Sculjahres. Zu anderen Zeiten können Aufnahmen nur ausnahmsweise stattfinden. Lieguißz, den 13. Oktober 1876. Königliche Regierung. Abthei- lung für Kirchen- und Schulwesen.

Saal-Eisenbahu.

Eingetretener Hindernisse halber wird der Termin für die auf den 16. Dezember d. J. ausgeschriebene

auße rord entliche Generalversammlung auf

Freitag, den 29. Dezember d. J., Vorm. 11 Uhr, verlegt. Jena, den. 20. November 1876 Der Vorstand

der Saal-Eiscubahn-Gesellschaft.

Neue Patentpanzer-Geld\iräute, deren Feuerfestigkeit mehrfah amtlih erprobt, gewähren zugleih absolute Sicherheit gegen ge- waltsame ODeffnungsversuhe sowohl, als gegen Bohr- und Fraisversnhe neu erfundener aufs raffinirteste Tonstruirter Werkzeuge. Zeugnisse, Prospekte versendet gratis die patentirte, prä- miirte, Köuniglih württembergische Vos KaneE

8

Fabrik. Carl Ade, Stuttgart.

* Glückstadt-Elmshoruer Eisenbahngesellschaft.

Außerordentliche Generalversammlung der Aktionär und Aktienzeihner am Freitag, den 15. Dezember 1876, Vormittags 11!/, Uhr,

in der Bahnhofshalle zu Glüstadt.

Tagesordnung.

1) Feltsetung des Aktienkapitals

estimmung der Zahl - der auszugebenden Stamm-Aktien Littr. B, und

ür die Weiterführung der Bahn von Jtehoe nach Heide,

Stamm-Prioritäts-

Aktien Littr, B.,, Feststellung, daß das Aktienkapital vollständig gezeichnet, und daß zehn

Prozent auf jede Aktie eingezahlt find.

15. November 1875.

2) Aenderungen zu dem revidirten Statut vom 16. September 1876.

3) Wahl von zwei unbesoldeten Direktionsmitgliedern, unter Vorbehalt der Genehmigung des Herrn Handelsministers, zu dem Antrage, die Direktion aus fünf Mitgliedern zujammen-

zuseßen.

Zur Theilnahme an der Generalvecsammlung sind nach $. 21 Abfaß 2 des revidirten Statuts nur diejenigen Aktionäre resp. Aktienzeichner, $. 39 des Statuts, berechtigt, welche spätestens am dritten Kalendertage vor der Versammlung ihre Aktien oder Antheilsurkunde bei der Gesellschaftskasse in Glüdckstadt oder an den nahfolgenden vom Aufsichtsrathe festgeseßten Anmeldestellen deponiren :

1) bei der Vereinsbank in Hamburg, Altonaer Filiale, 2) bei der Sparkasse in Marne,

4

G bei der Pfennigmeisterei in Meldorf, bei dem Creditverein in Zhehoe.

Im Uebrigen wird auf den weiteren Inhalt des $. 21 des revidirten Statuts hingewiesen.

Das revidirte Statut, die Formulare für gedruckte Tagesordnung, enthaltend die beantragten

Anmeldungen zur Generalversammlung sowie die Statutveränderungen nebst Motiven, können vou

den si legitimirenden Aftionären und Aktienzeichnern bei den oben genannten Stellen vom 27. d. Mts.

ab in Empfang genommen werden. Gludstadt, den 21. November 1876.

Der Vorsißeude des Auffichtsraths.

C. J. Nathjen.

[9483]

Ocffentlihe Seideu-Trocuungs-Anstalt

zu Crefeld. Vermögensstatus und Bilanz.

íImmobilar und Mobilar . Reservefonds . Debitoren . . E Caffen-Bestand

Activa.

- é 105,000. —. 000,

:- * 10/919. 36. e 115,9. 97.

Passiva.

(SEOHOLER e ep

Vermögen der Anstalt au 1. Oktober 1876 ¿ Ueberschuß des Verwaltungsjahre

„3,880, —,

é. 142,099. 97. ÿ 129/045. 84.

13,054. 13,

Ï 1875 . 8 1875/76 . M.

wovon M 5954. 16 zur Completirung des Reservefonds auf seine Marimalhöhe von #4 30,000. und 46. 7099. 97 den Hn zu. Crefeld und Gladbach der Vorschrift des $. 5 des Statuts gemäß

zur Verfügung gestellt find.

Mainz, den 11. November 1876. Artillerie-Depot,

Crefeld, den 18. E 1876.

i-e Direction.

Cto. 96/11)

Batente.

Preußen. Königliches Ministerium für Handek, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Stadtbauinspektor a. D. Arnold Hanel Hier ift unter dem 16. November d. J. ein Paten: auf eine durch Zeichnung und Beschreibung na- gewieseze Abort-Einrichtung, ohne Jemanden in der Anwendung bekannter Theile zu be- \cränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, und für E Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Herrn Joseph de Buigne in Graz, ist unter dem 16. November d. J. ein Patent auf eine durch Zeichnung und Beschreibung na- gewiefene Methode zur Herstellung von vier- und mehrflügeligem Profileisen, auf drei Fahre, von jenem Tage an gerechnet, und für „M Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Ingenieur W. Melbeeck in Frankfurt a./M. ist unter dem 17. November d. J. ein Patent

auf einen durch Zeichnung und Beschreibung er-

läuterten Entfernungsmesser, so weit derselbe als

neu und eigenthümlich erachtet worden ist, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für us Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Dem Zudckerfabrik-Direktor Dr. Richard Sickel zu Nörten ist unter dem 16. November d. I. ein Patent

auf eine durch Zeichnung und Beschreibung nach-

gewiesenen Einrichtung von Feuerbrücken an

Flammrohrkefseln, obne Jemanden in der Anwen-

dung bekannter Theile zu bes{ränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Herrn Theodor Hornhauer zu Drcs- den ist unter dem 16. November 1876 ein Patent auf einen durch Zeichnung und Beschreibung er- läuterten Kantenriegel, soweit derselbe als neu und eigenthümlich erkannt worden ift, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußiïhen Staats ertheilt worden.

Dem Herrn G. Westphal zu Hamkurg ift unter dem 17. November 1876 ein Patent auf eine Schneidevorrihtung für Brod, Gemüse und ähnliche Gegenstände in der dur Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Zusammensetzung, ohne Jemanden in der Anwendung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerebnet, und für den Umfang des preußishen Staats ertheilt worden. (S. Anzeigen am Sw@[us.)

Handels - Regíster.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königrei eb N dem Königreich Württemberg aa dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends ‘(Württemberg) unter der Rubri Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die Letz- teren monaili. Berlin, Handels3regtfier

des Königlichen Stadtgeritzis zu Berlin.

Zufolge Verfügung vom 20. November 1876 find am selbigen Tage felgende Eintragungen erfolat:

_In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 5529 die hiesige Handlung in Firma: A. Lutter vermerkt steht, ist eingetragen: Das Handelsgeschäft ist durch Erbgang auf die verwittwete Kaufmann Amalie Charlotte Auguste Schmidt, geb. Birck, und den Kaufmann Frit Schmidt übergegangen, und die nunmehr unter der Firma Chr. Schmidt, A. Lutters Nach- folger, bestehende Handelsgesellschaft unter Nr. 5911 des T Ls eingetragen: Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Chr. Schmidt, A. Lutters Nachfolger au 7. August 1873 begründeten Handelsgejellshaft ind:

1) die verwittwete Kaufmann Amalie Charlotte

Auguste Schmidt, geb. Birck,

2) der Kaufmann Fri Schmidt,

_ Beide zu Berlin.

Dies if in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 9911 eingetragen worden.

Die vorgenannte Peel balt hat dem Bucb- halter August Nicolai zu Berlin Prokura ertheilt und ift dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3430 eingetragen, dagegen in derjelben unter Nr. 1407 die dem Friedri Christoph Anton Schmidt Dir die bisherige Firma A. Lutter ertheilte Pro-

ra gelöscht worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Rannow & Nebelung

an Ns Oktober 1876 begründeten Handels8gesell- a

jeßiges Geschäftslokal: Kommandantenstraße 55) find die Kaufleute : 1) Theodor Wilhelm Rannow, 2) Gustav Adolph Nebelung, Beide zu Berlin.

Dies is in unser Gesellshaftsregister unter Nr. 5912 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Drabsch & Conrad am 1. Oftober 1876 begründeten Handelsgesellschaft (jeßiges Geschäftslokal: Alte Jacobstraße 4) find die Kaufleute : 1) Paul Drabs6, 2) Richard Conrad, Beide zu Berlin: j Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5913 eingetragen worden.

In unser Firmenregister sind: unter Nr. 9732 die Firma: Albert Klaeufoth (Holz en gros) und als deren Inhaber der Kaufmann Albert Klaenfoth bier (jeßiges Geschäftslokal : Großbeerenstraße 78), unter Nr. 9733 die Firma: H. Zatharias, und als deren Inhaber der Kaufmann Louis Dreher hier (jeßiges Geschäftslokal: Nean- ? derstraße 5), eingetragen worden.

Gelöscht sind: Gesellschaftsregister Nr. 5516 die Firma: Gesellschaft des Neuen Ber- , liner Tageblatt Rudo! f Menger & Co., Firmenregister Nr. 5921 die Firma: C. Langrock, Firmenregister Nr. 5989 die Firma: J: Heckmann, Firmenregister Nr. 8163 die Firma: C. Mahnkopf, Firmenregister Nr. 8622 die Firma: Ed. Täubereht, Firmenregister Nr. 9330 die Firma: Benno Ritter. Prokurenregister Nr. 2997 die Prokura’ der Frau Friße, geb. Lehmann, für die Firma: Berliner Harz-Oelfarben- n Dr. Emil Jacobsen. H. L, O. rige. Berl, den 29. November 1876. Königliches Stadtgericht. I, Abtheilung für Civilsachen.

Cassel. Nr. 1074. Der Kaufmann Gustav Zeising von Roißsch bei Bitterfeld und der Privat- mann Wilhelm Schnell von hier, haben seit dem 1. November 1876 unter der Firma i G. Zeising & Comp. dahier, Graben Nr. 35, eine offene Handels8gesell- schaft zum Betrieb cines Destillationsgeshäfts er- richtet, laut Anzeige vom 13. Novemker 1876. Eingetragen am 16. November 1876.

Nr. 824 und 1075. Die Handelsgesellschaft unter der nas Gebr. Peilert dahier hat si mit dem 14. November 1876 aufgelöst; die Aktiva und Pas- siva der Gesellschaft sind auf den seitherigen Gesell- hafter Theodor Peilert übergangen und führt dieser die von der Gejellshaft bi her betriebene Bier- brauerei unter der Firma Th. Peilert fort, laut Anzeige vom 14. November 1876.

Eingetragen Cassel, am 16. November 1876.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Göbell.

Coesseld. Befanntmahung. In das Firmenregister des unterzeichneten Kreis- gerichts ist eingetragen : Nr. 190: Bezeichnung des Firmeninhabers : Kappenfabrikant und Kaufmann Hermann Potthoff in Coesfeld. Ort der Niederlafsung: Coesfeld. Bezeichnung der Firma: Hermann Potthoff. Eingetragen zufolge Verfügung vom 9. Novem- ber 1876 am 10. November 1876. Cocsfeld, den 9. November 1876. Königliches Kreisgeriht. T. Abtheilung.

Fischhausen. Befanntmachung. Die Handelsfirma: S , F. Quoß, - ist erloschen und im Firmenregister gclö\cht. Fishhausen, den 11. November 1876. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

FIenshurg. PNARN anna, L I. Bei Nr. 116 uusecres Gesellschaftsregisters, woselbst die Firma: „F. J. Maack“ zu Flens- burg und als deren Inhaber: 1) der Gutsbesißer Johannes Matthias Maack zu Grumbychof, 2) der Kaufmann Christian Wilhelm Maack zu Flensburg und 3) der LIUmann Jens Christian Ohlsen zu ensburg, eingetragen ftchen, ist heute vermerkt worden: Die Gesellschaft ift aufgelöst. Das Geschäft wird von dem KaufmannYJ. C. Oblsen unter der unveränderten grns: I. J. Maack fort- géführt; vergleiche Nr. 1159 des Firmenregisters. : irmenregister ist unter Nr. 1159 die Firma J. Z. Maa zu Flensbu und als deren Inhaber der Kaufmann Jens Christian Ohlsen daselbst, heute cingetragen. Flensburg, den 16. November 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

II. Jn vir: ad

M.-GIadhaech. In das Handels- ( Firmen-) Re- ner des hiesigen. Königlichen Handelsgerichts ist

eute sub num. 1520 eingetragen worden: der Kaufmann und Inhaber einer Werkzeug-Maschinen- fabrik und Eisengießerei Carl Klingelhöffer, zu Rhevdt wohnend, mit der Handelsnicderla\ung da- selbst unter der Firma: Carl Klingelhöffer, sowie sub num. 442 des Prokurenregisters die von dem ges nannten Kaufmann und Fabrikbesißer Carl Klingel- höffer dem Edmund Hiller, Ingenieur, -zu Rheydt wohnend, ertheilte Prokura.

M.-Gladbach, den 15. November 1876.

Der Handelsgerichts-Sekretär. Schwatdcke.

Hamburg. Eintragungen in das Handelsregister. _ 1876. November 15.

E. A. Froböse. Inhaber: Ernst August Frobösse.

Paul Theune. Friedrih Ferdinand Paul Bünger ist in das unter dieser Firma geführte Geschäft eingetreten und seßt dasselbe mit dem bisherigen Inhaber, Paul Theune, unter unveränderter Firma fort.

J. H. Géêödeee. Gödece.

A. Jsaacsohn & Wolff. David Levy Wolff ist aus dem unter dieser Firma geführten Geschäft ausgetreten, und wird dasselbe von dem bisherigen Theilhaber, Abraham Jsaacsohn, unter-der Firma A. Zsaacsohn fortgeseßt

I. G. Schmidt Ww. Inhaberin: Elisabeth Friederike Johanne, geb. Meyer, des Johann Gustav Schmidt Wittwe.

B. Necker & Co. Nah am 11. Februar 1871 erfolgtem Ableben der Bertha Friederica Doro- thea Necker ist das Geschäft von der ehemaligen Theilhaberin, Caroline Sophie Maria Maat, jeßt verchelihten Klinger, unter unveränderter Firma fortgeführt worden, wird aber nunmehr von Maria Christiana Luise, geb. Loreniz, des Christian Daniel Heinrich Förstner Ehefrau unter der Firma L. Förstner, B. Neckter & Co. Nach- folger fortgeseit.

Panl Bünger. Diese Firma hat an Paul Theune Prokura ertheilt.

November 16.

D. Hansen. Inhaber Diedrih “Hansen.

¿Franz von Riedel. Inhaber: Franz von Riedel.

Ad. Hopmaun. Diese Firma, deren Inhaber Dann Emil Adolph Hopmann war, ist aufge- oben.

Naddat & Fribßshe. Friedrib August Frißsce ist aus dem unter dieser Firma geführten Geschäft ausgetreten, und wird dastelbe von dem bisherigen Theilhaber Gottfried Ludwig Robert Raddat, unter unveränderter Firma fortgeseßt. :

Otto Nafflenbeul. Diese Firma hat an Adolph

_Hunderlage Prokura ertheilt.

Warncke & Co. Nah am 5. Juni 1875 er- folgtem Ableben des Johann Jacob Gottfried Warncke ist das Geschäft von den bisherigen Theilhabern Bernhard Friedrich Warncke und Adolph Spiro unter unveränderter Firma fort- geführt worden und wird nachdem nunmehr Bernhard Friedrich Warncke aus dem Geschäft ausgetreten von Adolph Spiro unter unver- änderter Firma fortgeseßt.

Tie Standard. Fire Office Limited zu London. Die Gesellschaft hat Johann Hein- rid Friedrich Otte, in Firma F. Otte, zu ihrem hiesigen Bevollmächtigten bestellt. Derselbe ist laut der beigebrachten Vollmacht ermächtigt, Rück- versicherungen auf Versicherungen gegen Feuers- gefahr für die Gesellschaft abzuschließen, die Po- licen zu unt-erzeiwnen und die Gesellshaft vor den hiesigen Gerichten zu vertreten.

Novcmber 17.

H. Goebel. Diese Firma hat an Iwan Fréderici Profura ertheilt.

W. Rundbaken. Inhaber: Wolf Nundbaken. Hamburg. Das Handel3gericht.

Inhaber: Johann Heinrich

Hameln. Sn das Handelsregister (Fol. 204) ist heute eingetragen:

Firma: „Neue Weser-Dampfschifffahrts-Ge- sellschaft“.

Ort der Niederlassung: Hameln.

Firmen-Inhaber: Der Vorstand der Gesell- {haft wird gebildet durch den vom Aufsichts- rath zu wählenden Director, dem ein Mitglied des Aufsichtsraths als Delegirter des letzteren zur Seite steht.

Zur Zeit Dircktor u der Rentier Jean Meyer in Hameln, Delegirter des Aufsichts- raths: der Kaufmann Karl Wiegand in Oeyn- hausen. *“

Rechtsverhältnisse: Aktiengesellschaft. Der Gesellschaftsvertrag gründet sih auf das in der Generalversammlung vom 16. Juli 1876 voll- zogene Statut. Ï :

Zweck des Unternehmens: Schifffahrts- und Swleppschifffahrtsbetrieb auf der Weser.

eitdauer: unbeschränkt. ¡ rundkapital: 35,900 Æ, zerlegt in Aktien, jede über 1000 Æ und auf Namen lautend.

Um die Gesellshaft zu verpflicten, ist die Unterschrift des Direktors und des Delegirten des Aufsihtsraths mit dem Zusaße: -„Die Di-

rektion der Neuen Weser - Dampfschifffahrt3- Gesellschaft“ N, Alle öffentlichen Bekanntmachungen erfolgen

regelmäßig nur in den „Neuen Hamelnschen Anzeigen“ zu Hameln. Hameln, den 11. November 1876. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I. Mühryv. Hanau. Zufolge Verfügung vom 15. November 1876 ist auf Anzeige vom 13. d. M. beute in das Handelsregister eingetragen worden, daß das unter der Firma G. A. Korff dahier von den Bijouterie- fabrifanten 1) Gustav Korff, 2) Emil Korff, .3) Mar Korff dabier betriebene Handelsgeschäft nab dem Tode des unter 2 Genannten von den unter 1 und 3 Genaunten fortgeführt wird. Hanau, den 15. November 1876. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheiluna. Müller. Heydekrug. STn unferm Handelsregister zur Eintragung der Auss{liceßung der Gütergemeinschaft ist zufolge Verfügung vom 13. November 1876 beute sub Nr. 18 vermerkt, daß der Kaufmann Louis P Lcorfen in Heydekrug für seine Ehe mit der arolins Hirs;feld durch Vertrag vom 11. Sep- tember 1867 die Gemeinschaft der Güter ausge- \{loîfen, und sind dem Vermögen der Ehefrau die Rechte des Vorbehaltenen beigelegt. Heydekrug, den 13. November 1876. Königliches Kreisgericht.

Itzehoe. Zufolge Verfügung vom 17. d. M. ist am selbigen Tage in unser Firmenregister zur Firma Nr. 605, H. Johannsen, Inhaber Kaufmann Hans Johannsen in Tellingstedt eingetragen worden : Die Firma ift erloschen. Jbehoe, den 17. November 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

E Ore Bekauntmachung.

Am heutigen Tage ist in das hiesige Firmen- register eingetragen: sub Nr. 116 die Firma H. J. Bock (Handlung mit Butter und Schifféproviant) und als deren Flyaher der Kaufmann Hans Jürgen Bock in Miel. Kiel, den 16. November 1876. Königliches Kreisgeriht. Abtheilung I.

Königsberg. Handelsregister.

Die Gesellschafter der unter der Firma: „NosziÆ & Stadler“ hierselbst begründeten Handelsgesell- {aft sind: der Kaufmann Adolph Eduard Noszick und der Kaufmann Constantin Gustav Stadler, Beide von hier.

Dies ift zufolge Verfügung vom 10. am 13. No- vember d. J. unter Nr. 602 in das Gesellschafts- register eingetragen.

Königsberg, den 15. November 1876. Königliches Kommerz- und Admiralitäts - Kollegium.

Königsberg. In unser Firmenregister sind zufolge Veriügung vom 15. November am 17. November 1876

T. eingetragen:

Ort der

Nieder- | laffung. |

| Bezeichnung der Firma.

Bezeichnung : des Firmen-Inhabers.

Laufende Nummer

45 Kaufmann Gerson Pobethen.| Gerson | Lewy zu Pobethen. | Lewy. 46 Kaufmann Heinrich| Neu- H. Birkholz. Birkholz in Neu-| hausen. | hausen. | 47 Apotheker immermann in S2 asg Bran Ferdinand Mandel Westph Kaufmann Ferdinand Mandeln. F. Westphal. | Westphal zu Man-; | eln. |

_IT. gelöst: sub Nr. 4 | die Firma des Kaufmanns Friedrich | Wilhelm Frommholz zu Bobetben, sub Nr. 26 | die Firma des Kaufmanns F. Westphal i: | zu Neuhgusfen. Königsberg, den 17. November 1876. Königliches Kreisgericht.

j j |

Heinrih! Cranz. H. Zimmer- mann.

Malgarten. Befanntmachung.

_In dem hiesigen Handelsregister ist heute Fo. 54 zur Firma H. H. Schwegmanu in Bramsche eingetragen :

Die Firma ift erloscen. Malgarten, den 16. November 1876. Königliches Amtsgericht Vörten. G. v. Einem.

Mölln i. L. Han dret des Amtsgerichts 0 n . . Zufolge Verfügung vom 16. d. Mis. ist in das iSientagisiee, ad Nr. 44 der Kaufmann Ludwig arncke in Mölln (Handelsgeschäft mit landwirth- schaftlichen Maschinen und Geräthen), Firma: „Ludw. Warncke“ eingetragen worden. Mölln i. L., den 17. November 1876. Königliches Amtsgericht. Dührsen.