1876 / 285 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

©

Glasgow, 30. November, Mittags. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed pumbres warrants 58 sh. 3d.

Bradford, 30. November. (W. T. B.) :

W olle uná Wollenwaaren. Wolle beschräukt und wil- liger, wollezre Garne zum Export gefragt, wolle: e Stoffe tbätig.

Paris, 30. November, Nachm. (W. T. B.) è

Prodnktenmarkt(Schlussbericht). Weizen bebauptet, pr. Nov. 28,00. nr. Dezember 28.25, pr. Januar-Februar 28,75, pr. Janua:- April 29,75, Mebl behaaptet, pr. Novbr. 62.25, pr. Dezember 62 25, r. Januar-Februar 63,50, pr. Januar-ápril 4,00. Rüböl rahiz, 32.

overaber 91,75, pr. Dezember 91,25, pr. Januar-April 94,00, pr.

Mai-Angust 95,00. Spiritus matt, pr. November 69,00, pr. Jannar- April 70,00. Wetter: Schön,

Zaris, 30. November, Mittags. (W. T. B.) :

Rohbzneker bebauptet, Nr. 10/13 pr. November pr. 1009 Kilogr. 81 00, Nr. 7/9 pr. Novbr. pr. 100 Kilogr. 87,00. W eisser Zucker mnuh-g, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Novhr. 91,00, pr. D- zir, 91,25, pr. Januar-April 92,50,

Paris, 30. November. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Mehl bebauptet, pr. November 62,25. pr. Dezember 62,25, pr. Januar-Febrvar 63 25, pr. Januar-Apn1 64,25. Spiritus pr. November 69,00, pr. Januar-April 70,25.

Berlin, 30. November. (Wochenbericht über Eisen, Ko: len und Metalle von M, Löwenberg, vereidetem Makler urd Taxator beim Königlichen Stadtgericht.) Auf dem Eisen- und Metallmarkt

: gower Barkt b- hält mit Verschiffangseisen feste Position, schwankend

beschränkten sich in dieser Woche die Umsätze auf das Nothweudige, die Preise aber sind fest und theils höher. Roheisen. Der Glas-

waren Warrants und notiren etwas niedriger 58/3 Cassa pro Toas. Middlesbro-Eizen ist stetig und Verkäufer sind zu Frükjahrsab- schlüssen zu den bisherigen Preisen wenig geneigt. Hier gelcen gute und bezte Marken Schottisches Roheisen 4,00 à 4,50 und Engli- sches 3,35 à 3,55 1ro 50 Kilogramm. FEisenbahnschienen zum Ver- walzen besser 3,50 à 3,60 Walzeisen 8,25 à 8,30 und Bleche 12,50 à 14,50 pro 50 Kilogramw. Kupfer unverändert, ¿ute Sorten engli- sches und australizches 84,00 à 88,00, Mansfelder 89,50 à 9000 pro 50 Kilogramm. einzelu höher. Zinn sest, Banca 84,50 à 85,00 und prima englisches Lammzinn 82,00 à 82,50 pr. 50 Kilogramm, eiuzeln theurer. Zink ohne Umsatz, gute und beste Marken acble- eizchir Hôtteuzink 22.50 à 23,50 pro 50 Kilogramm, einzeln mehr. Blei fest, Harzer, Süchsiscbes und Tarnowitzer 22 50 à 23,00 pro ¿0 Kilogramm, einen theurer. Kchlen und Koks besser, englische Schmie4-kolilen nach Qualität bis 69.00 pro 40 Hektoliter, mähryi- scher, westfälischer und schlesischer Schmelz-Koks 1,25 à 1,50 pro

50 Kü'ograwm frei hier,

Kündigungen und Verioosungen. Elster Verband. Behufs Amortisation auzsgelocste Obligationen ;

s. uuter Ins. in Nr. 283. Britoner Kreis Obligationen.

Ins. in Nr. 283.

Ausgelooste Stü:ke; s. unter

Ausreichung von Atien, Coupons, Dividenden» Sseheine ete.

Obligationen der Stadt Essen. Zu den Obligationen IIT Em, Litt, A. werden neue Conpons (Serie II.) ausgereicht; s. Ins, in Nr. 283.

Auswelise von Banien ete. E Förder Bergwerks- und Hütten-Verein, Bilanz v. 30. Juniz s. untes Ins. der Ny, 283. Generalversanun ungen. Duisburger Aktien - Gesellschaft für Giesserei zm Duisburg ; s. Ins. in Nr. 283. Auszahlungen.

Rbeinische Eisenbahn. Ueber Kückzablung ausgelooster 41 und 5 /giger Prioritäts-Obligationen ; s. Ins, in Nr, 283.

920. Dezbr.

Berlin, 30. November. Die Marktpreis» des Kartoffel Spiritos per 10,000 °/9 rvach Tralles (100 Liter à 100 °/) frei hier ins Haus geliefert, waren auf b;esigem Piatze

am 24, Novbr. 1876 Rmk. 54,9 à 54,8 25. - n MES 9 L E E 30. » 1 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

R Ss de S E P E S E m Orien G TTr

ohne F'agss.

Theater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend, den 29. Dezember. Opernhaus. (247. Vorftellung.) Satancliía. Phantastishes Ballet in 3 Akten und 4 Vildern von Paul Taglioni. Musik von Pugni und P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (245. Vorstellung.) König Lear. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare, E UVeberseßzung von J. H. Voß. Anfang halb

r.

Sonntag, den 3. Dezember. Opernhaus. (248. Vorftellung.) Der s{chwarze Domino. Oper in 3 Aufzügen. Nach dem Französischen des Scribe, für die deutshe Bühne bearbeitet vom Freiherrn von Lichtenstein. Musik von Auber. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (246. Vorstellung.) Bürger- lich und romantisch. Lustspiel in 4 Akten von Bauernfeld. Die Dienstboten. Lebensbild in 1 Aft

Familien-Nachrichten- :

Verlobt: Frl. Emma Stevens mit Hrn. Kataster- Kontroleur Carl Schmidt (Emmerich—Wesel). Frl. Marie Schütt mit Hrn. Seconde-Lieutenant Georg v. Wilucki (Stettin—Cottbus). Frl. Anna v. Blücher mit Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Conrad von Hugo (Ballenstedt am

arz). E i Be lit: Hr. Professor Friedrich Albin Hoff- mann mit Frl. Jacobine Venrath (Dorpat). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberförster Geppert (Flatow). Hrn. Rittmeister und Escadron-Chef v. Hasselbach (Tilsit). Zwei Söhne: Hrn. Oberförster Wehowski (Mirau). Eine Tochter: Hrn. Mar Freiherrn von Schlichting (Wilkau). s Gestorben: Verw. Frau Geh. Regierungs-Rath a. D. Charlotte v. Winkelmann, geb. v. Aschen

Telegraphen - Materialien und Utensilien,

Lichttalg, Seife, Lite, Lampenglocken, Cy-

linder, Nägel, ï ;

Abtheilung Il. Waschleder, Washs{chwämme, Schmir-

gel-Leinen, Putpulver, Klebestoff, Garnabfall,

Hanf. Jute-Abfälle, Bindfaden, Stränge,

Pacleinewand, Besen, Schrubber, Handfeger,

Weidenkiepen, Strohdecken, Bettlaken, Deken-

und Keilkissenbezüge, Handtücher, Dochte

soll im Wege éffeatliher Submission vergeben

werden.

Für die Lieferung von Brennöl, Schmieröl und

Petroleum ad A. ist Termin auf

Freitag, den 8. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr,

und für die Lieferung ad B. auf

Sonnabend, den 9. Dezember cr.,

Vormittags 11 Uhr, im Betriebstechnishen Bureau zu Berlin, 0., Kop-

ad 2, „Submission auf Anfertigung von Uni- formen für 1877“,

bis Dicnstag, den 12. Dezember cr., Bormit- tags 107 Uhr, bei der Haupt-Magazin-Verwal- tung der Naffauishen Eisenbahn zu Limburg a/d. Lahn einzureichen, woselbst dieselben in diesem Ter- mine, in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Submittenten, eröffnet werden. Cto,. 200/11)

Später eingehende oder den Bedingungen nit entsprebende Offerten bleiben unberücksichtigt.

_Die Lieferungsbedingungen resp. die Bedingungen für die Anfertigung der Uniformen und Uniform- müßen können von uns und unserer Haupt-Magazin- Verwaltung zu Limburg a/d. Lahn auf portofreie Anfragen unentgeltlich bezogen werden.

Wiesbaden, den 21. November 1876.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

von Benedir. Anfang halb 7 Uhr.

Die in den Königlihen Theatern gefundenen Gegenstände können von den Eigenthümern inner- - halb 4 Wochen bei den Hauspolizei - Inspektoren Schewe (Opernhaus) und Hoffmeister (Schauspiel-

(Freiburg i. B.). Fr. Oberin Ulrike v. Langen, geb. v. Ekensteen (Berlin). Hr. General der Infanterie a. D. Hr. Postverwalter F. Wilhelm Hartte (Landsberg, Reg.-Bez. Merseburg).

Georg v. Gayl (Potsdam). Submission auf Licferuug

Schmiersl, Petrolcum, resp

aus) in Empfang genommen werden. Erfolgt die urücforderung der betreffenden Sachen in der ange- gebenen Frist nicht, so werden dieselben den Findern

ohne Weiteres ausgehändigt. [9223]

Waliner-Theater, Sonnabend: Zum 12. Male: O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen. :

Sonntag und die folgenden Tage: Dieselbe Vor- ftellung. Nu 12m

Victeria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sonnabend: Die Jrrfahrten des Odysseus.

Sonntag: Die beiden Waisen. Schauspiel mit Gesang und Tanz in 4 Akten.

Friedrich-Wilkelmst. Theater,

abend u. d. folg. Tage: Fatinitza.

Zuschlags

Das zu Sonn-

Residenz - Theater, Sonnabend und fol- gende Tage: Die Fremde,

Krolls Theater. Sonnabend: Weihnachts-

Ausstellung. Zum 4. Male: Geiz und Ver- sckch;wendung. Erstes Auftreten der Tyroler Konzert - Sänger - Gesellschaft Höllensteiner. Concert. Anf. 5, der Borst. 65 Uhr.

Sonntag: Weihnachts - Zusstellung. Geiz und Verschwendung.

V. einzusehen.

Dazu:

Waltersdorf-Theater, Sonnabend: Zum 19, Male: Die Wilddiebe, (Ginetta: Frl. Lina Mavr. Lastecouères: Emil Thomas.)

Sonntag : Zum leßten Male: Die Wilddicbe,

Stadt-Theater, Sonnabend: Erstes Ge- sammt-Gastspiel der Gefellschaft des K. K. priv. Theaters in der Iosephstadt mus Wien, unter Di- rektion des Hrn. I. Fü.st. Zum 1. Male: Die Brüder aus Tirol. Volksstück mit Gesang in 3 Akten von riß Mai. Musik von C. Kleiber.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Natienal - Theater, Sonnabend: Wohl- thâtigkeits-Vorstellung. Gastspiel des Frl. Keßler und des Herren Liedtke vom. Kgl. Hoftheater. Die Zähmung der Widerspenstigen.

Sonntag : Nachmittags zu halben Kafsenpreisen: Der Verschwender.

Abends: Vorleßtes Gastspiel des Frl. v. Vest- vali: Romeo und Julia. (Romeo: Frl. v. Vestvali.)

Belle - Alliance- Theater, Sonnabend:

Extravorstellung zu bedeutend ermäßigten Preisen. Don Carlos, Junfant von Spanien. ODrama- tisches Gedicht in 5 Akten von Schiller. Anfang präâcise 7 Uhr.

Sonutag: Dritte Nachmittags - Vorstellung zu halben Kassenpreisen: Die Tochter Belials, Preis-Lustspiel in 5 Akten von R. Kneisel. Anfang

[9222]

einzuschen.

melden.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Subhastations-Patexut.

Das dem Hofkleidermacher Gustav Sauerland zu Berlin gehörige, in Lankwit belegene, im Grund- buch von Lankwiß Band 11, Nr. 55. verzeichnete Grundstü nebst Zubehör soll

ven 10. Januar 1877, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmerftraße Nr. 25, Zimmer Wege der 1 station öffentli an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des

den 12. Januar 1877, Vormittags 10 Uhr, ebenda verkündet werden. versteigernde 84 Qu.-M. groß und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nutungswerth von 2100 A. veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle, Abschrift des Grund- buchblattcs, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und be- sondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Nealrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präfklu- fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 31. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastatiens-NRichter.

Subhastations-Patent.

Das dem Ockonomen Thilo Schmidt zu Lossa bei Wiehe gehörige, in Lankwitz . belegene, Grundbuch von verzeidnete Grundstück nebst Zubehör \oll den 10. Fanuar 1877, Vormittags 11? Uhr, S an Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags Die Lieferung der für unser

den 12. Fanuar 1877, Vormittags 10 Uhr, cbenda verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundftück is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 17 Ar 63 Qu.-M. mit einem Reinertrag von 2 (6. 49 ,$ veranla

Auszug aus der Steuerrolle, Abs. buchblatts, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und be- sondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- flusion spätestens im WVersteigerungstermin anzu-

Berlin, den 31. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

nothwendigen Subha- ( Erstattung werden.

Grundstück if 18 Ar

[9668] Bekauntmachung. Es follen die in der Zeit vom

hervorgehenden :

fige Termin

anberaumt worden.

Bedingungen sind zur Einsicht

im | {riftli bezogen werden.

Lankwitz Band IV. Nr. 110

„Submission auf Lieferun

T. »rift des Grund- materialien 2c. pro

Termine an uns einzureichen.

[9626]

präcise 4 Uhr, Ende gegen 6 Uhr.

Abend-Vorstellung: Zum 1. Male: Dorf und Stadt. Schauspiel in 2 Abtheilungen und 5 Akten von Charlotte Birch-Pfeiffer. Anfang 7 Uhr.

Z F tei n

Deutscher Persona!-Kalender,

2. Dezember. Käaiser Sigismuud F. Joh. Georg Jacobs *, Prinz Dietrich von Anhalt-Dessau, Feld- marzchall #. König Friedrich Wilbelm II. von Preussen éeawirbt Anspach und Bayrenuth,

1437. 1740. 1769,

1791,

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

forderlißen Betriebs-Materialien und Utensilien: A. Brennöl, Schmieröl und Petroleum, B. Verschiedene Materialien und Utensilien, als: Abtheilung 1. kiefern Klobenholz, Terpentin, Kupfer-

vitriol, Isolatoren, Morsepapier und sonstige

geben werden:

Eiscubahn pro 1877,

Aufschrift:

penstraße Nr. 5 bis 7 anberaumt, woselbst die Df- ferten frankirt und versiegelt mit der Aufschrift:

Submission auf Licferung verschiedener Betricbsmaterialien und Utensilien, Ab- theilung F. resp. Abtheilung Ix. _

vor der Terminsstunde eingereiht sein müfßsen. Die Submissionsbedingungen, sowie die speziellen Bedarfs-Nachweisungen liegen an den Wochentagen Vormittags im Materialien-Hauptdepot am Nieder- {chlesis{-Märkischen Bahnhofe hierselbst, Frucht- straße Nr. 9, sowie bei den Stations-Vorständen zu Breslau, Frankfurt a. O. und Görliß zur Einsicht aus und können daselbs auch AbsHriften der Be- dingungen, sowie der Bedarfs-Nachweisungen gegen der Kosten in Empfang genommen

Berlin, den 27. November 1876. Königliche Direktion der Nicderseilestsch-Märkischen Eisenbahn. Betriebstechnishes Bureau.

bis ultimo März 1878 aus dem diesseitigen Betriebe

pptr. 65,000- Kilo Gußftahlbohrspähne, 59,000 Kilo Gußstahldrehspähne im Wege der öffentlichen Submission. verbunden mit Lizitation, vergeben »erden und ift der desfall-

am 11. Dezember cx., Vormittags 11 Uhr, im Geschäftszimmer der unterzeichneten Direktion

Reflektanten wollen ihre Offerten wohlversiegelt mit der Aufschrist „Submission auf Dreh- und Bohrspähne“ rechtzeitig einreichen.

Bureau während der Dienststunden ausgelegt und Éönnen gegen Erstattung der Kopialiengebühren ab-

Spandau, den 24. November 1876. / Königliche Direkticn der Gewchrfabrik.

[2605] Hannoversche Staatsbahn.

Bekanntmachung.

für die Zeit vom 1. Januar 1877 bis 1. April 1878 erforderlichen SŸhreibmaterialien Bureau-Bedürfnisse soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. Offerten sind porto- frei, versiegelt und mit der Aufschrift:

STT/TS“ versehen, bis zu dem am 11. Dezember d. J., Montag, Vormittags 10 Uhr, in unserem Ge- \{chäftshause zur Eröffnung derselben anstehenden Die Eröffnung der Offerten erfolgt, zur Terminsstunde in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten.

Die Submissions-Bedingungen liegen bei unserer Formular-Magazin-Verwaltung hier zur Einsicht aus, werden von derselben auch auf das diesfällige portofreie Ansuchen unentgeltlich verabfolgt.

Hannover, den 20. November 1876.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Naffauische Eisenbahn.

Im Wege der öffentlihen Submission sollen ver-

1) Die ferung dcx Uniformirungsmate- rialicn für die Beamten der Nassauischen

bestehend in feinen und ordinären wollenen Tuchen, Leinwand u. \. w. und

2) dic Anfertigung der Uniformen sowie der

Uniformmüyzen für diese Beamten pro 1877.

Die bezüglichen Offerten sind versiegelt mit der

ad 1, „Submission auf Lieferung der Uni- formirungsmaterialien pro 1877“ unter Beifügung von Proben,

[9484] Bekannt:naä:ung. _Bet dem unterzeichneten Artillerie-Depot sollen im Wege der öffentlichen Submission: 44,609 Kilo altes Schmiedeeisen, incl. Z 10,560 Kilo altes Walzeisen, 238,737 Kilo altes Gußcisen, incl. 93,908 Kilo mit Sckchmiedceisen ver= mischtes, verkauft werden. Der Verkaufs-Termin, zu welchem \chriftlihe Offerten einzureihen sind, findet am Montag, den 4. Dezember er., Vormittags. 9 Uhr, im diesseitigen Bureau, Berens T,, ftatt. Die Bedingungen können ebendaselb|t täalih von 9 bis 12 Uhr Vor- und von 3 bis 6 Uhr Nach- mittags eingesehen, auch gegen Einsendung von 1,5 Kopialien in Abschrift bezogen werden. Mey, den 15. November 1876. Cto. 152/11.) Kaiserliclyes Artillerie-Depot.

von Brennöl,

Verschiedene Bekauntmachungen. [PASN Bekanntmachung. -

Durch den Tod des Fräulein Jeanette von Heyking und durch Verheirathung des Fräulein Anna von Buddenbrock sind zwei Stiftsportionen der von Heykingschen Familien-Stiftung vakant gewor- den. Gemäß $. 5 der Stiftungs-Urkunde fordern wir hierdurch die berechtigten und qualifizirten An- wärterinnen zu diesen beiden Stiftsportionen auf, fich bis spätestens zum 831. März 1877 bei uns {hriftlich zu melden, und unter Beibringung der erforderlichen Beweismittel über ihr etwaîges An- recht auszuweisen, wonächst im Monat April k. J. zur Prüfung der Anmeldungen und Verleihung der vakanten Portionen gescbritten werden wird.

Bemerkt wird, daß auf dié eine der Stiftsportio- nen die verwittwete Frau Oberst Jeanette von Bud- denbrock, geb. von Heyking, zu Potsdam, als nächst- berechtigte Anwärterin gemäß $. 10 der Stiftungs- Urkunde Anspruch rben hat. ;

Königsberg, den 14. November 1876.

Königlicher akadvemischer Senat.

1, Januar 1877

Die speziellen im diesseitigen

Der Juvaliden-Fudustrie-Verein wird auch in diesem Jahre wie aljährlih, einen Verkauf zum Besten bedürftiger Juvaliden - Familien ver- anstalten und zwar in einem ihm gütigst bewilligten Saale des Herrenhauses, Leipzigerstr. 3, Ein- gang Portal I1I,, wo er in den Tagen vom 11. bis 16. Dezember von 11—3 Uhr und in den ersten Tagen auch bei Beleubtung von 5—7 Uhr statte finden wird. Die gesteigerte Noth drängt uns zu der herzlichen und ergebenen Bitte an Alle, die ein warmes Herz für unjere Invaliden haben, uns mit Gaben aller Art gütigst unterstüßen zu wollen. Jede der Vorstands - Damen wird mit herzlichem Dank auch die kleinste Gabe bis zum 10. Dezember entgegen nehmen. Fr. Baronin vou Kloest,- (Vorstandsdame des Invalidendank und Vorsitzende des Invaliden-Industrie-Vereins, Roonstr. 7).

Gentral-Bureau

und sonstigen

von Schreih-

[9781] s Die Stelle eines Direktors des Oberschlesi- uen Knappschafts-Vereins, welche seither neben

gehalt dotirt war, soll reu besett werden, nachdent der derzeitige Inhaber in den Ruhestand getreten ist. Bewerber, welche bisher im Verwaltungsdienst längere Zeit in selbstständigen Stellungen thätig gewesen, oder ‘das Examen ‘als Gerichts-, Regie rungê- oder Berg-Asse}fsor bestanden und darüber die

dung, welcher ein kurz gefaßter Lebenslauf beizus fügen ift, unter Angabe ihrer Gehaltsansprüche 2€- an en Unterzeichneten bis zum 1. Februar 187 einsenden. - ; Die Dotirung der Stelle bleibt der VereinbarunF vcrbehalten. Lipine O./S., den 29. November 1876. Der Borsißcude des Deren ihen Knapp“

shafts-Vereins, Secherbening. Cto. 4/12)

reier Wohnung und Heizung mit 4500 M Jahres8-- be

erforderlichen Beläge beibringen, wollen ihre Mel-+

L

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer S

und

taats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das BRierteljahr.

{ Insertionspreis für den Raum einer Druæzeile 30 S

E

Py, 14 1); M

Se. Majestät der r haben Allergnädigst gerußt: dem Obersten z..D. Ulrich, bisher Commandeur des Brandenburgischen T uf-Artillerie- egiments Nr. 3 (General- Feldzeugmeister), den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwertern am Ringe; dem Kreisgerichts- Rath Koerbin zu Ostrowo, dem Pfarrer Müllner zu Pik- tupönen im Kreise Tilsit, dem Zahlmeister a. D. Wieske, E beim Pommerschen Husaren - Regiment (Blüchersche Zu aren) Nr. 5, und dem Haupt-Zollamts-Rendanten a. D. lavier zu Grabow a./D., bisher in Rügenwalde, den Rothen Adler-Orden vierter filiden dem bisherigen Direktor der staats- und landwirthschaftlichen Akademie zu Eldena, Ge- Zimen Regierungs-Rath und ordentlichen Professor Dr. philos. aumstark an der Universität in Greifswald, den König- lihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Gewerken- und Hüttenbesißer Vorlaender zu Allenbach im Kreise Siegen den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Förster ooß zu Ludweiler in der Oberförsterei Carlsbrunn, den teuer-Aufsehern Barkhaus zu Dorsten im Kreise: Münster und Bierhake zu Heyersum im Kreise Marienburg' in Han- nover, den Hohofen: und Formermeister Friedrih Troeger u Ober-Leschen im Kreise Sprottau und dem Kohlenmesser aul Shneck zu Orzesche im Kreise Pleß das Allgemeine Ehrenzeichen ; sowie dem Premier-Lieutenant Frciherrn von Stolßenberg im 1. Großherzoglih Hessishen Fnfanterie- G O Lee) Regiment Nr. 115, dem Seconde - Lieuténant ißmann im Großherzoglich Es y d üsilier- Regiment Nr. 90, dem Sergeanten Früstück im Oldenbur- gischen Dragoner-Regiment Nr. 19, dem Sergeanten We(cke im 4. Magdeburgischen Infanterie-Regiment Nr. 67 und dent

ehemaligen Füsilier in Dey a 6 i maäher Fr edrich Bar zu Wahrenbrück im Kreise Liebenwerda dié Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Neis.

Die in dem anliegenden Verzeichnisse aufgeführten höhe- ren Lehranstalten sind befugt, gültige Zeugnisse über die wissenschaftlihe Qualifikation für den einjährig- freiwilligen Militärdienst auch ihren von der Theilnahme am Unterricht in der griehishen Sprache dispensirten Schülern zu ertheilen, insofern leßtere an dem für jenen Unterricht eingeführten Er- saß-Unterricht regelmäßig theilgenommen und entweder die Sekunda absolvirt oder nah mindestens einjährigem Besuch derselben auf Grund einer besonderen Prüfung ein Zeugniß des Lehrerkollegiums über genügende Aneignung des ent- sprechenden ia Mae erhalten haben.

Die gleiche Befugniß, welche früher an andere, in der lone nicht verzeichnete Anstalten ertheilt worden, ist er- oschen.

Berlin , den 27. November 1876.

Das An

Verzeichniß derjenigen höheren Lehranstalten, welche

ihren vom Unterrichte in der griehishen Sprache dispensirten

Schülern gültige Zeugnisse über die wissenschaftlihe Befähigung für den einjährig-freiwilligen Militärdienst ertheilen dürfen.

T. Königreich Preußen: 1) das Gymnasium zu Demmin (Verzeichniß vom 19. Januar d. J. S. 41, unter A. a. 1. 58), 8 das Gymnasium zu Glückstadt (ebenda unter A. a. I. 141), 3) das

ymnasium zu Hamm (ebenda unter A. a. 1. 176), 4) das Gymna- sium zu Herford (ebenda unter A. a. I. 177), 5) das Gymnasium zu Kreuznah (ebenda unter A. a. 1. 216), 6) die Ritter-Akademie zu Liegniß (ebenda unter A, a. I. 102), 7) ‘das Gymnasium zu Lingen (ebenda unter A. a. I. 160), 8) das Gymnasium zu Meldorf (ebenda unter A. a, I. 145), 9)“ das Gymnasium zu Neuß (ebenda unter A. a. I. 219), 10) das Gymnasium zu Neustettin (ebenda unter A. s. I. 62), 11) das Gymnasium zu Plön (ebenda unter A. a. I. 146), 12) das Gymnasium zu Soest (ebenda: unter A. a. I. 184), 13) das Gymnasium zu Verden (ebenda unter A. a. I, 166).

Ul. Großherzogthum Baden: 1) das Gymnasium zu Ra- statt (ebenda unter A. a, VI. 6), 2) das Progymnasium zu Bruhsal ebenda unter B. a. IIT. 2), 3) das Progymnasium zu Donaueschingen ebenda unter B. a. III. 3), S das Progymnafium zu Offenburg (ebenda unter B. a, IIT. 5), 5) das Progvmnasfium zu Pforzheim (bisher Realgymnasium, ebenda unter B. o. 1V. 3), 6) das Pro- gymnasium zu Tauberbischofsheim (ebenda unter B. a, 11x, 6).

111. Großherzogthum Medcklenburg - Streliß: das Gymnasium zu Neubrandenburg (ebenda unter A. a. X. 2).

IV, Seouherzo gthuzun ldenburg: 1) das Gymnasium zu Eutin (ebenda unter A. a. XI. 1), 2) das Marien-Gymnasium zu Jever pr u A. reh

- Fürstenthum Reuß jüngere Linie: das Gymnasium zu Seh E S e L x et gi N

. Fürstenthum Schaumburg - Lippe: das Fürstliche Gymnasium Adolfinum zu Bückeburg (ébeada unter A. a. XA1. 4

Bekanntmachung. Sthluß der Postdampfschiffsverbindung Stettin- Die Fahrt L Bec glinie Stett : ie Fahrten auf der Postdampfschiffslini in- c hagen nd e das Den Jahr losen N Berlin W., den 1. Dezember 1876. Kaiserliches General-Postamt.

Berlin, Sonnabend,

‘Regiment, - jevigen Fes

K

den 2. Dezember, Abends.

| Beftellung anz für Berlin außer den Post- Anstalten

i D Ale Post- Anstaltèn des In- und Anslaudes nehmen | anch die Expedition: 8W. Wilhélmítr. No. 32. ' K

1876.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : den evangelischen Pfarrer, Kreis-Schulinspektor und Vor- steher der Poüparandénaniii Schulze zu Götterswicker- hamm im Kreise Mülheim a. d. Nuhr zum Seminardirektor zu ernennen. :

Finanz-Ministerium. Bei der hiesigen Königlichen Münze ist der Münz-Eleve Lehnerdt als Betriebs-Assistênt angestellt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Seminardirektor Schulze ist das Direktorat an dem - neuen evangelishen Schullehrerseminar zu Rheydt im Regierungsbezirk Düsseldörf verliehen worden.

. Der praktische Arzt 2c. Dr. Kugler in Stettin ist zum tirurgischen. Assessor bei dem Medizinakl-Kollegium zu Stettin ernannt wörden. : L:

____ Dex bisherige Lehrer “und Eee Kreis-Schul- inspektor Karl August Mean Fengler in Namslau ist zum Kreis-Schulinspektor im* Regierungsbezirk Breslau er- nannt worden. i A i

Beim Gymnasium in Göttingen ist die Béförderung. des ordentlichen Lehrers Ludwig Seeburg zum Oberlehrer ge- On, worden. t

n dem katholischen Lehrerinnen-Seminar zu Münster i. Westf. ist die Lehrerin Bäumker zu Driburg als Hülfs- lehrerin angestellt worden.

Ministéxium für Hænde F Vewerbe und öffentliche j i Arbeitén.

Der Regierungs- und Baurath. Nahrath, Mitglied der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Hannover, is mit den Funktionen des Vorsißzenden der Königlichen Eisenbahn-Kom- mission: zu Harburg betraut worden.

Personalveränderungen. Königlich Preufishe Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. Berlin, 28. Nvbr. v. Hartmann, Major und Bats. Commdr. im Fuß-Art. Regt. Nr. 8, zum Commdr. des Fuß-Art. Regts. Nr. 3 ernannt. Le Diet, Hauptm. vom Feld-Art. Regt. Nr. 21 und kommdrt. zur Dienstleistung beim Neben- Etat des Großen Generalstabes, unter Stellung à la suite des Regts, in den Neben-Etat des Großen Generalstabes verseßt.

Abschiedsbewilligungen. Jm aktiven Heere. Berlin, 28. Nvbr. Koch, Pr. Lt. a. D., zuleßt Sec. Lt. von der Land- wehr-Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 17, die Anftellungs- Berechtigung für den Civildienst verliehen.

Im Sanitätscorps. Berlin, 23. Nvbr. Dr. Burk- mann, Stabsarzt a. D., zuleßt vom 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 51, die geseßliche Pension bewilligt.

Nichtamlliches.

Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 2. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen ers nah dem Vor- trage des “Hofmarschalls Grafen von Püller den Fürsten Fer- dinand Radziwill und arbeiteten dann zuerst mit dem Chef des Militär- Kabinets General-Adjutanten von Albedyll und hierauf mit dem Geheimen Kabinets-Rath von Wilmowski.

__— Sr. Majestät dem Kaiser und König ist kürz- lih durch den Bergrath Dr. Wedding, welcher im Laufe des Sommers im (antlichón Auftrage eine Studienreise dur Nordamerika unternommen hat, im Namen des deutschen Kon- pes Frhrn. v. Baumbach in Milwaukee eine Sammlung eltener Mineralien aus der erzreihen Gegend des Lake Superior als ein Zeichen der Anhänglichkeit - überreicht wor- den, von welcher die dort zahlreih angesiedelten om Een für das Vaterland und dessen Oberhaupt beseelt sind. Se. Majestät haben die Sammlung anzunehmen und Allerhöchst- ihren Dank für die landsmännishe Aufmerksamkeit in einem an den Konsul Frhrn. v. Baumbach gerichteten Kabinets- schreiben auszusprechen geruht.

Der Bundesrath hielt vorgestern ed Meitlatectes: 5

sißzung. Den Vorsiß“führte der Präsident des Rei

Amts, Staats-Minister H ofmann. j Nach Feststellung des Protokolls der leßten Sißzung wurde

zur Kenntniß gebracht, daß zu stellvertretenden Bevollmächtig-

ten zum Bundesrath ernannt sind :

für Fin sen: der vortragende Rath im Ministerium der

fanzler-

inanzen, Müller, euß älterer Linie: Geldern-Crispendorf. Die erfolgte Ueberweisung der Vorlagen, betreffend : a. den aae eines Geseßes wegen Abänderung mehrerer Reichstagswahlkreise, b. den Entwurf eines Geseßes wegen

füv der Regierungs-Rath von

der Erhebung von Ausgleihungsabgaben bei der Einfuhr aus- [ländisher Waaren an die betreffenden Ausschüsse wurde nach- träglich genehmigt.

Von einer Mittheilung des Präsidiums, betreffend die Bauarbeiten am Gotthardtunnel, wurde Kenntniß genommen.

Vorlagen, betreffend: a. die Uebersicht der Ausgaben und Einnahmen der Landesverwaltung-: von Elsaß-Lothringen für 1875 u. st. w., b. die internationale Ausstellung zu Paris im Jahre 1878, c. den Entwurf eines Geseßes wegen Aufnahme einer Anleihe für Zwecke der Telegraphenverwaltung, d. den neunten Bericht der Reihss{hulden-Kommission über die Ver- waltung des Schuldenwesens Uu. st. w. wurden den betreffenden A N überwiesen.

Auf Antrag dés 1V. und VIl. Ausschusses wurde dex Be- soldungs- und Pensionsetat der Reichsbank genehmigt.

Auf mündlichen Bericht des 1V. Ausschusses wurde be- schlossen, die Formulare für die Medizinal-Statistik in eini- gen Punkten zu berichtigen und die statistishen Erhebungen über die Morbidität in den Heilanstalten um ein Jahr zu vertagen.

Auf mündlihen Bericht des V1. Aus\{hu}ses wurde der vorgelegte Entwurf eines Geseßzes wegen Abänderung meh- rerer Reichstagswahlkreise mit einigen Fassungsänderungen genehmigt.

Auf mündlichen Bericht des VII. Ausschusses wurde der Erlaß von Bestinimungen über die Behandlung nahgemach- ter x. Reichsbanknoten beshlo}sen.

Den Schluß machte die Wahl von Kommissarien für die Vertretung von Geseßvorlagen im Reichstag.

“Die vereinigten Ausfchüsse des Bundes- raths für Eisenbahnen, Post und Telegraphen - und für Rechnungswesen, die verèinigten Ausschüsse“ für Zoll- und Steuerwesen und für Handel und Verkehr, die vereinigten Ausschüsse für Zoll- und Steuerwesen und für Rechnungs- wesen und der Ausshuß für Zoll- und Steuerwesen ‘hielten heute Sitzungen.

Jm weiteren Verlaufe -der gestrigen Sißung des Deutschen Reichstages entstand zunächst eine Debatte bei 88. 279—283 des Entwurfs einer Strafprozeßordnung. Ein Strafverfahren gegen Abwesende, welches zur Verurtheilung führt, ließ der Entwurf {hon nur in gering- fügigen O zu, und die Kommission Ln, dasselbe auf solche beschrän t, in welchen ausschließlih auf Geldstrafe zu erkennen ist. Nur éin Verfahren zur Siena des Beweises ist zu- lässig. Außerdem aber ist nach den Kommissionsbeschlüssen unter den Me Voraussetzungen, welche den Erlaß eines Hastbefehls rechtfertigen, die Beshlagnahme des Vermögens des abwesenden Angeschuldigten gestattet. Gegen den vom Abg. Windthorst unterstüßten Antrag des Abg. Neger. (Olpe), diese Bestimmung zu streichen, wics der Abg. Dr. Gneist nah, daß man mit diesen Bestimmungen - nur zu den alten deutshrechtlihen Grundsäßen zurückehre, welhe man, weil sie nicht streng genug schienen, dur das französische Lie E ersezt habe. Die Mehrheit des Hauses hielt auch in diesem Punkte an den von dem Abg. Struck- mann (LYEO und dem Referenten Abg. Dr. v. Schwarze befürworteten Kommissionsvorschlägen fest.

Es folgte das dritte Buch: Rechtsmittel.

Die Abschnitte I. S nen Bestimmungen) und Il. (Beschwerde) wurden einstweilen zurückgestellt.

Dex von der Kommission neu eingefügte Abschnitt 1. ($8. a—t) handelt von der Beru A g. Der Entwurf ist von dem Prinzipe ausgegangen, daß in dem Enderkenntnisse des Gerichts die Thatfrage, gleichviel, ob sie zu Gunsten ode zu Ungunsten des Angeklagten entschieden werde, definitiv zur Entscheidung gad, und daß eine Anfechtung dieser Ent- scheidung im Wege der Mecng an ein ere Gericht aus- geshlossen sei. Die Kommission hat beschlossen, daß die Be- rufung ‘gegen Gn EA der Schöffengerichte zulässig sein soll. Der Abg. Reichensperger GLEE beantragte, die Zulässigkeit der Berufung mo auf die landgerihtlihen Strafsachen aus- zudehnen. Der Abg. Windthorst trat für diesen Antrag ein, während der Abg. Dr. Lasker denselben bekämpfte und die Kommissionsbeschlüsse befürwortete. Schluß 44 Uhr.

Jn der heutigen (23.) Sißung des Deutscen Reichstages, welherdie Bundesraths-Bevollmächt'gien Justiz- Minister Dr. Leonhardt, Dr. v. Fäustle, Abeken und v. Miltnacht mit mehreren Bundeskommissarien beiwohnten, theilte der Prä- sident zunächst mit, daß ein Geseßentwurf, betreffend die Ab- änderung einiger Reihstagswahlkreise, eingegangen sei. Dar- auf wurde die zweite Berathung des Entwurfs einer Stra f- prozeßordnung mit der gestern begonnenen Diskussion über die Berufung fortgeseßt. Außer dem Bundeskommissar, Geheimen Ober-Re E Wb iou Hanauer, der sih für die Ane elne Und ‘gegen den Antrag Reichen)perger- erklärte, betheiligten sich_ an der Debatte die Abgg. Reichen- sperger (Olpe), Beer (Oldenburg), Dr. Hänel, Miquel und Windthorst, worauf der Antrag Reichensperger in nament- licher S mit 178 gegen 89 Stimmen abgelehnt, und die Paragraphén be: S&luß des Blattes nah den Kommissions- beshlüssen angenommen wurden.