1876 / 298 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 15. Dezember, Nachmittags. (N. T. B.)

Baumwolle, (Schlussbericht). Umsatz 10,000 B, davon Me Spekulation und Export 2000 B. Rückgängig. Arkünfte 1/16 d,

iger.

Middl. Orleans €£9/16, middl. amerikanische 63, fair Dhollerat

54, middl. fair Dhollerab 54, good middl. Dhollerah 47, middl Dhollerah 4%, fair Bengal 4}. good fair Broach —, new fair Oomra 5}, gosà fair Oomra 52, fair Madras 41/16, fair Pornam GÈ, fair Smyrna 55. fair Egyptian 63.

Baumwollen-Wochenbericht. Schwimmend nach Grossbritannien

406,000 B., davon amerikanische 345 000 B.

Liverpool, 15 Dezember, Nachmittags. (W. T. B.) Baumwollen-Wochenbericht. Wochenumsatz 103.000

(v. W. 65 000 B.). desgl. von amerikan 43,000 (v. W. 30,000), desgl. für Spekulation 21,000 (v. W. 14,000), desgl. für Ex-ort

8000 (v. W. 4000), desg). für wirkl Kons. 74,000 (v. W. 46,000), desgl. unmittelbar ex Schiff 6000 (v. W, 4000), Wirklicher Export 5000 (v. W. 4000), Import äer Woche 110,000 (v. W. 66,000). Vorrath 488.000 (v. W. 463,000), davon amerikanische 220,000 (v. W. 183,000).

Glasgew, 15. Dezember, Mittags, (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbres warrants 58 sh, 9 d.

Mamehester, 15. Dezember, Nachwittags, (W. T. B.)

-- 12r Water Armitage 8, 12r Water Tayl-r 8}, 20r Water Micholls 10}, 30r Water Gidlow 11, 30r Water Clayton 114, 40r Mule Mayoll 11%, 40r Medio Wilkinson 123, 36r Warpcops Qualität Bowland 114, 40r Double Weston 12, r Double Weston 153, Printers 16/16 34/59 83 pfd. 105. Ruhig, Preise fest behauptet.

.¿/ Paris, 15, Dezember, Mi:tags. (W. T. B.)

4 - Róhzucker rohig, Nr. 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm 76,50, Nr. 7/9 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm 8250, "“eisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilograoum pr. Dezember 86,25, pr. Januar 86,75, pr. Januar-April 87,50,

/ Bais, 15. Dezember, Nachm. (W. T. B.)

¿Produktenmarkt (Schlussbericht). Weizen rubig, pr. De- zember , 29.00

pr, Januar- Februar 29,25, pr. März - April 30.00,

iat Theater. Mônigliche Schauspiele. Sonntag, den 17. Dezember.“ Opernhaus. (261. Vorstellung.) Der Widerspäustigen RRERS, Komische Oper in:4: Akten nach Shakesppare's gleihnamigem Lust- spiele frei bearbeitet von Joseph Viktor Wid- aar Muüsik „von Hermann Göß. Anfang halb

Uhr: ;

Schauspielhaus. (260. Vorstellung.) Unsere Freunde, OriginalzLustspiel in 5 Akten von Max ding: Anfang. f Uhr. 7

„Montag, ‘den 18,7 Dezember. Opernhaus. (262. ; Votstellung.):- Die ;Macecabäer. Oper in 3 Auf- ¿ügen nach--Otto. Ludwigs. gleihnamigem Drama von H. S. von Mosenthal. Musik von Anton Rubinstein. Anfang-halb_7 Uhr. Schauspielhaus. (561. Vorstellung.) Der Damen- Tricg. Lustspiel. in-3 Abtheilungen nah Scribe, be- arbeïtet von . Olfers: Vorher: Unerreichbar. t, el in 1 Akt von Abolf Willbrandt. Anfang

r. Dienstag, den 19. Dezember, Opernhaus. (263. Vorstellung). Die Hugenotten. Oper in 5 Ab-

3, Male: „G

1I, Asc{henbrödel. ben Zwerge.

ausgestellt

p Entrée 50 Pf.

pr. März-Juni, 30,50. Mch] behauptet, pr. Dezember 63 00, pr. Ja- nuar-Februar 63,75, pr. März-April 65,25, pr, März-Juni 66,00. Rüzöl behauptet, pr. Dezember 95,25, pr. Janauar-April 97,00, pr. Mai-August 97,00, pr. September-Dezember 94,50. Spirntus rubig. pr Dezember 69,75, pr. Janaar-April 70,75. Wetter: Bedeckter immel,

St. Petersburg, 15. Dezember, Nachm. 5 Ubr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 48,50, Weizen loco 10 50. Roggen loco 6,50. Haf-r loco 4,50. Hanf loco —,—. Leiosaat 9 Pad) loco —,—. Wetter: 8 Grad Kälte.

New-York, 15. Dezember. Abends 6 Ubr. (W. T. B.)

Waarenbericht. Banmwolle in New-York 12%, do, is New- Orleans 11¿. Petroleum in New-York 32, do. in Philadelphia 31. Mehl 5 D, 75 C. Rother Frübjalrsweizen 1 D, 38 C. Mais (old, mixed) 60 C. Zucker (Fair refiving Muscovados) 97. Kaffee (Rio-) 19. Schmalz (Marke Wilcox) 11 C. Speck (short clear) 9 C. Getreidefracht 7.

New-York, 15. De:ember, Abends. , (W. T. B.)

Bazrmwollen-Wochenbericht, Zutuhren in allen Unious- häfen 196 000 B, Ausfubr nach Grossbritannien 93,000 B., nsch dem Kontinent 39 000 B. Vorrath 954,000 B.

Auswelse von Banken ete. Preussische Central-Bodencredit-Aktiengesellsohaft. Status yom 30. November; s. unter Ins. der Nr. 296. „Union“, Aktiengesel!soaaft für Bergbau-, Eisen- und Stah!- Industrie. General-bilanz p. 30. Joni cr,; s. uuter Ins. der Nr. 296.

Kündigungen und Verioosungen. Cöln-Müsener Bergwerks-Aktien- Verein. Ansg-looste Obli- gationen; s. unter Ins. der Nr. 296.

Obra-Bruch-Meliorations-Obligationen.

Ausgelooste Stücke; s, unter Ins, der Nr. 296.

2 Fröhliche Weihnachten! mprien mit Gesang in 5 Bildern, nach Dickens Shristmas Carol“ von L. Ottomeyer.

Bilde: Lebende Bilder.

IV, Dornröschen. Kasseneröffnung 5 Uhr. Anfang des Konzerts 6 Ühr. Anfang der Vorst. 7 Uhr.

Montag u. folg. Tage: Fröhliche Weihnachten.

Jesgsus Christus von Gabriel Fax

im Kunstvereins-Saal des

i Vereins Berliner Künstler, Com- f mandanten-Str, 77—79, II. Portal, I. Stock. Tägl, geöffnet von 10—4, Sonntags von 11—2,

Nurkurze Zeit.

Greifenhagener Kreis-Obligationen. Behufs Amortisation aus- gelooste Nummern; s. unter Ins, der Nr. 296.

Belle-Alliance-Theater.

Sonntag: Zum aufgefordert, dieselben zur Vermeidu

Weihnachts- | Berlin, den 10. Dezember 1876. Im zweiten I. Harte's Jugendjahre. 1II. Schneewittchen und die sie-

[9584] V. Bethlehem.

Das dem Restaurateur Ferdinand

legene, im Grundbuch von Pan

den 19.

24, im

den 23. ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück Gesammt-Flächenmaß von 20,40 Ar steuer mit einem jährlihen Nußu 378 M. veranlagt. und Abschrift des Grundbucbblatts,

[10090]

theilungen, nah dem Französischen von Scribe,

überseßt von Castelli- Müsik von Meyerbeer. Ballet von Paul Tägliont. Anfang halb 7 Uhr. Schauspielhaus. (262. Vorstellung.) -Rosen- und Finke. Original-Lustspiel in 5 Auf-

zügen von Dr. Carl Töpfer. Anfang 7 Uhr.

Walluer- Theater, Sonntag : Zum 27. M.: O, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von

Julius Rosen. i _Montag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

17. Dezember.

. L, van Beethoven *,

. Amal. v. Helwig, geb. Freiin v. Imhoff +. 18. Dezemher.

. General-L:eutenaut v. Brand #,

. C. Maria v. Weber *,

. Joh, Gottfr. v. Herder +.

Fr. Aug. v. Stägemann F.

ind in unserem

Berlin, den 19. November 1876. Königliches Kreisgericht.

Victoria-Theatèr. DODiréktion: Emil Hahn. Vom Sonnabend, ‘den 16. Dezember, bis Sonn- abend, den 23. Dezember, ges{lo}sèn wegen Vorbe- reitüngen zur Aufführung von: Die schöne Melu- fine. Volksmärchen (große Feerie) in 4 Akten und 16 Bildern mit Gesang und Ballet von E. Pasqué und Carl Brandt, für das Victoria-Theater bear- beitet von Carl ‘Treumann, Musik von G. Lehn- hardt, Ballets von “G. Carrey, von der großen E in Paris, die Maschinen erfunden und persönlich eleitet vom Großherzogl. Hof-Maschinendirektor I- Brandt, .die Dekorationen nach Angabe Carl Brándts gemalt voi den nes Gebrüder Brük- ner: und Lüttkemeyer -in Coburg, die Kostüme: nach dem -Schwindtshen Bilder-Cyklus: „Die fch{chöne Melusine,“ von dèm Ober-Garderobiex Happel. * Sonnabend, dén 23. Dezembêr, Zum ersten Male: Die shöne Melüusine.

Verlobt: Frl.

ball mit Hrn.

Geboren:

Friedrich-Wilhelmst.Theater.

| Chef U. und die folgeüden Táâge: Fatinigza. Í

Sontag L E burg): Residenz- Theater. Sonntag: 4 Uhr Nach-

mittags. Vorstellung. Kleine Stücke. Abends 7 Uhr:

Hötel Godelot. As E

Sg).

Familien-Nachrichten. |

Den am 12. h. w. erfolgten Tod unseres guten Vaters und Großvaters, des Kaufmann

Friedr. Wilh. Dalchow,

zeigen tief betrübt an

Halle a./S., München, Berlin, den 15. Dezember 1876.

besißer Stattmüller (Elbing—Kykoit). Valeska v. Zwehl mit Hrn. Gerichts-Affse}sor Klapper a

; Georg v. Rappard (Potcdam— Haus Sögeln bei Osnabrück). Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Mar v. Wittern (Leipzig). Hrn. v. Kalkstein (Rauttersfelde). Hrn. Frei- herrn v. Tshammer und Quariß (Quaritz). Eine Tochter:

v. Blücher (Ludwigslust in Mecklen-

Gestorben: Hr. Gerichts-Assessor Wedig v. Shme- ling (Berlin). Hr. Senator Dr. Dempwolf

rchibald Leopold Maier (Pleschen). Hrn. “Oberst! v. Sahr Tochter Anna Dken, E

[9347] Edictalcitation.

chun

eines auf H die Hinterbliebenen.

[10231]

Hrn. Guts- &rl.

Lifsa zahlbaren und

Olga Rentel mit Frl. Charlotte v. Derent- Zimmer Nr. 16 des unterzeichneten: G

unbekannte Beklagte Runge Hrn. Rittmeijiter und Eskadron-

für recognoscirt erachtet werden und Erkenntniß bes{lossen werden wird. Lissa, den 31. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Hr. Kreisbaumeister Wilhelm

Krolls Theater, Sonntag: Weihnathts- Ausstellung. Dazu: Geiz- und Vershwendung. Throler-Conucert.. Anfang 47 der Vorst.-6 Uhr. - = DŒ? Krolls’ Etablissement. “Dg : Am 31; Dezember: (Splvester): Grant bal masque ‘et paré, - Bestellungèn uf ’ges{lo}-

tra

entgegengenommen.

Woltersdorff-Theater. Sonntag: 3, Gast- |.

spiel des Hrn. Georg Paradies. Neu einstudirt und mit neuen Couplets. Einer von uusere Leut”. Meontag: Dieselbe Vorstellung. In Vorbereitung: Flamina, Phantastische Posse mit Salons in 1 Aaripiel und 3 Akten von ‘Clair- villé und Lambert Thibous. - E A

Stadt-Theater.” Sonntag: 16. Gesazimt-

Gastspiel unter. Direktion Î. Fürst. Zum erft Male: Dex "Milljonen-SchüutteL Cu asien

Be 24, im

Zus chlags

Subhastationen, Aufgebote, Vors- - ladungen u. dergl.

110%). Subhastations-Patent.

_ Das dein nul Miler August Thiel zu Ber-

fene: Logen: werden: ander Kasse des Etablissemetits str fe belegene E R E E

Zand ‘VIIE* Blatt Nr. 222 verzeihnete Grund-

stück nebst Zubehör soll“

den 2. Februax 1877, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger GeriWtsftelle, Zimmerstraße Nr. 25, 1mer Wege der nothwendigen Subha-

ation öffentlich an den. Meistbietenden versteigert,

und demnächst das. Urtheil über die Ertheilung des

den 6; Februar 1877, Mittags 12 Uhr, ebendort Lende Bader, N x s

Das zu versteigernde Grundstück - ist zur Grund- steuer,, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß . von 31,có Ar mit einem Reinertrag von 10,2 ÆÆ, zur Gebäudesteuer aber noch nicht

sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

1 Subhastations-Patent. ;

rich) gehörige, in Pankow, M INGLANo 15, bee

ow Band 8 Bl. Nr. 351 verzeichnete Grundstü nebst Zubehör soll 19, Januar 1877, Vormittags 107 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer /: Wege der nothwendigen Subhastation öffent- lih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags gZanuar 1877, Mittags 12 Uhr,

Auszug aus der Steuerrolle

S S age L, E hae E Dentscher Personal-Kalender. fu N L El A D E Qunges Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion pätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Der Subhastations-Richter.

Der Kupferwaarenfabrikant Christoph Krüm- mel zu Lissa, Provinz Posen, hat wider den Parti- fulier Herrm. Ludwig Runge unter Ueberrei- errn Herrm. Ludwig Berlin, Hotel de Brandenburg, Charlottenstraße, gezogenen, bei der Königlichen Reichsbank in Poln. / von Herrm. Ludw. Runge acceptirten Wechsels vom 2. Mai 1876 bei uns klagend beantragt, den Runge zur Zahlung von 4731 M. 70 S nebst 6% Zinsen von 4716 A 10 -S seit dem 2. September 1876 und von 15 4 60 seit der Klagebehändigung zu verurtheilen. Zur mündlichen Beantwortung der Klage und weiteren mündlichen Verhandlung is Termin im

den 8. März 1877, Vormittags 9 Uhr,

auberaumt, wozu der jeßt seinem Aufenthalt nach 1 hierdurch unter der Verwarnung vorgeladen wird, daß bei seinem Aus- bleiben die in der Klage vorgetragenen Thatsachen für zugestanden, der mit derselben überreichte Wechsel

Auszahlungen. z

Werra-Elseubahn. Am 31. Dezember fällige 44 9% Prioritäten- Coupóèns bei der Filiale der Mitteldentschen Creditbank in Berlin; s. Ins, in Nr. 296. y

Deutsehe Grundecreditbank zu Gotha. Fällige Pfa- dbrief- Conpsns ab 2. Januar f. bei der Berliner Handelsgesellschaft in Berlin; g, Ins. in Nr. 296.

Cöln-Mindener Eisenbahn. Ueber Zabluog der am 2, Jannuar f, fälligen Abschlagsdividende und fälligen Coupons; s. Ins. in Nr. 296,

EFisenivabn-HtKinnahmen,

Berlin-Hamburger Eisenbahn. Im November cr. 1.533,452 Æ. (4+ 85796 M), 1. Januar bis ultimo November 15,333,101 M (— 425,067 A6.).

Bert!in, 14. Dezember. Die Marktpreise des Kartoffel- Spiritus per 10,000 ‘’/9 nach Tralles (100 Liter à 100 9/0) trei hier ins Haus geliefert, waren auf h'esigem Platze :

am 8. Dezbr. 1876 Rmk. 55,6 55,7 55,8 56,4

9 » »

«e d D u 13. ”» E : R « 55,8 U ais S 55,3

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

ohne Fass,

Berlin, 15. Dezember. An Schlachtvieh war aufgetrieben Rindvieh 784 - Stück, Schweine 779 Stück, Schafvieh 944 Stück Kälber 730 Stück.

Fleischpreise, höchster mittel niedrigster 54—55 M 42—44 M 30—33 M 56—57 46—88 42—44 ,„ 19—20 ,„ _”

Rindvieh pro 100 Ptid. . Schweine 100 .. Hammel 20—23 Kilo . Kälber: Niedrige Preise.

ug der Präklu- [10083]

Bekanntmachuug.

Zum Neubau des hiesigen Garnison - Lazareths sollen: (185/12) die Schreinerarbeiten veranschlagt zu 35,260 M die Gypserarbeiten A ë die Schmiede- und Sch{lofserarbeiten,

vent 0, Z an: den Mindestfordernden vergeben werden, wozu Termin auf Donnerstag, den 21. Dezember cr., Vormittags 10 Uhr, in unserem Bureau, Bru- bacherstraße, im Lazarethgebäude, anberaumt ift.

Die Bedingungen können daselbst bis zum ge- dachten Termin, zwischen 8 bis 12 Uhr Vor- und 2 bis 6 Uhr Nachmittags, cingelenen werden.

Mülhausen i. E., den 4. Dezember 1876.

Kaiserliches Garnifon-Lazareth. (10247) Bekanntmachuug.

Die zu dem Neubau der Kaserne für das Königl, Elisabeth-Regiment in der Köpnickerstraße etforder-

lichen Terrain-Regulirungs-Arbeiten und die Lieferung von 46 M. hartgebranunter i Klinker sollen im Wege der Submission verdungen werden. Die Bedingungen und Kostenanschlag find in un- serem Geschäftslokale, Michaelskirhplat 17, einzu- sehen, und versiegelte Offerten bis zum 27. d. Mts., Vorm. 11 Uhr, nebst Proben von den Klinkern daselbst einzureichen. Berlin, den 15. Dezember 1876. Cto.128/12.)

Kgl. Garnison-Verwaltung.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Die von den Prioritäts-Obligationen der vor- maligen Münster-Hammer Eisenbahn-Gesell- schaft statutenmäßig im Jahre 1877 zu tilgenden 26 Stüdck a 100 Thlr. werden am 4, Stor 1877, Mittags 12 Uhr, in unserem Sißungs- zimmer, Oranienstraße 92, in Gegenwart eines No- tars öffentlich verloost werden.

Berlin, den 12. Dezember 1876.

Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. B. Graf zu Eulenburg. Löwe. Hering. Rötger.

[10252] :

Mit Bezug auf unsere Tee maGung vom 22. April d. I. findet die nachträglihe Einlösung der seit dèm 31. März d. J. bercits präkludirten Thaler-Noten unserer Bank nur noch bis zum 31. d. M. bei unserer Kasse statt, und werden die nicht präsentirten Stücke mit dem Ablaufe dieses Tages völlig werthlos.

Berlin, am 15. Dezember 1876.

Bank des Berliner Kassen - Vereins.

Verschiedene Bekanntmachungen. [10253]

1 "”

Jenrih (Gen-

ist bei einem zur Gebäude- ngswerth von

Oren et- tüd betref-

Nunge in

erichts auf

hiernach das

Submissionen 2c. [10066]

Zur anderweiten Verpachtun

von Weißensee | legenen

Petersen anberaumt. Hektaren, und das disponibles

tion haben sih die P

Verkäufe, Verpachtungen, Guts - Verpachtung.

6 des an der Weser und ohnweit des Bahnhofs Bodenfelde der im Bau begriffenen Ottbergen - Nordheimer Eisenbahn be-

Domänen-Vorwerks Lippoldsberg

im Kreise Hofgeismar auf 18 Jahre von Petri 1877 bis Johannis 1895 haben wir wegen unzureichender Gebote zweiten öffentlichen Steigerungstermin auf Freitag, den 29. d. Mts., Vormittags 103 Uhr, in unser Sitzungszimmer, vor dem Regierungs-Rath

Das Guts-Areal besteht aus überhaupt 188,0076 Pachtgelder-Minimum is auf 8000 g; Vaias Zur Pacht-Uebernahme wird ein

ermögen von 72,000 Æ erfordert, über dessen Besiß sowie über ihre persönliche Qualifika- achtbewerber durch glaubhafte

Zu der am 28. D. M., Nachmittags

4 Uhr, im Bureau des Liquidators Reh am Tempelhofer “Berg anberaumten diesjährigen

ordentl. Generalversammlung, woselbst

auch die Eintrittskarten in Emgfang zu nehmen sind, werden die Aktionäre der unterzeichneten Ge- sellschaft hierdurch eingeladen. Gegenstand der Tagesordnung: 1) Bericht über die Liquidation, Vorlegung der Bilanz und Dechargirung, 2) Ausloofung von 12 Stü Priori- täts-Obligationen zum Zwecke der Rückzahlung. Berlin, den 16. Dezember 1876.

Berliner Actien - Societäts - Braucrei in Liqu.

[10246] Der Eiseubahnbeamte

in Bezug auf

die zollamtlihe Behandlung des Güter- Transports.

»_ Kronen-Orden

gts

G E A

g

er Staats-Anzeiger.

- Bas Avonnzmzni beträgt 4 4 50 Ln sür das Vierteljahr. Insertionspreis ix den Raum eiuer

i jesät der König haben Allergnädigst geruht: e E ovale Aae get Nieheim den Königlichen vierter Klasse zu verleihen.

l aiestät der König haven Allergnädigst geru: Se is Personen vom Hofstaate Sr. König-

Hoheit des Prinzen Albrecht von Preußen die Erlaub- ur Anlegung der von Sr. Hoheit dem Herzoge von Sachsen-Altenburg ihnen verliehenen Dekorationen zu ertheilen,

und zwar: i : thurkreuzes zweiter Klasse des Herzog- s “lid fagsen-ernesinisden Haus-Ordens: dém Kammer e von Keller; i des silbernen Ba, freuzes desselben Ordens: Stallmeister Bu} e; j der Pemselben Orden, fr eron goldenen Ver- : : enstmedaille: Ea dem Silberverwalter Schimpff und dem Hoffourier ; sowie i : aan T Orden affiliirten silbernen Ver- ; dienstmedaille:

dem Kammerlakaien Hanfland.

__ Berlin, 18. E s __ Königlide Hoheit der Großherzog von Sa fen und Se. 2E aut der Fürst von Swarz- bueg Nor are haben Sich gestern früh von hier nah Weimar resp. Rudolstadt zurü@begeben.

Deutsches Nei. |

Kaiserlihe Konsul „in Lagos (Guinea) Louis fe Versidrser: ‘interimistischeu Verwaltupg

st| Herr Wilh. Fulius Heldbek betraut Worden. i

Königreich ffa G ; ¡estät der König haben Alleranädig|t geruht: i Le anien W. Leyendecker zu Cöln den Charaftter als Kommerzien-Rath zu verleihen.

¡nisterium der geisilihen, Unterrihts- und

E Me E L mnasial - Oberlehrern Peter Joseph oys

Gauen e und Dr. Carl Johann Heinrich Milz zu Aachen ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden.

: nisterium für Handel, Gewerbe und öffentliche Ministerium für Han" iten,

Erlaß, betreffend die Organisation der Handelskammer i 6 Seb Handelskammern vom

d des Gesetzes über die Handelsïamr 24 Febbuar 1870 (G. G Us 134) werden die Bestimmungen unter V 4c. und e. des Erlasses vom 3. Juni 1871, betreffend die Reorganisation der in der Provinz Hannover bestehenden andelsfkammern, bezüglich der Bildung E Bezirke zum wecke der Wahl der Mitglieder der Handelskammer zu Har- burg durch nachstehende , e bisherigen Zifferzahlen ent- Bestimmungen er)ebt: | E L Aemter Ss, a: und Himmelpforten Stadt Stade in leßterer Jes, _- L L bee Aemter Neuhaus an der Oste und Otterndorf

dt Otterndorf in letzterer drei. R SeCseheiiven Aenderungen treten mit dem 1. Januar 1877 in Kraft. Berlin, den 27. Oktober 1876. . i ; nister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Der Minister für H Sin Auftrage: Jacobi.

Nichtamlliches. Deutsches Nei

: zen. Berlin, 18. Dezember. Se. Majestät der Trat E und König nahmen heute den Vortrag des Geheimen Kabinets-Raths von Wilmowski entgegen, emp Bgen den Regierungs-Rath und den Major von Brauchitsh, welche die Ehre hatten, die Orden ihres verstorbenen Vaters zurü-

urcihhen, und hierauf den eichotags geor nee und Vize- ürgermeister von Cassel, Herrn Weigelt, welcher die Ehre hatte, Sr. Majestät einen Plan von Cassel vorzulegen.

Drudizeile 80 S

Kön N dem Gottesdien

liche lichen Hoheiten dem

ónigli er Kronprinz den Großherzog von Sa&sen | bei Höide n Abreise nah dem Anhalter Bahnhof. on 10

lande, Königliche

-

M ————

M

] z É le Post- Anftalten des In- und Anuslaudes nehmen } ) a 4 : \ Seftellung au; für Kerlin außer den Post- Anftalten | “_ E s | anq die Expedition: 8W. Wilßelmsir. No.

32. Æ

f 8T E

270

Majestät die Kaiserin- im Dome eel e E H jestä inirten bei Jhren Kaiserlihen und K0mg- a E E und der Kronprinzessin. Abends war Theegeséllshaft im Königlichen Palais.

_— Se. KaiseWiche und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing am e um 115 E L, -Feldinat reiherrn von Wi i tags Ven e ibr 1D e Se. Kniglide Hoheit der Großer: von Sachs xer Kaiserlichen und Kön1gt1 Beit Soden in essin einen Besuch ab. Um 5 Uhr fan alais cin Diner statt, zu welchem i n ergangen waren. B : 2 Me 7 Uhr Abends ab De be die Höhsten Herrschaf- im Opernhause bet. E M Gesiern früh, um 6 Uhr begleitete Se. Kaiserliche und it d

Gestern wohnte Jhre

F)

ah wohnte Höchstderselbe dem Gottesdienst

i “Petrikirche bei, empfing um 114 Uhr den Oberst und L Edu der 8. Kavallerie-Brigade, von Brozowski und deg: i n 12 u Sr. Mazestät. : R U ‘Udr ertheilt Se. A D dem General- F i iherrn von Mänteuffel Audiezg. I r anat Are Kaiserlichen und Königlichen oheiten der Kronprinz Und die Kronprinzessin den franzd- ischen Gesandten in t Comte de Gobineau.

Um 5 Uhr fand int : as ein Familiendiner statt, an welhem Jhre täten, dèr Prinz Friedrih der Nieder- oheit, sowie der Fürst und die Fürstin

i il nahmen. ;

Le Un 74 Uhr bciahe Sich die Höchsten Herrschaften zum Konzert der Königlichen Hochschule für Musik nah der Sing- .Akädemie. i 5 e e a fhuffe des Bundesraths Die vereinigten Aus\{chüsse des Bu für Zoll- und Steuerwesen und für Rechnungswesen traten heute zu einer Sizung zusanunen.

Der SÉ&lußbvericht über die Sigun Deutschen Reichstags am 16. d. M. befindet f der Ersten Beilage. i Sn der heutigen (33.) Sißung des Deut] cen Gie 3, liber die Bundesraths-Bevollmächtigten, Viz2- Präsident Tes Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Camp- hausen, Justiz-Minister Dr. Leonhardt, Staats-Minister von Pfrebschner, Justiz-Minister Dr. von Fäustle, Abeken und an Mittnacht mit zahlreichen Bundeskommissarien beiwohnten, Pan ) zunächst zur driten Berathung der Entwurf eines Gericht d: verfassungsgeseßes und eines Einführungsgeseßes zu demselben. Der Abg. Miguel hod in der Generaldebatte hervor, daß die von ihm und feinen Freunden gestellten Kompromißanträge dasjenige enthielten, was für die Wünsche der Majorität in zweiter Lesung ohne Ge- fahr für das Zustandekommen der Justizgeseße erreihbar Jet Man müsse abwägen, ob man um der noch bestehendeu Dis- ferenzpunkte willen die Gescte wolle scheitern lassen oder ob man um des Zustandekommens willen in wenigen, obgleich wichtigen Punkten nahgeben wolle. Er und seine Freunde seien leßterer Ansicht. Der Abg. von Sauen-Tarputschen (ras - gegen die Anträge Miquel und Genofssen. Der Bundesraths: Bevollmächtigte Justiz-Minister UCRNDeO! erklärte, daß, falls der Reichstag die Kompromißanträge des Abg. Miquel an- nehme, Ausficht vorhanden sei, daß der Bundesrath fich seinen Beschlüssen anschließe; sollten dagegen die Anträge abgelchnt werden, so dürfe man die Justizgeseße als gescheitert be- trahten. Der Abg. v. Kardorff empfahl die Annahme der Kompromißvorshläge im Futeresse des Zustandelommens der Gescte, die als ein wesentlicher Fortschritt und als ein Werk der Versöhnung freudig zu 7 A seien. Auch die konservative Partei habe res der Opfer gebracht, sie habe es

des ch in

ethan im Jnteresse der deutschen Rechtseinheit. Der

: Ag, Vaitcensperger (Olpe) bekämpfte den Migquelschen Antrag, der Abg. v. Schöning befürwortete denselben Namens der konservativen Partei, die im Juteresse des Zustandekommens der Gesetze auf ihren Widerspruch gegen Einzelheiten verzichten und die Zahl der für das Kompromiß stimmenden Mit [ieder dur ihr Votum verstärken werde. Beim Schluß des lattes nahm zur Vertheidigung der Miquelschen Anträge der Aig. Dr. Lasker das Wort. A ind Zweifel daüber entstanden, ob die Bort

des S. L 2 Golets vom 3. Juli 1875, welche lautet : Das Verfahren vor den Verwaltungsgerichkten ist stempelfrei“ auf die, im Verwaltungs-Streitverfahren eingereihten Vollmachten Anwendung findet. Jm Mee ständnisse mit dem Finanz-Minister bemerkt der Minister de

Behufs Herbeiführung eines gleihmäßigen 5 R ies der Vollmachtsstempel Folgendes

Vollmachtsstempel b stempelfrei, wenn

nicht erreicht. 2)

oder der Vorzeiger

in welchem der Ste

nicht. 4) Wenn schüssen der Stemp

Stempelgeseße zu

Amtswegen zu halten, die Einsicht Stempelfiskalen zu Nah einen 22. v. M. lassen

Landdrosteien über

Schank- 2. Néekurse an oft diejenige weitere

den

anstatt die

Î P i

welches Verfahren g daß nach

Der Minister hat fünftighin in die des Einzelfalles vollständig aufz a. die Berichte üb Schankgewerbe-Ko

nisse (Gerichtshof kannten Strafe,

für oder ge richte über 2

dungen, verhandlungen,

durch den Krieg

weilen aus und für welche Erstattung- zu le

derweitigen, gewiesen werden. zug auf die 1875 dur Steuern, welche

n Folge einer Jnvali

geseßes, wona nicht beabsichtigt eine

Gelde geschäßt werden fann und den. Betrag von 150

pel eingereiht werden,

treffenden Akten zu kassiren, n den gerichten der Drag, e Stempels als Verfahrens zu liquidiren Í ? arf epa M haben die Verpflichtung, au}

tung zur Kenntniß

N erfannter Strafen wegen ewerbekontra 7 ; Gewerbe - Konzessionsangelegenheiten,

Vollständigkeit vermissen , Behandlung der Instanz erforderlich ist.

verhandlungen oder gerichtlichen

bewirkter Rücksendung der 1 die Ministerialakten niht mehr vollständigen Aufshluß über die thatsächlihen Verhältnisse des kfonftreten

immerhin mögli{hst präzis

Erlaß vom 6. November Dc die einzureichenden Vorschlagsnachweisungen zur Bewilligung von Civilpensionen an

ität bewilligt ift, } ur Last fällt, diee. ob dieselbe auf den allgemeinen fonds des Deutschen Reiches zu übernehmen ist.

Die Bestimmung des $. 137 Absay 2 Vereins-Zoll-

kenntniß des Ober-Tri i l S bie t aufgeführten Fälle des $. 136, 1n welchen eine

Verfahrens bei der bestimmt: 1) Der eträgt 1 H 50 -. Die Vollmachten sind der Werth des Streitgegenstandes S Zur Entrichtung oder Nachbringung des

Stempels find verpflichtet der Aussteller sowie der Jnhaber

der Voltmacht. 3) Die Verwendung des

5 i ierzehn T er Ausstellung Stemvyels hat innerhalb vierzehn Tagen na der Au? l det Mitch zu ersolgen. Einer Bescheinigung des Zeitpuntts,

mpel verwendet worden ist, bedarf es indeß

Vollmachten ohne den vorgeschriebenen Stem-

so ist a. von den Kreis- (Stadt-) Aus- el in natura einzufordern und zu den be- þ. von den Bezirksverwaltungs- baare Auslage des 5) Die Verwal- Befolgung der halten und alle bei ihrer Amtsverwal-

kommenden Stempelkontraventionen von gen. 6) Die Verwaltungs erichte sind ge- ihrer stempelpflichtigen Verhandlungen den gestatten.

1 Reskript des Ministers des Jnnern vom die Berichte der Bezirksregierungeu und Gesuche um Erlaß oder Ermäßigung Schank- 2. Rekurse in wo solche

statthaft sind, welhe für die Sachen in der Ministerial- Es wird in diesen Berichten konkreten - Gegenstand betreffenden

und einzuziehen.

ventionen, sowie über

Minister geseblich noch

den

Angaben in den Bericht selbst mit aufzunehmen be diejerhalb häufig nur auf die als Anlagen beigehenden Vor-

Akten Bezug genommen, [stand zur Folge

ih au den Uebe namentlih auch Anlagen

bezüglichen

Fallés gewähren.

hieraus Veranlassung genommen, den Be-

zirksregierungen und Landdrosteien allgemein zu empfehlen,

Darstellung aber doch unehmen und insbesondere darauf zu schen, daß er Gesuche um Erlaß oder Ermäßigung von ntraventionsstrafen die spezielle Bezeichnung

in Rede stehenden Berichte die

des unbefugt betriebenen Gewerbes (Gastwirthschast, Schank- wirthihaît beschränkte oder unbeschränkte Kleinhandel mit Spirituosen 2c.) und

der ergangenen ger:.chtlichen Erkennt- und Datum) mit genauer Angabe der er- sowie die hauptsählihen Momente, welche

en die erbetene Begnadigung sprechen, b. die Be- ekursgesuche wer sionen, jedenfalls die att Bezeichnung des beabsichtigten Gewerbe-

iebes wie enen_ f iy enthalten. Die Einsendung der betreffenden Vor- gerichtlichen Akten 2c. nah wie vor zu erfolgen.

Men Fnvalidenpensionen, welche an die

wegen versagter Gewer bekonzessionen,

zu a. und der ergangenen Vorentschei-

hat dabei selbstredend

von 1870/71 invalide gewordenen Militär-

personen des Reichsheeres und der Kaiserlihen Marine einst- dem

Civilbeamten-Pensionsfond aus den Mitteln des Reichs

isten ist, sollen dur die von

ezahlt werden, Funvalidenfonds den betreffen-

den Kassén aufzustellenden Jahresnahweisungen von den au- dem allgemeinen F 4 é t Reichs zur Last fallenden JInvalidenpensionen gesondert nach-

Pensionsfonds des Deutschen

Der Finanz-Minister hat deshalb mit Be-

Nr. 3 der Cirkularverfügung vom 6. Januar

d. J. bestimmt, daß. in

Beamte der Verwaltung der indirekten eine Jnvalidenpension erdient haben,

früher

eine Angabe darüber aufzunehmen ist, ob die leßtere Pension

den Krieg von 1870/71 eingetretenen

Reichs-Jnvalidenfonds und daher dem Reihs-J RAE

dur

beim Nachweise, daß eine Kontrebande gewesen, statt der Defraudationsstrafe nur

Ordnungsstrafe auänilprèGen ist, bezieht sich nach einem

unals vom 22. Juni 1876 nur

ontrebande als vollbracht präsumirt wird, nicht aber auf eine S irklich vollbrahte Kontrebande. Der Grundsaß, daß Vos Aenderung cines Strafgeseßes eine nunmehr stra pn gewordene Handlung nicht mehr auf Grund des E ei ihrer Begehung geltenden Strafgesebes bestraft werden ann, findet nah demselben Erkenntniß keine Anwendung auf Straf-

aus dem Wiener- Leben von:-Carl Bayer. M vom Kapellmeister - Cark Kleibexia.n gs ¿ M Montag : Dieselbe. Borstellung.

—— t ——

af 4 | T fs : e E i iè. Bietungskaution._ift-guf 5700 M. festgeseßt. Auszug aus der Steuctpolle Abschrift des Grund-

L h ale, Ebschapungen, Lad das S brragalis: E F al aua auaaair Laraa f | SEAFGAEE achweisungen_un adere Kgufbedin- -- Nalional-Thealer. Senntag : Aschenbrödel. fi C Ri

oder: Der gläserne Pantoffel.

-gungen sind-iu unserm Bureau einzusehen. Montag und -Dienstäg:: Dieselbe Vorstellung.

in einem Cirkularreskript vom 7. v. M., daß, da die usftellun Teon Vollmachten ns einen Theil des Verfahrens vor den Verwaltungsgerichten bildet, die 1m Bagage reitverfahren eingereihten Vollmachten der Regel nach e ae Fabedì für fempelfreizu erachten find, als die Vollmachten, we e in Civilprozessen produzirt werden. Gleichzeitig hat der Minister

Zeugnisse möglichst bald und spätestens im Termin

auszuwei]en. Die- Pachtbedingungen liegen in unserem Do- mänen-Sekretariate zur Einficht offen. Cassel, am 8. Dezember 1876.

Königliche Regierung. Abtheilung für directe Steuern, Domainen und Forsten.

o.

ern fand im Königlichen Palais ein größeres Diner G L Königlichen Hoheit des Großherzogs von Sachsen und Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen è riedri der Niederlande statt. Beide Kaiserliche Majestäten besuchten die Ausstellung der Transparent - Gemälde îim

Königlichen Akademiegebäude.

Handbuch

für Bahnhofs-Vorsteher und Güter-Expedienten 2c, h nach Ves iben Quellen von

C. Stange j pr: 89, 218 Seiten. Geh. M. 3. ersien ei J. Bädeker in Zserlohn und ist in allen Buchhandlungen vorräthig.

Alle Digienigen,.. welche Æigenthums- oder ander- weite, zür Wirksanikei gégen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden