1876 / 295 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Glasgow, 12. De. ember, Nachmittags. (W. Koheisen. Mixed numbres warrants 58 sh, 10 d, Die Verschiffangen der letzten Woche betrugen 8300 Tons gegen Pa

8600 Tons in derse!ben Woche des vorigen Jahres. NMianehester, 12. Dezember, Nachoittags. 12r Water Armitage 8, Micholls 10}, 30r Water Gidlow 11,

Mule Xsyoll 11%, 40r Medio Wilkinson 123. 36r Warpco 6Or Double

Rowland 114, 40r Double W«ston 113, Printers 16/16 34/59 84 pfd. 105. Preise steigerd. Paris, 12, Dezember, Mittags. (W. T. B.)

Rohzucker ruhig, Nr. 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm T6 00, Nr. 7/9 pr. Dezember pr 100 Kilogramm 82,50. Zucker ruhig. Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Dezember 86.25, pr.

Januar £&6,75, pr. Januar-Ápril 87,25.

Faris, 12. Dezeraber. N2cnm, (W., T. B.)

Produktenmarkt (Schinssbericht). Weiren matt, pr. De-

pr. März - April 30 50.

pr. Dezember 63 50,

nuar-Februar 64,50. pr. März-äpril 65,50, tr, März-Juni €6,50.

Rühöl behaoptet, pr. Dezember 9525, pr. Januar-April —,—. sr. D 1 E E P E E I

zen:ber 2900 zyr. Jannar- Febrnar 29,75,

pr. März-Juni 31.00. Mehl träge,

12r Water Taylr 83, 2?XOr Water 30r Water Clayton 113, 40r

T. B.) WMai-August

(W. T. B.) St. Petersburg Produktenmarkt. Talg ps Qualität Weston 1583,

YW eisser

LGetreidrfracht 6E.

98.25, pr. September-Dezember 96,00. S s mat, pr. Dezember 69 50, pr. Januar- April 71,00. Wetter: Kalt.

12 Dezemb-r, Aberds 6 Uhr. (W. T. B.)

4 Produktenmarkt, Mehl weichend, pr. Dezember 63,25. pr. Januar-Februar 6400, pr. März-April 65,25, , 12. Dezember, Nachm. 5 Uhr. (W, T. B.)

Roggen loco 6,50. Haf-r loco 4,50. Hanf loco —,-—. (9 Pud) loco —,—. Wett-r: 14 Grad Kälte. New-York, 12. Dezember. Abends 6 Uhr. Waarenbericht. Baumwolle in New-York 121, do. in New- Orleans 113, Petroleum in New-York 33, do. in Philadelphia 31. Mehl 5 D. 75 C. Rotber Früöhjabrsweizez 1 D, 38 C. Hais (old, mixed) €O C. Zucker (Fair réfizing Muscovad.s: 97. Kaffce (Rio-) 185. Schmalz (Marke Wücox) 10},

Wec

pr. März-Juni 66,90.

loco 48,50. Weizen loco 10.50. Leinsaat in Nr. 293. (F. T. B.)

Speck (short clear) 9 C.

pr. fa-

Kündigungen und YVYerieoaungzen. 5 °/F konso!. russische Eiserbahn-Obligaticnen IV. Em.. Ans- geleoste Stücke; s. unter Ins, der Nr. 293.

Ausumeilise von Banzizen ete.

eiver deutechen Zetteltazk p. 7. Dezem-

ohenübersicht ber ; s. unter Ins. der Nr. 293. Geraer Bank. Geschästs-Uebersicht vom 30. Novembe: ; s. unter Ins. éer Nr. 293.

Braunschweig-Hannoversche Hypothekenbank. Ueber Ans- zablung der am 2. Jaunuar f. fälligen Coupons der Pfandbriefe; s. Ins

Auszahlungen.

Oberschlesische Eisenbahn. Utcber Auszablang fälliger Con- pons; s, Ins, in Er. 293.

Berlin-Görlitzer-Bisenbabn. Fäll:gs Zin-coopons der 5 “/g und 4379/9 Prioritäts-Ublizationen*ab 2, Jannar f. bei der Hanuptkasse und bei der Diskonto-Gezsell-chaft in Berlio : s. Ins.*in Nr. 293.

Dentsche Hypothekenbank (Aktien - Gesellschaft). Am 2, Januar f. fälüige Coupons der 5°/, Pfandbricfe a2 zember cr. bei der Kasse in Berlin; s. Ins. in Nr. 293.

National-Hypotheken-Credit-Gesellsohaft, eingetr. Gen. zn Stettin. Am 2. Januar f. fällige Coupons der 5 °/g und 4} 9%, Hypothekenbriefe ab 15, Dezember cer. bei C. W, Schnoeckel jr. in +- Berlin; s. Ins. in Nr. 293.

15, De-

Wocen-Ausweis der deutschen Zettelbanken vom 7. Dezember 1876.

Kaffe. |

Ï

Gegen

(Di? Beträge lauten auf Tausende Mark.)

Segen Lombard-| Segen

Hd Wechsel. Vor- FebeciRs) Vor- woche. ! wodhe. gen. | woe.

die Noten- | die Umlauf. |

Gegen | Täglich | Gegen ällige | die erbind-} Vor-

lichkeiten. woe.

Verbind-| Gegen libkeiten| die auf Kün- Vor- digung. | woche.

BVor- : | woche.

E Die 5 altpreußishen Banken Die 3 sächsischen Banken . Die 5 norddeutschen Banken . Can! Tee Baut (i ais ie Bayerische Notenbank . Die 3 süddeutschen Banken .

577,A444|+ 8319 4167339 12,836

6/300|— 1.169

40776|+ 348 9,830|— 551 10/427|+ 767 38/411|4+ 539 32/13— 59

32,812/— 121 5,526/+ 287 50,637|(— T8 7,963|— 229 69,190/+ 944 634 32;,640/+ 1,861 235— 4 31,890|/— 1/526) 1,835 204 56,971/+ 259 |+ 22

48,563 746| 706,615 13,310| 164,360/4- 5,503 11/913/— 1/148

54/212 + 3,430

17/873|— 819

18/690 + 1,48

64/372/— 735

55,685| -- 899]

42,740— 163 3,857¡— 149| 10,4484 183 3,659 856] 13,634 83,084 8,620+ 8331| 39,532 4+ 798 7,659/+ 6301 6,594 + 206 1,516+ 8309 120— 10

499 85] 9,000 + 0

Summa Theater.

Königliche Schauspiele, Donnerstag,

den 14. Dezember. Opernhaus. Keine Vor- ftellung. Dritte Sinfonie-Soirée der Königlichen Kapelle. Schauspielhaus. (257. Vorstellung.) Rosen- müller und Finke. Originakl-Lustspiel in 5 Auf- zügen von Dr. Carl Töpfer. Anfang 7 Uhr. reitag, den 15. Dezember. Opernhaus. (259. Vorstellung.) Zum ersten Male wiederholt: Der Widerspenstigen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten nah Shakespeares gleihnamigem Lustspiele frei bearbeitet von Joseph Viktor Widmann. Musik von Hermann Göß. Anfang halb 7 Uhr. Schauspielhaus. (258. Vorstellung.) Philippine Welser. Historisches Schauspiel in 5 Akten von Oskar Freiherrn von Redwiß, Anfang 7 Uhr.

Falluer- Theater. Donnerstag: Zum 24. M. : O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen. j i

Freitag u. folg. Tage: Dieselbe Vorftellung.

Victeria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Drnnerstag: Geschlossen. j Freitag: Konzert und Vorstellung zum Besten

des Mühblknappen Schrader, veranstaltet vom Prä- fidenten und den Mitgliedern des Deutschen Reichs- tags und der Presse ; ausgeführt von den ersten künstleris{hen Kräften der Residenz.

Friedrich-Wilheimst. Theater. Donnerstag

und die folgenden Tage: Fatinita.

Residenz- Theater.

Fremde. Freitag: Hotel Godelot.

Krolis Theater. Donnerstag: Weihnachts- Ausstellung. Im Römersaal: Knecht Nuprechts E Palast. Im ersten Zwischensaal : Weihnacht: -Lotterie. Im zweiten Zwischensaal:

olin. Im Rittersaal: Jm Gebirge. Deutsche

alladen. Im Korbsaal: Madonna. Zum 16. Male: Geiz und Verschwendung. Im Tunnel: rtrge der Tyroler Konzert-Sänger-Gesell- ckchaft HÖöllensteiner. Concert. nf. 5, der Vorjt. 65 Uhr. h,

Freitag und die folgenden Tage: Weihnachts- Ausstellung. Dazu: Geiz und Vershwendung. rec der Tyroler Concert-Sänger-Gesell-

a *

Weltersdorff-Theater. Donnerstag: Zum 31.

A Pariser Lcben. (Gabriele: Frl. Lina ayr. , Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Stadt-Theater. Donnerstag: 13. Gesammt-

Gastspiel unter Direktiort J. Fürst. Zum 1. Male: Die Wäschermädl'’n oder: Die He tetemer, Volksstück mit Gesang aus dem Wiener Leben in 5 Bildern von Carl Bayer. Musik von Kleiber und Roth.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Donnerstag: Die

National-Theater. Donnerstag:

brödel, oder: Der gläscrne Pantoffel. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag:

ck Bedeutend ermäßigte Preise. “Fug Phi- lippine Welser. Schauspiel in d Akten von O. v. See 2 d

reitag: Zum “1. Male: öhlichhe Weih- naten! Weihnachtsmährcen Pn Gesang in 5 Bildern, frei bearbeitet nah Dickens „Christmas Carol“ von L. Ottomeyer.

Jesus Christus von Gabr iel Fax

ausgestellt im Kunstyereins-Saal des Vereins Berliner Kkünstler., Com- mandauten-Str, 77—T79, II. Portal, I. Stock. Täg]. geöffnet von 10—4, Sonntags von 11—2. Entrée 50 Pf. [10090] Nurkurze Zeit.

Aschen-

715,320 + 8,193] 690,479 12,201

Peutscher Persona!-Kalender.

14. Dezember. 1752. Cluzistoph Aug. Tiedze *, 1801. Chir. Dietr. Grabbe *. 1849. Corr. Kreutzer f. 1861. Heir. Marschner f.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Valeska Hoffmann mit Hrn. Haupt- mann und Compagniechef v. Müßschefahl (Ryb- nick—Königshütte). Frl. Louise Behmer mit Den: Premierlieutenant Ernst Urban (Defsau).— rl. Anna Hiecke mit Hrn. Kreisrihter Albert Richter (Danzig—Labiau). Frl. Katharine Lehmann mit Hrn. Lieutenant Freiherrn Heinri v. Scchuckmann (Berlin—Herrnstadt). Frl. Elisabeth v. d. Often mit Hrn. Ulrich v. Heller- mann (Zirkwiß). Verehel icht: Hr. Premierlieutenant und Adjutant F. Wiegers mit Frl. Marie Drechsler (Cöthen). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premierlieutenant und Brigade-Adjutanten Theodor v. Lieres und Wilkau (Breslau). Eine Tochter: Hrn. Premierlieutenant Kleckmann (Brandenburg a. H.) Hrn. Ernst Grafen Harra (Klein Krichen). Gestorben: Verw Frau Pastor Ernestine Hundert- marck, geb. Echtermeyer (Torgau). Stiftsdame Frl. Caroline v. Rath (Cöthen).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[3520] Subhastations-Patent.

Das dem Architekten Otto Neander zu Berlin gehörige, in der Feldmark Rosenthal belegene, im Grundbuch von Rosenthal Band 111. Bl. d Ll I Grundstück (Parzelle 91 und

so den 19. Januar 1877, Vormittags 115 Uhr, an biesiger Gerichtsftelle, Zimmerstr. 25, Zim- mer 24, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und E das Urtheil über die Ertheilung des Zu- {lags

den 23. Januar 1877, Mittags 12 Uhr, ebendert verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück i} zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 25 Aren 90 Quadratmetern mit einem Reinertrag von 3,66 #4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuch- blattes, ingleihen etwaige Abschäbßungen, andere das Grundstück betreffende Nachwei]ungen und be- sondere Kaufbedingungen find in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nit ein- getragene Realrehte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 20. November 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Sübhastations-Richter.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[1014] Depofitenverkehr.

LNe Gi Weiteres werden für Depositeneinlagen vergütet :

bei achttägiger Kündigungsfrist 2°/5

bei einmonatlicher Künd gungen Zinsen

. : .. 7 Þro bei dreimonatliccher SAnMAnngNts Fahr

i di f franco bei sechsmonatlicher Kündi nus: allda

bei zwölfmonatliher Kündigungs-| Spesen. 0

frist 44 °/ Norddcutsche Grund-Credit- Bauk. Behrenstraße Nr. 7a.

[101388] Deutscher Bazar

zum Besten des ouds der Allgemeinen Deutschen Pensions-Anstalt für Le unen : und Erzicherinnen.

Bei der öffentlichen Verloosung am 11. Dezem- ber sind folgende Loosnummern mit Gewinnen ge- zogen worden:

24 47 60 73 85 108 111 118 132 134 152 187

39,213 L308] 929,360 11,9951 190,170 + 5,683| 122,068 2,070

196 224 31 33 37 44 73 75 80 358 67- 412 21 54 501 5 9 56 78 93 605 16 40 44 85 86 733 42 60 68 802 26 31 36 45 91 934 42 51 95 98.

1018 23 27 51 63 73 139 57 59 65 68 205 6 9 16 28 57 319 43 53 64 66 69 91 405 6 59 62 94 538 57 58 81 83 93 602 24 42 61 714 32 33 36 i 64 71 833 35 41 59 63 79 85 94 926 55 73.

2002 4 6 53 67 100 1 21 65 235 37 73 74 300 24 40 41 85 416 18 46 73 77 500 2 28 30 36 61 76 77 88 658 60 74 84 96 726 69 81 96 819 22 27 47 59 72 87 91 934 35 65.

3915 16 22 58 111 25 61 86 205 6 7 18 26 96 314 34 39 410 34 53 55 90 529 56 609 19 28 32 49 53 68 79 708 13 15 19 30 32 43 53 55 65 69 96 97 808 25 47 50 66 67 900 2 8 42 56 70 75.

4001 21 44 61 104 12 22 58 65 68 220 50 60 70 79 86 92 324 55 56 86 92 403 4 20 56 73 76 98 514 20 45 602 11 13 63 73 83 707 24 26 54 57 73 TT 85 833 58 78 910 21 95.

5011 15 34 40 45 65 92 102 24 25 39 49 56 66 90 218 57 73 79 301 13 17 31 36 43 96 434 49 65 67 68 71 567 621 41 60 76 94 97 748 52 62 801 58 64 906 16 17 31 49 51 57 65 70.

6029 63 89 98 99 121 60 77 81 242 71 336 404 14 43 56 62 66 88 95 514 26 616 47 67 69 72 T4 83 710 17 28 29 76 84 89 804 65 69 95 96 906 16 20 21 56 65 68 69 72 83 87.

7009 21 80 97 101 61 239 84 88 335 53 56 67 88 446 63 81 83 519 20 70 92 94 620 49 54 61 727 48 50 67 807 36 42 88 922 25 75.

8005 7 27 29 51 114 34 35 48 54 90 207 14 20 65 66 67 82 314 25 33 39 40 72 86 404 88 89 506 16 24 33 44 45 58 83 87 601 37 44 47 62 66 87 95 716 18 21 42 815 82 94 906 17 46 54 64 67 76.

9022 55 61 65 109 11 20 27 38 82 83 99 221 35 55 353 60 61 83 400 9 24 30 92 506 73 77 90 606 16 55 81 748 96 804 38 §6 58 63 907 51 54 62 73 74 87 88 98.

10020 60 72 84 89 110 111 115 28 207 31 46 79 330 45 47 69 409 26 45 51 63 69 97 500 5 61 68 88 603 45 46 701 29 39 42 93 94 840 78 83 92 908 9 16 33 9.

11009 38 48 105 115 126 159 170 188 189 200 219 236 274 311 329 331 371 407 451 454 457 466 535 519 565 582 566 586 616 623 629 630 Gu 774 816 843 855 883 923 926 949 964 984

D,

12013 66 69 77 85 104 129 131 178 188 225 255 352 361 369 374 397 421 428 442 449 477 510 529 534 543 546 554 560 624 639 €58 667 684 699 709 712 713 716 717 720 750 751 753 755 795 798 804 806 809 819 846 882 911 934 951 958 980 981 987.

13010 33 53 98 109 116 118 131 134 141 172 177 194 217 233 263 265 284 287 315 370 419 432 440 449 470 478 557 582 585 586 591 592 601 626 636 658 665 681 694 787 810 815 841 862 870 889 901 917 918 921 927 961 973 989.

14034 39 49 59 71 72 75 100 108 137 148 165 172 221 236 254 256 281 282 290 308 328 378 418 429 435 443 445 451 458 483 494 548 552 553 556 572 596 627 636 647 653 662 668 678 687 689 694 707 716 720 744 752 792 804 808 813 846 869 879 898 910 912 932 952 960 990 997.

15029 72 108 118 122 129 136 141 147 160 209 221 228 270 276 298 309 310 317 323 349 362 367 369 376 388 402 406 412 423 433 462 486 521 552 593 611 617 631 636 649 650 556 689 697 701 719 727 731 737 739 T47 T58 779 834 837 846 904 917 923 934.

16018 28 35 58 89 100 110 121 131 144 161 169 176 180 236 273 288 295 327 329 331 371 374 385 391 408 462 507 509 512 529 541 563 573 613 633 686 709 730 734 758 761 790 795 806 818 820 829 834 842 870 875 879 910 938 952 955 963. :

17029 31 82 97 120 131 158 192 201 202 254 269 277 290 310 343 355 373 397 400 413 421 431 452 489 490 513 528 554 581 585 615 664 706 728 771 TT72 779 787 791 797 801 829 848 863 884 920 953 980 983 989 990.

18001 18 34 48 100 133 186 192 194 203 208 215 233 263 302 324 357 359 362 385 403 434 436 458 459 472 491 526 563 564 567 584 627 642 689 727 756 828 838 858 859 905 917 947 948 969 971 974 493.

19014 19 35 48 61 62 65 76 80 91 111 115 119 145 149 163 171 172 190 210 222 254 274 276 279 280 291 298 303 320 366 371 382 398 421 454 504 507 520 531 549 559 572 573 580 589 590 614 625 636 655 674 679 732 T54 T56

759 775 783 846 847 853 873 892 940 955 965.

20018 35 38 81 93 119 154 168 175 J 198 28 210 215 291 296 304 312 343 1380 386 412 420 428 460 464 467 479 482 540 572 577 579 593 596 608 619 623 624 661 666 676 695 708 T27 731 752 753 754 766 768 791 799 810 aat Ls 840 847 888 894 920 922 945 975 979

21012 22 44 60 69 83 168 201 %9 212 91 236 241 _262 266 291 361 376 432 433 458 459 482 491 505 570 580 607 615 637 676 699 704 725 748 761 768 832 848 885 924 944 987.

22032 44 48 59 69 102 119 126 135 162 184 204 208 234 238 249 258 259 275 3% 334 361 386 412 414 431 432 441 447 4531 452 473 474 484 485 493 521 527 537 541 543 545 552 571 603 605 645 649 2 L 28 9% 01! 08 00 18 a0 ais I

5 49 955 976 979 989. Es

23006 24 37 38 39 55 62 109 113 119 122 124 176 185 228 276 299 306 312 324 328 387 393 403 407 408 453 458 459 461 467 480 512 555 633 641 649 650 673 684 687 692 704 714 715 (21 742 761 764 776 789 865 883 901 902 911 915 919 929 941 942 943 947 963 969 973 978 991 993 999.

24000 46 81 114 117 127 130 137 188 205 212 214 233 253 266 282 313 362 367 400 402. 411 432 445 459 464 466 477 480 482 484 488 501 502 509 510 558 561 573 581 585 593 618 639 650 661 675 690 692 698 718 729 741 774 782 793 823 827 829 834 850 864 865 881 882 909 923 928 939 945 946 947 953 971 994.

25000 40 70 89 94 148 165 193 196 215 223 228 261 267 274 295 323 387 391 412 521 525 528 633 638 683 690-715 722 723 741 764 792 806 809 844 847 926 933 942 946 973 977.

26002 7 15 17 24 27 46 97 101 105 119 128 132 133 142 163 198 206 224 234 259 264 277 377 381 386 393 401 406 411 434 448 455 464 473 482 493 496 531 553 561 568 578 603 629 639 642 654 660 663 675 705 723 725 764 777 23 805 809 813 849 855 875 899 901 902 918

27017 24 38 47 71 74 78 80 119 137 156 162 166 230 239 260 262 263 269 270 271 273 279 290 291 295 296 308 324 326 366 379 381 383 393 401 108 113 427 434 446 453 462 531 536 540 545 552 557 566 574 605 622 624 636 640 644 653 662 673 727 739 765 767 773 792 798 813 841 881 886 920 956 998.

28039 47 71 78 80 86 100 133 139 146 154 156 163 164 186 218 236 255 268 271 272 291 304 315 352 361 372 385 405 407 429 464 465 481 500 502 3508 509 523 525 540 578 594 599 603 621 626 633 637 645 658 662 675 676 691 746 747 753 760 777 781 782 789 803 816 827 864 883 886 935 954 960 961 965 977 984 988.

29001 5 28 32 38 40 75 131 135 155 186 184 209 219 251 256 274 279 331 329 337 338 344 353 370 371 389 393 396 412 420 455 457 476 491 513 524 526 534 538 564 569 575 581 584 591 618 610 641 649 656 653 661 685 682 694 701 712 720 730 742 747 749 750 782 790 799 810 813 833 838 839 841 873 886 901 930 933 955 964 973.

Die Gewinne werden an die Jnhaber der hier abgeseßten Loose von Freitag, den 15. Dezember bis ciushlicßlich Donnerstag, den 21. Dezember, mit Ausnahme des Sonntags, in den Stunden von 10 Uhr Vorm. bis 2 Uhr Nahm. (Mitt- woch den 20. Dezember jedoch nur von 1—3 Uhr Nachm.) gegen Rückgabe der Loose in der Aula des Friedrich-Werders{hen Gymnafiums, Dorotheenstraße 13/14 verabfolgt, später nur auf s{riftlihe an den Centralverwaltung8aus\{uß (N W. Unter den Linden 4) unter Beischluß der Loose zu rihtenden Antrag auf Rechnung und Gefahr des Gewinners durch die Poît übersandt. An die Inhaber der in anderen Städten abgeseßten Loose werden die Gewinne binnen 8 Tagen durh die dazu eingesetzten Kommissionen verabfolgt.

Gewinne, welche nicht binnen sech8 Wochen, vom Tage der Ziehung an gerechnet, abgehoben find, ver- fa i zum Besten des Hülfsfonds der Penfions- anstalt.

Gewinnlisten sind vom 14. Dezember ab im Bureau des Central-Verwaltungsaus\hufses (Unter den Linden 4), sowie bei dem uldiener des Fr.- ee Gymnasiums (Dorotheenstr. 13/14) zu

a

n. i Berlin, den 12. Dezember 1876. Der Central-Verwaltungsausschuß. -

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

9702 i Lik Autographische Pressen, um sowohl lefge(hriehines als auch Zeich- nungen u. E w. in beliebiger Anzabl von einem Originale fo schön, wie Lithographie, fast kostenlos sofort selbst drucken zu können, worüber die ehrend- ten Zeugnisse hoher Behörden über dieses neue und ren vorliegen, fertigt in 3 Größen ig, Mahlmaunstrafe Nr. 8, Lieferant .der Ministerien, Kaiserlichen Marine, Staats-Eisenbahnen, Civil- und Mi- litär-Behörden, Landraths-Aemter u. \. w., sowie Jndustrieller und Kaufleuten aller Branchen-

einfache Verfa Hugo Koch,

Deutscher Reichs-Anzeiger

Königlich Preußif

und

Das Abonnement beirägt 4 A 50 „S - für das Bierteljazr.

Insertionspreis für den Raum riner Druckzeile 30 S 7

r Staats-Anzeiger.

M 295.

- Berlin, den 14. Dezember.

Se. Königlihe Hoheit der Großherzog von

Sachsen und Se. Durchlauht der Für| von

chwarzburg-NRudolstadt sind gestern Abend hier ein- getrossen und im Königlichen Schlosse abgestiegen.

Deutsches Neich.

Bekanntmachung. Die Weihnachtssendungen betreffend.

Mit Nücfsiht auf die bekannten Verhältnisse das General-Postamt auch in diesem Jahre an das Bublitam in dessen - eigenem Jnteresse das Ersuchen, mit den Weihnachts- versendungen bald gu beginnen, damit sich die Packetmassen nicht in den lezten Tagen zusammendrängen und die pünkt- lie Ueberkunft nicht gef wird.

- Zugleich wird ersucht die Packete dauerhaft zu verpacken, namentlich „nicht dünne Pappkasten, shwahe Schachteln und Cigärrenkisten zu benußen, und die Aufschrift der Paete deutlich, vollständig und haltbar herzustellen. Die Packetauf- schrift muß bei frankirten Packeten auch den Frankoverm h bei Packeten mit Postvorschuß den Betrag desselben, bei Packeten, welhe nach Ankunft am Bestimmungsorte sogleih bestellt werden sollen, den“ Vermerk „durch Eilboten“ und bei Packeten nah größeren Orten thunlichst die Angabe der Woh- nung des Empfängers, bei Packeten nach Berlin auch den Buchstaben des Postbezirks enthalten. Zu einer Beschleuni-

ung des Betriebes würde es wesentli beitragen, wenn die

adckete frankirt abgesandt werden. Berlin W., den 5. Dezember 1876. ; Kaiserliches General-Postamt.

31. Plenarsißung des Deutschen Reichstages, Freitag, den 15. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr. Tages-Ordnung:

Sth L Deliti@, D n Bard Age iam der Sebereder, (F “s

ulte-Delißsch, Dr. Buhl, Dr. Zinn, Dr. Schroeder (Fried- berg). Zweite Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, be- treffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwecte der Telegraphen- verwaltung, auf Grund des mündlichen- Berichtes der Budget- Kommission. Fortseßung der dritten Berathung des Geseß- entwurfs, betreffend die Abänderung mehrerer Rcichs-Wahlkreije auf Grund der Zusammenstellung der in zweiter Berathung gefaßten Beschlüsse. Dritte Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Feststellung des Landeshaushalts-Etats von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1877, auf Grund der Zu- sammenstellung der in zweiter Berathung gefaßten Beschlüsse und mündlicher Bericht der V1. Kommission über die Peti- tion 11. Dritte Berathuna des Entwurfs eines Gescßes, be- treffend die Feststellung des Haushaltsetats des Deutschen Reichs für das Vierteljahr vom 1. Januar bis 31. März 1877, auf Grund der Zusammenstellung der in zweiter Berathung gefaßten Beshlüsse und mündlicher Bericht der Budget-Kom- mission über Petitionen.

Elsaß-Lothringen.

Der Notariatskandidat Joseph Marie Kübler zu Straßburg ist zum Notar für den Bezirk des Kaiserlichen Landgerichts zu Meß mit Anweisung feines Wohnsißes in Bourdonnay ernannt.

Königreich Preufßen.

Se. Maiestät der König haben Allergnädigst aeruht : dem Kreisgerihts-Sekretär Zornitius in Brieg bei seiner Verseßung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei- Rath zu verleihen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der Jngenieur Ernst Plümer zu Cassel ist zum Ge- werbeschullehrer ernannt und an der Königlichen Geioáde: schule zu Caffel angestellt worden.

Bekanntmachung. Parochial-Veränderung.

Vom 1. Januar 1877 ab wird der westlihe Theil der hiesigen St. Elisabeth-Gemeinde von derselben abgezweigt und u einer selbständigen Parochie unter dem Namen der Golgatha-

rochie mit der Golgatha-Kirche als Pfarrkirche konstituirt. Die Golgatha-Parochie umfaßt die Bergstraße, die en- straße, die Borsigstraße, die nördliche Seite der Élsasserstraße von dem ehemaligen Oranienburgerthor bis zur Bergstraße, die Tiecfstraße, die Jnvalidenstraße von der Chaussee- bis zur Bergstraße und alle Gebäude, welhe auf dem durch die vor- bezeichneten Straßen ums{lossenen Terrain künftig noch erbaut wérden möhtèn. A

s

Berliu, Dounerstag,

? Alle Post-Anstalten des In- und Anslandes nehmen f Sestelluag an; für Berlin außer den Posi-Auftalten ? L auc die Expedition: SW, Wilhelmstr. No. 32.

Die cevangelishen Einwohner des gedahten Parochial- Bezirks werden vom 1. Januar 1877 ab aus der St. Elisabeth- Gemeinde épfarrt, und gehören von diesem Zeitpunkt ab mit allen n und Pflihten der Golgatha-Gemeinde an.

Die interimisti de ltung der Pfarrgeshäfte in der Gemeinde führt der Prediger an - Dc a Diakonus

Bo1 aße Nr. 5 und 6. T 9, Dezember 1876. ; 7 s. Konsistorium der Provinz Brandenburg.

Hegel.

Nichitamlliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 14. Dezember. Se. Mazjestät der Kaifer und König nähmen heute Vormittag zunächst die Meldung Sr. Durchlaucht des Fürsten von Schwarzburg- Rudolstadt entgegen und arbeiteten hierauf längere Zeit mit dem Kriegs-Minister, General der Jnfanterie von Kameke, und“ mit dem Chef des Militär-Kabinets, General-Major von Albedyll. Später nahmen Se. Majestät noch die Mel- dung des Erbprinzen von Sachsen-Meiningen entgegen und empfingen hierauf den Besuch Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Sachsen.

Um 3 Uhr hatten der Oberst-Kämmerer Graf Redern und der Minister Freiherr von Schleiniß Vortrag.

Jhre Majestät die Kaiserin-Königin besuchte hätiak E aae ge E in dem Wohl- ätigkeits-Kon s Augusta-Hospi anwejend. hre “Majestät empfik& “dèn* Besuch Sr. Königlichen Hoheit es Großherzogs vot sen:

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing gestern Vormittags den Feldmarschall Grafen von Wrangel. Abends 9 Uhr begab Sich Se. Kaiser- liche Hoheit zur Begrüßung Sr. Königlichen Hoheit des Groß- herzogs von Sachsen nah dem Anhalter Bahnhofe.

Der Bundesrath, fowie die vereinigten Aus- schüsse für Zoll: und Steuerwesen, für die Geschäftsordnung und für die Verfassung hielten heute Sißzungen.

Die von dem Bundesrath für unannehmbar erklärten Beschlüsse des Deutschen Reichstags in Betreff der Reichs-Justizgeseße sind folgende:

I. Geriht8verfassungs8geseß.

8. 17. Die Gerichte entscheiden üker die Zulässigkeit des Rechts- wegs. Die Landesgesetgebung kann jedoch die Entscheidung von Sireitigkeiten zwischen den Gerichten und den Verwaltungsbehörden oder Verwaltungsgerihten über die Zulässigkeit des Rehtéwegs be- sondcren Behörden na Maßgabe der folgenden Bestimmungen über- tragen. 1) Die Mitglieder werden für die Dauer des zur Zeit ihrer Erneänung von ihnen bekleideten Amts oder, falls sie zu dieser Zeit ein Amt nicht bekleiden, auf Lebe 18zeit ernannt. Eine Enthebung vom Amte kann nur unter Loe Vorausseßungen, wie bei den Mitgliedern des Reichsgerichts stattfinden. 2) Mindestens die Hälfte der Mit- glieder muß dem Mebegerihie oder dem obersten Landesgerichte oder einem Ober-Landesgerichhte angehören. Bei Entscheidungen dürfen Mitglieder nur in der gesetlih kestimmten Anzahl mitwirken. Diese Anzabl muß eine ungerade sein und mindestens fünf betragen. 3) Das Verfahren ift gesezlichb zu regeln. Die Entscheidung erfcolgt in öffentlicher Sibung nach Ladung der Parteien. H Sofern die Zulässigkeit des Rechtswegs durch rechtskräftiges Urtheil des Ge- richts feststeht, ohne daß zuvor auf die Entscheidung der besonderen

4 Behörde angetragen war, bleibt die Entscheidung des Gerichts maß-

gebend.

S. 69. Die zeitweilige Vertretung eines Mitgliedes oder die zeitweilige Wahrnehmung einer Richterstelle kann außer durch einen ständigen Richter nur dur einen zum Richteramte Befähigten er- folgen. Soweit die Vertretung nicht durch ein Mitglied desselben Gerichts möglich ist, erfolgt die Anordnung derselben auf Antrag des Gerichts dur die Landesjufstizverwaltung. Die Anordnung darf, so lange das Bedürfniß, dur welches fie veranlaßt wurde, fortdauert, nit widerrufen werden. Ift mit der Vertretung eine Ents{ädigung verbunden, fo ist diese für die ganze Dauer im Voraus festzustellen. Unberührt bleiben diejenigen lande8gefeßlihen Bestimmungen, nah welchen richterliche Geschäfte nur von ständig angestellten Richtern wahrgenommen werden können, sowie diejenigen, welche die Vertre- tung durch siändig angestellte Richter regeln.

S. 77. Die Strafkammern sind .…. . . in der Berufungsinstanz bei Üebertretuúgen und in den Fallen der Privatklage-mit drei Mit- gliedern, eins{ließlich des Vorsißenden, zu beseßen. O

§. 81. Die Schwurgerichte sind ferner zuständig: 1) für die dur die Presse begangenen Vergehen, mit Ausnahme der Bel -idi- ung, wenn die Verfolgung im Wege der ea. geschieht;

) für alle durch die Preffe begangenen Verbrechen. Die Bestim- mungen der S8. 27, 73—75 fommen bei diefen den S{wurgerichten überwiesenen strafbaren Handlungen nit zur Anwendung.

Den ganzen 11. Titel (§8. 155—175) „Rechtsanwaltschaft“.

IT. Sintährungd eseß zum Gerichtsverfassung8geseße. _S. 1. Das Gerichtsverfafsungsgeseß tritt im ganzen Umfange dez

Bes an einem dur Kaiserliche Verortnung mit Zustimmung des

S festzuseßenden Tage, spätestens äm 1. Oftober 1879, in G :

(Der Bundesrath -{lägt dagegen vor: da€ G. V. G. tritt im anzen Umfange des Reichs an einem durch Geseg zu klestimmenden agé in Kraft). E ;

den 14. Dezember, Abends.

187G.

"S A T m:

S. 10. Die lande8gefeglihen Bestimmungen, durch welche die Verfolgung öffentlicher Beamten wegen der in Ausübung oder in Veranlaffung der Ausübung ihres Amts vorgenommenen Handlungen im Wege des Straf- oder Civilprozefses an besondere Vorausfezungen gebunden ift, treten außer Kraft. L

. 16. Auf Antrag cines Vundesstaates und mit Zustimmung des Bundesraths kann dur Kaiferlihe Verordnung die Verhandlung und Entscheidung der im §. 17 des Gerichtsverfafsungsgeseßes be- zeichneten ar S tr dem Reichsgerichte zugewiesen werden.

C8. 22—25, die Rechtsanwälte betreffend.

11. Strafprozeßordnung. L

&. 7. Begründet der Inhalt einer Druckschrift den Thatbestand einer strafbaren Handlung, fo gilt, soweit die Verantwortlichkeit des Verfassers, Herausgebers, Redacteurs, Verlegers und Druckers in Frage steht, die Handlung nur an dem Orte als begangen, an wel- cem die Druckschrift erschienen ist.

S. 23. An dem ate Er vor der Strafkammer dürfen mehr als zwei von denjenigen Richtern, wclche bei der Entscheidung Uber die Eröffnung des Fonpinersahrent mitgewirkt haben, und na- mentlih der Richter, welcher Bericht über den Antrag der Staats- anwaltschaft erstattet hatte, nit theilnehmen.

&. 54. Wird der Gegenstaud einer Strafverfolgung dur den Inhalt einer periodishen Druckschrift gebildet, für welhe nach §8. 20 Abs. 2 des Gesetzes über die Presse vom 7. Mai 1874 der verant- wortlihe Redacteur als Thäter haftet, fo find Verleger, Redacteure und Drudcker, sowie deren zur Herstellung der Drucks{hrift verwendetes Hülfspersoual berechtigt, das Zeugniß über die Person des Verfassers und Einfenders zu verweigern.

. 100. Die Bescblagnahme von einzelnen, zu- bezeihnenden Briefen und anderen Sendungen auf der Post, sowie von solben Telegrammen auf den- Telegraphenanstalten ift zulässig, wenn die- jelben an den Beschuldigten gerichtet sind, oder wenn Thatsachen vor- liegen, aus denen zu {ließen ist, daß fie von ihm herrühren oder für ihn bestimmt scien und daß ihr Inhalt für die Untersubung eine Bedeutung habe.

&. 111. Eine Dursicht-der- Papiere des von der Durbsu&bung Betroffenen steht ñür dem Richter zu. Der Ritter hat die zu ciner strafbaren Handlung in Beziehung stehenden Papiere der Staatsanwaltschaft mitzutheilen. |

8. 149. Unterredungen des Beschuldigten mit dem Vertheidiger finden ohne Anwesenheit dritter Personen ftatt.

S. 169—176 (Oeffentliche Anklage), foweit dadurch die 8. 146 und 147 der Regierungsvorlage geändert sind. h

8. 437. Die gleiche Befugniß, (als Nebenkläger aufzutreten) steht demjenigen zu, welcher durch einen Antrag auf gerichtliche Eut- {eidung (S. 171) die Erhebung der öffentlihen Klage herbei- geführt hat, wenn die strafbare Handlung gegen sein Leben, fcine Gesundheit, seine Freiheit, seinea Personenstand oder seine Vermö- gensrechte geribtet war. L

S 5 Wird in dem Falle des §. 174 der Angeschuldigte außer Verfolgung geseßt oder freigesprochen, oder das Verfahren eingestellt, so finden auf den Antragsteller die Bestimmungen des §. 505 Abf. 2, 3, 4, 5 entsprehende Anwendung. Das Gericht kann jedoch nach Befinden der Umstände den Antragsteller von der Tragung der Kosten ganz oder theilweise entbinden. “t P

Vor der Entscheidung über den Kostenpunkt ist der Antrag- steller zu hören, sofern er nicht als Nebenkläger aufzutreten be- rechtigt war. S

8. 301. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft oder des Ver- theidigers sind bestimmt bezeihnete Säße der Rechtsbelehrung vom Vorsißenden schriftlich zu faffen, zu verlesen und dem Protokolle bei- zufügen.

& 380. Eine durch das Protokoll festgestellte Rechtsbelehrung des Porsitzenden, welche cinen Rechtsirrthum enthält, begründet die Revision, wenn nah den Umständen des Falles anzunehmen ist, daß D AGNESOSIEYnO auf den Spruch der Geschworenen Einfluß ge-

abt hat. 4 ¿ L

8. 490. Auf Antrag des Verurtheilten kann die Vollstreäung aufges{oben werden, sofern durch die sofortige Vollstreckung dem Verurtheilten oder der Familie desselben erhebliche außerhalb des Strafzweck8s liegende Nawtheile erwachsen. Der Strafaufshub darf den Zeitraum von vier Monaten nicht übersteigen. Die Bewilligung desselben kann an eine Sicherheitsleistung oder andere Bedingungen geknüpft werden. ; 26 S

8. 492. Dasselbe gilt (die Entscheidung des Gerichts ist herbei- zuführen), wenn Einwendungen gegen die Atklehnung eines Antrags auf Aufihub der Strafvollstreckung (§8. 489, 490) erhoben werden.

8. 501. Die dem freigesprecenen oder außer Verfolgung ge- setzten Angeschuldigten erwachsenen nothwendigen Auslagen sind der Staatskasse aufzuerlegen. | ;

8, 507. War das Rechtsmittel von der Staatsanwaltschaft ein-

elegt, so sind die dem Beschuldigten erwahsenen nothwezdigen Aùs- n der Staatskasse aufzuerlegen.

IV. Einführungs8geseß zur Strafprozeßordnung.

8. 6. Die Weglastung folgender Bestimmung der Regierungs- vorlage: Unberührt bleiben die landesgeset:liden Bestimmungen : 3 Ueber die Vorausseßungen, unter welchen die Strafverfolgung öffentliher Beamten wegen der in Ausübung oder in Veranlaßjung der Ausübung ihres Amtes vorgenommenen Handlungen stattfindet.

Jm weiteren Verlaufe der gestrigen Sißung des Deutschen Reichstages betheiligten ne zu Gunsten des Windthorstschen Antrags, betreffend die Verlängerung der Eisenzölle, an der Debatte die Abgg. Dr. Löwe und Dr. v. Schulte und gegen dieselbe die Abgg. Richter (Meißen) und v. Unruh, sowie der Bundeskommissar G erung® Rath Huber. Der Bundesrathsbevollmächtigte ize-Präsident des Staats-Ministériums, Finanz-Minister Camphauf en griff nach dem Abg. Dr. v. Schulte in die Debatte ein:

Meine Herren! Bei der heutigen Diskussion hätte man si an diesem Tisbe mchrfach veranla t fühlen fönnen, in die Dis ta sich einzumischen, um einzelne Argumente, die bald von dieser, bald von jener Seite vorgebracht worden sind, ohne daß die ierung ihnen zustimmen konnte, zu bekämpfen. Wir haken uns dessen, wie

4