1876 / 293 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bremen, 9, Dezember, Nachm. (W. T. B.) Petroleum bewegt. (Schlussbericht). Standard white loco 32,00, pr. Januar 27,50 pr. Februar 24,00, pr. Februar-April —.

Amaterdam, 9. Dezember, Nachm. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen pr. März 322, pr. Mai 322. Roggen pr. März 207, pr. Mai —.

Antwerpen, 9. Dezember, Nachm. 4 Uhr 30 Min, (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen behauptet. Rog- gen fest. Hafer matt. Gerste stetig.

Petroleummarkt (Schlussbericht). Baffinirtes, Type weiss, loco 81 bez. und Br., pr. Dezember 81 bez. u. Br., pr. Januar 70 bez. und Br., pr. Februar 594 bez. u. Br., pr. April 56 Br. Steigend.

London, 9. Dezember. (W. T. B.)

Havanna-Zucker Nr. 12 314 à 32 sb.

Liverpool, 9. Dezember, Nachmitiags. (W. T. B.)

Baumw T (Schlussbericht), Uusatz 18.000 B., davon für ‘Spekulation und Export 4000 B. Steigend.

zember 29,25, r. März-Juni ebruar 64,50,

fest, pr.

August 99 00,

tet, pr. Dezember 70,75, Paris, 9. Dezember, s Produktenmarkt. Mehl rabig,

Dezember 95 50,

pr. Januar - Februar 29,75, pr. März - April 30,75, 31,25. Mshl rubig, pr. Dezember 63 75, pr. Januar- pr. März-April 65,50, pr, März-Juni 66,25, Bübö1l pr. Jamuar-April 98,00, pr. Mai- pr. September-Dezember 97,00. Spiritas behaup- pr. Jannar- Avril 72,50. Wetter schön, Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

pr. Dezember 63,50 pr

Jannuar-Febraar 64.75, pr. März-April 65,75, pr. März-Juni 66,50.

New-York,

9. Dezember. Abends 6 Uhr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12%, do. in New- £, Petroleum in New-York 30, do. in Philadelphia 30.

Mehl 5 D, 75 mixed) 61 C.

18%. Schmalz (Marke Wilcox)

Getreidefracht

C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 40 C. Mais (old. Zucker (Fair Roe Muscovados} 97. Kaffee (Rio-) 11, Speck (short clear) 9% C.

T.

Vereinigungs - Gesellsohast für Steinkohlenban im Wurm- Revier. ÂÁusgelooste Partial-Obligationen ; 8s. unter ins. der Nr. 291. Eisenbahn-Einnahmen.

Lübeok - Büchoner nnd Lübeok-Hamburger Eisenbahn. Im November er. 267,186 Æ (+4 24,876 A), 1. Januar bis ult. No- vember 2.961,809 A (+ 80,479 Æ).

Berlin Dresdener Eisenbahn Im November cr. 218,573 Æ + 26,718 A), 1. Jan. bis ult. November 2,654,849 M.

Ausweise von Banken ete.

Hallisobher Bankverein (Knlisch, Kaempf & Co. Status p. ult. November ecr.; s. unter Ins, der Nr. 291. s

Woohenübersioht von 9 deut:chen Zettelbauken p. 7. Dezem- ber; s, unter Ins. der Nr. 291.

Auszahliungen. Norddeutsohe Grund - Kredit - Bank, Hypotheken - Verslohe- - Aktien - Gesellsohaft. Am 2. Januar f. fällige Z nsen der 59/0 Pfandbriefe ab 15. Dezember bei der Kasse in Berlin; s. Ins,

in Nr. 291.

“Deutscher Reichs-Anzeiger

und

__ Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Midd]. Orleans 613/16, middl. amerikaniscke 64, fair Dhollerah 53/16, middl. fair Dhollerab 47, good middl. Dhollerah 4}, middI]. Dhollerah 4%, fair Bengal 43 good fair Broach —, new Oomra 53/16. good fair Oomra 5}, fair Madras 4}, fair Pernam 65, fair Smyrna 54. fair Egyptian 6%.

Paris, 9. Dezember, Mittags. (W. T. B.) :

Rohzucker rabig, Nr. 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm 77.25, Nr. 7/9 pr. Dezember pr 100 Kilogramm 84,00. Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Dezember 87,75, pr. Januar 88,25, pr. Januar-April 89,00.

Paris, 9. Dezember, Nachm. (W. T. B.) :

Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig, pr. De-

Ausreichung von Aktien, Coupons ete.

Essener Stadt-Obligationen. Ueber Ausreichung neuer Zins- Coupons zur II[I, Em.; s. Ine. in Nr. 291. N Waagthalbahn. Ueber Ausreichung neuer Dividenden- der Prioritäts- und der Stamm-Aktien; s. Ins. in Nr. 291. Kündigungen und Verloosungen. Prämien-Anleihe des Canton Frelburg. Ziehung v.m 15. No- vember er. nebst Bestantenliste; s. unter Ins. der Nr. 291. Branunschwelglsohe Aktlengesellsohaft für Jnte- und Flaohs- Industrie. Ausgelooste Prioritäts - Obligationen; s. unter Ins. der

Nr. 291.

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehnien | Bestellung anz; für Kerlin außer den Post- Anftalten } auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr.“ No. 32.

Dezember, Abends.

0ER

Das Abonuement beträgt 4 4 50 S

Berlin, 11. Dezember, An Schlachtvieh war aufgetrieben für das Vierteljahr.

Rindvieh 2910 Stück, Schweineß7053 Stück, Schafvieh 6044 Stück

Kälber 938 Stück. \ m

Fleischpreise,

Juserïionspreis für den Raum eiuer Druckzeile 30 höchster mittel niedrigster . 54—55 M 42—A4 M 30—33 A

©5657 » 4688 » 42d » 2 293. Berlin, Dienstag,

19590 art S ere E

Rindvieh pro 100 Pfd. ..

Schweine S O s F Hammel 20—23 Kilo . Kälber: Niedrige Preise.

T A E C

formulare über die Statistik der Morbidität in den Heil-

für das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1875 bis

Theater. Königliche Schauspiele, Dienstag, den

12, Dezember. Opernhaus. (257. Vorstellung.) Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg. Große romantische Oper in 3 Akten von R. Wagner. Anfang halb 7 Uhr. Schauspielhaus. (255. Vorstellung.) Unsere reunde. Original-Lustspiel in 5 Akten von ar Ring. Anfang 7 Uhr. ; Mittwoch, den 13. Dezember. Opernhaus. (258. Vorstellung.) Marie, oder: Die Tochter des Regiments. Komische Oper in 2 Abtheilungen, nah dem Französischen des St. C Musik von Donizetti. Hierauf: Solotanz. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. (256. Vorstellung.) Des Meeres und der Liebe Wellen. Trauerspiel in 5 Auf- zügen von Grillparzer. Anfang halb 7 Uhr.

Walluer- Theater. Dienstag. Zum 22. Male: O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen. j j

Mittwoch u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn:

Dienstag: Lebte Woche der Aufführung und bei bedeutend ermäßigten Preisen. Zum 70. Male, mit durhweg neuer Ausstattung: Die Jrrfahrten des Odysseus. Mythologishes Ausstattungsstück mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nah Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt.

Friedrich-Wilhelmst, Theater. Dienstag: Zum Benefiz für Frl. v. Meersberg : Fatiniza. Mittwoch: Fatinitza.

Residenz- Theater. Dienstag: Die Fremde. Fn Vorbereitung: Hotel Godelot. :

Krolls Theater. Dienstag: Weihnahts- Ausstellung. Im Römersaal: Knecht Ruprechts Weihnachts-Palast. Im ersten Zwischensaal: Weihnachtz-Lotterie. Im zweiten Zwischensaal:

ridolin. Im Rittersaal: Jm Gebirge. Deutsche alladen. Im Korbsaal: Madonna. Zum- 14. Male: Geiz und Vershwendung. Im Tunnel: Vorträge der Tyroler Konzert-Süänger-Gesell- chaft Höllensteiner. Concert. Anf. 5, der orst. 63 Uhr.

Mittwoch und die e Tage: Weihnathts- Ausstellung. Dazu: Geiz und Vershwendung. Vorträge der Tyroler Concert-Sänger-Gesell-

schaft.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Ertra- Vorstellung zum Besten für den unschuldig ver- urtheilt gewesenen Mühlknappen Schrader. Neu einstudirt: Philippine Welser. Schauspiel in 5 Akten von O. v. Redwiß.

Mittwoh: YJEck Bedeutend ermäßigte Preise. Line von Barnhelm, oder: Das Soldaten- ‘g u .

In Vorbereitung: Fröhliche Weihnachten! Zaubermährchen mit Gesang in 5 Bildern, frei nach Dickens „Christmas Carol“.

Woltersdorff-Theater. Dienstag: Zum 29. Male: Pariser Leben. (Gabriele: Frl. Lina

Mayr. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater. Dienstag: 11. Gesammt- Gastspiel. Unter Direktion d:s Hrn. J. Fürst. Zum 4. Male: Wiener Mode-Damen. Possen- spiel mit Gesang in 5 Bildern von C. Bayer.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater. Dienstag: Aschenbrödel, oder: Der gläserne Pantoffel.

Mittwoch: Wohlthätigkeits-Vorstellung. Gute

Nacht, Hänschen.

Jesus Christus ron Gabriel VIax

ausgestellt im Kunstvereins-Saal des Vereins Berliner Künstler, Com- mandauten-S8tr. 77—79, II. Portal, I. Stock. Tägl, geöffnet von 10—4, Sonntags von 11—2. Entrée 50 Pf. [10090]

Deutscher Personal-Kalender.

12. Dezember. Joh. Heinr. Jung, gen. StiVing *. Albr. v. Haller +. H. Heyne *, Ludw. Fr. Aug. Wieland F. Fr. y. Matthisson *, Ds, Meinicke 7.

1740. 1777. 1799. 1819, 1831. 1870.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Clara Freiin v, Manteuffel mit Hrn. Premier-Lieutenant und Brigade-Adjutanten Wilhelm Cleve (Redel—Lekow).

Verehelicht: Hr. Kapitän-Lieutenant Strauch

mit Frl. Glise Heyn (Greifenhagen, /

Geboren: Ein Sohn: Hrn. ajor Lothar v. d. Knesebeck a Hrn. Hofmarschall und Major a. D. Freiherrn v. Hadeln CRrorlen), Hrn. Ober-Gerichtsanwalt L. Naumann 1l. G Hrn. Lieukenant und iplaulen Speichert (Gnesen). Hrn. Apotheker und Fame tigenten Conrad Lange (Opladen bei

öln a. Rh.) h ; A ean Rittmeister Friederike

Gestorben: Verw. Reh, geb. Stern (Sensburg). “el Oberst erw. Frau Guts-

v. Hegener (Dresden). V l besißer Schenk, geb. Kosh (Langenbielau). Verw. Frau Julie Blecken v. Schmeling, geb. v. Collin (Güdenhagen). _— Hrn. Rechtsanwalt AARE Sohn Richard (Friedeberg in der Neu- mark).

E

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen-+

Der unterm 25. März 1871 hinter den Rentier Herrmann Zastrow aus Gustkow, zuleßt in Berlin, Teltowsträße Nr. 6, erlassene Ste brief (Staats-Anzeiger vom 11. April 1871 Nr. 98 wird hierdurch erneuert. Bütow, den 4. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Oeffentliche Vorladung. In der Untersachung2- sahe wider Carl Fabiannek et Cons. ist dcr Lehrling Johann Fabiannek, gebürtig aus Lands- berg, von der Königlichen Staatsanwaltschaft zu Creuzburg angeklagt: 1) gemeinshaftlich mit Carl Fabiannek und Johann Reimann am 31. März 1876 zu Landsberg 4 Glaskrausen und 2 Porzellanteller mit Nahrungs- und Genußmitteln von nicht unbe- deutendem Werthe und in niht geringer Menge des Bâkers Moriß Lach in der Absicht rechtswidriger Zueignung weggenommen, 2) am 25. Mai 1876 zu Oppeln Kleidungsstücke, 4 4 30 - baaren Geldes und eine Serviette des Pfefferküchlers Herrmann Beyer, bei welchem er in Kost und Lohn stand, als anvertraute Sachen sich rechtêwidrig zugeeignet zu haben. Der Johann Fabiannek ist feinem Aufent- halte nach nicht bekannt. Derselbe wird daher zu dem zum mündlichen Verfahren und zur Entscheidung der Sache auf den 9. April 1877, L.¿ittags 12 Uhr, in unserem Sißungssaale hierselbst mit der Aufforderung öffentlich vorgeladen, zur fest- geren Stunde zu erscheinen und die zu seiner ertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demjelben herbeigeschafft werden könnea. Im Falle des Aus- bleibens des Johann Fabiannek wird mit der Unter- suhung und Entscheidung in contumaciam verfahren werden. Gleichzeitig wird dem Angeklagten eröffnet daß zu diesem Termine 1) der Bäcker Moriß La aus Landsberg, 2) der Ser net Herrmann Beyer aus Oppeln als Belastungszeugen vorgeladen worden sind. Rosenberg O./S., den 25. Novem- ber 1876. Königliches Kreisgeriht. Abtheilung I.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[10070] Oberschlesische Eisenbahn.

Die Restauration auf Bahnhof Cosel—Stadt soll vom 15. Januar 1877 ab verpachtet werden. Offerten a bis zu dem auf Mittwoch, den 20. Dezember d. J., Vormit-

- tags 11 Uhr, in unserm Central-Bureau Bahnhofsstraße hier- eit anberaumten Termine frankirt und mit der 5 M „Gebot auf Pachtung der Bahnhofs- Restauration zu Cosel—Stadt“ an uns einzureichen. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt im Termin in Gegenwart der etwa erschienenen Pachtlustigen. Die Verpachtungsbedingungen liegen während der Amtsstunden in unserm- und dem Büreau des Königlichen Eisenbahn - Baumeisters Herrn Brauer zu Ober-Glogau zur Einsicht aus und werden auf Verlangen gegen Einsendung von 50 Kopialien durch uns mitgetheilt. j

rankenstein, den 8. Dezember 1876.

Bezugnehmend an unsere Pelkanufmawitng vom 1, September 1875, wonach wir ten E 10 Absatz 3 unserer Statuten zufolge den Präklusivtermin betref} Einlösung unserer Noten bekannt mach» ten, bringen wir nun hiermit zur Kenntniß, daß wir laut den auf unseren Banknoten befindlichen Bestim- mungen Den noch weitere zwei Jahre, und zwar bis zum 15. September 1878, einlösen werden. Wir fordern hiermit wiederholt Diejenigen, welche im Besitze piSer Banknoten sind, auf, dieselben an unserer Kasse zur Einlösung zu bringen.

Homburg v. d. Höhe, den 30. No- vember 1876. (75/XII.)

LOeN Direction | der Landgräflich Hessische concessionirten Landesbank.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Bitte an Polizei- und Landwehr-Militär-

[10021] behörden. ;

Fn einer Civil-Prozeßsahe soll (nach Gerichts-

beschluß) der frühere Kausmann und A angie (ra ilhelm Sechting aus Halberstadt (früher in Berlin

D ert als Zeuge vernommen werden.

Jch bitte um gefl. s{hleunige Auskunft über den

jeßigen Aufenthalt desselben und erstatte Kosten gern.

Otto Dobberiß in Halberstadt, Taubenstraße 5a.

[1008] Bekanutmachung.

Die vom A geprüfte und von der Ge- neralversammlung genehmigte Bilanz der Conti- nental - Telegraphen - Compagnie, Aktiengesellfchaft, für das Geschäftsjahr vom 1. Oktober 1875 bis 30, September 1876 lautet:

Activa. Passiva,. Aktien-Kapital . . . M.

—, —. 1,000,000. —, Gesammtes Telegr.-

orresp.-Geshäft „, 800,000. —. Debitores 187,935. 05. Creditores —, —. Cafsa* 2 16,178. 86. Effektenbestand . . . 189,887, 50. Tantième für den Aufsichtsrath

Reservefond .….. » 70,000. —.

Dividende s : 6. 1,194,001. 41. 1,194,001. 41.

52,796. 29.

7,413. 66. 63,791. 46.

30. September 1876 von 35 # pro Aktie ge- langt vom 18. dieses Mts. ab bei der Gesell- [he sfasse gegen Aushändigung des Dividenden- cheines Nr. 2 zur Auszahlung.

Berlin, den 11. Dezember 1876.

Continental - Telegraphen - Compaguie, Aktiengesellschaft.

Der Aufsichtsrath. Der Vorstand.

WW. Zwicker. RKRasche. Rosenstein. Fuchs.

Süddeutsche Bodenkreditbank, Ausweis per 309. November 1876. [10060] Activa. Cassa und Wechselbestände. . F 83,652,142. 83.

Anlage in Werth- papieren - .Æ& 99,314. 34, „in Werth- papieren für die Reserve 606,139.54.

im Hypothekengeschäfte . 2 R - Darlehens- Geschäfte . . . . . íImmobilien- und Mobilien- C e Disagio-Conti für Pfandbriefe , Guthaben bei Banquiers und diverse Activa . . - + y - 5,167,059, 58. Geschäfts-Unkosten .. . ._„ 188,520. 04. A T3LIT5,120. O.

Passiva. Aktienkapital-Conto . é 14,400,000. —. 109,254,000. —.

In Cirkulation befindliche L 611,625. 42.

2 705,453, 88. 117,781,182. 71.

432,366. 80.

312,345. 56. 2,936,348. 62.

Pfandbriefe Reserve-Conto . . . . Später zahlbare Kapitalien auf

Be - Darlehen und

7 reditoren in Conto-Cor-

"”

rent . -. 3,138,093. 91.

Zur Einlösung ausstehende Cou- pons und verlooste Pfand- briefe, laufende Erträgniß- Conti 2c. : A 7

Gewinn- und Ver- lust-Conto

Provisions-Reserve

3,246,695. 85. 525,004. 84.

| aus 1875 46. 131,175,420. 02,

Die hiernach sich ergebende vom Ura und der Generalversamnilung festgeseßte Dividende

München, den 8. Dagentter 1876. Die Direktion.

[

Activa, 1) Cafsa-Conto . e 2) Wecsel-Conto . D) e i abo s nas L 4) Immobilien-Conto (generelles) 5) Bergbau-Conto Ls Abschreibung

6) Ernsdorfer Erbstollen-Conto . . 7) Hochofen-Conto (Lohe und Müsen) . . 8) Kreuzthaler Stahlwerks-Conto . . 9) Kreuzthaler Neubau-Conto 10) Metallhütten-Conto . 11) Stahlhämmer-Conto 12) Mascinen-Conto . . 13) Mobilien-Conto . 14) Betriebs-Bestände .—. 15) Gewinn- und Verlust-Conto: Saldo aus 1874/75 . . Verlust pro 1875/76 Hierzu: Abschreibungen . Weitere Dotirung des

E)

b: Bestand des Reserve-Fonds

: FPassiva, 1) Actien-Capital-Conto . : 2 2) Obligationen-Conto .. Conto ausgelooster Obligationen . Fan der Obligationen TeDITOrCH i Ee lA a el ie Unfall-Reservefonds-Conto . Dividenden-Conto . .

3 4 9 6 7 8

Nur kurze Zeit.

Königliche Eisenbahn-Kommifsioun.

) Delcredere-Conto . (C. à 65/12.)

C 106,471. 47:

Delcredere-Contos. M 234,697. 11. .. 60,181, 84,

Cölnu-Müsener Bergwerks-Actien-Verein. Gescháfts-Bilanz pro 15956.

M 9,265 26,596 191,993 P S 92,808 M 3,484,595. 64. 84,525, 64.

3,400,000 668,083 150,000

1,280,961

27,322 51/000 18,000 49,282 3,074 832,734

. M 120,000. —.

84,525, 64. 24,000, —.

« 174,515. 27.

294,515 —7095,637 70 6,000,000/— 630,000 45,600 34,080 326,972 31 8,479 75

6,075 44/430 64

—77095,637 70

t L ARPEZ

f T S a: 0,111 R Fe -

¡Bud

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem ersten Lehrer Dr. Bach an dem katholishen Schul- E Sem nas zu Boppard den Rothen Adler-Orden vierter K ase und dem Steuererheber Dietsh zu Stolberg im Kreise Sangerhausen das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Neie%h.

Verlegung des BhNamts am Stettiner Bahnhofe. Die E und Telegramm-Annahme, sowie die iefträger- Fung elle des Postamts Nr. 4 (Stettiner Bahnhof) wird heute aus dem alten in das neu erbaute Posthaus hinter dem neuen Stationsgebäude verlegt. Berlin C., den 10. Dezember 1876. Der Kaiserlihe Ober-Postdirektor.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Superintendenten Dr. Brömel zu Raßeburg zugleich zum Konsistorial-Rath und Mitglied des Konsistoriums in Kiel zu ernennen ; : E dem Rittergutspächter Wilhelm Christian Theodor Anders zu Groß-Rakow im Kreise (Grimmen den Charakter als Oekonomie-Rath zu verleihen ; und in Folge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu s getroffenen ULGRED den Dr. Wilhelm von der tark daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt arp für eine fernerweite sechsjährige Amtsdauer zu be- ätigen. j

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Gui Medizinal-Angelegenheiten. Der praktishe Arzt Dr. Bart \ch zu Neuhaldensleben i zum Kreisphysikus des Kreises Neuhaldensleben ; f der Sanitäts-Rath Þr. Beerel zu Sagan zum Kreis- Wundarzt des Kreises Sagan, und der praktische Arzt 2c. Dr. Senstius, mit Belassung des Wohnsitzes in Gniewkowo, zum Kreis-Wundàrzt des Kreises Jnowrazlaw ernannt worden. '

Justiz-Ministerium.

Der Referendar Dyckhoff aus Hannover ist zum Ad- vokaten im Bezirk des Königlichen Appellationsgerichts zu Celle N ans seines Wohnsißes in Osnabrück ernannt worden.

Ministerium für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten. ; Der Rittmeister a. D. Kalau vom Hofe ist zum Q des Landgestüt-Marstalles zu Gudwallen ernannt worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden:

Bekanntmachung.

Die am 2. Januar 1877 fälligen Zinsen von preußischen Staatspapieren, sowie der neumärkishen Schuldverschreibun- gen und der Aktien und Obligationen der Niederschlesisch- Märkischen - und der Münster-Hammer Eisenbahn können bei der Staats\chulden-Tilgungskasse hierselbst, Oranienstraße 94, unten links, schon vom 15. d. Mts. ab täglih, mit Aus- nahme der Sonn- und Festtage und der N bai nkéane von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags, gegen Ab- lieferung der gigen Coupons erhoben werden.

Von den Regierungs-Hauptkassen, den Beur sBaupisa}sen der Provinz Hannover und der Kreiskassé in Frankfurt a. M. werden diese Coupons vom 20. d. Mts. ab, mit Ausnahme der oben bezeichneten Tage, eingelöst werden.

Die Coupons müssen nach den einzelnen Schuldengattun- gen und Appoints geordnet, und es muß ihnen ein, die Stük- ne und den Betrag der verschiedenen Appoints enthaltendes, aufgerechnetes, : untershriebenes und mit Angabe der Woh- nung des Jnhabers versehenes Verzeichniß beigefügt sein.

Berlin, den 8. Dezember 1876.

Hauptverwaltung der Staatsschulden. Graf zu Eulenburg. Löwe. Hering. Rötger.

Summarische Uebersicht über die Zahl der Studirenden auf der Königlichen Georg A ug E R EeT Las zu Göttingen im Winter-Semester 1876/77.

Im vorigen Semester sind immatrikulirt gewesen 1040 + 9 = 1049, davon sind abgegangen 355, ès sind demnach geblieben 694 ; hierzu find in diesem Semester gekommen 297, die Gesammtzahl der immatrikulirten Studirenden beträgt daher 991. Die evängelisch- theologische akultät zählt Preußen 54, Nichtpreußen 17, zusammen 71 ; die juristishe Fakultät zählt Preußen 238, Nichtpreußen 86, zu- sammen 324; die medizinische Fakultät zählt Preußen 91, gh ici 0 31, zusammen 122. Die philosophische ßa ltät zählt a, Preußen mit dem- Zeugniß der Reife 268, b. Preußen ohne h der Reife nah 8. -36 des Reglements vom 4. Juni 1834 84, ‘zusammen Preußen 352, c. Nichtpreußen 122, im Ganzen 474. Außer“den immatrikulirten Studirenden besuchen die hiesige Universität, als nur zum Hören der Vorlesungen berechtigt, 3, einzelne Vorlesungen besuchen außerdem noch 8; es nehmen mithin an den Vorlesungen überhaupt ‘Theil 1002 Studirende.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 12. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König hörten heute Vormittag die Vorträge des Polizei-Präsidenten von Madai, des Chefs der Admiralität, Generals der Fnfanterie von Stosch und des Chefs des Mili- tär- Kabinets, General-Majors von Albedyll.

Jhre Majestät die Kaiserin-Königin empfing gestern Jhre Durchiaucht die Fürstin von Bismarc in Audienz und nahm die Vorstellung der Frau Staats-Minister Hofmann und der Gemahlin des Großherzoglih mecklenburgishen Ge-

sandten von Prollius entgegen. ett der Meldung des

Se. Kaiserliche und Königliche Kronprinz nahm gestern Vormittags die General-Lieutenants Fretherrn von Willisen, Conmmändeurs der 28. Division, des General-Lieutenants von Wißendorff, Com- mandeurs der Kavallerie-Division des XV. Armee-Corps, des General-Majors von Briesen, Commandeurs der 2. Znfan- terie-Brigade, des Königlich württembergischen General-Majors von Faber du Faur und anderer Offiziere entgegén.

Abends 87 Uhr besuchte Se. Kaiserliche Hoheit die Oper.

Ueber die Reise Sr. Majestät der Kaisers und Königs zu den Den bei Königs - Wuster- hausen sind nachfolgende Bestimmungen getroffen worden :

Se. Majestät werden Berlin am Donnerstag, den 14. Dezember, Abends 6 Uhr, auf dem Görli er Bahnhofe mittelst Extrazuges verlassen und um Uhr in önigs-Wusterhausen eintreffen. - Das Logis wird im Königlichen Schlosse daselbst genommen; das Souper findet um 7 Übr statt, gus De für Freitag, dén 15. d. M., zur Jagd geladenen Berliner Herren fahren mit dem Personenzuge von Berlin früh 64 Uhr nah Königs-Wusterhaufen. Demnächst fährt ein Extrazug von Königs-Wusterhausen früh 84 Uhr nah Halbe, wo Wagen nah dem Revier bereit Los In demselben findet zunächst ein abgestelltes Jagen auf Roth-, Dam- und Schwarzwild statt. Dem Dejeuner im Walde reihen sih zwei freie Treiben an, welchen um 4 Uhr das Diner im Bahnhofs- gebäude zu Halbe folgt. Se. Majestät werden Halbe Nach- mittags 5t Uhr verlassen und wird der Allerhöhsten Ankunst in Berlin um 64 Uhr entgegengesehen.

Se. Durchlaucht der Fürst Reuß j. L. Hein- rich RIV. hat si heute früh nah Gera zurüd@begeben.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zu- sammen.

Jn der Sigzung des Bundesraths am 30. v. M. theilte der Vorsißende mit, daß die in den Artikeln 12 und 17 des internationalen Vertrages über den Bau und Betrieb der Gotthard-Eisenbahn vom 15. Oktober 1869 vorbehaltene Verifikation der am Gotthard-Tunnel ausgeführten Arbeiten für das vierte Baujahr, vom 1. Oktober 1875 bis 30. Sep- tember 1876, in der Zeit vom 1. bis 3. Oktober d. J. unter Betheiligung eines Vertreters des Deutschen Reihs an Ort und Stelle stattgefunden hat. Nach den Ergebnissen derselben s in diesem D abgesehen von dem Richtungstunnel von 145 Meter Länge der fertige Tunnel auf 2005 Meter und der Richtstollen auf 6804 Meter verlängert worden, wäh- rend nah dem Voranschlage bis zum Schlusse des vierten Baujahres 2528 Meter vollendeter Tunnel und 7540 Meter Richtstollen hergestellt werden sollten. Es ist somit die Her- stellung fertiger Tuunelstrelen um 523 . Meter, der Ausbruch des Richtstollens um 736 Meter gegen den Voranschlag zurückgeblieben. ndessen ist die bis Ende August d. J. im Betriebe befind A ewesene Anzahl der Ma- schinen zur Komprimirung von t für den Betrieb der Bohrmaschinen von diesem Zeitpunkte ab erheblich e Diebe: worden, so daß im laufenden Baujahre eine beträchtliche Mehr- leistung zu erwarten ist. Die der Gotthardbahn-Gesellschaft im vierten Baujahre erwachsenen Tunnelbaukosten sind von den Vertretern der subventionirenden Staaten, unter Zugrunde- legung des bei den früheren Schäßungen angenommenen, von dem Bundesrath gebilligten Saßes von 3800 Franken für den Ca Meter Tunnel, auf 5,809,160 Franken festgestellt wor-

en. Dieser Summe tritt die L Artikel 17 a. a. O. fällige vierte Annuität mit 3,148,148 Franken hinzu, so daß im Ganzen 8,957,308 Franken von den subventionirenden Staaten u zahlen sind, von welchem Betrage %/z; mit rund 2,107,602 ranken oder, zum Kurse von 81,zg rund 1,717,696 4 auf das Deutsche Reich entfallen.

__— Der Bun E ats, O wie bereits mitgetheilt, in seiner Sißung vom 30. v. M. bes{lossen, die Ausführung des Bundesrathsbeschlusses vom 24. Oktober 1875, soweit sih der- selbe auf di& Statistik der Morbidität in den Heil- anstalten Dei, auf ein Jahr auszuseßen und demgemäß den auf den Monat Januar 1877 für die erstmaligen Auf-

. nahmen der Mordiditätsstatistik der Beta ejtgeschten

Termin auf den Januar 1878 zu ve chieben. Dabei ist kon- statirt worden, daß-die erstmalige Ausfüllung der Erhebungs-

anstalten im Monat Januar 1878 in der Weise zu geschehen habe, daß die Aufnahmen sich auf den Bestand, Zugang, Ab- gang u. f. w. des Jahres 1877 beziehen.

Jm weiteren Verlaufe der gestrigen Sißung des Deutschen Reichstages gelangte zur Berathung der erste Bericht der Petitionskommission, betreffend mehrere Peti- tionen der Handelskammer zu Hamburg, sowie größerer Ge- meinschaften von Seeschiffern aus dem Küstengebiete der Nord- see, welche die Aenderung resp. Aufhebung mehrerer Bestim- mungen der Vorschriften über den Nachweis der Befähigung als Seeschiffer und Seesteuermann auf deutschen Kauf- (Bren beantragen. Es wird gebeten um die Aufhebung

er zweiten Schifferprüfung und der zwischen „kleiner“ und „großer“ Fahrt gemachten Unterschiede, ferner die Abänderung der Definition der C AIMTIAE und der Vorschriften über die Größe der Fahrzeuge. ie Kommission beantragt, die Petitionen dem Bundesrath zu überweisen mit der Auf- forderung, die Bekanntmachung, betreffend die Prüfung der Seeschiffer und Seesteuerleute auf deutschen Kauffahrteischiffen, vom 25. September 1869, einer wiederholten Prüfung zu unterziehen. Nachdem die Abgg. Schmidt (Stettin) und van Freeden nach einer eingehenden Darlegung der Verhält- nisse der Navigationsschulen die Petition befütwortet, erklärte der Bundeskommissar Geheimer Regierungs-Rath von Liebe, daß bereits auf Grund einer ähnlichen Eingabe an das Reichskanzler- Amt die Prüfungs-Jnspektoren culactoubart seien, einen Bericht darüber zu erstatten, in welchen Punkten der Prüfungsordnung Abänderungen sich als wünschenswerth herausgestellt hätten ; er glaube aber jeßt hon voraussehen zu können, daß sich die Regierung nicht auf den Standpunkt der Petenten stellen werde. Das Haus trat dem Kommissionsvorschlage bei. “Eine weitere Petition lag vor von Seiten des Hotel- besizers August Hummel aus Großbarschleben bei Köthen, welcher seit 1865 in Havre ein Gasthaus gehalten hatte, dem aber 1870 bei der allgemeinen Ausweisung der Deutschen aus ade 8 von Seiten derx dortigen Steuerbehörde das ge- ammte Mobiliar im Werthe von 9750- Francs veräußert worden, unter dem Vorgeben, daß er die Steuer nicht ent- richtet habe. Petent wendet sih deshalb an den Reichstag mit dem Ersuchen, ihm zu seinem Rechte zu verhelfen. Die Kommission beantragte, die Petition dem Auswärtigen Amte zur Prüfung zu überweisen. Das Haus nahm diesen An- trag an.

Es folgte die Berathung über 18 gleihlautende Petitionen, in welchen jih eine große Anzahl von Petenten, dem Kauf- mannstande angehörig, an den Reichstag wendet, um sih über die Wanderlager und die Waarenauftionen zu be- {weren und den Reichstag zu bitten: zum Schutz des ohne- dies shon s{chwer darniederliegenden Geschäftsbetriebes - mit allen geseßlichen Mitteln einzutreten und auf eine Abänderung der bestehenden Geseße hinzuwirken. Die Kommission {lug vor, über die Petitionen zur Tagesordnung überzugehen. Die Abgg. Ackermann und Günther beantragten, diese Petitionen dem Ie mit dem Ersuchen um Anstellung von Er- örterung darüber, ob und inwieweit den behaupteten Miß- ständen bei Revision der Gewerbeordnung oder sonst wie im Wege der Geseßgebung zu begegnen sei, zu überweisen. Die Abgg, Dr. Lingens und Dr. Nieper beantragten, die Petitionen dem Reichskanzler zur Erwägung bei Revision der Gewerbe- ordnung zu überweisen. Der Referent Abg. Krause führte aús, daß die Kommission aus dem Jnhalt dieser Petitionen allein keinen Anlaß nehmen konnte, einen materiellen Beschluß des Plenums herbeizuführen, da die Petitionen keine aus- führliche und sachliche Darlegung der Beschwerden enthalten und feine Anträge stellen. Der Abg. Ackermann hielt diesen Grundallein nicht für geeignet, um deswegen zur Tagesordnung überzugehen. Der Abg. Pr. Lingens befürwortete seinen Antrag mit dem Hinweis, daß diese Petitionen für die Revision der Gewerbe- I ganz s\chäßbares Material darbieten. Abg. Jacobi empfahl den Antrag der Kommission. Nahdem noch der Abg. Günther (Sachsen) für sein. n Antrag eingetreten, wurde die Debatle nd en, und der von der Kommission vor- (etagene ebergang zur Tagesordnung mit 117 gegen 108

timmen abgelehnt, desgleihen der Antrag Lingens; der An- trag Ackermann dagegen mit 120 gegen 109 Stimmen an- genommen.

Eine weitere Petition geht vom Verein deutscher Spiritus- erra und Spritfabrikantcn aus, welcher die Jntervention der

eseßgebung anrust und den Antrag stellt, daß in der Maß- und Gew Bbrdrung vom 17. Au a 1868 folgender Zusay gemacht werde: „Jm Spiritusverkehr werden nur amtlich geaichte Gewichts- Alkoholometer und Thermometer zugelassen. Die zur Bel noch benußten Volum-Alkoholometer dürfen niht r: ehr in Anwendung gebracht werden.“ Die Kommission beantragte, über die Petition zur Tagesordnung überzugehen, da das Reichskanzler-Amt augenblicklih mit der Erledigung dieser Frage beschäftigt sei. Der Antrag wurde ohne Debatte an- genommen. E

Es solgie bie Berathung des Ars des Abg. Dr. Oncken : „den Herrn Reichskanzler zu ersuchen, in den Etat des Reichskanz- ler-Amts pro 1. Aptil 1877—78 unter die „Ausgaben für gemein- nüßige Zwecke“ aufzunehmen: „Für das Körner-Museum