1876 / 294 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

11. Dezember, Mittags, 7: D) Kohzucker rubig, Nr. 10/13 pr. Dezember 7 100 Kilog‘amm 76 50, Nr. 7/9 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm §53,00. Weiss@er Zucker rnhig. Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Dezember 86,50, pr. Januar 87,00, pr. Januar-April 88,25.

aris, 11. Dezember, Nachm. (W. T. B.)

S odu O nmarkt (Scblussheriebt). V eizen behauptet, Pr, Dezew ber 29.50, pr. Jaunar- Februar 29,75, pr. März - April 30,75, pr. März-Juni 31.25. Mek] brhzuptet, pr. Dezember 63 75, pr. Ta- Zuar-Februar 65,00, pr. Müärz-April €£6,25, Pr, Mäz-Juni 67,00. Rüköl behauptet, pr. Dezember 95.50, pr. Janvar-Ápril 97,75, pr. Mai-August 98.50, pr. September-Dezember 96,25. Bpiritos ruhig. pr. Dezember 70,50, pr. Junuar-April 72,00. Wetter schön.

Faris, 11. Dezmber, Abends 6 Uhr. (W. T. B Produktenmarkt. Mebl matt, pr. Dezember 63,90. pr, Januar-Februar 64,59, pr. Mürz-April 65,75, pr. März-Juni 66,50.

New-YaorkK, 11. Dezember. Abends § Uhr, (W. T. B.) W R AERA bericht. Baumwolle in New-York 124, do, in New- Orleans 113. Petroleum in New-York 32, do. in Philadelphia 31.

18%. Schmalz (Marke Witcox) 105. Speck (short clear) 94 C. Getr&defracht 63,

Kündigungen und Verloozungen.

Nieder-Oderbruohs-Deichbanu-Obligationen. Ueber anusgelooste Stücke; s. Ins. in Nr, 292.

Scldiner Kreis - Obligationen. Ausgeleoste Stücke; s, unter Ins. der Nr. 292.

Eisemtantn- Zinnen,

Berlin-AnBaltisohe Eisenbahn. Im November cr. 1.210,440 A (— 80.952 M), 1. Jan. bis ult, November 14,080,600 A (—938,760 M).

Mecklenburgische Friedrioh-Franz-Eisenbann. Im November er. 340792 M (+ 18,822 A); 1. Januar bis ult, November 4,129,242 M (— 104,77 A...

Emissîonen.

Oesterr. 4°/, in Gold verzins]. Siaatsrenten-Anleihe. Fro-

spekt und Subscriptionsbedingungen; s. uuter Ine. der Nr. 292. Aurwelse von Bunikcen ete,

Cö!n-Müsener Rengwerks-Aktien-Verein, Bilanz p. 1875/76; s. unter Ins. der Nr. 292. L

Süddeutsche Boden-Kredit-Bank. {usweis p. 30. November cr,; s. unter Ins, aer Nr. 292.

Continental - Telegraphen - Compagnie, AEtiengesellschaft. Bilanz p. 30. Sepember er.; s. unter lns. der Nr. 292.

Auszahlungen.

Continental - Telegraphen - Compagnie, AKktiengesellschaft 35 M p. Aktie Divide::de ab 18. d, M. bei der Gesellschaftekasse; s. Ins. in Nr. 292.

BMünster-Enscheder Bisénbahn. Am 2. Januar f. fülligas Ob. ligatioven-Coupons bei der Diskonto-Gesellschaft und der Bank für Handel und Indastrie in “Berlin; s. Ins. in Nr. 292.

Pommersche EHypotheken-Aktien-Bank. Am 2. Januar f. fäl. lige Coupons der 4/¿ und 5’/g unkndb, Hypothekenbriefe ab 15. d, M, bei der Filiale in Berlin; s. Ins, in Nr. 292.

Rhein-Nahe Eisenbahn. Am 2. Januar f. fällige Zinsen der Prioritäts- Obligationen bei der Diskonto-Gesell-chaft in Berlin; s, Ins. in Nr. 292. j :

Breslau-Schweidnitz-Freiburger Eisenbahn. Fällige Zinsen der Prioritäts-Akt:ea und UVbligationen ab 2, Jauvar n, J, bei der

Mehl 5 D. 75 C. Rorber Frühjahrsweizen 1 D. 38 C. Mais (olá. i EN C. Tnekar (Eair refiving Mnsenvad- e: 97. Kaffea (Rio-)

bèr; s, unter Ins. der Nr. 292.

Weohenübersioht von 9 deuttchen Zettelbazken p. 7. Dezem-

Bank für Handel und Inäusirie und bei S. Ble:chröder in Berlin; : s. Ins, in Nr, 292.

S A D 2D T M E in Theater.

Königliche Schauspiele, Mittwoch, den 13. Dezember. Opernhaus. (258. Vorstellung.) Marie, oder: Die Tochter des Regiments. Komische Oper in 2-Abtheilungen, nach dem Fran- zösischen des St. Georges. Musik von Donizetti. Hierauf: Solotanz. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. (256. Vorstellung.) Des Mceres und der Liebe Wellen. Trauer1piel in 5 Auf- zügen von Grillparzer. Anfang halb 7 Uhr.

Donnerstag, den 14. Dezember. Opernhaus. Keine Vorstellung. Dritte Sinfonie-Soirée der Königlichen Kapelle.

Schauspielhaus. (257. Vorstellung.) Noscn- müller und Finke. Original-Lustspiel in 5 Auf- zügen von Dr. Carl Töpfer. Anfang 7 Uhr.

WaBner-Theater. Mittwoch: Zum23. Male: ‘O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von

lius Rosen. - P res u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hakn.

Mittwoch : Leßte Aufführung und Lei Hcdeutènd ermäßigten Preisen. Zum 71. Male, mit durhweg neuer Vusstattung: Die Jrrfahrten. dcs Odysseus. Mythologishes Ausftattungsstück mit Gesang und Ballet in 4 Akten (10 Bildern), frei bearbeitet nach Homers Odyssee. Musik von G. Lehnhardt. :

Donnerstag: Geschlossen wegen Vorbereitung zur Aufführung des Volksmärchens: Die s{chöne Vèe- Jufine.

a: Weblthätigkeitsvorstellung.

Friedrich-Wilhelrast. Theater. Mittwoch:

tiniza. O Fatinitza.

Resídeuz- Theater. Mittwoch: DieFrembve.

Kra!ls Theater, Mittwoh: Weihnachts-

Ausstellung. Im Römersaal: Knecht Nuprechts Weihnachts:-Palast. Im ersten Zwischensaal: ‘Weihnacht: Lotterie. Im zweiten Zwischensaal: Fridolin. Im Rittersaal: Jm Gebirge. Deutsche ‘Ballaven. Im Korbsaal: Madonna. Zum 15. ‘Male: Geiz and Vershwendung. Im Tunnel; Vorträge der Tyroler Konzert-Sänger-Gesell- chaft Höllensteiner. Concert. Anf. 5, der orst. 65 Uhr. i

Donnerstag und die folgend. Tage: Weihnachts- Ausstellung. Dazu: Geiz und Verschweudung,. Se der Tyroler Concert-Säuger-Gesell- Tchaft.

Weoltersdorf-Theater, Mittwoch: Zum 30.

Ae Bariser Leben. (Gabriele: Frl. Lina “Mayr. Donnerstag: Diesclbe Vorstellung.

Siadt-Theater, Mittwoch: 12. Gesammt- ‘Gastspiel der Gesellschaft des K. K. priv. Theaters än der Sosephstadt aus Wien. Unter Direktion des Hrn. úF. D: Zum 4. Male: Wiener Mode- Damen. Possenspiel mit Gesang in 5 Bildern von Carl Bayer. Musik von Carl Kleiber.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Natienal-Theater. Mittwoch: Wohlthätig- kcits-Vorftellung. Gute Nacht, Hänschen. Lust- spiel in 5 Akten von A. Müller.

Donnerstag: Aschenbrödel, oder: Der gläserne Pautoffel.

Belle-Alliance-Theater, Mittwoch:

E NBedautend ermäßigte Preise. Minna von Barnßhelm, over: Das Soldatenglück. Lustspiel án 5 Akten von G. E. Lessing. :

Donnerstag: E” Bedeutend ermäßigte Preise. “Philippine Welser. Schauspiel in 5 Akten von O. v. Nedwiß. i E a

„n Vorbereitung: Frs c znachten! We*hnachtsmährchen mit Gesaug in 5 Bildern, frei nach Dickens „Christmas Carol“.

Veutscher Personal-falender, 13. Dezember, 1769. Chtsto. Fürchtegott Gellert F. 1863. FExiedr, Hebbel #. 1865. Feter Dan, Kruckenberg +.

Fermilien-Nachrichten. Verehelicht: Hr. Dr. med. F. Glauert mit Frl. Iva Kelm (Dryssen-Brandenburg a. H.). O ebor:n: Ein Sohn: Hrn. Diakonus Thiele (Zeiß). Eine Tochter: Hun. Pastor Lorenz (Brieg). Hrn. Baumeister Marek (Hannover).

Hrn. Dr, Potel (Treptow a. T.). Hrn. Oberförster v. Gehren (Boris Güntersberg). Gestorben: Hr. Generalarzt a. D. Dr. A. Eisholßz

(Forsthaus Grunewald). Hrn. Premier-Lieute- nant Hugo Saenger Sohn Erich (Glaß). Hr. Oberst z. D. Carl Theodor v. Arnim (Neu- stadt-Eberswald*). Hr. Rittergutsbesißer und Pau, a. D. Carl Ludwig v. Wilcke (Wolkrams- g Hr. Rittergutsbesiter Dr. jur. Wil- belm Lebrecht v. Borch (Köthen). Verw. Frau Professor Heffter, geb. Zier (Salzwedel). Hr. Sted, me, Clemens Thaer (Gießen).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ediftalladung. Gegen nachstehend benannte Personen: 1) den Carl Friedri Martin Hoffmann aus Bandelin, geboren den 16. April 1853; 2) den Ludwig Theodor Martin Haacke von hier, geboren den 10. April 1853; 3) den Maler Hermann Christian Friedrich Hartwig von hier, geboren den 17, April 1853; 4) den Hugo Franz, Ernst Hol von hier, geboren den 27. November 1853; 5) den Carl Johann Emil Kastörp von hier, geboren den 17. Mai 1853; 6) den Carl Johann Friedrich Kieneß von hier, geboren den 30. Januar 1853; 7) den Otto Carl Heinrich Wilhelm Kuhlmann von hier, geboren den 16. Dezember 1853; 8) den Bäter- gesellen Johann Emil Ferdinand Krüger von hier, geboren den 20. Dezember 1853; 9) den Theodor

riedri Johann Möller von hier, geboren den 26. Mârz 1853; 10) den Schuhmacher Heinrich Ludwig Theodor Moriß von hier, geboren den 26. November 1853; 11) den Max Carl Gustav Müller von hier, geboren den 29. März 1853; 12) den Heinrih Carl Christian Passow von hier,

éboren den 5. September 1853; 13) den Hermann

ugust Carl Friedrih Rehmer von hier, geboren den 19. Oktober 1853; 14) den Heinrich Magnus Albert Sahl von hier, geboren den 17. November 1853; 15) den Carl Moriß N Schübeck von hier, geboren den 26. Februar 1853; 16) den U Carl Johann Sch{chwenn von hier, geboren den 31. Mai 1853; 17) den Hein- rich Carl Ludwig Joachim Christian Saß aus Kl. - Kiesow, geboren den 3. Oktober 1853; 18) den Ludwig Theodor Christian Espolt aus Kemnit, geboren den 16. Oktober 1853; 19) den Johann Carl Theodor Glawe aus Cunbßow, ge- boren den 8. März 1853; 20) den Michael Ludwig Christian Finnig aus r vcad. geboren den 21. September 1853; 21) den Carl Friedrich Ludwig Steinfeldt aus Lühmannsdorf, geboren den 2. No- vember 1853; 22) den Georg Friedrich August Putirus aus Crentow, geboren den 20. März 1853; 23) den Carl Friedrich Christian Oestrick aus Watckerow, geboren den 23. Dezember 1853; 24) den Friedri Joachim Christian Lembke aus Subzow,

eboren den 11. November 1853; 25) den Iohann

oahim Theodor Lepel aus Sclagtow, geboren den 5. August 1853; 26) den Johann August Christian Pyriß aus Steinfurth, geboren den 9. April 1853; 27) den Kellner Iohann Friedrich Christian Dinse aus Weitenhagen, geboren den 27. Oktober 1853; 28) den Ludwig Carl Rudolf Hasselmann aus PUE geboren den 24. März 1853; 29) den Johann Joachim Friedrich Wilhelm Niendorf aus Rossin, geboren den 12. Juni 1853; 30) den Iohann Christian Schmidt aus Kemnitz, geboren den 1. Januar 1853; 31) den August Christian Ludwig Heier aus Sanz, geboren den 18. Dezember 1853; 32) den Heinrih Carl Ernst Chmke aus Gütßkow, geboren den 6. Februar 1853, ist von uns auf Grund des §. 140 des Straf- geseßbuchs die förmliche Untersuchung eröffnet, weil sie als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Dienste des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen haben und troß erreichten militärpflichtigen Alters sich außerhalb des Bundesgebiets aufhalten.

ur Verhandlung der Sache is Termin auf den

2. Februar 1877, Mittags 12 Uhr, im Schwur- gerihtslokale hierselb anberaumt. Die vorbe- nannten Angeklagten werden hierdurch aufgefordert, in diesem Termine zur festgeseßten Stunde zu er- e und die zu ihrer Vertheidigung dienenden

eweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche uns so zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben herbeiges{chaff}t werden können, unter der Verwarnung, daß im, Falle ihres Aus- bleibens mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciaw verfahren werden soll.

Greifswald, den 28. Juli 1876.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Ersuhe um Auskunft über den Aufenthaltsort des Barbiergehülfen Sylvester Hepp von NRegens- burg. Cassel, den 23, November 1876. Der Staatsanwalt. Wilhelmi.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Ediktalladung. Nachdem die Ehefrau des Schmieds Hermann Grtmm zu Rolfshagen, Emilie geb. Eberhard, dahier klagend vorgestellt hat, daß ihr Ehemann, mit welchem fie sich im Noveinber 1874 verheirathet, im April 1875 sich von ihr ent- fernt und keine Nachriht wieder von si gegeben

habe, und daß sein Aufenthaltsort unbekannt sei, und demgemäß gebeten hat, die Ehe dem Baude nah zn treunen, unter Erklärung des Verklagten füx den s{uldigen Theil und Verurtheilung def- selben in die Kosten, so wird dem Verklagten auf- gegeben, diese Klage in dem auf den 15. Februar 1877, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin eutweder mündlich zu Protokoll oder in einem von einem Rechtsanwalt uñterzeiclhneten Schriftsaßtz bei Meidung der Aus\ch{licßung zu beantworten, im Nichterfüllungsfalle aber zu gewärtigen, daß die weiteren Verfügungen und Bekanntmachungen nur am Gerichtsbrett Magen werden. Rinteln, den 5. Dezember 1876. öniglichez Kreisgericht.

Mert. i Edictalladung. Es haben dem Gerichte angezeigt:

1) der Ackermann August Bode, zu Bvensen, 2) der: Ackermann Christian Hesse, daselbst, 3) der Ackermann Heinrich Jllemann, zu Odagsen, E 4) M Ackermann Christian Voß, zu Edemissen, un 5) der Ackecrmann Heinrich Rojahn, zu Ede- missen, daß sie wegen der ihnen aus der Landes-Kredit- Anstalt in Hannover zu l’ewilligenden Darlehne Hypothek mit ihrem im Bezirke des unterzeich- neten Gerichts belegenen Grundbesiße zu bestellen beabsihtigeu und zwar: ad 1. der Ackermaun August Bode,

/ zu Buensen: mit dem zu Buensen unter Nr. 2 belegenen, gegen- wärtig von der Königlichen Klosterkammer zu Han- Peteht Éäuflihh erworbenen Halbmeierhofe, welcher este

a, qu den Gebäuden unter Hausnummer 2 und

E

b, 163 M. 21,6 Qu.-Ruthen Dorfsgründe, Acker- land, Wiesen und Anger, welche in dem Buenser Theilungsregister unter Lit. K. I. be- schrieben sind, und

c. einer Gemeindegerechtigkeit. ad 2.-der Ackermann Christian Hesse,

daselbst, mit dem zu Buensen unter Nr 1 belegenen, gegen- wärtig von der Königlichen Klosterkammer zu Han- Pott käufliÞ erworbenen Halbmeierhofe, welcher esteht:

a, 408 L Gebäuden unter Haus Nr. 1 und

a.—f.,

b, aus 174 M. 89,8 Qu.-Ruthen Dorfsgründe, Ackerland, Wiesen und Anger, welche in dem fg Teer von Buenjsen unter Lit, K. 2. beschrieben sind, und

c, einer Gemeindegerechtigkeit.

ad 83. der Ackœermaunn Heinrih JZllemann,

zu Odagsen, mit dem zu Odagsen unter Nr. 1 belegenen, jeßt ihm Seitens der Königlichen Klosterkammer zu Hannover verkauften Acterhofe, welcher besteht :

a, aus den Gebäuden unter Hausn. 1 und 1.a.—e. ;

b, 28 Hekt. 85,91 Ar Hofstelle, Garten, Ackerland, Wiesen und Anger, welche in dem Odagser Lng Seg er unter lit, er. beschrieben sind, un

e. einer vollen Gemeindegerechtigkeit.

ad 4, der Ackermann Christian Voß zu

Edemissen, mit dem zu Edemissen unter Nr. 6 belegenen, gegen- wärtig von der Königlichen Klosterkammer zu Han- nover käuflich erworbenen Meierhofe, welcher besteht :

a. aus den Gebäuden unter Hausn. 6 und 6 a.—e.z

b, aus 90 M. 14,62 Qu.-Ruthen Ackerland, Wiesen und Anger, welche in dem Edemifser Theilungs- register unter Lit. f. beschrieben sind, und

c. aus einer Gemeindeberechtigung. e s ad 5, der Ackermaun Heinrich Rojahn

zu Edemissen.

1) mit der unter Hausn. 13 belegenen Voll- Tätherstelle, zu welcher gehören :

a. die Gebäude unter Hausn. 13“und 133.,

b. die in dem Edemisser Vertheilungsregister unter laufde. Nr. 20 und 21 und Lir. n, und n.1 aufgeführten 19 M. 68,53 Qu.-Ruthen und A è. 78,8 Qu.-Ruthen Ackerland, Wiesen und

nger,

e. eine halbe Gemeindegerechtigkeit,

2) mit dem bislang pahtweise "von ihm bewirth- \chafteten, jeßt Seitens der Königlichen Klofter- kammer ihm verkauften Kiostermeierhofe Nr. 5 zu Edemissen, zu welchem gehören :

a. die Gebäude unter Hausn. 5,

b, die in dem dortigen Theilungsregister unter

[laufde. Nr. 9 und lat. 1. aufgeführten 29 M. 21,1 Qu.-Ruthen Ackterland und Anger, und

e, eine volle Sn es T Be

Nachdem die Provokanten als verfügungsfähige Eigenthümer der zu verpfändenden Grundbe}ite si allhier vorläufig ausgewiesen haben: so werden unter Bezugnahme auf die 88. 25 und 26 der Verordnung vom 18. Juni 1842 und den §. 18 des Geseßes vom 12. August 1846 alle diejenigen, welche an die be- n Pfandgegenstände Ansprüche irgend einer

rt erheben zu fönnen glauben, mögen diese in beit oder Ober-Cigenthumsrechten, in hypo- thekarishen odex sons bevorzugten Forderungen, in Reallasten, Abfindungs-, Dotal- oder Leibzuchts- Ansprüchen oder andern Verhaftungen und Be-

lastungen bestehen, hierdurch vorgeladen , \olche An- sprüche in dem dazu auf Freitag, den 19. Januar 1877, Morgens 10 Uhr,

dahier vor Gericht angeseßten Termine anzumelden. Durch die Nichtanmeldung geht der Anspruch nit überhaupt, sondern nur im Verhältnisse zu der der S I R zu bestellenden Hypothek ver- oren.

Einer Anmeldung bedarf es daher nur dann, wenn die Rechtsbeständigkeit und das Vorzugsreht der der Landes-Kredit-Anstalt zu bestellenden Hypo- thek nit eingeräumt werden joll. A

Von der Anmeldungspflicht sind nur diejenigen befreit, denen über ihre Ansprüche von der Direktion der Hannoverschen Landes-Kredit-Anstalt Certifikate ausgestellt worden. i /

Der demnächst zu erlassende Präklusivbescheid soll nur durch Anschlag an der Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Einbeck, den 28. November 1876.

Königliches E II. ehl iß.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c. [9983] Königli e Ostbahn.

Die Aufertigung und Aufstellung der Eisen- theile zu 5 Brückenkörpern für die Üeberführung der Berliner Chaussee über die Geleise der König- lichen Ostbahn und der Ostpreußishen Südbahn am Bahnhofe Königsberg im Gesammtgewichte von

116,546 Kilo Schmiedeeisen und 37,308 Kilo Gußeisen soll in Submission vergeben werden.

Die Gebote hierauf find portofrei, versiegelt und mit entsprechender Aufschrift versehen, bis zum Sub- missionstermine,

Douuerstag, den 28. Dezember cr., Vormittags 11 Uhr, an unterzeichnetes Bureau einzureichen.

Die bezüglichen Zeichnungen, Bedingungen und Gewichtsberechnungen werden auf portofreie Anträge und gegen Einsendung von 7 4. von uns verab- folgt werden. :

Bromberg, den 1. Dezember 1876. (àCto.53/12)

Königliche Direktion der Ostbahn. Mas: inentehnisckches Bureau.

TVochen-Nustveise der deutschen Zettelbanken.

[10114] Uehersicht

er Wächsischen Bani zu Presden

am 7. Dezember 1876.

Activa. Coursfähiges deutsches Geld M. 25,386,167 Reichskassenscheine, y 524,705 Noten anderer deutscher Banken „11,130,200 Sonstigs Kassenbestäude , „1,969,904 Wechsel-Bestände » 44,633,328 Lombard-Bestände „6,033,714 Effecten-Bestände . e O 560,609 Debitoren und sonstige Activa , „8,850,501

Fassiva. Eingezabltes Aktienkapital . . . A 30,000,000 Reservefonds v 3,000,000 Banknoten im Unlauf. . ,, » 51,209,000 Täglich fällige Verbindlicbkeiten » 2,174,907 An Kündigungsfrist gebundene Ver- / bindlichkeiten... y 1411418

Sonstiges Paiva Ly 1,591,080 Von im Ialande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden 6 1,989,

70 s. Die Direction.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. i

A. Fumagaltli, H: flieferant, Unter den Lindem 17, Berlin W., l empfiehlt als n [10017] l passemde Weihnachtsgeschenke B seine cehtem Schmucksachen für Herren U. Damen in Gold u. echten Steinen, Corallen, NMlosaik, Fitigran, Eo- M coco u. allen modernen Steinarten, sowie die anerkannt praktiechen f S ratent-Feder-Wanschettknöpfe ; (von 15 é an das Paar). M Bestellungen auf neue Arbeiten, sowie Re- N paraturen werden prompt besorgt. Aufträge yon avusserhalb werden laldigst erbeten. E KReelle Preíse. “S

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

und

/ Das Abonnement vetrügt 4 A 50 S für das Vierteljahr.

L Insertiónspreis für den Raúm eiuer Druzeile 30 f

|

Vi 294,

Berlin, Mittwoch,

BDeftellung au; für Berlin außer den Post-Anstalten

| Alle Post-Anstalten des In- und Anslaudes nehmen | | auch die Expedition: SW, Wilhelmsir. Ns. 32. E

Ma L D DE M E Er

Se. Majestät der König häben Aller nädigst geruht:

dem Nittmeistér“ von Ferin im Schlesishen Ulanen- Regiment Nr. 2, dem Gymnafläl-Direktor Dr. Bogen zu Düren, dem Steuer-JFnspektok ä. D. Stücradt zu Cassel und dem Kreisgeri{hts-Sekretär Vonhoesfen zu Gerdauen den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Katinmergerichts- Rath, Geheimen Justizrath Greiner zu Berlin, den König- lihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Regierungs- und Baurath e EN zu Cöln den Köni lien ‘Kronen- Orden dritter Klasse ; sowie dem Reservisten, Ulanen Buber, im E des 1, Bataillons t 6. Thüringischen Land- Welch egiments Nr. 95 die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen, :

4

De utscches Neich.

qu Elsfleth wird mit der nächsten Seesteuermanns- Prüfung am 18. d. M. begonnen werden.

Bekanntmachung.

Postverbindung mit Brasilien auf dem Wege über

Bordeaux. __ Nag einer Mittheilung der französischen Postverwaltung legt das am 5. jedes Monats von Bordeaux nach Südamerika abgehende Vas ales Dampfschiff einstweilen nicht in brasilia- nischen Häfen an.

Briefsendungen nah Brasilièn finden in Folge dessen bis auf Weiterès von Bordeaux ab nur Weiterbeförderung am 20. jedes Monats (mittels französischer Schiffe), sowie am 16., 30. Dezember 1876, 13., 27. Fanuar 1877 und so fort jeden zweiten Sonnabend (mittels englischer Schiffe).

Berlin W., den 12. Dezember 1876. Kaiserliches General-Postamt.

‘Das 26. Stü des Reichs-Geseßblattes, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter -

Nr. 1151 das Gesey, betreffend die Schonzeit für ‘den Fang von Nobben, Vom 4. Dezember 1876; und unter

Nr. 1152 die Uebereinkunit zwischen dem Deutschen Reiche und Luxemburg über die Herstellung und den Betrieb einer E.senbahn von Esch a. d. Alzette nah Rüssingen und Audun le Tiche, und von Rüssingen nah Redingen. Vom 11, Oktober 1876.

Berlin, den 13. Dezember 1876.

Kaiserliches Post-Zeitungs-Amt.

Königreich Preußen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. ; Einladung zur Konkurrenz für die Aus\s{hmücckung des Kaisersaales im Kaiserhause zu Goslar.

Es wird Le B, den Kaisersaal im Kaiserhause zu Goslar mit Wandgemälden auszushmüen.

Die preußischen und in Preußen wohnhaften Künstler werden eingeladen, Entwürfe hierzu unter Angabe ihres Namens bis zum 15. August 1877 an ‘die Königliche National-Galerie Hierselbst einzusenden. Später eingehende Einsendungen können bei der Konkurrenz keine Berücksichtigung finden. Die aus- zushmückenden Wändflächen sind folgende : j 1) die Wandflächen an der ganzen westlichen Hinterseite in 3 von einander gesonderten Abtheilungen, deren mittelste sih über der Thron-Estrade befindet. '

é 2) Die Wandflächen an der südlichen Seite in 2 Abthei- ungen.

3) Die Wandflächen an der nördlichen Seite in 2 Ab- theilungen. ,

4) Die Wandflächen an der östlichen Vorderseite über den Fensterarkaden. /

fen das Mittelfeld über dem Thron ist eine Darstellung der Proklamation des Deutschen Kaiserreichs 1871 in ' Aussicht genommen. Für die übvigen Wandflächen ist die Wahl von

egenständen aus der Epoche der deutschen Geschichte von 1050 bis 1253 -n- Chr. wünschenswerth.

Die Entwürfe müssen in einer Höhe von mindestens 40 Centimeter und entsprechender Länge und so ausgeführt sein , daß die Jntentionen des Künstlers in Bezug auf Form und Farbe deutlih zu erkennen sind. Es genügt - demnah ‘auch eine Zeichnung * von der an-

egebenen Größe unter Hinzufügung “einer kleinen Farbenskigze Beizugeben ist ein Anschlag über die Kosten -der Ausführung des Werkes untd eine Angabe “über die Technik, in welcher die Entwürfe auszuführen wären; jedénfalls sind die Gemälde unmittelbar auf der Wand ‘auszuführen.

Die eingegangenen Entwürfe werden vor und nach der s in der Königlichen National:Galerie öffentlich ausgestellt. ;

Der nach Prüfung Seitens einer Kommisfion als der beste bezeihnete Entwurf wird mit 4000 #, der zweitbeste

ETUIR M M

den 13. Dezember, Abends.

*

1876.

A I e

mit 2000 6 honorirt. Beide werden Eigenthum des Staates, {dem auch das Recht der Vervielfältigung zusteht, ohne daß dasselbe dem Urheber entzogen würde.

_ Nach Ertheilung der Preise bleibt wegen Ausführung des mit dem ersten Preis gekrönten Entwurfs durch den erfin- denden Künstler besondere Verabredung und Beschlußfassung vorbehalten. Sollten sih déshalb Anstände ergeben, so bleibt der Staatsregierung unbenommen, den mit dem zweiten Preis ausgezeihneten Entwurf durch seinen Urheber ausführen zu lassen oder, wenn au hier Bedenken entstehen, einen anderen Künsiler. mit ‘der Ausführung eines anderen Entwurfes zu beauftragen. __ Eine Zéeihnung - der Lokalität, eine Beschreibung des Kaiserhauses und ein Abdruck dieser Bekanntmachung, kann bei dén Königlichen Kunst-Akademien. in. Berlin, Düsseldorf, Königsberg und Cassel in Empfang genommen werden.

Berlin, den 11. Dezember 1876. Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- E alk.

Personalveränderungen. Königlich Preuf ische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen, Im aktiven Heere. Berlin, 5, Dzbr. v. Rappard, Baue und Plaßmajor in Sonderburg-Düppel, und Pifkardi,

auptm. und Plaßmajor in Wesel der Char. als Major verliehen.

In der Gensd'armetie. 5, Dzbr. Preußendorff, Major von der 9. Gensd”, Brig., ein Patent jeiuer Charge verliehen. e ebf Hauptin. von der 10. Gensd”. Brig., zum Major efördert.

Abschiedsbewilligungen. Imäktiven Heere. 23. Nvbr. Stolle, Séc. Lt. ‘a.’D., mlt 08 _dér Reserve . des Inf. Regts. Nr. 85, die: geseßliche Pénsion bewilligt 7 |

: Königlich Bayerische Armee.

Abschiedsbewilligungen. Jm aktiven Heere. 30. Nvbr. Kohlermann, pens. vormal. Hauptm., unter die Offize. a. D. ein- gereiht und dems. die Erlaubniß zum Tragen der Unif. der aus dem 10, Inf. Regt. Vérabschiedeten ertheilt.

Im Sanitätscorps. 1. Dzbr. Dr. Rug, Landw. Assist. Arzt 1. Kl. (Landw. Bezirk Jugolstädt) auf Nachsuchen verabschiedet.

Durch Verfügung des Kriegs + Ministeriums. 3, Dzbr. Dr. Walser, Res. Unterarzt (Landw. Bez. München) im 2. Fuß- Art. Regt., Liederer v. Liederbcron, einjähr. freiw. Arzt vom Inf. Leib-Regt im 4. Chev. Regt., Dr. R eh, einjähr. freiw. Arzt vom 3. Inf. Regt. -im 11. Jnf. Regt., Maier, einjähr. freiw. Arzt im 5: Inf. Regt., Dr. Patin, einjähr. freiw. Arzt im 9. Inf. Regt., Salger, einjähr. freiw. Arzt vom 3. Inf. Regt. im 10. Inf. Regt., S{müidt, éeinjähr.- freiw. Arzt vom 2. Ulan. Regt. im 6. Inf. Reagt., zu Unterärzten ernannt und zuglei mit Wahrnehmung vakanter Affsist. Arzt-Stellen beauftragt.

Niqctamtkliches. Deutsches Neid.

Preußen. Berlin, 13. Dezember. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittag militärische Meldungen entgegen und hörten die Vorträge des Geheimen Kabinets-Raths von Wilmowski und des [Chefs der Ad- miralität, Generals von Stosch.

H __— Gestern fand im Königlichen Palais ein größeres Diner statt, zu welchem Fürstlichkeiten, Generale und Rcichs=- tags-Abgeordnete Einladungen erhalten hatten.

JFhre Kaiserliche und Königliche Hoheit die Kronprinzessin emfing gestern Nachmittags 45 Uhr Jhre Durchlaucht die Frau Fürstin Mathilde Radziwill, Jhre Durch- laucht die Frau Fürstin Bismarck, ‘die Gemahlin des Staats- Ministers Hofmann und Frau von Prollius.

Dér Bundesrath hielt gestern unter Vörsiß des Reichskanzlers eine Plenarsißung. Es wurde “Beschluß gefaßt über die Stellung, welche gegenüber den ‘vom Reichs- tag in zweiter Berathung der Entwürfe eines Gerichtsverfas- sunisgeiétes, einer Civilprozeßordnung, einer Strafprozeß- ordnung und einer Konkursordnung gefaßten Beschlüssen ein- * zunehmen sei.

. Die vereinigten Aus\chüsse des Bundesraths für : Zoll- und Steuerwesen - und- für Rechnungswesen traten heute zu einer Sißung zusammen.

—- Der SÖlußbericht über die gerige e uo

des Deutschen Reichstags befindet sih in der en Beilage.

_— Jn der heutigen (30.) Sißung des. Deutschen Reichstages, welcher die Bundesraths - Bevollmächtigten Vize-Präsident des Staats- Ministeriums - Finanz - Minister Camphausen, die Staats-Minister Dr. Leonhardt, Hofmann und Dr. Achenbach, der Unter-Staatssekretär Herzog, oie Kö- niglih bayerischen Staats-Ministec von Pfreßschner und Dr.

von Fäustle, der General-Major von Fries, dex Königlich sib E e Abeken ‘und - der Könic,iih württem-

ergi räsident des Staats-Ministeriums “Justiz-Minister

von Mittnacht mit mehreren Bundeskommissarien beiwohnten, theilte der Präsident ein Schreiben des Reichskanzlers Fürsten von Bismarck mit, welches lautet:

„Bei dem hohen Werthe, welcher auf das Zustandekommen der - dem Reichstag vorliegenden Justizgeseße von den verbündeten Regie- rungen gelegt wird, und da bei der Kürze der Zeit, welche zu derm genteinsamen Wirken in dieser Legislaturperiode nur noch übrig ift, zu beforgen stsht, ob es gelingen wird, diese Geseße in dem sonst her- gebrachten Geschäftsgange zu vereinbaren, hat der Bundesrath es für gerte erachtet, die Ergebnisse seiner Berathung über die von denr

eorg, in zweiter Lesung gefaßten Beschlüsse Nr. 60, 81, 82, 96 der Drucksahen des Reichstags ungesäumt und insgesammt \{chon vor dem Beginn der dritten Lefung zur Kenntniß des Reichs- tags zu bringen. Demgemäß! beehrt sih der unterzeihnete Reichs= kanzler Ew. Hohwohlgeboren die beiliegende Zusammenstellung der Beschlüsse des Bundesraths mit dem ganz ergebensten Ersuchen zu übersenden, dieselbe dem Reichstag gefälligst mittheilen zu wollen. Der Bundesrath hat fich bereits, als er zu den Anträgen der Kommission Stel- lung zu nehmen hatte, von dem Bestreben leiten lassen, sich diesen An- trägen thunlichst anzuschließen. Auch bei der erneuerten Berathung ist er bestrebt gewesen, den Beschlüssen des Reichstags in zweiter Lesung gegénüber, die Differenzpunkte auf das möglichst geringe Maß zurückzusühren. Er aae daher bei einer großen Reihe von Punkten, obglei fie ihm zu begründeten Bedenken Veranlassung geben, den- noch darauf verzichtet, Zun Bedenken weiter zu verfolgen. So fehr aber auch die verbündeten Regierungen hiernach bereit waren, den Be- schlüssen des Reichstags entgegen zu kommen, so sehr fühlten sie sih doch andererfeits verpflichtet, in diesem Entgegenkommen diejenigen Grenzen einzuhalten, deren Ueberschreitung als eine Gefährdung der ihrer Ob- hut vorzugsweise anvertrauten öffentlichen Interessen erscheinen müßte. Der unterzeichnete Reichskonzler hegt die Hoffnung, daß es auf Grund der Beschlüsse des Bundesraths gelingen wird, das große nationale Werk der deutschen Justizreform zu einem gedeihlichen Ab- \chluß zu bringen.“ i

Der von dem Abg. Windthorst und, Genossen vorgelegte Geseßentwurf, betreffend die Verlängerung der Ei j enzölle, wurde, nahdem derselbe vom Antragsteller moti- virt wörden, von dem Abg. Frhrn. v. an F bekämpft und bei Schluß des Blattes von dem Abg. v. Kardorff be- fürwortet.

Zwischen dem Deutschen Reiche und Luxembur ist am 11. Oktober 1876 eine Uebereinkunft über die Herstel- lung und den Betrieb einer Eisenbahn von. Esch a. d. Alzette nah Rüssingen und Audun le Tiche, und von Nüssingen nah Redingen VgUE Es worden. Diese Ueber- einkunft ist ratifizirt, und hat die Auswechselung der Rati- fikationsurkunden stattgefunden.

Oeffentliche Blätter bringen die Nachricht, Preußen habe bei den jüngsten Berathungen des Bundesrathes über die Justiz-Geseßentwürfe mehr denn dreißig Anträge gestellt, in denen Beschlüsse des Reichstages als unannehmbar

ezeichnet worden, und es. wird an diese Mittheilung die Be- trahtung. geknüpft, daß hiernach das Zustandekommen der Gesetze als gescheitert angesehen werden müsse.

Diesen Angaben gegenüber ist die Versicherung am Plate, daß Preußen überhaupt nur 19 Punkte als niht annehmbar bezeihnet hat, und die dem Reichstage inzwischen gemachte Mittheilung über die zeitige Lage des Geseßgebungswerkes. wird erkennen lassen, ob. an dem Zustandekommen desselben. wirklich verzweifelt werden müsse.

Die in der E Börsen-Beilage abgedrudckte t.a - bellarishe Uebersiht der Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken vom 7. Dezember schließt mit fòl- aenden summarischen Daten. ab: Es betrug der gesammte Kassenbestand der 19 Jnstitute der Tabelle 715,320,000 H, d. h. gegen die Vorwoche mehr 8,193,000 4/6; der Wechsel- bestand in Höhe von 690,479,000 /4 konstatirt der Vorwoche: e eine Abnahme von 12,201,000 ,, wie auch die:

ombardforderungen bei einem Betrage von 89,243,000 #6 einen Rückgang um 1,308,000 4 nachweisen ; ferner erscheint: der Notenumlauf mit 929,360,000 46 um 11,995,000 H. gegen die Vorwoche verringert, während die: tägli fälligen

erbindlihkeiten mit 190,170,000 /( um 5,683,000 A an= ewachsen sind; die an eine Kündigungsfrist. gebundenen Ver= indlichkeiten im Betrage von 122,068,000 F haben sih der- Vorwoche gegenüber um 2,070,000 6 vermindert.

Bayern. München, 10. Dezembex. Wie dem „Korv.

v. u. f. D.“ von hier geen wird, verlautet in hiesigen Abgeordnetenkreisen , daß der ministerielle Entwurf einer M EEMSTLENGAKETLM A gescheitert zu. betrachten sei. Derselbe ließ die bisherige Organisation im großen Ganzen Ministerium, Kreisregierungen. und Bezixksämter fort= bestehen, nur sollten den Bezirksämtern gewählte Schöffen beigegeben, also das Schöffen-Jnstitut in die Verwaltungs- praxis- übertragen werden ; gerade dieser Umstand aber würde. eine Pee Geschästslast Pegel haben, weshalb unde reisregierungen si dagegen GuR e en. Eine eveinfahung der Verwaltung, / wie die Volksvertretung sie wünschte, hätte der Entwurf nicht gebraht. Am 9. d. M. ist in Nürnberg der frühere Commandeur des 13, Jnfanz terie-Regiments, Frhr. v. Los, beecdigt worden.

Württemberg. Stuttgart, 10. Dezember. Der Prinz R von Württemberg ist heute nah Arolsen ‘abz g

a R