1876 / 298 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Liverpool, 15. Dezember, Nachmittags. (N. T. B.) Baumwolle” (Schlussbericht). Umsatz 10,000 B,,

bill‘ger.

Sid. Orleans €9/16, middl. amerikanische 63, fair Dhollerak: 54, middl. fair Dhollerab 54, good middl. Dhollerah 43, middl Dhollerah 44, fair Bengal 4}. good fair Broach —, auew fair Oomra 5}, gosáà fair Oomra 53, fair Madras 41/16, fair Pernam 6, fair Smyrna 5%. fair Egyptian 63.

Banmwollen-Wochenbericht. 406,000 B., davon amerikanische 345 000 B.

Liverpool, 15 Dezember, Nachmittags. (W. T. B.)

davon für Spekulation und Export 2000 B. Rückgängig. Arkünfte 1/16 d.

Schwimmend nach Grossbritannien

pr. März-Juni, 30,50, MchIl behanptet, pr. Dezember 63 00, pr. Ja- nuar-Februar 63,75, pr. März-April 65,25, pr, März-Juni 66,00. Rüzöl behauptet, pr. Dezember 95,25, pr. Januar-April 97,00, pr. Mai-Augnast 97,00, pr. September-Dezember 94,50. Spirut:s rubig. pr. Dezember 69,75, pr. Janaar-April 70,75. Wetter : Bedeckter Himmel.

St. Petersburg, 15. Dezember, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Taig loco 48,50. Weizen loco 10 50. Roggen loco 6,50. Haf-r loco 4,50. Hanf loco —,—. Leiosaat 9 Pad) loco —,—. Wetter: 8 Grad Kälte.

New-York, 15. Dezember. Abends 6 Uhr. (W, T. B.)

Waarenbericht. Banmwolle in New-York 12%, do, is New-

Auszahlungen. E Werra-Eisenubahn. Am 31. Dezember fällige 43 %/g Prioritäten- Coupons bei der Filiale der Mitteldentschen Creditbank in Berlin; s. Ins. in Nr. 296. i Deutsehe Grundecreditbank zu Gotha. Fällige Pfsa- dbrief- Conpsans ab 2, Januar f. bei der Berliner Handelsgesellschaft in Berlin; s. Ins, in Nr. 296.

Cöln-Mindener Eisenbahn. Ueber Zahlung der am 2, Jannar f. fälligen Abschlagsdividende und fälligen Coupons; s. Ius, in Nr. 296, Eiseniabn-HKinnatnmen.

Berlin-Hambaurger Eisenbahn. Im November cr. 1,533,452 AMÆ. 4+ 85796 M), 1. Januar bis ultimo November 15,333,101 Æ

chs-Anzeiger

Baumwollen-Wochenbericht. Wochenumsatz 103.000 | Orleans 113. Petroleam in New-York 32, do. in Philadelphia 31.

(v. W. 65 000 B.). desgl. von amerikan 43,000 (v. W. 30,000), | ehl 5 D. 75 C. Rother Frübjalßrsweizen 1 D. 38 C. lais (old,

desgl. für Spekulation 21,000 (v. W. 14,000), desgl. für Exort | mixed) 60 C. Zucker (Fair reficing Muscovados) 97. Kaffee (Rio-)

8000 (v. W. 4000), desg). für wirkl Kons. 74,000 (v. W. 46,000), | 19. Schmalz (Marke Wilcox) 11 C. Speck (short clear) 9 C.

desgl. unmittelbar ex Schiff 6000 (v. W. 4000), Wirklicher Export 5000 | Getreidefracht 7,

(x. W. 4000), Import äer Woche 110,000 (v. W. 66,000); Vorrath New-York, 15. Dezember, Abends. , (W. T. B.)

488.000 (v. W. 463,000), davoa amerikanische 220,000 (v. W. Ba:mwollen-Wochenbericht, Zutuhren in allen Unious-

183,000). häfen 196 000 B, Ausfubr nach Grossbritannien 93,000 B., nsch em L : Glasgow, 15. Dezember, Mittags, (W. T. B.) Kontinent 39 000 B. Vorrath 954,000 B. a E ñ Roheisen. Mixed numbres warrants 58 sh, 9 d. R d Z Mamnehester, 15. Dezember, Nachmittags, (W. T. B.) G Lid 5

-- 12r Water A, e Ie A , 83, 20r Water Ausweise von Banken ete. 14.

Micholls 104, 30r Water Gidlow 11, 30r Water Clayton 114, 40r -Bodencredit-Aktiengesellsohaft. Status

Mule Mayoll 11%, 40r Medio Wilkinson 12}, 36r Warpcops Qualität | „om Frem RE O S

Bowland 114, 40r Double Weston 12, 60r Double Weston 154, „Union“, Aktiengesellsoaaft für Bergban-, Eisen- und Stahl-

Printers 16/16 4/59 84 pfd. 105. Ruhig, Preise fest behauptet. Industrie. General- Bilanz p. 30. Juni cr.; s. uuter Ins. der Nr. 296.

Paris, 15, D ber, Mi!tags. ¿ Ta, : G aier, LES. O ) Kündigunzgen und Verioosungen.

:-- Rohzucker rokig, Nr. 10/13 pr. Dezember pr. 100 Kilogramm 76,50, Nr. 7/9 pr. Dezember pr 100 Kilogramm 8250. ? eisser Cöin-Müsener Bergwerks-Aktien- Verein. Ansg-looste Obli- gationen; s. unter Ins. der Nr. 296.

Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilograu.m pr. Dezember 86,25, pr. Januar 86,75, pr. Januar-April 87,50. Obra-Bruch- Meliorations-Obligationen. Ausgelooste Stücke; aris, i5. Dezennber, Nachm. (W. T. B.) s. unter Ins, der Nr. 296.

rodnuktenmarkt (Schlussbericht). Weizen rubig, pr. De- zember 29 00“ pr. Januar - Februar 29,25, pr. März - April 30.00,

(— 425,067 46).

scher Staats-Anzeiger.

É lle Post- Anflalten des In- und Anslandes nehmen / \ Seftellung auz; für Kertin außer den Post-Anstalten | anch die Expedition: 8W. Wilßelmfir. No. 32.

Berlin, 14. Dezember. Die Marktpreise des Kartoffel- Spiritus per 10,000 °/9 nach Tralles (100 Liter à 100 ?/o) trei hier ius Haus geliefert, waren auf h'esigem Platze j am 8. Dezbr. 1876 Rmk. 55,6

9 55,7 55,8 56,4 59,8 L) J 55,3 Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Das Avonnement beträgt 4 50 i für das Vierteljahr. Insertiouspreis six den Raum eiuer Draczeile 3)

N 298.

ajesät der König haben Allergnädigst geruht: Ae R celie Braun zu Nieheim den Königlichen - Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haven Allergnädigst geru:

e naGbenanten Personen vom Hofstaate Sr. König- lichen Hoheit des Prinzen Albrecht von Preußen die Erlaub- niß zur Anlegung dex von Sr. Hoheit dem Herzoge von Sahten-Alten rg ihnen verliehenen Dekorationen zu ertheilen, und zwar: j

s Komthurkreuzes zweiter Klasse des Herzo g- M li ch S en-ernestinischen Haus-Ordens:

Grafen von Keller; erdienstkreuzes desselben Ordens:

»

j den 18. Dezember, Abends.

m

ohne Fass,

Berlin, Montag, Wi A 87G.

Behufs Herbeiführung eines gleihmäßigen Verfahrens bei der Verwendung der Vollmachtsstempel Folgendes bestimmt : 1) Der Vollmachtsstempel beträgt 1 f 50 -Z. Vie Vollmachten sind stempelfrei, wenn der Werth des Streitgegenstandes_ nah Gelde geschäßt werden kann und den. Betrag von 150 nicht erreiht. 2) Zur Entrichtung oder Nachbringung des Stempels find verpflichtet der Aussteller fowie der Inhaber oder der Vorzeiger der Voltmacht. 3) Die Verwendung des Stempels hat innerhalb vierzehn Tagen nah der Ausstellung der Bollmacht zu erfolgen. Einer Bescheinigung des Zeitpunfts, in welchem der Stempel verwendet worden ist, bedarf es 1ndep nicht. 4) Wenn Vollmachten ohne den vorgeschriebenen Stem- pel eingereiht werden, \o ist a. von den Kreis- (Stadt-) Aus- \hüssen der Stempel in natura einzufordern und zu den be- treffenden Akten zu kassiren, b. von den Bezirksverwaltungs- gerihten der Betrag des Stempels als baare Auslage des Verfahrens zu liquidiren und einzuziehen. 5) Die Verwal- tungsgerihte haben die Verpflichtung, auf Befolgung Der Stempelgeseße zu halten und alle bei ihrer Amtsve-wal- tung zur Kenntniß kommenden Stempelkontraventionen von Amtswegen zu rügen. 6) Die Verwaltungs crichte sind ge- halten, die Einsicht ihrer stempelpflichtigen Verhandlungen den Stempelfiskalen zu gestatten.

Nach einem Reskript des Ministers des Fnnern vom 99. v. M. lassen die Berichte der Bezirksregierungeu Und Landdrosteien über Gesuche um Erlaß oder Es ng

| in Stockholm, Comte de Gobineau. : erihtlich erfannter Strafen wegen ZGaul? =- alige s be fand G alais ein Familiendiner stati, an Gewerbe ontraventionen, sowie über Rekurse F welhem Jhre Mai äten, der Prinz Friedrih der Nieder- | Schank- 2c. Gewerbe - Konzessionsangelegenheiten, 0s so! Ae lande, Königliche Sti sowie der Fürst und die Fürstin | Rekurse an den Minister geseblih noch statthaft find, Wied Theil nahmen.

| oft diejenige DOR E R Ae ae Ae

aber Sich die Höhsten Herrschaften zum | weitere Behandlung der Sachen 1n E terial-

diee ta Kenia E t o&fcule Deut nas der Sing- | Instanz erforderlich ist. Es wird in diesen Berichten Akädemie. : 2a

anstatt die den konkreten Gegenstand betreffenden Maa: B ESES B E t

i eei Angaben in den Dres pi A, i

iz P ; ; dieserhalb häufig nur auf die als Anlagen eigehe 2

Di nl en Aus üsse des Bundesraths S Bezug adiommen, für Zoll- pn S enccSeen Sn ar L Rechnungswesen traten verhandlungen oder gerichtlichen Akten Bezug genon heute zu einer Sißung zusammen.

welches Verfahren namentli auch den Uebelstand zur Folge Der S&lußbericht über die Ti

at, daß nah bewirkter Rücksendung der bezüglichen Anlagen

: e Mil nrcizlalton E L voliständigen A Gre i m 16. d. M. befindet in | die thatsählihen Verhältnisse des konkreten ¿Falles g en.

Dein Beilage: N 4 Der Minister hat hieraus Veranlassung genommen, den Be- i 33.) Sißung des Deutschen zirksregierungen und Landdrosteien allgemein ¿zu en

Reicht sÎags, miliher die t O AN Scha Bevollnätigten, Viz2- künftighin in die in Rede stehenden Berichte die Darstelung

S N P, : 3 Einzelfalles immerhin möglichst präzis aber do Präsident des Staats-Ministeriums, Finanz-Minister Camp- D ata üuiun chmen L A eioabRE bartut zu sehen, daß

a: die Berichte über Gesuche um Erlaß oder Ermäßigung von Schankgewerbe-Kontraventionsstrafen die spezielle Bezeid mung des unbefugt betriebenen Gewerbes (Gastwirthschaft, Schank- wirthschaft beschränkte oder - unbeschränkte Kleinhandel mit Spirituosen 2c.) und der ergangenen ger. .chtlichen Erkennt- nisse (Gerichtshof und Datum) mit genauer Angabe der er- fannten Strafe, sowie die hauptsächlichen Momente, welche für oder gegen die erbetene Begnadigung sprechen, þ. die Be- rihte über

wohnt re Majestät die Kaiserin- Königin dem Gotleadien e im Dome bei. Beide Kaiser- liche Majestäten dinirten bei Jhren Kaiserlihen und König- lichen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinze}jin. Abenba war Theegesellshaft im Königlichen Palais.

_— Se. Kaisetlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz s a ata Sonnabend um 11# Uhr Vormit- tags den General- eldmarschall Freiherrn von Manteuffel. Um 34 Uhr stattete Se. Königliche Hoheit der Großher- zog von Sachsen hrer Kaiserlichen und Königlichen Hoheit der Kronprinzessin einen Besuch ab.

“Um 5 Uhr fand im Palais cin Diner statt, zu welchem 20 Einladungen ergangen waren. D 3 Von 7 Uhr Aben 3 ab wohnten die Höchsten Herrschaf- ten der Vorstellung im Opernhause bei. _ E

Gestern früh um 8. Uhr begleitete Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz den Großherzog von Sa&sen bei tdefen Abreise na dem Anhalter Bahnhof. : n 10 ab wohnte Höchstderselbe dem Gottesdienst in der: Petrikirche bei, empfing um 11é Uhr den Oberst und Conimandeur der 8. Kavallerie-Brigade von Brozowski und vegab Sich um 12 Uhr zu Sr. Majestät. i Um 14 Ugr ertheilte Se. Kaiserliche Hoheit dem General-

Feldmarschall ai

Berlin, 15. Dezember. An Schlachtvien war aufgetrieben Rindvieh 784 Stück, Schweine 779 Stück, Schafvieh 944 Stück Kälber 730 Stück.

Gestern

Fleischpreise,

höchster mittel niedrigster 54—55 M 42—44 M 30—23 M 19—20 ,

Rindvieh pro 100 Pîid. . Schweine 100 .. Hammel 20—23 Kilo . Kälber: Niedrige Preise.

aufgefordert, dieselben zur Vermeiduug der Präklu- [10083] B i ekanntmachung.

fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 10. Dezember 1876. Zum Neubau des hiesigen Garnison - Lazareths sollen: (185/12.)

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter. : 1) die Schreinerarbeiten veranschlagt zu 35,260 M.

[9584] Subhastations-Patent. 3 die Gypserarbeiten u 14,021 ,

di iede- lofserarbeiten

s B Ge g e gde JOLO 0 bo e Sh S erag enen, 5,546 , ri) gehörige, tin Pankow, Prtnzeujsiraße 10, be® «d ind dernd

legene, im Grundbuch von Pankow Band 8 Bl. fine ben: FORL Es Sen D eun

; X: h C Termin auf Donnerstag, den 21. Dezember cr.

Nr. 351 verzeihnete Grundstück nebst Zubehör soll Sccalitas 10 e g, unserem Beeren: Bru- den 19. Januar 1877, Vormittags 10 Uhr, | bacherstraße, im Lazarethgebäude, anberaumt ist.

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer | Die Bedingungen können daselbst bis zum ge-

is un E ae C Dae L vat u daten Termin, zwischen 8 bis 12 Uhr Vor- und C en Meistbietenden versteigert, und dem- is 6 ittags, einges ) Z

nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags ) e L HaS ciugeieven A

Mülhausen i. E., den 4. Dezember 1876. den 23. Januar 1877, Mittags 12 Uhr, : e c: 2 S s 8 hr, | Kaiserliches Garnisfon-Lazareth.

Das zu versteigernde Grundstück ist bei einem 9, Gesammt-Flächenmaß von 20,40 Ar zur Gebäude- Se) Bekanntmachuug. Die zu dem Neubau der Kaserne für das Königl.

r g Cre Lten U p f veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle | Elisabeth-Regiment in der Köpnickerstraße et - und Abschrift des Grundbuchblatts, ingleichen et- lüben E O E 5 A Dae Si ION Lw 0 Grundstü betref- x ende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen Dentscher Personal-Kalender. fr in unserem Bauireait V A 3 einzusehen. it 17. Dezember. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder anderweite, . L. van Beethoven *, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in . Amal, v. Helwig, geb. Freiin v. Imhoffff f. | das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetragene 18. Dezember. Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- . General-L'eutenaut v. Brand #. fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion O. Maria y. Weber *, \pâtestens im Versteigerungstermin anzumelden. . Joh, Gottfr. v. Herder +. Berliu, den 19. November 1876. . Fr. Aug. v. Stägemann #. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Greifenhagener Kreis-Obligationen. Behufs Amortisation aus-

gelouste Nummern ; s. unter Ins, der Nr. 296. u

net «ul Theater, Belle-Alliance-Theater, Sonntag: Zum « Mônigliche Schauspiele. Sonntag, den | 3. Male: Fröhlihe Weihnachten! Weihnacts- 17. Dezember. Opernhaus. (261. Vorstellung.) mehrchen mit Gesang in 5 Bildern, nach Diens Der Widerspäustigen Mai, Komische Oper | „Christmas Carol“ von L. Ottomeyer. Im zweiten in:4: Akten nah Shafkespeare’s gleichnamigem Lust- Bilde: Lebende Bilder. I. Harte's Jugendjahre. spiele frei bearbeitet von Joseph Viktor Wid- | 11. Aschenbrödel. 111. Schneewitthen und die sie- mann. ‘Musik „vor Hermann Göß. Anfang halb | ben Zwerge. IV. Dornröschen. V. Bethlehem. T:Uhë:: R Kasseneröffnung 5 Uhr. Anfang des Konzerts 6 Uhr. Schauspielhaus. -- (260. Vorstellung.) Unsere | Anfang der Vorst. 7 Uhr.

unde. OriginalzLustspiel in 5 Akten von Max Montag u. folg. Tage: Fröhlihe Weihnachten.

Ha Anfang. 7 Uhr. g aILZE Jesus VChristus

Montag, ‘den 13,7 Dezember. Opernhaus. 2 Vorstellung.) Die -Maccabäer. Oper in 3 Auf- von Gabriel Fax | ausgestellt im Kunstvereins-Saal des

¿ügen nach Otto Ludwigs gleichnamigem Drama von H. S. von Mosenthal. Musik von Anton Rubinstein. Fnsang -halb_7 Uhr. Schauspielhaus. (261. Vorstellung.) Der Damen- | Þ Volelus Wertluer ILAnettte, Com: f mandauten-Str, 77—79, II. Portal, I. Stock. Tägl. geöffnet von 10—4, Sonntags von 11—2, Entrée 50 Pf. [10090] i Nurkurze Zeit.

dèêm Kammer des silbernen dem Stallmeister Buse; der demselben Seen af [Eten goldenen Ver- ienstmedaille: E ‘dem Silberverwalter Schimpff und dem Hoffourier

i ; sowie : a Len Orden affiliirten silbernen Ver- dienstmedaille:

dem Kammerlakaien Hanfland.

reiherrn von Manteuffel Audiezg. Um é Uhr R Jhre Kaiserlichen und Königlichen

A E E oheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin den franzö-

Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Sachsen und Se. Durhlaucht der Fürst pon SGwarz- burg-Rudolstadt haben Sich gestern früh von hier nah Weimar resp. Rudolstadt zurückbegeben.

Tricg. Lustspiel. in-3 Abtheilungen nah Scribe, be- aber j von - Olfers. Vorher: Unerrceichbar. A el in 1 Aft von Abólf Willbrandt. Anfang

hr.

Dienstag, den 19. Dezember, Opernhaus. (263. Vorstellung). Die Hugenotten. Oper in 5 Ab- : h ; theilungen, nah dem Französischen von Scribe, E E IEAIAAAE überseßt von Castelli- -Müsk von Meyerbeer. : Ballet von Paul Täglioni. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (262. Vorstellung.) Rosen-

und Fiuke. Original-Lustspiel in 5 Auf- zügen von Dr. Carl Töpfer. Anfang 7 Uhr.

Terrain-Regulirungs-Arbeiten und die Lieferung von 46 M. hartgebraunter

Klinker Ä enu es Neich. sollen im Wege der Submission verdungen werden. v 4 D D 2

i | : A iserlihe Konsul - i s (Guinea) Louis Die Bedingungen und Kostenans{lag sind in un- Gi Dengastotiet R ge B in Lagos (0 É serem Geschäftslokale, Michaelskirchplat 17, einzu- “Heldbek ist ve +__ interimistischeu Verwaltung sehen, und versiegelte Offerten des Konsuläts ist Herr Wilh. Julius Heldbek betrau bis zum 27. d. Mts., Vorm. 11 Uhr, worden. i nebst Proben von den Klinkern daselbst einzureichen. Berlin, den 15. Dezember 1876. (àCto.128/12.)

Kgl. Garnison-Verwaltung.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren. ie von ZE E ianeL S gor

maligen Münster-Hammer enbahn-Gesell- U - iten.

schaft statutenmäßig im Jahre 1877 zu tilgenden Medizinal Angelegenye en Aloys 26 Stü à 100 Thlr. werden am 4, Zanuar Den Gymnasial - Oberlehrern Peter Joseph Aloy 1877, Mittags 12 Uhr, in unserem Sißungs- Houben in Trier und Dr. Carl Johann Heinrich Milz zimmer, Oranienstraße 92, in Gegenwart eines No- zu Aachen ist das Prädikat „Profesjor“ beigelegt worden.

a erlin, Len 12. Dezember 1876 del, Gewerbe und öffentliä erlin, den 12. Vezember ; n ; für Handel, Gewerbe und ojfentuche Haupt-Verwaltung der Staatsschulden. Mel H Arbeiten.

die Organisation der Handelskammer

B. Graf zu Eulenburg. Löwe. Hering. Rötger. Erlaß, betreffend zu Harburg.

[10252] i Mit Bezug auf unsere Bekanntmachung vom Auf Grund des Gesetzes über die Handelskammern vom 22. April d. I. findet die nachträgliche Einlösung 24. Februar 1870 (G. S. pag. 134) werden dic Bestimmungen E O n nter BAT due nad Uk zien unter V. 4c. und e. des Erlasses vom 3. Juni 1871, betreffend e ie fiat Lur De die Reorganisation der in der Provinz Hannover O L he präsentirten Stüe mit vem Ablaufe dieses andelsfammern, bezüglich der Bildung engerer Bezirke zum La es völlig werthlo E wede der Wahl der Mitglieder der Handelskammer zu Har- Berlin, am 15, D burg durch nachstehende , den bisherigen Zifferzahlen ent- sprechende Bestimmungen erseßt:

Berlin, am 15. Dezember 1876, : | Bank des Berliner Kassen - Vereins. V. 4c. der Aemter Freiburg, Osten und Himmelpforten nebst der Stadt Stade in leßterer ses, Sucenbba

Sevsiebeae Brann gen V. 4e. der Aemter Neuhaus an der Oste und

[10253] i | : î Stadt Otterndorf in letzterer drei. Zu der am 28. D. M., Nachmittags Renn er vorstehenden Ao treten mit dem 1. Januar

4 Uhr, im Bureau des Liquidators Reh am 1877 in Krast.

i 27. Oftober 1876. Tempelhofer «Berg anberaumten diesjährigen : Berlin, den 2 D E be - und bsfenilitie: Arbeiten. ordentl. Generalversammlung, woselbft Der Minister für H

Jm Austrage: auch die Eintrittskarten in Emgfang zu nehmen Jacobi. sind, werden die Aktionäre der unterzeichneten Ge-

sellschaft hierdurch eingeladen.

Gegenstand der Tagesordnung: 1) Bericht über die Liquidation, Vorlegung der Bilanz und Dechargirung, 2) Ausloosung von 12 Stück Priori- täts-Obligationen zum Zwette der Rückzahlung. Berlin, den 16. Dezember 1876.

Berliner Actien -Societäts - Braucrei in Liqu.

[10246] Der Eiseubahnbeamte

in Bezug auf die zollamtlihe Behandlung des Güter- Transports.

Handbuch

für Bahnhofsz-Vorsteher und Güter-Expedientenu 2c, f nach amtlichen Selle von

C. Stange

von

Walluer- Theater, Sonntag L Zum 27. M.: Q, diese Männer! Lustspiel in 4 Akten von Julius Rosen. Me : Montag u. folg. Tage: Dieselbe Vorstellung.

Königreich Preufen.

Majestät der König haben Alleránädigst geruht : n ini Fabrikanten W. Leyendecker zu Cöln den Charakter

als Kommerzien-Rath zu verleihen. Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und

Familien-Nachrichten. |

Den am 12. h. w. erfolgten Tod unseres guten Vaters und Großvaters, des Kaufmann

Friedr. Wilh. Dalchow,

zeigen tief betrübt an

Victoria-Theatèr. ODiréktion: Emil Hahn. Vom Sonnabend, den 16. Dezember, bis Sonn- abend, der 23. Dezember, ges{lossen wegen Vorbe- reitüngen zur Aufführung von: Die schöne Melu- fine. Volksmärhen (große Feerie) in 4 Akten und 16 Bildern mit Gesang und Bället von E. Pasqué und'Carl Brandt, für das Victoria-Theater bear- beitet von Carl ‘Treumann, Musik von G. Lehn- hardt, Ballets von G. Carrey, von der großen Oper in Paris, die Maschinen erfunden und persönlich def “vom Großherzogl. Hof-Maschinendirektor I- Brandt, .die Dekorationen nach Angabe Carl Braändts gemalt von den ola Gebrüder Brüc- ner: und Lüttkemeyer -in Coburg, die Kostüme: nah dem -Schwindtshen Bilder-Cyklus: „Die \ch{öne Melusine,“ von dem Ober-Garderobier Happel. Sonnabend, dén 23. Dezernbêr, Zum ersten Male: Die shöne Melusine.

Friedrich-Wilhelmst.Theater; und die folgeuden Täge: Fatiniha.

[9347] Edictalcitation. Der Kupferwaarenfabrikaut Christoph Krüm- mel zu Lissa, Provinz Posen, hat wider den Parti- fulier Herrm. Ludwig Runge unter Ueberrei- QunE eines auf Herrn Herrm. Ludwig Nunge in Berlin, Hotel de Brandenburg, Charlottenstraße, gezogenen, bei der Königlichen Reichsbank L RES Lissa zahlbaren und von Herrm. Ludw. Runge acceptirten Wechsels vom 2. Mai 1876 bei uns kflagend beantragt, den Runge zur Zahlung von 4731 Æ 70 9 nebst 6% Zinsen von 4716 Æ 10 seit dem 2. September 1876 und von 15 4 60 S jeit der Klagebehändigung zu verurtheilen. Zur mündlichen Beantwortung der Klage und weiteren mündlichen Verhandlung is Termin fm Zimmer Nr. 16 des unterzeichneten: Gerichts auf den 8. März 1877, Vormittags 9 Uhr, anberaumt, wozu der jeßt seinem Aufenthalt nach unbekannte Beklagte Runge hierdurch unter der Verwarnung vorgeladen wird, daß bei seinem Aus- bleiben die in der Klage vorgetragenen Thatsachen für zugestanden, der mit derselben überreihte Wesel für recognoscirt erachtet werden und hiernah das Erkenntniß beschlossen werden wird. Lissa, den 31. Oktober 1876. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

ausen, Justiz-Minister Dr. Leonhardt, Staats-Minister von : S A tis Minister Dr. von Fäustle, Abeken und von Mittnacht mit zahlreichen Bundeskommissarien beiwohnten, stand zunächst zur driten Berathung der Entwurf etnes Gerihts- verfassungsgeseßes und eines Einführungsge)eßes zu demselben. Der Abg. Miquel hod in der Generaldebatte hervor, daß - die von ihm und feinen Freunden gestellten Kompromißanträge dasjenige enthielten, was für die Wünsche der Majorität in zweiter Lesung ohne Ge- fahr für das Zustandekommen der Justizgeseßze erreichbar „ei Man müsse abwägen, ob man um der noch bestehendeu Dis- ferenzpunkte willen die Gescbe wolle scheitern lassen oder ob man um des Zustandekommens willen in wenigen, „obgleich wichtigen Punkten nachgeben wolle. Er und seine Freunde seien leßterer Ansicht. Der Abg. von Sauken-Tarputschen sprach gegen die Anträge Miquel und Genossen. ‘Der Bundesraths- Bevollmächtigte Justiz-Minister A Ea erklärte, daß, falls der. Reichstag die Kompromißanträge des Abg. Miquel an- nehmè, Aussiht vorhanden sei, daß der Bundesrath fich seinen Beschlüssen anschließe; sollten dagegen die Anträge abgelchnt werden, so dürfe man die Justizgeseße als gescheitert be- trachten. Der Abg. v. Kardorff empfahl die Annahme der Kompromißvorshläge im Pte des Zustandekbommens der Gesetze, die als ein wesentlicher Fortschritt und als ein

: die Hinterbliebenen. Halle a./S., München, Berlin, [10231]

den 15. Dezember 1876.

Verlobt: Frl. Olga Rentel mit Hrn. Guts- besißer Stattmüller (Elbing—Kykoit),. Frl. Valeska v. Zwehl mit Hrn. Gerichts-Afessor Klapper a e Frl. Charlotte v. Derent- hall mit Hrn. Georg v. Rappard (Potedam— Haus Sögeln bei Osnabrück).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef Mar v. Wittern (Leipzig). Hrn. v. Kalkstein (Rauttersfelde). Hrn. Frei- herrn v. Tshammer und Quarit (Quariß). Eine Tochter: Hrn. Rittmeiiter und Eskadron- E U. v. Blücher (Ludwigslust in Melen- Urg).. 2

Gestorben: Hr. Gerichts-Affsessor Wedig v. Schme- ling (Berlin). Hr. Senator Dr. Dempwolff (Lüneburg). Hr. Kreisbaumeister Wilhelm Archibald Leopold Maier (Pleschen). Hrn. “Oberst v. Sahr Tochter Anna (Dresden).

ekursgesuche wegen versagter Gewer bekonzessionen, jedenfalls die genaue Bezeichnung des beabsichtigten Gewerbe- betriebes wie zu a. und der ergangenen Vorentscchei- dungen, enthalten. Die Einsendung der betreffenden Bor- verhandlungen, gerichtlichen Akten 2c. hat dabei selbstredend nach wie vor zu erfolgen.

_— Diejenigen JFnvalidenpensionen, welche an die dur den Krieg von 1870/71 invalide gewordenen Militär- personen des Reichsheeres und der Kaiserlichen Marine einst- weilen aus dem Civilbeamten-Pensionsfond gan werden, und für welhe aus den Mitteln des Reichs-Fnvalidenfonds Erstattung zu leisten ist, sollen dur die von den betreffen- den Kassen aufzustellenden Jahresna weisungen von_ den au- derweitigen, dem allgemeinen Pensionsfonds des Deutschen Reichs zur Last fallenden Invalidenpensionen gesondert nach-

i üßen sei i i Finanz-Mini shalb mit Be- sbnung freudig zu begrüßen seien. Auch die | gewiesen werden. Der Finanz Minister hat desha 1 lanen Jarl, fee erd D Rd ahe bee | fs ‘Wun Geh pom 6, Hove d 5. benn eb im Juteresse der deutschen Rehtseinell. Der ur Er _6. r d. J: D Abg Veiiensperger ( [pe) bekämpfte den Miquelschen Antrag, | die einzureichenden Vorschlagsnachweisungen zur Bewilligung der Abg. v. Schöning befürwortete denselben Namens der | von Civilpensionen an Beamte der Verwaltung e in e en konservativen Partei, die im Jnteresse des Zustandekommens | Steuern, welche früher eine Juvalivenget en Le ient haben, der Geseße auf ihren Widerspruch gegen Eee e eine_ Moa E t ries n, Md T e heteeieotn ie ; ir das Kompromiß stimmenden Mitglieder | in Folge einer dur 70/ u t tketen wécbe, Beim Schluß des 3 es E i ovet Aae ) vie E Seis idi der Miquelschen Anträge der Aig. | zur Last fällt, oder 09 die L } e - R E ot O y fonds des Deutschen Reiches zu übernehmen ist.

: 5 ; rif _ N i : 2 Vereins-Zoll-

n i daüber entstanden, ob die Vorschrift | Die Bestimmung des §. 137 Absaß Î

des 8. g g ges ou A 1875, welche hte de ita : L ite ber efrau X 8 x « hg de Das Verfahren vor den Verwaltungsgerichten | mchr X ( , t e oarckt f na einein

y u A ne Ordnungsstrafe auszusprechen ist, bezieht sich n

ist stempelsreï gu Vie, E E e E kenntniß des Ober-Tribunals vom 22. Juni 1876 nur

eingereihten BollmaGten eing ini jer des auf die dort aufgeführten Fälle des §. 136, in welchen eine

ständnisse mit dem Finanz-Minister bemerkt der Minister de U tebande als vollbracht präsumirt wird, nit aber auf eine nnern in einem Cirkularreskript vom 7. v. M,, daß, da die | i De (lb chte Kont ebande Der Grundsaß, daß nach usstellung von Vollmachten nicht einen Theil des Sr Mine Ung ci s Straf eseßes eine nunmehr straflos

vor den Verwaltungsgerichten bildet, die im Verwaltungs- | Aenderung etne trafg : eund ‘des. zie Zeit

i i i Vollmachten der Regel nah eben- | gewordene Handlung niht mehr auf ì P LtS einge eite Ra als die Vollmachten, welche ihrer Begehung geltenden Strafgeseßes bestraft werden kann,

in Civilprozessen produzirt werden. Gleichzeitig hat der Minister 1 findet nah demselben Erkenntniß keine Anwendung auf Straf-

Sonntag

Residenz- Theater. Sonntag: 4 Uhr Nah- ñittags. Vorskellung. Kleine Stü@cke. Abends 7 Uhr: Hotel Godelot. * ect :

Krolls Theater, Sonntag: Weihnachts- Ausstellung. Dazu: Geiz- und Vershwendung. Túhroler-Conucert.. Anfang 45 der Vorst.-6 Uhr. - i D? âFrolls’ Etablissement. “Zug :

Am 31. Dezember: (Sylvester): Gram hal masque ‘et’ paré, - Bestellungen «uf ’ges{los- fene: Logen: werden: an der Kasse des Etablissemetts entgegengenommen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[100661] Guts - Verpachtung.

Zur anderweiten Verpachtung des an der Weser

und chnweit des Bahnhofs Bodenfelde der im Bau begriffenen Ottbergen - Nordheimer Eisenbahn be-

legenen poldsberg

Subhaftationen, Aufgebote, Vor-- ladungen u. dergl.

E Zu : (10315). Subhastations-Patent.

"Das dein Bauunternehmer August Thiel zu Ber- lin“ gehörige, in Weißensee an der Albertinen- straße belegene, im Grundbuch von Weißensee Band V1IE Blatt Nr. 222 verzeichnete Grund- Griffe Ha A TE stück nebst Zubehsök soll.“ _Woltersdorff-Theater. Sonntag: 3, Gast- | den 2. Februax, 1877, Vormittags 11 Uhr, spiel des Hrn. Georg Paradies. Neu einstudirt und | an hiesiger Geri@Wksfteüe, Zimmerstraße Nr. 25,

mit neuen Couplets. Einer von uusere Leut". immer 24, im Wege der nothwendigen Subha- | Gebote zweiten öffentlichen Stei i Montag: Dieselbe Vorstellung, \ î E h z ff jen Steigerungstermin auf

ation óffentlich an den. Meistbietenden versteigert, | Freitag, den 29. d. Mts., Vormittags 104 Uhr In Vorbereitung: Flamina. Phantastische Posse | und demnächst das. Urtheil über die Ertheilung des | in unser Sißungszimmer, vor d ate Rath m delang ia 1 g: F nt I A R : as b g8z or dem Regierungs-Rath

in_ Zusclags E Ee a etersen anberaumt. Sie Und Lazubect Thilons bruar 1877, Vüitags 12 uhr, | Das Guts-Areal

Domänen-Vorwerk3 Lip

im Kreise Hofgeismar auf 18 Jahre von Petri 1877 bis Johannis 1895 haben wir wegen unzureichender

Nichtamtliches. Deutsches Nei

reußen. Berlin, 18. Dezember. Se. Majcstät d ex Sailer und Köng nahmen heute den Vortrag des Geheimen Kabinets-Raths von Wilmowski entgegen, emp gen den Regierungs-Rath und den Major von Brauchitsh, welche die Ehre hatten, die Orden ihres verstorbenen Vaters zurül- zureichen, Und hierauf den Reichsta s-Abgeordneten und :Vize- Bürgermeister von Cassel, Herrn Weigelt, welcher die Ehre hatte, Sr. Majestät einen Plan von Cassel vorzulegen.

Vorgestern fand im Königlichen Palais ein größeres Diner zu ara Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Sachsen und Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen riedri der Niederlande statt. Beide Kaiserliche Majestäten besuchten die Ausstellung der Transparent - Gemälde im Königlichen Akademiegebäude.

ver 6; Das Guts-Areal besteht aus überhaupt 188,0076 ebendort verkündet wérden. Hektaren, und das Pactgeldee-Minimum ist auf Das zu - versteigernde Grundstück «ift zur Grund- | 8000 Met Zur Pacht-Uebernahme wird ein steuer,, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- | disponibles Vermögen von 72,000 4 erfordert, über Flähenmaß - von 31,cs Ar mit einem Reinertrag von 10,02 #, zur Gebäudesteuer_ aber noch nicht

Verbiè Bickus etc iE e F enûé E i X e iè. Bie aution...ist: 700- M. festgeseßt. Montag :- Dieselbe Vorstellung. 7 - Auszug âits der Steuerrolle, Abschrift des Grund- h S N L buchblattes, -Abschäßüngen, andere das Grundstück

ata E 144 F A roZatas uuar. i Taraaf betreffe de Nachwej ungen_und b e Kagufbedin- ‘"National-Thealer. Sonntag : Ajenbröbel | gungen fiud-iu ansen Barer V L Aluseben,

oder: Der gläserne Pautoffer: e Dizieni enge Sigenthums- oder ander- Montag und -Dienstäg:: Dieselbe Vorstellung.

C R Sonritag: 16, Gesammt- piel unter Direktion Î. - Fürst. Zuz t D Der Millionea-Schustes, s gsle mit Gesang a m Wiener - Leben von --C- yer.

vom Kapellmeister -Carl Kleiber;, T “g n

dessen Besiß sowie über ihre persönliche Qualifika- tion haben sich die Pachtbewerber dur Taublarte Zeugnisse möglichst bald und spätestens im Termin auszuweisen. Die SLEINBEURIN liegen in unserem Do- mänen-Sefkretariate zur Einficht offen. Cassel, am 8. Dezember 1876. Königliche BeRexung, Abtheilung für directe Steuern, Domainen und Forsten. / r. 89, 218 Seiten. Geh. #4. 3. Ko. elden ei J. Bädeker in Zserlohn und ist in E E E S EIE allen Buchhandlungen vorräthig.

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden