1876 / 281 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19575] VPekanntmachung. Zur Verpachtun

wir einen anderweiten Termin auf den 29. Dezember d. Js., Vormittags 11 Uhr, ; in unserem“ Sitzungssaale vor dem Herrn Geheimen Regierungs-Rath von Set anberaumt. Zur Pachtung Lenker Mühle gehören die auf dem Vorwerkshofe befindliche große WasserMühle und a. 0,746 Hektar 2E und Baustellen, b. 0x0 5 ärten, c. 43,6 Aer, d 92 „, Weiden, c, 1574 „- Wiesen, f. 0123 „, Unland, Wege u. \. w. 70,471 Hektar im Ganzen. Das Pachtgelder-Minimum ift auf 10,000 M fest- estellt und das von den Pachtlustigen nahzuweisende Vermögen auf 43,000 M Die speziellen und diè allgemeinen Pachtbedingungen, die Regeln der Lizitation und“ die Vorwerkskarte können täglich mit Ausnahme der Sonn- und Fest- tage in unserer Domänen - Registratur eingesehen werden. Auch werden. auf Verlangen gegen Er- stattung der Kopialien-Abschriften der speziellen Pachtbedingungen und der Regeln der Lizitation er- theilt werden. Der jeßige Pächter, Herr Amtsrath Keppler, ist angewiesen, den sich meldenden Pachtlustigen die Besichtigung der Pachtobjekte zu gestatten und ört- liche Auskunft zu ertheilen. Potsdam , den 21. November 1876. Königliche Regierung. L Abtheilung für direkte Steucrn, Domänen und Forsten.

Bekanutmachung.

Domänen-Verpachtung.

Die in der Stadt und Gemariung Springe (Station der Hannover-Altenbekener Eisenbahn), im Amtsbezirke Springe, Landdrosteibezirk und Provinz Hanuover, belegene Königliche Domäne

Springe mit dem angrenzenden Vorwerke

Dahle soll mit den zugehörenden Gebäuden, Baulichkeiten und Grundflächen, leßtere be-

stehend in: 1) Hof- und Bauflächen gn Hektar, m

2) Gârten- und Gartenland .

3) ACetland ck «e os 00ND 4) Wiesen ë O . 126,0818 ¿

5) Weideländerei . zusammen 541 ,8158- Hektar, sowie mit den zugehörenden Kirchenpläßen n der Kirhe zu Springe im Wege des öffent- lihen Meistgebotes, für die Zeit vom 1. Mai 1877 ab bis Johannis 1895,

verpachtet werden. Der Lizitations-Termin ift auf

Donnerstag, den 28, Dezember 1876,

Morgens 11 Uhr, in unserm Geschäftslokale

[9667]

an der Archivstraße Nr. 2 hierselbst, vor unserm ;

A Geheimen Regierungs-Rath Andreae, ange]eBI.

s wird bemerkt, daß e Vebernahme der Pach- tung ein ‘disponibles Vermögen von 180,000 Mark erfocderlih, sowie, daß das Pahtgelder- Minimum auf 22,000 Mark festgestellt ist.

Die Pachtbewerber haben si vor dem Lizitations- Termine über den eigenthümlichen, disponibelen Be- siß des obigen Vermögens und Über ihre Qualifi- tationen in landwirthschaftliher und sonstiger Be- zehung vor dem vorbenannten Kommissarius auszu- weisen.

Die erna un sbedingungen nebst der Karte und den Vermessungs- gere können an allen Wochen- tagen während der Bureau-Dienststunden in unserer Registratur, wie au die Ersteren bei dem jeßigen Pächter der Königlihen Domäne Springe, Herrn von Reden daselbst, eingesehen werden.

ALGrif der Verpachtungsbedingungen wird auf desfallsiges Ansuchen gegen Erstattung der Kopialien und Druckkosten von uns ertheilt.

Hannover, den 21. November 1876.

Königliche Finanz-Direktion.

Abtheilung für Domänen.

Die Lieferung folgender für das Jahr 1877 er- forderli&en Betriebs-Materialien und Utensilien: A. Brennöl, Schmieröl und Petroleum, B, Verschiedene Materialien und Utensilien, als: Abtheilung I. kiefern Klobenholz, Terpentin Ane vitriol, Isolatoren, Morfepapier und sonstige Telegraphen - Materialien und Utensilien, N Cie Lichte, Lampenglocken, Cy- linder, Näge Abtheilung Il. Waschleder, Washshwämme, Schmir- i el-Leinen, Pubpulver, Klebestoff, Garnabfall, inf Jute-Abfälle, Bindfaden, Stränge, ackleinewand, Besen, SchrubLer, Handfeger, Weidenkiepen, Strohdecken, Bettlaken, Decken- ‘und Keilkissenbezüge, Handtücher, Dochte 1 im Wege öffentliher Submission vergeben rden. Für die Lieferung von Brennöl, Schmieröl und Petroleum ad A. ist Termin auf G Montag, den 8. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, und für die Lieferung ad B. auf Dienstag, den 9. Dezember cr., N é Vormittags 11 Uhr, im Betriebstechnisd&en Bureau zu Berlin, 0., Kop- penstraße Nr. 5 bis 7 anberaumt, woselbst die Of- ferten frankirt und versiegelt mit der Aufschrift : Submission auf Lieferung vou Brennöl,

des im Kreise Osthavelland bei der Stadt Fehrbellin belegenen Domüänen- Vorwerks Lenbker Mühle auf achtzehn

hinter einander folgende Jahre von Johannis 1877 bis Johannis 1895 im Wege der Lizitation haben

re . i Submission auf Lieferun Dia ee me N ung I. resp. U f vor der Terrbinsstunde eingereicht fan müssen.

NOLIE LRRME [R liegen an den Wochenta; Vormittags

traße Nr. 9, sowie bei den reslau, aus und können daselbs auch Abschriften der Be- dingungen, sowie der Bedarfs-Nachweisungen gegen Erstattung der Kosten in Empfang genommen werden. : Berlin, den 27. November 1876. Königliche Dircktion der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn. Betriebstechnisches Burean.

[9668] Bekanntmachung. Es sollen die in der Zeit vom 1. Januar 1877 bis ultimo März 1878 aus dem diesseitigen Betriebe hervorgehenden ; pptr. 65,000 Kilo Galla [bohrspähne, : 959,000 Kilo Gußstahldrehspähne im Wege der öffentlichen Submission, verbunden mit Lizitation, vergeben werden und ist der desfall- sige Termin

am 11. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, im Geschäftszimmer der unterzeichneten Direktion anberaumt worden.

Reflektanten wollen ihre Offerten wohlversiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Drch- und Bohrspähne“ rechtzeitig einreihen. Die speziellen Bedingungen sind zur Einsiht im diesseitigen Bureau während der Dienststunden ausgelegt und können gegen Erstattung der Kopialiengebühren ab- schriftlich bezogen werdcn.

Spandau, den 24. November 1876.

Königliche Direkticn der Gewehrfabrik,

Ostbahn.

iche

[48] Königl

z P e L A

T S S E Die Anfertigung und Lieferung von 3,600,000 Kilogr. Eisenbahnschienen (Stahlschienen) uo zwar in 3 Loosen zu je 1,200,000 ilogr. 11,000 Kilogr. Laschenschraubenbolzen nebst 30 Stück Schraubenschlüsseln dazu, 83,000 Kilogr. Hakennägel und 35,000 Kilogr. Schienenschrauben (Tirefonds) [on un Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. „Dfferten hierauf sind an uns portofrei und ver- siegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Stahl- [Meuen resp. Schicnenverbindungszmaterial ür die Königliche Ostbahn“ verschen bis zu dem auf Montag, den 11. Dezember d, J., Vormittags 11 Uhr, ¿ in unserm hiesigen Central-Bureau anberaumten Termine einzureichen, in welchem dieselben in Gegen- wart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. : Cto. 154/11.) Die Submissionsbedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Breslau und Cöln, sowie in unserem Central-Bureau hierselbst zur Einsicht aus und werden auch auf portofreie an unseren Bureau- Vorsteher, Rechnungs - Rath Reiser hierselbst, zu richtende Anträge unentgeltlih mitgetheilt. Bromberg, den 11. November 1876. Königliche Direktion der Ostbahn.

[9678] DORERLRSIYNAE, _Die Lieferung der Schreib- und Pamaterialien für die Bureaus des Königlichen Ober-Bergamts zu Halle a. S. soll im Wege der Submission auf die Beit vom 1. Januar 1877 bis 31. März 1880 ver- geben werden. Der ungefähre Bedarf wird sein:

105 Ries Kanzleipapier,

72 Ries Konzeptpapier,

10 Buch Medianpapier,

10 Ries Packpapier,

32 Buch Löschpapier,

15 Ries Aktendeckel,

6000 Stück Briefumschläge, 15 Kilo Siegelladck, 15 Kilo Packlack und ___8 Kilo weiße Oblaten.

Die zur Uebernahme der Lieferung geneigten Per- soren wollen längstens bis zum 15. Dezember d. J. Proben unter Angabe der Preise, beim Pa- Be auch des Gewichts pro Ries, portofrei, ver- iegelt mit der Aufschrift: „Submission auf Bureaubedürfnisse“ dem Unterzeichneten ein-

reichen.

Die Eröffnung der Angebote findet am 15. De- ember d. ZJ., Vormittags 9 Uhr, in der Ober- ergamts-Kanzlei (Kleine Klausstraße 12 im Hin- tergebäude) statt. Daselbst können auch die Bedin- gungen eingesehen oder Pi En derselben gegen Erstattung der Schreibgebühren bezogen werden. Halle a. S., den 27. November 1876.

Der Ober-Bergamts-Kanzlei-Juspektor.

Brinner.

Die Lieferung der für unsere Werke auf die Zeit vom Sanuar 1877 bis Ende März 1818 ccforteas lichen Materialien als: j [9674] 250 Ctr. 75 proc. Dynamit, 12,000 Ringe ord. weiße Zünder, 200,000 Stück Sprenghütchen, 100 Stück Gußstahl-Pocschuhe, 100 Kl Leder- kalk, 150 K1. E 3000 Stü Hohlziegel, 2000 Stück feuerfeste Chamottesteine 25 Ton- nen Cement, 6000 Stück runde 4 zôllige, 1500 Stü 2 bündige und 2500 Stü Z bündige Besen, 2500 Stück Cylinder zu Rund- und lacbrennerlampen, 25 Ctr. Hede, 450,000 tück geshmiedete und 250,000 Stück gescnit- tene uud Pappennägel, 250,000 Stück Draht- nägel, 150,000 Stück Niete, 100 Stück Herd- bürsten und das Einziehen von Borsten in alte ölzer, beabsihtigen wir im Submissions8wege zu vergeben und wird dazu Termin auf f 9

Schmieröl, Petroleum,

D tente Abe

Die Submissionsbedingungen, sowie die speziellen gen ni i Materialien-Hauptdepot am Nieder- \{lesis{-Märkischen Tbnhoie ierselbst, Frucht- tations8-Vorftänden zu

rankfurt a. O. und Görliß zur Einsicht

in unserem Geschäftslokal hier, Osteröderstraße Nr. 646, hiermit angeseßt. : :

Sristliche versiegelte Offerten mit der Bezeich- nung „Submission auf Materialien“ sind zu gige Termine portofrei einzureihen. Offerten, welche mit den Proben zusammen verpackt find, finden keine Berücsichtigung.

Die Submissionsbedingungen können in unserer Registratur eingeschen und auch gegen Einsendung art 50 S$ in Briefmarken abscriftli bezogen werden.

Clausthal, den 23. November 1876.

Königlihe Berg- Inspektion. : Fickler.

[9645] ,_ Bekanntmachung.

Es soll die Lieferung der für die Königliche Regiecung erforderlichen Schreibmaterialien und anderer Bureau-Bedürfnisse, welche jährli ungefähr:

3000 Stück bedruckte Aftendeckel, 10 Ries Akteadeckelpapier, 5 Ries rothes Löschpapier, 130 Ries feines Kanzleipapier, 400 Ries Pa es anzleipapier, 160 Ries Konzeptpapier, 10 Ries großes gewöhnliches Packpapier, 25 Ries kleines gewöhnlihes Packpapier, 60 Kilo feiner Siegellack, : 40 Kilo gewöhnlicher Siegellack, 250 P LalGen Alizarin-Dinte, 10 M. große Brief-Umschläge, 10 M. mittlere Brie Anniläge, 70 M. kleine Brief-Umschläge, 60 Kilo mittelfeinen Bindfaden, 40 Kilo gröberen Bindfaden, 132 Rollen Heftzwirn, sowie Bleifedern, farbige Kreidestifte und Dinten, umfaßt, vom 1. Januar 1877 ab unter den im Bureau unserer Kassenverwaltung (Zimmer Nr. 13) auf dem Schlosse Gottorff ausliegenden Bedingun- gen, welche gegen Erstattung der Kopialien abschrift- ih verabfolgt werden, auf dem Wege der Sub- mission verdungen werden.

Anerbietungen, welche auch auf einzelne der vor- bezeichneten Materialien gerichtet sein können, sind unter Anschluß von Proben, beziehungsweise bei dem Papier unter gleichzeitiger Gewichtsangabe, versiegelt und unter der Bezeichnung „Lieferung von Bureau - Bedürfnissen für die

Königliche Regierung“

bis zum 9. Dezember, Vormittags 11 Uhr, auf dem Bureau der Kassenverwaltung einzureichen. Die Eröffnung der eingegangenen Anerbietungen erfolgt in diesem Bureau an dem obenbezeichneten Tage Vormittags 11 Uhr von dem Kassenrath der Königlichen Regierung in Gegenwart der etwa er- schienenen Offerenten.

Schleswig, den 22. November 1876. Königliche Regierung, Kassen- erwaltung. Boetti-cher.

[%%] Bergisch-Märkische Eisenbahn. Die Ferund von: 165,000 Stück = 127,050 Kilogr. Laschen- \chraubenbolzen mit Mutter und Unterlags-

ble, E Stück = 77,490 Kilogr. Hakennägeln

- un 150,000 S ück = 51,000 Kilogr. verzinkten Schraubennägeln Bee fonds) soll im Wege öffentliher Submission vergeben werden. Bedingungen und Zeichnungen liegen in unserem bautechnischen Bureau hierselbst zur Einsicht offen, auch Tönnen Abdrücke gegen Einzahlung von 1 K von dem Rechnungs-Rath Elkemann hierselbst be- zogen werden. t aleebieten sind versiegelt unter der Auf- rift: „Abtheilung VL. Offerte auf Lieferung __ von Kleineîisenzeug“ bis zu dem auf Mittwoch, den 6. Dezember 1876, anberaumten Submissionstermin frankirt bei uns einzureichen, an welhem Tage, Vormittags3-11 Uhr, die Eröffnung in Gegenwark der etwa erschienenen Submittenten erfolgen wird. : Elberfeld, den 17. November 1876. önigliche Eisenbahn-Direktion.

Verloofung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Die nachstehende Verhandlung: Geschehen Berlin, den 16. November 1876. Auf Grund der 88. 46, 47 und 48 des Rentenbankgeseßes vom 2. März 1850 wurden an ausgeloosten Rentenbriefen der Provinz Brandenburg, welche nach dem von dem mitunterzeichneten Provinzial-Rentmeister vorgelegten

und zwar: 53 Stück Litt, A. à 3000 A =— 159,000 4, 19 Stüd Litt. B. à 1500 A = 28,500 M, 55 Stü Litt. C. à 300 A = 16,500 M 35 Stü Litt. D. à 75 A = 2625 #4. überhaupt 162 Stück über 206,625 M nebst den dazu E gen, im vorgedahten Verzeichnisse aufgeführten 1954 Stück Coupons und 162 Stück Talons h.ute in Gegenwart der Unterzeichneten durch Feuer ver- nichtet. v. L: u. gez. Dunkel, als Abgeordneter des Provinzial-Landtages. gez.“ Hecker, Notar. a. u. s, ez. Küsel, Provinzial-Rentmeister. gèz. Schreiber,

uchhalter, wird biermit zur öffentlichen Kenntniß gebraht. Berlin , den 21. November“ 1876. Be Dircktion der Rentenbank für die Provinz Brandeuburg. Heyder.

E Bekountmachung.

Am 14. Juli dieses Jahres sind anzeiglih durch- einen Brand zu Lindenberg bei Seehausen die der rata faree ¿von Dele f Seer

a en) 5 prozentigen Pfandbriefe (11. Serie) Littr. A, 1579 her 1000 fan 3000 A B. 1071 500 1500

1072 500 1500

1073 500 1500 1074 500 1500 . 480 100 300 2 1481 100 = ‘300 , mit sämmtlichen Coupons und Talons vernichtet worden und ist auf deren Amortisation angtiragen..

Marienwerder, den 18. Novemher 1876, Königl. Westpr. General-Landschafts-Direktion,.

von Koerber.

| [9680] Bekanntmachung.

Am 6. Juli cr.. ist anzeiglich zu Waldat bei Zempelburg der Gris Hedwig von Matowska der C ren ische (Ritterschaftliche) 52/5, Pfandbrief

. Serie Soupons verloren gegangen und ift auf dessen Amor- tifation-angetragen.

Marienwerder, den 18. November 1876. Königl. Westpr. General-Laudschafts-Direktion,

von Koerber.

(24 BVekanutmachung.

Bei der in der Vorstandsfißung am 12. d. M. stattgehabten Ausloosung der von. dem Ber- bande zur Neguliruug der oberen Unsftrut- von Mühlhausen bis Merxleben im Jahre 1877 einzulösenden, auf Grund des Allerböchsten Privile- giums vom 14. Juri 1865 ausgegebenen, mit 41/ck- P:ccent v-rzinslichen Obligatiouen der T1. Emission zu 65,000 Thaler sind folgende Nummern Litt, B. Nr. 19, 72. 97. 110 und 127 à 1C0 Thaler gezogen worden.

Diese Obligationen werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den darin verslriebenen Capitalketrag vom 1. e 1877 ab bei der- Verbapodskasse-zu Großengottern gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen mit den dazu gehörigen, nah dem 1. Januar 1877 fälligen Zinscoupons und - Talons baar in Empfang zu nehmen.

Der Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlich mit abzuliefernden Zinëcoupons wird von ‘dem zu: zahlenden Kapitale zurückbehalten.

Kapitalbeträge, welche irnerhalb dreißig Jahren nah deni Rückzahlungstermine nicht erhoben wrden, verjähren zu Gunsten des Verbandes.

Mühlhausen in Thüringen, den 14. Juni 1876. Der Direktor des Berbandes zur Regulirung. der oberen Unstrut.

Ver. Schweineberg.

r.

Verschiedene Bekanntmachungen. s

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Schroda mit einem jährlihen Gehalte von 600 ist er- ledigt. Qualifizirte Bewerber wollen E unter Ein- reihung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufes Mera 6 Wochen bei uns melden. Posen, den 23. November 1876. Königliche Regierung, Ab- theilung des Junern. Frhr. v. Massenba ch.

Die Kreiswundarztstelle des Kreises Wreschen ist erledigt. Qualifizirte Bewerber wollen si unter Seen Nung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufes innerhalb 6 Wochen bei uns melden. Posen, den 23. November 1876. Königliche Regierung, Ab- theilung des Junern. Frhr. v. Mafsenhba ch.

Die von der Königlichen Staatsregierung con-

cessionirte Hannoversche

[9666] Vieh - Versicherungs - Gesellschaft hat das Geschäft. eröffnet und versichert _ Pferde, Rindvich und Schweine gemäß den im Statut normirten Prämien. Hannover, im November 1876. Die Direktion.

Verzeichnisse gegen Baarzahlung zurückgegeben sind,

(Kalenbergerstr. 18.)

[9686]

Montag, den 11. Dezember

2) Beschlu

eschlußfassung über

c. Festseßung der Dividende. Wer an der Generalversammlu

in seinem Besiße befindlichen Aktien im Geschäfts prechende Legitimation in Empfang zu nehmen. rit der Re nangSabsGluE ant b

Berlin, den 25. November 1876.

H.

ia den 12. Dezember d, J., ormittags 10 Uhr,

als

en will, hat s

in den Geschäftsstunden von 9 Uhr Vormittags bis 6 Uhr Aben Ebendort -liegt vom 6. e Bilance zur Einsicht auf.

i Bekanntmachung. Hierdurch werden die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der ant

cr., Vormittags 10/2 Uhr,

in dem Geschäftslokale des Bankhauses S. Bleichröder, Behrenstraße Nr. 63 zu Berlin, an=-

beraumten ordentlichen Generalversammlung ergebenst eingeladen.

i Ane An 0g: 5 Ausloosung eines Mitgliedes des Aufsichtsraths, über die Zahl der Aufsichtsrathsmitglieder, 3) Neuwahl von Aufsichtsrathsmitgliedern, 4) Vorlegung des Geschäftsberichts, des Rechnungsabs{chlu}es und der Bilance für das ab- 5) gFauiene Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1875 b

is 30. September 1876, f

a, Decharge-Ertheilung für die Rechnung des abgelaufenen Geschäftsjahres, b, Bildung eines Reservefonds, $. 36 des Statuis, M ; |

ätestens drei Tage vor derselben die kal der E aft, Jägerstraße Nr. 43 zu Berlin, 8 zu präsentiren und O die ente

zember cr. ab der Ges{Wäfts=-

Der Aufsichtsrath der Continental: Telegraphen- Compagnie, Aktiengefellschaft.

wider, orfißender.

ittr. B. Nr. 1138 über 1500 4 ohne

M 21.

- Der Inhalt dieser Beilage, in we Modellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 28. November

au) die im 8, 6 des Gesezes über den Markenshußz, vom 30. November 1874, ekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter

1873.

erg eeh in dem Geset, betreffend das Urheberrecht an Mustern und m Tite

Central-Handels-Register für das Deutsche Reih. «r. 107,

Das Central - Handels - Register für das D und Auslandes, sowie vos Carl +8

Heymann's Verlag,

che Reich kann durch alle Post - Anstalten des Ja- erlin, SW., Königgräßer Straße 109, und alle

Buchhandlungen, für Berlin auch dur die Erpedition: 8SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Patente.

reußen. Königlihes Ministerium für G Handel, Gewerbe unv-öffentliche Arbeiten.

Dem Ingenieur H. Haedidcke zu Demmin ist unter dem 24. November d. J. ein Patent auf eine durch Zeichnung und Beschreibung er- läuterte Gaskrastmaschine auf drei Jahre, von jenem Tage an erechnet, und für den Umfang des preußishen Staats ertheilt worden. Dem Anton Hörsen zu Kempen a./Rh. ift unter dem 24. November d. J. ein Patent auf eine Scheermaschine für Sammetband in der durch JeRing und Beschreibung nachgewiesenen Zusammensetzung, heit Jemanden in der Be- nußung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für es Umfang des preußishen Skaats ertheilt worden.

Bayern. Dem Maschinenfabrikanten Gg. Stie- ber in Nürnberg auf ‘das von ihm erfundene Pumprwerk für Feuerlöshmaschinen, für die Dauer von 2 Jahren.

(S. Anzeigen am Schluß.)

Entwickelung des Zeichenregisters im Mouat Oktober 1876. Jm Monat Oktober wurden im Zeichen- register des „Deutschen Reichs-Anzeigers“ 88 eichen resp. Zeichengruppen von 43 Firmen mf 106 Zeichen von 53 Firmen im Sep- tember und 102 Zeichen von 63 Firmen im August) veröffentlicht ; hiervon entfielen 41 (in Leipzig angemeldete) Zeichen auf 12 auslän- dische Firmen (gegen 52 Zeichen 13 fremder Firmen im September und 48 Zeichen 20 fremder Firmen im August) Die 88 im Oktober veröffentlichten Zeichen wurden eingetragen bei 21 Gerichtsanmelde- stätten, die in folgender Ordnung an der Ge- sammtzahl partizipiren : 41 Leip iw 3 Bremen, eldorf, 3 Fserlohn, 2 Bonn, 2 Chemnitz, 2 Cöôln,

7

6- Schwerin 1. M.,

5 Berlin, |

4 A

3 Altona, i je ein Zeichen in Aachen, Barmen, Burgstädt, Colmar, Dresden, Elberfeld, Gotha, Greiz, Offenbach, Würzburg. a4

uf die verschiedenen Fndustriezweige -ent- fallen von der Gesammtzahl der Zeichen: 43 Zeichen: Textil-Fndustrie; 23 Zeichen: Fndustrie der Nah- rungs- und Genußmittel; 10 Zeichen: Jndustrie der Metalle; 3 R A Fndustrie der Maschinen und Werkzeuge, Apparate, Fn- strumente 2.; ; 3 Zeichen: Chemische Jndustrie; 3 hei en: Jndustrie der Heiz: und Leuchtstoffe, der Fette, Dele 2c.; 2 Zeichen: Jndustrie der Beklei- dung und Reinigung.

Nach der Form und Gestaltung resp. Komposition der Marken sind von den 88 veröffentlichten Zeichen: j

2 Lettern, letternartig, Ziffern und Kombi- nationen dieser Darstellungen; 2 Linearzeihnungen ohne weitere Be- zeihnung; | i 2 15 Linearzeihnungen unter Hinzutritt von Lettern und Ziffern; 16 Wappen, wappenartige Darstellungen, Phautalie ea er und andere bildliche arstellungen ohne nähere Bezeichnungen -durch Worte und Fifern ; :

53 desgleihen Darstellungen unter Hinzu-

tritt von Worten und Ziffern.

Jn dem mit Ende Oktober abgelaufenen dritten Halbjahr seit Bestehen des e en- registers (1. Mai 1875) wurden veröffentlicht 608 Zeichen von 367 Firmen, davon 266 Zeichen 108 ausländischer Firmen ; seit dem 1. Januar d. J. wurden veröffentlicht 2405 Zeichen von 1072 Firmen, darunter 1449 ne 562 aus- ländisher Firmen. Die Gesammtzahl aller veröffentlichten Zeichen der deutshen Zeichen- register beläuft fich bis Endèé Oltober 1876 auf 6928, die 2907 Firmen angehören ; hiervon entfallen 2259 Zeichen auf 883 ausländische Firmen. p

Aus dem Jahresbericht der Handelkls- kammer zu Lübeck für 1875 geht hervor, daß die Gesammt-Einfuhr Lübecks in dem genann- tex Jahre betrug: landwärt 8: 398,324,364 Brutto-

Pfund im Werthe von 146,068,039 Reichsmark, ge- | schaft

gen 393,221,540 Br.-Pfd. und 154,207,016 4 i. J. 1874; seewärts: 575,188,866 Br.-Pfd. und 48,367,395 Æ gegen 960,985,396 Br.-Pfd. und

Werthe von 194,435,434 #4 gegen 1,054,206,936 Br.-Pfd. und 214,499,470 M Ein Rückblick auf die früheren Jahre zeigt, daß seit längerer Zeit der Handelsverkehr Lübecks ganz beträhtlich und stetig wähst. Wenn auch im Jahre 1875 gegen das Vorjahr ein Rückschlag eintrat, fo war dod selbst dann beisPiel8weise der Werth noch doppelt so hoch, wie im Jahre 1870. Es betrug nämli in diesem leßteren Jahre 492,741,624 Ge- wichts-Pfund im Werthe von 91,807,824 Reichs- mark. Der Bericht begleitet diese Zahlen mit fol- gendem Kommentar: Zum ersten Male seit einer Reihe von Jahren: hat der hiesige Verkehr keine Ee erfahren, sondern eine merkbare Abnahme. ie Geshäftsstille, die sich im Allgemeinen {on seit längerer Zeit im Handel und in der Industrie fühlbar machte, hatte bisher den hiesigen Verkehr wenig berührt. Im verflossenen Jahre war aber auch hier eine Verminderung des Verkehrs nicht zu verkennen, besonders machte sich dieses im Ge- treidêhandel bemerkbar, weil die günstigen Ernten den Bezug von Getreide aus dem Auslande ent- behrlih machten. - Die Einfuhr von Holzwaaren, die’ im Jahre 1874 geringer war als 1873, erreichte im Jahre 1875 nur annähernd dieselbe Höhe, wie im Jahre 1874. Auch die Zufuhr von anderen Gütern war geringer, wie gewöhnlich und die erheb- lichen Verluste, welhe die direkte Einfuhr von Petroleum hier verursachte, hatten eine Abnahme der direkten Einfuhr von Nord-Amerika zur Folge. Die Einfuhr von Butter, einem der wictig- sten Handelsgegenstände des Nordens, blieb 1875 gleichfalls inter der gewöhnlihen Einfuhr zurü. Ferner war die Einfuhr von \{chwe- dischem e E wenngleich größer als im Vor- jahr doch bedeutend kleiner als in den früheren Jahren. Ebenso ist die Einfuhr von Hanf etwas geringer als 1874. Die Einfuhr von Theer war leichfalls von minderem Umfang als in den leßten Sräbren. Wein ist dagegen 1875 ansehnlich mehr eingeführt als 1874 und 1873, Der Speditions- verkehr war auch weniger rege. Eine Abnahme der Ausfuhr nah dem Norden wurde, was -den Eigen- handels Lübecks betrifft, indessen nicht bemerkt und auch der Plaßthandel ist von keiner Abnahme des Umsates betroffen worden. Dem verminderten Waarenverkehr entspriht eine Abnahme der Schiff- fahrtsbewegung und des Gütertransportes aufden Eisenbahnen. Es ist indessen wohl zu beachten, daß die Handelsbewegung des Jahres 1875 nur gegen die des Jahres 1874 und größtentheils au die des Jahres 1873 zurücksteht, immer aber noch größer ist als die aller vorhergehenden Jahre.

Handels - Register. Die feu, dem Königreis ans dem Königreich

Saÿsen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubri

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leß- teren monatli.

Angermünde. Jn das Genossenschafts- register des unterzeichneten Gerichts ist Nr. 2, Coloune 4, Folgendes eingetragen worden : An Stelle des Rentier Cajar zu 2 ist der Kauf- mann Carl Marschner zu Alt-Grimuitß in der Generalversammlung vom 29. Oktober 1876 (Beilageband Blatt 75) gewählt. Eingetragen zufolge Verfügung vom 21. November 1876 am 23. November 1876. Angermünde, den 21. November 1876. önigliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 27. November 1876 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In utee Gesellschastsregifter, woselbst unter Nr. 3952 die ste Aktiengefellshaft in Firma: 5 : U an as Actiengesellschaft vermerkt steht, ist eingetragen : | Die Vollmacht des Liquidators Wilhelm Schulz ist wegen beendigter Liquidation er- loschen.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3994 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma: Actien-Gesellschaft für Wasserheizung und Wasserleitung (vorm. Granuger & Hyau) vermerkt steht, ist eingetragen: Der Kaufmann Hoehns ist aus dem Vorstande ausgeschieden und an seiner Stelle der Fabrik- Dirigent Eduard Wagener zu Berlin eingetreten.

unfer Gesellschaftsregister, woselbst unter

N Ti see hiesige Hand iter ae in Firma: N f bt ta A Strasser

verme cht, ift eingetragen: i Die Handelsgesellschaft ist durch gegenseitige Vebereinkunft aufgelöst. Der Fabrikant Strasser zu Berlin ist zum alleinigen Liquidator ernannt.

* Die Gesellshafter der hierselb unter der Firma: Siege & Grabowsklfy

en gros)

Tu am 15, November Gere begründeten Handelsgesell-

jeßiges Geschäftslokal: Breitestraße 5) sind dl C R |

hiesige aufgelò

Abonnement beträgt JFusertionspreis sür den Raum einer Druckzeile

Das Central - Handels-Register für das Deutsche Reich 1 Æ 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kofteu 20 S.

erscheint in der Regel täglich. Das 30 S. *

Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5922 eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 8375 die hiesige Handlung în Firma: _ Wiener Schuhfabrik Emanuel Stern vermerkt steht, ist eingetragen: OLE Der Kaufmann Sigmund Stern ist in das Handelsgeschäft des Kaufmanns Emanuel Stern als Nane Age e mee eingetreten und die nunmehr unter der Firma Em. & Sigm. Stern bestehende Handetagefe hat unter Nr. 5923 des Gesellschaftsregisters eingetragen. Die GeseUschafter, der hierselbst unter der Firma: Em. & Sigm. Stern am 27. November 1876 begründeten Handelsge- sellschaft sind die Kaufleute: 1) Emanuel Stern zu Wien, 2) Sigmund Stern zu Berlin. Dies ist in unser Gefellschaftsregister unter Nr. 5923 eingetragen worden. A | Die dem Sigmund Stern für die bisherige Ein- zelfirma ertheilte Prokura ist erloschen und ist deren nd in unserem Prokurenregister Nr. 2934 er- olgt.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 9746 die Firma:

L. Le und als deren Inhaberin die verehelichte Kaufmann Lehder, Louise, geb. Globeck, hier lumenstraße 309)

(jeßiges Geschäftslokal : eingetragen worden. E A

em Kaufmann Albert Lehder zu Berlin ift für vorgenannte Firina Prokura ertheilt und ift die- selbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3435 eingetragen worden.

In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 2912 die hiesige VIRCIaA in Firma: ft stebt, ist R. Mens vermerkt steht, ift eingetragen : A Handelsgeschäft ist nach Charlottenburg verlegt.

Die Aktiengesellschaft in Firma: L Breslauer Aktien - Gesellschaft für Möbel- Parquet und Dea (vorm. Gebrüder

Bauer & vorm. Friedrich S : mit ih1em Sitze zu Breslau und einer Zweignieder- lassung in Berlin (Gesellschaftsregister Nr. Q hat dem Theodor Scholß zu Berlin und dem Pau Wagner zu Breélau Kollektivprokura in der Art ertheilt, daß jeder derselben die Firma mit einem Vorstandsmitgliede oder mit einem anderen Proku- risten der Gesellschaft zu zeichnen berechtigt ist.

Dies ist in unser Prokurenregister unter Nr. 3436 resp. 3437 eingetragen worden.

Berlin, den 27. November 1876.

Königliches Stadtgericht. I, Abtheilung für Civilsachen.

Burgdorf. Bcfanntmahung. :

In das hiesige Handelsregister is zur Firma: „Aktiengesellschaft Buxgdorfer Stärkefabrik“ auf Fol. 59 eingetragen: q: |

sub Colonne 9+ Die Firma ist erloshen und wird jeßt Liquidationsfirma gezeichnet, nl Colonne 8: Zu Liguidatoren sind bestellt: 1) Postelter Heinrih Wehling zu Immensfen, 2) Ct Gerson Rosenberg zu Burgdorf un 3) der Gastwirth Carl Meyer zu Hülptingsen, welche gemeinschastlih zeichnen. i Zugleih werden die Gläubiger hierdurch aufge- fordert, sich bei der Gesellschaft resp. den Liquida- toren zu melden.

Burgdorf, den 25. November 1876. Königlich preußisches Amtsgericht. Abtheilung T. Culemann.

Coburg. Im e Handelsregister , warde am 18. Oktober d. J. cingetragen;

1) zu Hauptnummer 2, daß die für die E gese! haft Schraidt & Hoffmaun hier dem Dr, jar, Hermann Moriz Julius Gberhard hier ertheilte Prokura seit dem 1. Oktober 1876 er- loschen ist, po %

2) zu Hauptnummer 34, daß die Firma A. Berg- hold hier seit dem Juli v. J. erloschen ift.

Coburg, den 21. November 1876.

Herzogl. Sächs. Kreisgericht. Dr. Otto.

Banzig. Bekanutmachung. In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 1025

die Firma: * A. W. Müller zu Danzig und als Inhaber derselben der Unter- nehmer von Wasserleitungsanlagen Adam Wilhelm Müller zu Danzig einzetragen worden. Danzig, den 25. November 1876. iz Königl. Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium

anzig. DEAUGRCGAg, 4 Zufolge Verfügung vom 25. November if am 25. November d. J. in unser Register zur Ein- tragung der Ausschließung der ehelichen Güter- gemelnsdatt unter Nr. 226 eingetragen worden, däß der Buchhändler Franz Ernst Beuth zu Dann durch gerichtlichen Vertrag vom-2. November 187

1) Heinrih Oppenheimer zu Berlin,

60,292,454 4; total: 973,513,230 Br.-Pfd. im

2) Julius Grabowsky zu Aachen.

des Erwerbes ausges{lossen und bestimmt hat, daß deren eingebrahtes Vermögen und Alles, was die- selbe während dec Ehe erwirbt, die Eigenschaft des vorbehaltenen Vermögens haben foll.

Danzig, den 25. November 1876. ; Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

Eilenburg. Bekanntmachung. j

Die bisherigen Vorstandsmitglieder der in unser

Genossenschaftsregister. unter Nr. 1 eingetragenen

Genossenschaft : f

BVorschuß- und Spar-Verein zu Düben

und zwar: :

der Zimmermeister Johann Ernft Gottfried Beutler zu Düben als Direktor,

der Färbermeister Anton Rausch daselbst als Kassirer,

der Rector emerit. Karl Ferdinand Köppél da- selbst als Controleur,

fiud als solche auf die Jahre 1877, 1878 und 1879

in der Generalversammlung vom 20. Oktober d. J.

wiedergewählt.

Eingetragen

age. Eilenburg, den 15. November 1876. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

zufolge Verfügung vom heutigen

Grünberg. Bekanntmachung. In unser Gesellschaftsregister 1 zufolge Ver- fügung vom heutigen Tage unter der Nr. 78 die

Firma: H Gebrüder Rinke und als deren Inhaber die Kaufleute Frit Rinke und Heinrich Rinke, beide zu Grünberg, mit dem Siße zu Grünberg, eingetragen worden. Grünberg, den 24. November 1876, Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Hannover. In das hiesige Handelsregister ift heute Blatt 2578 eingetragen die Firma: A. Wübbens und als Ort der Niederlassung: Hannoverz als Jn- haber: Kaufmann Arnold Wübbens zu Hannover ; jeßt: Handel - mit Eisen-, Stahl- und Messing- waaren.

Geschäftslokal: Osterstraße Nr. 87.

Hannover, den 23. November 1876.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Hoyer. (Ag. Han, 1230.)

Hannmever. Sn das hiesige Handelsregister ist

heute Blatt 2577 eingetragen die Firma :

Gottl. Kolweyh

und als Ort der Niederlassung: Hannover; als Jn-

haber: Cigarrenhändler Johann Heinrich Gottlieb

Kolweyh zu Hannover, jeßt: Handel mit Tabak

und Cigarren. Geschäftslokal : Langelaube Nr. 1.

Hannover, den 23. November 1876.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

Hoyer. (Ag. Han. 1230.)

Hannover. In das hiesige Handelsregister ist heute Blatt 2579 eingetragen die Firma:

H. Ehlers & Co. und als Ort der Niederlassung: Hannover, als úInhaber: ;

1) Ehefrau des Schlossermeisters Hermann. Chlers,

Banne Louise Dorothea, ‘geb. Rampenthal,

9) Kaufmann Robert Emil Theodor Jäger,

Beide zu Hannover.

Offene Handelsgesellschaft seit 1. November 18376, jeßt Handel mit Brennmaterialien en gros et en detail.

Geschäftélokal: Schükßenstraße Nr. 7.

S eee, den 23. November 1876,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. Ê Hoyer. (Ag. Han. 1230.)

Leipzig. 4 As e treg tes - Einträge des Königreichs Sachsen, zusammengestellt ‘vom Königlichen Handelsgericht Leipzig. Anuerbaoh. (Gerichtsamt.) Am 10. November. Fo1, 143. Oberlein & Comp. in Nebesgrünz ranz Eduard Klug in Rebesgrün und Johanne L icborike verw. Singer in Treuen ausgeschieden. Bautzen. (Handelsgeriht im Bezirks8gericht.) Am 16. November. Fol. 95, Grotjes & Schulze; Rudolph Otto Schulze ausgeschieden. Bautzen. ean m 20. November. E Fo). 20. Domschke & Thronicker in Königs-

warthaz erloschen. * i P Chemuitz. (Handelsgeriht im Bezirksgericht.) ovemberx.

Am 17.

Fol. 1893. F. W. Frißsch; von Friederike Wil-

helmine verehel. Frißsch übergegangen auf Max Eduard Frißsch{

Fol. 1143. Johann Stumpf; Prokura des August Otto Nürnberg zurückgenommen. l - Fo], 68. Bernhardt & Philipp; Wilhelm Reinhold Philipp ausgeschieden (dur Tod).

Am 18. November. | i

E t A M SHware) Inhaberin Pauline

arie, verehel. Schwalbe. :

R 1897. Richard Fritsche; Inhaber Richard

itsche. Sr, 1898. Größshel & Co. Inhaber Johann Vogl und Eva Friederike Wildelmine, verw.

ür die Ehe mit Fräulein Clara Johanna Bertha rt aus Danzig die Gemeinschaft der Güter ‘und

Gröbßschel, geb. Vacherot.