1876 / 296 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Glasgow, 13. Dez:enber, Nachmittags. (W. T, B.)

Roheisen. Mixed numbres warrants 58 sh, 9 d,

Paris, 13, Dezember, Mittags. (W. T. B.)

Roh zneker robig, Nr. 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm T7675 Nr. 7/9 pr. Dezember pr, 100 Kilogramm 82,00. wWeisser Zucker ruhig, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Dezember 86,75, pr.

Paris, 13. Dezemb-r, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) Produktenmarkt, Mehl behauptet, pr. Dezember 62,75, pr. Januar-Februar 63,75, pr. März-April 65,00, pr. März-Juni 66,00. New-York, 13. Deember, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle in New-York 121, do. in New- Orleans 113, Petroleum in New-York 33, do. in Philadelphia 31.

Anklamer Stadt-Obligationen. Behufs Amortisation ausgelooste Stücke; s. unter Ins. der Nr. 294, Ausweise von Bunien ete. Vereinigte Westfälisohe Zuokerfabriken. Bilanz v, 30. Juni cr.: s. unter Ins. der Nr. 294.

Januar 87,00, pr. Januar-April 87,75.

Paris, 13. Dezember, Nacnm, (W, T. B.)

Produktenmarkt (Scklussbericht). zember 2900 pr. Janauar- Febrnar 29,25, pr. März-Juni 30,50, - Mehl matt, nuar-Februar 63,50. pr. Künöl watt, pr. Dezember 9500, pr. Mai-áugust 97.75, pr. September-Dezember 95.50

pr. Dezember 69.75. er. Jannar- 4 nril 70,50. Wetter: Kalt.

Weizen matt, pr. De- pr. März - April 30.25, pr. Dezember 6250, pr. Ja- März-April 65,00, pr. März-Juni 65,75. Januar-April 97,50. pckr.

183, Getreidefracht 62,

Mehl 5 D. 75 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 38 C. Mais (old. mixed) 60 C. Zucker (Fair refiving Muscovados! 97. Kaffee (Rio-) Schmalz (Marke Wülcox) 105.

Generalversomumtlungen. 29, Dezbr.

Speck (short clear) 83 C. | 29, ,

Bpirit_s ruhig,

C U

Theater. Königliche Schauspiele. Freitag, den

15. Dezember. Opernhaus. (259, Borstellung.) Zum ersten Male wiederholt: Der Wider- speustigen Zähmung. Komische Oper in 4 Akten nah ( hakespeare 6 gleichnamigem Lustspiele frei bearbeitet von Joseph Viktor Widmann. Musik von Hermann Göß. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (258. Vorstellung.) Philippine Welser. Historishes Schau'piel in 5 Akten von

far Freiherrn von Redwiß. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend, den 16. Dezember. Opernhaus.

(260. Vorstellung.) Die Meistersinger von Nurn-

berg. Große Oper in 3 Akten von Richard Wagner.

Anfang 64 Uhr. Erhöhte Preise.

hauspielhaus. (259. Borstellung.) Neu ein- studirt: Die Erzählungen der Königin von

Navarra. Lustspiel in 5 Akten, nach dem Fran-

zösischen des Scribe von Friedrih. In Scene ge-

jeßt vom Direktor Hein.

Besetzung: Karl der Fünfte, Deutscher Kaiser und Köntg von Spanien, Hr. Kahle. Infantin Isabella von Portugal, seine Braut, Frl. Abich. Infantin Eleonore, seine Schwester, Frl. Meyer. Franz der Erste, König von Frankreich, Hr. Lud- wig. Margarethe von Valois, seine Schwester,

. Keßler. Guatinara, Minister Karls des ünften, Hr. Klein. Henri d’Albret, Edelmann aus Bearne, Hr. Gori. Babieça, Courier und Kammerdiener des Kaisers, Hr. Hiltl. Diener, Hr. Will. Ein Page, Frl. Golmi. Anfang halb 7 Uhr.

Wallner- Theater. Freitag: Zum 25. M.: O, diese Männer!

/ Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen. Sonnabend u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater, Direktion: Emil Hahn. Freitag: Wohlthätigkeits-Vorstellung für den unglücklihen Mühlknappen Schrader, unter ge- fälliger Mitwirkung ' der Damen Fr. Mallinger, üri Clara-Delia, D Hofmeister, Frl. Lina Mayr, rl. Später, Frl. Dohm, des Herrn Konzert- meister Rehfeld, Hrn. Richard Kahle, Hrn. Helmer- Fie Hrn. Formes, Hrn. Wiesbeck und Hrn. Löwen- eld.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. und die folgenden Tage: Fatiniyza.

Freitag

Residenz- Theater. Freitag: Zum 1. M.: Hotel Godelot.

Kralls Theater. Freitag: Weihnachts-

Ansstellung. Im Römersaal: Knecht Ruprechts ta: ts-Palast. Im ersten Zwischensaal : Weihnacht:-Lotterie. Im zweiten Zwischensaal: ridolin. Im Nittersaal: Jm Gebirge. Deutsche Maden. Im Korbsaal: Madonna. Zum 17. Male: Geiz und Vershwendung. Jm Tunnel: Vorträge der Tyroler Konzert-Sänger-Gesell- Mast öllensteiner. Concert. Anf. 5, der rst. 63 Uhr.

Sonnabend und die folgenden Tage: Weihnachts- Ausstellung. Dazu: Geiz und Üceidiweatann,

Vorträge der Tyroler Concert-Säuger-Gesell- schaft.

Woltersdorf-Theater. Freitag: 1. Gast-

spiel des Hrn. Georg Paradies. Neu einstudirt und mit neuen Couplets. Ein von nusrer Leut. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. In Vorbereitung: Flaminua. Phantastische Posse mit Gesang in 1 Vorspiel und 3 Akten von Clai- ville und Lambert Thibouht.

Stadt-Theater. Freitag: 14. Gesammt-

Gastspiel unter Direktion J. Fürst. Heute halbe Kafsenpreise. Zum 2. Male: Die Wäschermäd'ln oder: Die Zeitschwärmer. Volksstück mit Ge- sang aus dem Wiener Leben in 5 Bildern von Carl Bayer. Parquet M 1,50 u. #. w.

Sonnabend: Zunt 1. Male: Der Millionen- Schuster.

National-Theater. Freitag: Aschenbrödel

oder: Der gläserne Pantoffel. Sonnabend: Extra-Vorstellung: Wilhelm Tell.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Zum 1. Male: Fröhlihe Weihnathteu! Weihnachts- mährcen mit Gesang in 5 Bildern, nach Diens &Christmas Carol“ von L. Ottomeyer. Erstes Bild: Ghrlih's Geist. Zweites Bild: Kinderträume. Drittes Bild: Jugendliebe. Viertes Bild: Fa- milienglück. Luntes Bild: Fröhliche Weihnachten. Anfang der Borst. 75 Uhr.y Preise der Pläße:

arquet u. Balkonloge 2 M, (vordere Reihe 2 46

5), I. Parquet 1 50 9, (hintere Reihe 1 M),

i Parquet, Mittel u. Seitenbalkon 75 3, Entrée

D: Sonnabend u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung. E O A E

Deutscher Personal-Kalender. 15. Dezember. 1745. General-Major Hans fällt in der Schlacht bei Kesselsdorf f,

Casp von Hertzberg | {l

Kándigungen und Verlaosungen. é Dentscher Bazar zum Besten des Hütfs-Fonds der Allge meinen Deutschen Pensions-Anstalt für Lehrerinnen und Er- Zieherinnen. Gewinliste; s, unter Inz, der Nr 294,

Saal-Eisenbahn. Die ansserocd, wen .-Vers, find-t nicht +tatt; s. Ins, in Nr. 294.

Hannoversche Lebensversioherungs-Anstalt zu Han- nover. Gen.-Vers, zu Hanover; s, Ins, in Nr. 294.

Usanmee.

Die Aktien der Rathenower Fabrik für Holzarbelit, AKktien- Gesellsohaft (vorm. W. Kéhler jun.) werden zufulge t eschlossener und ins Handelsregiste- eingetrag-nver Liquidatiou von beute ab franco Zinsen gebandelt,

Familien-Nachrichten. Verlobt: Frl. Susanne v. Lilienthal mit Hrn. Hauptmann und Compagniechef Frhrn. von Forstner (Greifswald). : Verehel iht: Hr. Premierlieutenant Ule I. mit Frl, Helene Wiebe (Berlin). Hr. Pastor Friß Koestler mit Frl. Elisabeth Kraft (Straupiß— Roßleben). Hr. Lieutenant Aschenborn von C Frl. Edith Rodewald (Feldheim bei ondon). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Post - Direktor Kaempf Le U Eine Tochter: Hrn. Pastor Sattler (Kohlo bei Jeßniß i. L.)— Hrn. Pastor Adolph Klopsch (Gransow). Hrn. Konsistorial-Rath und Justitiarius Grundschöttel (Magdeburg). : Gestorben: Verw Frau Rittmeister v. Ebdorff geb. Braun (Dresden). Hr. Geh. Justizrath riedrich Wilhelm Beckhaus (Bielefeld). Hr. teuer-Inspektor Friedrih Augustin (Angerburg). Hr. Stadt- und Kreisgerichts-Rath Carl Schäfer (Magdeburg). Hr. Oberst z, D. Anton v. Pfuhlstein (Berlin). Hr. Geh. Ober- Justizrath und Appellationsgerichts - Präsident Adolph v. Brauchitsch (Stettin).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. :

10148] Subhastatious- Patent.

Die dem Versicherungébeamten Bernhard Lorenz zu Tempelhof hörigen, in Rixdorf belegenen, imGrund- buch von Deutsh-Rixdorf Band XVI1. Blatt Nr. 551 und Blatt Nr. 552 verzeichneten Grundstücke nebst Zubehör sollen

den 3. Februar 1877, Vormittags 10 Uhr, an Gerichts\telle, Zimmerstraße Nr. 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 6. Februar 1877, Nachmittags 1 Uhr, ebenda ver cia werden.

Die zu versteigernden Grundstücke sind zur Grund- Pee bei einem derselben unterliegenden Ge- ammt-Flächenmaß von resp. 4 Ar 71 Qu -M,., und 4 Ar 7 Qu.-M., mit einem Reinertrag von resp. 1 M. 50 S und 1 M. 23 S veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschriften des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäbßungen, andere die Grundstücke betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserem Bureau V. A.3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklu- sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 27. November 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[10146] Subhastations - Pateut.

Das dem Milchpächter Christian Friedrich Heere zu Stegliß gehörige, in Steglitz belegene, im Grundbuch von Stegliß Band 12, Blatt Nr. 407 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll den 7. Februar 1877, Vormittags 114 Uhr, an Gerichtsstelle, Dia ih 25, Zimmer 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden ge ergert und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 9. Februar 1877, Nachmittags 1 Uhr, ebenda verkündet werden. Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 13 Ar 40 Q.-M. mit einem Rein- ertrag von 1 M 95 -5 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen. Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer- den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden. Berlin, den 5. Dezember 1876. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

10147] Subhastations - Patent.

Die dem Gutsbesiter Carl Giesemann zu Berlin gehörigen, in Schulzendorf, Heiligensee und in den Spandauer Lastzinswiesen belegenen, im Grund- buch von den Rittergütern im Niederbarnimschen Kreise, Band 111, Seite 421, sowie von Heiligen- see Band I, Blatt Nr. 20 und 38 verzeichneten Grundstücke nebst Zubehör, namentlich den bis- her im Grundbuche des Königlichen Gruudbuch- Amts zu Spandau von den einzelnen Besitzungen ln I, Blatt Nr. 58 verzeichnet gewesenen. Wie en, ollen

den 6. Februar 1877, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 24, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

ags den 9. Februar 1877, Mittags 12 Uhr,

1807. E. Rietschel *,

Die zu versteigernden Grundstücke sind zur Grund- Lte bei einem derselben unterliegenden Gesammt-

ächenmaß von 70 Hectar 57,30 Ar, mit einem Rein- ertrag von 602,34 Æ, und zur Gebäudesteuer mit tem jährlihen Nutzungswerth von 822 A ver- anlagt.

Auszug aus der Steuerrolle, Abschrift der Grundbuchblätter, ingleichen etwaige Abshäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 Gngulcben,

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene. Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 8. Dezember 1876.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Verkäufe, Verpachtungen Submissionen 2c.

Es soll den den 28. Dezember 1876 im Kruge zu Dammendorf nachstehendes Holz: 1) Began Theerofen Jagen 16. 17. 23. 25. 26. 28. 35. 46 Stück Kiefern-Langnußholz V. bis U, Klasse = 428 Festmeter. 2) Begang Charobsee Jagen 66. 60 Stück Eichen-Langnußholz V.—111, Kl. = 40 Fest- meter, 83 Stück Kiefern-Langnußzholz V.—11. Kl. = 58 Festmeter. 3) Begang Dammendorf Jagen 86. 92. 93. 187 Stück Eichen-Langnußzholz V.—[1. Kl. = 125 Festmeter, 134 Stück Hiefert-Suntuns! holz V.—II. Kl. = 136 Festmeter. 4) Begang Planheide Jagen 97. 99. 100. 103. 104. 108. 109. 3l Stü Kiefern-Langnußholz V.—111I, Kl. = 23

estmeter, im Wege der Lizitation öffentlich den

eistbietenden gegen gleich baare Bezahlung ver- fauft werden, wozu Kauflustige an dem gedachten Lage auf Ort und Stelle Vormittags um 10 Uhr hiermit eingeladen werden. Dammendorf, den 12. Dezember 1876, Der Oberförster. Beermann.

[10152]

Die für die Frankfurt - Bebraer Eisenbahn für die Zeit vom 1. April 1877 bis 31. März 1878 er- forderlichen Betriebs-Materialien als:

Lampengläfer, Milchglasstülpen, Dochtgarn,

Dochte, Sparöl (Raff. Rüböl), Petroleum,

Stearin-Wagenlichte, Stearin-Tafellihte, Zünd-

hölzer, Pechfackeln, Desinfektionspulver, Chlor- falt, Harzseife, weiße Seife, Soda, Reiserbesen,

Piafsavabesen, Hanf, Schmirgelpapier, Patentlide-

rung, Schwämme, ee, Pußtücher, Pußöl,

Pubwolle. Talg, Rüböl, Wasserblei, Streusand, Schwefelblüthe, Fruhtgummi, Plombirschnur, adressen, Standgläser, Kupferrollen, Zinkringe, Polschrauben, Hanflinien, Drahtseile, Kupfer- vitriol, Bittersalz, Morsepapierstreifen, blaues Copirpapier, farbige Glasscheiben zu optischen Telegraphen, Stempelfarbe, Blaustifte, Pußkalk, Telegraphentinte und Tafeldochte sollen im Wege der öffentlihen Submission in Lie- ferung gegeben werden.

Die Offerten sind portofrei, versiegelt und ver- sehen mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung von Betriebs- materialien pro 1877/8“

bis zum 28. Dezember 1876, Vormittags 9 Uhr, hierher einzusenden, woselbst Eröffnung zur Termins- une R E : bt 6

pâter eingehende oder nicht bedingungsgemäße Offerten bleiben unberücksichtigt. ANOSaeO E Submissionsformular und Bedingungen können von unserer Central-Materialien-Controle gegen Erstattung der Kosten bezogen werden Franuifurt a./M., den 7. Dezember 1876.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen: Papieren.

Preußische Ceutral-Bodencredit-

[10171] Actiengesellschaft.

„Die Einlösung der am 2. Januar 1877

fälligen Zinscoupons unserer 5% und 44%

unkündbaren Preußischen Central-Pfandbriefe er-

folgt vom genannten Tage ab :

in Berlin bei der Gesellschafts-Kasse unter den

i Sett ais 5

in Frankfurt a./Main bei dem Bankhause:

; M A. von Rothschild & Söhne, O

in Cöln bei dem Bankhause: Sal. Oppenheim

in Elberfeld bei der Bergisd-Märkishen Bauk

in Elberfeld bei der Bergish-Märkischen Bank,

in Aachen bei der Aachener Disconto-Gesellschaft,

in Breslau bei der Breslauer Disconto-Bank,

; Gb & Co.,

in Cassel bei Louis Pfeiffer,

in Halle a./S. bei dem Halleschen Bankverein

von Kulisch, Kaempf & Co.,

in Hannover bei M. J. Frensdorff & Co.,

in Magdeburg bei Louis Maquet,

in Königsberg i./Pr. bei S. A. Samter,

in Posen bei Hirschfeld & Wolff,

in Dresden bei der Agentur der Leipziger Bank,

in Leipzig bei Hammer & Schmidt,

in Braunschweig bei N. S. Nathalion Nach- olger, :

in Oldenburg bei C. & G. Ballin,

ebendort verkündet werden.

sonstiger Bindfaden, Drahtstifte, Kreide, Holz- |

mz. L ZUPA I

in Bremen bei E. C. Weyhausen, in Lübe bei der Commerz-Bank in Lübeck. Berlin, 12. Dezember 1876.

Die Direktion. Philipsborn. Bofssart. Herrmann.

(10161] Bekanutmachung.

Am 7. d. Mts. sind die nachbenannten Soldiner Entwässerungs-- Verbands - Obligationen vor- lGriemebig ausgeloost :

Nr. 76 80 88 98 123 154 161 181 186 229 273 278 282 289 299 305 321 333 334 339 343 345 347 348 354 361 394 476 482 491 523 526 527 537 538 544 545 547 548 591 992 563 585 589 591 600 653 663 718 747 750 756 784 787, und es werden dieselben den Inhabern zum 1. Juli 1877 mit der Aufforderung gekündigt, die Kapital- Ge von je 100 Thlr. = 300 6 gegen Quittung und Nückgabe der Schulddokumente (Obligationen) mit zugehörigen Zinscoupons (vom 1. Juli k. Js. ab laufend) an diesem Tage bei der Entwässerungs- Verbandskasse hierselbst abzuheben.

Gleichzeitig wird der Inhaber der bereits früher ausgeloosten Obligation Nr. 397 aus dem Fällig- keitstermine am 1. Juli 1876 hierdurch wiederholt aufgefordert, diese nebst den zugehörigen, nicht fälli- gen Zinscoupons nunmehr baldigst an die hiesige Verbandskasje abzuliefern.

Soldin, den 9. Dezember 1876.

J. A. des Vorstandes des Soldiner Entwässe- rungs-Verbandes, der Schaudirektor, Landrath von Cranach.

Braunschweigische Eiscubahn.

Die Einlösung der. am 2. Januar k. J, fälligen Zinscoupons der 45/9 Prioritäts-Obli- gationen unserer Gesellschaft erfolgt von dem be- zeichneten Tage an :

in Braunschweig bei unser Hauptkasse und e Bankhause Lehmaun Oppenheimer & ohn, in Berlin bei dem Bankhause Mendelssohn & Comp. und bei der Berliner Handels- __ gesellschaft.

Die Coupons müssen mit einem von dem Em- pfänger unterschriebenen Verzeichnisse eingeliefert werden, in welchem der Reihenfolge nah die Num- mern der Coupons und deren Geldwerthe angegeben sind. [10174]

Braunschweig, den 11. Dezember 1876.

Direktion der Braunschweigischen Eisenbahn-Gesellschaft,

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Krei3wundarztstelle des Kreises Pleschen mit einem jährlichen Gehalte von 600 Æ ift erledigt. Qualifizirte Bewerber wollen [ih unter Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs binnen sechs Monaten bei uns melden. Posen, den 11. Dezem- ber 1876. Königliche Regierung, Abtheilung des Junern. Frhr. v. Massenbach.

[10164] O

Beigeordueten-Stelle.

Die Stelle eines besoldeten zweiten Beigeordneten hiesiger Stadt, mit welcher ein Gehalt von 4800 M4 verbunden ist, soll zum 1. Mai «kommenden Jahres anderweit besett werden.

Bewerber, namentlich folhe, welche bereits im Verwaltungsfache thätig gewesen sind, wollen ihre Meldungen nebst Lebenslauf und Zeugnisse bis zum 1. Januar k. F. dem Unterzeichneten einreichen. Düsseldorf, den 9. Dezember 1876.

Der Oberbürgermeister. Becker.

[10167] Central-Aunoncen-Bureau

der Deurschen Zeitungen, Actieu:Gesellschaft. Die Aktionäre unsêrer Gesellschaft laden wir hierdurch zu einer

außerordentlichen Geueralversammlung

auf DON erag, den 28. Dezember 1876, Vormittags 11 Uhr, nah dem Geschäftslokale unserer Gesellschaft, Mohrenstraße 45, in Tagesordnung : Neuwahl des Aufsichtsrathes. Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind laut $. 28 dés Statuts nur diejenigen Aktio- näre berechtigt, welche im Aktienbuche eingetragen sind. Diejenigen Aktionäre, welche an der General- versammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien spätestens bis zum 26. dieses Monats, Vormittags 11 Uhr, bei dem Vorstande der Gesellshaft in Ber- lin, Mohrenstr. 45, gegen mpfang me der Cher

erlin ein.

timationskarten zu deponiren. Pflegebefohlene, Che- frauen und juristishe Personen, Handlungshäufer und Gesellschaften werden durch ihre geseplichen Repräsentanten vertreten, auch wenn leßtere persôn- lih nit Aktionäre sind. In allen sonstigen Fällen kann ein Aktionär ‘nur dur einen anderen Aktio- när vertreten werden. Berlin, den 12. Dezember 1876.

Der Aufsichtsrath des Central-Annoncen-Bureau der | Deutschen

Zeitungen,

Actien-Gesellschaft.

in Hamburg bei L. Behrens & Söhne,

Franz Duner, Heymann, Vorsißender. Mitglied,

ichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

für das Vierteljahr.

\ Insertiouspreis für den Ranm eiuec Druckzeile 30 S %

M 296.

Ö Das Abounemeut beträgt 4 A 50 S

A S P T

Berlin, 15. Dezember.

Se. Majestät der Kaiser und König, .

Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Sachsen und e 2 j

Se. Durchlaucht der Fürst von Schwarzburg- Rudolstadt

: haben Sich gestern Abend von hier zur Jagd nah Königs-

Wusterhausen begeben und werden heut Abend hierher zurück- kehren. h

Se. Majestät der König baben Allergnädiast geruht : dem Ober-Tribunals-Rath Scheele zu Berlin und dem Geheimen Kommerzien-Rath August Camphausen zu Cöln den Königlihen Kronen-Orden dritter Klasse zu ver- leihen.

Deutsch%zes Neáich.

Die Ober-Postdirektions-Sekretäre Hoffmann, Hubert und Oehme in Berlin sind zu Geheimen expedirenden Séfkretären und Kalkulatoren bei der overstcn Post- und

Telegraphenverwaltung éxnannt worden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Rendanten der Justiz-Offizianten-Wittwenkasse, Rech- L Sah Marquardt, den Charakieèr als Geheimer Rech- nungs-Rath zu verleihen. i

ay

Finanz-Ministerium. . Bekanntmachung, (f betreffend -die Außerkursseßung der Zweithaler- und Ein- drittelthaler:Stücke deutschen“ Gepräges vom 2. November 1876.

Auf Grund des Artikels 8 des Münzgeseßes vom 9. Juli 1873 (R. G. Bl. S. 233) hat der Bundesrath die nachfol- genden Bestimmungen getroffen : Fe I

8. 1. Die T 34 Gulden-)Stücke und die Ein- drittelthaler-Stücke deutschen Gepräges . gelten vom 15. No- vember 1876 ab nit ferner als geseglihe Zahlungsmittel.

Es ist daher vom 15. November 1876 ab, außer den mit der Einlösung beauftragten Kassen, Niemand verpflichtet, diese Münzen in Zahlung zu fiehmen. i

8. 2. Die im Umlauf befindlichen Zweithaler- (33. Gul- m und Eindrittelthaler-Stücke deutshen Gepräges werden in der Zeit vom 15. November 1876 bis 15. Februar 1877 von den durch die Landes-Centralbehörden zu a: Bal f rad Landeskassen nach. dem im Art. 15 des Münzgeseßes vom 9. Juli 1873 festgeseßten Werthverhältnisse für Rechnung des Deutschen Neichs sowohl in- Zahlung genommen, als auch gegen Reichs- oder Landesmünzen umgewechselt. :

Nach dem 15. Februar 1877 werden diè Zweithaler- (35 Gulden-) und Eindrittelthaler-Stücke deutshen Gepräges au von diesen -Kassen weder in Zahlung noch zur Umwech- selung angenommen.

$8. 3. Die Verpflichtung- u Annahme und zum Um- tausch ($. 2) findet auf durchlöherte und anders als durch den gewöhnlihen Umlauf im Gewicht verringerte, imgleichen auf verfälshte Münzstücke keine Anwendung.

Berlin, den 2. November 1876.

Der Reichskanzler. Jn. Vertretung : gez. Hofmann.

Zur Ausführung der vorstehenden, im Reichs-Geseg-Blatt S. 221 publizirten Bekanntn:achung wird hierdurch zur öffent- lichen Kenntniß gebracht, daß unter den voraufgeführten Be- dingungen die vorbezeichneten Münzen in der Zeit vom 15. November 1876 bis 15. Februar 1877 innerhalb des preu- ßishen Staates bei den unten namhaft gemachten Kassen nach dem festgeschten Werthverhältnisse und zwar die Zweithaler- Stücke zu 6, die Eindrittelthaler-Stücke zu 1 4, sowohl in Zahlung angenommen, als au gegen Reichs- beziehungsweise Landesmünzen umgewechselt werden : j a. in Berlin: bei der General-Staats-Kasse, der Staatsshulden-Tilgungs-Kasse, | der Kasse der Königlichen Direktion für die Vérwaältung der ditekten Steuern, : e, Vas dem Maupt-Steueramt für inländishe Gegenstände, dem Haupt-Steueram! für ausländische Gegenstände und der unter dem Borstehèr der Ministerial-, Militär- und Bau-Kommission stehenden Kasse; “b. in den Provinzen: bei den Bezirts-Haupttassen in i

f

der Landeskasse in

Berlin, Freitag,

- abgaben, mit. Gerählt sind die Abgg. von Unru

# En Alle Post- Anstalten des In- und Avslandes nehmen }

\ Bestellung? anz für Kerlin außer den Post-Anstalten }

den Kassen der Königlichen Steuer- Empfänger in den Provinzen Schlesw MQoiten Hannover , Westfalen, Hessen-Nassau und Rheinland. den Bezirkskassen in ‘den hohenzollernshen Landen, den Forstkassen 1 O EOE : i den Haupt- ll: und auptSteuerämtern, sowie 9 den Neben-Zoll- und Steuerämtern. Berlin, den 9: November 1876. Der Finanz-Minister. Camphausen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Dem Oberlehrer Dr. Karl Adolf !Hohheim an der Realschule zweiter Ordnung (höheren Gewerbeschule) zu Mag- deburg, ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden,

Justiz-Ministerium.

Es sind verseßt: der Kreisgerihts-NRath Maske in Lhorn an das Kreisgericht in Coniß, mit der Funktion als a) ubt der Gerichts-Deputation in Tuchel, der Kreisgerichts-Rath Matton in Ortelsburg als Stadtgerichts-Rath an das Stadt- geriht in Königsberg 1. Pr. und der Amtsrichter Tamsen in Altona als Kreisrichter an das Kreisgericht daselbst. /

Dem Stadtgerichts-Rath Knoff in Königsberg i. Pr. ist behufs Uebextritts zur Stempelverwaltung die nachgesuchte Dienstentlassung ertheilt. : i j

Der Kammergerichts-Rath, Geheime Justizrath Delr ichs, der A-pellationsgerihts-Rath Witte in Halberstadt und der Ober-Amktsrichter Ko ch in Lingen find gestorben. i

Der Staatsanwalt Seyffarth in Perleberg ist in gleicher Amtseigenschast an die Staatsanwaltschaft der Kreisgerichte Tilsit, Henpekrug, Kaukehmen und Ragnit, mit Anweisung seines Wohnsibes in Tilsit, “versézt. é

Dem Staatsanwalt Wan gemann in Rinteln is behufs Uebertritts zur Stempelverwaltung- die „nachgesuchte Dienst- entlassung ertheilt. N ,

Der Kreisgerichts-Rath Bahmann in Lübbecke ist zum Rechtsanwalt . bei dem Kreisgeriht in Bielefeld und zuglei zum Notar im Departement des Appellationsgerichts zu Pader- born mit Anweisung seines Wohnsißes ‘in Bielefeld und mit der Verpflichtung ernannt worden, statt seines bisherigen Amtscharakters fortan den Titel „Justiz-Rath“ zu führen.

Nichtamtliches.

Deutsches Nei. Vreußen. Berlin, 15. Dezember. Jhre Majestät

“die Kaiserin-Königin war gestern im Diakonissenhause

Bethanien und wohnte d.r Vorstandssizung/ des FrauenzLaza- rethvereins bei. Heute bezuchie FFyre Majestät die 11. Volks- küche und die Kaiserin ‘Augusta-Stistung in Charlottenburg.

D E en und Königlichen Hohei- ten der Kronprinz und die Kronprinzessin begaben Sich gestern Vormittag 10 Uhr nah Potsdam und kehrten Nachmittags 4 Vhr von dort zurückl. /

Heute früh 64 Uhr fuhr Se. Kaiserliche Hoheit der Kron- prinz zur Hofjagòo nah Wusterhausen.

Das Staats-Ministerium trat 2 Uhr-zu einer Sizung zusammen.

Jn der heutigen (31.) Sipung des Deutschen Reichstages, welcher die Bundesraths - Bevollmächtigten, e des Reichskanzler-Amts, Staats-Minister Hofmann,

eneral - Postmeister Dr. Stephan, Unter - Staatssekretär erzog, Königlich bayerischer Justiz-Minister Dr. von Fäustle, Präsiden des Königlich württembergischen Staats-Ministeriums, taats-Minister von Mittnacht, mit mehreren Kommissarien beiwohnten, theilte. der Präsident das Resultat der Wahlen und der Konstituirung der Kommission zur Vorberathung des Geseßéntwurfs, betresfend die Erhebung von ie f 6 8- agde-

burg) [Vorsigender], Stumm [Stellvertreter], Dr. Freiherr M Ganbabe -Velen, Dr. Thilenius [Schriftführer], Dr. Bam- berger, Dr. Braun, Dr. Buhl, Büsing, Gerwig, Sombart, Dr, eigel, von Kardorff, von Puttkamer (Sensburg),

heute Mittag

Flügge, Didcert, Richter (Hagen), Wiggers, Frhr. von Schor- le

mer-Alst, - Haanen, von Miller (Weilheim) und Frhr. von Wendt. f i Dârauf. begründete der Abg. Dr. Schulze-Delißsh seine in Ge:‘einsháft mit den Abgg. Dr. Buhl, Þr. Zinn und Dr. Schröder ( D estellte Jnterpellation, welche lautet:

D e LA Sind die Arbeiten der vom Bundesrathe zum Ent- wurfe “eines Allgemeinen Deutschen Civilgeseßbuchs eingesebßten Kommission \o ‘weit gediehen, daß eine entsprechende Gesetz- vorlage und binnen welcher ohngefähren Frist zu erwar- ten stcht? 2) Kann, ua Befinden, ‘nicht mindestens die Bearbei» tung’ der das Hypothekenwesen betreffenden Bestimmungen des Ent- wurfs derartig gefördert werden, daß der Erlaß eines Spezialgeseßes

den Bezirks-Hauptkassen in der Provinz Hannover, i igmaringen, e den Kreiskassen,

q Ü f

_ hierüber, welches dem Nothstande des Imnmobiliar-Kredits durch cin

D den 15. Dezember, Abends.

:Grumbrecht, Richter (Hagen) und v. Eßel. Die

auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. No. 32. a

1876.

geordnetes Grundbuchverfahren dauernde Abhülfe s{chafft, in nicht ferner Zeit: ermöglicht wird?“ 5 Der Direktor im AGptanper Bos von Amsberg erklärte, daß die Regierung einen bestimmten Termin für die sub 1 estellte Frage nicht angeben könne, daß aber die bezüglichen Vorarbeiten mit allem Eifer gefördert würden. Fn Bezug auf die Frage sub 2 hielt der Bundeskommissar es für inopportun und niht von dem Bedürfniß erfordert, die umfassende und schwierige. Materie des Sachenrehts aus den Rahmen der gesammten Civilgeseßgebung herauszureißen.

Es folgte die zweite Berathung des Geseg entwurfs, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für mee der Telegraphenverwaltung. Die Budget- ommission, Namens welcher der Avg. Richter (Hagen) refe- rirte, beantragte, nur die für das erste Quartal des Fahres 1877 zur Verwendung kommenden Beträge in öhe von 2,000,000 6 zu bewilligen, womit sich der General-Postmei- ster Dr. Stephan einverstanden erklärte, ebenso wiè mit de: von der Budgetkommission beantragten Resolution, welcke lautet : i : :

„Der Reichskanzler wird ersudt, dahin zu wirken, daß die Be- freiungen von den Gebühren für Telegramme in gleicher Weise, wie die Portofreiheiten in Gemäßheit des Gesehes vom 5. Juni 1869 aufgehoben und beziehungsweise beschränkt werden.“ _ le

Das Haus trat, nahdem die Abgg. Dr Schröder (Fried- berg), Frhr. von Malzahn-Gülß, Grumbreht und Windt- horst gesprochen, den Anträgen der Kommission bei und chritt dann zur dritten Berathung des Geseßentwurfs betreffend die ens mehrerer Reichstags- Wahlkreise. An der Debatte betheiligten sih die Abgg. Dr. Wehrenpfennia, v. Lenthe, Struckmann (Diepholz), Windthorst, orlage wurdo in der nah dem Schreiben des Reichskanzlérs movifigieten. Fassung der Regierungsvorlage angenommen: hne

chatte wurde hierauf in dritter Lesung genehmigt der Geseßentwurf, betreffend die Feststellung des Landeshaushalts-Etats von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1877. Es folgte ‘die dritte Berathung des Reichshaushalts-Etats für das Vierteljahr vom 1. Januar bis 31. März 1877. An der Debatte bethei- ligten sih bis zum Schlusse des Blattes die Abgg. Vahlteich, Dr. Neichensperger (Crefeld), Grumbrecht und Dr. Frühauf.

Die Civilraths-Kammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken hat auf die von den Angehörigen der Kinder Margaretha Kunz, Susanna Leist und Katharina Hubertus zu Mary ingsn geführte Beschwerde mittelst Erkenntnisses vom 30. November d. J. den Beschluß des Vormundschästs- gerichts zu St. Wendel vom 6. desselben Monats, N

dur welchen die genannten Kinder für überführt - erklärt

worden sind, groben Unfug und außerdem zum Nachtheile

Dritter Betrug verübt zu haben: und dur welchen in Be-

tracht des Alters dieser Kinder deren Unterbringung in eine Besserungs- oder Erzichungs-Anstalt bis auf weiteren Be- {luß A Vormundschaftsbehörde für zulässig erklärt worden ist, : : als verfrüht aufgehoben. Die Entscheidung des Landgerichts beruht auf der Erwägung, daß der Thatbestand der den Kindern schuldgegebenen strafbaren Handlungen nicht blos subjektiv, sondern au objektiv mit demjenigen, wegen dessen die noch nicht pr ore van Untersuchung gegen Strafmündige schwebe, derartig in Zusammenhang stehe, daß auch der erstere

Thatbestand zur Zeit noh niht genügend L werden

olge dieser Entscheidung des Königlichen Land- ern die Entlassung der drei und Mariannen-Stift zu

könne. Jn erihts hat der Minister des Kinder aus dem Prinz-Wilhelm- Saarbrücken angeordnet. N Nach einem Cirkularerlaß des Finanz-Ministers und des Ministers des Jnnern vom 5. Oktober d. JF., betreffend die Mitverhaftung der Amtskautionen der Kreis- Steuereinnehmer und der kautionspflihtigen Be- amten der Regierungs-Hauptkassen für die Ver- waltung der Gelder der Elementarlehrer-Wittwen- und Waisenkasse, ist, da die Frage, ob die betreffenden Beamten zu der Verwaltung jener Gelder vermöge ihres Amtes, für welches die Kautionsleistun erfolgt ist, verpflichtet sind, zu bejahen ist, auch die Mitver ddes der Kaution für jene Gelder mit Rüksiht auf die Bestimmungen in den $8. L namentlich Absay 2) und 10 des Kautionsgeseßes vom 25. Mär 1873 niht in Abrede zu stellen. Jm Falle eines De- fektes würde eine mwtirlihe Hastung der Kaution für die etwa - vorhandenen verschiedenen Juteressenten einzutreten haben, und die Entscheizung hierüber, da es sich lediglih um die geseßlichen Wirkungen einer Kautionsbestellung handelt, der shließlihen Kognition der Gerichte unterliegen.

Jn Gemäßheit des $. 4 Abs. 3 und 4 des Geseßes vom 26. März 1856 hat am 2. d. Mts. eine theilweise Neuwahl des T der Rechtsanwalte des Ober-Tribunals stattgefunden, in Folge deen derselbe ur die Jahre: 1877 und 1878 aus folgenden Mitgliedern: em Geheimen ‘Justiz-Rath Dorn, zugleih Vorsißzender, den Mei Simson , Bussenius, Mecke und Arndts, und den Stellvertretern, Justiz-Räthen Romberg und Dr. Bohl-

mann, besteht.