1876 / 293 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutsche Hypothckenbauk (Actien-Gesellschaft).

[10116] Die unserer 5°/9 Pfandbriefe werden {on

vom 15. Dezember cr. ab

an unserer Kasse, Unter den Linden 33, eingelöst. Berlin, im Dezember 1876. Die Direction.

[10110] : Bekanntmachung. Berlin-Görüßer Eiseubahn.

Die am 1. Januar 1877 fälligen Zinscoupons unserer 5 tigen Prioritäts-Obligationeu werden R S Î E, fat. ab n Berlin a. bei unserer Haupt- Kasse Görlißer

Bahnhof ñ 9

b. bei der Direktion der Disconto-Ge-

: __ sellschaft,

e an AEAR Teruuin figen Zinécoupons un- erer 3 ‘/otigen oritäts -

Jer Fn g P Obligationen

in Berlin 2°. bei unserer Kaupt-Kasse Görlitzer

Bahnhof

b. bei der Direktion der Disconto-Ge-

sellschaft,

in Frankfurt a./M. bei dem Bankhause M. A.

: ____ von Rothschild & Söhne,

in den üblihen Geschäftsstunden bezahlt. (200/12.)

Berlin, im Dezember 1876. Die Direction.

[10103] Oberschlesishe Eisenbahn. Die Einlösung der am 1. Januar 1877 fäl- ligen, sowie der früher fällig gewesenen, aber noch nicht verfallenen Zinscoupons I zu den Stamm-Aktien Litr. A. B. C. D, E. den Prioritäts-Aktien resp. Obligationen Litr. A. B. C. D. 6. H. und den Emissionen von 1869, 1873 und 1874 der Oberschlesischen Eisenbahn, II, zu den Wilhelmsbahn, Neisse-Brieger und Nieder\chlesischen Zweigbahn Prioritäts-Obligationen der Oberschlesischen Eisenbahn, III, zu den Prioritäts-Obligationen der Wil- helmsbahn I. und 11. Emission und IV. zu den Stamm-Aktien der Stargard-Posener Eisenbahn findet statt in den Vormittagsftunden von 9 bis 12 Uhr, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage 1) vom 20. Dezember c. ab täglich in Breslau bei unserer Couponkafse, 2) vom 2. bis 15. Januar k. Z. , in Berlin bei der Kasse der Diskonto-Gesell-

saft,

. in Stettin bei der Ritterschaftl. Privatbank,

. in Gr. Glogau bei der Commandite des Schlesischen Bankvereins,

. in Dresden bei der HLAe der Leipziger All- gemeinen Deutschen redit-Anstalt, i;

. in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt,

. in Magdeburg bei dem Magdeburger Bank- verein, Klincksieck, Schwanert & Comp., . in Hannover bei den Herren M. J. Frens- dorf & Comp.,

h. in Samburg bei der Norddeutschen Bank,

. in Cöln a. R. bei dem A. Schaaffhausenschen

Bankverein, . in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne, l. in Darmstadt bei der Bank für Handel und Industrie und mw. in Stuttgart bei den Herren Pflaum & Comp.

Die Zinscoupons sind mit einem vom Präsfen- tanten oder Besißer unterschriebenen, nah Kate- gorien der Aktien resp. Obligationen geordneten, die Stückzahl und den Geldbetrag angebenden Verzeich- niffse zur Realisirung zu bringen.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 11. Juli c. bringen wir ferner zur öffentlich n Kenntniß, daß die Valuta der 1876 zur Amorti- sation geloosten Prioritäts-Obligationen Lütr. G. und Emission de 1873 der Oberschlesischen Eisenbahn außer bei unserer Hauptkasse hierselbst vom 2. Januar bis 15. Februar k. J. auch bei den oben sub a. bis m. genannten auswärtigen Zahlstellen gegen Auslieferung der Obligationen nebst den niht fälligen Zinscoupons erhoben werden

kann. S(riftwechsel und Geldsendungen finden nicht statt. Breslau, den 9. Dezember 1876. Königliche Direktion.

Magdeburg - Halber- städter Eisenbahn- Gesellschaft.

e - [6570] Im Anschluß an unsere Bekanntmachungen vom 5. d, Mts. bringen wir zur Kenntniß, daß 1) bei ‘der am 26. Juli erfolgt-n Aueloosung der am 2. Januar 1877 zur Rückzabhlung gelangenden a. 4°/7 Magdeburg - Halberfärt-r Prioritäts- Obligationen dle 10, März 1851 die Nummern: 28 49 69 104 201 275 436 526 624 628 715 727 782 802 874 886 1326 1628 1674 1724 1727 1730 1742 1846 1852 2241 2294 2572 2575 2840 3033 3106 3245 3250 3252 33:4 3385 342! 3445 3479 3733 3857 4205 4254 4269 4326 4509 4587 4608 4670 4691 4701 4724 4782 4910 4941 4976 4986 5221 5274 5358 5709 5757 5798 5819 5823 6017 6069 6081 6153 6185 6205 6218 6226 6334 6426 6563 6591 6608 6660 6743 6779 6858. H. 429%, Magdebarg-Halberstudter Prioritäts- Obligationen de 15 April 1861 die Nummern: 217 256 301 373 374 604 1693 1121 1139 1276 1280 1434 1487 1545 1665 1669 1808 1948 2171 2204 2288 2683 2797 2821 2869 2870 2882 2891 3034 3082 3152 3200 3322 3453 3518 3537 4134 4306 4469 4861 5000 5202 5199 5394 5665 6074 6446 6473 C6609 6921 7014 7196 7209 7374 7411 7471 7584 7669 7750 7797 7583 8607 8750 8789 8839 8895 8928 8967 9098 9293 9410 9428 9442 9636 9669 9714 9940 9:95 10157 10194 10227 10316 10355 10529 10565 10789 10950 10964 11085 11534 11644 11793 11968 11998 12151 12259 12388 12389 12875 13080 13106 13164 13245 13274 13354 13754 13829 14043 14258

am 1. Januar n. I. fälligen Coupons

5720 5723 5748 7001 7003 7932 7938 8077 5102 8652 9099 9175 9474

17157 20393 20964 21031 21206 21727 2298 23087 23126 24313 31017 35236 35471 37642 41080 42302 43001 ;

bis jeßt zur Zahlung nicht präsentirt sind.

Verloosungen find in dem am 26. d.. Mts. an- geitandenem Termine in Gegenwart eines Notars verbrannt.

17117 17687 18332 19591 20174 20949 21819 22304 23034 23164 23264 23295 23367 23381 23410 Sas 23935 23943 24322 24432 24630 24746

e, 44 9/4. Magdeburg-Halberstädter Prioritäts Obligationen de 12. April 1865, die Nummern: 58 199 410 470 786 und 944 à 3000 1156 1215 1230 1709 1870 1981 2122 2154 2266 2675 2771 2809 2864 à 1500 3175 3286 4591 4911 5419 5655 5850 5873 5934 6581 6651 7071 T7105 7112 7194 7227 7395 7425 7427 7533 7949 8139 8463 8508 8721 9334 9338 9550 9620 9688 9984 10132 10203 10379 10459 10721 10743 10891 11002 11058 11110 11117 11132 11355 11541 12i15 12348 12402 12651 12776 13097 13100 13217 13335 13419 13645 13680 13816 14041 14070 14192 14256 14362 14476 14494 14518 14634 14659 14861 15010 15102 15246 15347 15468 15864 15936 15997 16159 16166 16227 16291 16310 16377 16396 16499 16524 16529 16536 16546 16581 16692 16812 16946 16965 16969 17306 17489 17531 17656 17684 17840 17953 17978 18029 18077 18619 18791 19151 19226 19286 19408 19600

19603 19635 19675 19831 19892 20016 20089 20124 20807 20924 20937 21396 21806 22158 22159 22640 22710 22952 93131 23163 23379 23413 23694 23775 94247 24275 24839 24870 25182 25865 26281 26286 26442 26620 26927 26959 27062 27273 27419 27755 28297 28349 28642 28700 28722 28760 28835 29034 29393 30129 30348 30528 30733 30783 31065 31087 31167 31247 31933 31994 32183 32344 32349 32575 32663 32721 32882 33253 33332 33570 33827 33909 34033 34204 34275 34458 34859 35000 35123 35164 35263 35295 35345 35457 36452 36460 36841 36919 37691 37971 38241 38396 38413 38417 38425 38437 38712 38772 38944 38991 39122 39164 39294 39539 39553 40300 40375 40377 40769 40904 41172 41238 41719 41724 4:958 42810 42824 42835 à 300 M

d. 24%. Cöthenu-Beruburger Aktien die

Nummern: 38 126 152 167 171 275 310 391 553 627 682 766 925 984 1029 1631 1350 1354 1396 1419

1495 1505 1565 1625 1628 1894 1930 1982 2247 9248 2553 2881 3375 3811 3840 4045 4232 4291 4338 4370 4414 4472 4498 4499 4580 4605 4632 4801 4823 4956 ausgelooft find. Ferner sind _2) bei der am 29, Juli erfolgten Ausloosung der, ebenfalls am 2. Januar 1877 zur Rückzahlung ge- langenden, 44 %/% Prioritäts - Obligationen L, Emisfion der Hanuover-Alteubekener Eisen- bahn-Gesellschaft die Nummern :

6155 6348 6471 6810 und 6962 à 3000 MÆ,

4574 4930 5078 5215 5833 und 5844 à 1500 M, 5 158 256 321 421 537 562 756 890 1285

1545 1615 1872 2090 2290 2871 2902 3230

3625 4311 4440 4492 à 300 A

ausgeloost worden. Der Betrag der vorbezeichneten Obligationen resp. Aktien ist vom 2. Ianuar nächsten Iahres ab bei unserer Hauptkasse hierselbst, sowie bei un- seren Filial-Oauptkassea in Berlin und Han- uover, der Betrag der 24 9/9 Côthen-Bernburger Aktien auch bei unserer Stationuskasse in Cöthen zu erheben. Der Betrag der etwa fehlenden Cou- pons wird von dem Kapitale gekürzt. Die Berzin- sung der vorbezeichneten Obligationen resp. Aitien hôrt mit dem 1. Januar 1877 auf.

Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam, daß nachstehend verzeichucte Nummern L. der 4°/) Magdeburg-Halberstädter

Prioritäts-Obligationen

aus der Verloosung per 2. Januar 1876: 3013 3154 3856 4240 5712 5936;

IT. der 43 °/o Mageburg-Halberstädter Prioritäts-Obligatioueu de 15. April 1861

1) aus der Verloosung per 2. Jauuar 1874: 423 1929 2826 3100 3705 8405 9310 12622 12663 12970 #17138 18185 18496 19366 21266 21742 21980 23397 24821,

2) aus der Verloosung per 2. Januar 1875: 684 810 913 1610 4272 4368 5661 6414 8470 9021 12068 12148 12291 14799 16966 18503 19404 19643 19826 20039 21250 22141 22440 23681 23692 24125 24422,

3) aus der Verloosung per 2. Januar 1876: 791 889 1843 1849 1899 1984 2143 2383 2428 2522 3215 4505 6200 6502 8107 8168 8374 8414

17387 17940 19108 19601 20238 21129 21887 22334

17528 18070 19282 19689 20294 21171 21931 22416

17542 18470 19340 19872 20351 21189 21954 22418

17555 18514 19385 19885 20473 21296 22084 22570

17654 18737 19418 19948 20504 21354 22249 22585

17657 18742 19426 20075 20638 21438 22281 22674

[10063] Pommersche Hypotheken-Artien-Bauk.

Die Einlösung der am 2. Januar 1877 fäl- ligen Coupons unserer 4{ °/ und 5°/ unkünd- baren Uo e en beute findet vom 15. d. ab stait:

[10120]

Braunschweia-Hannoversche Hypothekenbauk.

Die am 2. Januar 1877 fälligen Ccupons unserer Pfandbriefe werdenßshon vom 15. ds, Mts. ab cingeen avi Déazteliinci E i den Direktionen zu Braunschweig un nover, bei Herrn S. Bleichröder bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft bei der Deutschen Bank bei der Berliner Handelsgesellschaft bei den Herren Reres & Frauß bei den Herren Müller & enast in Magdeburg bei der Deutschen Effekten- & Wechselbank in Frankfurt a./M., bei den Herren Marcus Berié & Comp. in Wiesbaden. Braunschweig, den 10. Dezember 1876. Vrauuschweig- Hannoversche Hypothekenbank.

Gravenhorst. von Seekendorff.

“REICHSSCHULDEN -TILGUNGSCOMMISSION,

110097] ST. PETERSBURG.

Die Reichsschulden-Tilgungskommission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am 19. November 1876 die Ziehung von 59/g konsolidirtzn raussischen Eisenbahn-Obligationen 4. Emission, übereinstimmend mit der Amortisations-Tabelle, welche auf der Rückseite einer ‘jeden Obligation ab- gedruckt ist, statigefunden hat. é Es wurden folgende Nummern gezogen: à 1000 L. sterlI. No. 001,765, 002,501, 002,848, 003,991, 004 834. a 500 L. sterI. No. 006,379, (08,864, 008,945. 009.272, 009 925, 010 584, 011 963, 012.231.

a 100 L. sterlI.

012731. No. 012742. No. 012,753. No. 012,764.53 - No. 050,135. 012,732. 012,743. 012.754. 012 765. 050,136. 012 733. 012 744. 012,755. 012.766. 050/137. 012.734. 012,745. 012.756. 012,767. 050,138. 012,735. 012.746. 012.757. 012 768. 050 139. 012.736. 012.747. 012.758. 012,769. 050,140. 012.737. 012748. 012.759. 012.770. 050,141. 012 738. 012,749. 012,760. 050.131. 050,142. 012.739. 012.750. 012.761. A s 012.740. 012.751. 012 762. 050,133.21 E 012.741. 012.752. 050,134.

012,763. à 50 L. sterlI.

. 072.151. . 072,159. No. 072,167. No. 072 175. 072,152. 072.160. 072.168. 072,176. 072,153. 072.161. 072,169. 072,177. - 072.154. 072,162. 072,170. 072,178.* -- 072,155. 072,163. 072,171. 072,179. 072,156. 072,164. 072,172. 072,180. 072,157. 072,165. 072,173. 072,181. 072,158. 072,166. i 072,174. 072 182. chz

Zusammen 5 Obligationen à 1000 L. 5 000 L. 8 900 4.000 92 s 1002 5.200 40 Ä „O O ch

Im Ganzen 105 L im Betrage von 16,200 L.

Uebereinstimmend mit dem am 14. November 1873 Allerhöchst erlas-enen Ukase wird, wie

im Texte der Obligationen angeführt die Zablung des Kapitals einer jeden O-ligation sechs Xonate

nach der Ziehung staitfind-n: in London durch Herren N. M. Rothschild Söhne in L. s‘erl.; in

St. Petersburg durch die Reichsbank in Rubeln; in Paris durch Geb rüder v. Rothschild in Francs;

in Frankfurt a./M. durch Herren M. A. v. Rothschild und Söhne in Gulden; in Amste:dam in

holländischen Gulden, und in Berlin in Thalern durch die von den Kontrahenten bestimmten Banquiers, in den letzten fünf Orten zum Tagescours auf London.

Die Coupons, deren Zablungstermin erst nach der zur Kapitalzahlung der Obligationen fest-

gesetzten Zeit fällig wird, müssen mit den Obligationen zusammen vorgestellt werd. n, widrigen“alls wird

der Betrag der fehlenden oder ungebörig ausgezahlten Coupons von d:-r auszuzahlenden Summa der gezogenen Obligationen in Abzug gebracht.

Waagthalbahn.

Kundmachung.

i Die gefertigte Direktion giebt hiermit bekannt, daß die, im Sinne der gesellschaftlichen Statuten hinauszugebenden ucuen Dividenden-Coupons der Prioritäts- und der Stamm-Aktien der Waagthalbahn vom 15. Ma l. J. an, dur die p. t. Herren Aktionäre bei nachstehenden Zahlstellen, gegen Abgabe der alten Talons übernommen werden können U. z.: in Preßburg bei der Hauptkassa der Gesellschaft (Fischerthor, neues Sparkafsagebäude), in Budapest beim Verkehrs-Juspektorate der Gesellschaft (Ofen, Nordostbahn-Palais), in Wien beim Bankhause Theodor Edl jr. (IX. Peregringasse 2) und “in Breslau bei der Breslauer Diskontobank Friedenthal & Comp. Die umzutauschenden Talons sind mittelst zweifachen Verzeichnisses bei einer der vorgenannten Men einzureichen, woselbst auch die Blanquette zu diesen Verzeichnissen vorher in Empfang genommen erden können. Preßburg, am 7. Dezember 1876.

Die Direktion der Waagthalbahn. (Nachdruck wird nicht honorirt.)

in Berlin.

2:0. 072,183. 072.184.

072 185. 072,186. 072,187. 072,188. 072,189. 072,190.

[9999]

Persönliche Vorstellung bci dem Direktor der Anstalt unter Vorlegung der Zeugnisse und eines felbst verfertigten Lebenélaufs ist erwünscht. [10082] Kaiserl. Eee qung: und Besserungs-Anstalt

für Knaben bei Hagenau im Elsaß.

Ges Mast: lonees r

e Geraer Bank,

in Berlin bei unserer Filiale, Seydelstraße 26, in Coeslin an unserer Kasse. Coeslin, den 9. Dezember 1876. Die Haupt - Direktion.

[10111]

£421 8715 8868 9955 10398 11636 12138 12509 12560 12480 13269 13450 13518 13682 14050 14389 15877 16552 17224 18506 19608 20145 20159 20364 20689 21174 21223 22023 22049 22115 22228 23205 23237 23590 24001 24298 24436 24525 24662;

ITL. der 44 ‘/) Magdeburg-Halberstädter Prioritäts Obligatiouen de 12. April 1865 1) aus der Verloosung per 2. Januar 1873:

4220 13132 26836,

2) aus ter Verloosung per 2. Januar 1875: 4412-22116 23174 30259 42351,

3) aus der Verloosung per 2. Januar 1876: 1526 1961 2028 2257 3145 3772 4238 4246 4271

für Knaben bei Hagenau im e lab ist am 1. Ja- nuar 1877 die Stelle als Erzie zeitig Lehrmeister im Schneiderhandwerk zu be-

setzen.

Fährliches Gehalt vorläufig 1050 Mark und 300 Mark Ortszulage, sowie freie Wohnung. r Und und Leistungen im Handwerk, können Berü

Vorzug.

Verschiedene Bekanntmachungen. A

Bei der Erziehungs- und Besserungs-Anstalt

663,991 3,261,671 450,875 572,723 7,494,388

t 7,500,000 ‘182,110 " 1,037,880

, 2,908,139 540,314

Kassen-Bestände M

Wechsel ..

Lombards .

Cf E ae e

Debitoren in laufender Rechnung Passiva.

Eingezahltes Aktienkapital .

Noten in Umlauf . 4

D E L öffentlichen Kassen und

er und gleih-

Sechsmonatliche Probezeit wird bedungen, Nur Personen mit ganz guten Attesten über bis- | Guthaben von

Privatpersonen

Meter Gera, den 30. November 1876. Die Direktion.

sichtigung finden. Civilversorgungsberehtigte Militärs erhalten den (8. 511 Q.)

9571 9830 10437 11313 1!450 11871 13046 13594 13696 13968 14482 15295 15442 15947 16213-16502 16527 17079 24333 26060 26486 28274

LIV. der Cöthen-Beruburger Aktien Dans der Verloosung per 2. Januar 1875:

9) aus der Verloosung per 2. Januar 1876: 172 2203 4005

Die bislana eingelieferten Stücke aus früheren

Magdeburg, den 30. Juli 1876.

14751 14779 15214 15466 15515 15603 15729 16203 16216 16460 16873 16875 16992 17050

Empfehlenswerthe Festgeschenke (0tto 1anks in*Berlin).

Alexis, Willibald. Vatertändische Romane. Wohlf. Ausg. 20 Bde. 20 Mark. f rachvogel, A. E. Ausgewählte Werke. 4 Bde. 12 M. Francois, L. v. Die letzte Reckenburgerin. III, Aufl. 3 M. Gutzkow, K. Die Ritter vom Geiste. V. Aufl. 4 Bde. 6 M. Der Zauberer von Rom. I1V. Anfl. 4 Bde. 9 M. Hildebrandt, Prof. E. Die Reise um die Erde. IV. Aufl, 5 N. Ludwig, Otto. Gesammelte Werke. Geb. 4 Bd-, 6 M. Marx, À. B. Beethoven, Leben und Schaffen. III. Aufl 2 Bde. Gr. 8. Gluck und die Oper. II. Aufl. 2 Bde, Gr. 8. 12 M. Münster, Graf zu. Gute Küche. III. Aufl, 3 M. Geb. 3 M. 75 Pf. Ein Künstlerleben. IV. Aufl, 6 M, Zu beziehen dureh alle Fuchhandlungen.

14 M.

Directorium.

Ran, Herib. Mozart, so cic co ooo BES S L Eo

auf den Zeitpunkt des Selbsthülfeverkaufs wird der

-

: Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M2 293. Berlin, Dienstag, den 12. Dezember 1876, In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels-, Zeichen- u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht 1 die Uebersicht der bestehenden Postdampfschif -Verbindungen mit transatlantishen Ländern

Patente, as 4 9) die Tarif- und Fahrplan - Veränderungen der deutschen Eisenbahnen, 2 ?) die Tari t 5 Haupt - Eisenbahn - Verbindungen Berlins, 5) das Telegraphen - Verkehrsblatt.

Der dieser Beilage, in welter au dvte im $. 6 des Gesetzes über den Markeus#a8, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberre(t an Mustern und Modellen vom E: A E L ekanntmachungen veröfentliclt werden, erscheint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel Reih. (r. 319.

Central-Handels-Regist das Deutsche E.

Central - dels - Register für das Deutsche Reih kann dur alie Post - Anstalten des Ja- Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint 1 Das Central - Handels-Register für erlin, 8W., Kéniggräter Straße 109, und alle | Abonaement beträgt 1 4 50 Z für das- Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 &. 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden. Insertionspreis für den Raum einer Drudtzeile 39 .

_—

durch Carl Heymann's Verlag, Berlin auch durch die Expedition:

L T A ZA

und Auslandes, sowie Buchhandlungen, für

Patente.

reußen. Königliches Ministerium für e Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Den Civil-Ingenieuren Brandt und von Na- wrocki hierselbst is unter dem 7. Dezember 1876 in Patent ; L F einen durch Zeichnung und Beschreibung er- läáuterten Sprengwagen für Jauche auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Den Civil-Ingenieuren Herren Brandt & von Nawrocki hier ist unter dem 8. Dezember d. Is. ein Patent E

B eine Maschine zum Einfassen von Hüten

in der durch Zeichnung und Beschreibung er-

läuterten Zusammensetzung, ohne Jemand in

der Anwendung bekannter Theile zu beschränken, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für s Umfang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Kausmann kCarl Friedrich Wappen- hans zu Berlin is unter dem 8. Dezember 1876 ein Patent i L

E ein dur Zeichnung und Beschreibung erläu-

tertes Streckwerk an Maschinen zum Spinnen

von Hanf und anderen Faserstoffen auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Dem H 5 reiburg i. Schlesien,

ein Patent : E auf ein -durch Zei{nung und Beschreibung er- läutertes Regulator-Uhrwerk, soweit dasselbe für neu und eigenthümlich erachtet worden ift,

auf drei Jahre, von jenem Tag: an gerechnet, und

für den Umfang des preußischen Staats ertheilt

worden.

Dem Herrn F. W. Schäfer in London ift unter dem 8. Dezember d. J. ein Patent i auf eine durch Zeichnung, Modell und Beschrei- bung nachgewiesene Schnalle auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Umfang des preußishen Siaats ertheilt worden.

Königrcich Sackscu. Auf 5 Jahre, 9. August 1876, Dr. C Sch neitler, Berlin, Kartoffellege- maschine; 4. November 1876, C. F. Hengst, Chemnitz, Verfahren zur Herstellung eines emi- schen Reinigungsmittels für Leucbtgas; 13. Novem- ber 1876, Wirth u. Co., Frankfurt a. M., für die \schweizeriswe Industriegesellsch{ft zu Neuhausen, Verbesserung an Heizapparaten für Cisenbahnwagenz; 17. November 1876, Rudolf Schubert, Berlin, Verbesserung an Belederung8- apparaten für Billardqueues; 2. November 1876, Bach u Großer, Markersdorf, Verbesserungen an Strickmaschinen; 2. November, .Brandt und v.Nawrocki, Berlin, für Braun u. Co., Paris, Vorrichtung zur unmittelbaren Herstellung abge- tönter Negative; 8. November, Karl Pieper, Dresden, für Paul Magner, London, Verbesie- rung in der Behandlung vegetabilisher Fasern, um ihnen einen seidenartigen Glanz zu geben “und fie zum Färben vorzubereiten ; 14. November, Christian Winord, Wien, Gelenkdorn zum Dichten der v G E von Lokomotivkesseln im gehcizten Zu-

tande.

Schaumburg-Lippe, 5. Dezember. Stadt-Vau- inspektor a. D. Arnold Hanel in Berlin, Abort- Einrichtung, 5 Jahre.

(S. Anzeigen am Schluß.)

-— E

Ff: E

dur vertragsmäßige Empfangnahme und Bezahlung der Waaren jederzeit abwenden kann. S íIm Ver- faufsauftrage an den Makler oder VersteigerungE- beamten liegt an sich der Auftrag zum laufenden Preise zu verkaufen. Durch Ertheilung dieses Auf- trags genügt der Verkäufer seiner geseßlichen Pflicht. Im liegt nit der weitere Nachweis ob, daß zu dem laufenden Preise verkauft sei. Selbst der Ge- genbeweis würde ihn nicht präjudiziren, sondern ihn nur zur Anrecbnung des laufenden Preises ver- pflibten. 5) Beim Selbsthülfeverkauf brauchen nidt alie beim ursprünglichen Kaufgeshäft verein- barten Vertragsbedingungen eingehalten zu werden, wenn dem säumigen Käufer aus der betreffenden Aenderung der Verkaufsmodalität ein Schaden nicht

erwächst.

München, 27. November. Das Kaiserlich statistishe Amt theilte der oberbayerischen Handel8- und Gewerbefammer mit, daß die Vorschläge, welche es behufs Herstellung einer richtigen Waaren- verkehrsstatistik den Handelskammern zur Be- gutachtung unterbreitet hat, bei denfelben verschie- dene Beurtheilung gefunden haben. Während einige jenen Vorschlägen unbedingt teipflichteten, erblickten die meisten darin einen unzuläfsigen Eingriff in die berechtigten Interessen des Verkehrs; namentlich hatte der Vorschlag, daß im Fall der Verweigerung jeder Auskunft oder im Fall unrichtiger Deklaration zur amtlichen Inhaltsermittlung geschritten und die Weiterbeförderung des Gutes verweigert werden darf, vielseitig Beanstandung erfahren. Das stati- stishe Amt nahm deshalb Veranlassung, den Han- delsfammern neue Vorschläge zur Begutachtung mitzutheilen, welhe die Kammer in ihrer heutigen Sitßung in folgender Fassung angenommen hat: n 1) Jede PORar e anes e a Ae mit Auénahme etwa des Grenzvertehrs auf Landwegen, C e s 27 5 ist ms: Absender mit cinee Bata zu versehen, E Im Laufe S ahres n ( wer- welche die Menge der Waaren nah dem Brutto- den die Gintragungen in Ee ero}ten]Ma]ISregtlier înd wenn thunlichd auch nach dem Netto-Gewiht, dur folgende öffentlie g peaue gemadßt die Gattung nah den Benennungen eines möglichst fisden St du De ties T E E einfachen, an die Eintheilung des Zolltarifs ih t E c Beitun zeig G Berliner Bacon, ans{ließenden Waarenverzeichnisses, den Werth der ar Ung A. vai T Scar 1876. l Waare am Versendungsort, das Bestimmungsland Ms ialiches Gde n bt L Abtbeilung und den Punkt, über welhen die Sendung in das oniglimeS ATCISgeTrI@L. —. g- Ausland geht, zu enthalten hat. Eine Bezeichnung E des Versenders oder Adressaten ist in dieser ledig- lih für ftatistishe Zwecte bestimmten Deklaration nit erforderlih; ebenso wenig brauchen Zeichen Nummern und Anzahl der versendeten Colli ange- geben zu werden. Da für die hauptsählisten Tranéportarten die statistische Anschreibung der Waaren am Aufgabeort in Aussicht genommen ist so begleiten diese Defklarationen in der Regel die Waaren nit auf ihrem Transport zur Grenze, bleiben viel- mehr in den Händen der Zollbehörde des Versen- dunasortes. Als zweEmäßigste Form für diese Deklaration möchten wir einen dem Frachtbrief an- zufügenden, die obigen Daten enthaltenden Coupon empfehlen. Durch diese Einrichtung ist jede Ge- fahr, daß die fragliche Deklaration zu anderen als zu handelsstatistishen Zwecken benußt werden oder daß dieselbe gar in die Hände der Zollbehörde des Bestimmungélandes der Waaren gelangen könnte, ausgeschlossen. i :

2) Die mit der Sammlung dieser Deklarationen zu beauftrageuden Verkehrsanftalten haben mangel- hafte Deklarationen, weiche den vorbezeichneten An- forderungen nit entsprechen, durch den Aufgeber des Gutes ergänzen zu lassen. Vor der Bereinigung des Deklarationspunktes findet eine Beförderung nit statt. Dis Prüfung der statistisGen Daten ist von Seite der expedirenden Stelle nur in formeller, nit aber in materieller Ricbtung zulässig.

1877 durch 1) den Dcutschen Neichs- und Kös- uiglich Preußischen Staats - Anzeiger, 2) die Berliner Börsenzeitung werden befannt gemacht werden. Coeslin, den 4. Dezember 1876. König- liches Kreisgeriht. I. Abtheilung.

gewiß au kein glänzendes Resultat. Es mag sein, daß der Nutzen des Gesetzes “von den Gewerb- treibenden nit hoch angeschlagen wird, und daß sie es deshalb niht für geboten crachten, seinen Schuß für ihre Erzeugnisse anzurufen; dann müßte man sich allerdings gestehen, daß man sich von der Mei- nung, als sei durch das Gesek einem wirklichen Bedürfnisse für das Kunstgewerbe genügt worden, getäuscht hat. Es ist aber auch möglih, daß der Grund der befremdlicen Erscheinung in der Gleich- gültigkeit und Unkenntniß des Gesetzes seitens der Gewerbtreibenden liege. Sollte nun leßteres der Fall sein, so erschiene es als Aufgabe der Prefsie, diese schädliche Apathie zu bekämpfen, und die Vor-

Coeslin. Die Eintragungen in das Genofsen- schaftsregister des unterzeibneten Gerichts und sei- ner Kommissionen zu Bublit und Zanow sollen im Laufe des näcbsten Jahres dur 1) den Deutschen Reichs- und Königlicz Preußischcn Staats- Anzeiger, 2) die Coecsliner Zeitung veröffentlicht werden. Die Bearbeitung der auf jenes Register 5 sich beziehenden Geschäfte 1st dem Kreisgerichts-Rath theile, ‘welche dem Kunstgewerbe aus dem Gesebe | Leyde unter Mitwirkung des Bureau-Assistenten erwasen, in das richtige Lit zu seßen. Unsere | Scheunemann übertragen worden. Ceeslin, den Industrie hat so \{nell die Vortheile des Marken- | 4, Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. \chutes begriffen und si angeeignet ; es wäre daher | Abtheilung.

in der That zu verwundern, wenn der früher fo : laut begehrte Schuß der gewerblichen Muster ver- kannt würde.

Darmstadt. Die bei uns im Laufe des Iah- res 1877 im Handelsregister vollzogenen Einträge werden 1) in der Darmstädter Zeitung, 2) in dem Verordnungsblatt des Kreises Darmstadt, und für wichtigere Fälle 3) in dem Ceutral-Handels- register für das Deutsche Reich zur Neröffent- lichung kommen, was wir hiermit in Gemäßheit des Art. 14 des H.-G.-B. bekannt machen. Darm- stadt, den 4. Dezember 1876. Großherzogliches Landgeriht Darmstadt.

Gerichtliche Bekanntmachungen, die Veröffentlichung der Handelsregister- u. \. w. Eintragungen betreffend.

IX,

Aachen. Im Sahre 1877 werden beim hiesigen Königlichen Handelsgerichte die Eintragungen in das Handels- und in das Genoffenschaftsregister durch 1) den Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischeu Staats-Anzeiger, 2) das in Aachen erschcinende „Echo der Gegenwart“, 3) die daselbst erscheinende „Aachener Zeitung“ ver- öffentliht werden Aachen, den 6. Dezember 1876.

Der Handelsgerichts-Präsident. Jof. C assalette.

Demmin. Im Geschäftsjahre 1877 werden die auf die Führung des Handels- und Genofsenschafts- registers si beziehenden Geschäfte bei dem unter- zeichneten Gericbte durch den Kreisgerichts-Rath Schütte unter Mitwirkung des Kanzlei-Direktors Gebeschus bearbeitet werden. Die Eintragungen in die genannten Register werden durch: 1) das mit dem Deutschen Neihs- und Preußischen Staats3- Anzeiger verbundene Central-Handelsregiiter für das Deutsche Neich zu Berlin; 2) die Berliner Börsenzeitung zu Berlin, und 3) die Neue Stettiner Zeitung zu Stettin veröffentlicht werden. Demmin, den 28. November 1876.

Königliches Kreisgericht.

errn Seb. Schuster zu Polsnik, bei ist unter dem 7. Dezember 1876

Dorum. Die Eintragungen in das Handels- register, sowie in das Senofsenschaftsregister des unterzeihneten Amtsgerichts werten im Fahre 1877 durch Insertion in 1) den Deutschen Reich s- Anzeiger und Königlich Preußischen Staats- Anzeiger, 2) die Neue Hannoversche Zeitung, 3) das Wurster Wochenblatt bekannt gemacht werden. Dorum, 8. Dezember 1876. Königliches Amtsgericht.

AHseld. Die Eintragungen in das Handels- und Genoffenschaftsregister des biefigen Amtsgerichts werden im Jahre 1877 durch 1) den Deutschen Ncichs- und Königlich Preußischen Staats-An- zeiger, 2) die Neue Hannoversche Zeitung, 3) den Hannoverschen Courier, 4) die Hildesheimsce Zei- tung (Gerstenberg), 5) die hier erscheinende Kreis- Zeitung bekannt gemacht were esel den d. D 4 E L N E A R e at A N: i Elbingerode. Die Bekanntmachungen des hie- figen Amtsgerichts über Eintragungen in das hiesige Handelsregister und Genofßenschaftsregister werden im Jahre 1877 durch 1) den Deutschen Reicl8- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zu Berliu, 2) die neue Hannoversche Zeitung zu Hannover, 3) den Harzboten zu Wernigerode und 4) Deutschlands Cenural-Anzeiger zu Leipzig zur ¿fentlichen Kenntniß gebracht werden. Elbingerode, den 6. Dezember 1876. Königliches Amtsgericht. Dr. van Biema.

Bergen hei Celle. Die Veröffentlihungen aus dem Handelsregifter und dem Genossenschafts- register des hiesigen Bezirks werden im Iahre 1877 durch den Deutsczen Reichs-Anzeiger uud Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, die Neue Hannoversche Zeitung und die Böhme-Zeitung erfolgen. Bergen bei Celle, den 5. Dezember 1876. Königliches Amtsgericht. Ra \ch.

Bielefeld. Sür die Dauer des GesckWäftsjahres 1877 sollen die bei dem unterzeichneten Gerichte vorkommenden Eintragungen in das Handels- und Genossenschaftsregister durch Einrückung in den Reichs-Anzeiger, die Berliner Börsenzeitung, den Anzeiger zum Regierungs-Amtsblatt, das Bielefelder Tageblatt und den Wächter bekannt gemacht werden. Die auf die Führung des Handels- resp. Genofjen- \chaftsregisters sich beziehenden Geschäfte werden während desselben Jahres von dem Herrn Kreis- gerihts-Direktor, Geheimen Justizrat Buschmann unter Zuziehung des Kanzleidireftors Kreft als Se- fretär besorgt werden. Bielefeld, den d. Dezem- bex 1876. Königliches Kreisgericht.

Fallersleben. Die Eintragungen in das hie- sige Handels- und Genossenschaftsregister werden im Jahre 1877 durch den Deutschen Neichs- und Königlich Preußishen Staats-Anzeiger, den Hanuoverschen Courier und die Aller-Zeitung bekannt gemaht werden. Fallersleben, den 6. Dezem- ber 1876. Königliches Amtsgericht.

Fiatow. Die Eintragungen in das Handels- und Genossenschaftsregister un}eres Bezirks werden im Lauxe des Geschäftsjahres 1877 durch Einrückung in die Danziger Zeitung und in deu Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats- Anzeiger bekannt gemacht werden. Die auf die Führung des Handels- und Genofsenschaftsregisters R beziehenden Geschäfte werden für das gedachte Geschäftsjahr von dem Kreisrichter Hahn unter Mitwirkung des Kreisgerichts-Sekretärs Teßlaff be- arbeitet werden. taa den 1. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Frankfurt a. @. Zur Bearbeitung der das Handels- und Genossenschaftsregister betreffenden Geschäfte werden für das Jahr 1877 1) der Kreis- erichtsrath Schulße als Richter, 2) der Sekretär Eling als Sekretär bestellt. Die Anmeldungen Fönnen jeden Dienstag von 11 Uhr ab zu Protokoll gegeben werden. Als Publikationéblätter werden: der Deutsche Reichs- und Sas Preußische Staats-Anzeiger, die Berliner Börsenzeitung und das Frankfurter Patriotischhe Wochenblatt, statt des leßteren aber, soweit die Publikationen den Bezirk der Gerichtskommisfionen Fürstenwalde und Mün- ceberg betreffen, das Fürstenwalder resp. Mü: ce- berger Wochenblatt bestimmt. ankfurt a. O., den 6 Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Die in München ersceinende „Corr. Wetstein“ \{reibt: Die Entwiccklung des „Zeichen- registers“ im Monat Oktober zeigt für Bayern noch ein s{lechteres Resultat als seither erzielt wurde, indem nur 1 Zeichen eingetragen wurde und zwar cines Fabrikanten aus Würzburg. Das ist gegenüber den Eintragungen aus anderen deutschen Städten, zumal aus Mittel- und Nord- deuts{land, ein in der That trauriges Resultat.

EBleeckede. Im Sahre 1877 veröffentliht un- terzeichnetes Geriht seine Eintragungen 1n das Pee und Genossenschaftsregister dur 1) den

eutschen Neichs- und Königlich Preufßi- fen Staais-Anzeiger, 2) die Berliner Börsen- zeitung, 3) den Hannoverschen Courier, 4) die Lüne- burger Anzeigen. Bleckede, den 6. Dezember 1876. Königliches Amtsgericht I.

In Beziehung auf den durch Art. 343 dez Handel8gesetbuhes dem Verkäufer gestatteten Selbsthülfeverkauf dem jaumigen Käufer gegenüber hat das Reihs-Oberhandelsgericht, I. Sen., in einem Erkenntniß vom 10. Oktober d. pu folgende Säße ausgesprochen: 1) Die vorgeschriebene Verkaufsandrohung dem Käufer gegenüber, falls er nit rechtzeitig die Waare in Empfang nimmt, kann gu vor eingetretenem Verzuge des Käufers erfolgen. Nur beim Selbsthülfever- kaufe selbst ist Annahmeverzug des Käufers Vor- | 6 t ! [ ausseßung; die Nerkaufsandrohung aber kann | ist, für Bayern gebildet, und hat die Regierun gültig auch vor Eintritt des Berzuges, nämli für gleiGzeitig die Aufforderung ergehen lassen, bei si den Fall des Verzuges erklärt werden und ist nur | bietender Gelegenheit auf die Vortheile der Be- in ihrer Wirksamkeit ‘dur den demnächst ein- | nubtung des Musterregisters hinzuweisen. Ein solcher tretenden Verzug des Käufers bedingt. 2 Der | Hinweis erscheint allerdings niht als überflüssig, Ort, an dem der Selbsthülfeverkauf E rauht | denn in der That haben, bis jeßt wenigstens, na- mit dem Erfüllungsort niht nothwen- mentlich die bayerischen Gewerbtreibenden, von dem dig zusammenzufallen, insbesondere nit, wenn | Geseke nur einen gee bescheidenen Gebrauch ge- der Erfüllungsort kein Marktort für die | mat. Laut der A Le Deutschen

u verkaufende Waare i. 3) In Beziehun Central-Handelsregisters sind bis e Oktober im q 2 ; : Ganzen 8160 Mutter und Modelle, und zwar ledig-

lich von deutschen Urhebern, in den Musterregistern eingetragen worden ' hiervon treffen jedoch auf Bayern nur 149 Muster von 23 Urhebern. Was speziell Nürnberg anlangt, so haben bis Anfang November im Ganzen 8 Urheber 45 Muster sih {üten laffen,

—-

Nr. 48 der Zeitschrift Kunst und Gewerbe (Nürnberg, Dr. Dtto von Schorn) entnehmen wir in Betreff des Musterschuß R Folgendes: Wie kürzlich gemeldet wurde, hat ih der gewerb- lie Sacverständigen-Verein, welcher bei etwaigen auf Grund des Musters{utgesetes entstehenden Streitigkeiten zur Abgabe von - utachten berufen

Celle. Alle Eintragungen in das hiesige Han- delsregister und in das hiesige Genossenschaftsregister sollen im Jahre 1877 dur 1) den Deutschen Re chs- Anzeiger und Königli Pre e Staats- Anzeiger, 2) die Neue Hannover|ce Zeitung und 3) die Celleshe Zeitung bekannt gemacht werden. Celle, den 9. Dezember 1876. Königliches Amts- gericht. Abtheilung l. Gris ebah.

Coeslîinm. Mit Bezug auf Artikel 14 des au: delsgeseßbuch8s und A 2 und 14 der Instruïttion vom 12. Dezember 1861 wird bekannt gemacht, daß zum Richter für die auf die Führung des Handel®- j registers sich beziehenden Geschäfte im Bezirke des unterzeichneten Kreisgerichts und seiner Kommissionen zu Zanow und Bubliß der Kreisgerichts-Rath Leyde und zum Sekretär der Bureau-Assistent Scheune- mann ernannt worden ift, und daf die in das Han- delsregister erfolgenden Eintragungen für das Jahr

Freiburg f. W. Die Eintragungen in das hiesige Handel8- und Genossenschaftsregister werden für das Jahr 1877 in der Neuen Hannoverschen Zeitung, im Stader Tageblatt, im Deutschen

Verkäufer durch Art. 343 des Handel e ie A in keiner Weise gebunden, vielmehr ist ihm die Aus- übung der Verkaufselbsthülfe so lange gestattet, als der Abnahmeverzug des Käufers dauert, zumal Letz-

terer bis zum Weiterverkaufe etwaigen Schaden