1876 / 286 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[9854]

[9825] Stand der Badischen Bank

am 30. NXevember 1876. Aetiva.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbauken.

Wehen Uebers babe! Neichs-Bank

vom 30. November 1876. Activa.

1) Metallbestand (der Bestand an M coursfähigem deutshen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das Pfund

2) ein au 12 Eil Ge en .

estand an Reichskassenscheinen .

3) _„ an Noten anderer Banken

4

an Wechseln ._. - 9 an Lombardforderungen . 6 2

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

M2 286. Berlin, Montag, den *4. Dezember 1876.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels-, Zeichen- u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht : 1 , ; 4) die Uebersicht der bestehenden Postdampf\chiff -Verbindungen mit tran8atlantishen Länderv, 2) die Tarif - und Fahrplan - Veränderungen der deuts Eisenbahnen, i 3) die Uebersicht L, Yeplan «Veränderungen de ren Berlins, 5) das Telegraphen - Verkehrsblatt. D alt di Beil we au vie 1m §. 6 des Gesezcs über den Markenschzuy, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberreht an MNusteru und Modellen vom A E 1456, Vorgeielißene E E veröffentlicht werden, erscheint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel che Reih. «312,

Central-Handels-Register für das Deuts

ntral - Handels - Regi lir das e Reich kann dur alle Post - Anstalten des Jn- Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das und its e rBan C Es Verlag, Ge Bei O S ELE 109, und alle | Abonnement beträgt 1 # 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Nummern koften 20 S. Buchhandlungen, für Berlin auch durch die Erpedition: SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. In \ ertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „S.

N ZS A EEE Pa Léa, senior, dessen Söhne Carl und Gustav Löhle-

fink und der Fabrikant Wilhelm Nicolai, Preußen. Königliches Ministerium für sämmtlih hier, als Ort der Niederlassung: Handel, Gewerbe und öffentliche

Braunschwei Arbeiten.

g, und unter der Rubrik: Rechtsverhältniß bei Han- Dem Berwaltunge-Zolnehes am städtischen Ba-

del8gesellschaften : j 1 D Offene Handelsgesellshaft, begonnen am 23. radcken-Lazareth Heinrich Merke zu Berlin ift unter dem 29. November d. J. ein Patent

d. Mts. auf eine durch Zeichnung und Beschreibung er-

Status der Cheuniber Stadtbauk

in Chemuit i am 30. November 1876. Activa.

Wohew-Uobersicht

Württembergischen Notenbank

vom 30. November 1876.

Activa. Metallbestand . . _-

[9869] [9827]

1) Cassa Metallbestand # 215,389. 82. Bestand an Reich3kafsen- genen L

estand an

Noten an- : derer Banken 105,800. —.

M. 332,024. 82.

« 2,981,690. 63.

e O A: Ge S 32,778. —. A

. » 125,674, 91.

9,221.488 76

72,710 1,040,100 20,955,073 66 1,517,540'—

299,118'55 _4,297,633 88 37.403,664'85

Metallbestand. . . . Reichskassenseheina , Noten anderer Banken Wechselbestand . . Lombard-Forderungen E a S Sonstige Activa .

10,775,039 86 43/945!

1,422,100 16,917,656 27 318,600

Ko o 6 3/88 R

k Bestand an Reichskassenscheinen . 10,835. —, an Noten anderer Banken

an Wehseln . . ., an Lombard-Forderungen an Esfetsen. ¿7 67,572 T5 an fonstigen Aktiven 1,526,743 46

FPassiva. |

Das Grundkapital -. ... #& | 9,000,000 Der Reservefond . . . . . . y 317,345 98 Der Betrag der umlaufenden

Noten... « „. » « « #- 120,753,000 Die sonstigen tägli fälligen Ver-

bindlichkeiten . .. . . . | 289,538 34 Die an eine Kündigungsfrist ge-

bundenen Verbindlichkeiten . . , |— | Verbindlichkeiten. . Die fonstigen Passiven . . . 711,773 02 | Sonstige Passiva ... .,

Eventuelle Verbindlichkeiten as weiterbegebenen E im Inland zahlbaren Wechseln M 1,115,621, 70.

506,270,000 43,359,000 19,497,000 3 Bestand an Wechseln.

429.175,000 8 49,309,000 Bestand an Lombardforde-

rungen. . . 890,000 9 Bestand an Effekten . 24,199,000 5 Bestand an fonstigen E S

120,000,000 Passiva. 2,000,000 3 Das Grundkapital

an Effekten . . . - an fonstigen Activen .

Passiva. 8) Das Grundkapital 9) Der Reservefonds . 10) Der Betrag der

E p e M o I 11) ‘Die sonstigen tägli fälligen Ver- bindlichkeiten . ..- «- - 12) Die an eine L SOMIOE ge-

Grundeapitsl ... .. ., Resarvefonds . ... ., Umlaufende Noten . „.. ,., Täglich fällige Verbindlichkeiten*) Án Kündigangefriss gebundene

1,349,022 87 16,875.490 286.612 40

9,000,000 892,629 58

37,403 66185 Die zum Incass0 gegebenen noch nicht fällig h: deutschen Wechsel betragen M 1,457,103. 69 K 2

*) Wovon M 65,331. 42 in per 1. Oktober 1875 eingerufenen Gulden-Noten. E

4 | 9,000,000

A fe Cs D D Ee L A. 510,000. —, umlaufen er ervesonds . . . y 719,925,000 | 8) Der Betrag

65,297. 53. O den Noten . . .… « 510,000. —. 158,857,000 | 9) Die sonstigen tf (fültigen n djfei E bundenen Verbindlichkeiten . 42,903,000

10) D erbindl Ls 87,288, 18. ie an eine Kün s 13) Die sonstigen Passiva . . 697,000 gebundenen Verbindlich. Berlin, den 4. Dezember 1876. eiten ... . . . . , 2,378,600. —. Reichs-Bank-Direktorium. 11) Die sonstigen Passiven . „, 149,299, 70. von Dechend. Boese. Rotth. Gallen- eiter begebene und zum Jncafso ge andte im kamp. Herrmann. Ko. Inlande zahlbare Wechsel M 883,600. —.

er NURRE Magazin-Verein* in Altona

Eingetragene Genossenschaft

ist’ zufolge Verfügung vom heutigen Tage 1) als weiteres Datum des Gesellshaftsvertrages der 20. September 1876, an welchem eine Ab-

zu unterstüßen, um mit dem Verderben bringenden Borgsystem zu brechen. Als “Mittel zur Erreichung dieses Zwecks empfehlen die Vereine die geseßliche Verkürzung der Verjährungsfristen, die jedenfalls nur nach Monaten zu berechnen wäre, ferner für den D A Großyverkehr die Einführung des Trattensystems das änderung des §. 49 der Statuten beschlossen Ziel derWechsel dürfte drei Monaten nicht überstei- worden und j

ba —; für den Kleinverkehr zwischen Detaillisten, | 2) daß in der Generalversammlung vom 29. No-

Braunschweigische Bank. Stand vom 30. November 1876. [9824] Activa. Metall-Bestand . M. 1,004,993.

andwerkern und Konsumenten, Verkauf gegen s\o- vember 1876 an Stelle des bisherigen Kassirers Braunschweig, den 28. November 1876.

von Koenen. , Ti ortige Baarzahlung oder Rechnungsertheilung in- Wilhelm Sto von hier der Tishler Johann

[9868] Tebersicht

der

Hannoverschen Bank vom 30. November 1876.

Activa.

E A M 83,180 077. 8,650. 992,200.

15,517,145. 707,369.

1,136 673.

7,994,826.

12,000,000. 694,163. 7,134,400. 2,162,790.

5,975,709. 1,169,878.

Metallbestand

Reichekassenscheine Noten anderer Banken L N Lombardforderungen . Ea wo Sonstige Activa .

Grundkapital Reservefond . .. Umlaufende Noten. . . . . Soustige täglich fällige Verbind- Hebe oe ooo An Kündigungsfrist gebundene Ver- bindlichkeiten E S Sonstige Passiva

Passiva. i

Event, Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren

Wechtlk L ea O Wannoversecke Bank.

Stand der Frankfurter Bauk [9856], am 30. Pabemper 1876.

etiva. Cassa-Bestand: Metall . . M Reichs - Kassen- scheine . « Noten anderer Banken . . »

Wechsel-Bestand .

Vorschüsse gegen Unterpfänder

Eigene Effecten. . . « .

Effecten des Merve Tons A

Guthaben bei der Reichsbank und fonsttge Aa e p

Darlehen an den Staat (Art. 76 der N Statuten). . C A e 1,714,300

FPassiìiva.

Eingezahltes Actien-Capital . 17,142,900 Reserve-Fonds . . «e 3,428,600 Bankscheine im Umlauf. . . - 17,204,000 Täglich fällige Verbindlichkeiten . 7,029,800

An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten E «S 6,388,600 Sonstige Passiva . 186,700 - 181,000

852,497.

5,612,400. —. _732,500.-—.

3,315,800. —. ener 6: GGO O) . „30,779,400 5,239,300 499,400 3,428,600

1,021,500

Noch nicht zur Einlösung gelangte Guldennoten (Schuldscheine) . . »

Die noch nit fälligen, zum Incasso gegebenen in- ländishen Wechsel betragen Æ 1,816,208. 57. Die Direction der Fraukfurter Bauk.

O. Ziegler. H. Andreae.

[2828]

Wothen - Uebersicht

Bayerischen Notenbank

vom 30. November 1876.“

Die an eine

Die fonstigen Verbindlich

ALtiva.

Metallbestand .. Bestand. an Reichskafsenscheinen . . „Noten anderer Banken .

Wechseln Lombard- Effekten . fonstigen Aktiv FPassîiva.

Das Grundkapital Der Reservefonds . Dic Tot Der i fälligen V Die sonstigen, täglich fälligen Ver- bindlichkeiten 602.4: 6 Kündigungsfrist gebun- denen Verbindlichkeiten . .

Pasfiva

keiten aus weiterbegebenen im zahlbaren Wechseln .. München, den 2

Forderungen ;

laufenden Noten

Bayerische Notenbank.

Die

irektion.

t 35,860,000 82,000

1,930,000 33/416,000 2,039,000 174/000 1,992,000

7,500,000 65,107,000 1,207,000

130,000 1,549,000

JInlande

@ «-.ck 46: 1,0260824, 29. . Dezember 1876.

(98261 Bank für Süddeutschland.

Stand am 30. November 1876.

.| Cass@:

IV.| Eigene VI.

VII.

VIII Diverse

Eventuelle gegebenen ,

6. 2,833,686.

Aetiva.

1) Coursfähiges deutsches Geld

2) Reichskassenscheine

3) Noten anderer Banken

Gesammter Kassenbestand IL} Bestand an Wechseln Lombardforderungen

Effecten

V f Immobilien

Passîiva,.

I.} Actiencapital II.} Reservefonds IIIT.| Unkostenfonds IV.| Mark-Noten in Umlauf .... V} Nicht präsentirte Noten in alter, Währung VI.} Täglich fällige Guthaben ... An Kündigungsfrist gebundene

Guthaben

Verbindlichkeiten aus

im Inland 01.

deutsctier

zahlbaren

M s 8,431,105 25 35,580

|

1,149,200 "9,615,885 25 18,839,639 34 2,345,190 7,746,881 /75 395,190 79 5,213,963 29

142,66,150 72

22,389,000|— 1,406,845/20 73,801/90 18,955,700

136,032 85 8,969 74

|

1,187 000 73 14,156,750 42

zum Incaseo Wechseln

Reichskasseuscheine ... .y 5,930, Noten anderer Banken. 325,200, Wechsel-Bestand , 12,312,101, Lombard-Forderungen . 2,098,413.

Effecten-Bestand . —,

Sonstige Activa . i A 6,505,779. Passiva.

. é. 10,500,000.

é 450,518.

3,045,270.

3,184,808,

4,726,200. 231,442.

Grunéêkagpital Reservefonds . Umlaufende Noten... ,., Sonstige täglich tällige Verbind- HOUKeleN S An eine Kündigungsfriest gebun- dene Verbindlichkeiten . Sonstige Passiva ¿

Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen,-im Inlande zahlbaren Wechseln. ., , M 1,072,322. 50. Braunsehweig, den 30. November 1876. Die Direetion. Bewig. Stübel,

| Reichskassenshene .

| Wesel . . | Effekten .

[9852]

Rostocker Bank.

. | Stand der Aktiva und Passiva der Rostocker

Bank am 30. November 1876. Aetiva.

Metallbesiand M 381323 78,200 1,800 8,175,825 3,092,008 1,887,149 2,989,836

6,000,000 402,500 471/120

1,093,843

Noten anderer Banken . Lombard. S

Sonsftige Aktiva . L Ç Passiva.

Grundkapital ... I Reservefonds. . . . ; : Umlaufende Notn . . . . Sonstige täglich fällige Verbindlih- d : Sébulvi E E s

ündbare ulden . 8. 7,483,782 Sonstige Pala, elb 230,848 Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln 23,547 M.

[9867]

Generalversammlun

Diejenigen Herren Aktionäre, welche \i

gemä derselben und außerdem, wenn fie niht per

während der Geschäftsstunden

oder bei den Bankhäusern : zu deponiren.

Eintritt in die Versammlung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

; __ Dortmunder Bergbaugesellschaft. Die Herren p R 6 e N E A zur E ordentlicheu h n auf Donnerstag, den 21. Dezember cr., Vormittags r, hiersel i - f shâftslokale auf Schacht 11. ergebenst eingeladen. y M A / Tagesordnung. s 1) Erftáättung dés Jahresberichts, Vorlegung der Jähresrechnung und Bilanz pro 1875/6. 2) Abänderung des Generalversammlungs-Beschlusses vom 22. Juni d. JI., betreffend die Auf- nahme einer Grundschuld im Betrage von

900,000 Æ

Î i an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben 8. 21 unseres Statuts ihre Aktien eure Dividendenscheine). nebst einem Ene ten erien

unt ; önlih erscheinen, die Vollmachten oder sonstigen Legitimation s- urkunden spätestens drei Tage vör der Generalversammlung, also- spätestens bis zum 18. Dezember cr.,

hierselbst im Geschäftslokale des Vorstandes unserer Gesellschaft,

Born & Busse in Berlin, Molkenmarkt Nr. 4, und Securius, Würg & Co. in Berlin, Mohrenstraße Nr. 7,

__ Das Duplikat des Verzeichnisses wird, mit dem Stempel der Gesellschaft und einem Vermerk über die Stimmenzahl des betreffenden Aktionärs versehen, zurütgegeben und dient als Legitimation zum

(6/XII,)

Weitmar bei Bochum, den 1. Dezember 1876. Der Aufsichtsrath der per Bergbaugesellschaft. orn.

[9837] Ausschreiben.

Für die beiden zum Obertaunus-Kreise gehörigen Amtsbezirke Königstein und Usingen umfassend a. Amt Königstein 27 Gemeinden mit 20,391 Seelen und 2726 []Meilen b, Amt Usingen 46 Gemeinden mit 19,297 Seelen und 5717 [Meilen Zusammen: 73 Gemeinden mit 39,688 Seelen und 8443 [ ]Meilen soll auf Beschluß der Kreisstände vom Jahre 1877 an ein -Jmpfarzt eventuell auch für jeden Amts-

bezirk ein solcher bestellt werden. Im Sahre 1876 betrug die Zahl der Impf-

pflichtigen im Amte Königstein 1266, Usingen 1057, zusammen 2323. Bewerber um diese Stelle wollen ihre Offerten

im Amte

,| unter E der beanspruchten jährlichen Remune-

ration bis zum 10. Dezember d. Js. bei der unterfertigten Stelle einreichen.

Die zu gewährende Remuneration foll die Vergü- tung für alle impfärztlichen Geschäfte einschließli der Reisekosten und der Beschaffung des Impfstoffs enthalten.

Homburg v. d. Höhe, den 2. Dezember 1876.

Königliches Landraths-Amt

des Obertaunns-Kreises.

[9801] Activa.

Por Grand- und Gebäude-Conto

ab 114 % Abschreibungen .

Inventar-Conto . Lagergefäss-Conto . Versandgefäss-Conto .

Cassa-Conto laut Bestand .

Wechsel-Conto :

Gersten-Conto M Malz-Conto . ü Hopfen-Conto Ä Brennmaterial-Conto . A Pferde-Menage-Conto . | à Gnthaben beim Banquier. , L Diverse Detitoren (Aussenstände für B

I E a ate a uo Bau-Conto (Erhöhung des Kühlhauses) . .

ier,

S222 222p Ly

Wir bescheinigen hiermit, dass die vorstehenden Posten mit den ordnun

“ab 10 0/0 Abschreibungen i; * ab 5 ó/0 Abschreibungen I ab 15 A Abschreibungen ;

per Bestand laut Inventur Bier-Conto S

657,529

Rechnungs-Abschluss der

M. 3,008.892 45,133

65,752

M. 2,963,759 991,776

399,093 19,954

379,138

107,098 16,064

91,033

2, aare Dar-

Magdeburg, den 26. October 1876.

Magdeburg, den 2. December 1876.

16,669 63,100 330,000 134,500 124,800 15,350 32,780 3,139 272,830

83,560 16,479

S 20

S

11111188

9,118,918

©|-152 n [on

An Actien-Capital-Conto. . . Hypotheken-Conto

Dividenden-Conto (nicht erhobene Dividende 1874/75) :

Réservefond-Conto

Unterstützungsfond-Conto .

Divyerse Creditoren . , .,

Gevinn- und Verlust-Conto : Rezervefond 10%. Tantième an den Aufsichtsrath 5 °% Unterstützungsfond . ...., Dividende 134 %/, von 3,600,000 M Vortrag auf neues Jahr. . .

gsmässig geführten Geschäftsbüchern übereinstimmen. i

Carl Sehmidt,

Actien-Brauerei Neustadt-Tiagdebursg. für 1875—1876.

t.

alSlllId&

5,118,918

5

G. Kunsch.,.

Deputirte des Aufsichtsraths der Actienbranerei Neustadt-Magdeburg.

Die in der Generalversammlung vom 30. November cr. genehmigte Dividende von 131 0/4 oder 80 Æ pro Actie kann gegen Einlieferung der Dividendenscheine Nr. 5 vom 15. Januar 1877 ah im Comtoir, Kaiserstrasse Nr. 18, in Empfang genommen werden. Es wird gebeten, den Dividendenscheinen ein arithmetisch geordnetes Nummernverzeichniss beizufügen,

Der Varstand

Gustav- Wernecke,

läuterte Krankentrage, so weit dieselbe für neu und eigenthümlich erachtet worden ift, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt

worden.

Das dem Zahnkünstler Friß Mannhardt hier- selbst unterm 13. Dezember 1873 auf die Dauer von 3 Jahren für den Umfang des preußischen Staats ertheilte Patent auf ein fkfünstlihes Gebiß ift um 2 Fabre, also bis zum 13. Dezember 1878, ver- längert worden.

Dem Schornsteinfegermeister C. Laue zu Nau- gard ist unter dem 29. November 1876 ein Patent auf eine durch Zeihnung und Beschreibung er- läuterte Reinigungsvorrihtung für Schornsteine in der vorgelegten: Zusammenseßung, ohne Je- manden in der Benußung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für „oe Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Dem Ingenieur I. W. Körber zu Düsseldorf ist unter dem 29. November 1876 ein Patent auf eine Verschlußvorrihtung an Hinterladungs- e in- der durch Zeichnung und Beschrei- ung nachgewiesenen Zusammenseßung, ohne Je- manden in der Benußung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, und für E Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Dem Civil- Ingenieur Friedrich Funde zu

Leipzig ist unter dem 29. November 1876 ein Patent auf eine durch Zeichnung und Beschreibung erläu- terte Vorrichtung zur Umsteuerung rotirender Kolbenmaschinen mit variabler Erpansion

‘auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und

für Ding Umfang des preußischen Staats ertheilt

worden.

Dem Direktor der Blake-Sohlen-Nähmaschinen- Compagnie, Ch. F. Gardner in London ift unter dem 29. November d. J. ein Patent

auf ein durch Zeichnung und Beschreibung er-

läutertes Werkzeug zum Riten des Leders mit

der. Hand auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für s Umfang des preußishen Staats" ertheilt worden.

Anhalt. Verlängert das den Civilingenieuren Gebrüdern Buß zu Magdeburg unterm 5. Dezem- ber 1871 ertheilte Patent auf einen Centralregu- lator, bis zum 31. Dezember 1877.

(S. Anzeigen am S{hluß.)

Die Gewerbekammer zu Zittau hat in ihrer geheimen Sißung am 8. v. M. den Vorschlag der Hamburger Gewerbekammer, als des Vororts der Delegirten-Konferenz deut]cher Gewerbekammern, berathen, einer prinzipielen Reform der deut- \chen Gewerbe-Ordnung in den einzelnen, an der Konferenz sich betheiligenden Gewerbekammern durch Berathungen vorzuarbeiten. Nachdem die Kammer ihre Uebereinstimmung mit diesem Vor- \chlage ausgesprochen hatte, wurde eine Kommission mit der Vorberathung dieser Angelegenheit und dem Rechte, eventuell den Delegirten der Kammer zur Konferenz zu ernennen, betraut.

In Beziehung auf die Provisionsansprüche von Kommissionären hat das Reihs-Ober- Handelsgericht, I. Senat, in einem Erkenntniß vom 17. Oktober d. J. folgende Entscheidung gefällt: Die Vermittelung von geschäftlichen Verhandlungen, die zu einem positiven Resultat (Kauf, Darlehn e führen sollte: , begründet keinen Provisionsanspru Seitens des Kommissionärs, wenn die Verhandlun- gen vollständig abgebrochen und später von Neuem, ohne Dazuthun des Kommissionärs, wieder ange- knüpft worden sind und nunmehr zu dem erstrebten Resultat geführt haben. s

Zur Neform des Zablungsverfahreus.

Die Handelskammer zu Cassel, der kauf- männische Verein, der Handels- und Gewerbeverein und der Verein selbständiger Handwerker und Fa- brifanten daselbst haben ein Flugblatt versendet, in welchem sie an alle Handelskammern, an alle kauf- männische Korporationen, an alle Vereine von Han- del- und Gewerbtreibenden, an die gesammte Presse jeder Sao und an Alle, denen noch an der Hebung des Volkswohlstandes gelegen ift, das mahnende Ersuchen richten, sie mit Wort und Schrift bei der Reform des Kreditwesens

nerhalb Monatsfrist mit sofort erfolgender Beglei- chung durch Baar. Inzwischen dürfe man aber niht müßig sein. Durch Vereinigung von ‘Kauf- leuten einerseits, welche den Laarzahlern Vortheile einräumen, durch Vereinigung der Konsumenten andererseits, welche sich verpflichten, bei entsprechen- den Vortheilen nur gegen Baar zu kaufen, könne und müsse man {on jeßt zur Besserung- unserér Volkswirthschaft beitragen und das Wohl des ge- sammten Volkes fördern helfen.

Die Handels- und Gewerbekammmer zu Heidenheim hat si in ihrer Sißung am 26. Dk- tober auch mit der Reform des Kreditwesens im Handels- und Gewerbeverkehr beschäftigt. Sie bes{chloß mit allen gegen 1 Stimme die Erlaffung eines Aufrufs in den öffentlichen Blättern ihres Bezirks und eine Aufforderung an die Gewerbever- eine zur Einführung der Baarzahlung im Verkehr ? zwischen den Handwerkern und Kleinhändlern und dem konsumirenden Publikum, verbunden mit einer Belehrung über die Vortheile, welche die Baarzah- tung beiden Theilen gewährt, und folgenden Vor-

âgen :

1) für die Konsumenten: Baarzahlung aller Ar- beits- und Waarenbezüge sofort beim Empfange und demgemäß Zurückweisung jeder ohne Rechnung ge- lieferten Waare oder Arbeit, beziehungsweise bei allmälich vor sich gehender Leistungen, z. B. bei Bauten 2c. das Verlangen periodischer Rechnungs- zustellung oder sofortiger Zustellung der Rechnung nah vollendeter Leistung, unnachsitliches Aufgeben solcher Handwerker oder Kaufleute, welche sich in diese Ordnung niht fügen wollen, und öffentliche Bekanntmachung der Einführung dieser Dxdnung in ihréèn Waaren- und Arbeitsbezügenz;

2) für die Kaufleute und Handwerker:

räâmiirung der Baarzahlung bei Ausnahme der Waare im Laden durch Abzug eines Scontos am Preise; Begleitung jeder ohne vorausgegangene gaOe Bezahlung erfolgenden Waaren- oder Ar- eitslieferung mit einer Rehnung, auf der bemerkt ist, daß bei Zahlung innerhalb 14 Tagen von Zu- stellung der Rechnung an ein bestimmter Sconto bewilligt, vom Ablaufe eines Vierteljahrs von Zu- stellung der Rechnung an dagegen Verzugszinsen zu 6% berechnet werden, öffent iche Bekanntmachung dieses Verfahrens und ausnahmslose Anwendung derselben gen jeden Kunden.

Die ewerbevereine follen für allgemeine Einführung dieses Verfahrens in ihren Wir- kungsfreisen besorgt sein, Buchdrucker und Lithographen veranlaßt werden, entsprechende Rechnungsformulare zu billigen Preisen im Wege der Kolportage verbreiten zu lassen. Auch die Staatskassen follen um raschere Regulirung der Forderungen für gelieferte Arbeiten und Waaren ersucht werden. Im Verkehr der Fabrikanten und Kaufleute unter einander ein rationelles Zahlungs- verfahren herbeizuführen, glaubt die Kammer der Initiative der Einzelnen überlaffen zu müssen.

Der Besißer einer Mostrichfabrik, welcher von der internationalen Weltausstellung zu London cine Verdienstmedaille erhalten hatte und auf Briefformulare eine getreue Abbildung der Metaille in Golddruck sich hatte machen lassen, verkaufte später sein Geschäft an- einen anderen Gewerbtreibenden, ohne jedoch auch die bishèrige Firma zu übertragen. Der neue Besißer übernahm auch den Rest der vorgefundenen Briefformulare mit den bezeichneten Vignetten, ließ darauf seinen Namen seben und benußte die Bogen sodann für seine ges{chäftlihe Korrespondenz und unter Anderem zur Crwerbung von Kunden für den von ihm fabrizirten Mostrih. In dieser Manipulation er- blickte die Staatsanwaltschaft die Reguisite eines strafbaren Betruges und klagte den neuen Be- sißer der Mostrichfabrik auf Grund des §8. 263 des Strafgeseßbuhs wegen Betruges an. Der Ange- flagte wurde in beiden Instanzen verurtheilt und die von ihm eingelegte L ven wurde vom Ober-Tribunal durch Erkenntniß vom 19. Of- tober d. I. als unbegründet zurückgewiesen.

Handels - Register.

aubelscezetegttrmge aus dem Königreich

SawsGjsen, dem Königreich Württemberg und

roßherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrit

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöcentlih, die.ley- teren monatli.

Altona. Bckanntmchaung. Bei der unter Nr. 7 unseres Genofsenschafts- registers eingetragenen Firma:

Friedrich Wilhelm Hinrich Burmeister daselbst als solcher erwählt, eingetragen worden. Altona, den 1. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Berlin. Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 2. Dezember 1876 find am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Wilhelm Frank & Co, an “a Oktober 1876 begründeten Handels8gesell- a (jeßiges Geschäftslokal; Alexanderstraße 36a.) sind die Kaufleute : 1) Wolf Wilhelm Frank, 2) George Prag, Beide zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 5927 eingetragen worden.

Der Kaufmann Charles Abraham Zeller zu

Berlin hat für sein hierselbst unter der Firma: Carl A. Zeller

(Firmenregister Nr. 7992) beftehendes Handels- geschäft dem Kaufmann Abraham Cohn zu Berlin Prokura ertheilt und ist dieselbe in unser Prokuren- register unter Nr. 3439 eingetragen, dagegen in dem- selben unter Nr. 2766 die dem Friedrich Wilhelm Rudolph Metentien für diese Firma ertheilte Pro- kura gelö\s{cht worden.

Berlin, den 2. Dezember 1876.

Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung für Civilsachen.

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister is unter Nr. 496 die ta J. Bachmann und als deren Inhaber der aufmann Joseph Bachmann zu Gelsenkirchen ‘am 29. November 1876 eingetragen.

Bochum. Sn unserm Gesellschaftsregister ist bei der unter Nr. 258 dajelbst verzeichneten Aftiengesell- schaft „Riemker Eisenhütte“ zu Bohum zufolge Verfügung vom heutigen Tage in Colonne 4 Fol- gendes vermerkt: VE Das seitherige Direktionsmitglied Carl Mohr ist aus dieser seiner Stellung entlassen und an seine Stelle der Ingenieur Carl Lindemann zu Bochum zum Direktionsmitglied erwählt wor- den. Als Stellvertreter für ein etwa behinder- tes Direktionsmitglied ist der Kaufmann Wil- helm Mummenhoff zu Bochum bestellt worden. Bochum, den 30. November 1876. Königliches Kreisgericht.

Bochum. Handelsregister des Köngkichen Kreisgerichts zu Bochum. Unter Nr. 267 des Gefellschäftsregisters ist die am 30. November 1876 unter der Firma Junker- maun & RNenson errichtete offene Dan esell- schaft zu Gelsenkirchen am 30. November 1876 ein- getragen, und sind als Gesellschafter vermerkt: 1) der Kaufmann Wilhelm Junkermann zu Ruhrort, : : 2) der Rei imcae Emil | Renson zu Gelsen- 3) der Kaufmann Jean | kirchen. Dié Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, hat jeder der Gesellschafter für sich allein. \

Bockenem. Betfanntmadthung aus dem Handelsregister.

Zu der Fol. 9 eingetragenen Firma: J. F- Weule ist heute eingetragen als fernerweiter Pro- furist des Firmeninhabers Sohn Friedrich Weule, welcher zeichnet f

p. pe. J. F. Weule, Fricdrih Weule. Boenem, den 23. November 1876. Königliches Amtsgericht. S laafibora

Brandenburg. Befanntmahung. Die in unser L robi Sche unter Nr. 542 einge- tragene Firma Jacobi Scherbening & Co. ist heute gelöscht worden. , ‘Brandenburg, den 29. November 1876. Königliches Kreisgericht. Abtheilung T.

Braunsehweig. Sn ‘das Handelsregister für die hiesige Stadt E Lößleñntk A Co et 2 die Firma: F: Li ; öhne (zei von Haus- und Küchengêräthen) als deren Inhaber : , L die Fabrikanten Christian Friedrich Löblefink

Herzogliches Handelsgericht. H. Wolf.

Bremen. Sn das Handelsreg:ster ist eingetragen am 30. November 1876:

Bremer Baugesellschasft in Bre- men. Der technische Direktor der Gesell- {haft Hermann Christian Wilhelm Weyhe hat am 25. November 1876 sein Amt nieder- gelegt und ist damit defsen Befugniß zur Zeich- nung der Firma erloschen.

G. Hoppenberg. Bremen. Inhaber: Georg Pa Anton Hoppenberg.

am 1. Dezember 1876: :

W. H. Diebel in Bremen. Die an Heinrich- Rudolph Schneider ertheilte Prokura ist am 29. November 1876 erloschen.

Hagendorff & Grote in Brèmen. Im 30. No- vember 1876 ift an Hermann Kersting Pro- fura ertheilt. |

G. R. Petsche in Bremen. Die an Mar Senf ertheilte Prokura ist am 4. April 1876 erloschen.

Fr. Selchert. Bremen. Inhaber:

Friedrich Selchert.

R. Stahlknecht in Bremen. Am 30. No- vember 1876 ist der hiesige Kaufmann Andres Eduardo Stahlknecht als Theilhaber ein- getreten und die demselben ertheilte Prokura erloschen. Offene Handelsgesellschaft. Die Firma bleibt unverändert.

Bremen, aus der Kanzlei des Handelsgerichts,

den 1. Dezember 1876. F. Smidt, Dr.

Burgdorf. Befanntmahung.

In das hiesige Handelsregister ist zur Firma: „Aktiengesellshaft Burgdorfer Stärkefabrik“

auf Fol. 59 “cingetragen : sub Colonne 9: Die Firma ift erloshen und wird jet Liquidationsfirma gezeichnet, sub Colonne 8: zu Liquidatoren sind bestellt : 1) Hofbesißer Heinrih Wehling zu Immensen, 2) Kaufmann Gerson Rosenberg zu Burgdorf

und 3) der Gastwirth Carl Meyer zu Hülptingsen, welche gemeinschaftlich zeichnen. ;

Zugleich werden die Gläubiger hierdurch aufgefor- dert, sich bei der Gesellschaft resp. den Liquidatoren zu melden.

Burgdorf, den 25. November 1876.

Königlich preußisches Amtsgericht. Abtheilung I. Culemann.

Johann

Coblenz. STn das Handels- (Genofsenschasts-} Register des hiesigen Königlichen Handelsgerichts ist unter Nr. 46, wo der „Consum - Verein zu Coblenz, eingetragene Genossenschaft“, mit dem Sitze in Coblenz eingetragen steht, heute ferner ein- getragen worden, daß durch Beschlüsse des gedachten Handelsgerichts vom 3. respective 21. November 1876 an Stelle des durch Generalversammlungsbes{luß der Genossenschaft vom 29. April 1876 zum Liqui- dator der Leßteren ernannten, zu Coblenz wohnen- den Kaufmannes Friedrich Wever, defsen Funktion als Liquidator durch Annahme seiner Ernennung zum Agenten und später zum provisorischen Syndik jener am 9. Juni 1876 fallit erklärten Genossen- schaft ihr Ende erreicht hat, zu Liquidatoren er- nannt sind: 1) Der Privatmann Jakob Carl Rich- ter, 2) der Gerichts\{reiber Johann Christoph Fed Beide zu Coblenz wohnend, und daß Beide diese Ernennung angenommen haben, und zwar der Leßtere am 29., der Erstere am 18. November 1876. Der Handelsgerichts-Sekretär. Daemgen.

Coblenz. In das Handels- (Gesellschafts-) Register des Hiesigen Königlichen Handelsgerichts ist beute unter Nr. 690 eingetragen worden die Kom- manditgesellshaft unter der Firma: „Jean Strauch & Comp.“ mit dem Sitze ‘in Oberwesel. Der einzige persönlih haftende Gesellschafter ist der zu Oberwesel wohnende Kaufmann Jean Strauch. E Me IOE hat begonnen mit dem 15. Juni 1876. Coblenz, den 30. November 1876. : Der Handelsgerichts-Sekretär. Daemgen.

des hiesigen Königlichen Handelsgerichts ist heute unter Nr. 3384 eingeträgen worden der zu Ahr- weiler wohnende Kaufmann Michael Müller als Jnhaber der Firma: „Mich. Müller“ mit der Nie- derlassung in Ahrweiler.

Coblenz, den 30. November 1876.

Coblenz. SÎn das Handels- (Firmen-) ft eute

Der Handelsgerichts-Sekretär. y - Daemgen. ;