1876 / 276 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, 20. November, Nachmittags. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Sch'us-bericht), Englischer Weizen fest, fremder ¿—1 sh, theurer als vergangenen Montag, angeko - mene Ladungen sietig. Andere Getreidearten stetig. Wetter: Kalt.

Glasgow, 20. November, Mittags. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 58 sh. 9d,

Bradferd, ?0. November. (W. T. B.)

Wolle und Wollenwaaren. Für Wolle beschräukte Frage, Preiee bebauptet, iür wolleve Garne verhielten sich Exporteure zu- rückhaltend, wollene Stoffe für den Anuslaudshand-1 etwas besser.

Faris, 20. November, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Mebl steigend, pr. November 61,50. pr. Dezember 62,00. pr. Januar-Februar 63,00. pr. Januar-ÁPrr:1 64,00 Spiritus steigend, pr. Ncvember 68,00, pr. Januar-Aptil 70,25.

Paris. 20. November, Nacim. f %, T. B.)

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen fest, pr. November 97,75, pr. Dezember 2800, pr. Januar-Februar 28,75, pr. Janna-- April 29,25. Mehl behanup*et, pr. November 60.75, pr. Dezezzber 62 00, pr. Jannuar-Februaar 62,950 pr. Jannar-April 63,50, Rüböl matt, pr, November 90,00, pr, Dezember 90,50, pr. Januar-April 93,50, pr. Mai-ávugust 94,25. Spirits steig-nd, -pr. November 67,00, pr. JTa- nuar-À ri) 69,25. Wetter: Bedeckter Himmel,

Xew-York, 20. November, Abends 6 Uhr, (W. T. B.)

Theater.

Königliche Schauspiele, Mittwoch, den 22. November. Opernhans. (237. Vorstellung.) Armide. Große heroische Oper in 5 Abtheilungen, na< dem Französischen des Ouinault, überseßt von ( J. v. Voß. Musik von Glu>. Ballet von Paul Taglioni.

Schauspielhaus.

PEZ L A

(235. Vorstellung.) Augen der Licbe. Lustspiel in 3 Akten von Wilhelmine v. Hillern. (Comtesse Friederike von Steinbah: Fr. Nicmann, als Gaît.) Vorher: Rose und Distel. Schauspiel in 1 Aufzug von Herrmann von Schmid. Anfang 7 Uhr.

Donnerstag, den 23. November. Opernhaus.

Geboren:

(238. Vorstellung.) Antigone. Tragödie v Obersteuer-Kontroleur Jacobi (Oschersleben). L Sophokles, Ueberjeung von Donner Musik voi M P u. Kompagniechef v. d Brin>ken TSEEO Amts Calenberg, den 90. Dk- F. Mendelsfohn-Bartholdy. x E IER E209 B a6 ges Schauspielhaus. (236. L orf) Dia lien Gestorben: Frau Oberförster Bertha Petersen, Per Közigliche Amtshauptmaunn Male: Der tleine Richelieu. Lustsptel in 2 Akt geb. Sethe (Groß-Ziegenort). Hr. Gustav v. h ina D na< dem Französischen von S Baue Ta S Wedell (Posen). Frau Amtmann Alma Baro- Blamenbaech, L vou Diretive Dia, nin v. Cberstein, geb v. Münchow (Herborn). | [9510] Bckanntmachung Besetzung. Der Herzog von Richelieu, Fr. Nie- Aen. Bren Generalin Friederike v. Auer, geb. | Zwei in der Nähe dcs ehemaligen Wasser- mann. Die Herzogin von Noailles, Fr. Frieb-| e N cist (Königsberg). Hr. Friedrich Heinrich | thors hiersclbst belegene frühere Steuer-Wacht-

Blumauer. Diana von Noailles, Herzogin von

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Willy Freiin v. Ledebur mit Hrn. Pastor Adolph Lionnet ( Breitenfelde bei Hammer- stein Berlin). Frl. Elisabeth v. Eichel- Streiber mit Hrn. Ritîim ister und Esfkadronchef Arthur v. Prittwiß und Gaffron (Eisenach). Anfang halb 7 Uhr. Verehelicht: Hr. Hauptmann Marx Freiherr v. Die | „Laufen mit Frl. Marie v Salviati (Berlin).

1: Ein Sohn:

R. Stein (Kirchen an der Sieg). meister und Eskadronchef v. Morstein ( üncburg). Hrn. Premierlieutenant v. Shönermar> (Ber- lin). Hrn. Lieutenant Arel Freiherr v Sobe- Kruckow (Wandsbe>). Eine Tochter: Hrn.

Georg Ernst v. Seelhorst (Strehlen bei Dresden).

Orleans 113, Peitroicum in New-York 26}, do. in Philadelphia 26. Mehl 5 D. 50 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 35 C. Mais (old, mixed) 61 C. Zacker (Fair refioing Muscovados! 97. Kaffee (Rio-) 173. Schmalz (Marke Wülcox) 11} C. Speck (short clear) 97 C. Getreidefracht 6.

Kündigungen und Verloosungen. Rentenbank für die Provinz Brandenburg, Ansgelooste Ren- tenbriefe; s. unter Ins. der Nr. 274

Rentenbank für die Provinzen Pommern und Sohleswig- Bolstein. Bebufs Amortisation aus, elooste Rentenbriete; s. ard

1 Ins. der Nr. 274.

Rentenbriefe der Proviuzen Sachsen und Hannover, Anus-

geloo:te Stücke; s. unter Ins, der Nr. 274.

d Rentenbriefe der Eichsf:ldschen Tilgutngskasse. Stücke; s. unter Ins. dec Nr, 274,

Ausreichung ven Aktien, Coupons ete. Cstipreussicke Südbahn. denscheiue der Stanim- und Stamm-Priori'äts-Akt en bei der Ber- liner Handelsgesell¿-chaft in Berlin; s. Ius. is der Nr. 274. (‘bligationen der Stadt Essen. Nene Zinscoup“us de: III, Em.

Ausgelooste

E y | Lift, A, und B, ab 31. Dezember d. J. bei d. r Deutsche i Waarenbericht, Baumwolle in New-York 12 do. in New- | Berlin; s. Ins in Nr. 274. E A C A E

E B TEE.

stens 24,000 Æ befinden.

Hrn. Bergmeister Dr. rn. Ritt-

gebäude sollen in dem auf

Richelieu, Frl. Hofmeister. Der Chevalier von Matignon, Hr. Gori. Fräulein von Nocé, Chrendame, Frl. Reichardt. Der Baron von Bellecbaste, Hr. Oberländer. Die Baronin, seine Frau, Fr. Haase. Dubois, Hr. Landwehr. Merlac, Friseur, Hr. Vollmer. Ein Huissier, Hr. Hell-

muth. Die Cifersüchtigen. Lustspiel in 1 Akt von R. | Steäbrief 1 Benedix. Anfang 7 Uhr.

Wallner- Theater. Mittwoch : Zum 3. M. O, diese Mäuner! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rofen.

Donnerstäg u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. Betruges in

Victeria-Theater. Direktion: Emil Hahn. 1865 unter

Mittwo<: Zum 58. Male: Die Jrrfahrteun des Odtifseus. Mythologisches Ausftattungsstück.

Friedrich-Wilhelmst, Theater. u. d. folg. Tage: Fatinitza.

Mittwoch

Besidenz- Theater. Mittwoch und folgende Tage: Die Fremde.

Krolls Theater, Mittwoch: Vorleßtes Auf-

Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

_Stedwbricfs-Erledigung. Der hinter den Musik- direktor August Schliebner wegen fortgeseßten Betruges in den Akten 8. 910 jetzt 944 rep. de 1865 unter dem : l dem Steclbrief wird hierdur< zurückgenommen. Berlin, den 14. November 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Unters uta @ \ für Voruntersuchungen.

Stectbricfs-Erledigung. Der hinter den Kauf- mann Adolf Tugcudreich wegen wiederholten den Akten T. 185 jeßt 163 rep. de dem und unter dem 29. Oktober 1866 erneuerte Ste- brief wird hierdur< zurü>genommen. 14. November 1876. Königliches Stadtgericht, Ab- theilung für Untersuchungssachen. für Voruntersuchungen.

Der aus den Gebiet des Deutschen Reiches ver- wiesene, russis<-polnische Unterthan, jüdische Shhä>h- ter und Kantor Scelig Fiakelstein, hat sih sei- ner Verhaftung dur die Flucht entzogen und vaga- bondirt seitdem. Es wird ersucht, den 2c. Finkelstein im Betretungsfalle zu verhaften und ihn dem Kö-

im Amtslokale des Königlichen

28. November 1865 erlassene verkauft werden.

23. Æanuar 1867 erneuerte

Ausweisuug der LIII, Serie Dividen- j

weisen, daß fie si< im eigenthümlichen Besiße eines unbeshwerten disponiblen Vermögens von minde-

Die in dem gedachten Termine veröffentlicht wer- denden Verpachtungsbedingungen, fowie Vas Bau- Inventar ad September 1876 und die Karte von den Grundflächen, nebst dem zugehörenden Vermes- sungs-Register sind vor demselben auf der Sthreib- stube des Königlichen Amts Calenberg zu Schulen- burg an den Wochentagen in den Geschäftsstunden einzusehen; au< werden ‘von den Verpachtungsbe- dingungen und der Nachweisung der Konsistenz an Grundflächen auf desfallsiges frankirtes Ansuchen von dem Unterzeichneten Abschriften gegen „Crstat- tung der Kopialien und der Druckkosten ertheilt.

Ben EE: den 27. November cr., ormittags 10 Uhr, \ ) ; 1 Domänen -Rent- amtes Berlin, Niederwallstraße Nr. 39 anberaumten Termine öffentlich meistbietend auf den Abbruch

Kauflustige werden zu diesem Termine mit dem Bemerken eingeladen, daß die Verkaufsbedingungen,

Ÿ

Ausvrelise von Banien ete, Weohenübersicht von zwei dentschen Zettelbazken pro- 15. November cr.; siehe unter Ins, der Nr. 274. Auszahlungen. Berliner Brauerei-Gesellschaf. T7°/g Dividende mit Î1 A

des Ms ab 22. d. M. bei 8. Bleichröler in Berlin ; s. Ins. in der Nr, (+.

GeneralverszmmIiungen.

7, Dezbr. Königshulder Stahl- und Eisonwaaren - Fabrik, Ord. Gen.-Vers. zn Breslau; s. Ins. in Nr, 274,

S Berliner chem. Produkten- & Knochenmeßhl-Fabrik, AKtien - Gesellschaft (W. Vilter) in Liqu. Ord. Gen,-Vers. zu Berlin.

9, N Breslauer Aktien - Gesellschaft für FEisenbahn-

Wagenbau, Ausserord. Gen.-Vers, zu Breslau.

Eisentan=Hinnetizrnetn. Bergisch - Märkisohe Eisenbabr, Im Oktober er. bahn 5.064,163 M. (— 6451 A6), 1. Januar bis ultimo Okto- ber 45,704,814 M. (— 938,626 M); Ruhr- Sieg-Eisenbahn incl Finnentrop-Olpe 571,901 Æ (— 12,006 M), 1. Januar bis ultimo Oktober 5.570,880 Æ. (— 128,396 M); s. ins. in Nr, 274. Oberhessische Eisenbabnen. Im Oktober er. 95161

Stamm-

|_(' 1512 M. 1. Januzr bis ult. Oktober 874,720 (+ 12 136 d.)

die Taxe und der Situationsplan im geda - lokal zur Einsicht bereit Ren M Berlin, den 17. November 1876. Der Königliche Domänen-Rentmeister. Ko. Cto. 163/11.)

Im Wege der öfsentlißhen Submission sollen am i 2. Dezember cr., Morgens 114 Uhr,

im Wacht ebäude Stube Nr. 40 vergeben werden:

704 Kcrabiner-Futterale nebst Futteral-Riemen und

___ Futteralscheiben,

576 Karabiner-Riemen,

704 Karabiner-Schlagriemen,

704 Patronenbüchsen à 20 und

704 Patronenbüchsen à 10 Patronen und die Um- änderung von 704 Kartushen alter Probe

2 nah der neuen Probe.

Franfirte Offerten mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Licferung von Ausrüstungsstücken“ sind unter Anschluß besiegelter Proben bis zu obigem Termine einzureichen. Nur solche Lieferungs-Unter- nehmer werden zugelassen, welche vorher ihre Proben eingereiht und die Lieferungsbedingungen durch eigen- händige Namens-Unterschrift acceptirt haben. Leßtere- können bei Uebersendung von 90 S$ in Briefmarken bezogen werden.

den 18. No-

Verden, Provinz Hannover, vember 1876. E [9509

Die Bekleidungs - Kommission des 2. Hannovers chen Ulanen-Negiments Nr. 14,

ei. Kommission 11.

4. November 1865 erlassene

ausgezahlt,

Berlin, den

Kommission 11,

[9480]

Auf Grund m de iten

Auf Grund der Schulden-Tilgungs-Pläne vom Jahre 1869/70 sind am 7. d. Mts. v bie zur Til- gung im Jahre 1876 bestimmten Görlißer Stadt-

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieréùu.

Warschau-Terespoler Eisenbahn-Gesellschaft,

Auf Grund des Beschlasses der austrorlentlichen Generalversaw nbe } schli e ¿eror 1 mlung vom 28. 8 4:0, erhalten die Herreu Actionaire auf jede Warschanu-Terespoler Actie, wie auch L jede E ans den R n E E 1 April 1872 ab Rus. 10 in russisch2m Papiergeld

eber deu Ort un ie Art und Weise der Aus: g dies2s Baetri i i besondere Bekanntmachung erfolen. E OE Der bisherige Zinszuscblag von # %% in Klingender Münze wird fortbesteh Actionairen 2m 1. October eines ¡eden Jahres gegen Einreic? fonlen Di h ri E an den bekannten Zahlstellen ZiaeieUk i S E Warschau, den 28. October 1876.

Per Verwaltungsrat.

[9120]

(91/11(

2, November 1872 ausgeloosten, inzwischen sämmts-

lih zur Rückzahlung ekommenen S den

Ablöfungékasfe, Ami: A Serie 4, Nr. 61,

trèten der Signora Bianka Donadio. ; niglichen Distriktsamte zu Strzalkowo mit dem Er- igati : ; 1 N

Male: Der Barbier Mad U e suchen abliefern zu lassen, „ihn aus dem Lande zu E a. I. Serie: ers ete e S 820 954 1210 1552 1656.

Oper in 2 Akten von Rossini. Rosine: Signora schaffen. Signalement: Geburtsort Konske wole 3 Stü à 1500 Æ = 4,500 M S a CN a E

Donadio. Entrée 1 4, 1. Parquet, Orchester und | 1 Rußland, Alter 30 Jahre, Haare und Bart 18 Ä 600 10:800 Se r. 70 197 und 389,

Tribüne 3 4, 11. Parquet und Loge 2 #, Prosce- \{warz, Nase lang, T abgemagert, Größe mit- a 20 L21600. Serte a Ne 115, s Ï

niums- und Fremdenloge 4 46. / telmäßig, Statur s{lank, Aussehen kränklich, Sprache 3A 10 A Serie F Nr. Ch 103 S 177 182 284 498, Donnerstag: Der beste Stand. deutsch und polnisch, Kleidung Müße oder shwarzer O, nebst Ven belt E Zindleisten und Zinsab

4 Ì { E D l mnvabe

Sonntag : Donadio.

Vi'eltersdert-Theater, Mittwoch: Zum 10.

Male: Die Wilddiebe. (Ginetta: Frl. Li Mayr. Lastecouères: Emil Thomas.) E

Donnerstag u. folg. Tage: Die Wilddiebe.

Leßtes Auftreten der Signora Bianca | Ausgehpelz AUUS( .

Stadt-Theater. Mittwo<: Wohlthätigkeits-

piver Hut, langer s{<warzer Tuchro> und langer Rogowo, den 14. November 1876. Der Magistrat.

Unsere Strafvollstre>ungs- Requisition vom 12. Februar 1875 hinter den Drathbindermeister Blcsek wird hierdurch erneuert. Sorau, den 8. November 1876.

Königliches Kreisgericht.

[9490] | Nr. 5 bi ; 4 j is 10 Lor. b. IIL Serie:

1200

Abtheilung I. Feuer vernichtet worden.

vorstellung zum Besten des Volks-Kindergartens des Köpmcker Stadtviertels. Unter aefäliget Mit- wirkung des Frl. Lina Markwordt, der Herren Carl Mittell und Carl Pander. Feenhände. Lustspiel in 5 Akten von Scribe. (Richard von Kerbriand; Carl Mittell, Bertha : Frl. Markwordt, als Gäste.) Zum “Sluß: Jm Theaterbureau. Schwank in 1 Akt von A. Anno. (Carl, Schau- spieler: Hr. Carl Pander.)

Donnerstag: Wenn man im Duukeln küßt. Man su<t cinecu Erzieher. Frl. Markwordt, Carl Mittell und Carl Pander, als Gäste. (Halbe Kassenpreise.)

[9220]

SCNONS TRERTEN, Mittwoch: Gastspiel des Frl. v. Vestvali. Hamlet. : äul. vo Veitrali. H Hamlet: Fräul. von

Donnerstag. Ertra-Vorstellung : Die Grille.

| L E / 4) Wi „Fee Allanca Mienter, Mittwoh: Die ) Weidel arquise von Villette. Intriguenstü>k in 5 Akten

von Charl. Birch-Pfeiffer. Gewöhnliche Preise. Z f ersoa äi Eo bei bedeutend er- isen. nhände. iel in 5 Uten nad Seri. Fcenhunde. Lustspiel in 5 Freitag: Extra - Vorstellung bei bedeutend er- mäßigten Preisen. Faust. (A i - stellung präcise 7 ut) S RAE Meer, O

S S S S S S i

Deutscher Personal-Kalender, : 22. NYXovembter, 1709, Joh. F. W. Jerusalem *, 782. Corradin Kr- utzer *, 1813, Job, Chto. Reil f. 1856, J s, von Hammer-Pauargstall #,

Zu dem

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Bekanntmachung. Verpachtung eines Könuigli- cen Domainen-Vorwerks.

Auf Anordnung der Königlichen Finanz-Direktion Abtheilung für Domainen zu SAUTOUEE soll das Königliche Domainen - Vorwerk Klunzhof zu Nössing, Amts Calenuberg, bestehend in den auf deim Vorwerksgehöfte vorhandenen fiskalishên Ge- bäuden und Baulichkeiten, ferner an Grundflächen in: 1) Hof- und Bauflächen . ) 2) Garten und Gartenland 1,2062 3) Ackerland .

5) Weideland

E w E een Kirchenstühlen und Plätzen in der Kirche zu Nössing zum 1. Mai 1877 auf | Zinsleisten die Zeit von sc<s Jahren, resp. s

1872 ab bis zum 0 Mai ; sp. vom 1 Mai

es Pachtgelder-Minimalbetrages zu jährlich 33 f, duch den Unterzeichneten im Das Des öffent: lichen BOS verpachtet werden.

/ chufe ist ver Verpachtungs-Lizita- tions-Termin auf Mittwoch, den 29. No- vember 1876, Morgens 11 Uhr, zu Rössiug, und zwar auf dem Königlichen Domaineu- Vorwerk Klunzhof anberaumt.

Die Pachtbewerber haben si< vor der Eröffnung des Termins, bebufs Zulaffung zum Pachtgeld-An- gebote über ihre Dualifikationen in landwirthscaft- licher Beziehunz, sowie darüber glaubhaft auszu-

Der Magistrat.

lasten ausgegeben worden sind,

zahlung bestimmt worden:

aus Serie A. Nr- 164,

aus Serie B. Nr. 203 254 2169,

0,4059 Hektar, BeS

zusammen über 32,700 M. nebst den dazu gehörigeu Coupons und den Talons

27 Stü Litt. F. Nr. 838 bis incl. 864 à _ 1200 Æ 7 32,400 A. 1500 Francs zusammen über 40,500 Francs Zins-Coupons Nr. 13 bis 20 und Talons durch

Görlitz, den 14. November 1876.

Bei der in Gemäßheit des Geseßes vom 5. No- vembèr 1853 Nr. 451 der Geseßsammlung am 4. dieses Mts. stattgehabten . vier und vierzigsten Ausloosung von Schuldbricfen der hicsigen Ablösungsftasse, welche zur Ablösung von Grund- 1 ind die nach- verzei<hneten Schuldbriefe betroffen A zur REE

329 592

1681 1754 1986 2000 2012 2074 2130 2166 aus Serie C. Nr. 145 177 211 216 303 335 aus Serie D. Nr. 28 50 61 112 117 122 und

schnitten der geseßliher Bestimmung gemäß vers

r

brannt weren On Ferner wird darauf aufmerksam gemacht, daß folgende bereits früher ausgeloofte S brie | Ablosungaskasse, nämlich: E E SUN A. raa 36, erie B. Nr. 54 273 428 852 867 1122 15 1594 1624 1735 1950 1959 2102 2112 si, Serie C. Nr. 152 172 193 384, 5 Se L S 62, Serie E. Nr. 3 137 274 323 3 511 und 533, E E O s fa O 126, is jeßt zur Einlöfung bei der Ablösungskasse- waltung no< nicht präsentirt e fine “Es werden daher die Inhaber derselben zu deren Ein- lôfung mit dem Bemerken aufgefordert, daß die Verzinsung dieser Schuldbriefe bereits aufgehört hat. O E Prem E gemacht, daß der (…, zum 1. November 1872 fällig gew ins abschnitt der Rentenbriefe C D Serie B. Nr. 1983, Serie E. Nr. 325, __ Serie F. Nr. 84 und 144, bis jeßt zur Einlösung nit präsentirt worden i und daher wegen Ablaufs der vierjährigen Frit nunmehr seine Gültigkeit verloren hat. Gotha, den 7. November 1876.

nebst

1498

I E Herzoglich Sächs. Staats-Ministerium. S v aus Serie E. Nr. 33 49 59 357 375 450 453, Im Auftrag Y [9488] “S aus Serie P, Nr. 136. I. Braun. ee i Die Inhaber dieser Schuldbriefe werden hier-

zusammen 45,3392 Hektar,

innerhalb cines 883, bei Festseßung ( zoglichen ZOIERGNANE dagegen den Nennwerth zum folgt, in Empfang zu nehmen. Bekanntmachung an hört die

briefe auf.

dur< aufgefordert, dieselben nebst den dazu ge- hörigen no< ni<t fälligen O und den a alben Jahres, vom Tage des Erlasses der gegenwärtigen Bekannt- machung an gerechnet, bei der Verwaltung allhier ee und } dieser uldbriefe in baarem Geslde, sowie auch die laufenden Zinsen bis Tage der Kapitalzahlung, fofern dieselbe in- nerhalb des bezeichneten Faden Zeitraums er- s it dem Ablau des se<sten Monats vom Tage des Erlasses ra 5 h Verzinsung der fämmtlichen ausgeloosten, oben L ecidineten Schuld-

Hiernächst wird ‘zur öffentlichen Kenntni e- bracht, daß an dem obigen Ausloofungstage die Ä

Verschiedene Bekanntmachuz3vLun. [9481]

Königshulder

Stahi- und Eisenwaaren-Fabrik. i E 8. 21 unseres Statuts werden die Aktio- D ouucerstag, den -7. Dezember c, Naczmittags 3 Uhr, zu der. diesjährigen ordent=

lihea Geucral-Versammlung im hiesigen

alten Börsengebäude Blücherpl Ó hiermit ergebenst eingeladen. Mas A 1 Breslau, den 16. November 1876.

Der Gesellshafts-Vorstand.

der Her-

-

Deutscher Reichs-Anzeiger “Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

| Alle Post- Anstalten des In- uud Auslaudes nehmen | | Seftellung anz für Kerlin außer den Post-Aunftalteu f auch die Expedition: SW. Wilhelmstr. No. 32.

Das Abonnement beträgt 4 4 50 -S für das Vierteljahr. Insertiouspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

Berlin, Mittwoch,

E

A:

[E * I den 22. November, Abends.

A2 286.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- | gnädigst gerubt:

dem Ober-Grenzcontro Markirh und d ie Erlaubniß zur beziehungsweise sachsen-ernestini Königlich schwe

1876.

rüfen von einem doppelten Stand- en und dem politischen Standpunkt. felhaft eine Anomalie, denn wenn er o wäre es gar nit nothwendig ge- hält aber au< Anomalien und, wie ih wenigstens glaube,

n Richtungen zuerst gegen-

re<tigung dieses Paragraphen zu p punkt aus, nämlich detn juris Der $. 59a. enthält unzwei eine Anomalie nicht enthielte, f wesen, ihn einzuschalten. verschiedensten Seiten hin, tigte Anomalien. Jch betracht.

hin, um d

fonds betrug am Schluß des Jah- und Eisenbahn- 014,9 MÆ., ferner 10,724,650 18,385,114

zusammen ds aus dem

des Reichs-Jnvaliden] Schul dverschr Prioritäts-Obligationen 546,032, süddeutscher außerdem 564,583,898,7

leur Freiherrn von Griesheim em Ober-Postdirektor Lingnau zu L Anlegung der ihnen verliehenen Fnsig! des Herzo itterkreuzes des

Währung Baarwerthen (6 und na Abzug eines dem Fon baufonds gewährten M no<h 562,772,542,90 genommen word

166 770,27 des Ritterkreuzes zweier Klasse dens und des ischen Nordstern-Ordens, zu ertheilen.

e nun den Paragraphen nach verschiedene lien, wel{e er enthält, aufzuzeigen, System der Zuständigkeitsnormen.

itsnormen des Entwur

en Haus-Or é. Vom en, den Reichskanzler zu 8. 14 des Geseßes vom 23. Mai 1873 in welcher der zeitige Kapitalwerth der s obliegenden Verbindlichkeiten an- aufstellen zu lassen und dem ession vorzulegen.“ Resolution dem Reich

fonds ersucht, die gen Unterla Diese Unterlagen sin Verwaltung ‘noch daher au die

Fahr 1875 gekommen, von E e S n aus dem Reichs-Festu

f Grund des Geseges vont 30. bra<hte Summe von 21,759 Reichs-:Hauptkasse eine Abl Dagegen sind an dieselbe

bis ult. Eta Der Bestand d des Jahres 1875 an Eisenba Sqchuldverschreibun ferner an ausländi gleih 19,029,748 4 und 4, und außerdem an Baarwer 162,707,105,57 y Die Bestän chem die davon au vom 8. J des vorigen 27,088,800 6 27,089,044,,9 M. Der Zinsener: selben Ende Septem papieren U

811,356,,7 ejolution an ersuchen, „die nah aufzustellende Bilanz, dem Reichs-Jnvalidenfond

fs liegt zum Grunde die be- andlungen. Die Uebertretungen ge- die Vergehen zur Zu- und die Verbrechen zur Zuständigkeit der Grundgedanke ist jedoch du srüdsichten. Insoweit diese > handelt es si< um Anomalien,

daß die Schöffengerichte kraft des Gesetzes zuständig sind tion der landgeritlichen den Rücksihtew für die in Verbindung treten für außerdem sprechen

Den Zuständigke kannte Dreitheilung der strafbaren hören zur Zuständigke ständigkeit der Strafk Schwurgerichte. se1 zwar dur Opportunität rü>f<ten Play greifen,

Sie finden zuvörderst, für eine große Reihe von oder zuständig werden können,

Für diese Abwei i welche mit den Strafgerichten n, Sachverständige u. |. w.; auß und finanzielle Rücksichten.

in sofern eingetreten, als gegen alle Verbrechen, e Zuchthaus, und

r König haben Allergnädigst geruht: n Gesandten und bevoll- ishen Hofe,

en Kronen-

Se. Majestät de i <stihrem außerordentliche Minister am Königli<h württemberg Stern zum Königli ations-Sekretär Grafen von chaft in Stuttgart den sowie dem

it der Schöffengerichte,

mächtigten

eihercrn von Magnus, den Orden zweiter Klasse; dem Le Wartensleben bei der Gesand Königlichen Kronen- Känzlei-Rath Kn Ritter des Königlihen Haus-

r<brothen, und Opportunitäts=- die bere<-

Von dem Bundesr ung überwiesen

sfanzler-Amt zur Erwä eihs-Jnvaliden-

at die Verwaltung des ilanz aufzustellen und sich die dazu nöthi- Militärverwaltungen zu beschaffen. d nun bisher der Reichs-Juvalidenfonds- <t vollständig zuge >no< nit aufge stungsbaufonds ist hme von 7,987,389,„7 # auf- nsa des Reichshaushalts-Etats f die in dem- u den Ausgaben ai 1873 in Ansaß age- bis Ende 1875 an die : <t zu machen gewesen. ‘diese Sunme und die im Reichs- gekommenen 21,621,052 M

187 in-An

_—-

Orden dritter Klasse; bei derselben Gesandtschaft das Kreuz der Ordens von Hohenzollern zu ver-

meine Herren, Vergehen fra

fraft Delega hung entschei

en“ von den angen und es hat | Fompekenz-

tellt werden können.

V ÉÍ S Er E M Aa ACL E B A E R A

Königreich Preußen.

ium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. aranden-Anstalt zu Barmstedt ist der Lehrer üll als zweiter Lehrer angestellt worden.

Beschuldigte, Zeuge dafür allgemei Eine zwei den Grundgedanken die bedroht sind mit ei außerdem noch e wiesen sind. ih bereits die Geschworenen fe will. Demgemäß Î l . 59a. stehen, bestimmt für sehr wi Meine Herren! haben ait einander gemrinsan vaß die- Gewalt auf die niedere übertragen wir Ganz anders verhält es fi. werden strafbare Handlungen, Gerichtsbarkeit angeh : Wie soll das gerechtfertigt werden.

hervorgeho

rthscaftlihe te Abweichung ist mit geringer Ausnahme ner Strafe nit über 5 Jahr Verbrechen den Strafkammern über- prechen dieselben z: besonders aber diese nicht zu wie fie ab für die s<wer welche ih hergap ehoben,

Reichs - A Den Minister mithin gegen d st ehr 1,307,389,57 H. ; ! L ine Reihe anderer Für diese Anomalie f hervorgehoben habe, gan lbst, indem man sind die Schwurgerichte,

Bei der Prä Tewes zu Deeb

Ministerium für Handel, Gewerbe und óffentli <“

ullehrer W- n angestellt

Rückfichten auf stark belästigen esehen von en Straf-

000 H ist

erung ni

. Arbeiten.

Der Lehrer WimmeErs ist

ai zum Gewerb nannt und an der Gewerbeschu

L. Bu Cov E baufonds betrug am Schlusse n-Prioritäts-Obligationen und Bundesstaaten 124,221,600 6, papieren 930,550 P

rüdsihtli< des. $:. 59a. Hier < A niederen Stufe der e Jurisdiktions\tufe gebracht. F< würde na< Ana- die Ver- d, den Stras=- der Delegation an die er nicht geschehen, sie sollen: deren Instanz an die höhere. d? Es kann gesagt werden, als die Berufsrichter. M Punkt will ih audy ürde.. Vom Stand= tung: uit zu re<t=

Justiz-Ministerium.

Dem Advokaten Jacobsen in Hameln ist die Verlegung seines Wohnsißes nah Zellerfeld gestattet worden.

fd. Sterl.

hen Staats < 19,333,600 H

647,500 Doll. glei then 122,157,67 A, zusammen benen Anomalien ,

resse begangen sin

mmern abnähmen und sie Schöffengerichte verle vielmehr verlegt wer Welche Gründe sind daf die Geschworenen sind be enso gut das Gege nit näher erörtern, weil punkt des Entwurfs aus ist Dem Entwurf gege ri<ter und die Ges! befähigt zum Richteramt, d müßten Sie, wenn Sie den Strafthaten und es bliebe dann der Geschworene in m umgekehrt sagten, die Geschworenen ganz 4

Man kann aber auch sagen: Preßfachen berufen. gestellt, ohne eine or

onds, wel- des Gesetzes betrugen am Schlusse in Eisenbahn-Prioritätsob:1gationen und an Baarwerthen 244,49

de des Reichstagsgebäude-F ffomméènden Zinsen zuwachsen,

Das ist a den von der nie ür nun maß fsere Urtheiler, entheil sagen. es zu weit führen w eine solche Behaup nüber müssen wir sage in gleiher Weise: berufen und das nicht richtig wäre, f} den Vorzug geben, f Geschworene Ausweg, daß die nich

Se. Durchlaucht der Kanzler des d Präsident ‘des Köni inisteriums, Fürst von B-smar

Angekommen:

L Reichs un O E

glih preußischen

‘Deutschen : >, aus Varzin.

Staats: M

uli 1873 wieder

Á, zusammen

Fonds, wie die-

rag der Bestände der drei iedenen Werth-

ber d. J. in den vers Depots bei den Bankhäusern sich ge Zeitpunkt : bei dem bei dem Reichs-Festungsbau- Reichstagsgebäude-Fonds auf 4,72 hofe revidirten und festgestell- Invalidenfonds für das Fahr fonds, sowie des Fonds für Fahr 1875 haven

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Berlin, 22. November. d König hörten heute Vormittag die Vor- ntendanten der Königlichen Schauspiele Chefs des Civil-Kabinets, Geheimen ths von Wilmowski.

Zur Feier des Geb lihen und Königlichen Hoh n Nachmittags 4i an welcher Se. Ma | ten der Prinz und die Prinzes inz Friedrich Carl, Fhre Marie und Elisabeth, J Wilhelm von Me>lenburg, Oldenburg, Se

nd baaren vorenen find

ifferte si< zu diesem onds auf 4 fonds 4,56 Proz., bei Die von dem Rechnun ten Rechnungen des 1874 und des Reichs-Festungsbau Errichtung des Reichstag bei der vorgenommenen keinen Anlaß gegeben. Jm weiteren Verlaufe der gestrige Deutschen Reichstages e rathung über d geseßes eine Errichtung detachirt e Dr. Lasker, Thiel und den Paragraphen ein, dagegen geltend. gierungs-Rath H tigte, Justiz- zweiten Absaß des der detachirten St dern des Landgerich unverändert nach den Beschlüsse _ Dex 5. Titel ($8. 58 a.—8 en. 8. 58a. bestimmt: „Für die Verhan treten bei den Landgeri 8. 59 lautet: Schwurgerichte sin Zuständigkeit der S

beantragte der Abg. Ausfeld, dem $. 59 folgende

zuständig für die Verbrechen und gen dieses Gefeßes nicht zur.

[tet) lautet: 5 für die durch

Preußen. Se. Majestät Geschworenen der Kaiser un träge des General-J von Hülsen,

Kabinets-Ra

Jnvaliden crbgeurtheilt t {weren Fälle Wenn Sie aber

Zahl zu erkennen denn ( be so würden Sie

Berufsrichter find bessere Urtheilbr;

die Geschworenen sind vor Eine folche bat fie aber: ga dentliche ernste Begrün- über: gar nit <tig anerkennen îa sweise berufem seien, edoch einige wenige welcher wohl Jury und an

3gebäudes für das

urtstages Zhrer Kaiser: Prüfung derselben zu Bemerkungen

eit der Kronprinzessin m Neuen Palais Familien- jestät der Kaijer,

ie Aburtheilung von d außerordentlich oft auf erth, weil sie immer dung erscheint. Ih will Ebenso wenig wie 1 will ih behaupten, i über Preßsachen zu urtheilen. rlesen, welche von e d übertroffen wird in \ das. Wesen

denn solche Minister eines gro Kollegen in Wien, d eit, als er zu Wien war, yfrage folgendes bemer <en wollen:

st mehr als ein wohlbejeß

fand gester tafel statt,

e Hoheit der Pr die Prinzessi

n Sitzung des ntspann si< in der zweiten eines Gerihtsverjassungs längere Debatte über den $. 58, welcher die Strafkammern zuläßt. Die Abgg. der Referent Abg. Miquel traten Hänel machte Beden Geheimer Ober-Re- s-Bevollmäch- < gegen den

Jhre König- Bekbßauptung als ri daß die Becrufsrichter vorzug Fch erlaube mir j änem Manne herrühren, einem Eifer für die ; p I ebhaften ifer hat,

Sachen fehen sich anders ßen. Landes ift. Dr. Glajer. no ordzentliGer öffentläher Pro- im Jahre 1864: in einer 3 auf Seite 13,, wenn Sie

tes Kollegiunp ständiger, Gefahr ausgeseßt, dur fortgerissen, hismen: einerseits, anderseits durch oder eines voreingenommenen elenkt zu werden. ihre richterliche Stellung zu verge) kgebers, oder Begn die Rehtsunkenn Formen des Geschäftsgo.nge eiten und somit Gesahren bereiten, Richterkollegien fremd f Diese Erwägung ha ein sehr eifriger Freund der sol<e Worte geschriebeu t ist, von großer Bedeutun sind te Anomalie,

Königlichen H en Entwurf re Königliche e. Königliche Hoheit . Hoheit der Erbprinz und Se. Durchlaucht der Prinz Friedrich olge Theil nahmen.

losse zu Potsdám statt- eit waren etwa 200 Einladungen, vor- se!!schastskreise der Stadt Potsdam, er-

en ukd Königlichen Hoheiten die Kronprinzessin werden mit d. M., Mittags, zu dauerndem n übersiedeln.

Zeilen zu ve

der Erbgroßherzog von von Nieman

sen-Meiningen

olstein-Glüsb Zu der Abends bten Ballfestlichk mlih an die Ge

re Kaiserlich ronprinz und en, den 23. alte nah Berli

Bundeskommissar, anauer, sowie der Bundesrat ster Dr. Leonha Paragraphen, rafkammern au ts erfolgen soll. Der $

sowie das Gef

i [eib 8 Uhr im Stadtsch dahin gestellt bleibe

wenn man Justiz- Ih meine

rdt, wandten na< welchem die Beseßung s Amtsrichtern und Mitglie- . 58 wurde jedo n der Kommission angenommen. 0) handelt von den Shwur-

von Strafsachen hte zusammen.“

hier meinen Glaser hat zu einer essor an der Uni roshüre zur Jur es vielleicht verglei Die Jury it n unabhängiger, geschäftstund nationale , samationen und So das Ansehen der Staatsan räsidenten vom richtige iter verleitet werden, in die Gebiete des Gese Der Mangel an Ueb die kompli

milie mor

interaufent Leidenschasten

dlung und Entscheidung <ten periodis<h Schwurgeri

d zuständig für die Verbreen, welche traffammern oder des Reichsgerichts

s Bundesrat del und Verke ll- und Steuerwesen hielten heute

Die vereinigten Ausschüsse de ür Zoll- und Steuerwesen owie der Auss{huß für Zo Sigzungen.

Die Reichs\{hulden-Kommission t der Reihs\chuld t sowie über die Ergebnisse de Verwaltung des Reichs-Jnvalid onds und des Fonds für Errichtung de legt. Wir entnehmen demselben 5 ist nah den Büchern und

n Wege a

und für Han g adigers binüberzugreifen-

tniß der Geshworenen,

welche ständigen

laser nit abgehal- Gewiß ist jedo, at, welche sür die Frage, welche

._ 59a. her- in der Organisation sie nur periodis<h zusammen- <t verkennen werden, genommen werden roßen Bedenken, die das Leben oder e empfiehlt sich. egel nach sehr

at dem Bundesrathe en-Kommissi r unter ihrer enfonds, des

Fassung zu „Die Vergehen, wel< Zuständigkeit der 8. 59a. (von j „Die Schwurgerichte sind fe

die Presse begangenen Vergehen,

wenn die Verfolgung im W alle dur< die Pre

<wurgeri<te sind < den Bestimmun übrigen Gerichte gehören.“ der Kommission neu eingef rner zuständig: ie mit Ausnahme der Beleidi der Privatklage geschieht; erbrehen. Die Bestimmungen en den S<hwurgerichten Üüber- t zur Anwendung." undesraths-Bevollmächtigte, rdt das Wart:

undesrath hat Ihnen ‘cen Wunsch vor- < werde mix erlauben, die Be-

den dritten Ber über ihre Thätigke Aufsicht steh Festungsbauf tagsgebäudes vorge

ür des 5a

t natürlich den. Hrn. G Jury zu bleiben.

hier angereg

Eine zwei 1 vortritt, hängt damit z der Ges<worenen

Uebelstand,” der aber Cine solche | roenn es sid um große wichtige eit des Menschen in gro wahrlich nihi f

e<hnungen enüber dem

er Verwaltung des Reichs-Jnvaliden- Fonds eine Zinseneinna mithin gegen den

25,753,655 « zu den auf dem Fonds ruh ewesen 1,811,356,47 aushalts-Etat Mind

j se begangenen V 88, 14, 53-—55 kommen bei die wiesenen strafbaren Handlu

me von 24,569,937,93 #6 aufgekom- eihshaushalts-Etat von 4 An Kapitalzuschuß 18sgaben sind erforderli im Reichs- er Bestand

als ein nothwendiger hin Yat au keine Sa(en handelt, ße Gefahr vrin ür Preßvyergehen, die

Á weniger 1,183,717,97 enden Au thin gegen den Ansa erbedarf 1,305,736,53

Minister Dr. Leonha

Meine Herren! } n, den $; 59a. zu streichen, J