1876 / 285 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

Z S 6 S bs

00,50G

95bz(& 19,50B

00 40G 50B ,50B 50bz 30bz

50bz

50bz

90bz B

00B

,

100,20b G k1.f, 101,75et.bz G

,

103,00G Kl. f, 50B K. f. 7

99.50 G

9

7 100,39G 101,30 & 100,50 G 100,50G

00G

02,50bz G 103,40B 100,50bz G 100,50bz & 100,25bz 99,50bz 88,25bz G 3,00bz

20bz

10.9% 99

l.

1876. {7.93

229,75bz

228,90etbz G

0.11 u. 1/7.193

Gt A irr

43 92 1.157 60.

1/7 1/10

u. 1/7

u. 1/7

u, 1/

u. 1/9 43|1/4.u.1/10

./4511/1

u. 1/7 u. 1/7 u, 1/7 u. 1/9

u,1/11 u,1/11 u.1/11 u,1/11

D

5)

5 '1/5,u. fr. /

fr

311

4,0.1/10.}9 1: u,Ï 0.1/1 u,1/7 4. u. 10.163 u,1/10 1,1/11 u, 1/9 1/1 1/10 1/10 1/10, 1/10 u. 1/7

, /4.u. 4.u.

$11/ 1 1 1 1

/

/ /

ige Z

|

47 5

4 43

1/4.0.1/ 4 (1/1. u. /4.u.1/1 / / 1/1 1/1 1/ 5 9 /5

gar.|5 [1/3

Lit, B. (Elbethal)|5 |1 rinz-Rudolf-B. gar.

1/ /5 14

r.5 11/4

:)

1/1 1/3

5 [1/5 5 |1/ 1/4

69er gar.|5 |1

Krpr. Rud.-B. 1872er ga

|

[1/3 1/4 5 [1/1

44

4

45 1/41.

| |

gar.|5

[5 [1/5,0.1/11.150 00G

|

Tfr.[T/1

5 1/1. u. 1/7.158 5 |1/4.0.1/10.139 3 [1/1

5 [1/1

5 [1/4.u.1/10

9 [1/5.u.

4 11 9 [1/5

| \ P |

von 1865/45'1/ von 1873|

-Wittenberge do fr 5 D n/5 9

9

V D

c

eb.-Halberstääter Lit.B

Niederschl.-Märk, I. Ser Anl. Ser 1874/3

Schweiz Centr.u.N.-0.-B

Theissbahn . ......

IL Em. II. Em. ITI, Em IV. Em.| V, Em.! I 1

Halle-Soran-Guben gek IL, Em

JE

bl Baltische .......,

do, do. 1876/5 [1/3

do.

Bisenbabn-Prioritäts-Aktien und Obligationen. |Werrabahn I. Em.

do. 1875/5 [1/3 tz gar

Ii, Em

IV, Em

I. Em.|5 1

Mähr.-Schles. Centralb. .) gar.

do. v. 1874. Rhein-Nahe v.S, gr. I.E Serte Serie III. Ser àm,- II, Oest.-Frz. Stsb., alte gar Südöst, B. (Lomb s do. do.Lb.-Bons v.1877

O 4 «S

gar. II, E gar.

. ITT. Em neue gar. v.1878 :

(Cosel-Oderb, Niederschl, Zwgb.

37} gar. (Brieg -Neisse IV. Serie

do.

Oblig

gar. gar Oesterr. Nordwestb.,

II TTI

do.v.St.gar.conv Stargard-Posen) nzungsnetz gar.|3

Hannov.-Altenbek, I. Em

do. 1869, 71 u. Czernowi

do. do.

do. III. gar. Mgd.-Hbst

Märkisch-Posener .

Magd

do. Gömörer Eisenb., - Pfdbr Nordostbahn gar.

Ostbahn do do. ä; Oesterr.-Franz. Staatsb.|5 do. . (Süd-N, Verb

do, Kaiser - Ferd. - Nordbah

Kaschau - Oderberg gar

Livorno

-Grajewo......

4,0,1/10.197,00etwbz B [Charkow-Asow gar. . ..

4311/1. u. 1/7.|—,—

-Gal, Verb.-B. gar

Ung Ung. do do

do. do do,

Schleswig-Holsteiner

Thüringer I

do do, do do. do do. do

do. do. II. Ser. à 62

N.-M,, Oblig. I. u,

( do. Rechte O0derufer ..

do.

do, ,00b G KkI.F|Kronp

do, do. Erg

do. Nordhausen-Erfurt I

Oberschlesische L

Lübeck-Büchen garant, 43/1/1

Mainz-Ludwigshafen

do. in £ à 20,40 M gar.

Gotthardbahn I. u.II. Ser Ostran-Friedlander / s Pilsen-Priesen , ..., Raab-Graz (Pr Vorarlberger

Chemnitz-Komotau . . Dux-Bodenbach .... do

Magdeb.-Leipz.Pr.Lit.A do Münst.-Ensch., v. St. gar

Cöln-Mindener I. Em. do do do do, do do

do do, Magdeburg do Dux-Prag Lemberg- Reich.- do *= do. Brest

S pi © —_ O P T” I tos #& Q O D Go Es c da Gn Sdo.

x 1 e

)

91,25bz 50etwbz B

00B O0etwbz G 00bz 00bz G 50bz 00bz B 50bz B 50bz 60bz 80bz G 7.1178,75bz B C0bzG 80bz 10G 00bz 70B 75G

|50,00etwbz G

.7.113,75bz

71114,00bz 66.60bz G 13,00 B 6,60bz

185,00bz 42,00 B 42,75bz

1 (

schen Staats-Anze

93,00 B Kl. f. Alvrechtsbahn (gar.) .

118,00etbz B 95,00bz

7,50etwbzB

/10.7.101,25bz 39,30bz G

103,50 G (00B 76,00bz G 10 25bz 7.1101,50G

19,30bz 105,75bz E 132,50G 75.1126,00bz 89 98 14 7.149 24 16,00bz 7./95,50bz 105,75bz 4,80bz

106,50bz

18

23

11|—

39

5 11/1 u.7.|36 92

101

7.153 93

l 110) 5 [1/1 9.7.46 L 7.145 7.132 7 7 7 7 0 4,0.1/10./9 1. u. 1/7

1/1 1/1. n. 1/7

1/1. 4 11/1. 73

4

1/1 1/1. 1/1 1/1. 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1 1/1. 1/1 1/1 1/1 1/1. 1/1. 1/4 u10j— 1/1 1/1. i8 | 1/1. 1/1. 1/1 5 1/1u 1/1 1/1 1/1. 1/1. 1/10 1/10

1/1. u. 1/7

E27

|

8 4 0 4! 4 8 u

4.0

4 | 1/1. 4 11/5.

3 [11/1u.7. 5 1/1u.7.

4 44 4

5 11/1u 5 11/1u ) 6 11/1u 5 11/1u 4 11/1u

4

4x1/1n 6 63 | 7 4 32 8

4 11/5u

451/ 5

14 |5

0 5 4

{(8) | 8

4 4

4 4 4 4 4

|

1 à 40 %/%

|

/

da H A a a A a e e i S M H M M ati Mio Mei Meh M M

1/1. u. 1/7./9400B

5 5

(5) (fr.| 1/1.

(5) ifr. 1/4,n.1/1

4 |1/4n.1/1 1/

40 1/4.0.1/10.

98 [5 0

0 | 64

25

-

5 5 [1/4n10

T4 4 441/4.n.1/10.188

34 35| 1/1 63 4 11/1u 9 [5 9 1/1u 3,82|/ 0 |5 |1/lu 5 1

.)| 45 | 43 441/1u

{8 „gar

Rnss.Staatsb. gar 9% | 9,92

Schweiz. Unionsb

0 5 34 15 4311/1 5 11/1 451,

3

mno I oOMNMOEHROS

l (5) 3 [6 0 5

| 4 | 45

0

4

l | |

| | | |

15

á

5 |5 5s 10

|

i | ) 34 | 34 |34 5 ) C) |5 |/1u.7.|—— 9 | 84 14 |

5 3,97| 1 |5 |1/l1u

5/5 5 1/1u 4

4 0 0/0 4 0 Z |

44 0 D CD

mnn O ROIA 2 DINRO 0

0 0

-G.-M. St.-Pr.|(33)| 2 I. Ser

T. Em IILSer. v.Staat 3}gar Lit, B

0 ITI. Em

G r.| 0 0

Hann.-Altb.St.Pr.

Loo gar

Y Y Y » » Y u” /a .

8 4 gar. 4

Lit. A.| 7 de 1876

do,

do

do

do,

do Lit. K. .

do, Cöln-Crefelder .

Lit, E. Lit, G. Lit, H. . Lit. L.

G.

TO%/o) (gar.) do. Mnst.Ensch. St.-,,

4

lih Preuß

, Sonnabend, den 2. Dezember

d.St.Pr.| (5) (25) |5

Berl.-Görl. St.-Pr.| 4

B

omb.)

ager .

do.

Berlin-Änhalter ..

Lit,

dó. Reich.-Prd. Westb,

0sen IV. Em. v. St. gar

âo

do

V Ser s 64

: M. R

IL, Em, gar. 3 ITI. Em, gar. 3 V. Em. ..

CarlLB) gar.

Gal. (' GottBardb.

-Halbst.B.

e ——

Rumän. St.-Pr.

ônig

do. Lit, B. (gar.)| 4 äo. Lit. C. (gar.) Tilsit-Insterburg Weim.-Gera

do. (Lät. B. gar. Rhein-Nahe E )

*) abg. 109,50bz Ángerm.-S, St-Pr.| 3 do. VI, Em. 3

do Braunschweigische ..

do. do do do do

Amst.-Rotterdam| 6,59 | 5,95 |4 |1/1nu 4,25 etbz B } Anussig-Teplitz . .

2,50bz 60bz

BresÌì.Wsch. St.Pr. Saal-Unstrutbahn| 0 Elis. Westb. (gar.) Franz Jos. (gar.) Mainz -Ludwigsh Meckl, Frdr. Franz Oberhess. St. gar Oest. Nordwestb Turnau- Aachen-Mastrichter . Berlin - Stettiner I.

Ldwhf.-B. (9°%/eg.) Lüttich - Limburg Oest.-Franz,. St. Vorarlberger (gar

Kpr.Rudolfs

Kasch.-Oderb. .. R

Dux-Bod. Lit. B.

Chemn.-Ane-Adf. | (5 Gera-PIL. Sächs Hal.-Sor.-Gub. (NA)ANt.Z.St.-Pr.! 64 Saalbahn St-Pr. Albrechtsbahn . ; Baltische (gar.) . Böh. West (5 gar.) Brest-Grajewo . . Brest-Kiew. ..

Nordh.-Erfart.

Oberlausitzer „{Ostpr. Südb.

R. Oderufer-B.

Märk.-Posener ,„

Outae: Südbahn -.| 0 R. Od.-Ufer-Bahn| 6 Magd

Rheinische

Werra-Bahn

Starg.-P. Thüringer Thür. neue Berl.-Dres Lpz

do, Südöst.

? Bres1.-Schw.-Freib.Lt.D

20bz 90B e 500tf. .O00bz G bz G 60bz G 00bz G 00bz 20bz bz B

T0ebz B T70bs n.d.Z.

60bz*® 25 bz 64,75et wbz G

99,90bz 98,75bz 6,30bz

„OObz

50bz 00bz /4.n.1/10 98,00bz

2 OOetwbz 50bz 00G 00bz

,20bz 0B .00bz G „SO0bz ück 1129,00bz 25bz 00bz 75bz 00bz G 00bz 50bz 50bz T75bz 60bzG

/7.151,75bz

441/4.n.1/10./51,75bz

1854/4

,10bz 175, 50bz 40bz 50bz 2,00bz B 7.1122,00bz

26,00bz 100,70G

101,00bz

100,25bz

95,00bz 97,50bz & 100,50bz 99,00bz G 16,50bz G 120,00bz 76 T5bz

83,00bz G

8 1/1. n. 1/7./83,00bz G

4 11/5.u.1/11.|—,— 75,00bz

13,00bz

73,75bz 00bz

78

3 [1/5.0.1/11.|— 78

2E 104

.¡75.00bz 7.1102,00bz G 7.1100,75bz G 7.195,00bz G

175 9,00bz 11,50bz

u. 1/8./73 u. 1/8.173 7 [7.34 1/11192

0.1/10 0.1/10

[7

11./91,30bz B 1/7

10.1101 u.1/10./95 75 T1./102.00bz G

u, 1/3

u. 1/7 . 76,50"

7,1118

1/7 / /

/

Stück |286,00bz B 1.0 7,/102,60bz G

. 1/7.169 . 1/9.76

u. 1/7.164 . 1/7./101

Stück 1236.

6 |1/1. u. 1/7.169 u. 1 .1./10

.-A.15 |1/4.u.

Hyp.-Pfandbr. .

u.1/1 0.1/12 u.1/10 u.1/10.177 u.1/12. u. 1/7 0.1/10 1/1. 1/1. 1/1

1/7 1/1 1/1. 1/1

1/1

1/1

1/1

1/1

1/1

1/1 1/1. 129 1,u 7.113

Börsen-Beilage

chen Reichs-Anzeig

er und K

f u. 1/7.|—

1. u. 1/7.183, . u, 1/7

1. a. 1/7./30

1. u. 1/781

1/4. u.1/ 4.0.1/ U u. 1 „R: 1 n.1 u. 1 1/1.0 /1.07. 1/1.0 7.195 4 4 12 | 103/3E1/

4 1/6

/3. u. 1/9./77 1

1/5.0.1/11./47

6/2.5.8 11|— 1/5.0.1/11.178 1/1. u. 1/

9 de 186618 5 11/3. u. 1/9.113

5. Anleihe Stiegl.

/5..1/

do. rz. 110/4{[1/5.11.1/11198,00G

Stamm- nund Stamm. Prieritäts-Aktlon.

1/4 1/1. u.1

1/4 1, i 4 1/4

5 [1/6

5

/2 /4.u. 1/6

1/ à

I do. do. 4411/1.

Dentsche Gr.-Cr.B.Pfdbr.|5 [1/1

1/2 1

1 1/ 1/ 1/ 1/

4 |1/4.n.1/10 1 1 1

9 11/1. u.1

i i É

1/1 11/1 11 11 [1/1 1 F 1/1

5 11/ 11/1 4 4 4 4 5 4 . 4 4 4 4 4 4 4

j

III. u. V. rz. 1005 11

| |

3 ¿ 1/5.u.

Braunschw.-Han. Hypbr.|5

9 [1 D

5 11 bz)

¿ L 1/1. u. 1 /5 11/3. u. 1/9.178

S |5 [1/3 5 (1/4. 0.1/10.|82

4 |1/4.9.1/10

D ü S JS

Berlin

. [4

5-1/2. u. 1/8.181 5 (1/4. 0.1/10.|— 15 [1/1

8 4 1/

21)/4

0 4

10 4

3

-Br. I. rz. 120

II. u.

43'1/4 4111/1 6 4,6 5 0 0 0 6 14 4 4 4

d D 45 5 41

do, 15 11 Schles. Bodencr.-Péndbr./5 |1

do.

6 6 6 6 5 5 6 8 9 | 5 41 5 45

|

*myoz-49 T1 UN()8 = ‘4

f

rz. 100!

rz, 115

St.6 |1/1. u. 1/7.|— Pr. Crb. Pfandbr. kdb.

IL.j5 11/

Türkische Anleihe 1865/5 |1/1, u. 1/

= S

-Pf.|5 11/1. n. 1/7173

1864|—| pr

1869/6 [1/4

Kkleine\6 [1/4

; do do. /43/1/4 Els.-Lothr. Bod. u. C.-Cr.!43/1/1

do. Pester Stadt-Anleihe äo Loose K f ||

do. fun. Anl. 1870.

do. consol, do. 1871 . dbr.

kz. 125 ' è

85 (5) |( 0 12 69/20 (5) 0 0 4 0 3 14 4 4 4 4

t 1!

erten Dividenden be.leuten Bauzinsen.)

1874/1875 12 | 104/34 1/Lu

Kleine!6 [1/1 -Pfdbr.|5

Wiener Silber- Pfandbr. |5

New-Yesrsey .

|

5 do.

Poln. Schatzoblig.

.-Pfandbr.|5 [1/1

p.-Pfdbr.|5 |1/ Nordd.Grund-C.-Hyp,

kleine

do. Poln. Pfdbr, III.. ..

|

do.

rückz. 110/431/1. u Süddenutsch. Bod.Cr.Pfbr.|5 [1

de 1862 kleine

.-B. Pfdbr. unkb.|5 |1/ IV. rz. 110

do do do. Engl. Anl. kleine

do. Boden-Kredit do do.

Rentenbriefe|4 [1/1 zig

Obligationen unkdb, rz. 1105 |

do. do do.

N.A.)Anh.Landb.Hyp.Pi|

( Mec

do -A.-B. Pfandbr./4}1/

Silber-Rente do

950 Fl

. Kredit 100 1858|—| pr do, ger Hyp 11; 12.1104; do. rüc Diy. pro Altona-Kieler . Leip Lit. B

grosse... . kleins ... Russ. Nicolai-Obli do. do. kleine ... do. do. B. do. do.

Anleihe 1875 . do.

do. kleine .. do. Litt. B

do. do do. do. 400 Fr.-Loose vollg.|3 1/4. do. Halle-Sor.- Guben

6. A.)Finnl.Loose(10thl)/— pr. Stück -|36

G actäiaaiah: Bodenkredit'5 |1/5.u.1/11.|84

klenb, Hyp. Pfan (Die eingeklamm

do do. do do. do. Nürnberg. Bodenkr.-ObI. do. do. Eisenbahn-

Courszetiels. t Oesterr

do

do.

do | Pr. B. Hyp.Schldsch. kdb.|5

do

do.

do

do. Pemm. Hyp

Oesterr. Lott.-Aùl. 1860/5 [1/5 Warsch. Stadt-Pfdbr. I.}5 1/4 do do. 59/6 III, b, rückz. 1105 |1/L u do. ankdb. rückz. à 110 5 do

do. Engl. Anl. de 1822 do Pr.-Anl. de 1864 do. Liquidationsbr. . Oest. 5{proz. Sub,

do. Litt, B, gar

Stett. Nat.- YP.

Russ. Centr. Bedencr Oest. 5proz. Hy

do. doe, II. Em. .. do. do. kleine .... Franz. Anl. 1871, 72 Italienischs Rente Itzlien. Tab.-Reg.- Fr. 350 Einzah. pr.

Ung. Schatz-Scheine do. do. kleine ....

Hamb. Hyp. Krappsche

Meinin do. gar.

Münst, Hamm gar Nordh. - Erf. gar

Obschl.A.C.D.u.E

do. Hyp do Pr. Hyp.

ds. Ungar. Ungar. St. do BRumänier ... do do do.

do. do do do do do do do do do do. do. Bergisch - Märk. Berlin-Anhalt , Berlin - Dresden Berlin-Görlitz Berl.-Hamburg. Berl.-Potsd.- Mag Berlin-Stettin . Br. - Schw.- Freib Cöln-Minden . Hannover-Altenb, Märkisch- Posener Magdeb. Halberst. Magdeb. -

90bz & 1,75G 82,00bz 50bz B 49bz 94 40bz 40bz „70bz 00bz G 5I G 30bz

40bz 40bz 102,00bz 100,70 B 100,70 B 105,20bz 10 93,40bz 101,20bz & 50bz 100,50 B „O00bz G „1Obz

94

100,40à60 b B

106,25bz B 116,50 G Stück |36,500z 172,60 B 169,19 G 102,00 G 99,90bz G

131,00 B u, 1/7.,/103,50 bz

5.10

95,30 G 98,90 G

136

Stück [245

k [82,50 G

7,1107.00bz

7./1105,10bz 11/98,99bz

s h u, 1/7

9.8.11 10./99

7 [1/4.0.1/ S 1/2, u,

4

{7 [7 [7 7 7

|

Erse vom 2. Dezember 1876, | Oesterr. Papier-Rente

den Courszettel sind die in eizen amtlichen

In dem nachfolgen

und zichtamtlichen The TusammengehÖ

1/7

s R R R erm S za 2 E R T T S E A A 6 P L A D r C T

Paplere. 1/4 u.1/10./103,50bz 1/1. u. 1/7.¡96 V e u 4/0 IG /s un, 1/ u 1/ 1/1 1/10 1/10 1/10 1/8.147

1/

7. 14 1/7

üc 1/4.n0.1/10

n, 1/7./100,00etbz G

n. 1/8./117

100 F1

Stück 1/6.

St 1/4. 1/3.

pr. St. 1/2. 1/2

1/4, . Stück [18,60 B

. u. 1/8 |—,—

miri - L A A A Q mi mi mir \

A L

pr. 100 FI Silbergulden pr. 100 FI 00 Rubel

1/1 1/1 1/1 1/1 1/1

| 15 1/

1/1 4 |1/4 4 |1/4 5 1/1. u. 1/

4 [1/4 4 [1/4 4 [1/4

4}

de 1876 14

Staats-Anleihe... ..

45 45

Al Pr.

E O BEEBEEE G AaA

..

100 Francs . 16 [1/1

1/

1 ./6 [1/1

pr. 1

il getrennten

finden sich am Schlusse des

500 Gramm fein

Dollars pr. Stück „...-...«.+ do. |33/1/4.

ck neue .. do. ische Ánl. de 1874

Sadwodin

Viertelgulden pr.

1850/52

Staats-Schuldscheine .

Pr.

Stück ..., do.

1885

gek.

1885

Bankdiskonto

dio.

zum Deul

M 285. Berliner B

Geld-Sorten und Bankn ück r 500 Grainm fein

Dukaten pr. Sùt

briken durch (N. A

Staats - Anl, Prov. - Anl,

do. do, Meininger Losse

Ostpreussische . . i do do

do do. do

Fonds- und Staats - N. Brandenb. Credit

r., rittersch. Präm.-Pfdbr.|4

P

Franz. Banknoten pr.

do do. 35 FI. Obligat.|—| pr.

Ü A E ns: pr. Stück. , «e e ee Bayerischo Präm. - Ánl.'4

leonsd'ór. pr. St do. Landsch. Crd

Posensche, neue . . St.-Eisenb.-Änl.

che Staats-Ánl.

Bonds (fund.)

New-Yorker Stadt -

do. II. Abtheilung do do. - do

Hamb. 50ThI.-Loose p.8t.|3

do

do, Russische Banknoten

do.

do.

do, Rhein. u. Westph.

Hannoversche . .. Schleswig-Holstein.

Badische Anl. de 186

Pommersche .. « Posensche Preussische Sächsische ....« Schlesische . . .

Schlesische . ...« do do de do

Landschaft. Central Sächsische ....«

Kur- u, Neumärk.

FDOTTIOE ¿o ch 6.o00 ¿o

Westp

do.

Norw

do. do. Oldenb. 49 Thlr.-L. p. 8t.|3

Berliner Stadt-Oblig do, do. Cölner Stadt-Anleihe

Oesterreichische Banknoten Kur- u. Nenm. Schuldv,

Oder-Deichb.-Oblig. . Schuldv. d. Berl, Kaufm

Rheinprovinz-Oblig. .

zmttichen Ru' yeûndl. Gesellschaften Belg. Bankpl.| Sovereiz Napo Imperials pr, do

Consolidirte Anleihe .

do

do

do.

do

do. do

Bayerische Anl. de 1875

do do.

do-

° ü

ck [I Pommersche ‘. . ..« do do

Braunschw. 20 Thir.Loose|—| pr.

Cöln - Mind, Pr.- Antheil3

Dessauer Sé. - Pr. - Anl.3

Goth. Gr. Präm.-Pfandb.|5 1/1. u. 1/

Badische Pr.-Anl. de 1867/4 1/2. Finnländische Loose. .

Bremer Court, - Anleihe Bremer Anleihe de 1874/43 Grossherzog. Hess. Oblig. Meckl. Eisb.Schnldversch. Sächsische St.-Anl. 1869 Bäüchsische Staats-Rente Pr.Pr.-Ànl.1855. 100Th1./3# Bess. Pr.-Sch. à 40 Thlr. —| pr. Oestor, Papier-Rente , .

Amerik., rückz. 1881

SN

L 2 BS 2 D [S a F

Hamburger Lothringer Lübecker

PII4tPEEzIY “‘OJOIIqUOJU9

2 | a 3

Die: Klassen- und klassifizirte Einkommensteuer | 1,980,000 M auf 31,020,000 H, so daß der Erlaß an Klas- trag von dem obigen Mehr für 1875 ab, so vermindert sich | des Deutshen zur N i | h 980,000 « ,020, " ; atux aus dem ihm eigenen ; in Preußen 1873—1875*). i sensteuer für 1874 auf 9,105,761 F und, wenn dagegen der dasselbe auf 1.483.074 s p i. auf nur g Proz. gegen uo ang zur n licifeit und Beschaulichkeit e, das Alter- Die Klassensteuer und die klassifizirte Einkommensteuer | Mehrertrag mit 165,000 in M gebracht wird, welcher Vorjahr. Somit treten in der Veranlagung der flasfifizirten thum noch fast gar nit kennt, jenes subjektive Sichver- sind-für-das Jahr 1873 noh neben der Mahl- und Slhlacht- durch die vom Jahre 1874 ab der R igen Be- Einkommensteuer die erheblichen Fluktuationen, welchen die | senken in die geheimsten Empfindungen, aus seinem Trieb steuer nah den früheren, inzwischen aufgehobenen Geseges- | völkerung obliegende Aufbringung der durch Reklamationen Erwerbsverhältnisse der Nation in dem Zeitraum von 1872 | zur Universalität, der seine Gefühle und Gedanken bis in die un- Bestimmungen. erhoben worden. Jn den folgenden Jahren und Rekurse entstehenden Ausfälle für die Staatskasse erzielt bis 1875 unterlegen haben, in besonders erkennbarer Weise | gemessenste Weite führt, wie der Hang zur Jnnerlichkeit ihn 1874 und 1875 is die dur die beiden Gesege vom 25. Mai worden ile auf 8,940,761 6 zu stehen kommt. hervor. 7 in si [On vertieft. Vermöge dieser: Fähigkeit, die subjektive 1873 wegen Abänderung des Frjeues vom 1. Mai 1851, be- Die Schwierigkeiten, mit welchen die Veranlagung der Die Geseßze vom 25. Mai 1873- sind dagegen auf die Empfindung bis ins Unendliche auszuweiten und sie als der treffend die Einführung einer Klassensteuer und klassifizirten Klassensteuer nah den neuen Grundsäßen des Gesezes vom Veranlagung dieser Steuer, abgesehen von dem erwähnten | ganzen Welt eigen aus allem Geschaffenen herauszufühlen, Einkommensteuer und wegen Aufhebung der Mahl- und 25. Mai 1873 zu kämpfen hatte, erhöhten si für das Jahr Fortfalle der Mahl- und Schlachtsteuervergütigung, nur von geot er si in ihterischer Erhebung dem Glauben hin, die Schlachtsteuer herbeigeführte Steuerreform ur Durchführung | 1875 noch durch die Ausdehnung dieser Steuer auf die bis geringem Einflusse geblieben. Jn Folge der Beseitigung der | Natur verstände seinen chmerz wie seine Freude mit zu em- gekommen. Darnah traten vornehmlih folgende wesentliche dahin der Mahl- und Schlachtsteuer unterliegenden Städte. isherigen Marximal-Besteuerungsgrenze sind zur 41. Stufe | pfinden und ist um so eher geneigt, aus der Fülle des in ihr Abänderungen des Uaherigen Steuersystems ein: Gleichzeitig trug aber auch die hierdurch herbeigeführte Ver- mit einem Jahreseinkommen von 780,000 bis 840,000 46 und | wogenden Lebens Widerhalt und Linderung für seine Gefühle vom 1.“ Januar 1874 ab: ana der leistungsfähigeren Bevölkerungstheile dazu bei, zu ha Stufen für 1874 11 Personen und für 1875 | zu gewinnen, als die Natur si im Großen und Ganzen ihrer

Ermäßigung des Klassensteuer-Soll-Aufkommens auf den | den Ertrag der Steuer zu heben und damit die übrige Be- 12 Personen eingeshäßt, was für 1874 einen Mehrertrag von | Erscheinungen immer glei bleibt.*) ses Normalbetrag von 33,000,000 4; Einführung des Maß- völkerung in der Steuerlast verhältnißmäßig zu erleichtern. 334,800 J und für 1875 einen Mehrertrag von 315,000 H Vornehmlih nah zwei bestimmten Richtungen hin läßt abes der Shäßung nah dem Einkommen der Klassensteuer- Die Zahl der steuerfreien Personen hat sih für 1875 ur Fol e gehabt hat. Andererseits hat s dur Zulassung | si erkennen, wie ih seit den ältesten Zeiten das beutide flihtigen unter Mitberücfsihtigung besonderer, die angs: egen 1874 a. in den bisher schon klassensteuerpflichtigen Ort- er rüber nit tthasten Ermäßigung der Einschäßung | Volksleben leiht und eng an den Urquell des Lebens, die ähigkeit derselben vermindernder wirthschaftliher Verhältnisse ; Lac um 433,047 vermindert; b. in den bisher mahl- ‘und wegen beeinträchtigter Leistungsfähigkeit hinsichtlich der Ein- | Natur, anlehnte und diesen innigen Zusammenhang nie auf

efreiung aller Personen mit einem Éinkommen von weniger | \{lachtsteuerpflihtigen Ortschaften auf 576,975 und c. 2j kommensteuerpflichtigen der 1. und 2. Stufe ein Ausfall für | geben wollte: in der Thiersage und in der Auffassung id als 420 4 von der Klassensteuer ; men auf 6,591,559, also in den Ortschaften zu a. auf 27,68 1874 von 10,044 M und für 1875 von 7298 M ergeben, so | Darstellung des großen Gegensazes im Naturleben, dem ferner vom 1. Januar 1875 b: Proz., in den Ortschaften zu b. auf 20,59 Proz., zusammen daß für 1874 noch ein Mehrertrag von 324,756 4 (334,800 | Streit zwischen Sommer und Winter.

Ausdehnung der Klassensteuer auf die bisher mahl- und | (zu c.) auf 2541 Proz. der in den Klassensteuerrollen nahge- —10,044 A6) verbleibt. In Bezug auf die Thierfabel sagt Jacob Grimm: „Mir s{lactsteuerpfli Men Städte unter gleichzeitiger Erhöhung | wiesenen Bevölkerung herausgestellt, ichen f sie für 1874 Wird die Klassensteuer und klassifizirte Einkommensteuer | ist, als empfände ih noch germanischen Waldgeru indem des obigen Normalbetrages der Klassensteuer auf 42,000,000 46 | aUf 29,93 Proz. dieser Bevölkerung zu stehen kam. zusaumen ins Auge gefaßt, so zeigt sih die auf eine Steuer: | Grunde und der Anlage dieser lange Jahrhunderte fortgetra- _ Der Absicht der Reform, welche hauptsählih auf eine Nach $. 5 des Geseßes vom 25. Mai 1873 ist der Nor- erleichterung für die geringen Einkommen, auf eine \härfere | genen Sagen.“ Und in der That konnte sie nur in den älte- Steuererleihterung der unteren Volksklassen gerichtet war, malbetrag der Klassensteuer vom Jahre 1875 ab mit Rü- Erfassung der höheren Einkommen gerichtete Absicht des Ge- fien Zuständen des Volks e E wo noch ein unbefangener, wurde überdies durch die Feststellung höherer, als der bisher na auf die Einführung derselben in den bisher mahl- und seßes vom 2. Mai 1873 in der Einnahme für 1874 dadur | naher und beinahe kindlicher Verkehr zwischen Menschen und üblichen Einkommensgrenzen für die unteren Stufen der Klassen- chlactsteuerpflihtigen Städten auf 42,000,000 46 festgestellt verwirklicht, daß die Klassensteuerpfli®tigen über 81/, Millionen | Thieren bestand; daß die Franken sie wirkli bereits im steuer Rehnung getragen und in Verbindung hiermit, um worden. Die Veranlagung für 1875 hat diesen Betrag um Mark weniger und gleichzeitig die Einkommensteuerpflichtigen | 5. Jahrhundert besaßen und mit über den Rhein nahmen, eine der Gereügteit mehr entsprechende Besteuerung der wohl- | 2,495,262 überstiegen. über 3 Millionen Mark mehr als im Jahre 1873 zu dem ] beweist 8 Eigenname des Fuhses Reginhart Danz e. habenderen Bevölkerung zu erreichen, der Tarif der klassifizir: | Von leyterer Summe war der Reben den Normalbetrag Steueraufkommen des Staats beizutragen gehabt haben. nard) der den alten Le ed hen Namen dieses Cid gonpil ten Einkommensteuer dur Einschiebun mehrerer Zwischen- de 1874 dur Reklamationen und Rekurse entstandene Aus- Eine Vergleichung der Veranlagungs-Ergebnisse für die | pöllig verdrängte, „eine Umwandlung, die, wie manche ähnliche, stufen und Beseitigung der bisherigen Maximal-Besteuerungs- | fall mit 253,266 abzurechnen, so daß noch ein Betrag von Jahre 1873 bis 1875 ergiebt ferner, daß mit einem Fahres- | nur in den Zeiten möglich ewesen ist, in welchen die

grenze verbessert. E 2,241,996 E Ausgleichung verblieb. Dieselbe ist nah einkommen bis zu 400 Thlr. (1200 f), welches der früheren | Sprahe der Franken in Gallien herrshende Sprache

Die Wirkungen der Reform ergaben si daraus, daß, der Bekanntmachung des Finanz-Ministers vom 23. Januar 1875 7. Klassensteuerstufe annähernd entspricht, im Jahre“ 1873 | wurde und die Bedeutung des Namens noch vollkommen

was zunächst die Klassensteuer anbetrifft, im Jahre 1874 | n der Weise erfolgt, daß die für 1875 veranlagte Steuer um 7,554,996, 1874 3,373,953 Steuerpflichtige zur Klassensteuer | lebendig war, welches leßtere nacweislich bereits 5,057,677 mehr Personen als im Jahre 1873 von jedem | 20 -Z auf jede 3 s der Jahressteuer ermäßigt worden ist. veranlagt waren, und daß auf diese Gruppe der kleinen Ein- | im 8. Jahrhundert in Deutshland wenigstens nit mehr Steuerbetrage befreit worden sind. Es find dies vorwiegend “Jm Hinblick auf diese Metigen Resultate, welche die ur- fommen von dem gesammten Veranlagungs-Soll der Klassen- | stattfand. **) Die Wurzeln biejer Sage liegen in dem tiefen solche Personen, deren Einkommen geringer als 420 f ist, | sprünglich g Besorgniß, daß die Veranlagung der Klassen- und der Einkommensteuer im Jahre 1873 44 Proz., 1874 aber | und liebevollen Naturgefühl eines Zeiuien kräftigen Natur- also nur zu ihrem nothdürstigen Lebensunterhalte hinreicht. steuer nah dem neuen Geseße den Normalbetrag von nur 2,5 Proz. entfielen, während der Antheil der Steuer- | volkes, sie spiegelt die reine harmlose Freude 1 Natur-

N 6 des G L 1, Mai 1851 : ¿ 42,000,000 M nicht errei en werde beseitigten, erschien es pflichtigen mit einem Einkommen: von mehr als 400 Thlr. menschen an 08 Thieren wieder die Freude an dem, was

ah $. 6 des Gesehes vom 55 Mai 1873 ist der Jahres- | angezeigt, die Steuersä 3. und 4. St lche d i i i i ährt ie Thi . Mai 1873 h gezeigl, e der 3. und 4. ( ufe, welche ur an dem Gesammt-Veranlagungs-Soll stieg von 56 Proz. im | ex mit den Thieren erfährt und erlebt; die Thierságe betrag der aus der Veranlagung der Klassensteuer mit Aus- das Geseß vom 25. Mai 1873 in Folge jener Besorgniß um Jahre 1873 auf 71,z; Proz. im Jahre 1874. _ konnte demnach nur in dem unbefangensten und stillen {luß der Zugänge zu erzielenden Soll-Einnahme für 1874 | 1e 3 6 erhöht waren, wiederum auf 9 und 12 # zu er- Auf die Steuerpflichtigen mit einem Einkommen bis | Naturleben eines Volkes entstehen, wo noch die Ge- auf 33,000,000 M dig ape und us bestimmt wor- | mäßigen, und hierdurh die Hindernisse hinwegzuräumen, 1000 Thlr. (also sämmtliche Klassensteuerpflichtige) entfielen | danken des Hirten- und erlebens einen großen Theil den, daß, wenn dieser Normalbetrag durh den aus der Ver- | we che sich namentlich aus der erheblichen Disserenz der von dem gesammten Veranlagungs-Soll der Klassen- und | des geistigen Horizontes des Volkes ausfüllten; sie Gua der Klassensteuer sih ergebenden Jahresbetrag über- Steuersäße von 6 und 12 H, für die Richtigkeit und Gleich- Einkommensteuer: 1873 62,59 Proz., 1874 53,8 Proz., wäh- | ist ihrem Wesen nah eine in ihrem Ursprunge sh selbst un- stiegen oder nicht erreicht wird, eine Herabsehung oder Erhöhung | mäßigkeit der Veranlagung in den unteren Stufen heraus- rend der Antheil der Steuerpflichtigen mit höherem Einkommen | bewußte Naturpoeste, satirishe und didaktishe Zwecke sind es leßteren bis- auf den Normalbéetrag stattfinden foll, zu wel- gestellt hatten. i H ; Einkommensteuerpflichtige) an dem Gesammt-Veranlagungs- | exst später, und zwar hon im 12. Ja rhundert, an dieselbe m Zwecke von dem O Res alljährlih bis zum 1. Durch das Geseß vom 16. Juni 1875 ist diese allgemein oll stieg von 38,59 Proz. in 1873, zul 46,99 Proz. in 1874. | angeknüpft. Die Thierjage wie die Heldensage erzählt Hand- ärz dur die Gesez-Sammlung bekannt zu machen ist, wieviel e zweckmäßig anerkannte Tarisänderung vom ahre 1876 Auch in dieser Hinsicht hat sonah der Erfolg der Arie lungen; Träger derselben müssen freie, heldenmäßige, d. h. Pfennige auf jede 3 H der veranlagten. Jahressteuer mehr d DE eführt. Wie zu erwarten war, hat die iben Theil neten, bei Reform der P E, verfolgten Absicht | Raubthiere sein, und zwar soiche, die dem Wald- und Feld- oder weniger zu entrichten sind, um dén Normalbetrag zu er- s ezeichneten beiden Steuersäße für einen erheblichen Theil selbst abgesehen von den in Folge der Kontingentirung der | verkehr des Menschen nahe standen; in der ursprünglichen halten. Für das Jahr 1874 hat si, obwohl die Veranlagung | X unteren Volksklassen eine weitere Steuerermäßigung zur Klassensteuer demnächst eingetretenen Ermäßigungen der wirk: | Fassung sind wirklih Wolf, Fuchs und Bär die Haupt- Es N A eo00l mit Aus\{luß der für die Stadt Magde- | Folge gehabt, indem die Veranlagung für 4876, gegen die- lih zu entrichtenden Steuerbeträge in ausgedehntem Maße a dre N wel Leßterem in den deutshen Wäldern das König- urg auf 266,001 6 hinzutretenden Summe um 229,164 | lenige für das Vorjahr, E der Vermehrung der in entsprochen. reih zukamz; erst später trat der Löwe an Stelle desselben.

höher gegen den da der fb b ausfiel, eine solche Bekannt- | den Steuerrollen nachgewiesenen klassensteuerpflihtigen Be- j Der Steuererlaß, welcher der Bevölkerung dur die beiden | Diese Beschränkung auf deut \che Waldthiere zeigt, daß die

fnachung ertbrig, ba der R lern fr ede 3 de ergebende | pie is 21) Möpse na um 198) s Unl Gesege vom 25. Mat 1873 zu Theil geworden, berohnet si | Zhiersage eine t und ursprünglis bout he Sage i) ung jenes Ueberschusses mithin nach $. 6 a. a. O. erst im | Durch das gedachte Gesez vom 16. Juni 1875 sind zu- Y E U ? Zeugt eine so gestaltete Thiersage von liebevoller Be- Jahre 1875 erfolgen konnte. glei einige andere für die Durhführung der Klassensteuer tra tung und vertrautem Umgang mit der Thierwelt, o Der Steuererlaß, welcher der klassensteuerpflichtigen Be- | nit unwichtige Punkte die Bildung kombinirter Ein- S O r niht minder bezeihnende Kundgebungen in Betreff völkerung vom Jahre 1874 ab zu Theil geworden ist, belief [Gebungsbez e, die Berücksichtigung ungewöhnlicher Unglüs8- es Wechsels der Jahreszeiten, wie er in der Pflanzenwelt sich demnach unter Mitberücksihtigung der vorerwähnten Aus- älle und Einkommensverluste im Laufe des Jahres, die Re- i ia Tage tritt. Die Jahreszeiten wurden als persönliche gleichung auf 8,797,668 M (41,797,668 M 33,000,000A6), klamationsfristen nah den inzwishen gemachten Erfah- Die Naturanschauung in der deutschen Volks- esen aufgefaßt und dargestellt. Jn der eigentlichen Götter- von welchem Betrage circa 7,800,000 Á auf das platte Land | rungen anderweit geregelt, wovon sich die Wirkungen jedo dihtung.*) age des heidnishen Nordens der uns ammverwandten und circa 900,000 & auf die Städte entfallen sind. erst in den folgenden Zahren zeigen können. Ï alten Skandinavier bedeutet der Sieg des Thor über die Dieser Erlaßbetrag hat ih überdies noch dadur etwas Die klassifizirte Einkommensteuer ist I s t Winterriesen (Thurse) Thrym und Lhiarsi den Kampf erhöht, daß den Gemeinden mit Rücksicht auf die gestiegenen | für 1873 gegen 1872 um 3,064,206 6, also um 16,z Proz. Das gemüthliche Naturgefühl der Deutschen, so wie ihre | zwischen Sommer und Winter. Der Kampf zwishen Sumar Kosten des Veranlagungsgeschäfts, eine Erhöhung der Hebe- | 1874 1873 3,306,300 Bit reude an der Natur, wie sie s{ in ihrer Poesie ausspricht, mai Sommer, Ss des Svasudr, des Lieblichen) und Vetr gebühren von 4 auf 6 pCt. mittelst des Geseßes vom 2. Ja- S A D a8 Ra eruht nit zum geringen Theil auf der eigenthümlichen Be- | (Winter, Sohn des Vindsalr, des Windkühlen) findet sich in der a ar 187 4 zu Theil geworden ist. ; ú segen. , n n n Ao u \{a iet Un Ee Rus Ls E g all- E Geri nit, I E as der Igr ieht man von dem Veranlagungs- ie Steigerung für 1875 is jedoch n i jährlich tiefem und langem Winker)ch:af n entwindend immel a; dort werden Sumar und Der den ibe zugezählt, pro 1873 im Betrage von S e Vosouer Theile eine Wirkung jet Ébberen S N a ; wieder in Se S önheit dem Menn entgegentritt | stehen aber doch nur auf der Stufe allegorischer Mythen- zu 4 pCt. mit 1,671,907 M ab, so bleiben 40,125,761 Mehrbetrage von 5,025,294 4 die Vergütung mit enthalten und ihn um so empfänglicher für die volle Wirkung ihrer | bildung. Donar dagegen und die Winterriesen gelten auh Andererseits vermindert \ih der Normalbetrag für 1874 | ist, welche bis 1875 den cinkommensteuerpflichtigen Einwoh- Reize findet, je länger ihm dieselben verhüllt Fr Btigan sind, | von 33,000,000 # nach Abzug der Hebegebühren zu 6 pCt. | nern der mahl- und shlachtsteuerpflihtigen Städte mit je und je mehr die raue aJahreageit ihn mit sehnsüchtigem Ver- *) Koberstein: „Ueber das gemüthliche Naturgefühl der Matte h | 60 6 gewährt, vom Jahre 1875 ab aber in Folge der Auf- langen darna erfüllt hat. Ferner erklärt fich dieser ZUg | Deutschen u. #. w.“ Album des Literarishen “Vereins zu Naum- __*) Nach dem Bericht des Finanz-Ministers an Se. Majestät den hebung der Mahl- und Schlachtsteuer fortgefallen, also der ————— burg 1846. Kaiser und Ba: Die Finanzverwaltung Preußens in den Jahren taatskasse verblieben ist. Diejelbe hat sich im Fahre 1874 *) Im Anschluß an die Aufsäße über „die antike Natur- **) PVilmar, Geschichte der deutschen National-Literatur, pag. 14. 1873, 1874 und 1875, Berlin 1876. überhaupt auf 3,542,220 #6 gestellt, Rechnet man diesen Be- anshauung“ in Nr. 30—40 der Bes. Beil. (Jahrg. 1876). ***) Pilmar a. a. D. pag. 198 ff.