1876 / 279 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ra S Aima tv mr E B F 4 Ÿ Bie Âz 04 4 &

A R

Stuttgart. 1. Einzelfirmen. K. O. A. G. Eßlingen. A. M. Barthet, Konditorei und Spezereiwaarengeshäft in Eßlingen. Albert Martin Barchet, Konditor in Eßlingen. Ge- rost im Folge Aufgabe des Geschäfts auf hiesigem Plaße. G K. O. A. G. Kirchheim. Hcinrich Schickhardt, Cementfabrik in Kirchheim u. T. Heinrich Carl

osef Schihardt, Kaufmann in Kirchheim u. T.

gen den Inhaber dieser Firma wurde den 11. No- GE d. J. Vermögensuntersuchung angeordnet.

/11.

K. S A. G. Marbach. A. Ebner in Mundels- heim. Die Firma “p nach dem Tode des A. Ebner auf dessen Wittwe übergegangen. (15./11.)

li. Gesellshaftsfirmen und Firmen juristischer Personen.

K. O. A. G. Blaubeuren. Cementfabrik Blaubeuren, Spohn , u. Ruthardt. Siß in Blaubeuren. Offene Handelsgesellshaft. Der bis- berige Theilhaber Albert Ruthardt in Blaubeuren ist ausgetreten, zwishen den übrigen Theilhabern besteht die offene Handelsgesellshaft unter der ver- änderten Firma: „Cementfabrik Blaubeuren, Ge- E ree fort. Prokurist: Philipp Erath.

U

K. O. A. G. Neuenbürg. Spar- und Vor- schußbanï Wildbad, eingetragene Genossenschaft. Zum Stellvertreter des Direktors wurde gewählt: Friedrich Treiber, Kaufmann in Wildbad. (18./11.)

K. O. A. G. Horb. Meyer u. Kober in Stutt- gart. Zweigniederlassung in Mühlen. Offene Ge- jellshaft zum Betrieb einer mechanischen Zwirnerei, Färberei, Bleiche, Sägmühle und eines Engros- geschäfts in Garn. Theilhaber die Herren: Heinrich Meyer und Theodor Kober. Die Prokura des Herrn Philipp Beuttner ift erloschen. (15./11.)

K. O. A. G. Urach. Esche u. Bühler. Sit der Gesellshaft in Mezingen. Offene Gesellschast. Theilhaber sind: Heinrih Esche jr. und Rudolf Vühlex, beide Tuchfabrikanten in- Mezingen. (9./11.)

Wernigerode. Jn unser Gesellschaftsregister ist bei der sub Nr. 22 eingetragenen Gesellschaft: „Zuckerfabrik Wasserleben E. Henneberg & Co.“ folgender Vermerk:

„Der Amtsrath Friedrich Schmid zu Stapel- burg ist aus der Gesellschaft ausgeschieden und derselben dagegen der Domänenpächter Oscar S zu Stapelburg als Mitglied beige- reten.“ ufolge Verfügung vom 18. d. Mts. am 21. Novem-

er cr. eingetragen worden. Wernigerode, den 21. November 1876. Königliche und Gräfliche Kreisgerichts-Deputation.

Zeichen- Negister.

(Die ausländischen Fin werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Esslingen, Als Marke ift gelös{cht das unter Nr. 1 zu der Firma Schöllkopf & Grünzweig zu Eßlingen laut Bekanntmachung in Nr. 85 des Deutschen Reichs-Anzeigers von 1876 für Wasch- pulver eingetragene Zeichen. Den 19. Oktober 1876. Königliches Handelsgericht zu Eßlingen. Rueff.

8 Esslingen, Als Marke ift eingetragen unter Nr. 3 zu der Firma Schölkopf & Grünzweig zu Cßlingen, nah Anmeldung vom 14. Oktober Beide Vormittags 9 Uhr, für Waschpulver das eichen:

English Patent-Reinigungs- j Crystall zum Wasen

von

Feinwand, Shirting, Moußelin, Shawls, Merinos gefärbten VBaumwollenzeugen etc. ctc.

| Große Ersparniß an Zeit und Geld, Schonung der Wäsche. 4 | J Vor Feuchtigkeit zu bewahren, “2A

Eebrauchs-Anweisung. Ein Paquet Crystal mit !/« Kilo geschnittener Seife werden in 56Liter tveihem Wasser bi3 zu starkem Schaum aufgekocht. Mit einem Theil dieser Crystall-Lauge wird nun die Wäsche einmal mit Seife herau8gewaschen, dann darin 20 Minuten unter öfterem Umwenden gekoht, gleich darauf ein ziveitesmal in Crhystall-Lauge gewaschen, sodann kalt geschwabt und fie ist gründlich rein und glänzend weiß. Bei größerer Anzahl ale wird immer mit weichem Wasser und etwas Crystall nach- gefüllt. é Vorhänge, die zartesten Spitzen, Flanell, Schafwollstoffe ; Seiden- bänder werden mit abgeklihlter Crystall:Lauge gewaschen, nicht

cht.

Zu Strohhüten, Shawl3, Fußteppichen, Bürsten gießt man heißes Wasser auf Crhystall ohne Seise, wäscht erstere mit Shwamm, Tegztere mit Bürste. Glacè-Handshuhe mit Crystall und Seifen- fcchaum. Färbige Stoffe verliereu , selbst mit bester englischer Soda getvaschen , in kurzer Zeit die Farben, während solck&e mit Crystall und etivas aufgelöstem Alaun gewaschen an Farbenlebhaftigkeit gewinnen. Auch zum Kleiderreinigen kann Crystall angewendet werden. Crystall gewährt den Hauptvortheil, daß alle Stoffe nicht im geringsten an der Qualität leiden und dennoch solche rein, weich und glänzend werden.

BRASS GUILIAME & C0 LONDON. Haupt-Niederlage für Deutshland, Oesterreich, Jtalien und die Schweiz bei Schöllkopf & Grünzweig in Esslingen.

(Königreich Württemberg). Depôt für Oesterreih C. Pühringer, Wien. Dreilaufergassé 6.

Königliches Handelsgericht zu Eßlingen. Rueff.

Konkurse.

nach Festseßung ciner zweiten Aumeldvungsfrist. In dem Konkurse über das Vecudgen der

Firma G. Ravené & Co. zu Herzfelde und ihres | vor dem Kommissar, Gerichts - Assessor Dr. N Enders, anberaumt und werden zum Erscheinen dinand Broces zu Berlin, Unksstraße Nr. 35, | in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufge- fordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

alleinigen Inhabers, des Rittergutsbesißers Fer-

in welchem der Kreisgerihs-Sekretär Herr Haber- land hierselbst zum definitiven Verwalter bestellt, auch der Tag der Zahlungseinstellung durch Be- {luß des unterzeichneten Gerichts anderweit auf den 15. Juli 1876 festgestellt ift, ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine

Kommissar zu érscheinen.

bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Saul, Hankwit, Justiz- rath Dörrstok hier und Rechtsanwalt Dr. Ottmann zu Freienwalde a. O. zu Sachwaltern vorgeschlagen.

[9602] Bekanntmachung.

schaft H. Carstaedt's Erben eingeleitete Konkurs ist durh Akkord beendet.

[9615] Bekanntmathung.

nitiven Verwalter der Kaufmann Volel Haw- Ne Konkursmasse von Leobs worden.

manns Gustav Bolthenthal hier i dung der Forderungen der Konkursgläubiger noch eine zweite Frist

spre n worden. ie Gläubiger, we oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem M Tage bei uns f

Protoko

; 14. Oktober 1876 bis zum Ablauf der zweiten Frist Aufforderung der Konkursgläubiger angemeldeten L OTReG ist [ t

tine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- ügen.

bis zum 20. Dezember 1876, einschließlih festgeseLt worden.

em dafür verlangten Vo Tage melden.

Frist angemeldeten Forderungen ist

haben. 1 Wer seine Anmeldung d

Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

nick zu Sachwaltern vorgeschlagen. Alt-Landsberg, den 21. November 1876. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[9604] Konkurs-Eröffnung.

auf den 1. November 1876 festgesc

haft, bestellt.

aufgefordert, in dem auf den 4. Dezember 1876, Mittags 12 Uhr,

eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

der Gegenstände bis zum 15. Dezember 1876 cinschließlich

geren, Gläubiger des Gemeinschuldners aben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfand- stücken nur Anzeige zu machen.

Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, die- selben mögen bereits rechtshängig sein oder nit, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 31. Dezember 1876 einschließlich bei uns s{riftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der ee inner- halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersonals

___ am 22. gauuar 1877, Mittags 12 Uhr,

in unserem Gerichtslokal hier vor dem genannten

Wer seine Anmeldung schriftli einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Gerichts-

Wriehßen, den 22. November 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Der über das Vermögen der Handelsgesell-

Habelschwerdt, den 21. November 1876. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Der Kaufmann E. Hirsch von hier ift zum defi- üß, ernannt

Leobschüß, den 15. November 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. In dem Konkurse über das Vermögen des Kauf- f zur Anmel-

bis zum 16. Dezember 1876 ani ließlid)

e ihre An- prüche noch nicht angemeldet haben, werden aufge- ordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein

chriftlich oder zu anzumelden. Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom

9552] den 6. Januar 1877, Vormittags 10 Uhr,

ay

Wer seine Anmeldung schriftlich einreiht, hat

ie Gläubiger, welche ihre Tuspre noch niht

angemeldet haben, werden aufgefordert , dieselben,

De dafür bercits rechebängig sein oder nicht, mit Tre

auf den 9. Januar 1877, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal hierselbst, vor dem Kom- missar Herrn Kreisrichter Filehne anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmt- lichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forde- rungen innerhalb einer der Fristen angemeldet

chriftlich einreicht, hat eine

Jeder Glaubiger, welcher niht in unserem Ge- rihtsbezirk wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forderung cinen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Seger zu Berlin, Lindenstraße Nr. 33, Justiz-Rath Stubenrauch da- selbst, Charlottenstraße 86, und Pflefser zu Cöpe-

Ueber das Vermögen des Uhrmachers Richard Wolff zu Freienwalde a. O. ift am 22. November 1876, Mittags 12 Uhr, der kaufmännische Kou- kurs eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung

t. Zum einstweiligen Verwalter der Mae ist der Kaufmann W. Hagen zu Freienwalde a. O. wohn-

Die Gläubiger -des Gemeinschuldners werden

in unserm Gerichtslokal hier vor dem Kommissar, errn Kreisgerihts-Rath Pohhammer, anberaumten ermine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters dder die Bestellung

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- schulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besitz

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse An- zeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer et- wanigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzu- liefern. Pfandinhaber und andere mit Prien

Zugleich“ werden alle Diejenigen, welche an die

Main-Weser-Bahn. 9623]

oder zur Praxis bei uns bere

zeigen.

Bauke zu Sachwaltern vorgeschlagen. Salzwedel, den 15. November 1876. Königliches Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

[9622] der

__ Konkurs3-Gläubiger. Dos Kreisgericht zu Arnsberg am 23. November 1876, Vormittags 12 Uhr.

derselben, Ww. H.

Zahlungseinstellung auf den 20. November 1876 festgesetzt.

worden. Die Gläubiger der Gemeinschuldner werden auf- gefordert, in dem auf deu 7. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr vor dem Kommiffar, Kreisrichter v. Müntß, in dem Terminszimmer Nr. 11 anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters, sowie darüber abzugeben, ob ein einstweiliger Verwaltungsrath zu bestellen und welche Personen in denselben zu berufen seien. Allen, welhe von den Gemeinschuldnern etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Befiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihnen etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an die- selben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 20. Dezember 1876 einschlicßlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichberech- tigte Gläubiger der Gemeinschuldner haben von den in ihrem Besiß - befindlihen Pfandstücken nur Anzeige zu machen. ugleich werden alle Diejenigen, welhe an eine der Massen Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdurch aufgefordert, diese sie mögen bereits rechtshängig sein oder nicht mit dem da- für verlangten Vorrecht bis unt 8. Januar 1877 einschließlih bei uns schriftlich oder zum Protokoll anzumelden, und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, inner- halb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Verwaltungspersonals auf den 25. Januar 1877, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kounyissar im Terminszimmer Nr. 11 zu erscheinen. / Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten- falls mit der Verhandlung über den Akkord ver- fahren werden. Wer feine Anmeldung - \{riftlich einreicht, hat tine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizu- ügen. Ieder Gläubiger, welcher niht in unserem Amts- bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohn- haften oder zur Praxis bei uns berechtigten aus- wärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekannt- schaft fehlt, werden die Rechts8anwalte Justiz-Rath von Schenck, Justiz-Rath Scheele, Rechtsanwalt Schlosser, Rechtsanwalt Schneider, Rechtsanwalt Dröôge hierselbst zu Sachwaltern vorgeschlagen, Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses.

Tarifs- etc. Verönderungen derdeutschenEKisenbahnen

No. 238.

Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen. [9616] Bekauntmachung. Straßburg, den 18. November 1876.

Für den direkten Personen- und Gepäckverkehr zwischen diesseitigen und Stationen der Großherzog-' lih badischen Bahn via Kehl treten am 1. Ja- nuar k. F. neue, theilweise um geringe Beträge er- höhte Säte in Kraft. : Vom gleichen Tage ab wird der bisher bestandene direkte Verkehr zwischen Altmünsterol und Karls- ruhe, beziehungsweise Heidelberg aufgehoben. Der bezügliche Tarifsnachtrag is} bei den betreffen- den Debitstationen zur Einsicht ausgelegt.

Kaiserliche General-Direktion der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen.

Main-Weser-Bahn.

[9624] Cassel, den 21. November 1876. Westdeutscher Eiscnbahn-Verband.

Mit Wirkung vom 1. k. M. ab tritt der 52.

Nachtrag zu dem Gütertarif, im Verkehr mit Kehl,

Straßburg, Basel 2c. vom 1. September 1872 in

Kraft. Dieser Nachtrag kann von den Verbands-

Güterexpeditionen Veaogen werden.

Namens der Verwaltungeu des Westdeutschen

L Eisenbahn-Verbandes

Königliche Direktion der Main-Weser-Bahnu.

[9625] Caffel, den 22. November 1876. Nordwestdeutsher Eiscnbahn-Verband. Mit Wirkung vom 1. k. M. ab tritt der 93. Nachtrag zum Nordwestdeutschen Hte, vom 1. August 1870 in Kraft. ieser Nachtrag venn von den Verbäàndsgütererpeditionen bezogen

werden.

Namens der Verwaltungen des Nordwest- - deutshen Eisenbahn-Verbandces Königliche Direktion der Main-Weser-Bahn.

Caffel, am 21. November 1876. Westdeutscher Eisenbahn-Verbaud. -„- Mit Wirkung vom 1. k. M. ab tritt der 66.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amts-

zweite Frist [9600] 1 bezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung

Nachtrag zum Westdeutschen Hauptgütertarif * vom 1. Oktober 1872 in Kraft.

seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften Ytigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten an-

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, t bis zu dem gedachten | werden die Rechtsanwälte Justiz-Rath Kaehrn und i uns \ch{riftlich oder zu Protokoll anzu-

Der Termin zur Prüfung aller iu der Zeit vom 15. September 1876 bis zum Ablauf der zweiten

Konkurs-Eröffnung und Aufforderung

Veber das Vermögen der Firma H. F. Grote zu Arnsberg und das P en der Theilhaber . Grote, Regina, geborene

Michelis, und deren Kinder, Heinrich, Maria, Otto, Ernst und Sophia zu Arnsberg i} der faufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Buchhändler W. von Schilgen zu Arnsberg bestellt

Dieser Nachtrag kann dur die Verbands-Gütere- erpeditionen bezogen werden. Namens der Verwaltungen des Westdeutschen Eiscnbahn-Verbandes Königliche Direktion der Main-Weser-Bahn.

Niedersthlesisch-Mäxrkische Eisenbahn. Berlin, den 18. November 1876.

Vom 20. November cr. ab tritt zum direkten Tarif für die Beförderung von Niederschlesishen Steinkohlen nach Stationen der Berlin-Görlißer, Hrls-Mocn- tier und Berlin-Anhaltishen Eisens ahn vom 1. August 1874 ein Nachtrag V. in Kraft, enthaltend Frahtsäte für die Stationen Jesewiß, Taucha und Leipzig über die Route via Sorau» Cottbus. Druckexemplare dieses Nachtrages werden bei unseren Kohlenstationen unentgeltlich verabfolgt.

Berlin, den 20. November 1876. Vom 1. Dezember cr. ab tritt zum gemeinschaft- lichen Tarif zwischen der Oberschlesischen und Kö- nigliß Niederschlesis{-Märkischen Eisenbahn für die Beförderung von Braunkohlen in Wagenladun- gen von den Meinertschen Kohlenwerken bei Sorau ein Nachtrag 1V. in Kraft, enthaltend Frachtsäße für die Staticnen Wellmis, Neuzelle, Fürstenberg, Finkenheerd, Frankfurt a. O., Briesen, Fürsten- walde, Erkner, Képenick, Berlin und den Stationen der Berliner Verbindungsbahn Moabit, Gesund- brunnen, Weißensee, Friedrichsberg, Rirxdorf, Tempels hof und Schöneberg. Drucktexemplare dieses Nach- trages werden von den Güter-Erpeditionen der be=- zeichneten Stationen verabfolgt.

Königliche Direktion

der Niederschlesisch-Märkishen Eisenbahn.

Westphälische Eisenbahn. E Münster, den 22. November 1876.

Seit dem 7. d. M. sind für den Transport von Pflaster- und geschlagenen Basaltsteinen bei Auf- gabe in Tann Wagenladungen von mindestens 10,000 Kilogramm von Ca nah den Sta»- tionen Münster, Emsdetten, Rheine, Salzbergen, Lingen, Meppen, Papenburg, Leer und Einden der Westfälischen Bahn ermäßigte Tarifsäße eingeführt, welche bei den betreffenden Gütererpeditionen er- fahren werden können. Königl. Direktion der Wesifälischeu Eisenbahn,

Anzeigen.

JBrandt & GW v Nawrocki.

d ddY

—2 d S pl

1 —— _

c D jau} d (4) em) e) CD

:JBUNPIO9

M10 A\ ‘U9]B1B “ueZun}oul] 40A 0894

uo[[e Ul W

V du Zun3J

‘N29 S9198]UN004 I

LN ALY SOJBUOIBUJOJU)

uy 40G]

-qlo4a3 pun J1oyoI[neq

USJINAJUY UOA QUIQBU *UONAITWNLQ

ZunJlazsiZ2Y ui uozlo1un $91 TIIoOP] UOA

21)

nya “PV *A

us

deg UoSIpuys]joA

«Ju UOA

ToLuIg-0Vg

949 UaBnoz “nouloSeII

2

40pof

POMEN A A J *09uBJ1] pun 811218 0490dS01 J

‘WOI0louuvJlg ‘n UNIIRK ‘A

*T ‘3384905 *A\’S UI[IY Zunz

unJunJsnY 9041490448

I0U

Ud -10) ‘Wopu

Sv] pun ugo) Wuo109 1

-uoZun -J9A pun

-1999) “E U0A

l

[vIO0T0D

9A J6UIO PUSITYAL

URITDJSZBUOSSD 04803

P OTMTDLIAID) “42Ipal1e

L009 UOA BREOINg U UI IOPIOA Zuo uoZunqraorqos

1vu18110 1” ‘StyzyA

=40A (G81 4108 481 WIOpuTT ueyos]ydo1ns USl[{B auY eJU91e4 106 AHS1IE1g

SIA¡0YI88v]9 UTT

A 09410 U

*AINELVISDNAACKISUA

‘IOMJUJ( PUR J9)SBI

d uvZunyli

Su] zep U! uSsIY] Usa Ul TI[FIAToE *‘uoyon ouis 2

apressuzun ‘Us][e}s nZ IOTOls JONTP[TUITXT 0210S USABP TaMZ ain 1819UI SOTPAUYO *UGD

‘1adaly [Leg noruaguI

purj¡eny un 8TXV1

4Iurzun orp qa1i0Pp or utg

55 zur op ZunqlvuaoA Bunt ‘dess ZURITBJENY

*UOSPUTYIOA PUSJIOIY0S}104 WN3B( uUesonou WSP 41

098T 1108 purs u9Zunpryzg 1onosrueziioue pun 104081

UOPSOI{T qoxnp ‘nasauel e uausuuoaAa3

004U07T ] UO[EUO]ZUtC]Ut FoP PJIUOJ-AI1NI0XA FIP 1194941908 m4L18 0300801

“USYOSNZUIO (981 104 uoSuySrqes anv que naßIIqon uezsreur 10ck Z1UUO G esp rain aue Ul 14978 W9JN:2591

4708 puie u94w24g USUDSJnNOP 19P WO4SI Ie L

“304 195TP JUTE4YOI1ef ‘[Siu0] tuep 19q S410 JOgUPTOII A OTP WIozUITzU94V4 Ur 4 UeZUnYerze ge 4an[1944107 uno us1Imelue Zu, ueuezsd

PUTqIe A

Ui

0}2yIIe

digo1d Îun

Sy2uadg ‘UYP ‘n ‘poaos “‘Esn1 “1r41 ‘’Zuei “’TÎue ur tezuepuodsalioS S

-9g 91] “4099 nz uezsT[1u916 1 uonISIPUIENT Joe J

CIP SBC 340 T951US3Lg un

‘0881

JO[[E

(‘968€T ‘E

enz&d Dorotheenstr 78/79.p.

BERLIN. N.W.

[4817]

von

Peter Barthel,

Ingenieur in Frankfuri am Main, vermitielt und verwerihet Erfindungspatente im în- u. Auslande. Vieljäh- rige Erfahrung. Gute Corre-

Erfêiínduugspatente, Marken- und Musterschußz besorgen für alle Länder Wirth & Co. in Frankfurt a./M. [6401]

Redacteur: F. Pr ehm.

Berlint Sre, Verlag der Expedition (Ke el). S (Kesl el)

. Elsner.

- c

P z

en

en

und

ten

ist. garten

r onders um

j

igen,

in er an ie fer Ja hatten für den um die ßiger zu chs « besettia ni ar cu ier Mittel

bes ule zu Fers abges ers ere Ih hnliche artens,

aben wir frü an

en daran d nlagen in den

Freiligraths. nnten der

iergarten bei Berl 1873, 1874, 1875. M

um den Baumwu 0

Wasserlä ten Wa

er und da zwecklmä

riode 1870/72 gen stattgefunden, ng des Thier d Werke zuge

artens h ir {li der

1875. Ueber den Ursprung und unreinig

Peri dun

ern, hi ffen,

N

a

er zu pflegen und g

erwen

rigen e

L

\

etatsmäßigen Fonds, anse

el

73, 1874, che Th ijà

0 }

ichen Ausdünstungen

wélche die weiteren

ai E D fluß ver

LLLC

eij zu verb ege zu

i uleitung reinen Wa

entlicht.

b dr

W nanlagen be

[

en *)

Während d

er

3 den Jahren 1873/75

hebliche

4

1873 bis 1875

Th

Berlin 18 außer den

t ,

P

daß der Zu ür eine óren da

dadur

|

‘Auch in

Eine Geschihte des Th verwaltun

Der Königl Mittheilun

garten er

ndenen We

und neue Rase

iergarten be dieser Stelle*) verò den ier vorha legen die die \ und da

- - - - - -

gische Gesellschaft. Eine Statuette Ferdinand

lihe Th

o Konsul

gen Ange

Joaquin Macal,

und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

6 50 vom 25. November 1876. Amerika

oni

- - -

ciger Minister, Freiherr

Freiherr von Wal

z

-

{n und General r Auswärti

9 Don

A en von Central

senbahnprojekt.

ster de -Ei chsishe Staats

Besondere Beilage

1

Reichs

Min andelsverein in Darmstadt erklärt

des Zahlensystems. Deutsche Geo äftsträger

Der für die neu begründete Vertretung if Guatemala,

ik des Deutschen Reiches. Der K Der ordentliche Professor der Geologie an

s bei den Republik

iht dem

Der / tritt eine Urlaubsreî

von Bergen übéerrei Der H

ih seine Zustimmung zu dem

n Rei ungs\{reiben und wird darauf von dem Prä

qu

15. Oktober. D l der Universität Göttingen, W. Sartorius,

epublik in Audienz empfangen. tershausen, stirbt.

Chron

Chronik des Deutschen Reichés.

aiserlihe Gesch der Republ

tertber.

/

die Ausbildung

18. Oktober rie hen Mi tish dem

16. Oktober. sächsi

Inhalt Beglaubi denten der

5. Se

zum Deutschen Reichs-

enheiten

g ein

[

des Deuts i

ernannte

le

is ihre e

rt, lden

ner fol

a t des ühren kann.

henden "i

festem ie kur-

ften be- ehöórig-

Mit-

Gesellschaft

eines der Ge- _ Nah

Eg ben ift.

d

le

e

i en Grenze

g

U über neuere

Vo enen e nete ultate, tes Bohr- se 3 land an über den

ers für erôò ß Oolith ß gis aus we

P ie An

t widerlegt di

die und f etre da

1

ch Unter dem Lias-

ch ihre 1 en iniges

ch als t

en Eif ren wir

cht abf

emerkungen l Hr. Kayser referirte

von ihre ap folgt, 0 mit

i in

ri is ur i

1

M. Diluvium durch-

iten vor hinges dem

el angese E

ni

,

g mit.

se Sand

Grünerde dur{chboh

e ge i

en 1

e

a über die Res

Be lungen zur

igl

nd die Literaturneui rmen Worten des

d Halle,

en Verdienste e

enen re

ei

m 70 ief eine

B

ch

in ies Andenken bewa

cher annimm iht bis

en nt

auchecorne

d petrogr h

bei Popillan ta l run gedrung die

bew Mitth Nachde T

ernsteinerde parallel zu 0

welche durch we

an ren un

B chs\elnde Schichten

e und spra

Credner ge un len nördlich von Mem el, 3 at, find lo

h i

heilte Hr.

aftli

j

ung ichen

Vorträ einige technische

Dies Resul then Flachlande. in der

endes bwe

Thonmer

en ste i Camminer

h ge\{äftl

der

r

a ath H. ekannten

wis} e (O ange in Dor

hat man 6 M bekunden.

n Ent 3 Me ländischen

lde im We

5“ weites Rohr

fen stets ein derselbe

fvet U mit w ber-Bergr

st

ero rte man a

en estem g

1. November. Nachdem Hr.

ognosie ergeben hat. Soolbrunnen empor

sind der sam

e län ein

A en im norddeu

r

ibun ramu Darauf t

H

feiner hohen b

Kalkstein und

Deutsche Geologishe Gesellschaft, d

des

Purmallen,

daß sie.dem knüpfte

lo für die Ge for Grewingk

aft von dere he Ju tesischer

(le, daß

e.

t

Berlin gen weiter Berendt die Reihe

der die S en ch be sen, keit zu den e di

ch weiteren Verlauf der

on mit Ammonites-Valdani

\ tere rof aran

Su

1

U

än rel

e unken worden

gedachte der gliedes,

w

eini

ein

\

welche wohl Darunter er wei Profesor G th

ein ar Bohrmetho

1, ahl E die er en

r in ber

ihren Stel

Nach

örte.

;

haft zu ü

ns für Null, len ein z. B. die e, zweite

Ziff

fl iglichen

die Reh

e

dem vorigen a

war nur ein er: Weise ge- t, leer.

Ÿ

t er jeßt er irdigt wird und

Ü

iedenen

jo

e

aum seren Nume

für wissens im der Regel

k ätte,

hât lieben die erst

chts gezähl ch obiger Regel die Z

f

die nad len in dies

el

l zu ihr 1

wußte aus der sstell

d

r der Tafel mit

a

hl nit enthalten wa

e von un n aber

N

sweise bei den Kön

ull vers un nur pie die P Pfen

ahl

so

eite niht blos für Za

fach und l ondern au Berechnungen Kolumnen

für

Stellenwerthes rung eines Zei

en war sondern Stufen de na ie fi

ein \ cht

gw

hinreichend gew man niî

e. ir pfle der ersten von

ulassen S wird bei

h b

Waren die nks nach re

e ellen,

[he

f einer also 6

ü

is zu dem jeßt gebräuchlichen Pr

ip bi

“je

des

doch, so

Wi

deren in der Ueberschrift angegebene

drückenden Za

el nicht zu we

h

eit nicht get

16 an wurd dessen Tra der Ei er au

che

von

lihen Leben, tronomis

f

nd in

rinz fte d Ueberschriften, fort, h wel

n oder der Null wür

em P sitio der ritt, bürger 8a Kolumne da ahl 3407 da olumne, [che

inie K nführung

1e

der Re o bedur edruckt wird.

Tafel,

0 hig, onder besta n d e a blieb.

lumnen un e

und fünste der

en werden 003407, w

nöt in er S im f i jeder Ziffer \o ollte man inen g

bes Nullen , we

1 s

rinzip

nen. Die Kolumne, ieb

enzahl in der auszu

blieb leer. Von dies

e der P Dies nungen

t,

f ihteten

eru

ein e, che ieben, gese

L

ierstelli

Ea ipe chritt d 0 0 lung Vi ges

1

P

S lange l

\

we

g

d \

Ö

sowie

hrt werden. nds mit

g en

Kron-Fideik R mit

n vom gro

Verschönexu

d neuer Anlagen u

in die aus dem

altung un ung h

ur Unter ur Herste Es geh

j z 15,000

des en wird die des

Die Leitung Wallwit,

b-

Rathe von Thümmel über

ngelegenheit Die hessishe Zweite Kammer tritt in Darmstadt zu

se an.

riums der Auswärtigen A1 ster von Nosti

Staats-Mini h

iste

j sen, ni terimisti

von n

enen er g

ten Abhandlung üb ntinishen Republik, e dorti

graphica erschien t, daß di

bt

nto rvorge Ver

alaeon überreich der ar

tsache he größ

P

über den Inhalt seiner in und der Gesellshaft zum Geschenk Versteinerungen aus die interessante aa vie

filurische woraus

e stets

nderen

in b

fennige die Zehnerstell nige zu notiren sind

we dex Kolumne für

ra / even.

voran zu f Ka

- s

it

olge

Á, und llschaft wegen tern bis zum

Zuschüsse, nament Thier F odrom m die von der Ausführung

rten ittel, ipp

der Moritzhofer d. 3

30,000 000 M, c. zur

S

äh H

ges an der hrung der in

n-Gese ßen gew 45, im

be n noch

ü it

gen mi

isenbah rlih lten denwe eitun weil os Beh 1

n

6

b, zur Ausf

ferde

senbah 000 ,

mobil auun

hen B en Anla ckwasserl

it 3000

ßerdem extraordinär b : a, zur Verbreiterung des Promena

y

städtis liner -Ei

000 M

hüttung des Landwehrgrabens bei

hig geworden

erstellung einer Hochdru

en. Garten m

g der Pferde

ie au nöt

,

6, von den 5 von der Ber

d enstraße mit 45 U e

oologi owie

gart Brü H

seit 187 der

Anlegun lih

- -

Ohlau und des

ituirt sich ein Verein zur Reform für | stirbt.

uperintendent der Rheinprovinz Dr.

S

-

des Siegesdenkmals zu

Delstern bei Hagen. : Die badische Generalsynode beschließt, den

g U

General rih Ebers in Coblenz

Berlin konst üllun

ehtschreibung. h

n Kriegerdenkmals z

Ministeriums dem Ge ; e theol. Hein Ent

- -

deuts che

Finanz tragen. sammen.

en als t. er he

re Fauna

end mit lie Ü ähnli er in der Zeit-

en und ä

dem kam-

De lie

w

nlihkeit vor

9

an dem in oceratiten vor,

Â

eschrieben hatte.

rn. Dames

g besi

j

kandinavi ehen, he Orth

t

A

des flabelliforme

ie dur

lih, daß si

\

Art

breitun

g ch nema

englischen, r Beziehung ilur feine au wie er sie

oóßere n einer anderen ard 2 untersiluris

err La!

und nament äufigen Dictyo

digungen aufzufinden, aft vo

9

sich eine kurze Mittheilun legte durch Län

war Redner gelungen,

gerungen in enge und mediterranen S

eine annahm, untd nordamerikanischen, s Estlands h Gn

lurabla

l

her den Schiefer enartige

russischen S A Gefells

ießlih

hmischen f besonders

Daran \{lo Dictyonemen. brischen aptolit bri Sh

Silurschichten

man frü

mit

dem

-

- - -

Theil er beträgt, hrung

in der Erfin

wonach emacht

zip, ei i g aas

e

enden den die

die nun natürlich kenntlih

und das der Position Der Einfluß,

den. hrte bald zur

das Prin

ü

steh

ebracht wor nwerthes f

dem man er immer nur den

e n

fs daneben

d f

1

f

wenn 5 des Ste albrüche jeder es der li ie Einer, seßte.

:

inz im ert

E

das Prinzip der Kolumne C)

n Anwendung ßten, fort der Null und damit

den ablen b

lumne 05 steht. Es ist also hier der größeren Sicher 1

lber itig

1

L

dung der der Stellenwert

fo as

üllt, so daß t

chr en 1n ef

t

ennig el

f ei l

B

des Stellenw au noh über werden mu

g

rder-

sen erfo én und sonstigen

1e

B

chóône

iarg der

L ntwässeru

E

Summa 420 lge der Be

-Hamburger 0

Berli

preu- ih

dem

Jahre 1871 mit {lossen worden, nacträgl

welcher im

ertrag, Ministerium abge

migen.

V

- -

ri

19. Oktober.

Militärkirchen

e

ab dieselben

: au berg eum in

einem Gut

ausgezeichnet,

f

altung reise und ü

p ax

öcken im Neustettiner unden worden waren,

und vortreffliche

n Bl se gef

von Krau

\henk dem K

tät.

erratische

fn.

welche in des H als Ge

it

aber ml Rechnung anze Streben,

ist stellung und

hes hatte, grenzt. Das g

en der Dar be

t

es Stellenwert dh

d nten Exleichteru 8 no

len

it

m

Z : -

en

d

sogenannten Seepark in glei

er

Fa

flaren Brunne

ur soll

n und Werke, fe

Wasser des

z inär

ßigen

ittel die Erfüllung nktes

g des mmten rihte Sommer

eilen befreit

R

altun Vez r Beziehung Uen asserläu zur h

s extraord iermit wurde eine

der etatsmá W

Á hinzutreten. te

ndet werden

e

ond

L

en seinen

5

erwaltungsbe

nsihtlih dieses Pu in dem mwestli

e Unterh

Erholun n diese

er ag

I gung der V

g September 1874 i

ines Springbrunnens t und dadurch der Thiergarten

er eanl i em ch

5, 1 namentli

ürd

Zwedck verwe au

chneten F E

ewährten

onst ge

l

in a

,

1

lteSumme von 40,200 M

neuen Anla

ei

n Thiergarten en verunreinig

worden.

inie die volle Beseiti

Nach de ndelte es sih hi

Uebelst

mme iese der V adt zur ände

ür die

g

eziell b tst

B

vorrie

bt

sa eile dur Zuleitung

Seit dem 1.

e an eine w aup V dem ebrach

e ten erstre

È

\

un h

dies bis dahin in dem östlich der

äre, welche

ei der füllte,

e p ken

ne zur Herstellung e

h

nd wieder er us

mild

her i

1g

i Ü

wie

/ em ha

ung der diese

i welche \prü er der Kloa war.

t H genen T

welchen die vor

u den von dem | bewi

stalteten Jagden

elt 1 hn 73 Atmosp

arkes nah Krä ster

î der e die Speis

1

e Thiergartens,

derungen der gsarbeiten zu zahlenden

mmen 465 iwill

erán gg

ben

tigten An

in er

das von rkanals her hre 18 arum,

Allee bele geglückt Ausführung

un h a

igt waren wie der nah Ob e zu beheben,

t zusa [e des

Weis

\

e

lirun fre D

,

Ueberdies wurde e anerie

N sers

[l d dies in

s

V

1

ch

r die Bewo

af

von der üblen zeit hin u worden.

330,000 M,

in y der bere Landwe noh

B tan wel du vom Thei wa

\

t, in ichen Regu Ma dur zu

V

- - ch 5 -

ngs

Lebens üri

D

stirbt im 87.

rankfurt a. M. des neuen Universitätsgebäudes

Ministers der geistlichen 2c. An

riedri,

i F

eim bei ung

ck in Düsseldorf. Feuersbrunst in Boppard.

ih Prin von Hessen, Sohn des 2

T1

ser begiebt \ih z

von Meckenburg-Schwerin veran heim

Bismar Einwei

ie Kaiserin verläßt Baden und begiebt

ich über Karlsruhe und Darmstadt nah Coblenz. O n Der Sqriftsteller Frhr. Otto von Reinsberg stirbt in

Stuttgart.

Aufführung der Hymne von Rheinthaler

t\tellerin Freiin Jda von Reinsberg

Der Kai uttgart.

alk. D

g des Landtages der Fürstenthümer Waldeck

Wahlmännerwahlen in: Preußen. t in Arolsen.

21. Oftober. Der Kaiser kehrt von Baden nah Berlin

zurü.

nwaxrt des F rif

lust. nun Prinz Fried 1837 verstorbenen Landgr Dr. S t

s

i

Erò chloß Rumpen

egs eierliche in Gege

ten,

Die

Der ei

h 20. Oktober. 93. Oktober. zu Ehren des Fürsten 23.—24. Oktober. 26. Oktober.

95. Oktober.

Großherzog Ludwi

in S F

zu Kiel,

gischen K

zu gene

nah

und Pyrmon jahre gelegenh

feld stirbt in

ôs ge“

and gegen das3 te

ch

aar

gte

ren,

gee

igur

1g

in

ord- anten wie aus-