1876 / 279 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

p f,

bzB ck 00bz G 00bz G 50bz B 50bz B z G 50G - 30G 00bsz G ’' 0.1232,50 G 102,00 G “4

61 61 86 51

25bz B 00B 100,39bz G 5 25bz J 50G

,00st.bz G

,25 G

00.7

101,25 G {k1,f 00B

102,60 G

100,25bz klf. 101,20bz 98,25 G 99 103,20 G 100,50 G 100,50 G 87,00baz B 101,50 B 102,20 G 102,00 G 102,00 B 1/5.u.1/11.[51,60 G 40 50bz 19,80 G 203,00 G 00bz 75G

1876. E 98 0.11 /10.198. 1/10 1/7 1/10 1/7 {7 [7 1/9 1/9 n0,1/10 u, 1/7.|— {0 u.1/11 0 |— 48 1/7.153 0.155

0,1/10 u,1/10 u,1/10.|—,— 1 1 1 u. 1/7 u, 1/7 u.1/10 1/10 u. 1/7,144 . u, 1/9 . U, 1/7 1 /7

5 |1/5.u. 5 11/3

u.1/10 Nordostbahn gar.|5 |1/4.u.

n, 1/7 u, 1

u.1/1

P. D @! 2D

u, 1. n, 1/7./233,

1.0. 1/7.191

O /10.192 1/7

44/1/4.u.1/ /1. u. 1/7./56

iger. 4,u.1 5.0.1/11 51/11 /5.u.1/11 /5.u.1/11 5.u,

4

4,0,1/1 /3. u.

/ ar.|5 1/4a1/1

Süd-N. Verb.

/ / / 1/1. u.1

4 |1/4.u.1

4 11/1 1/4.u.1/ 1/

3 11/4.0.1/1

19 [1/1. u.

VI, Em./47/1/4 4 115/4.u.

5 [1/4

+11/

43/1/4 .43/1/1

5 [11/4

5 11/1. n.

gar./5 [1/3. u. 1/9

6 11/3

5 1 3

A aaa R A NAA O D H Ht ti

9

./9 [1/4.u.1/10.

(fr.

II. Emission .|fr,

Elisabeth-Westbahn

./3 [1/1 ./5 |1/4.u. 15 [1/1 5 11/1.

.|fr.(1

Lübeck-Büchen garant. 43/1 |

S

M m

B C I| =/6 [1/3

9 Cs ad 0

5

Baltische,.....

4,0.1/10.188,75G Kk]l.f.|Brest-Grajewo . .. ..

1/ /

1874 Staatsb.|5

Lit.B d-Posen)/4 [1/4

V, Em do. 18755 |1/ do. 1876/5 [1/3 II. Em.|5 69er gar.|5 |1

II, Em.4 III. Em

„Lit. A Ostpreuss, Südbahn

III, Ser

Kaisèr - Ferd. - Nordbahn|5 [1/5

r.conv Kaschau - Oderberg gar.|5 1/1

y neue . Dux-Pràg .......

do,

do, ar, IV, Em.5

mörer Zisenb.

M Gotthardbaha I. u.II. Ser neue gar

Serie

do. Lit do. Lit

do do. lO0etwbz G [Rechte Oderufer . .

gar. II,

Schleswig-Holsteiner

do. Lit, B. (Elbethal)|5 1

rinz-Rudolf-B. gar.|5 |1 (Lomb.) gar

3F gar. IV. Em i (Brieg -N N (Cosel-Oderb. Niederschl. Zwgb.|34|1/1

v.1878 . Oblig.

IT Albrechtsbabn (gar.) .

(

do, gar. II. Em

do.v.St.ga Hannov.-Altenbek, I. do (Stargar do, gar. I ‘do. g Ostbahn do ger do, ¿ Oest.-Frz. mgs alto gar 0 do. Ergänzungsnetz gar do, do.Lb.-Bons v.1877

do.

eb.-Halberstädter

do. do. Magdeburg -W ittenberg II. Em. v. do do. . do

do.

„-Gal, Verb.-B, gar r. Rud.-B. 1872er g do. in £ à 20,40 A gar.|5 |1/3. u.

do. Ung Ung. do trol do

do.

E E Pr 0. do Münst.-Ensch,, v. St, gar

do do, do.

und Obligatlonen. | Werrabahn I. Ew. .. do, do, do,

Charkow-Asow gar.

do, II. Ser. à 62

do Ö

do. do

do. L Nordhanusen-Erfurt I

Oberschlesische L

Mainz-Ludwigshafen gar. |1 Raab-Graz (Präm.-Anl.)

do. III. gar. Mgd.-Hbst Schweiz Centr.n.N.-0.-B

Märkisch-Posener .. .

Oesterr.-Franz.

Gal. Carl-Ludwigsb. gar Theissbabn. ......

Niederschl.-Märk, I. Ser Chemnitz-Komotau . . Dux-Bodenbach ..

do Fünfkirchen - Barcs gar Ostran-Friedlander i ; Pilsen-Priesen . ....

Halle-Sorau-Gubén gek N.-M., Oblig. I. u,

Thüringer I Vorarlber; Lemberg-

do.

do

do Mähr Reich.-P, Südöst. B.

Livorno

Magd M G do. Kronp KRrp do.

_ S L S L N # £2 O D S s da * l J |

50à79,00 et|Rheinische . .... D do on c da

„706z B 05,00bz —*) 10G 25bz 8,20bz 00bz 2etbzB *; 70B 70B ,.00bz B 00G kl f. 60bz G

43,00G

1

40,25etwbz G 36,60bz

191,00bz

182,00B

,

6,60bz B

schen Staats-Anze

.- l

. [19 . L d

4 |1/4u1 4 | 1/1.

116,50bz B

1/1 1/1 G7 21,70bz G

7,50bz 101.25bz 132,50bz G 75.1126,90bz 14,00bz 114,00bz 14,25bz G 16,75G 7.196,00bz 106,00bz 76,00 G 40,60bz G 11.90bz 5,00bz G 102 93 97

89 9

7.167,95 B 71176,75 G 7.1102,50bz

ol 1 7.155 1/1 u.7. 7 7 1u.7 7 7 Y f /4u110 1/10 /7

1/1 1/1 5,92 5 [1/1 u 4 | 1/1 4 1 4 1/5011 4 | 1/L h) 5 4 | 1/1. n l. u.1 .1/10

1/1u 1/1

34 | 34 (34| 1/1

1/1. |21,00G

1/1 1/1 1/1 1/1 1/4nu1 1/1. 1/1, 1/1. 73 /lu 1/1u 1/1nu.7. 1/1u /lu 0.1/10

0 *) abg. 110,00bz à 40 %/, 106,60B

»

6

0

0

64

0

Angerm.-S. St-Pr.| 3

1/1. 1/1 47 44| 1/1 1/1 | (27) 44/1/1n.7. 1/1u

1 1 4.0.1/10497,20bz G

441/107. 5

5 |1/

1

È 9

n D D H H i H

_ | 2 Mo I OMNMNOTEROL D

4 4 4

|

,95 4 11/1 n.7.

43

ia

0

} 4

(5) |4 11/5. 5 5 |1/1n

0 14

1 4

5 5 of [5

67 4 1/1u 0

5 |5 1/1u 0

0

0

3

5

5

7

4 | 234 4

d

8 4 0 4 8 4 14 0 )| 2 1 0

S S 6 A ss

AAHAs

| | | |

5 30 T 5 1/107. 5

9 3 5 4 5 5 5 9 0 6 t 8 5 3,82

6,59 8,50 (6) 6

0 j

0 44 0

(gar.)| (43)

Werra-Bahn ..….

4

E

II. Se

Berlin-Anhalter E

it,

j

Amst.-Rotterdam

Aussig-Teplitz . .

de 1876

Céöln-Crefelder ...

3

B)gar.

ig.)| 45 | 475 4/1/1u

Lit, B, do. I. n.11 L

8 gar.)| 4

Rhein-Nahe ...

Ea omb.)

ager .

Lit. B (4

do, Reich.-Prd.

(gar Wien . Eisenbahn-FPrloritäts- do, i Nordb. Fr.-W. ..

Aachen-Mastrichter ..

Westb. do.

do. do

d,-Ufer-Bahn| 6} IILSer. v.Staat 3}gar

Ruhr.-C.-K. GI. I. Ser do do

do, do

r. Südbahn . do. (Lit. B. „Posen gar. üringer Lit. A. r. Südb, derufer-B. do.

ô

Berl.-Dresd.St.Pr.| (5) (23) 5 Lpz.-G,-M. St.-Pr.| (3 Saalbahn St.-Pr. Saal-Unstratbahn| 0 Lüttich - Limburg Mainz -Ludwigsh |Berlin - Stettiner I, Er Braunschweigische y i Bres],-Schw.-Freib.

Meckl, Frdr. Franz Schweiz. Unionsb

Warsch.-Ter. gar. Berlin-Hamburg do do do, do. do do.

Berl.-P. V

Turnau-

Ldwhf.-B. (9%/g.) Oest. Nordwestb Russ. Staatsb. gar Vorarlberger (gar

Baltische (gar.) . Böh, West (5 gar.) Brest-Grajewo . . Brest-Kiew. ... Dux-Bod. Lit. B. Elis, Westb, (gar Franz Jos. (gar Gal. (CarlL Gotthardb. 60% . Kasech.-Oderb. .. Oberhess. St. gar Oest.-Franz. St. Kpr.Rndolfsb. Rumänier

Bresl. Wsch. St.Pr. Albrechtsbahn .

Hann.-Altb.St.Pr. (NA.)Alt.Z.St.-Pr.

Märk.-Posener Nordh.-Erfart. Oberlausitzer Tilsit-Insterb. Weimar-Gera .

Rheinischs® .

do, Südöst,

Mag

Thür, neue 709/ do. Lit. C. (gar Berl1.-Görl. St.-Pr.| 4 Chemn.-Aue-Adf. Gera-PIl, Sächs. . Hal.-Sor.-Gub. d-Halbst.B. do Mnst.Ensch. St.-,,

Tilsit-Insterburg

Rheinische . ...

8 Th

do. Lit. B. Weim.-Gera

0

R.

Os pr IR.

80bz|Rumän. St-Pr. . G

J | 500f.

# bz G 00bz G 00bz G 40bz G 60bz G 00bz G

E

25G 98,00 G

amm- und Stamm-Prloritäts-Akt lon |

50bz G T75bz G 00bz 106

as „75G

103,50bz 257,00B

198,25bz

. 7. E 1.0 7.195,90 G „60bz 23,60bz

18,50bz G 22,25bz 10,00bz G 13,00bz

00bz G

00G 7T5bz 75bz 50bz 60à73, 50B 1 00G „80bz 66,25bz 100,10bz [99,00bz 6,90bz B

30.00 G 101,00bz G 100,50bz B 99,00bz & 100,50bz G 102,25B 100,75bz G 95,00bz & 101,00bz G 98,00bz G 1118,75bz

n.1/12./77,75B u.1/12.}/78 40bz

u, 1/8,/75,60bz 101,00bz

53 00bz 90,00 B 87,00bz 8 1/1. u. 1/7./87,00bz 138,50bz 135,75bz 100,70bz 100,25bz 95,25 B 101 7.1103,30bz . 1177,25bz . |77,90bz G

75

469,50 B 169,50 B 76,00eb G ./65,40eb G 1. |120,25bz 1. 176 90bz

1.1102

u,1/11 17,1132

10 7 {7 .1/10 1,1/10./95.75 u, 1/3 7 1/10 1/7 . 1/7 1/7 . 1/7 . 1/7 u,1/10 1/1. 117,40bz G 1/7 1/1. 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1. 127

1/ 1/

1/ 8 4 1/1.0

Stück |285,00 G u,1/11./93,00bz B Stück |251,00bz u. 1/8.|76,00B *

Stück 137 /1l.u / /1 1/1.07.11

u. 1/9 u, 1/7 n0.1/12. n0.1/10 u.1/10 ‘u. 1/7 10.1/10 u,1/10 u,1/10 u,1/T

Stück |1

1/4. u 1 1

Börsen-Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preuß

[L u. 1/7. 1/3. n. 1/9.179 1/5.0.1/11

/L u. 1/7

4 1/1.0

H 4,64

1/1 b 1 1 /1 /1 /1 /1. n. 1/ 5 |1/4.u,1./10

ckz. 110/5 |1 rückz. 110/451

/3 r /4 4 4 4 4 5 4 4 4 4 4 4 4 4 4

1/5.0.1/11./49,00bz 1/1. u. 1/7.,/53,00bz

1/4.u.1/10.

6 1/6 1

6 11 6 6 6 9 9 6 8 1/4

4 |1/5.0.1/11./72 5 1/4

5 |1/2. u. 1/8. 5 [1/6 5 1

; a

1 5 [1/1 5 [1 4411 794 4 4

4411 Süddeutsch. Bod.Cr.Pfbr.|5 [1/5

Braunschw 0 Hypbr.|5 |1 e 0, ° Deutsche Gr.-Cr.B.Pfdbr.|5 |1

(24) 0

10 3 6 5

5 5 44

nkr.-Ob1.|5

SSDSDAAMME

5 9 4 5 5 5 4 4 5 4 5 4

4x 1854/4

S5 11/3. n. 1/9.80

#15 11 _ 5

1/5 pr

./6 4 1/6 1.5 [1/4

IL.|5 [1/4

Türkische Ae 1865/5 [1/1 0 do do, 400 Fr.-Loose vollg.|3 |1/4 ./5 [1/1

Berlin, Sonnabend, den 25. November

St.|6 1/1. u. 1/7. do. 43/1/4

do Els.-Lothr. Bod, u. C.-Cr./4#/1/1 -A./5 [1/4

Q |5 |1/ br,

i

J

S K

‘*wy0c-48TL’UN()8 = ‘1,

f f S JS

kleino

do. Poln. Pfdbr. III.. ..

erten Dividenden bedeuten Bauzinsen.) 4

. 12/3 11/5.0.1/11. 1874/1875

1864| kleine/6 -Pf.|5 1 1869/6 [1/4 , kleine|6 [1/4 12 | 104/341 12 | 1043

Ungar. Gold-Pfandbriefe|5

do rz. 100 rz. 115 1 6 3 84 5 12 69/20 (5) 0 0 0 3

-Pfdbrs\5 |1/1 Pfdbr. 54 1/1

do.

do, „-Pfandbr.|5 1/1. u. 1/7

Obl -C Hyp.-Pfand

do Pomm, H!

do

do

do

do. rz. 110/4$|1/5

kleine . : i | -Akt

. Pfandbr.

do. rückz. 125

igationen Nürnberg. Bode

zig| 14:

-H -Br. I. rz. 120/5 |1/

de 1862 kleine ber- Pfandbr. |5 New-Yersey .….....

do do do. Engl. Anl, de 1866

kleine Boden-Kredit . 5, Anleihe Stiegl,

do Pr.-Anl. de 1864 Silb

do.

250 Fl do. do.

do.

Pester Stadt-Anleihe

Rentenbriefe |4 |1

Diy. pro Aachen- Mastrich

H Altona-Kieler .

.-B. Pfdbr. unkb.|5 |1/4, do, do

St.-Eisenb.-Anl.|5 1 Loose .... IL. n. IV. rz. 110/5 11 IIIL. n. V. rz. 1005 I. 13, 110 Pr. B. Hyp.Schldsch. kdb.

Silber-Rente . |4 Ung. Schatz-Scheine

B. unkdb, rz. 110 -A.-B. Pfandbr.

roz. Hyp P

do, Poln. Schatzoblig.

do. do, Litt. B

groz8e do. Halle-Sor.- Guben eb, Halberst. deb. - Leip 0. gar. Lit, B

(Die eingeklamm

Anleihe 1875 .

do do,

Elsenbahn-St

6.

do. do, do

do.

„A.)Finnl.Loose(10thl)|— p sterreich. Bodenkredit/5 [1/5.u. do. unkdb, rückz. à 110

do. do. de 1872, 74, 75

do. do. de 1872, 73, 74

Berlin - Dresden Berlin-Görlitz . Berl.-Hamburg. Hannoyver-Altenb. Märkisch- Posener Nordh. - Erf. gar Obschl.A.C.D.u,E do, Litt, B, gar

Berlin-Anhalt . Berl.-Potsd.- Mag Berlin-Stettin . Br. - Schw.- Freib Cöln-Minden . .

do do do, do Stett. Nat.-Hyp.-Cr.-Ges.|5 |1 do. do. (N.A.)Anh.Landb.Hyp.Pt P Bergisch - Märk. Magd

do do, do. Oesterr. Kredit 100 1858|—| pr do. de, do do. do Pr. Ctrb. Pfandbr. kdb.

M

do do. Russ, Nicolai-Obligat

Italien. Tab.-Reg.

Oesterr. Lott.-Anl, 1860/5

do. 59/gIIT. b. do

Meininger H

Nordd.Grun

Ungar. do

do. do. kleine . ... do. do. II Em. ... do. do. kleine . ….. Franz. Anl. 1871, 72 Italienische Rente Fr. 350 Einzahl. pr. Russ. Centr. Bodencr do, Engl. Anl. de 1822) do, fund. Anl. 1870. do. consol, do. 1871 . h do. Liquidationsbr. . Warsch. Stadt-Pfdbr. be Oest. 5p Oest. Sèproz. Wiener Sil do. Hyp

do Hamb. Hyp Kruppsche Pr. Hyp Mecklenb.

do

do. do

un

defindl. Gesellschaften finden sich am Schlusse des Coursze

f. Lombard} do. Tabaks- burg 54%/,.|Rumänier .. 80et.bz G „30bz G 108,25bz 116,70 G tück 137,00bz G

und dis nicht

10G

50bz G

40bz G „OO0bz 172,00bz 102,30 & 132,10bz 101,60bz 102,00bz 103,25 G

136 118

101,50bz G 9

161,25bz 180,00bz B 249,90bz ,90 bz 00 B 00,75bz 100,60bz 82,20G 102,00bz G 100,10bz 09B

102,40bz 9

95,10bz 102,40bz 93,50bz 96 50 B 96,00 B 94,00bz

40bz 96

169,10bz 168,35bz 40bz D 103 /7.1105,00bz G u. 1/8 |—,—

2 20

ück 182. 1/10)

E

/ 7 1, 1 1/7./1 Goth, Gr. Präm.-Pfandb.|5 |1/1. u. 1/7.1107

/1 1/ 1/10 1/10 1/10 u. 1/7 u.1/10

15/11 . u, 1/8,/49,00bz

- Papleroe. u. 1/7

u. !/, 1

u,1

1/4.

1/6.

1/3.

1/2.

1/2

u. 1/ u. u. 1/

9.

j 7 1245 15

1/2.

1/2

Wechsel 429/60, 1. u. 1/7, V r V, 9E

4 11 4 4

100 F1I

3 Silbergulden pr. 100 FI

eier

d Banknoton

en geordnet Dukaten pr. Stück .......

1/4. u.

34/1/1 1/1 B 1/1

4111/4

R

38/1 4 4 3

41/1

1/1 4 |1/4 4 |1/4

A I A A D300 H L M H N BUN A

4

ttung

.|—| pr. Stück |18,40B

den pr. 100 FI r. 100 Rubel

144 144 n.1/

4

L!

do e Anl. de 1874

New-Yorker Stadt do. L Osester. Papier-Rente .

Sohw

6

St.-Eisenb.-Anl.

1

(N. A.) bezeichnet. Die in do. |3}/1/4. pr. St./170,00 B

r. 100 Francs

‘A P Fonds- und Staats

00 Thlr. 37

Hess. Pr.-Sch, à 40 Thlr.|—| pr. Stück [259 Badische Pr.-Ánl. de 1867/4 1/2. u. 1/8./116

Frankf. a. M. 4°%/,, Ham g.

Cölner Stadt-Anleihe

aE Ss HSesesss

: Berli neue .

Ostpreussische N do do

Berliner Stadt-Ob

pr. 500 Gramm

Dollars pr. Stück ........

100

de 1876 Staats-Anleihe . ...….

1850/52 Staats-Schuldscheine .

7 do. 5 Bayerische Anl. de 1875 Bremer Court. - Anleihe Bremer Anleihe de 1874

(fund.) Staats-Ánl

mri e

e

r. 500 Gramm .

«P Franz. Banknoten p

en durch N

Staats - Anl.

Prov. - Anl. Präm.-Pfdbr.|4 Oldenb. 40 ThIr.-L. p. St.|3

Viertelgul

Russische Banknóten do.

do. Meininger Loese

35 Fl. Obligat.|—| pr. Stück [135 St, - Pr. - Anl./3

Geld-Sorten un Finnländische Loose. .

d, Berl, Kaufm

vinz-Oblig. .

r., rittersch do.

- u, Neumärk

do. II. Abtheilung|5 1/1. u. 1 do do do. Bonds

do. pro v.

do. do Rhein. u. Westph.

Hannoyersche . .. [Schleswig-Holstein.

Schlesische . ....

do

do

do Pommersche .... Posensohe ,. Preussische Sächsiésche . .... Schlesische .

Badische Anl. de 186

do

do

do, N, Brandenb. Cred

do Posensche, neue . Sächsische .....

Landschaft. : Central

Kur- u, Neumärk.

2 279. Berliner Börse vom 25. November 1876| Oesiterr. Papier-Rente . |

do. (Berliner ... do rw

do. do. do. n (Kur do. Bayerische Präm, - Anl.4 do. do do, do do

Warschau

In dem nachfolgenden Conurszettel sind die in eizen amtlichen and nichtamtlichen Theil getrennten Ceursnotirungen nach den

Amerik., rückz. 1881

do. do do.

Hamb. 50Thl.-Loose p.St.|3

Braunschw. 20 Thlr.Loose|—| pr. S No

Oesterreichische Banknoten pr. Kur- u. Neum. Schuldv Oder-Deichb.-Obli Grossherzog. Hess. Oblig. Meckl. Eisb.Schuldversch. Sächsische St.-Anl. 1869 Sächsische Staats-Rente Cöln - Mind. Pr.- Antheil/3

Pommersche E 6 Pr.-Anl. 1855 à 1

Congsolidirte Anleihe .

Napoleonsd'or pr. Stü Imperials pr. Stück ... do

Bankdiskonto 54%. Bremen 59/0, Sovereigns pr. Stück ......

Hamburger Lothringer

Lübecker

zmtlichen Rubri Dessauer

5usammengehöri

Schul G

‘ajoTIqUejUoY

Rhei D oi Ja F L x ae Jui Ai

Eine weitere Veränderung der Entwä e des i i igeleisi ; : ; : i : sserung de 2) Die A equng einer zweigeleisigen Pferdecisenba n in voller als die abgegebene Wiese und kann daher dieser Taush { Zahlen 1, 2, 3 2., bis man js Produkt der Grundzabl mit

Thiergartens, insoweit dieselbe“ bisher über die sogenannten | der Fasanerie- i i i SGbrekerare Wiesen nä& bor / C anerie- un Lichtensteinallee zwischen em großen Stern als ein sehr vortheilhafter bezei ; . 4s (F ; die Aufb éhung 2 i Ne Cu Wiesen Vehufs ibrer Be für diose iee en T R Bei Ertheilung der Konzession lben ist, aide Teri Suitébas der Mahl- und iee B Se E N neniriins (L: tine bauung ‘erforderlich. Jn dieser Beziehung find mit der Eigen- | jährli 3000 4 n u ie Gesellschaft neben Zahlung von Sc(hlachtsteuer und der Ckaussecalderbabne die hierzu benußten | Wiederholung dieses Prozesses führt sodann auf d _thümerin dieser Wiesen, der Berl: amburger Imm bilten, S zur nterhaltung des Thiergartens die Ver- Steuergebäude auf der Berlin-Charlottenburger Chaussee | höhere Stufe (Tausend lei 10 100). In dieser Weis Y: i esellschaft, Meilen gepflogen pa welche dieselbe ver- “E Fas s Reitweges durch den Seepark, die Pflasterung : disponibel geworden sind, das an der nördlichen Seite der fabren hätte man für jede höh e Stufe ei j Be- pflichtet d I ben autend B E v s fue A ae u e L bela Ciaussee belegene Gebäude auf die Thiergartenverwaltung | nennung einführen müssen, wie ¿a ble Carls Es 48 45,000 i ia Bas ng des Thiergartens die oben erwähnten E und der Lichtensteinbrücke mit Gas übernehmen Gärtner benußt. E E mes ee böberen Stufen noch besondere Bex eid n Wenn nach Vorstehendem für die Umgestaltung und Re- 3) Die im Jahre 1870 vollendete Reguli ; Sobald die Berliner Stadteisenbahn zur Ausführung | das Wort Million findet \ih zuerst in einer Stalieni chen gulirung der offenen Wasserläufe in angemessener Weise artenstraße zwishen d vollendete Regulirung der Thier- : kommt, wird der Thiergarten in seinem nordwestlichen und | Arithmetik vom Jahre 1494, und die Worte Billion Sorge getragen wird, so ist andererseits durs Seltiéiné ives i tale 18 da le er Hofjägerallee und der Hohenzollern- westlichen Theile von dem Bahntraktus durhsnitten werden. | Trillion 2c. sind erst im Anfange des 17. Jahrhunderts er- Se )druckwasserwerkes beim Hippodrom au auf eine | we as längs derselben 4 eines Mosaik: und Kies-Promenaden- Bei den desfalls mit der Berliner Stadteisenbahn-Gesellschaft | funden worden während die Bezeichnun Müliarde sogar erst inrihtung Bedacht genommen worden, dur welche die Mög- Resistre D E Thi en lw ius den folgenden Jahren auf der chwebenden. Verhandlungen is diesseits an dem Verlangen | unserem Jahrhundert angehört. Der berü mte Redenmeisier lihfeit geboten wird, die Rasenflähen, Baumpflanzungen, | gesebt und dad s enstraße bis zum Kemperplage fort- estgehalten worden, daß die Bahn nicht blos da, wo dieselbe | Adam Riese las die Zahl 86,789,325,178 noch folgendermaßen : Gartenanlagen und Wege des Thiergartens vermittelst dur: | den welcher was e Straße in den Zustand versegt wor- Fußwege und Fahrstraßen überschreitet, sondern auf der anzen Sehsundachtzigtausend, tausend mal tausend siebenhun- elegter Röhren und Hydranten unter Anwendung von | nügen d ürfte. erechtigten Ansprüchen des Publikums ge- trede, welche den Thiergarten durzieht, auf einem Viadukt | derttausend mal tausend, neunundahtzigtausend mal tausend, äuchen zu bewässern resp. zu besprengen. Die desfallsigen 4) Durch die im Jahre 1875 t fortgeführt werde, um nirgend durh Ms eines Dammes } dreihunderttausend tazdawanzigtantenb einhundertahtund: Arbeiten sind soweit vollendet, daß das Werk in diesem Jahre des westlichen Reit ) ausgeführte Umwandlung den freien Blick dur den Park zu beeinträchtigen und den | siebenzig; A Rice” fennt demnach das Wort Million noch nit in Betrieb gesezt werden wird. Diese Einrichtung ist aleih- | Winter ar cagit eilweges Bi der Königgräßerstraße längs des Betrieb der ewe für die Besucher des Parks so wenig Jm Allgemeinen werden die größern Zahlen also dur zeitig dazu bestimmt, den im Thiergarten anzubringenden | zänger Kren u einen Kies-Fußweg wurde für die Fuß- Mens als möglich zu machen. Die Verhandlungen nament- | Addition und Multiplikation aus ven niederen erhalten; be- Springbrunnen das L Wasser zu liefern. Jn wie E Lennéstr Ge C ien dem Brandenburger Thore und ih auch darüber, ob das zur Anlegung des Bahnviadukts | merkenswerth ist es Feboch daß auch vereinzelte Fälle vorkom- weit das Werk, neben der Bewässerung der Parkanlacen die Die He rft Ee S äßiger Weise Sorge getragen. erforderliche Terrain an die Gesellschaft zu veräußern oder in | men, in denen die Subtraktion und Divisicen zur Bestimmung Wassermengen ‘zu fördern im Stande sein wicd ces ck M g I uns x ieses Promenadenweges stand mit der Pacht zu überlassen sein möchte, sind tos im Gange. von Zahlen benußt werden, so z. B. sagt der Lateiner dee gleichzeitige Speisung der sämmtlichen zur Zeit in Aussicht | i g ng des Plaßes vor dem Brandenburger Thore viginti = 19, = 20 e 1 Î: d g b L genommenen Fontainen, also der Fontaine auf dem See Aan La Dien ge E Is Frid Doe zeichnung drittehalb A 3 weniger l "Jm Vaskischen laße, auf dem Königsplatze und in den Nischen auf dem | der Schienen ise für bie B E Eee, E ird fünfzi [b Hunde i s h n au geleise für die Vferdeei , wird fünfzig durch halb Hundert bezeichnet. Plaße vor dem Brandenburger Thore bedingt, wird \ich erst | lottenburg, sowie A R den [aniligen veftierten : erfehro- dafür Kea U metbnlitdiges Beitcil. TaE wird, 18 = 10 + 8 = decem et octo,

nah endgültiger Bestimmung über die Gestaltung und den verhältni ó i ) issen entsprechenden s : s Umfang aller dieser Fontainenanlagen resp. nah erfolgter | pflanzung von Su fattSuade “eregigi ggr, s die Ueber den Ursprung und die Ausbildung des in Grie en 8 + 10

Fntetriebsehung des Wasserwerkes mit Sicherheit beurtheilen E E, obliegende ega ens, Pflasterung und Zahlensy s ems. *) M rand E L Nächst der Beschaffung einer besseren Bewässerung ist die AL R a Plaßes ausgeführt worden. - : Das erste mathematishe Bedürfniß, welhes sich dem im Deutschen 810 = Acht zehn f dem Königsplaße find die t der Bauver- E fühlbar machte, war offenbar das Hebt durd das im Leictalsden 20 2 Iaedecitas, |

öxtw xai déxa j

dix huit,

I H

Meliorirung des Bodens im Thiergarten nah wie vor be- | walt i i i i eda Ta A 1 f waltung obliegenden Arbeiten in der Ausführung begriffen. einer Anzahl gleicher Fndividuen und dies geschieht d i i-omc’ lringung von Sinn, Cha ec si in peipariie Bau: | Loire T Leer Len, Fomtaimen asi E sen Hoselen Zuni do s dle Verlobung mi aer | im Wes 2 : 9 = dewnun, erde wie in’ den frü / ! l und damit der hen Anzahl anderer Jndividuen dar; die ersten Menschen | i i “it at Wi Die Melioration wi n ehren Mage vorzugs: | Seronen um eine großartige Scmuanlags reie haben sid dabei fußerlis der Finger bedient, ehe sie nos für | Hud Ls Zahlenfyfiene ir dor Syra fesgrselt weise auch auf die Baumschulen und die Bllanzen-Vermebrtmas: s : | die einzelnen Zahlen Worte gebildet hatten; erst allmählih | kam es darauf an, dies ui de Sri tzut Mar nft des Zhiergatens ausgedehnt, um so in der Sund | perolase aucl reetealeie Den Be Zeihen, um dem Gebert e Bitse u ommen cetfaabea | nee punkt die Einer mi willürliden eiden, ebenso zu segen, den Bedarf an Pflanzen, Sträuhern und Bäumen | mit dessen L D - , d um dem Gedächtniß zu Hülfe zu kommen, entstanden | die Zehner, Hunderter 2. So benußten die Griechen das jeßt nit nur für die Unterhaltung der vorhandenen, sondern mud [6 3 En nah dem Modelle des Bildhauers, Professors - ein. Diese einfahen Mittel aber genügten offenbar nur, so noh ebräuthliche ta isch Alphabet mit Hi J für die Anlegung neuer Shmuckanlagen Allee Uh onftigue agen, 2E unstgießer Gladenbéck betraut ist. Die zum Guß lange es sich um kleine Zahlen handelte; war die Menge der \ ats veralteter, Buchstab e Alpha L S inzu igung enE, Baumpflanzungen liefern zu können, Glei jonstigen | erforderlihe Bronze ist in erbeuteten Geshüßrohren bewilligt zu zählenden Gegenstände größer als 10, so reichten die Finger / bis 90 und die Hunderter von 100 bis 900 / l ; s steht die Vollendung des Kunstwerk ú idt L / i ehner von 10 bis 90 und die Hunderter von 100 bis 900 ur Anzuht s{öner Alleebäume und zur Gewinnung bon traftlich Besti in n er D O n, i nter nahmen dann dié MJ L I ihnen. Es ließen si dadur all len bi L alen mun ‘Belegen der A 3 en Desummungen im Juni 1877 zu erwarten. Hülfe ; für größere Zahlen aber mußten Mittel gefunden werden, Ñ ei E D E E Is Jas in Aale gege He aufdem Giotron ee | chondls Voit Lie ie Lee her pet cent de Das rie, De ns e Ms same | He seik Js fie de Ene, mi ar weitèrt und. ies ; Ma : l : res mi resp. Zehen anzudeuten. öhnli : alletdinag fe Nahpflanzung und Vermehrung, der Baumbestände bercits eee Df en der ‘Großen Sena, R fen: : es “on Einb6 t der bestant Gn in gs Aneinander- nan 0G ‘ite Suer von Aehnlichkeit mit n r a es Thiergartens erforderlihen Eichen und Buchen, | Allee und der & , der ge en- ¿n von Einheiten bestand, also auf einer einfachen | hishen. Wenn man jedo die Veränderungen rückwärts ver- welhe bis dahin großen Theils aus Königlihen | bus“ genan traße an den Zelten belegenen, „der Zucker- Addition beruhte, bedurste man zur Darstellung größerer | folgt, so findet man, daß im 11. Zahrh dert die Aehnlichkeit Foriirevieren herbeigeschafft werden mußten, sondern au den M Feu Theile des Thiergartens geschehen ist. Zahlen wiederholter Additionen oder der Multiplikation ; auf ‘ei e S e E, rstre! l afft wert \ tigen zur Unterhaltung und Versch ö diese Weise entstanden di : » QU } noch eine auffallende war, so daß man allerdings mit größter ei weitem größten Theil derjenigen Bäume anzuziehen welche | der Anla R i g erschönerung ieje Weise entstanden die Zahlensysteme, durch die beabsih- | Wahrscheinlichkeit b ten k , lagen in den drei legten Jahren ausgeführten Arbeite : tigt wird, jede beliebige Zahl d ine beschrä 0Yr eini eit BSURE R, My E A, n mbg) M as begriffenen Q Tr uran ogen binn: wg haben in der Aufstellung «m verzierten ehermen Gitters Gn i von Worten und Zeichen ilde Mie Aan p citskinden feier mäßlice Umgestaltungen aus den arabischen Die Fußwege des Thiergartens haben in Len B rof en Flag, auf welchem das Denkmal des hochseligen Königs schiedenen Zeiten und von verschiedenen Völkern auf die ‘Um róßéve Zahl drücken, b : j senen Jahren besonders daburd) eine bedeutende Verbeserung ns Dee Sibliate, in dee U N t der Vermeh: I T a E "28 ind fm Laufe der Entmiclelung ver erfahren, daß der größte Theil derselben dur Aufbringung | Einfassungen, in der gründli V ra R h der Finger beim Zähler u erfläten dae, diee | siedene Prinzipien zur Anwendung gekommen . von Befestigungsmaterial, als zerschlagene Mauersteine | des mit Gol in der grünen Auskrautung und Räumung den Gebrauch der Finger beim Zählen zu erklären, daß die am Das einfacste Prinzip b S ldditi Kies 2c, l / 4 1 ; mit Goldfischen beseßten Venusbassins und in der Aus- häufigsten angewendete Grundzahl 10 ist. A di Z einfacste Prinzip eruhte auf der Addition. Es Les peisretèe Bandes anu bei nassex Witterung trodenent | déhnag dex Besprengung auf die froguentesten Fufwege und h ommen nos $ und 2) in umtergeorinies Welse v Das | serer und aaiecter gaben Zed Pee soli Dncine : z es erfor: } die Reitwege, mithin in Verbesserungen bestanden, die an und quinäre System (Grundzahl 5) findet si ófter bei uncivilisirten | gesegt, als E oblen Gdibe ae

derte verbreitert worden ist für si ni i Von d ' : ür sih nicht bedeutend, do jede an ihrem Theile dazu bei- Völkern und von dem vigesimalen System (Grundzahl 20) | # : ; sind besond T Pevot late En resp. Verkehrsmitteln “gs haben, den Zustand des Thiergartens soweit zu E sih noch Spuren in dem Französtschen, wo von 60 an sein lehr dich e die Uebersihtlihkeit leiden. as 1) der Promenadenweg längs der Nordseite der Char- he es ‘er mehr als in früheren Zeiten bei dem Besucher nach diesem System gezählt wird und 80 dur 4 . 20 aus | wickelte si daher nat D s ih 0 G fs en - D2, en lattenburger Ehausie, welden die Berliner Pservecisenbahn: | sam gepsieglon Anlage ateriuts: 2 rbnender Hand forg- Peilgen Stellen tren “le 19 ey fntehat nee | dem abvifiven, tem man, anslat dasslbs geijen mehrere Male ejellast bei Erthei j ; L Es : i alten worden, wo urch drittehalb mal | ptntorei { e E zweiten Geleises dan Bal aag Se due Rnleguña eines Sm Areal des T iergartens ist dadur eine Aenderung zwanzig und analog 70 und 90 ausgedrückt werden. Das E ju f O E S pi oft ues Zeichen errainanshüttungen 2c. herzustellen, theils gt E ur eingetreten, daß zur Arrondirung der Grenze desselben im Bedürfniß einer Grundzahl, welche dur 3 theilbar ist, zeigt Perl 1 für bié oute. Der E rzung ha E E en auh Fußweg bereits vorhanden war, zu befestigen ve ichtet ein | Nor N gegen die auf dem linken Spreeufer belegenen Wiesen sih in den Bezeichnungen Dugend, Mandel, Scho; ein Zahlen- s eführt S b: Een 2 Lie No E Zeichen ben , gen verpflichtet wor- ein ustausch der in leßtere weit hineinspringenden sogenann- \ystem ist aber nie auf eine folhe Grundzahl gegründet wor- Lon 1600 ‘t rie G be Ie L R , 10,50, 100, ußerdem hat die genannte Gesellschaft die Verpflichtu län Ser Ben iee gegen einen gleih großen, den, wahrscheinlih, weil zur Zeit, als das Bedürfniß einer | würden a S B E E [l 2465 nah di D., M. und übernommen, die Chaussee soweit dics rolizeile N A ng ngs des haussirten großen eges belegenen Theil des ehe- dur 3 theilbaren Grundzahl empfunden wurde, das Dezimal- Prinzip \ nas R T gas em additiven lang! wird, durch vermehrte Aufstellung mag virwlaa E E an j ge gei g dgs ot. e angen wies M damit atur len iu weit ausgebildet P Ann x2 E Ee ., nach dem multiplikativen esser zu beleuchten, auf d E f d e ¡ 4 tejen Tausch wieder in den und in den allgemeinen Gebrauch eingeführt waren. : Nat : 23 s delaber mit Sprin Mae U E Fellen unt ia pelih Dns E, regen e E ee Jan dum Thiergarten y Js aa B l Sehn) entstehen nun die Vielfachen nine Le A r T E arie s E ; "t ey , 6. em - l i , : : bz N 2000 d welche bereits etatsmäßig gemacht worden sind, zur izinal-Rathe Dr. v. Graefe in Erbpacht S Ga E C O E d a aim A R 4e M, e welchem E Zahlen auf eine Tafel geschrieben : Zur Geschichte der Schrift nah | PULden, WwE he in Kolumnen eingetheilt war und die der

au bereits die Verbesserung und weitere Fortführun fes e elangt. Gleichzeitig ist das Eigenthum der auf diesem : ai / L ndstückst , Wuttke in Nr. 35, 36, 37, 38 L ? | Reihe nah die Stufenzahlen 1. X. C. A. Uebers E eaes Kad bes Reiéweges längs der ars C08 ftüstheile von dem 2. von Graeje erbauten Villa auf shihte der Mathematik "im (ie E ad tit n De ieden” Schreiben E Zahlen sind vin 0 a iffen

l üdlichen Seite der | den Fiskus übergegangen. Das mit {hö l ä harlottenburger Chaussee bewirkt worden ist, : g 1s mit s{önen alten Bäumen erm fel, weiland ord. i i- | von 1 bis 9 nöthi i : E st bestandene eingetauschte Terrain ist in jeder Beziehung werth- Ì sität, in Finden Seiain, 18 ‘aus p sprechende Vielfai Dee E i sehenden Elusenzahl ‘be

fir t-A A arl rap BaA vi ibu 00 p ari M Ps M L O

Ér. 2E P R E E C I E O A E mot E A E E E